CeBIT: Greenpeace hält wenig vom "Green IT" Hype

CeBit Für die diesjährige CeBIT haben sich zahlreiche Hersteller das Thema "Green IT" auf die Fahnen geschrieben. Wie Greenpeace heute mitgeteilt hat, haben die Technologiekonzerne jedoch noch einen weiten Weg vor sich, was dieses Thema betrifft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@bricKed: das hab ich mir auch gedacht
 
@bricKed: schade das umweltschäden nicht nur die betrifft die sie ignorieren oder denen es egal ist! dann könnte ich mit deiner meinung leben, da dem aber nicht so ist, muss ich sagen: ist schon enttäuschend was so auf der erde lebt!
 
also wenn ich mir ein umweltfreudnliches oder stromspahrendes produkt kaufe, denke ich da weniger an die umweld, sondern an meine umkosten (strom).
 
@Kalimann, bricKed, bricKed : Genau diese Einstellungen sind es die uns so schaden...ich bin wahrlich kein Umweltfreak...aber solcherlei Einstellung kennt man eigentlich nur von den dummen (breite Masse) Amies...hauptsache es macht Krach und hat viel Leistung (auch wenn der Wirkungsgrad unter aller Sau ist, hauptsache man kann mit Zahlen protzen)...über die Konsequenzen kann ich mir noch Gedanken machen wenn ich tod bin...es lebe die Zukunft!
 
@ fieserfisch: du hast da wohl was falsch verstanden, es ging in seinem Kommentar einfach darum, das Umweltfreundliche Techniken eben auch Energie sparen sollen und sich letztendlich die Mehrkosten durch geringere Energieausgaben für den Nutzer rentieren sollen. Würden Energiesparlampen mehr kosten, als wie man durch Langlebigkeit und geringeren Verbrauch einspart, täte ich auch keine kaufen. Das ist doch wohl eine gerechtfertigte Forderung.
 
Es gab da einen schönen Bericht in einer der letzten c'ts. Die Green IT ist auch nur Augenwischerei. Denn den IT Firmen ist es egal wie die Bedingenungen der Zulieferer sind und in ihren eigenen Fabriken wird immer noch ganz viel Dreck produziert. ____@bricKed: Vielleicht solltest du mal an deine Kinder denken, sofern du mal welche bekommen solltest ____@Kalimann: Es gibt keine Unkosten, sondern nur Kosten.
 
Dell Optiplex 755 is kein notebook isn pc,,,
 
... viele halten auch wenig von greenpeace - den medien-action ist meist das einzige was sie zu stande bringen.
 
@McNoise: full ack, ich sag nur heiligendamm ...
 
@McNoise: ich sehe ihr seit ignoranten! die menschheit reagiert einfach auf nichts anderes mehr! was sollen sie tun? werbeblättchen verteilen, die sowieso gleich im müll landen?
 
@McNoise: jeder soll selbst schauen was er tun kann, dazu brauch ich mich nicht den fanatischen ideologien von greenpeace anschließen.
 
@krusty: und du glaubst weil du deinen müll trennst, green it schrempel kaufst und einmal im monat mit der straßenbahn fährst änderst du was??? das wird dir nur vorgegaukelt! Du redest von fanatismus??ß So fanatisch wie unsere Politiker sind wenns sie nicht genung geld einkassieren?? SO fanatisch wie die chinesen den walfang betreiben (hinter dem deckmäntelchen das sie eine erlaubnis haben und es kontrollieren). so fanatisch wie der regenwald abgeholzt wird um soja anzupflanzen???)
 
"Green IT" ist nicht anderes als der billige und widerwärtige Versuch der Marketing-Dreckschleuder-Maschinerie, mit der derzeitigen Klimawandel-Hysterie Geld zu verdienen. Mit Green-IT kann sich der pseudo-gebildete und pseudo-umweltbewusste urbane Schnösel und SUV-Fahrer, ein Stück gutes Gewissen kaufen. Ablasshandel 2.0, sozusagen.
 
Jo ich und ich halte wenig (bis garnichts) von Greenpeace.
 
@herby53: dito - einschließlich dem ganzen Öko und Klimawandel Hype
 
@herby53: ebenso, ist zwar gut, wenn es immer welche gibt, die auf Probleme aufmerksam machen, aber es muss Verhältnismäßig sein. Sicher wird keiner auf sein Steak verzichten, weil dadurch die Klimaerwärmung um 1/10 hoch Unendlich verringert wird.
 
Da hat Greenpeace ausnahmsweise mal Recht. Die ganzen Firmen gucken nicht primär auf umweltverträgliche Herstellung oder Entsorgung sondern auf den Energieverbrauch. Denn Energie kostet mittlerweile ziemlich viel Geld.
 
Selbst Computer, Fernseher, Handys etc.pp. nutzen, aber sagen die Branche hat noch viel zu lernen. Respekt haett ich vor Greenpeace, wenn sie die Technik dann auch boykottieren, bis sie umweltfreundlich ist.
 
Was Greenpeac mir sagt oder wie die Produkte bewerten ist mir sowas von egal. Grade von denen Interessiert mich kein einziger Gedankenweg. Alles nur Hirnlos Möchtergern-Umweltverbesserer. Hätten die Leute viel mehr zu sagen koennte man nur noch sagen: Zurück in die Steinzeit.
 
@krucki: man merkt das ihr euch (kommentare oben einbezogen) nicht ansatzweise mit greenpeace beschäftigt habt. ich dachte immer es wäre möglich pc und umweltschutz unter einen hut zu bringen (mit greanpeace, ohne hört ja keiner auf sowas!), doch ich sehe es interessiert fast niemanden in dieser szene! ist wirklich traurig! zu greanpeace: manchmal mögen sie übertreiben, dass tun alle, besonders die it und technikindustrie! aber der grundgedanke ist auf sich aufmekrsam zu machen und was zu verändern und das geht scheinbar manchmal nur mit rabbiaten mitteln!
 
@CrumpleZone: Was haben sie denn verändert bisher?
 
@Tienchen: 1.In den Lofoten überfischung abgeschwächt.2.In Kanada riesen Gebiete vor der abholzung gerettet!.3.An der russisch-finnischen Grenze wurde zudem der Kalevalski-Urwald unter Schutz gestellt.4.Viele Firmen kaufen kein Soja mehr aus Gebieten wo extra dafür Regenwald abgeholzt wurde.5.Viele Firmen produzieren auf Druck Greenpeace's ohne/oder mit weniger extrem giftigen Stoffen!____ Das sind NUR 5 Beispiele, ich habe nie behauptet das Greenpeace die Welt wieder schön kunterbunt gemacht hat, aber sie tun wenigstens was! Besondes gegen sinnlose wilderung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!