Toshiba: Darf DreamWorks auf Blu-ray setzen?

Wirtschaft & Firmen Das Hollywood-Studio DreamWorks, dass für viele erfolgreiche Animationsfilme verantwortlich ist, hat am gestrigen Dienstag verlauten lassen, dass man noch immer an einen Exklusivvertrag mit Toshiba über die HD DVD gebunden ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja da müssen die kleinen Bienchen erstmal auf PAL durch die Gegend brausen :P Schon ärgerlich
 
Tja während eines Formatstreites, sollte man sich nicht zu sehr fest legen.... Lernen durch Schmerz....
 
War ja klar, dass beim Umstieg der diversen Hollywood-Studios von HD-DVD auf Blu-Ray, Bestechungsgelder mit im Spiel waren. Auch wenn man gewiss einen schmeichelnderen Namen dafür parat hat.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Klar, auf Englisch z. B. "Payola", das klingt doch fast schon nach Sonne, Strand und Cocktails!
 
@Der_Heimwerkerkönig:

Ich glaube die offizielle Bezeichung war irgendwas wie: "Promotion Support".

Das gönn ich denen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: "nur die HD DVD zu unterstützen"
Wenn du richtig liest, steht da nichts von Wechsel auf Blu-Ray sondern exklusiver HD-DVD-Unterstützung. Der Wechsel zu Blu-Ray kam freiwillig, nachdem Toshiba die Produktion einstellte...

Wenn Toshiba jetzt den Vertrag nicht auflöst, kann DreamWorks doch mit Sicherheit gerichtlich dagegen vorgehen. Das ist Wettbewerbsbehinderung. Denn es ist ein Exklusiv-Vertrag über ein Produkt, dass eingestellt wurde (auf Basis von Toshiba) und ist somit schon quasi ein Vertragsbruch oder nicht?
 
Ähm ich habe zwar ein Jura studiert, bin eher Laie, aber wenn Toshiba die Filmstudios per Vertrag an sich gebunden hat und Toshiba nun keine HD DVDs mehr herstellt und die Filmstudios ihre Filme nicht mehr auf HD DVDs pressen können, dann ist das doch ein Vertragsbruch seitens Toshiba, weil diese nicht an die Filmstudios die Ware liefern...
 
@Schnubbie: "ich habe zwar ein Jura studiert" Ein Semester, oder was? :-)
Außerdem wirst Du da sicher kein japanisches oder amerikanisches Recht vorgelesen bekommen haben, oder?
 
@Schnubbie:
Toshiba hat doch bislang nur die Laufwerksproduktion eingestellt...
 
@rebastard: Das sollte sicher nicht "...ein Jura..." sondern "...kein Jura..." heißen. Und ich denke mal, dass man trotz allem rechtlich dagegen angehen kann, wenn Toshiba das Produkt offiziell für tot erklärt hat, was sie ja getan haben, und man die Studios nicht aus diesen Exklisvverträgen herauslässt. Aber ich denke mal, dass es soweit nicht kommen und man sich da wahrscheinlich irgendwie gütlich einigen wird...
 
wie wärs mit geld zurückzahlen? wär wohl das mindeste :)
 
@sonicmc:
Ja, sehe ich auch so. Toshiba soll den Vertrag aufheben und dafür das Geld zurück bekommen. Die News klingt ja so, als ob die Filmstudios das Geld behalten wollten, so gehts ja nicht.
 
Was hat denn Dreamworks für Anwälte, die nicht mal eine Ausstiegsklausel im Vertrag festlegen??
 
@DeltaOne:
Ich würde sagen, die Sorte von Anwälten, die gewarnt haben, aber auf die keiner gehört hat...weil se nur das Geld gesehen haben
 
ist doch egal man verdient ja sowieso im DVD Sektor mehr Geld als bei HD Sektor und das noch einige Zeit. Geringer Produktionskosten und man hat mehr Kunden, der HD Sektor ist halt zur Zeit noch eine Zusatzeinnahme. Aber das macht DreamWorks bestimmt nicht arm, haben ja genug Kohle geschöffelt.
 
@rivera: sehr zukunfts-orientierte meinung....
 
Wer kümmert sich eigentlich und zahlt zurück bei den vielen neugierigen Usern, die sich schon festgelegt hatten? Oder ist das schon verschmerzt? Diese Frage sollte uns doch viel näher sein als die Politik der Großkonzerne!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen