CeBIT: BMW bringt das Internet ab Werk ins Auto

CeBit Der deutsche Automobilhersteller BMW hat auf der CeBIT 2008 in Hannover angekündigt, noch in diesem Jahr das Internet in seine Fahrzeuge bringen zu wollen. Über das Fahrzeugdisplay soll ein uneingeschränkter Internetzugang ermöglicht werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant wäre es jetzt noch zu wissen wie das klappt, weil das geht nicht ganz aus dem Artikel hervor.

Aber ich denke mal das ganze wird über UMTS oder ähnliche Systeme funktionieren oder ?
 
@Webchen: Ich glaube mit Kabel wird schwer ^^
UMTS ist denk ich mal am wahrscheinlichsten
 
@Webchen: Ja UMTS/HSDPA wird sein, alle anderen Technologien (wie WiMax oder ähnliches) sind noch nicht flächendeckend vorhanden. Dann immer schön im Stadtverkehr fahren, bei Überlandfahrten oder auf dem Land könnte es dann mit GPRS sehr zäh mit dem Internetvergnügen werden :-)
 
@Webchen: satelit wäre auch eine möglichkeit.
 
Interessanter finde ich wie man mit diesem bekloppten drehstick die url eintippen will. Besonders wenn die mal n bischen länger sein sollte....
 
@RocketChef: naja ein besseres bedienkonzept ist mir nicht unter die augen gekommen und wird auch mittlererweile gerne kopiert (siehe z.B. mercedes). Sowohl BlueTooth wie auch USB Anschluss kann man sich zusätzlich holen. wobei mir nicht bekannt ist ob man daran irgendwelche eingabe geräte anschließen kann. aber im prinzip wäre nen RSS Reader interessant... surfen würde ich nicht unbedingt wollen zumal ich nicht glaube das soviele leute einfach stehen bleiben um ins netz zu gehen :)
 
Ob dann eine Internetseite namens "DrivetoConnect" entsteht, wo man sich dann als Benutzer registriert und dann eine Echtzeitnavigationsplattform übers Internet verknüpft?...
 
vorallem, sehr sinnvoll wenn man FÄHRT!?
 
@d00p: Hmm? Einfach noch mal den 3. Absatz lesen. Solltest es noch immer nicht verstehen, repeat lesson one ...
 
@d00p: nochmal lesen
 
@d00p: Ich finds sinnvoll. Man muss ja nicht surfen während man fährt und grad auf ne Pornosite surfen und sich Videos reinziehen, aber wenn man mal irgendwo stehen bleibt und sich eine Adresse von einem Shop raussuchen will oder gar Telefonnummer eines Unternehmens, ist das schon sehr hilfreich! :)
 
ich habs nicht so damit, Internet auf Systeme zu bringen, wo ich keine volle Kontrolle über das System habe. Aber ich denke mal nicht, dass sie so naiv sind, und den bereits bestehenden Bordcomputer dafür verwenden ^^
 
@n00b: dein eintrag ist vorallem sinnlos, du bist eher low im kopf hahaha
 
Aus Freude am Fahren - so warb BMW einst. Bedarf es wirklich eines rollenden Computers oder geht es nicht lediglich um die Demonstration des technisch Machbaren, das die Zielgruppe ohnedies nur z.T. wird wirklich optimal nutzen können.
 
@panta rei: es wird einfach getestet, was geht und was vom Kunden angenommen wird. Aber nur mit dem technisch Notwendigem lassen sich heutzutage keine Kunden mehr fangen, da sowas mittlerweile als Selbstverständlich angesehen wird. Daher muss man einfach mit derartigen Spielereien punkten. Fördert immerhin die technische Entwicklung (in dem Fall von Flächendeckend drahtlosen Netzwerkverbindungen), hat somit also indirekte Vorteile.
 
So ganz neu ist das ganze bei BMW ja nicht. Hab den 1er und dort hab ich Connected Drive drin. Man kann zwar nicht frei surfen wie man will, aber sie haben eine Verbindung zu google maps und dort kann man dann nach Branchen oder anderen Adressen suchen und die Ergebnisse direkt ans Navi schicken oder die entsprechende Telefonnummer auf Knopfdruck anrufen. Sehr praktische Geschichte.
Auch ist es möglich am PC auf der Connected Drive Seite nach einer Adresse zu suchen die man sich dann an sein Auto schicken kann.
 
@panta rei: Lt. Studie werden 500.000 Computer-Stunden pro Woche alleine in den USA verbracht. Deshalb wird diese Entwicklung auch im automobilen Bereich vorangehen müssen. Ich kenne leider genug Personen, die in ihrem 7er schon den idrive nicht richtig bedienen können. Und weshalb wird dieses Feature nicht auch für die Fondpassagiere angeboten?
 
@panta rei: 500.000 Mio. h/Woche
 
Endlich Shoutcast Radio im Auto hören.
 
und was bringt dann Mercedes? Die sind ja ständig am kopieren und hoffen als "grosse erfinder" da zu stehen.
 
@royalfella: einfach Dash nachrüsten ... :-)
 
Ziel erreicht - Hauptsache man redet nicht mehr vom Spritverbrauch.
 
kleinere maschine = geringerer spritverbrauch :)
 
genau ein sytem was dann wieder mit 2500 euro zu buche schlägt :)
 
allein die vostellung was dann alles möglich wäre

online drag races
oder driving skill ranking
verbrauchscharts
etc...

und das alles live beim fahren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!