Open-Source-Szene traut Microsofts Offenheit nicht

Microsoft Microsofts Ankündigung, sich künftig für industrieweite Standards einzusetzen und verstärkt gegenüber der Open-Source-Szene zu öffnen, sorgt bei deren Befürwortern zwar einerseits für Optimismus, dennoch bleibt die Skepsis angesichts des bisherigen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sakrament,............arme Open Source Gemeinde. Jetzt hat ihnen MS ihre Argumente für den Weltuntergang entkräftet. Was jetzt liebe "ich kann meinen Kernel selber kompilieren" Freunde ?

Egal was MS macht, es gibt immer was zu stänkern. Vielleicht müsste das Management von MS die Linuxdistributoren mit einem prall gefüllten Geldkoffer besuchen, damit mal Ruhe ist.

Ich werde jetzt nämlich Audi, VW, Mercedes, Porsche etc verklagen. Das die ihre Fahrzeuge mit vormontierten Rädern ausliefern ist eine Verzerrung des Automobilmarktes sondergleichen. Das schreit geradezu nach einer Klage bei der EU. Kein Wunder werde ich meine 5 Zoll Felgen nicht los ^^
 
@Tomato_DeluXe: gegen die vormontierten räder hat ja keiner was, nur wie kann ich eine radwechsel machen ohne gleich damit in die werkstatt fahren zu müssen weil keine angaben der befestigung vorliegen :)
 
@Tomato_DeluXe: Du scheinst noch sehr jung zu sein. Annkündigungen diser und ähnlicher Art gab es bei Microsoft schon früher. Allerdings hat man die eigenen Aussagen in Redmond sehr schnell wieder vergessen. "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" lautet der Wahlspruch von Microsoft auch heute noch. :-)
 
@OSlin : Du meinst so wie bei Apple's Eipod oder ? ^^
Zum installieren eines andern Browsers brauchst du keinen Quellcode. Das gewisse Schnittstellen nicht offen sind ist ja wohl logisch. Oder wie kann es sein das es Firmen gibt die nur durch den Verkauf von Patenten und Klagen auf verletzte Patente überleben können. Da ist MS sicher nicht die erste und einzige Firma. Die Druckerindustrie hats uns vorgemacht wie es geht. Aber wenn MS mal was hergibt dann glauben die Open-Sourcler gleich an ein "Rootkit". Das passiert dir höchstens bei Sony ^^
 
@Tomato_DeluXe: Nein das glauben die OpenSourceler nicht. Btw beschränkt sich die aktuelle Skepsis darauf ob MS Wort hält. Also wer hier warum meckert musst du mir dann nochmal erklären. Zum Thema Schnittstellen. Wozu gibt es sonst Schnittstellen? Damit man sie verheimlicht? Das hat absolut NIX mit patentrechlichen Dingen zu tun. Was der iPod nun da noch ne Rolle spielt, wo Apple doch bereits ein SDK angekündigt hat, ist mir auch schleierhaft...
 
@Tomato_DeluXe: (+). @ThreeM: Schnittstellen müsen nicht zwangsläufig für alle nutzbar sein, nur weil sie Schnittstellen heißen. Sie können auch dazu dienen das Produkte eines einzigen Herstellers untereinander kommunizienen können.
 
@"Edelparadeiser": "Egal was MS macht, es gibt immer was zu stänkern." Naja, wirklich "gemacht" haben sie ja noch nichts. Erst müssen mal Taten den Worten folgen. PS: Dein Autovergleich ist - ehrlich gesagt - Mist. Oder liefert z. B. Audi eigens von Audi sebst produzierte Reifen aus, und ist das Auto so modifiziert, daß sich auch nur diese Audi-Reifen montieren lassen? @DennisMoore: da gebe ich Dir recht. Das machen übrigens Firmen dann, wenn sie lieber im eigenen Interesse, als im Interesse des Kunden handeln (was auch ihr gutes Recht ist, auch wenn's mir als Kunden nicht gefällt).
 
DennisMoore: Und dessen Marktposition auszuweiten und Monopolbildung zu vereinfachen...
 
@Tomato_DeluXe: hier geht es nicht um browserschnittstellen, ie verwendet sicheheitsbewusster anwender sowieso nicht. hier geht es um die ganz stinknormale schnittstellen wie es ThreeM schon angesprochen hat. hersteller von hard- und software mussten bis lang diese schnittstellen um viel geld kaufen, ehrlich gesagt ich würde denen was pfeifen und mich nur auf open source konzentrieren. dann können sie verheimlichen was sie wollen wenn keiner mehr mitmacht.
 
@moribund: "Naja, wirklich "gemacht" haben sie ja noch nichts. Erst müssen mal Taten den Worten folgen." Wie nennst du dann das? http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/cc203350.aspx
 
@TiKu: Sehr schön, gefällt mir für den Anfang :-) Danke für den Link!
 
damit steht die open-source-szene nicht alleine da :)
 
Jo, da kann man sich nur anschließen. Man stelle sich vor viele OpenSource Projekte bedienen sich nun an patentierten Sachen, in der Zuversicht das MS sein versprechen hält dass zu dulden, und eines Tages gibt es dann plötzlich Klagen ohne Ende, die die OpenSource-Szene ins Chaos stürzen würde. Im Moment sieht das ganze schon nach einem Käse in der Mäusefalle aus.
 
genausogut könnte man der open source gemeinde vorwrfen, das ja jeder einblick in den quellcode hat, entsprechend verändern (böser code) und wieder compilieren und verteilen usw... wer macht sich bitte die mühe, die offenen ressourcen durchzuarbeiten, um sicherzustellen, das das programm auch wirklich nur das tut, was nach aussen hin propagiert wird? nur weil die quellen offen sind, ist es noch lange nicht glaubwürdiger. ist mal wieder die paranoya der open source entwickler, die mir in vielen teilen berechtigt, aber auch in vielen teilen unberechtigt ist.
 
@Rikibu: irrtum, jeder punkt wird in open source überwacht, da ist nichts aber schon gar nichts was unbemerkt abgeändert werden könnte.
 
@Rikibu: Wieso Paranoia....Die OpenSource Gemeinde weist nur darauf hin das MS solch Versprechungen schon öfter gemacht hat. Der Schritt wird von allen begrüßt, nur muss er auch getan werden. Und ja OpenSource ist glaubwürdiger weil du alles nachgucken kannst, wenn du Bedarf hast.
 
@OSlin: Prust, wovon träumst Du denn? Das ist gar nicht machbar. Ich empfehle Dir mal an größeren Projekten mitzuarbeiten, damit Du die Wirklichkeit kennenlernst.
 
@timurlenk: punkt3, http://archiv.wien.gruene.at/linux/gfos.htm und zusätzlich wird auch noch softwaremässig auf unbefugte veränderungen geprüft. Den Quellcode immer im Auge http://derstandard.at/?url=/?id=3152216
 
@OSlin: Der erste Link ist eine geniale Satireseite. Mir haben am besten die Lizenzen von NutzerInnen gefallen. Aber auch der Rest ist wirklich eines Freitags würdig. Danke für den Link. Der zweite Link ist aber langweilig, er beschreibt einfach nur ein Versionkontrollsystem, wie es in jedem Projekt verwendet wird.
 
"Microsoft" und "Offenheit" passen einfach nicht zusammen. Wie soll man da NICHT skeptisch werden? Man muss nur mal sehen, was dieser Konzern bisher alles tat, um "an der Macht" zu bleiben? Da war nicht viel wirklich "sauber". Auch jetzt die Sache mit Yahoo. Yahoo sagt NEIN, also schicken wir Leute in die Firma, die dann dafür stimmen können, dass wir die Firma übernehmen können...

Das ist Mafia-Style. Und MS somit der Kopf der Software-Mafia... zumindest solange bis die was ändern. Und nun schauen wir halt erstmal was passiert...
 
@noneofthem: Wir leben nunmal in einem Mafia-System, auch Kapitalismus genannt. Da ist das ganznormal. Ein Tiger der ein Zebra reißt ist de facto ein Mörder, aber in seiner Welt ist das ganz normal und legitim. Außerdem vergleichst du Äpfel mit Birnen, eine Übernahme hat nichts mit Interoperabilität zu tun.
 
@lutschboy:

Ich wollte nur auf die unsauberen Praktiken dieses Konzerns hinweisen, da diese das Misstrauen der OSS Gemeinde erklären. Von daher hab ich keine Äpfel mit Birnen verglichen. Und mir ist schon klar, dass wir im Kapitalismus leben. Allerdings gibt es auch da Regeln, die eingehalten werden müssen. Und was MS da macht ist manchmal nicht umsonst ein Fall für´s Kartellamt.
 
@noneofthem: fehlt nur noch ein Vergleich mit der Gestapo. Und das Unternehmen die andere übernehmen wollen deren Grossaktionäre beeinflussen ist absolut legitim und hat nichts mit Mafia zu tun.

@moribundPS: Dein Autovergleich ist - ehrlich gesagt - Mist. Oder liefert z. B. Audi eigens von Audi sebst produzierte Reifen aus, und ist das Auto so modifiziert, daß sich auch nur diese Audi-Reifen montieren lassen?.....Nö tut Audi nicht. Und MS auch nicht. Abert wenn man sich künstlich doof stellen will dann klappt das meistens auch ganz gut.
@ThreeM...MS wird sich ganz sicher daran halten schliesslich will MS ja so Klagen aus der Welt schaffen. Das werden sie ganz sicher nicht verbocken. Obwohl MS ja die dunkle Seite der Macht ist und alle versklaven will ^^.
@Oslin: hersteller von hard- und software mussten bis lang diese schnittstellen um viel geld kaufen, ehrlich gesagt ich würde denen was pfeifen und mich nur auf open source konzentrieren. dann können sie verheimlichen was sie wollen wenn keiner mehr mitmacht. .............ja und????? Wenn ich ein Produkt als Zubehör entwickle für ein Produkt für eine andere Firma muss ich mich den Bedingungen der Hersteller Firma fügen. Die Hersteller dürfen ja gerne auf die Linuxanwender setzten. Dort ist ja alles Opensource. Werden dann zwar alle dichtmachen aber Hauptsache Opensource :-S Einigen scheint hier der Wirtschaftskreislauf nicht so geläufig tzu sein. Aber nu is genug.
 
@Tomato_DeluXe: "Aber wenn man sich künstlich doof stellen will dann klappt das meistens auch ganz gut." Immerhin deutest Du damit an, daß Du mich nicht wirklich für doo hälst :-) Zugegeben, mein Vergleich war auch nicht voll tauglich, aber wenigstens näher an der Realität als Deiner. Zu den Themen "proprietäre Standards", "marktbeherschende Stellung ", "Quasi-Monopol ausnutzen" wurde hier ja schon genug geschrieben, aber Du ignorierst das ja ganz einfach (fällt wohl auch auch unter den Begriff "künstlich doof stellen").
 
microsoft hasst open source. und das wird sich auch niemals ändern. das ist die größte konkurenz.
 
@willi_winzig: Oh, und wie passen dann die offiziell anerkannten Open-Source-Lizenzen von MS dazu? Deine Paranoia ist wieder mal köstlich. Ich lese gerne Deine Ergüsse.
 
@willi_winzig: Andersrum wird ein Schuh draus .
 
@~LN~: nein, denn die meisten open source programme sind für windows geschrieben.
 
@ timurlenk: das ist alles nur um sich gut kind bei der open-source scene zu machen um sie dann von innen zu zerstören. microsoft kauft sich überall da ein, wo sie konkurenz wittern um dann den fortschritt zu blockieren.
 
@LN: Jetzt bin ich aber gespannt: Wie kann ein Entwicklungsmodell eine Firma hassen?
 
@alleantworter: Trolle füttern ist kindisch. http://tinyurl.com/363ysu bei willi-winzig ist eh alles zu spät. Einfach minus und fertig. Wenn man auf jeden Troll antwortet schreiben die immer mehr. Ignoriert doch diese krampfhafte Provokation.
 
... sprechen wir uns halt in einem Jahr wieder und schauen mal, wie sich die Ankündigungen in der Realität darstellen. Dann werden wir ja sehen, ob mal wieder heiße Luft rausgelassen wurde oder sich wirklich etwas verändert hat. Und das es Vorbehalte gibt, sollte nicht mal dem treusten Microsoft-Freund verwundern ...
 
@Thaquanwyn: Wozu warten? http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/cc203350.aspx Da kannst du bereits zig PDFs mit insgesamt ca. 30.000 Seiten runterladen. Und wie ich gehört habe, ist das nur eine Untermenge dessen was gestern veröffentlicht wurde.
 
Microsoft "macht" Standarts und versucht vollendete Tatsachen und Abhängigkeiten zu schaffen! Ausserdem entwickelt Microsoft nichts, sondern läßt entwickeln bzw kauft Unternehmen auf und patentiert deren Inovationen! Derlei Geschäftsgebaren macht unglaubwürdig!
Was den vergleich mit den Autos angeht, so möchte ich nicht, egal für welche Marke und Model ich mich entscheide, immer den selben Motor haben!
Dem Markt fehlt fairer Wettbewerb und wenn Microsoft jetzt nicht einlengt, gibts das Unternehmen in 10 Jahren nicht mehr! Mit dem verkauf von Lizenzen auf unzeitgemäße Software wird man nicht alt! Vista basiert auf Windows Server 2003, ist wieder keine neue, eigenständige Entwicklung und wieder kein modulares Bertiebssystem und dies nach fast 6 Jahren "Entwicklung" ! Dafür versucht man mit DX10 neue Abhängikeiten zu schaffen! Da hilft einem der Gang zu Novell auch nichts, um sich Vertrauen zu erkaufen!
Ich will niemanden angreifen, der XP, oder Vista nutzt und davon überzeugt ist, aber der sollte mal schauen wieviel offene und freie Software er auf dem Rechner hat (Firefox? Thunderbird? P2P Tools? FTP? ) !
 
@Z3: "Ausserdem entwickelt Microsoft nichts, sondern läßt entwickeln bzw kauft Unternehmen auf und patentiert deren Inovationen!" Ja nee, is klar... "Vista basiert auf Windows Server 2003, ist wieder keine neue, eigenständige Entwicklung" Uh verdammt, Linux 2.6 basiert auf Linux 2.0, ist wieder keine neue, eigenständige Entwicklung. MacOS X basiert auf FreeBSD 4, ist wieder keine neue, eigenständige Entwicklung.
 
@ TiKu: Mal abgesehen davon, daß Du meiner Meinung nach dummes Zeug schreibst, ist es doch lehrreich zu sehen, welchen Knochen "Ihr" aufhebt und was "Ihr" ignoriert!
 
@Z3: MS entwickelt nix? Dann schau mal in aktuelle StandarDs (hat ja nix mit Art = Kunst zu tun) aller StandarDisierungsgremien. Die ganzen MS-Mitarbeiten, die als Autoren in den StandarDs stehen, haben sich bestimmt alle eingekauft. .... Und Vista basiert übrigens nicht auf Windows 2003, sondern ursprünglich auf Windows NT 3.1 von 1993. Das war damals schon ein modulares Betriebssystem. Viel modularer als alle damaligen Unixe. Danach kam NT 3.5, NT4, 2000, XP, Vista. Die Serverschiene ist damit eng verbandelt, da sie auf dem gleichen Grundcode aufbaut, muss aber getrennt betrachtet werden.
 
@timurlenk: Vista basiert auf Windows Server 2003! Dazu gibts keine zweite Meinung! Aber wenn Du hier über NT dozieren möchtest, fehlt der Name David Cutler, den Microsoft 1988 abgeworben hat!...wie so viele!!! Da sind wir wieder beim Thema und der berechtigten Zweifel an Microsofts Glaubwürdigkeit!
 
@Z3: genau richtig für diesen durchblick ein dickes plus.
 
@Z3: Und worauf basiert Windows 2003? Richtig, auf Windows XP. Worauf basiert XP? Richtig, auf Windows 2000. Worauf basiert Windows 2000? Richtig, auf NT 4.0. Worauf basiert NT 4.0? Richtig, auf NT 3.5. Worauf basiert NT 3.5? Richtig, auf NT 3.1. Worauf basiert Linux 2.6? Richtig, auf Linux 2.5/2.4. Worauf basiert Linux 2.4? Richtig, auf Linux 2.3/2.2. Worauf basiert Linux 2.2? Richtig, auf Linux 2.1/2.0. Für MacOS X spar ich mir das mal, du raffst es ja doch nicht. Bleib du nur weiter bei deinem Feindbild...
 
@ TiKu : ...und irgendwann sind wir im antiken China und dem Beginn der Binärzahlen!
Du konstruierst Dir für andere Unterstellungen, sonst nichts! Du schreibst dummes Zeug und ich muß mich bestimmt nicht rechtfertigen! Die letzten Argumente die Dir und Deinesgleichen bleiben sind, von sich auf andere zu schließen!
Ich werde einen Teufel tun und behaupten, daß Windows Betreibssysteme schlecht wären, doch sie sind nicht zeitgemäß und ich unterstelle vor allem Microsoft einen mafiösen Umgang mit der digitalen Rechteverwaltung! Dann frag ich mich, weshalb Microsoft ein Open Source Labor mit über 300 Servern auf denen 15 Unix Versionen laufen und 50 verschiedene Linux Distributionen betrieben werden, unterhält!?
Im "Highcomutering" ist Microsoft nicht vertreten...noch nicht! Da steht künftig wohl der nächste "Klau" an!
 
@Z3: "Dann frag ich mich, weshalb Microsoft ein Open Source Labor mit über 300 Servern auf denen 15 Unix Versionen laufen und 50 verschiedene Linux Distributionen betrieben werden, unterhält!?" Man könnte es dir erklären, aber das wäre vergebens, weil deine Meinung längst feststeht.
 
@Z3: Nicht nur, dass Du beleidigend wirst (weil Dir vermutlich die Argumente ausgehen), Du schreibst auch noch Unsinn. Windows-Systeme nicht mehr zeitgemäß? Dann schau Dir mal die Betriebssystemarchitekturen an. Und dass MS nicht im High-End vertreten ist, ist wohl mehr als ein Witz. Schau einfach mal beim TPC (und das ist definitv DIE Stelle, wenn es um High Performance geht): http://www.tpc.org/tpcc/results/tpcc_price_perf_results.asp
 
@TiKu: du merkst auch keine einschläge mehr. linux wurde noch nie als neues betriebsystem tituliert, sondern immer als weiterentwicklung. ganz anders bei windows, dort wird jeder betriebsystemschreck als neuheit und revolutionär verkauft. das ist augenwischerei und geschäftemacherei was ganz natürlich ist. ich kann mich noch daran erinnern wie microsoft mit milliarden entwicklungskosten geprotzt hat um sein schrott an den mann zu bekommen. die wirklichkeit ist aber nun mal so, dass der ganze schmarn (vista) auf einen alten kernel aufgesetzt wurde und die neuheiten alles andere als revolutionör sind, ganz im gegenteil, microsoft hat lediglich den anschluss an die konkurenz bekommen, jedenfalls glaubt man das in redmond. @timurlenk: oh welch wunder, microsoft, der fast 85 prozent der betriebsysteme stellt ist auch im highend bereich tätig. wäre auch schlimm wenn es nicht so wäre.
 
@willi_winzig: "du merkst auch keine einschläge mehr." Kannst du eigentlich mal trollen ohne zu beleidigen? "die wirklichkeit ist aber nun mal so, dass der ganze schmarn (vista) auf einen alten kernel aufgesetzt wurde" der natürlich auch seit NT 3.1 in keinster Weise weiterentwickelt wurde... Oh Mann... Vista hat eine neue, deutlich bessere Speicherverwaltung. Da hast du schonmal eine Sache, die am Kernel neu ist. Und nun darfst du weiter gegen dein Feindbild Microsoft trollen.
 
Nachdem wie die Opensource Szene vor Gerichten agiert und meint man könnte dort jetzt alles mögliche (Ein)Klagen und den verhassten Feind in Grund und Boden Klagen würde ich der Opensource Szene auch kein Meter mehr übern Weg trauen .
 
@~LN~: Genau, ich frag mich auch immer, warum die GPL nicht unter GPL veröffentlicht wird, sondern proprietär ist. Die FSF scheint Wasser zu predigen und Wein zu saufen.
 
@~LN~: So? Dann nenne doch mal ein paar Klagen und überleg mal welche Möglichkeiten es gibt, seine geistiges Eigentum zu schützen!?
 
@~LN~: das entspricht nicht der wahrheit. du versuchts hier wieder krampfhaft zu provozieren.
 
Nein, stimmt überhaupt nicht . Nachdem Microsoft einmal vor einem EU Gericht unterlegen ist und sogar letztendlich eingelenkt hatte versucht man es doch gleich durch nochmehr Trittbrettfahrer Prozesse gegen MS nach dem Motto vor der EU könnts klappen.
 
@~LN~: microsoft war täter und nicht opfer und schon gar nicht unterlegen. microsofts verstöße wurden zweifelsfrei bewiesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles