Briten machen Filesharern ab 2009 das Leben schwer

Internet & Webdienste Für britische Filesharing-Nutzer und Internet-Provider wird es ab April 2009 wirklich eng. Nach langen Diskussionen und einem fast unendlichen Hick-Hack, drohen den Anbietern von Internet-Zugängen empfindliche Strafen der Regierung, wenn sie nichts ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Regierung ändere ihm zufolge nun den Umgangston - statt Ankündigungen sei dies ein definitiv ernst zu nehmendes Vorhaben des Gesetzgebers. "

Und wider eine sinnlose Ankündigung, wie wollen sie (Provider) bitte das Kontrollieren, was ihre Kunden runterladen oder nicht. Der Provider kriegt nur mit welche Pakete hin und her gesendet werden, aber nicht welche Information in dem Gesammtenpaket drine ist.
 
@blackson1c: "Und wider eine sinnlose Ankündigung" Ich bin auch wider sinnlose Ankündigungen! Die sind mir sowas von zuwider, ich kann das immer wieder nur betonen :-) @zum Thema: anscheinend schnürt es die Sauerstoffzufuhr zum Hirn ab, wenn man mit dem Kopf voran bis zum Hals im A**** der M.a.F.I.A. (Music and Film Industry Asociation) steckt.
 
@moribund: Ja mal wieder das wider ohne "e" geschrieben :)
 
@blackson1c: danke, daß Du mir nicht böse bist und es mit Humor nimmst (so war's auch gedacht :-)). Die meisten hier werden ja ziemlich ungut, wenn man sie dezent auf einen Fehler hinweist.
 
@blackson1c: "wie wollen sie (Provider) bitte das Kontrollieren": na ganz einfach über ports, die von p2p genutzt werden, und dann dot gezielt scannen.
 
"Briten machen Filesharern ab 2009 das Leben schwer"... das sollte umgekehrt sein.
 
Bin gespannt, wann es dann die ersten Gegenklagen gibt, weil aufgrund großer Datenmengen die übertragen werden einfach die Leitung gekappt wird.
 
Hoffentlich gibt es so was nie bei uns denn ich werde trotzdem nicht mehr CD's/DVD's kaufen. "Streamripper für Winamp rulez".
 
@Knuprecht: "Hoffentlich gibt es so was nie bei uns" Tja, 1. jede Einschränkung des Verbrauchers im Interesse der Contentmafia, die in einem EU-Land eingeführt wird, wird in kurzer Zeit von den restlichen Mitgliedsstaaten kopiert, 2. alte europäische Tradition: über alles, was aus UK/USA kommt wird zunächst gestänkert, um es nach einiger Zeit dann doch zu übernehmen. Sieht also eher schlecht aus.
 
@moribund: Ja da muss ich dir leider Recht geben. Das wird immer schlimmer. Wir sind dabei die Freiheit zu verlieren und das sind nur die Vorboten. Sowas sollte in einem Staat oder einer EU die vorgibt demokratisch zu sein nichteinmal diskutiert werden. Leider ist es jedoch so dass das Kapital heutzutage mehr Macht besitzt als die Politik. Die Politik handelt nur noch im Interresse der Konzerne und Lobbygruppen, Wir dürfen nur noch alle 4 Jahre wählen gehen und ansonsten immer schön die Fresse halten. Wobei wir natürlich nur die Wahl zwischen Cholera und Pest haben. Gott was mich das ankotzt das glaubt ihr garnicht. Wie soll das bloss enden? Im Bürgerkrieg oder was? Noch haben wir laut Grundgesetz das Recht die Regierung zu stürzen die uns die Freiheit nimmt und schlecht für unser Land ist. Die Frage ist wie lange denn noch, und vor allem werden sie uns dann zu Terroristen stempeln und uns mit der Bundeswehr im eigenen Land niedermetzeln?
Der Begriff Terrorist ist rechtlich nicht eindeutig Definiert und ist deshalb Praktisch auf jeden anwendbar der etwas gegen dad Grosskapital und die Regierung unternimmt. Das Stimmt mich sehr unruhig. Man erinnere sich an die Durchsuchungen während und vor dem G8 Gipfel.
 
@Traumklang: sehr gut geschrieben!
 
@Traumklang: (+) , genau so isses ! über dem reichstag sollte besser "der deutschen industrie" statt "dem deutschen volke" stehen...
 
Keine Ahnung wie die Provider das in England machen sollen. Aber nehmen wir mal
an die ergreifen irgendwelche Maßnahmen, dann wird das schnell bekannt und umgangen und dieses Spielchen wiederholt sich immer wieder.
 
Ich lese immer öfters solche Meldungen aus GB, Norwegen war glaub ich auch dabei, Frankreich, Australien will ja jetzt auch einen großen Filter zum "Jugendschutz" usw. Bin ich einfach schlecht informiert, oder haben wir es in Deutschland ZURZEIT noch besser?
 
eMule benutze, Protokoll-Obfuskation einschalten und nicht die Standard-eMule-Ports benutzen. Sache erledigt. Dann kann der Provider nur noch aufgrund des Datenvolumens "mutmassen", ob da geshared wird...
 
@kahless: Dann kommt die Ankündigung, wer mehr als 2 GB am Tag saugt, der ist von Vornherein Schuldig, und muss erst seine Unschuld beweisen.
 
Die Britische Regierung ist breits ganz vorn mit dabei, wenn es um das ununterbrochene Beobachten ihrer Bürger geht.
Vieleicht überholen sie selbst China bei der Internetzensur, dann kann man endlich wieder drauf hoffen, das Europa doch eine wirtschaftliche Zukunft hat!

Möchte nur wissen welche Ausrede die Musik/Filmindustrie ihren Aktionären präsentieren wird wenn die illegale Verbreitung in UK endlich unterbunden wurde, aber die Umsätze trotzdem nicht in den Himmel schießen??
Vieleicht merken sie dann, das garnicht das Internet daran schuld war, sonder die Klimaerwärmung, die macht namlich das Wetter in UK besser, und die Briten haben angefangen drausen zu spielen, bzw. Sport zu treiben, anstatt Musik und Filme zu kaufen. Dann werden sich RIAA und Co die Umweltsünder vor Gericht vorknöpfen um ihre rechtmäßigen Erträge einzuklagen.
 
@2laky: Ich schätze sogar mal das die Umsätze sinken werden. Ich habe schon öfters mal bei nem Kumpel oder bei ner Freundin eine illegale Musikdatei von einer Gruppe gehört die ich vorher nicht kannte, die ich gut fand und von denen ich mir dan so zwei bis drei CDs gekauft habe. Von daher fällt zumindest bei mir die Werbung weg, da ich auch nicht unbedingt die Musik höre die ständig im Radio gedudelt wird. Und ich denke mal das es noch bei einigen anderen auch so abläuft.
 
@Tomarr: Dein Beispiel erinnert mich an die Anfänge von Metallica: deren Musik war Anfang der 80er auch weit vom üblichen Kommerz weg, für die bestand damals nicht die geringste Chance irgendwann im Radio gespielt zu werden. Eigentlich hätten die Jungs nie Karriere gemacht, wären da nicht die "Filesharer" gewesen. Metallica wurden nur deshalb überregional bekannt, weil die Fans deren Tapes untereinander getauscht und weiterverbreitet haben. Metallica haben sich dann Jahre später dafür "bedankt", indem sie maßgeblich an der Ächtung von Filesharing ("Napster") mitgewirkt haben.
 
warscheinlich fallen unter illegales filesharing dann auch regierungs- und industriekritische seiten... ja klar... am besten direkt alle bürger einsperren, jeder ist schon mal bei dunkelgelb über ne ampel gejagt...
 
@LoD14: ich würd nie über eine Gelbe Ampel fahren...ich fahr immer bei ROT.^^
Die spinnen die Britten!
 
@LoD14: Ja, und die Römmer spinnen auch, und die Germannen, nur die Galllier nicht :-))
 
Ein Fall für Günter Beckstein.
 
...und Schäuble!
 
"empfindliche Strafen der Regierung, wenn sie nichts gegen die Verbreitung illegaler unternehmen. " Zum einen, eine Regierung kann keine Strafen verhängen und zum Zweiten, entweder fehlt da ein Wort, oder Illegaler wird groß geschrieben.
BTW, um beim Thema zu bleiben, wann werden Autohersteller dafür zur Rechenschaft gezogen, wenn jemand mit dem Auto einen Unfall verursacht?
 
Ja nehmt alles aus dem Internet,es ist so schön das das Internet in der E U besser überwacht wird als in China.Alles muss raus was der E U nicht in den kram passt.
Was ist schon ein Überwachungsstaat bin so froh das wir bei der E U sind ich danke
Gott dafür.Das Letzte mall waren es Porno seiten,das wehre schrecklich wen da
jemand aus versehen hinklicken würde.
 
Naja, da wird man dann wohl auf alte Tugenden zurück greifen. Alles auf CD oder DVD gebrannt und dann getauscht. Ob auf dem Schulhof oder sonstwo, man kennt dann doch wieder irgend jemand der einen kennt, der weis wo man was her bekommt...
Aber ihr marodes Gesuntheitswesen bekommen sie nicht auf die Reihe die Briten...*kopfschüttel*
 
Eigentlich ist es der Film- oder Musikindustrie ihr gutes Recht, ihre Interessen zu schützen!!! Aber selbst wenn man irgendwie das P2P komplett unterbinden könnte, würden die Verkaufszahlen nicht steigen. Wenn sich schlechte Produkte nicht verkaufen, ist nicht P2P schuld!
Was ist mit Leuten die LEGAL ein grosses Datenvolumen haben? Bin gespannt wie die das technisch lösen wollen...
 
@darkgrey: Die können ihr Recht auch wahr nehmen. Wenn mein Auto gestohlen wird, gehe ich zur Polizei, dass können MI und FI auch machen, für jeden einzelnen Fall.
 
@mcbit: Es ist doch aber viel einfacher Straßenmeisterei zu verpflichten, dafür zu sorgen, dass gestohlene Autos die Straßen nicht benutzen (können). :)
 
@darkgrey: Und Du meinst, deren Recht ist wichtiger als die (Menschen-)Rechte aller anderen? So nach dem Motto: alle sind gleich, nur die mit Geld sind "gleicher"?
 
Die englische Bevölkerung aus GB sinkt ab. Wohin eigentlich mehr? Schweden? :P
 
wieso predigen die eigentlich nicht mal die wahrheit anstadt immer diesen monotnen klorex..

glauben die wirklich auch wenn alle netze dicht sind kauft sich jeder alle jede woche ne cd oder dvd ich glaub kaum. egal in uk germany oder osnt wo in mittel europa.

ganz zu schweigen von dem ganzen müll den viele leute als musik bezeichnen.

elendige komerzschwuchteln
naja
 
@lexisdark: anstatt :) sich die Mühe zu machen, mal genau festzustellen, was für Schäden entstehen, ist es halt einfach, alle illegalen Downloads in Dollar umzurechen.. So kommt man schnell auf Milliarden Schäden, generiert einen nicht oder nur teils vorhandenen Markt und damit auch Gehör bei der Regierung... Good night and good luck!!
 
Also wenn ich mir anschaue, was mein Freundeskreis an Musiksammlungen hat, glaube ich nicht, dass da noch Bedarf besteht viel aus dem Netz zu laden.
Ich würd auch nie auf die Idee kommen 50gig Musik übers netz zu tauschen. Da geh ich doch lieber mal mit meiner Festplatte vorbei.

Und wegen dem P2P Protokollen:
Ports ändern, Protokoll ändern, sinnlose nicht Musik Daten mitschicken, Verschlüsselung...
Die Möglichkeiten einen festen Filter außer Kraft zu setzen sind unendlich.
Und intelligente Filter, die die Daten wirklich analysieren sind zwar aufwendiger aber immer noch recht leicht zu umgehen. __> Verschlüsselung, sinnlose Daten mitschicken oder das Musikstück in einem jpg verstecken.

Das grundlegende Problem ist, dass man in eine Kette von 0'en und 1'en im Prinzip beliebig viel reininterpretieren kann. Ob man die nun versucht abzuspielen oder lieber als Bild dekodiert oder als Textfile interpretiert ist ganz dem Benutzer überlassen.
Das Ergebnis ist eben mal was sinnvolles und mal nur Müll.

Und das haben die Politiker bis heute nicht verstanden. Eine 0/1 Kodierung ist nicht eindeutig.
 
Klar. Genau wie die Vorratsspeicherung. Leichtsinn war noch vor 1000 Jahren möglich, aber wir leben im 21. Jahrhundert!
 
Wieso steht da jetzt nur "Filesharern" in der Überschrift? Seit wann bedeutet File Sharing pauschal = Tausch urheberrechtlich geschützter Inhalte? Also wenn schon, dann sollte man den illegalen Aspekt dort erwähnen. Denn so klingt das ziemlich allgemein und unkonkret und ich als Filesharer von legalen Inhalten fühle mich bei dieser Gleichsetzung auch ein Stück weit diskriminiert. ^^
 
und ich verstehe immer noch nicht, wo die MILLIARDEN SChaeden sind? =/ es wird doch NOCH mehr Crap produziert als vorher, also koennen sie kaum Verlust machen. Und dank des Internet und des Filesharings habe ich auch Musik entdeckt, die ich vorher nicht kannte und dann gekauft, also ich seh da eher sogar Vorteile. ^^
 
@StefanB20: und der müll wird genau für die zielgruppe poduziert, die wohl am meisten downloaded: kiddies, weil die einfach nicht genug geld haben, um da mitzuschwimmen. es gibt aber auch noch andee zielgruppen (20-30, 30-50, ok > 50 wird von ard und zdf bedient :-)
 
Durchaus dürfte ein Großteil der Bürger den Eindruck haben, dass das politisches Personal für Mafiöse Lobbys arbeitet und die große Masse der Steuerzahlenden Bürger schädigen will, wo es nur geht. Irgendwann gibt es die Quittung, fragt sich nur, wie die Quittung dann aussehen mag, so friedlich, wie damals in der DDR oder so Guillotinesk wie bei der französischen Revolution. Die Englischen Bürger haben sogar mit der "Scottish Maiden" einen Vorläufer der Guillotine. Die "Scottisch Maiden" steht heute im National Museum of Scotland in Edinburgh. Achtung, die Geschichtskunde enthält eine Menge Blood & Gore. Das war einer der Earls der seinen Kopf an die "Scottisch Maiden" verlor: http://de.wikipedia.org/wiki/James_Douglas,_4._Earl_of_Morton
 
Warum ausgerechnet "ab April 2009" und nicht sofort? Ich verstehe Politiker nie die solche Handlungen langatmig ankündigen müssen, oder sind in dem Zeitraum Wahlen?
 
2009 ... genug zeit, um den vorat zu sichern
 
@Traumklang: (+) , genau so isses ! über dem reichstag sollte besser "der deutschen industrie" statt "dem deutschen volke" stehen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte