Adobe AIR macht Websites zu Desktop-Anwendungen

Software Adobe will am heutigen Montag eine neue Software namens Adobe Integrated Environment, kurz AIR 1.0, vorstellen. Damit wird es möglich sein, Webseiten wie eine lokale Anwendung zu nutzen, sofern die Betreiber dies unterstützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und was soll das ganze bringen?
 
@JasonLA: tja... ein schritt in die falsche richtung
 
aaaah ja... und warum? argumente? belege? nö, ne? war klar...
 
Ich hab mal vor ner Weile die Beta von Ebay's Tool genutzt...und fand das ganze gar nicht mal so schlecht.
 
Ist mit .NET ja schon lange möglich, nur das es da (mit AIR) wirklich Betriebssystem unabhängig sein soll.
 
@e-hahn: os-unabhängig ist auch gut so, wer will schon .NET-sachen machen?
 
@tk69: Eine ganze menge wollen das :)... PS. Für sehr viele Serverbasierende .NET Anwendungen spielt das System am ende auch keine rolle.
 
@e-hahn: .NET? Nennt sich "Mono" unter Linux...
 
Der Download ist schon lange verfügbar, siehe http://tinyurl.com/2lvxuj (Windows) und siehe http://tinyurl.com/2jqqwu (Mac OS X). Eine Linux Version soll folgen, wann ist aber unbekannt!
 
@upLinK|noW: bisher gabs des aba nur als alpha bzw beta ^^
 
Das ist doch das selbe wie Mozilla Prism?
 
@hans0r: nicht nur. Das ist eine geringfügige erweiterung von MS' HTA, was es scho seit der Zeit von IE5 (wenn ich mich nicht irre) gibt. Somit wäre Mozillas Prism auch nur eine Reimplementierung einer bereits vorhandenen Idee.
 
gabs da nicht schon mal was?

ich glaub das nannte sich java *ggggg*

was air angeht, so hoffe ich es lag an der beta, nur seit ich das mal probiert habe, geht bei flash kein ton mehr. ansonsten guter ansatz, aber gabs im prinzip schon oftmals
 
tja, Gadgets unter anderem namen ...
 
Sachen die die Welt nicht braucht. Adobe soll sich lieber mal um nen funktionierenden Linux 64Bit Flash-Player kümmern als um so nen sinnfreien Mist den keiner braucht!
 
AIR ist wirklich nicht so schlecht. ist halt die Frage ob adobe nicht irgendwann die eigenen anwendungen streamen wird.
 
Gut... Aber solche Integration wie beim .NET gibt es bei Adobe nicht. WPF/Silverlight/.NET - alles inklusiv. Uberall eine Sprache, einen Entwicklungsumgebung, ein Server dazu. Und ActiveScript ist laaaaaangsam. Soweit die Programme ist klein - kein Problem. Aber wenn sie wachst...
 
@alexbu: .NET 3.0, heute die 1.0 von AIR. Also mal abwarten..
 
haha, wenn ich mir einige kommentare hier durchlese: wer keine ahnung hat, einfach mal die fresse halten... ich arbeite "im web" (ohne meine tätigkeit jetzt mal spezifischer darzustellen) und kann nur sagen, dass air eine geile technologien ist. wer's nicht glaubt: selbst mit beschäftigen!
 
@britneyfreek: +, + und nochmals +! du hast es auf den punkt gebracht! so viele leute wie hier wieder keine ahnung haben und keinen weitblick aber sich mal äußern... einfach peinlich.
 
@britneyfreek: + auch von mir!
 
Was soll der Blödsinn? Eine Webseite wird runtergeladen und im Browser gerendert, fertig. Gerade die Brüder von Adobe sind doch keinesfalls vertrauenswürdig, versuchen die Leute mit getarnten Webadressen hinters Licht zu führen, die sich tarnen, als würden sie zum Lan gehören. Das krumme Ding mit dem 192_168_112_2O7 (Punkte durch Unterstriche ersetzt, das "O" ist keine Zahl!) das die versuchen abzuziehen. Gibt es ernsthaft noch Naivlinge welche zusätzliche Angriffsmöglichkeiten auf ihrem PC installieren wollen? Schlimm genug, was sich manche schon an Plugins in den Browser reinhauen. Adobe Produkte sind bei den Sicherheitsproblemen immer ganz vorne mit dabei. Angriffsvektor PDF und Flash sind nur allzu beliebt.
 
@Fusselbär: Wovor hast du denn angst? Dass man dich mit deiner geklauten Adobe-Software erwischt, oder was?
 
@muplo: Auf solch schräge Ideen können nur solche kommen, die von sich auf andere schließen, mit der richtungsweisenden freien KDE Software und CUPS als Drucksystem passiert das nicht und Spionage hat keine Chance. Meine PDFs sind mir zu wichtig, um sie Adobe und Spionage Praktiken wie getarnten Spion-Adressen zu überlassen. Mein Motto: gib Adobe keine Chance. Adobe versucht zur Zeit sich auf Biegen und brechen als der Anbieter aufzuführen, auf den die Leute nicht verzichten sollen, ich verzichte jedoch bei diesen Geschäftspraktiken sehr gerne auf Adobe. Schließlich gibt es Spionagefrei OpenSource Alternativen. :-P
 
@Fusselbär: Aber ich habe keine Alternative zu Photoshop. Abgesehen davon bin ich mitten in einem Schulprojekt, bei dem ich meiner Schule Photoshop zeige und denen den Umgang damit beibringe.
 
@muplo: Siehste mal, ich hatte noch nie Photoshop unter den Fingern, das wäre mir viel zu umständlich: erst downgraden auf Windows, weil Photoshop noch nicht mal die Systemvoraussetzungen erfüllt, dann soll ja Photoshop auch ganz anders, also viel umständlicher, als Krita, Karbon14, Gimp und Blender zu bedienen sein, nein, nein das tue ich mir bestimmt gar nicht erst an, erst in einen Käfig mit beschränkten Möglichkeiten wechseln, sich dumm und dusselig zahlen und dann auch noch ausspioniert werden. Darum hatte ich Photoshop noch nicht mal in meinem usprünglichem Post bedacht, ich dachte nur an den Adobe PDF-Reader und den Adobe Flash Abspieler und fand das schon schlimm genug. Aber Du zeigst mir da gerade mal wieder auf: schlimmer gehts immer! Ganz toll, wie heutezutage schon der Nachwuchs in der Schule in die Abhängigkeit geführt wird, die Lehrer sollten sich wirklich schämen, agieren als billige Erfüllungsgehilfen der Industrie, anstatt den Kindern was anständiges beizubringen und lassen sich trotzdem vom Steuerzahler aushalten. Pfui, das Schulsystem scheint tatsächlich durch und durch verrottet zu sein!
 
@Fusselbär: Was Du hier rumtuxt und teilweise fürn Mist rausbügelst ist net zu fassen, echt. Allein schon deine Aussagen zu Photoshop... Dein Fachwissen in Ehren, aber bitte red net über Photoshop. Einfacher als PS? Klar! Wenn ich nen Kreis zeichnen will und den blau füllen, dann nehm ich was anderes. Aber wieso hat sich PD durchgesetzt? Richtig, weil esm it Abstand das Beste auf dem großen, weiten Markt ist! Du klingst mir mehr wie ein Tux der hier (mal wieder) richtig schön rumsabeln will gegen einen Anbieter, der halt sich nicht die Arbeit macht, seine Produkte für ein Nieschenprodukt wie Linux zu portieren. Zu Windows "downgraden"... das ich nicht lache... Der Ausdruck ist die neuste Mode bei den frustrierten Tuxen, oder? :D
 
Erinnert mich irgendwie an Boxely (ICQ6) -> nur 10x besser! Es hat mehr funktionen (auf API bezogen) sowie eine bessere Transparenz mit HTML-Darstellung - super =)
 
Jetzt verblödetet Nickelodeon die kids nicht nur mit kranken cartoons sonderna uch mit sinnlosem scheiss den sich die plagen aufn Desktop ziehen :P
 
gibt doch eBay desktop und Google Gears! Von Mozilla gabs doch auch was in der Richtung, oder
 
@nikivista2005: die Idee gab's mit dem IE6 (wenn nicht früher) von Microsoft. Nannte sich HTA und diente dazu, Webseiten lokal darzustellen. Also genau dat.
 
... also mir gefällt mein Browser eigentlich ganz gut, um mir Inhalte anzuschauen. Flash hab ich auch nicht aktiviert, würd mich auch ankotzen, weil zZ so viel nervige Werbung als Flash umgesetzt ist. Viel anders wird der Krempel da auch nicht sein, nur, dass man die Werbung nicht verbannen kann, weil das alles ~Flash~ ist :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles