OpenOffice steigt mit Version 3.0 auf neue Lizenz um

Software Derzeit arbeiten die Entwickler der freien Office-Suite OpenOffice mit Hochdruck an der Fertigstellung von Version 2.4. Bereits jetzt hat man jedoch entschieden, dass das Programm ab Version 3.0 unter einer neuen Lizenz veröffentlicht wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blöde Frage: Kann mir einmal jemand den Unterschied zwischen LGPL und GPL erklären?
 
@Tienchen: http://www.gnu.org/licenses/lgpl.html genauere Infos findest du auf http://www.gidf.de
 
@Tienchen: http://tinyurl.com/2v8fxv
 
@Tienchen: Die GPL verlangt, dass jede Art von Code, die mit Code kombiniert ist, der bereits der GPL unterliegt, ebenfalls unter die GPL fällt. Code, der der LGPL unterliegt, kann dynamisch oder statisch mit jedem anderen Code verbunden werden, unabhängig davon, welcher Lizenz er unterliegt.
 
"Letztendlich soll jedoch Sun einen Schlussstrich gezogen ..." Was deutlich zeigt wer bei OpenOffice das Sagen hat.
 
@swissboy: Wobei das schon seit Jahren klar ist, weil OpenOffice vom Sun StarOffice abstammt.
 
@swissboy: Eine Änderung eines Open Lizenz Modells, kann eh nur der ursprüngliche Rechteinhaber durchführen.
 
@swissboy: GENAU "swissboyfans" eben NICHT :-)
 
Wann wird OO so stark wie MS Office?
 
@overdriverdh21:

wann gibt es MS Office Kostenlos? Mir gefällt OO besser, hatte zuletzt MS Office XP und vermisse nichts
 
@pakebuschr: So lange es Arbeitsplätze gibt die für die Arbeiter durch ihre anerkannte Arbeit auch entlohnt wird so lange kostet Office zurecht auch etwas. Man sieht auch die Überragende Leistung.
 
@pakebuschr: Naja, es tut keinem Produkt gut mit einem anderem Produkt aus dem Jahre 2001 verglichen zu werden :)
 
@overdriverdh21: super und wer braucht diese sogenannte überragende leistung von ms office, für 90% der anwender reicht open office allemal aus.
 
@OSlin: Das sagt sich mein Arbeitgeber (mehrere tausend PC-Arbeitsplätze) auch ... und verwendet nach wie vor MS Office 97. Und keiner meckert, keinem fehlt was, keinem tut's weh.
 
@Alter Sack: Dem kann ich nur zustimmen und bin auch noch immer bei Office 97. Ich hatte mal versucht mit 2000 zuarbeiten, fand diese aber schlechter und bleibe bei der 97er Version.
 
@schildie: Siehste. Und mal im ernst: Ich weiß gar nicht, warum Alle immer so geil darauf sind, auf neue Versionen umzusteigen. Ist mir ein Rätsel. Wegen dem Support? Für ein Programm, das ich kenne, brauche ich keinen Support. Das hört ja nicht einfach so auf zu arbeiten oder bleibt wegen Motorschaden liegen. Die paar Verbesserungen der Nachfolgeversion sind mir ziemlich egal. Ich wäre noch bei Windows 2000, wenn XP nicht ein paar interessante Features gehabt hätte. Auf Vista dagegen könnte ich gänzlich verzichten, leider ist bei meinem neuen Laptop Vista vorinstalliert, und XP-Treiber sind Mangelware.
 
@overdriverdh21: WTF? Was soll diese Trollfrage?
 
@overdriverdh21: Wenn man für absolute Bezüge [F4] statt [Shift+F4]nehmen kann :-)
 
@Alter Sack: wir brauch in der firma auch noch office2000 - wieso sollten wir geld für lizenzen und schulung ausgeben?
 
@overdriverdh21: Zumindest für Unternehmen niemals! Der Grund dafür ist, das es keinen rechtlichen Anspruch in Falle einer Fehlfunktion (wie z.B. Datenverlust) gibt. _________________________________________________________
Für Privatbenutzer ist OOo (nicht OO) jedoch bereits jetzt funktional mindestens eben würdig und mit dem offenen Standardformat ODF und PDF/A, MS Office weit voraus. Die GUI und Voransicht von MS Office 2007 ist jedoch komfortabler und effizienter. _____________ PS: Seit Heute gibt es OOo 2.4.0 RC3
 
@knoxyz: "Zumindest für Unternehmen niemals!" Das stimmt nicht. Gerade viele Behörden haben schon auf OpenOffice umgestellt. Und ich kenne auch ein paar Unternehmen die beide Produkte parallel einsetzen.
 
@HD_34: Ich weiß, dass Behörden und sicher auch vereinzelt Unternehmen OOo einsetzten und habe dies auch nicht angezweifelt. Rechtlich abgesichert, sind sie damit wie gesagt jedoch nicht! Wer lediglich auf die Kosten schaut, hat meistens früher oder später das Nachsehen....
 
Seit wann leistet microsoft denn schadensersatz wenn daten verloren gehen?
 
Frage ich mich jetzt allerdings auch gerade. Dann könnte ja jeder kommen und irgendwas behaupten.
 
@Lord eAgle: Das ist es, was hier verkehrt läuft. Ist in der neuen Version ein Button etwas weiter rechts, wird gleich nach einer Schulung geschrien. Idiotisch!! Selbst mal seinen Kopf anstrengen, ist heute wohl nicht mehr üblich.
 
@Sebastian2: Wenn ein Datenverlust oder längere Ausfallzeiten durch eine Fehlfunktion von Software aus dem Hause Microsoft auftreten, dann kannst du Schadenersatzansprüche geltend machen.
 
Och, da hab ich doch letztens erst eine wichtige Datei verloren und es war ganz bestimmt MS Offie dran schuld. Jetzt will ich aber 10.000,- € sehen!!! ^^
 
Ob Lgpl oder gpl ist mir egal. Hauptsache es bleibt kostenlos! Denn das ist mit ein Grund warum OpenOffice so beliebt ist. Außerdem kann Otto-Normalverbraucher mit OO genauso alles das machen was man mit MS-Office auch machen kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte