Telekom: Glasfaser-Internet für Privathaushalte

CeBit Neben VDSL, das die Deutsche Telekom und ihre Konkurrenten derzeit in Deutschland etablieren wollen, plant das Bonner Unternehmen nun auch, Privathaushalte direkt per Glasfaseranschluss ins Internet zu bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dresden macht sich... früher "Tal der Ahnungslosen" heute als erster Glasfaser... Respekt^^ :-D http://tinyurl.com/26trf8
 
@schnubbi: klassischer weise dort wo Arbeitslosigkeit recht hoch ist wird sowas verlegt /ironie/
 
@kiffw: für das beheimatete Stasi 2.0 und den erfolgreichen Stasi 1.0 testern im osten die mit sowas gerne symaptisieren ist soetwas gut damit kann man schneller schnüffeln. Achja ironie.
 
@hoppla: Du kleiner Auskenner hast hinter Deinen Vorurteilen wohl noch nicht bemerkt, daß Dresden wesentlich weniger Arbeitslose als das Umland und sogar manche Gegend im Westen des Landes hat... Jeder blamiert sich auf seine Weise!
 
wenn ihr mit dem ost/west scheiß fertig seid können wir ja mal alle gemeinsam darüber nachdenken wer hier wem die messen wegnimmt und welche firmen es für besser halten sich im osten anzusiedeln weil dort noch alles verhältnismäßig bezahlbar ist. mag sein dass eure ausländischen gäste um 1945 vielleicht etwas höflicher waren als unsere, aber ein längere blick auf die ominöse jahreszahl verrät euch vielleicht das der bart schon eine weltumrundung hinter sich hat und sowas laaaaaaaaaaaangweilig ist. ich kann stolz sein - und damit meine ich nicht auf sone bayrische art, sondern eher sympathisch sentimental - in sachsen zu leben. daher prallen eure kleinen witzchen ab wie eine kugel an supermans arsch. apropos arsch... habt ihr bei euch "da drüben" die arbeitslosigkeit nicht erfunden? mein opa sagt, das kennt er garnicht von früher :-P
 
@awyn: Also es gibt genug Westdeutsche Firmen die nach "Ost Deutschland" >gegangen< sind. Nicht weil es dort billiger zu produzieren ist, sondern weil sie dann dort Arbeitsplätze geschaffen haben. Zumin offiziell. Achja und dann haben sie dafür eine nette Belohnung in Form von min 30.000€ dafür bekommen. Nur leider sind ganz viele dieser Firmen nur Briefkastenfirmen. Haben ihren Hauptsitz im Osten, wo eine Breifweiterleitung zum eigentlichen Standort im "Westen" ist und das wars.... Kenne selbst allein schon min 2 Firmen die das so gemacht haben. Hier in Westdeutschland die Arbeitnehmer entlassen, neue Firma im Osten auf, die selben wieder eingestellt, aber im Osten Arbeitsplätze geschaffen.... jaja tolle Welt
 
@die ersten vier: also eure posts sind ja so jämmerlich! Wollte nur sagen das zufällig AMD und Infineon mit Quimonda und und und in Dresden beherrbergt sind! Also tut nich so als ob die hinterher sind! ICh dachte die Vorurteile wären mit der heutigen generation der Kinder endlich vergessen, eure Eltern geben sich echt mühe das dem nicht so ist!____@Luxo: Danke, der Post zeigt es gibt Menschen die nicht mit ihrem großen Zeh denken!
 
@CrumpleZone: Ironie nicht erkannt, oder verstehst du keinen Spaß?! :-)
 
@schnubbi: ich verstehe sehrwohl ironie....normalerweise auch bei themen die für andre tabu sind. aber das thema is irgendwie kacke ^^!
naja eigendlich war mein kommentar auch weniger auf deinen als auf die drei nachfolgenden gedacht! du musst schon ein bisl n insider sein, wegen "tal der ahnungslosen" das kennen sonst nur wenige! aber im großen und ganzen war ich ja schon öfter deiner meinung :) nur hier nicht! Nur hopplas kommentar find ich nich so dolle! auch wenn dick und fett ironie dabei steht...
 
@@ossis : mal an den restlichen teil der Östlichen hemisphäre. Sorry , so sollte das nicht rüberkommen ! Es geht mir nicht darum irgendwen mit Ost/West vergleiche zu beleidigen. Das finde ich den Größten Quatsch , sondern mir geht es Tatsächlich um das Umland. Also bitte nicht gleich so angepisst reagieren, gibt schlimmeres !!

So und nochmals Sorry für die Unpassende Wortwahl !!
 
@schnubbi: Glasfaserkabel wurden im Osten schon vor x-Jahren verlegt, da hast Du noch im Sandkasten gebuddelt und W i k i p e d i a buchstabieren gelernt. Nur gab und gibt es bis heute kein DSL über Glasfaser.
 
@CrumpleZone: Na dann hast du mein Ironie flag auch übersehen XD
 
Ähmm , Flächendeckend ? Es gibt ja immer noch Orte wo es nicht mal "normales " DSL gibt . Wenn den sollen sie doch gleich , wenn die Straßen offengerissen sind , ihre Leitungen mit rein werfen um auch mal den Rest an die Leitung zu bekommen denen das nicht vergönnt ist . Ansonsten würde ich sagen , Deutschland hinkt doch eh schon zum Teil hinterher! Die schöne Große Welt des Hässlichen Rosa Riesen .....
 
@hoppla: dir zustimm! (+)

Bei uns haben sie vor 3 Jahren die Straße komplett neu gemacht... aber da hat man auch keine neuen Leitungen verlegt... Und? Wir haben immer noch kein DSL.... :/
 
@hoppla: Ja genau, als ob die Stadtverwaltungen bzw die Gemeinden die Telekom darüber informieren das die Straßen aufgerissen werden. Und selbst wenn kann die Telekom nicht so einfach mal die Kabel mit reinwerfen, denn sie müssen sich dann an den Kosten beteiligen (nur für die reinen Erdarbeiten, also einen Graben ziehen, darf man mit ca. 10€ pro m rechnen, und je nach Straßenbelag oder Pflasterung nochmal mit mehr Geld), sofern sie überhaupt die Genehmigung bekommen. Achja und das dann "reingeworfene" Kabel verbindet (hier geschieht ein Wunder) sich dann auch einfach so mit der Vermittlungsstelle. Wir sind hier in Deutschland und nicht irgendwo im asiatischen Raum wo man die Telefonleitung einfach mal so rüberspannt. Gibt auch Länder wo man noch nicht mal einen Telefonanschluss bekommt... tz____@spache: Und selbst wenn, vielleicht rentiert es sich für die Telekom einfach nicht bei euch DSL zu legen. Da gehört nämlich noch mehr ein bisschen mehr zu als ein popliges Kupferkabel. Und was nützt es der Telekom wenn man den Ort mit DSL versorgt und dann sagen die lieben Geiz ist geil, danke liebe Telekom für die Leitung, ich renne jetzt zur Konkurrenz, tschüß. Aber bevor du weiter über die Telekom meckerst, schreib noch ein paar Beschwerden an Arcor & Co, warum sie nicht eigene Leitungen verlgen. Achso, das rentiert sich auch nicht für die - na dann.
 
@hoppla: ja es gibt aber auch orte (wie zum beispiel freital) wo irgendein schlauer mensch nach der wende, als die ganzen straßen neu gebaut wurden, gleich glasfaser verlegt hatte, weil man der annahme war, dass dies der dsl standard wird. leider hat sich dann doch rausgestellt, dass das flächendeckend zu teuer ist, und ist auf kupfer umgestiegen. so seitdem liegt dort ein ungenutztes glasfaserkabel in der erde __> wenn die t-com das durchzieht wäre das perfekt, denn dort haben sie nicht mal kosten fürs verlegen :P
 
@ Schnubbie: Genau so wird das Geld zum Fenster rausgeschmissen, erst wird die Straße neu gemacht, Monate später kommt der Gasversorger der neue Leitungen legt, dann der Abwasserverband und irgendwann Telekom oder Stromversorger.
 
@schnubbi : Genau daran merkt man die unfachliche aussage von dir die sich ehrlich gesagt mir mehr als unbehagen hervorruft. Natürlich werden im Zuge einer Straßenbau Sanierung mitunter die T-Com Informiert . Das sie sich beteiligen muss ist schon klar nur bezieht sich meine aussage mehr auf das Flächendeckend. Und genau da habe ich angesetzt , den T-Com ( ob nun Online oder im Laden ) verspricht immer DSL , nur vergessen sie Teilweise das es noch Orte gibt die kein DSL haben. Sie schicken dir trotzdem Sämtliche Sachen zu was ich sehr makaber finde ! Das man nicht JEDEN Bauernhof der in der Pampa liegt mit anbinden kann sollte klar sein aber wenn ich sehe das ein Ortsteil mit mehr als 7t Einwohner mit ISDN leben muss, da fragt man sich schon wirklich was in deren Köpfen vorgeht.
 
@hoppla: Ihr stellt euch das immer so einfach vor... Einfach mal en bisschen Kupfer in die Erde schmeißen und schon hat man DSL. Man kann nicht einfach "DSL-Leitungen legen". Die Leitungen sind ja da, sonst hätte man kein Telefon..... Das Problem ist einfach, dass DSL ab einer bestimmten Kabellänge bzw Dämpfung nicht mehr funktioniert. Und dann bringts ja nichts, einfach ein Kabel in die Erde zu schmeißen, dann ist die Entfernung zur Vermittlungsstelle immer noch die gleiche.
 
Hm in Köln gibt es Glasfaser auch schon was länger... 45€ -> 100Mbit. Leider kann Netcologne nicht so schnell ihr Netz ausbauen, dann hätte die Telekom auch das Nachsehen
 
@gonzohuerth: Ich bin auch mit DSL bei NetCologne und bin voll zufrieden damit. Glasfaser mag besser sein, ist eigentlich aber nur für Firmen interesssant, wo Zeit Geld ist und der Mehrpreis für das Glasfasernetz nicht wirklich ins Gewicht fällt. Ich kenne Presonen, die an das Glasfasternetz angeschlossen sind - aber einen Performancegewinn kann ich derzeit für den horrenden Mehrpreis nicht feststellen und wenn der vorhanden ist, dann kaum spürbar.
 
@gonzohuerth: Bei uns baut die Stadtwerke auch Glasfsernetz habe von der wohnungsgenossenschaft schon ein brief bekommen spätestens ende des jahres soll es dann soweit sein
 
gott man ich würde mich so sehr über n 1 Mbit DSL freuen mit Flat aber sowas gibt es da wo ich wohnen net kein DSL das ist so scheiße das geht garnicht. Was haltet ihr von Internet über HSDPA (UMTS) von dem Anbieter Mooibcent?
 
@w33d5m0k3r: Hat ein Bekannter der gerade beim Bund ist. Ist scheinbar ganz zufrieden damit, zumin hat er sich noch nicht beklagt. Geschwindigkeit soll auch ganz ok sein. Aber das kommt ganz auf die UMTS Abdeckung am jeweiligen Standort an.
 
@Schnubbie, ahh jetzt ja, jetzt versteh ich warum die telekom dort die kabel verlegt. es gibt keine straßen, d.h. weniger kosten für die telekom. eine richtige straße aufzureißen kostet bestimmt viel geld.. aber eine aus dem wilden 'osten' mit sand und staub bestimmt nicht :)

ich liebe es! =)
 
@matth1as: da du unfähig bist sinnvoll zu argumentieren wundert es mich nicht, dass du auch nicht in der lage bist den blauen pfeil zu benutzen. so und jetzt geh wieder in die schule und lern etwas...
 
@matth1as: Was redest du da bitte zusammen? Weißt du ob der Ort da überhaupt an das Glasfasernetz angeschlossen ist? Die Authorin des Blogs schreibt das Allgemin auf den Osten bezogen und nicht auf ihren Ort. Und selbst wenn dort Glasfaser liegt. Die Telekom hat dann einfach die Leitungen gelegt, egal ob da jetzt eine Straße ist oder ein Acker. Und für den Straßenausbau ist die Telekom nicht zuständig, sondern die Städte, Gemeinden, Landkreise was auch immer...
 
@all, OMG bleibt mal locker. ich habe selber verwandte in stralsund und umgebung. ihr nehmt das ganze hier ein wenig zu ernst. lasst die geschichte geschichte bleiben.
 
@matth1as: ne leute wie du müssen erstmal begreifen worum es im leben geht. Und vll. solltest du dich mal mit der Geschichte beschäftigen bevor du überhaupt was von dir gibst.
 
Ihr seid einfach nur total Flach!
So und mal für alle dummen wessies, euere Ostdeutschen Mitbürger zahlen auch Soli!
Ostdeutsch:
- AMD
- Jenoptik
- Michael Ballack
- Angela Merkel
- ...
Ich hör jetzt auf, nicht das noch jemand merkt das der Osten euch langsam aber sicher überrollt!
 
@milhouse2.0: auf dem standstreifen vielleicht :) deswegen werden ja auch manche ortschaften dicht gemacht weil es dort keine menschen mehr gibt und die jungen abwandern...
 
@milhouse2.0: Angela Merkel? Ist das nicht die, die totale Überwachung mit einführen will? Wie war ihre Meinung zum Thema Videoüberwachung der Städte? "...Das sind die Dinge, über die darf man nicht diskutieren, die müssen einfach gemacht werden!..." Danke Frau Merkel für ihre Demokratischen Ansichten...
 
nur mal so im "osten" is atm das glasfasernetz besser ausgebaut als im "westen", nach der wende hat die damalige bundespost erst hier angefangen alles zu überbauen und das mit glas ... von daher wundert es mich nich das solch ein projekt z.b. in dresden startet, wo nebenbei wenig arbeitslosigkeit is und sehr viel industrie angesiedelt is :P
 
Achja übrigens für alle dies schon vergessen haben. Das Thema ist Telekom: Glasfaser-Internet für Privathaushalte!!!
 
Ost-West-Geflame - was soll das? Wir können froh sein, dass die Weltengemeinschaft die Wiedervereinigung zugelassen hat. Und übrigens, es geht uns hier in Deutschland richtig gut: soziale Standarts und soziales Netz, gute Infrastruktur, nachhaltiger Frieden, Supermarktregale voll uws. Ich kenne genug Plätze auf der Welt, die bei weitem nicht den hohen Lebensstandart bieten wie die BRD. (Wenn man mal in solche Länder reist und wieder nach "Good Old Germany" zurückkommt, merkt man, wie gut es uns hier eigentlich geht).
 
@Naben Jim: Froh über die Wiedervereinigung? Ich bestimmt nicht, und eine ganze Menge mehr Leute auch nicht. Der einzige Grund wieso das damals so schnell gehen mußte, war das der dicke Kohl seinen Platz in den Geschichtsbüchern hatte. Bei der Wiedervereinigung, und auch in den Jahren danach, ist ganz einfach mit viel Dummheit und Blauäugigkeit eine ganze Menge Geld schlicht und einfach vernichtet worden. Wir hätten die Grenze damals dicht machen sollen, und den Bürgern in der DDR erst mal Demokratie und Arbeit beibringen sollen.
Back to Topic: Feine Sache das, mit dem Glasfaserkabel. Nur leider kann ich dann weiter mit meinem kastrierten DSL im Netz rumschleichen. Kann ich da eigentlich auf mein Recht auf Information pochen?
 
@Spyder_550_A: Ist mir als "Wessi" ja schon peinlich was du raushaust. Aber ich bin ja verblendet, in den Bundesländern der ehmaligen DDR herscht nur Anarchie und die "Ossis" Faulenzen den ganzen Tag und leben auf unsere Kosten ... *rolleyes* - So und nun geh bitte zurück in die Kneipe an den Stammtisch und lass dich mit Bier volllaufen und schlaf dann in deinem eigenen Erbrochenem ein, danke.
 
@ Spyder_550_A: Zitat "Wir hätten die Grenze damals dicht machen sollen ..." - Dieses "Wir hier, die dort"-Denken ist wie eine Mauer im Kopf. Da kannst du noch so viele Mauer aus Beton einreissen, wenn die Mauer im Kopf nicht fällt, bewegt sich gar nichts.
 
@Spyder_550_A: Erstmal solltest du dir Informationen holen bevor du was schreibst. Im ehemaligen osten gab es genug arbeit und keiner hat sich beschwärt. Die sicherheit war damals sehr gut und nicht nur das sondern auch der Umgang mit anderen Menschen. Dank der Wiedervereinigung sind viele dinge einfach nur den Bach runter gegangen. Firmen mussten insolvenz anmelden, die Kriminalität ist gestiegen aufgrund dessen weil viele Betrüger aus dem Westen ihre Tricks an den Ostdeutschen ausprobierten und erfolg hatten, weil es das vorher bei uns nicht gab.
Auch das untereinander lit durch die Wiedervereinigung.

Also, was Lernen wir daraus ? Bevor man seine Dämlichen Kommentare zu einem Thema abgibt, sollte man sich vorher informieren, was man schreibt und nicht das, was man von seinen Eltern gehört hat.

mfg
 
@pcfreak17: ... auch wenn sich keiner beschwärt hat, und du glaubst, daß es genug Arbeit gab - die Tatsache sah nun einmal so aus, daß die DDR defakto pleite war! Wenn du dich schon über dieses Ossi-Wessi-Gedöns ärgerst - womit du uneingeschränkt Recht hast, solltest du nicht in die gleiche Kerbe der Ignoranz schlagen wie Spyder_550_A ...
 
@Naben Jim: Hey Leute, der Beitrag von Spyder_550_Asozial ist doch nun wirklich zu dämlich, als dass man darauf noch antworten sollte.
 
Die frage ist geht das ganze dan auch bei "OPAL GLASSFASER" ? was keine wellen macht sondern zick zack..
 
schön wäre noch zu wissen: wird es "fibre to the home"? denn das wären enorme kosten.
 
@all: jaha, alle deutsche sind nazis, alle polen klauen, alle chinesen stehlen patente alle amerikaner sind kriegstreiber alle moslems sind terroristen, alle italiener sind pizzafresser, alle fanzosen sind froschfresser alle wessies sind besserwisser alle ossies sind jammerlappen....... usw. usf. aber kurz und knapp gesagt: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (c) by Albert Einstein. (Wollte es richtig zitieren). P.S. Pisa steht fuer Peace. (c) Volker Pispers.
 
@_Gabriel_: der Kommentar geht zwar am Thema vorbei, ist aber trotzdem nett zu lesen ^^ Ich bin ein deutscher und komme aus dem osten und meine oma war früher aus polen, bin ich jetzt ein jammernder klauender nazi???? Oder wie jetzt? man stelle sich vor halb moslem halb deutscher^^ ein terror nazi....
 
@_Gabriel_: dafür gibts ein (+). Oh man wie ich das ossi/wessi gelaber liebe :-/. Schöne grüße aus der Östlichsten Stadt Deutschlands (dort wo es sogar DSL16000 gibt oO).
 
Solange die Bezeichnung "...mit/von bis zu..." lautet, geht mir das ehrlich gesagt gediegen am Allerwertesten vorbei, was der RosaRiese da mal wieder plant - wayne!
 
Ich werde es merken wenn bei mir die straße aufgerissen wird ^^
 
öhm...fibre to the home in dresden? wie wärs mal mit dsl light für mich? kann mir kaum vorstellen, dass es wirtschaftlicher ist für jeden nen dslam innen keller zu packen anstatt gesamte ortschaften mal grundlegend mit dsl zu versorgen.
 
@mcwild85: ja, ernsthaft zweifelhaft... und was sagt mistar-gee dazu? "schnauze halten" - stell dich mal dieser tatsache!
 
Flächendeckende VDSL Versorgung ? Hab ich was verpasst ? Ich wohne in Köln und hier gibts kein VDSL. Soviel zur flächendeckenden VDSL Versorgung.
 
@Riplex: "...das flächendeckend geplante VDSL-Netz..."
 
300Mbit gibts bei Martens schon und die Gbit Leitungen kommen im Sommer http://www.martens.tv
 
Mir wurde, hier im Ruhrgebiet, die Glasfaserleitung auch schon vor ein paar Wochen von der T-Com angekündigt. Aber ich habs nicht so eilig, mein DSL16k reicht mir völlig aus.
 
ich glaube de "Rosa Riesen" nichts mehr.
Wir haben hier Glasfaserkabel und warten seit 2000 auf DSL. Es liegt aber noch ein altes Kupferkabel in der Erde und dies wird genutzt von Mitbewerbern. Habe dadurch von Alice mein DSL bekommen. Zwar keine 16000er Leitung aber mit ca 2500 kann ich bis auf weiteres auch leben.
Allemal besser als Mit ISDN ins Netz.T-Com,nein danke die sind für mich gestorben. Denen glaube ich nichts mehr.
 
@Nordwind943: ...und darum müssen sich viele Kunden von Alice und Co. mit Ausfällen und Störungen rumplagen. Deren Devise: wenn der Kunde Glück hat klappts, wenn nicht muss er halt damit leben. Finde ich persönlich nicht gerade kundenfreundlich.
 
ob kupfer oder glasfaser, ist egal. leider ist bei glasfaser die technik zu teuer, dank siemens. daher baut die telekom nicht alles, was glasfaser hat, aus. wenn es sich nicht lohnt, bei mir hier in der umgebung gibt es kleine dörfchen die 16000 über glasfaser haben aber auch nur weil der bürgermeister ein schreiben an die telekom gesendet hat wo drinne stand das 80% der bürger inet haben wollen und deren unterschriften dazu waren, hat geklappt und sie haben ihre 16000 bekommen und die sind schneller als ich mit mein 16000 kupfer. :/ das sie jetz in dresden ausbauen is sogar von vorteil, ich kenne viele studenten die rummeckern das sie nur 16000 oder 25k haben. wenn doch andere, siehe lübeck, 100mbit haben in ihrem wohnheim und wgs in der stadt.
 
@Odi waN: nunja, in dresden an der uni gibt es in vielen wohnheimen uni-anschlüsse wo man dann mit bis zu 100mbit unterwegs ist...
 
Das die Telekom im Jahre 2008 anfängt, Millionen von Menschen überall in Deutschland ENDLICH ans Internet anzubinden, das ist eine sagenhafte Frechheit. Das ist längst überfällig und hätte schon vor zig Jahren passieren müssen. Schließlich haben es die Chefstrategen der Post/Telekom zu verantworten, dass diese Milliardenschwere Fehlinvestition in die Erde gelegt wurde. Heute sollte man Breitband-DSL als Grundversorgung definieren und die Telekom zwingen, auch unrentable Gebiete zu versorgen. Würde jeder nur nach den Kosten schauen, dann hätten diese Gebiete heute noch kein Strom, Wasser und keine Strassen. Also T-COM: HURRY UP, bewegt endlich Eure faulen Ärsche!!!
 
@peter64: schonmal überlegt, das die strom und wasserbetriebe nicht auf den invest kosten sintzen bleiben! und warum soll das die telekom bezahlen wenn doch alle kunden dann zum fremdanbieter wechseln, gründe doch eine firma und stell dort dsl zur verfügung.... und wenns zur grundversorgung gehört, kanns doch auch der staat bezahlen!! dann bist du doch aber der erste der meckert warum wieder "deine" steuergelder für den "MÜLL" ausgegeben werden !!! (?) man man man ......
 
lustig lustig.......jungs ich hole mir noch eine tasse Tee dann könnt ihr weiter über wes/ost streiten.....so ein kindergarten auf einen haufen erlebt man selten......Deutschland ist Deutschland und ein Arschloch im Westen ist genauso ein Arschloch im Osten oder auch umgekehrt....werdet endlich erwachsen!!
 
so jetzt wieder ich. ich habe meine lehre beim rosa riesen gemacht. und ich habe in den vermittlungsstellen die DSLAM geräte eingebaut (scheise teuer) und arbeite jetzt noch in der tele branche. es gibt welche die werden mir jetzt zustimmen und andere werden widersprechen, aber "WENN MAN MAL KEINE AHNUNG HAT, EINFACH MAL SCHNAUZE HALTEN!"......... wenn einer, eine investition macht, dann möchte er diese invest. auch wieder rein gekommen, und selbst ihr (mäckerköppe) würdet keinem 1000000€ geben wenn ich sie nicht wieder bekommt !...
@nordwind man man man ... keine ahnung aber.... sorry traurig
 
Was soll denn der Käse mit Glasfaser in jedem Haus? Die Teledumm schafft es ja nicht mal DSL Flächendeckend in Deutschland anzubieten, da haben die schon wieder die nächste Kackophonie ...
 
@The Grinch: Wieso sollte sie? Erstens ist die Telekom ein Wirtschaftsunternehmen und kein Wohlfahrtsverein und zweitens gibt es kein Recht auf Breitband. Zahlst du der Telekom den DSL-Ausbau in unbewohnte Gebiete?
 
Hallo
Ich bin auch an der Leitungsgrenze! Ich wohne in einen Kleinen Dorf im Landkreis Augsburg.Im Oberen Dorf haben sie die 3000er Flat im unteren 384 und die macht noch Probleme!Ich bin der meinung das eine Verbindung von 15000er oder mehr nicht nötig ist und man braucht sie auch nicht!Es wäre sinnvoller wenn jeder Haushalt eine 1000er Flat Bekommen würde dann wäre jeder Zufrieden!!!
 
Viel interessanter als das gegenseitige Angiften verschiedener Forumteilnehmer ist doch, dass der "ROSA RIESE" es nichtmal schafft, im Umkreis von 1km um eine Schaltstelle brauchbare DSL-Geschwindigkeiten hinzubringen. Da werden z.B. auch Kunden anderer Anbieter (die für einige Zeit 16000er-Geschwindigkeit in Top-Qualität hatten) auf eine versaute 3000er-Leitung geklemmt, um für einen telekomeigenen Kunden eine schnelle Leitung frei zu bekommen.
Ich glaube, ein "Normalkunde" wird supermegaschnelle Glasfaserleitungen nur aus der Ferne zu sehen bekommen. Schließlich will die Telekom ja Kohle machen und nicht die Bedürfnisse von Kunden befriedigen - da zählen nur Börsenkurs, Aktionär und millionenschwere Managergehälter!
 
Liebe Freunde des Forums,

27 Beiträge zu dem Thema: "Telekom: Glasfaser-Internet für Privathaushalte" habe ich gelesen.

Was ist mein Extrakt:
- es gibt keinen Beitrag, der fachlich fundiert ist.
- jeder Beitrag kennzeichnet die Unkenntnis des Verfassers.
- die Verfasser haben sich einfach nicht informiert, erkennen keine Zusammenhänge.
- fast jeder sabbelt etwas nach, was er mal gehört hat, bringt es aber falsch rüber, weil er es fachlich nicht einschätzen kann usw.
- dazu kommt noch das "Überdumme" West/Ost-Verhalten.

1. Aussage der Telekom:
"Neben VDSL, das die Deutsche Telekom und ihre Konkurrenten derzeit in Deutschland etablieren wollen, plant das Bonner Unternehmen nun auch, Privathaushalte direkt per Glasfaseranschluss ins Internet zu bringen.
Dies teilte der Konzern auf der CeBIT mit. Der erste Testlauf für dieses Projekt soll bereits im kommenden Sommer in Dresden beginnen. Als Alternative für das flächendeckend geplante VDSL-Netz sollen die Glasfaseranschlüsse jedoch nicht gesehen werden.

Der Grund liegt in den Kosten, so erklärte T-Home-Vorstand Timotheus Höttges, dass entsprechende Anschlüsse für alle Haushalt nicht wirtschaftlich seien."

Fakt:

Nach der Wende wurden in den neuen Bundesländer nur Glasfaseranbindungen geschaltet, um alle Verbraucher schnell mit Telefonanschlüssen zu versorgen.

DSL, war zu der Zeit überhaupt nicht aktuell damit auch nicht einsetzbar oder planbar.

Erst nach vielen Jahren, nachdem DSL sich etabliert hatte, erkannte man das Problem.

Es wurde intensiv nach einer Lösung für "DSL über Glasfaseranbindungen" oder analoge Lösung gesucht. Jetzt soll es getestet werden.

Wo kann man es testen? Einfach da, wo die Glasfaserverbindungen bereits vorhanden sind, zum Beispiel in Dresden.

Auszug Wikipedia:
"Über die Digital Subscriber Line (DSL) (englisch für Digitaler Teilnehmeranschluss) können Haushalte und Unternehmen Daten mit hohen Übertragungsraten (bis zu 210 Mbit/s) über einfache Kupferleitungen senden und empfangen. Das ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber Telefonmodem- (bis zu 56 kbit/s) und ISDN-Verbindungen (mit zwei gebündelten Kanälen 128 kbit/s). In der Regel wird mittels DSL ein Breitband-Internetzugang zur Verfügung gestellt..."

Die weitere Entwicklung , siehe Wikipedia:
"Das erste DSL-Verfahren, das mit diesen Bausteinen entwickelt wurde, war HDSL. Normungsorganisationen in Amerika (ANSI) und Europa (ETSI) begannen damals sofort damit, diese Technik zu standardisieren, um sie in großem Maßstab für Standleitungen einzusetzen. Es gab wichtige Randbedingungen: Es sollten die bereits für Telefonie verlegten Kupfer-Doppeladern verwendet werden, es sollten in den USA eine Bitrate von 1,544 Mbit/s (T1), in Europa 2,048 Mbit/s (E1) erreicht werden, es sollte eine Reichweite von 3 bis 4 km erzielt werden. HDSL wurde inzwischen weitgehend von SHDSL abgelöst, welches nur ein Aderpaar (eine Doppelader) benötigt und weniger Strom verbraucht, aber nicht an die Reichweite von HDSL (mit Signalregeneratoren) heranreicht.

In den 1990er Jahren wurden weitere DSL-Verfahren entwickelt, so etwa ADSL. Gleichzeitig stieg die Internet-Nutzung stark an. Der Ausbau der Netze konnte kaum den wachsenden Datenraten-Bedarf decken. Deshalb sollten die Netze im Hintergrund (Backbones) ausgebaut und so den Endnutzern höhere Übertragungsgeschwindigkeiten geboten werden. ADSL wurde als Technik für schnelles Internet ausgewählt. Weltweit wurde ADSL von vielen Netzbetreibern im Telefonnetz zugelassen.

In Deutschland wurde die Bezeichnung DSL zunächst als Synonym für einen breitbandigen Internetzugang über ADSL bekannt, so inzwischen auch andere breitbandige Internetzugänge (zum Beispiel über Satellit) als „DSL“ vermarktet werden. In Österreich und der Schweiz gibt es dagegen klare Abgrenzungen: so wird in diesen Ländern der Begriff ADSL verwendet und gilt nicht als Synonym für andere breitbandige Internetdienste. Die DSL-Techniken wurden jedoch auch für andere Anwendungen als den Internetzugang konzipiert. Ursprünglich verwendet für Standleitungen, die keine hohe Stückzahl haben, waren Internetzugänge die erste Massenanwendung. Besonders Video-Anwendungen sollen künftig über fortgeschrittene DSL-Techniken mit hoher Datenübertragungsrate neue Märkte erschließen.

Seit Ende 2005 neu auf dem Markt ist ADSL2+. Bei diesem Standard werden derzeit 25 Mbit/s angeboten. In Japan wird eine weitere, bisher nicht genormte Variante von ADSL2+ eingesetzt, die das Empfangsspektrum auf 3,7 MHz erweitert und Datenraten bis zu 50 Mbit/s ermöglicht. (Stand: März 2007)."

2. Die Beiträge in diesem Forum sind unter aller "Sau"

3. Bitte informiert euch doch erst im Internet, bevor ihr antwortet.

4. Hier noch mal die Aussage der Telekom:

"Der Grund liegt in den Kosten, so erklärte T-Home-Vorstand Timotheus Höttges, dass entsprechende Anschlüsse für alle Haushalt nicht wirtschaftlich seien."

Die Antwort ist klar, wenn das Glasfasernetz in Dresden vorhaden ist, kann doch kostengünstig getestet werden! Oder nicht?

In vielen Städten in den "Neuen Bundesländern" ist ein Glasfasernetz vorhanden aber in keiner Stadt in den "Alten Bundesländern".

Gruß

vom Zwischenahner Meer

 
@otto70: mein gott, das war jetzt nicht nötig. der platz hier ist für kurze kommentare - zeugt auch nicht gerade von weisheit. und für mich gab's sowieso nix neues. abgesehen davon: die dummen sterben dumm - guck dir doch die ganzen kiddies da draußen an...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles