Microsofts "Mesh" soll Web, PC & Geräte verknüpfen

Microsoft In der letzten Woche fand nicht nur die weltgrößte Computermesse CeBIT statt, sondern auch Microsofts Entwicklerkonferenz MIX08. Neben der Veröffentlichung der ersten Betaversion des Internet Explorer 8 gab es auf der Veranstaltung in Las Vegas eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das "übergangslose Netz" macht mir in Zeiten von Onlinedurchsuchungen und Cyberkriminalität mehr Angst als Lust. Besser man kapselt seinen PC ab und trennt sich von "großen" Netz, damit Privatsphäre und Bankdaten auch in Zukunft geheim bleiben.
 
Schon klar das die Industrie versucht uns vom Web abhängig zu machen, wo es nur geht. Aber automatisches Synchronisieren, ohne das man den Überblick behäält, was sich wie mit wem und wo austauscht, ist doch irgendwie zumindest so ein Ding, wo man mal nachdenken sollte, ob man es wirklich brauch. Früher gings ja auch. Nicht das ich Fortschrittsverweigerer bin, aber diese "ich muss alle Daten immer und überall parat haben" - soll das die Heranzüchtung von workaholics die 24 stunden am tag lang arbeiten begünstigen? die Gesellschaft ist ja nun schon schnelllebig genug und man kommt kaum noch zur Ruhe. Das kann doch nicht gesund sein
 
Und ich Depp dachte es ginge um iMesh. Obwohl, soweit entfernt sind sie davon auch nicht mehr. :P
 
@Roland Quandt: WinFS ist kein Dateisystem, sondern ein Dateisystem-Ausatz für NTFS.. Ein kleiner aber feiner Unterschied :)
 
Wie kommt ihr eigentlich dazu, Mesh mit "Gewebe" zu übersetzen? Heisst doch ganz einfach "Netz" (oder Masche, oder Schlinge, aber Gewebe?)…
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen