Linux-Erfinder kommentiert Microsofts neue Offenheit

Microsoft Microsofts Ankündigung, eine Vielzahl seiner Technologien zur Lizenzierung frei zu geben, sorgte in der Open-Source-Szene für gemischte Reaktionen. Die meisten Befürworter freier Software begrüßten den Schritt, bemängelten aber die Beschränkung auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr erwachsene und kameradschaftliche Aussage von Linus Torvalds. *daumenhoch*. Er hat absolut recht, kann ich nur begrüssen. Neben dem ständigen geflame und gezicke von allen Seiten tut es mal richtig gut, so eine Aussage zu lesen.
 
@Magnat: Volle Zustimmung. Endlich mal jemand, der einen vernünftigen Standpunkt in der Sache hat. Das sollten die Fan-Fraktionen beider Seiten mal lesen.
 
Wow. Ich hatte bei dem Newstitel wieder hämische, blöde Sprüche erwartet. Aber Herr Torvalds hat offensichtlich mehr Stil als Herr Jobs. Respekt!
 
@pkon: das habe ich mir auch gleich gedacht ^^
 
@pkon: Nunja, dieses eine Mal kam etwas sinnvolles raus. Ich habe aber schon oft Aussagen von dem gelesen, da konnte ich mich nur wundern wie der Mann es geschafft hat, ein Betriebssystem zu erfinden. Sehr seriös ist der Typ nicht, gelinde gesagt.
 
@Islander: Linux = Betriebssystem? Korrigiert mich wenn ich mich irre, aber ist mit Linux nicht nur der Kernel gemeint?
 
@pkon: Ja hab m ich auch gewundert. ABer man hört ja eine gewisse Kritik raus^^ Naja ich finde das MS oft zu unrecht doof von der seite angemacht wird!
 
@outlow: ja, das reicht ja aus, um alles drumherum zum laufen zu bringen, oder nicht? dos war ja auch ein betriebssystem und bestand nur aus 3 dateien (io.sys, msdos.sys und command.com).
 
@ ayin: Nun ja, der Kernel alleine reicht nicht aus, um da was zum Laufen zu bringen. Wenn du das mit DOS vergleichen willst, würde ich sagen, du könntest da den Linux Kernel vielleicht auf die io.sys beziehen. Ohne Command.com bzw. unter Linux die Shell hast du noch kein Betriebssystem, sondern nur den Kern, der der Software die Verbindung zur Hardware bereit stellt...
 
Eine absolut rationale, vernünftige Stellungnahme. Er sagt das einzig Richtige.
 
Ähm der CNET-Link sieht aber weniger nach Torvalds aus, sondern eher nach Adobe Air und MS Silverlight 2
 
@gr4y: Danke für den Hinweis - der Links stimmt nun! :)
 
hmm ich liebe MS aber und das schon seit 10 Jahren!
 
@ChinaOel: Und ist MS schon schwanger?
 
@ChinaOel: ich habe ms auch geliebt, ich habe die scheidung eingereicht vor 4 jahren weil ein bs dauernd fremdgehen und alles erzählen wollte was mich auf dauer nervte. die neue freundin schweigt und macht was ich will, wir sind glücklich und zufrieden.
 
@Oslin: Ich wusste es doch, man soll nicht überstürzt heiraten! *grins*
 
@OSlin: MS != Windows. MS ist kein Betriebssystem. Wenn du MS liebst und dann sagst, dass dein BS fremdgegangen wäre (mit wem denn? Mit den MS-Servern?), dann möchte ich gar nicht wissen wie dein übriger Familienstand ist, denn Windows (das angesprochene BS also) ist das Kind von Microsoft, und dann klingt das doch sehr pervers was du da so schreibst... (Du hast im Grunde MS mit dem Kind von MS betrogen... pfui...)
 
@ mibtng : so kann man es auch sehen, hoffentlich verzeiht mir die mutter ms die sache mit ihrem kind windows :)
 
Die Öffnung seitens M$ ist doch letzt endlich für die nur Mittel zum Zweck, und ich will weder M$ lieben noch vertrauen! Ich kaufe deren Software um damit produktiv zu sein. Darum sollen deren Produkte funktionieren, nicht mehr, nicht weniger.
 
@The Grinch: endlich mal jemand mit genug Grips, um sich nicht der allgemeinen Hysterie anzuschliessen.
 
@Kirill: Welche Hysterie? Jeder betrachtet es doch relativ nüchtern bzw. verhalten, zumindest die die es direkt oder indirekt betrifft. Ich finde es gut, vor allem wegen OpenOffice, jetzt kann man da so einiges machen um das lesen und schreiben von alten MS Formaten deutlich zu verbessern.
 
@The Grinch: um produktiv zu sein ist noch lange kein grund von ms was zu kaufen, ist immer eine frage was man wirklich braucht dafür.
 
@The Grinch: Vertrauen ist dir egal? Dann kannst du dir auch Spyware installieren.
 
@ HD_34: Spyware ist nicht produktiv :) Ich glaub es geht eher darum, dass die Frage von BS und Software keine Frage des "Glaubens" an Apple/Microsoft/OpenSource sein sollte sondern nach der Produktivität gehen sollte.
 
@The Grinch: Gibt doch produktive Programme mit Müllware? ^^ Aber zum Thema: Ich denke, dass es da durchaus noch andere Aspekte gibt und jeder entscheidet eben für sich, nach welchen Kriterien er eine Software bewertet.
 
Nur mal so am Rande... eine Software-Entwicklung als "Erfindung" zu bezeichnen ist totaler blödsinn. Linux-Schöpfer würde mehr Sinn ergeben. Und wieso nennt man das Kind nicht einfach beim Namen? Der dürfte nicht weniger bekannt sein als Steve Jobs. Es steht bei der Gates-News (hey, ich meint ihr jetzt den US-Verteidigungsminister?) auch nur der Name und nicht Microsoft-Gründer... Zu der News: Natürlich macht aus seiner Sicht Microsoft viele dumme Dinge, das ist normal wenn man einen extrem anderen Standpunkt vertritt.. und die Öffnung im Moment zu kommentieren ist meiner Meinung nach eine Dummheit, denn noch ist ja wohl gar nichts konkretes passiert außer dem Zugeständnis...
 
@mibtng: ... warum sollte das eine Dummheit sein? Er bezieht sich doch nur auf die gemachten Ankündigungen, und daraus kann man ihm wohl kaum einen Strick drehen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte