Nach Akku-Explosion: Japan untersucht Apple iPod

Hardware Japans Handelsministerium untersucht derzeit den iPod, einen MP3-Player aus dem Hause Apple. Nachdem im Januar ein Gerät beim Laden des Akkus Funken sprühte, will man zusammen mit dem Hersteller die Ursache für dieses Problem finden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
…untersucht derzeit den iPod, einen MP3-Player aus dem Hause Apple… Und wieder was dazugelernt :D
 
@skylight: Hab ich mir auch gedacht *lol*
 
@skylight: Seit wann kann der iPod MP3s abspielen? :-)
 
@felix.jabs:
Kann er doch schon immer.
 
Was denn nun? Isser Explodiert, oder hat er nur Funken gesprüht? Sind wir jetzt hier schon bei der Yellowpress!
 
@The Grinch: Hab ich bei der Überschrift auch gedacht, weil ich zuvor anderswo schon gelesen habe, dass "nur" Funken gesprüht sind beim Aufladen.
 
@The Grinch: Funken sind doch langweilig… Explodieren ist viel cooooler :P
 
War wahrscheinlich scheiß Musik drauf...
 
@imhotep: Du meinst, da ist eine Geschmackskontrolle drauf, die bei Überschreiten des guten Geschmacks den Selbstzerstörer auslöst? ^'-'^
 
@imhotep: Jup die Software heißt Jamba the Hutt!
 
@imhotep: Quatsch, die Explosion ist so ne Art "Forcefeedback". Die Vibrationsmotoren sind ja mittlerweile schon Standard, aber beim Bass ne Explosion ist um einiges besser. Etwa wenn einer Volksmusik drauf hört beim Paukenschlag. Sowas wär beim Handy auch nicht schlecht, wenn der Chef anruft, gleich *Boooom*. Dann weiste das es nicht wichtig war :-)
 
Also wenn von 425 000 verkauften eines Funken sprüht... Fehler passieren und es muss nicht gleich alles kaputt sein, kann auch ein Einzelfall gewesen sein.
 
Neuer Raubkopierschutztrojanervirus, bei illegalen Inhalten fackeln MP3-Player und Notebooks die Bude ab.
 
@modelcaster: So ein Schwachsinn, da müsste hier die ganze Nachbarschaft in Flammen stehen. Das war bestimmt... Moment... irgendwas riecht hier verbrannt... Ach du Sch
 
@Islander: (+) :D echt nice
 
@modelcaster: (+) kann ich da nur sagen... :D
 
bei 2 bekannten von 425000 verkauften Einheiten in Japan trat ein Fehler auf. Solch eine Fehlerquote nenne ich aber mal schlecht. Nicht das da einer dran stirbt bei der Menge. p.s. Wer die Ironie nicht gefunden hat brauch jetzt auch nicht mehr zu suchen.
 
ich weiss schon warum ich nen creative zen vision m gekauft hab (ok ich mag apple nicht ) aber der creative kann auch mehr^^
 
@ShinjiIkari:

ich schätze mal das die chinesische, minderwertige Ware ( Akkus) verbauen.

Hauptsache ksoten senken. Da werden die Geräte für nene Appel&Ei hergestellt, und hier kostet das teile dann mal 300 Glocken. Danke Apfel
 
@Nania: Ein Nano für 300 Glocken? Welches Modell soll das denn sein? Oder meinst Du vielleicht schweizer Glocken?
 
Schon gefährlich, wenn bei Apples Kindespielzeugen so etwas passiert.
 
ist wahrscheinlich in 1:1 ipod clone den die asiaten selbst kopiert haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich