Zeitung: Siemens will 7000 Arbeitsplätze streichen

Wirtschaft & Firmen Der deutsche Siemens-Konzern wird nach Angaben der Financial Times Deutschland im Rahmen eines radikalen Umbaus seiner Enterprise Communications Sparte rund 7000 Mitarbeiter entlassen. Bei der betroffenen Abteilung sind derzeit noch 17500 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn ein Konzern so dermassen "fett" geworden ist, sind die Dimensionen entsprechend. Ich würde aber auch gerne mal lesen, das ein Konzern Hierarchiestufen entfernt und mal 1.000 "Manager" entlässt. Unglaublich, wo Hierarchienstufen eingeführt werden, nur damit es noch ein paar Arschkriecher und Abzocker mehr gibt... Siemens hat ja schon lange meinen Respekt verloren, wenn man das so alles mitbekommt, bauen die ja nur noch Mist - Peoplemover Flughafen Düsseldorf - seit Jahren ein Totalausfall, Transrapid zu teuer und von Chinesen kopiert, Strassenbahnen mit Strukturfehlern und Millionenschäden in dreistelliger Höhe, vom Handy-Aus via BenQ mal ganz zu schweigen. Da frage ich mich, warum immer die Kleinen dran glauben müssen und nicht endlich mal die, die das (zu) hohe Gehalt für die zusätzliche Verantwortung bekommen. Da sind wir dann zu ängstlich? :p
 
Willkommen in der Zukunft.
Traurig aber wahr,solche News werden in Zukunft HÄUFIG zu sehen sein:)
 
Hoch lebe die Globalisierung!!!
In Zeiten in denen die Politik Arbeitslose zu 1€-Jobs verdonnert und diese auch noch angerechnet werden kann man von der "Wirtschaftselite" wohl kein anderes Verhalten erwarten.
 
@mcbatman: jaja, das ist zumwinkeln äh...zumkotzen.
 
@mcbatman: jaja die globalisierung... in irgend nem artikel habe ich mal meinen senf dazu abgegeben und viel kritik geerntet... schön zu wissen das es noch mehr gibt die darüber so denken :)
 
Sorry für die Rechtschreibung (note 5)
Und hier fängt dann das problem an,Outsurcing sprich arbeiten werden immer mehr von fremdfirmen bearbeitet, unter den namen von Siemens etc um noch billiger zu bleiben,Qualifizierte mitarbeiter werden entlassen immer mehr fremdfirmen und callcenter. Die Zukunftperspektive jedes einzelnen heutzutage , Arschkriecherei, 100 km zum arbeitsplatz als Standard und das zum Dumpinglohn, das schlimmste ist noch das die meisten nicht mal in einer gewerkschaft organisiert sind, also kein Sozialplan etc etc
 
@wlimaxxx: Hey die Rechtschreibung geht doch noch :-)
 
@wlimaxxx: Leider wahr, und im Decknamen des Klimawandels, werden wir bald nur noch dafür arbeiten um überhaupt noch an unsere Arbeitsplätze zu gelangen.
 
Naja irgendwann wird man merken das man nur mit Managern keine Produkte herstellen kann!
 
@hybridx: Dickes (+)! Hoffentlich merken die es noch rechtzeitig. Aber solange noch genug Leute in den Entwicklungsländern sind, um zu arbeiten, kann man ja auch da neue Werke aufmachen. Wie das alles weitergehen soll...
 
@hybridx: so siehts aus. wer macht denn die produktive arbeit? die manager sind nur zahlenschieber von dem, was die masse an angestellten produktiv leistet. da fühle ich mich wirklich schlecht, das ich erst vor 2 monaten eine komplette küche mit siemens geräten ausgestattet habe (kühl- gefrier kombi, induktionsherd, geschirrspüler, mikrowelle). dachte ich doch das ich damit dem deutschen konzern was gutes tu und damit deutschland an sich... nun unterstütze ich diese praxis aus noch seine angestellten loszuwerden - ein schönes gefühl ist das nicht...
 
@hybridx: Nike, Tom Taylor, Addidas, Lewis etc Produzieren seit Jahren nix mehr selbst. Also dein "Naja irgendwann wird man merken das man nur mit Managern keine Produkte herstellen kann!" Ist total falsch, die Welt ist leider etwas komplizierter. Die Großkonzerne tun alles um möglichst wenig Arbeitskraft im produzierendem Bereich zu haben. Sie wollen nur die Marke weiter bekannt machen und möglichst hohen Gewinn einfahren. Und das geht am besten indem man Arbeit auslagert. Das tolle ist, das besagte Firmen nicht Rationalisieren, sie Lagern nur die Arbeit aus indem sie einfach bestimmte Geschäftssparten (die Produktion) aufzugeben und auszulagern. Gekümmert wird sich nur weiter um die Vermarktung des Artikels (Eigentlich die Vermarktung der Marke, der Artikel ist eigentlich scheiß egal). Aber solange der Konsument die Marke nachfragt, solange wird sich auch nix ändern. (Auch wenn Gegenbewegungen es in Zeiten der Globalisierung verdammt schwer haben dürften.) Wir müssen uns alle auf neue Arbeitsbedingungen einstellen und flexibler werden oder aber scheitern...harte, traurige Wahrheit
 
Wenn Siemens dadurch im internationalem Wettbewerb besser dasteht ist die Maßnahme gerechtfertigt.
 
@John-C: aha... wird sie aber nicht, weil die die sparte eh komplett verkaufen will...
 
@John-C: So ist es. Warum immer alle auf Managern rumhacken... der kleine Arbeiter, der unten am Band steht und nicht weiß, wer links oder rechts von einem arbeitet...woher soll er wissen, wie das Große und Ganze funktioniert? Dafür besitzt er nicht die Qualifikation! Heutzutage wird nach Verantwortung bezahlt und eben nicht das reine Handwerk. Da ich die Firma sehr gut kenne, war dieser Schritt mehr als notwendig!
Übrigens ist der Sinn einer Firma Geld zu verdienen. Dazu benötigt man Ressourcen. Da der Mensch auch nur eine Ressource ist, muss man eben sehen, wie man da billiger wird! Ganz einfach. Das ist zwar bitter für die Beteiligten, aber jeder hat in Deutschland die Chance zu studieren und sich weiter zu bilden!! Ingenieure braucht das Land und kaum mehr Leute, um Handys oder wireless modules zusammen zu löten!!
 
@Wetti1978: Jop, denn Produzieren tun wir lieber in Ländern wo es kein Arbeitsschutz gibt, niedrige bis keine Bezahlung und der Umweltschutz keine Rolle spielt...nur so lässt sich zu den Preisen Produzieren die wir bereit sind für ein Produkt zu zahlen...
 
@John-C: dann sollen halt auch nur diejenigen die Produkte kaufen ( Manager)
Mein Weltbild sieht anders aus als nur Aktien und Gewinn (Parasitenpack)
 
@Wetti1978: Also meiner Meinung nach liegt das schon am Management. Wir hatten selber mit SEC/SEN zu tun. Wir WAREN ein Kunde. Doch der unterirdische Service (immer wieder falsche Rechnungen, Supportzeiten nicht eingehalten, schlechte kundenbezogene Individuallösungen - einfachste Wünsche konnten nicht erfüllt werden, schlechte Beratung vom Vertrieb) überzogene Preise (jo, 211€/h finde ich überzogen) und zuletzt der immer weiter voran getriebene Abbau (das schafft beim Kunden auch kein Vertrauen mehr). So wird das nix! Und diese Probleme kommen nicht vom kleinen Mann, sondern von der oberen Etage.
 
@wlimaxxx: Sehr gut (+) so denke ich auch... wenn ich den dummen kommentar von wetti höre bekomm ich das kotzen... die produzieren im ausland streichen hier die jobs und wollen aber gleichzeitig hier den absatz machen... Hallo, gehts noch? wenn die uns die arbeit wegnehmen kauft es keiner mehr! aber naja das braucht ja seine entwicklung bis die es merken... und von was wetti da erzählt ist ne absolute milchmädchenrechnung, so wie du die manager beschützt, überleg mal wer den karren so in den dreck gefahren hat, das die so handeln müssen? genau! das waren deine ach so tollen manager die nur 5 tage im vorraus planen! bevor du mir kommst das ich keine ahnung hab, meine firma ist gott sei dank schon aufs maul gefallen mit ihrer "ach wie produzieren billiger im ausland"!
 
@John-C: Du verstehst einfach die Denke dahinter net!! Die Lohnkosten als solches sind weniger das Problem, vielmehr ist es so, dass es überall Kostendruck gibt! Jeder will ein Produkt möglichst billig haben. Die Konzerne machen das mit, weil sie müssen! Wenn unterm Strich kein Gewinn übrig bleibt und man keine Alternative sieht, muss man den Zweig halt abschneiden. Würde jeder so machen!! Ich nehme die Manager nicht in Schutz, da läuft sicher ne Menge schief!! Auch die Hierchien sind alles andere als flach. Aber so ein riesen Koloss wie Siemens is nunmal nicht in der Lage schnell auf Marktgegebenheiten wie Handys, wireless modules und so zu reagieren!! Über die anderen Prudukte von Siemens brauchen wir uns auch nicht zu streiten. Denn da hab ich meine Meinung. Mit Consumer Produkten verdienen die sowieso nicht ihre Brötchen. Was sich lohnt, und da profitieren wir alle davon, ist die Medizin Sparte sowie der Energiesektor! Da sind die einfach Weltklasse und dort wird auch Geld verdient! Von Industrielösungen wie Steuerungen, Antriebe etc. rede ich nicht, die sind de facto Standard!!
 
@Wetti1978: Ich versteh garnet wieso ihr auf Wetti rumhackt. Er hat doch recht. So wie er die Sache schildert funktioniert unsere Wirtschaft atm.. Wir können auch anfangen das ganze zu ignorieren, anständige Löhne Zahlen, gute Produkte herstellen. Sind diese aber zu Teuer kauft die keiner, und wenn da noch so groß MADE IN GERMANY draufsteht. Und wer soll dann die Arbeitsplätze bezahlen wenn der Betrieb nicht Wettbewerbsfähig sind? Menschlich gesehen, mit der Moral die wir anerzogen bekommen haben, sicherlich alles andere als akzeptabel...aber es ist nunmal so wie es ist...
 
@ Wetti: Ich gebe dir in einem Punkt auf jedenfall recht! Wenn es einer Firma schlecht in einer Sparte geht, muss man es schliessen oder abstoßen, gar keine Frage... Mir ging es auch gar nicht speziell um Siemens! Mir ging es um Firmen die nur Schwarze Zahlen schreiben wie Nokia Continental und co! Diese schliessen deutsche werke weil die meinen im Ausland geht es noch billiger! und darum geht es mir! immer diese Gewinnmaximirung obwohl der gewinn schon im mrd bereich ist!
Meinst du wirklich in Rumänien und co wollen die unbedingt mit conti reifen rumfahren? ne die kaufen sich die billigen sonst was und Conti will hier in deutschland weiterhin soviel verdienen wie vorher! nur machen das viele Firmen nach diesen chema, kann man hier bald nichts mehr verkaufen! das erinnert mich daran wie die firmen rumgeheult haben "ah die deutschen sparen zu viel" und dann wos wieder mit der wirtschaft hoch geht ziehen die wieder ihre werke ab! das ist krank!
 
@magguz: Klar ist das krank....nur nen mir eine Alternative...die gibt es nämlich nicht. Entweder du machst als internationaler Konzern da mit, oder du hast verlohren, deine Aktionäre wollen dich nicht mehr und du wirst vom größeren Konzern aufgekauft um von der Synergie zu provitieren. (Siehe Microsoft - Yahoo: Addidas - Reebok etc) Meinst du dem Manager macht es Spaß tausende auf die Straße zu setzten und dafür in der Öffentlichkeit nur noch beschimpft zu werden? (Gut es gibt bestimmt auch masochistische und devot veranlagte aber die werden das wohl zu trennen wissen *hihi*)
 
@ThreeM: Da wären wir wieder bei dem Punkt "nur so weit wie die eigene Amtszeit dauert denken" Manager und Großaktionäre sind für mich geldgeile Hun*e! Fertig
 
@Wetti1978: Du schriebst ..."aber jeder hat in Deutschland die Chance zu studieren und sich weiter zu bilden!! Ingenieure braucht das Land und kaum mehr Leute, um Handys oder wireless modules zusammen zu löten!!"
Ist dieser Dreck bezeichnend für deine Weltanschauung oder bist du einfach nur zu borniert um zu verstehen, das Menschen mit den unterschiedlichsten (Un-) Fähigkeiten in diese Welt gebohren werden und es eben 'nicht' jedem obliegt, zu studieren um auch ja der Abschußrampe, auf die der "Durschnittsdepp" schon mal platz nehmen darf, wenn ihm in der Schule das Talent ausgeht, zu entgehen. Wer baut dir dein Schicki-Micki-Lifestyle-Equipment denn in Zukunft zusammen!?-Du? -Oder die Schlipsträger, die von zu Hause aus nicht genug Liebe erfahren durften und mit 40Jahren noch zum 'Pool' geschickt werden um in dem Großteil der Gesellschaft schwimmen zu lernen? Meinst du die? Die, die sich zur Abwechslung mal ne Woche zum 'Pöbel' herablassen "müssen" um dort dem "Niveaulosen" Herbert, Maik oder Manfred am Band vorzuheucheln, man ist einer von ihnen um dann mit noch größerer Gelassenheit wieder in seinen alten "Standart" zu verfallen, weil er jetzt plötzlich verstehen will, wie das in der Montage läuft? Noch nie hat das bei den Jungdynamikern zu einem Umdenken geführt, denn auch hier halte ich "denen" das volkommene missverständnis für die Einschätzung der Lage eben dieser Männer und Frauen an der 'Basis' vor. Sie sind schlichtweg nicht im Stande, deren Sorgen und Nöte weder zu interpretieren, noch zu verstehen und wenn du das tätest, würdest du hier nicht so einen Pseudoliberalen-Schei.ß verzapfen. Denk mal daran, das sich die Menschen, die sich nicht mit Millionenabfindungen in den vorzeitigen Ruhestand mit welcher Begründung auch immer verabschieden, auch noch mit mehr als nur dem Arbeitsplatzverlust herumärgern. Das sind Menschen und kein Produkt! Solltest du das so sehen, bist du zwischen sechs milliarden Erdbewohnern fehl am Platz...
 
@Paranoimia: Es stimmt schon, dass wir mehr Ings brauchen in D, aber Du sprichst einen sehr richtigen Punkt an: Menschen lassen sich nicht beliebig qualifizieren! Damit hast Du absolut recht! Aber leider kennt niemand eine Lösung für das Problem.
 
....alle 7 jahre wieder: outsourcing-(murx)-insourcing-(zu teuer)-outsourcing-...
 
Siemens wird auch bei mir im liste der verbotene produkte eingetragen, genau unter BenQ und Nokia. :-)
 
@Sexton: seltsam, genau so eine liste habe ich auch! Sogar mit den gleichen namen drunter, gott sei dank wird siemens "abgelöst" was steuerungstechnik angeht O_o ^^
 
@Sexton: Hast du Motorola, Apple, Nike, Addidas, Lewis, Puma, Intel, HP, Nokia, Sony, Sharp, Panasonic, GAP, Caterpilla, Tom Taylor usw. auch auf deiner Liste? Wenn nicht taugt deine Liste nicht viel :)
 
@ThreeM: Ja :P
 
@magguz: Dann würd ich gern mal ein Pic deiner Wohung und des Kleiderschranks sehen :) Nix für ungut, ich finds Klasse das es noch Menschen gibt die sich da Gedanken machen...nur wie Realisiert man es "politisch Korrekt" einzukaufen, das ist doch fast unmöglich geworden. Ich kenne jedenfalls z.b. kein Technikhersteller der NICHT Arbeitskraft ausbeutet....
 
@ThreeM: Ich geb dir da recht, dass es schwer wenn nicht so gar unmöglich ist eine derartige Liste umzusetzen... das war auch eher scherzhaft gemeint!.
Es gibt auch keine Firma die ihre Arbeitskräfte ausnutzen! Aber ich kaufe lieber bei einer firma die sagt ich gebe euch arbeit aber ihr müsst 6 tage arbeiten als bei einer firma die gar keine arbeitsplätze schaft bzw streicht! Firmen und da speziell Manager haben mehr als nur die aufgabe geld ran zu schauffeln, sie haben auch noch eine soziale aufgabe! Dies haben sie gleichzeitig mit amtsantritt angenommen... nur setzen diese ihre aufgabe leider nicht mehr um! Normalerweise müsste man den Firmen ordentlich eine "reinhauen"! und glaub mir die bevölkerung hat da viele möglichkeiten einer Firma das genick zu brechen! leider wird es erst zu spät sein bis die bevölkerung ihre überlegenheit auch ausspielt!
 
@magguz: Nenn mir doch mal eine Möglichkeit :) Der Nokia Boykott hat ja wirklich VIEL gebracht. Entweder man freundet sich mit dem System an, oder geht unter...diese 2 Wahlmöglichkeiten gibt es
 
@ThreeM: Wenn eine ganze Bevölkerung in den Generalstreik geht! Hat schonmal geholfen und Deutschland zu dem gemacht was es heute ist!
 
@Sexton: Lol Generalstreik...das ich nicht lache...ich glaub du wohnst in einem anderen Deutschland als ich. Die Idee ist Wunderbar aber nicht realisierbar
 
Willst du es nicht verstehen? les doch bitte nochmal meine vorherigen kommentare durch! Ich habe schonmal geschrieben das dies wohl nurnoch realisiebar ist wenn es zu spät ist...
 
"Die Manager machen die Fehler und wer muss dafür bluten? Der kleine Mann" N24 vor ein paar Wochen..
 
SOFORT DER MANAGER RAUS AUS DER FIRMA.. und alle VERANTWORTLICHEN MIT DAZU!

alles nichtsnutze..
 
Hintergrund: Manager will sein Lohn massiv erhöhen. So hat Manager gelernt. :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles