Deutsche Telekom mit Gewinneinbruch um 82 Prozent

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom hat heute ihre Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Daraus geht hervor, dass der Konzern zwar weiterhin einen Überschuss erzielt, dieser jedoch im Vergleich zum Vorjahr um 82 Prozent auf 569 Millionen Euro ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na da freu ich mich aber für die deutsche telekom. Haben sie doch noch ein bisschen plus gemacht um ihre sowieso schon stinkreichen Aktionäre glücklich zu machen. Meine gedanken sind trotzdem bei den tausenden die dafür ihren Job lassen mussten und jetzt von der stütze zu leben versuchen.
 
@Bono23: Stinkreiche Aktionäre? Dann schau Dir mal den Chart genau an: http://www.finanzen.net/aktien/Deutsche_Telekom@pkZeit_100000
 
@Bono23: Reite nicht so auf den Aktionären rum. Die investieren immerhin das Geld, das es der Telekom ermöglicht Netze zu bauen und zu warten auf denen viele Leute telefonieren. Das die für ihr eingesetztes Kapital Rendite haben wollen ist ja wohl verständlich. Und wo wird investiert? Da wo es die meiste Rendite gibt. Erwartest du etwa keine Zinsen wenn du dein Geld (mehr oder weniger Risikoreich) bei der Bank anlegst?
 
@ DennisMoore: komisch, ist das nicht nur so, wenn eine Aktie neu auf den Markt kommt, das das Geld in die Kassen des entspr. Unternehmens bringt? Der Aktienhandel an sich ist doch nur reine Spekulation (ok, DAX30 ist eher ein Rententeil)... Auch sind weniger "echte" Aktionäre dabei als mehr Fondsmanager und Bankengrößen... Von Heuschrecken mal ganz zu schweigen :) Der RUN auf die Marge/Rendite hört nicht auf, alle sind so krank und denken immernoch, das man diese unendlich weiter in die Höhe treiben kann... Wie krank sind Anleger - Menschen die sowas fördern? Naja, anderes Thema.
 
@DennisMoore: Ich kenne da Personen aus meinem Umkreis, die der "armen Frau von der Sparkasse", die Geld in den Telekomaktien verloren hat, ihr welches privat nachschießt und den eigenen H4-empfangenden Sohn, der sich selbständig machen möchte, Gelder (Weihnachtsgeschenke der Tante etc., ca. 10.000 EUR) unterschlägt, um es "in seiner sicheren Rente" genau da anzulegen.
 
Aha, "Personalumbau"... das "ab" also durch "um" ersetzen, und schon klingt es nicht mehr so böHse :S
 
@ZappoB: Gut bemerkt. Dafür ein (+)
 
Immernoch 18 Prozent Gewinn! Immer wieder Preise senken ist nicht immer das Allheilmittel lieber Herr Maischberger äh Obermann. Sorry.
 
soll ich jetzt mitleid haben? wer den markt verschläft, muss mit abwanderung der kunden, die den markt genau im auge haben, eben rechnen. da hilft auch die konzernentkalkung des obermanns nich weiter - ganz im gegenteil. hätte ein staatsbetrieb bleiben sollen - so verhalten die sich ja heute noch. 6 wochen für anschlusswechsel bei umzug. wettbewerbsbremser...
 
@Rikibu: die telekom darf keine preise setzten wie es ihr gefällt, da sie sonst mit klagen vom mitbewerb rechen müsste, da diese dann keine profitablen interessanten angebote erstellen könnten.
 
Gemessen an der Resistenz sich den Mitbewerbern zu stellen, meine Hochachtung. Mal schauen wann der nächste Hieb an Entlassungen und Abbau die kommenden Zahlen pushen wird, denn mehr kann man ja vom rosa Riesen nicht erwarten.
 
@Hellbend: der rosa riesen ist einer der größten arbeitgeber in deutschland. dann sieht es bei anderen providern duetlich schlechter aus, auch im verhältnis mitarbeiter/kunden, bzw. auch was die gehaltshöhe betrifft.
 
@caldera: Was den RosaRiesen trotzdem nicht davon abhält, wie die Vergangenheit beweist, permanent Negativ-Schlagzeilen zu machen und in der Gunst der Menschen weiterhin stetig zu sinken. Größe allein reicht eben nicht aus, da hilft es auch nicht, darauf zu verweisen und solange die, von dir erwähnte, Gehaltshöhe nur bei den Managern stimmt...
 
@Hellbend: Meine Freundin ist eigentlich "Telekom-treu". Jetzt ist sie innerhalb Berlins umgezogen und hat die Rufnummer mitgenommen. Eigentlich gibt es ja da nur ZWEI Möglichkeiten...der alte Vertrag (€44,95) läuft weiter mit der Restlaufzeit oder ein neuer Vertrag (€39,95) mit neuen 24 Monaten Laufzeit wird abgeschlossen. Nun hat die Telekom aber die 3. Möglichkeit gezogen...24 Monate Laufzeit bei € 44,95. Alle Versuche dieses Problem den Mitarbeitern verständlich zu machen scheiterten...jetzt wird die Zahlung eingestellt und auf die Vertragsauflösung gewartet...und wieder hat die Telekom einen zufriedenen Ex-Kunden...
 
Ich denke das generell einige Institutionen hier in deutschland in Öffentlicher Hand hätten bleiben sollen. Dazu gehört die Telekom genauso wie die deutsche Post und auch Die bahn. man sieht ja wie schlecht alles geworden ist nach der Privatisierung. Telekom braucht wochen für die freischaltung von anschlüssen, die Post schließt eine Filiale nach der anderen (gerade in kleinen städten), und die bahn legt eine strecke nach der anderen lahm nur weil sie sich nicht mehr lohnt. Und die Menschen die in dörfern und kleinstädten darauf angewiesen sind gehen denen am arsc.. vorbei.
 
@Bono23: und das Riskio einer Übernahme eines deutschen Großunternehmens durch ausländ. Investoren steigt -> immenses Risiko für die Volkswirtschaft!
 
@Bono23: Wenn du Dinge verstaatlichst und sie so vom Wettbewerb abklemmst erreichst du gar nichts außer höhere Preise für den Endverbraucher. Früher haben Telefongespräche noch viel mehr gekostet als heute und darüberhinaus mußte die Telekommunikation noch durch Subventionen (Steuergelder) finanziert werden. Das möchte ICH nicht zurückhaben.
 
@Bono23: dafür gibt es kein staatsdefizit. staatlich geführte unternehmen wirtschaften einfach grauenhaft.
 
@DennisMoore: Ja genau. Unwissen und Halbwahrheiten verbreiten. Irgend wer wird Deinen neoliberalen FUD (Schrott) schon fressen. Richtig so. (Mich ekelts vor mir selber, war ich mal FDP-Anhänger)
Ernsthafte Alternative: www.humanwirtschaftspartei.de
 
Das haben die Verdient, für den Stellenabbau.
 
@driv3r: Du meinst doch bestimmt StellenUMbau. Wir wollen doch nicht so böHse sein XD Ein Schelm der...
 
Bei einem Cash-Flow von 6,6 Mrd. wäre ich aber auch zufrieden.
 
@metusalemchen: Kein Thema: Wir überweisen uns gegenseitig jeden Tag mehrmals Geld in Größenordungen. Hat zwar keiner was verdient, aber der Cash Flow stimmt und wir kriegen satte Rabatte/ Kredite... .
 
Hauptsache die Herren Vorstand und Aktionäre sind glücklich. tztz...
 
Bei der Tarifgestaltung der T-Com dürften Gewinne für das laufende Jahr nur über weiteren Stellenabbau gelingen, denn bei den Horrortarifen werden nur Dummköpfe einen Vertrag bei der T-Com abschliessen.
 
Erst letzte Woche hat die Telekom meinen alten Herren über den Tisch gezogen. Plötzlich bekam er Post, das er in 7 Tagen stolzer Besitzer eines Internetanschlusses ist - den er nie haben wollte! Ein Anruf, angeblich von der Telekom den er sofort abgewimmelt hat und schon hängt der Fisch an der Angel. Wer solche Methoden noch immer nötig hat, hat nichts verstanden!
 
@schrubber: Damit fallen dann ca. 80% der Provider flach, die es in Deutschland gibt. Denn gleiches hörst Du überall!
 
@Salvadon: Erhm, nein. Das ist halt die Seuche mit den Subunternehmerverträgen. Besonders dämliche / vermeintlich Schlaue schauen nur auf die Provision... und drücken dir den Scheiß drauf. "Schicken sie mir's zu" gilt da als Annahme des Angebots, obwohl man nur mit der schriftlichen Zustellung des Angebotes einverstanden war... .
 
82% gewinnverlust. respekt. war mit deren tollen angeboten aber auch abzusehen, oder?
 
>> "im Vergleich zum Vorjahr um 82 Prozent auf 569 Millionen Euro gesunken" ...sicher? um 82 prozent gesunken? oder auf 82% gesunken? kann mir das "um" einfach nicht vorstellen!
 
@exoth: Milchmädchen fragen!
 
@haxy: "Milchmädchen" nicht verstanden oder gar gelesen? BTW: Viele Geschäftsideen scheitern nicht an falscher Kalkulation (das wird bei "Milchmädchenrechnung" oft unterstellt), sondern an Unwägbarkeiten und Zufällen des Lebens, die niemand beeinflussen kann.
Meine erste Zigarette letzten Jahres brauchte ich bei der Frage: "Planst Du wirklich, mich umzubringen?"... .
 
Alles Quatsch!
Die wollen nur die Preise erhöhen!
 
@haxy: ja klar, damit man aufm Markt überleben kann. Das können die sich gar nicht leisten, die Preise anzuheben, die werden nur noch mehr leute entlassen....
 
schlechtesten preise...und noch schlechterer service :))))
 
einige kennen den unterschied zwischen stellenumbau und stellenabbau nicht!
viele stellen werden nicht gestrichen sondern umgelagert zb. in andere ressorts und regionen die stärker nach arbeitern ringen. Die meisten welche die Firma verlassen sind ältere Leute, welche auch abfindungen erhalten!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.