Bericht: Microsoft droht neue Milliardenstrafe der EU

Microsoft Microsoft droht offenbar eine neue Strafe der EU-Wettbewerbsbehörden. Dies berichtet der US-Nachrichtensender Bloomberg unter Berufung auf drei Quellen, die mit den Plänen der Europäischen Union vertraut sind. Offenbar geht es um die Nichteinhaltung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube nicht das MS diese Summe wirklich beeindruckt. Im Gegenteil..., es wird ganz offen damit kalkuliert. Also abwarten was die Aktionäre dazu sagen werden !
 
@NIKODEMUS: stimmt, für jemand der mal eben 44 Mrd. für einen Einkaufsbummel übrig hat sind 1,5 Mrd. doch wohl ein Witz!
 
@NIKODEMUS: Da haben aber gleich zwei Leutchen keine Ahnung. Von wegen Einkaufsbummel. Im Gegenteil Microsoft müßte das erste mal in seiner Geschichte einen Kridit aufnehmen, sprich, sich verschulde, wenn sie Yahoo schlucken möchten. Und selbstverständlich sind 1,5 Milliarden eine empfindliche Strafe. Microsoft ist groß, verfügt aber nicht über unendlich viel Geld.
 
@NIKODEMUS: Wahrscheinlich werden die EU-Strafen in das nächste Windows durch einen etwas höheren Verkaufspreis gleich miteinkalkuliert :-)
 
sesamstrassentier: Einen Kredit? Microsoft? aber nicht wegen 1,5 Mrd. !
Das "bisschen" hat ein Bill Gates oder Steve Balmer noch immer daheim unterm Kopfkissen. Wenn sie einen Kredit aufnehmen, denn weil der Kreditzins niedriger ist, als der Zins, den sie für ihr Geschäftsvermögen bekommen.
 
Können wir solche Strafen nicht auch mal für Apple einführen.. einfach damit wir den MP3-Markt mal ein wenig aufmischen. Und wäre sonst ja auch Wettbewerbsverzerrent wenn nur ein BS-Entwickler zahlen muss.
 
@Mudder: Naja, Microsoft hat ein paar Mehr Marktanteile als BS-Entwickler als Apple. Das ist ja auch der Grund, warum sie zu beäugt werden. Und Apple hat bei MP3-Playern nicht so einen großen Anteil, wie man "gefühlt" glauben könnte. Dort ist der Markt wesentlich ausgeglichener als im Bereich der Betriebssysteme.
 
@Runaway-Fan: Nicht der Hardware-Markt, sondern der Software-Markt. iTunes ist ungeschlagen und einsam auf Platz Eins. Und fest an iPods gebunden. Beziehungsweise umgekehrt.
 
@Mudder: Ich glaube kaum, dass iTunes so einen hohen Marktanteil hat. Zudem gibt es auch andere Programme, mit denen man seine Musik auf einem iPod verwalten kann.
 
Dass man sich geistiges Eigentum bezahlen lässt ist vollig normal. Macht hierzulande auch jeder. Die astronomischen Strafen in diesem Zusammenhang sind allerdings fernab jeglichen Realitätsempfindens und zeigen deutlich die intellektuelle Bedeutung von MS in der Entwicklung neuer Technologien.
 
Ich find des eine Frechheit...wenn ich was entwickle was kein anderer so kann dann muss der andere halt meine Preise dafür akzeptieren oder sich mit seinem Zeug zufriedengeben...langsam ist das echt peinlich was die EU macht...scheint eine gute Geldquelle zu sein...aber es ist eine Frechheit!
 
@fireblade310: EUseidank müssen wir nicht in Deiner Realität leben, in der ein große Monopolist erst die Betriebssysteme und dann alle anderen Bereich durch seine Marktmacht dominiert und die Konkurrenz ausschaltet. Die Verfahren der EU haben dazu beigetragen, dass MS heute so "offen" ist, wie sie es sind bzw. ankündigen zu sein. Und in den News wird MS dafür gelobt und gefeiert. Dass sie dies ohne Druck jedoch nie gemacht hätten, wollen einige wohl nicht wahr haben.
 
@fireblade310: Du hattest wohl ein paar Satzzeichen übrig?
Zum Thema: Wir reden hier von einem Betriebssystem! Kein Stück Software wie Internet Explorer oder Office.

Und da ist es schon berechtigt das dritte Anbieter für dieses System auch Software entwickeln wollen. Und warum soll man sich eigene Engines bauen wenn man doch die freigegebenen APIs von Microsoft nutzen kann?

Allerdings geht es auch weniger um die Nutzbarkeit dieser APIs sondern wohl eher um die Lizenzgebühren die sich bei Microsoft wohl in nicht unerheblichen Regionen bewegen dürften.

Natürlich ist das eine gute Geldquelle und auch ein Sündenbock. Denn was macht Apple groß anders als Microsoft? Aber mir solls egal sein, die 1,5 Milliarden sind für ein Unternehmen das mal eben so schnell nebenbei für 44 Milliaren einen Suchmaschinenanbieter aufkaufen will wohl eher das kleinere Problem!
 
@gr4y: Danke :-) das sich die Gebühren vielleicht in etwas zu hohe Preisregionen erheben recht und schön, aber wenn es gezahlt wird? Es geht einfach darum das Apple in dieser Hinsicht wesentlich rigoroser ist und DA gehts der EU scheinbar am Allerwertesten vorbei...aber bei Apple ist wahrschienlich nicht so viel zu holen...
Meiner Meinung nach muss das der Hersteller selbst wissen wen er mit "reinlässt" in sein BS, schließlich ist es zum Teil zum Vorteil wenn andere Einsicht haben da eine Funktionsvielfalt vorhanden ist. Wenn ein Entwickler aber nciht will das Fremdsoftware oder so in sein System gelangt soll er es auch unter Verschluss halten dürfen...denn wenn ich was erstelle kann ich auch selbst entscheiden was damit gemacht werden soll...wenn ich den Code nciht veröffentlichen will, was kümmert das die EU? Es ist keiner gezwungen Geld auszugeben und keiner gezwungen das BS zu benutzen!
P.S. das mit dem ... hab ich mir leider irgendwann mal angewöhnt, meine punkt taste sollte aber demnächst den Geist aufgeben :-) ...
 
@fireblade310: "[...] wenn ich den Code nciht veröffentlichen will, was kümmert das die EU?" Genau wie bei Microsoft: Überhaupt nichts. Was die EU will sind Spetifikationen und Dokumentationen - kein Mensch interessiert sich für Microsofts code.
 
@ooohaaa: Die die anderen wenn der Entwickler das nicht will genausowenig was angehen!
 
@fireblade310: Ja, aber doch bitte nicht bei einem Quasi-Monopolisten! Klar, dem kleinen Entwickler kann man damit das Genick brechen - aber wenn man den Schutz auf die wirklich großen ausweitet, das wäre doch furchtbar!
 
@ooohaaa: Wenn dann bitte gleiches Recht für alle...der Quasi Monopolist war halt zur richtigen Zeit mit dem richtigen produkt am richtigen Ort, auch der hat mal klein angefangen! Und auch der hat das alles entwickelt und Zeit investiert...wenn er dann Lizenzgebühren verlangt für SEINE sachen ist das okay...wie hoch die sind...ja mei, was gezahlt wird kann man verlangen, so böse das klingt!
 
@fireblade310: Ja, der hat klein angefangen, da bin ich auch sehr für, kleine Anfänge sowie der Mittelstand gehören möglichst frei belassen, in ihrem Handeln. klar, der Markt soll sich möglichst frei entwickeln, er sichert ja auch Fortschritt! ABER: Wenn der jeweilige Anbieter dann SO groß ist, dass ohne ernste, eigene Leistungen Gewinn macht und, schlimmer noch, andere, evtl. aufkommende, kleine Mitbewerber so massiv behindert wie es ein Konzern wie Microsoft zweifelsohne tut, dann wird er zur Last für eine gesamte Branche, für einen Markt, für die Ökonomie und, vorallem, für den Fortschritt. Genau in so einem Fall muss die Macht eines solchen Unternehmens untergraben werden - man kann das auch schwerlich als Eingriff in die Marktwirtschaft bezeichnen, die Anwesenheit eines (Quasi-)Monopolisten ist ja Äquivalent zur Abwesenheit eines (gesunden) Markts.
 
Na, zu meinem großen Erstaunen klingt das doch durchaus vielversprechend. Die EU sollte sich da nicht zu bescheiden geben und Microsoft auch mal Geld in Dimensionen abnehmen, die auch für Microsoft schmerzhaft sind. Wenn die Vermutung aus dem letzten Abschnitt stimmt und Microsoft ausnahmsweise mal Wort halten sollte, dann wäre das ein gehöriger Fortschritt in Richtung Wettbewerb und auch endlich mal wieder eine Politik, für die alle der EU Tribut zollen können! Auch gefallen können die Probleme der EU mit den von Microsoft erhobenen Lizenzgebühren, wenn auch eine komplette Abschaffung das vernünftigste wäre, ist eine Senkung doch zumindest eine Besserung der Situation.
 
@ooohaaa: Microsoft ist mit dieser Summe ja nicht frei gekauft. Im Gegenteil, sie müssen trotzdem die Richtlinien einhalten, ansonsten gehts in die nächste Runde und die könnte sehr schmerzhaft werden.
 
Und was macht die EU wenn es Micro$oft einfällt schlicht KEINE Software mehr in die EU zu verkaufen? Sicherlich würde das ein herber Verlust für die sein, aber die EU ist nicht DER Markt für deren Produkte.
 
@The Grinch: Sicherlich könnte MS auch ohne Europa überleben. Doch das Hauptproblem wäre dann, dass sich hier in Europa dann die Konkurrenzprodukte "ausbreiten" würden. Und die könnten dann leichter auch im Rest der Welt Microsoft die Marktanteil streitig machen. Alleine deshalb "muss" MS auf allen Märkten präsent bleiben und kann es sich nicht erlauben, sein Monopol bröckeln zu lassen in einigen Regionen. Übrigens auch ein Grund, warum in Asien die illegalen Kopien im großen und ganzen toleriert werden: Viele illegale Nutzer sind besser als Fremdprodukte eine Chance zu geben.
 
@The Grinch: Ich glaube du guckst zu viel Fantasy! Also das wird wohl weniger passieren und wenn blieben da noch zig Linux-Distris! Damit würde sich Microsoft schon selbst ins Fleisch schneiden und so klein ist die EU nicht wie du das hier darstellst. Allerdings ist die EU nun auch nicht unbedingt "DIE Weltmacht"
 
@The Grinch: Was soll schon passieren? Die Welt wird sich weiterdrehen und irgend jemand wird die Lücke mit seinen Produkten füllen. Das weiss auch Microsoft.
 
mein gott diese scheiss EU was wollen sie denn überhaupt die sollen zur hölle gehn mit ihrem ganzen mist.

glaubt ihr spastis wirklich die menschen steigen auf linux um. sicher nicht weil sie zu faul zum umlernen sind. fakt 1

fakt 2 der einfache endvervraucher such ein system das einfach zu handhaben ist und so weit wie möglich stabil läuft mehr juckt die mesnchen nicht,

Antw.

naja windows ist doch einfach zu bediehnen für die miesten jedenfalls- zur zeit gibt es eben kein system das im ansatz die funtionalität und einfachheit von windows streifen kann

die phnatasten und obercoolen oc checker die wo hier oft ihren müll abladen haben vielleicht ahnung vom edv mist und linux und anderem dreck wo keinen interesiert auser sie selbst doch vom leben haben diese klauns keinen plan
 
@lexisdark: Achso, JETZT versteh' ich das, danke! Ist ja ungeheuerlich, was da von statten geht ...
 
@lexisdark: ... na ja - haupsache ist doch, daß du weißt, wo der Hammer hängt ...
 
@lexisdark: ***such ein system das einfach zu handhaben ist und so weit wie möglich stabil läuft*** damit meinst du aber nicht windows oder ?
 
@lexisdark: Die Deutsche Sprache ist aber auch nicht unbedingt deine Stärke?
Wie ich aus deinem Buchstabenwirrwar einigermaßen rausfiltern konnte ist Linux ist also Dreck? Allerdings würden mich da doch eher mal ein paar handfeste Gründe interessieren! Und welche Linux-Distri du jetzt genau meinst!
 
@lexisdark: In ein paar Jahren, wenn Du so etwas wie Wirtschaftskunde in der Schule haben wirst, solltest Du gut aufpassen, denn dann wirst Du lernen, wieso die EU das macht. Achja bei der Gelegenheit: im Deutschunterricht solltest Du ebenfalls gut aufpassen.
 
Die meisten Menschen suchen doch eher ein System, auf dem die Programme laufen, die sie nutzen wollen. Das ist der Grund, warum für viele Linux nicht wirklich in Frage kommt.
 
@lexisdark: btw. bist du sicher das Windows einfacher ist oder eher doch gewohnter und mit bekannterer Software ausgestattet? Und in Funktionalität, da stehen andere Systeme schonmal nicht hinter Windows.
btw. entweder glaubst du hinter dem Schutz der Anonymität rum rotzen zu können weil du im richtigem Leben nicht klar kommst und Frust rauslassen musst, oder du bist die Sorte von Mensch welches weggesperrt gehört. Hoffen wir ersteres während du dich mal über sowas wie Netiquette informierst, ja?
 
@lexisdark: Ja sicher, es ist zu deinem Nachteil wenn Microsoft seine Schnittstellen für dritte öffnet. Echt Bild-niveau dein Schmarn, ohne auch nur mal einen Moment drüber nachzudenen einfach son Shit zu schreiben. Herzlichen Glückwunsch.
 
gute entscheidung der eu, ms braucht offensichtlich immer ein paar tritte in den a... um dann zu merken das es noch andere auch gibt. kein wunder das immer mehr drittanbieter keinen bock haben ihre treiber oder gar software zu aktuallisieren.
 
@OSlin: Stimmt, deshalb ist der Treiber-Support für Linux und andere Betriebssysteme auch so vorbildlich.
 
geht mir das auf die eier! Echt haben die nichts anderes zu tun?
 
Merke: wenn man ein Länderparlament ist und Geld braucht, hackt man einfach auf MS rum.
 
@Kirill: Merke: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....Hast dir mal den Haushalt dieses Länderparlaments angeschaut? Und hast du dir mal angeschaut, wieviel läppische Prozent diese Strafe ausmachen würde?
 
Wer bekommt dann eigentlich das Geld? Das kann doch nicht die EU in ihrem Haushalt stecken? Sonst könnte die EU doch einfach alles und jeden verklagen und dann sind deren Geldnöte, wie für Galileo und mehr Agrarsubvention, doch gelöst?
 
Na klar, Die EU als Kläger und Richter bekommt das Geld... weshalb sowas immer einen extrem faden Beigeschmack hat.
 
scheiss EU...
 
Tja, so kann man auch die Löcher im Finanzhaushalt der EU stopfen. "Geldquelle Microsoft" :)
 
@F!R: Ja genau,. das wirds sein.
 
Microsoft sollte endlich mal zurückschießen und einfach drohen, aus dem Verkauf in der EU auszusteigen. Oder es einfach mal drauf anlegen und einfach die Zahlung von diesen bescheuerten Strafen verweigern. Wenn sich dann einer beschwert, gibts halt nur noch Microsoft USA und die EU soll sehen woher sie die Betriebssysteme für Heimanwender bekommen.
 
@mh0001: du weist sicher nicht wobei es hier geht oder ?
 
@OSlin:

Doch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles