Der "NetTop" kommt: Intels 100-Dollar-Desktop-PCs

Hardware Dass Intel mit seiner neuen Plattform "Diamondville" den neuen Markt für besonders günstige PCs für sich erobern will, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Die Berichterstattung beschränkt sich jedoch im Normalfall auf Meldungen zu den kommenden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"durch den Wegfall des CPU-Sockels Kosten spart."
Als ob das ein grosser Kostenfaktor wäre :)
 
@DrJaegermeister: naja.. wer weiß wie aufwendig da das sockelanlöten ist.. bzw.. vielleicht spart man sich da ein zwei chips und deren programierung.. aber ich bin mal gespannt auf die dinger.. wenn man die nicht aufrüsten kann, heißt es quasi, das vieles on board ist.. netzwerk, grafik, speicher etc.. und wenn eines mal kaputt geht, wird gleich ein kompletter PC neu gekauft.. kostet ja nur ca. 200$ :) marktwirtschaft.. für die einen billig, für die anderen marktanteile, macht und der schritt neue technik an die kunden zu verhöckern. mal schaun.. mal schaun
 
@DrJaegermeister: So kann Intel sich "sparen" nur CPUs zu verkaufen, wenn man diesen PC aufrüsten will.
 
@DrJaegermeister: wenn die Leute nicht aufrüsten können müssen sie neu kaufen, dadurch kann Intel mehr absetzen :)
 
@dergünny: …an die kunden zu verhöckern…? Jaaa, die machen aus den Kunden Kamele, indem sie ihnen die Technik aufbinden :P
 
@DrJaegermeister: "und wenn eines mal kaputt geht, wird gleich ein kompletter PC neu gekauft.." - gesetzlich Vorgeschriebene Garantiezeit?
 
Das hört sich irgendwie nach nem Einweg-Wegwerf-Pc an :D

soviel zum thema greenIT....
 
@EliteKiller: Die werden alle 4-6Monate neue Gadgets und irgendwelche "tollen Erweiterungen" rausbringen und so den Absatz sichern. Die ersten Geräte werden sporadisch ausgestattet, dann kommen welche mit TV-Karte usw ... das ist Kundenbindung.
 
@DrJaegermeister: Also ein Sockel macht wohl nichts, aber wenn man ne Millionen von den Dingern herstellt, wird das wohl billiger werden. man spart bestimmt ein paar ct pro sockel. Dann noch der bügel um die cpu zu befestigen..
 
tja wenn sie mal nicht immer nu drüber labern würden sondern die dinger einfach in die produktion geben würden ... bzgl. sockel und lüfter = kostengünstiger: verarschen kann ich mich allein! wenn etwas den preis drückt, dann die massenproduktion ... aber bei all dem promotion-gelaber sind wir wohl noch weit davon entfernt ...
 
Ist damit ganz klar ein Angriff auf VIAs Marktnische. Die bauen auch solche kleinen Dinger, die man sich auf den Tisch stellen kann. Nur 100-300€ sind noch zuviel, ein VIA-Gehäuse kriegt man heute schon komplett für etwas weniger als 100€. Zudem: Da freut man sich doch schon über die anfallenden Müllberge, wenn man da nicht aufrüsten kann sondern alle 12Monate einen neuen kauft. :(
 
@kscr13: Echt? Wo gibs denn ein Via Gehäuse für unter 100 EUR?
 
@kscr13: Was er meint sind Terminals .. was etwas ganz anderes ist......
 
Kommen NetTop und NetBook auch mit der NetBurst Architektur?
 
@ROFI: Und vielleicht läßt Schäuble ja noch nen NetCop einbauen:-)
 
oh, das mit dem Umweltschutz und alle 12 Monate einen neuen Kaufen ist was für die CeBit. Intel ist also der diesjährige Miese Peter wenn es um umweltschonende Technologie geht! Jetzt wird es bald einen tolle Preis geben
 
@jayzee: Warum sollte man aller 12 Monate ein neues Gerät kaufen? Die Kisten sind zum Surfen im Internet gedacht - da steigen die Anforderungen innerhalb eines Jahres bei gleichem Aufgabenbereich kaum.
Ich könnte mir gut vorstellen ein paar von den Geräten bei uns im Unternehmen als "Surfpoint" für die Azubis und Studenten einzusetzen. Im Moment verrichtet diese Arbeit eine Handvoll SCENIC L (PIII, 20GB HD, 256MB RAM) die bereits 6 Jahre alt sind. Da werden diese NetTop Geräte sicher auch mind. 3 Jahre durchhalten. Mal davon abgesehen, dass sie besser aussehen, platzsparender sind und wahrscheinlich auch noch weniger Strom verbrauchen.
 
Das Netzteil gibt mir zu denken, bei auch nur halbwegs produktiv genutzten systemen muss man für etwas Redundanz sorgen bzw. schnell für Ersatz, aber ok, man kann ja auch gleich zwei kaufen, kostet nicht mehr als ein ordentliches Netzteil. :)
 
@unbound.gene: Das wird wie bei sehr vielen dieser kleinen Kisten wahrscheinlich ein externes Netzteil (ähnlich wie bei Notebooks) sein.
 
@unbound.gene: Wenn du mit dem Ding nen Server aufbauen willst haste bestimmt am falschen Ende gespart. Das Ding ist als billige Surfkiste gedacht und nichts anderes. Wobei die Leistung für normale SoHo - Aufgaben völlig ausreichen sollte, wenn man nicht auf Vista, Office2007 und dem neuesten Photoshop besteht.
 
Wozu soll ich Intel so viel Geld in den Rachen werfen, wenn ich das Selbe mit einem alten P2 auch machen kann? Man kann die NetTops nicht aufrüsten, bekommt ein "speziell optimiertes" Netzteil und Billigkomponenten. Wenn dann das NT kaputt geht, kann ich mir dann für einen Haufen Öcken ein neues bei Papa Intel kaufen. Erinnert mich irgendwie an die Drucker, bei denen die Patronen ungleich mehr kosten als das Gerät.
Als einen "Retter des stagnierenden PC-Marktes" kann ich das nicht gerade empfinden, es ist ja nicht so als gäbe es nicht genug alte, ausrangierte Desktops die für den beschriebenen Zweck dienlich wären.
 
55 EUR fuern PC. net schlecht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links