Telekom will neue DSL-Anschlüsse schneller schalten

Breitband Als DSL-Kunde freut man sich darüber, dass die Anschlüsse durch den Konkurrenzkampf immer günstiger werden. Neukunden dagegen ärgern sich häufig über die langen Wartezeiten für die Freischaltung des bestellten Internetanschlusses. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
noch schneller? ^^
 
@semtex: Ja wirklich? Zur Zeit kann ich schon schon stark verkürzten Wartezeiten berichten. Teilweise weniger als 10 Tage.
 
@semtex: Die sollen die scheiss Netze ausbauen, im Stadtzentrum ist 16mbit verfügbar und 1km Luftlinie weiter an der Grenze nur noch maximal 3mbit, das ist Beschiss !!! DIE SOLLEN WAS MACHEN !!!!
 
@tito_2000: Idiot. Wenn man keine Ahnung soll man einfach mal die Fresse halten!
 
@XMenMatrix: warum ist er ein Idiot ?! Könnten doch wirklich mal neue Verteiler bauen ist echt lächerlich...
 
find ich aber auch. bei uns gibt es in der stadt bis zu dsl30000 und hier blos maximal dsl368, weil man keinen verstärker in der nähe drin hat ... toller service -.-
 
@xmen: es wird immer niveauloser hier auf winfuture
 
@XMenMatrix:...stimmt und warum hälst Du die "Fresse" dann nicht?
Am Kommentar von tito_2000 war nichts, warum er sich von so einem niveaulosen hätte anmachen lassen müssen.
 
@ moon68: Natürlich war der Kommentar von "tito_2000" Mist! Es war einfach nur rumgemeckerte ohne Argumentation und Großschreibung, damit man es ja nich überliest! Desweiterern noch über DSL 3k beschweren, Schön! Es gibt Leute die haben viel weniger ____-Jetzt schreng dein Hirn mal nen bisschen an, dann wird dir vielleicht in den Sinn kommen, das man als Firma/Unternehmen nicht in ein Dorf investieren würde wo vielleicht ~1000 Einwohner leben. (Übrigens genau so wie meins) Es rechnet sich nicht... leider....
 
Ist doch ein altbekannter Hut das die Wettbewerber auch ihren Teil Schuld daran haben das die Umschaltung so lange dauert. Da werden dann die Aufträge gerne mal 3-4 Wochen gesammelt und in einem Riesenpaket der Telekom zugeschickt - dann ist es auch da kein Wudner wenn die Telekom die nicht alle auf einmal abarbeiten kann. Aber so kann man als Wettbewerber natürlich immer sagen das die Telekom dran Schuld ist und die in ein schlechtes Licht rücken.
 
@Schnubbie: Ich hab genau das Gegenteil gehört. Die Telekom sammelt die Anträge von anderen Anbietern und lässt sie erst mal ein paar Wochen liegen. Wenn man dann bei der Telekom anruft heisst es, kommen sie doch direkt zu uns, dann müssen sie nicht zu lange auf ihre Freischaltung warten. So kann man auch Kunden locken/abwerben!!!
 
@Schnubbie: Ich weiß nicht wie es bei anderen Providern gehandhabt wird, aber bei Alice z.B. werden die Neuen Technikertermine (NTT) direkt in eine Datenbank eingetragen und an die Telekom übermittelt... Die Termine werden noch am gleichem Tag bestätigt oder bei falscher Vergabe zurückgewiesen. Der Telekom-Techniker hinterlässt auch direkt in dieser Datenbank seine Rückmeldung zur Anschaltung. Hier werden also definitiv keine Aufträge gesammelt...
 
@herbhollywood: Also z.B. 1&1 hat es mal irgendwo offen zugegeben das sie die Aufträge erstmal sammeln. Und bei meiner Schwester die bei Alice ist gibt es sogar eine Eidestattliche Erklärung seitens der Telekom das der Auftrag erst nach Wochen eingegangen ist mit Stempel, vom Notar geblaubigt und allem drum und dran
 
@Schnubbie: Dann sammelt dort aber der Anbieter, nicht die Telekom.
 
@alexh: Hab ich doch geschrieben???????
 
@Schnubbie: Ich kann mir vorstellen, dass dort ein Mitarbeiter der Hotline einen Termin im falschen Zeitfenster ausgemacht hat, dieser von der Telekom zurückgewiesen wurde und dann untergegangen ist. Dann passiert evtl. erstmal solange nichts bis jemand nachfragt und der Hotliner das auf die Reihe kriegt. Aber Aufträge werde dort definitiv nicht gesammelt.
 
@Strichcode: Deinen Aussagen zu Folge nehme ich an das du bei Alice bzw Hansenet arbeitest, gehe ich richtig der Annahme? Leider muss man sagen das Alice auch nicht im Stande war eine stabile ISDN Leitung zu installieren, zu oft hies es "Momentan ist diese Rufnummer nicht erreichbar" ganz zu schweigen von DSL. Natürlich ist das mit meiner Schwester ein Einzelfall, aber doch sehr sehr ärgerlich wenn man dann mit dem Handy anrufen darf und sagen muss dass das Telefon mal wieder zum 7. Mal im Monat nicht funktioniert.
 
@Schnubbie: Das war einmal und ich bin froh, dass ich damit nichts mehr zu tun habe. Deine Verärgerung kann ich vollkommen verstehen, aber auch für einen Mitarbeiter sind die Zustände oftmals sehr frustrierend!
 
Ohne Partei ergreifen zu wollen: Es ist schon sehr einfach auf der Telekom rumzuhacken. Dass die Billiganbieter ihren Teil zu diesem Missstand beitragen, erwähnen die Wenigsten. Zumal die "letzte Meile" weit unter Selbstkostenpreis "vermietet" werden muss... Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Billiganbieter so lange gut sind, wie alles funktioniert. Sobald aber eine Störung anliegt, steht man allein da. Kein Service, lange Wartezeiten, überteuerte Hotlines.
 
@alexh: Hier möchte ich zu bedenken geben, dass das gesamte Netz damals Bundeseigentum war und durch Steuermittel aufgebaut wurde. Bei der Privatisierung wurde dieses an die Telekom übergeben ähnlich wie bei der Bahn. Dass diese Leitungen also heute zum "selbstkostenpreis" vermietet werden finde ich nur gerecht - sonst würde die alte Infrastruktur ja zweimal finanziert. Natürlich bin ich mir auch bewusst, dass die Telekom auch nach der Privatisierung viel Geld in den Ausbau investiert hat, aber gerade in den Teil der letzten Meile, auf den Anbieter wie Arcor oder Hansenet zugreifen, verhältnismäßig wenig.
 
@alexh: Ich muss Dir absolut recht geben. Die Telekom hat eine kostenlose Hotline, bei man auch jemanden erreicht, wenns nötig ist. Bei anderen Anbietern wie Freenet oder 1&1 kostet die Hotline gutes Geld und wenn man mal jemand sprechen will, sind alle Leitungen belegt oder es ist keiner da. Das wär für mich ein Grund, irgendwann wieder zur Telekom zu wechseln.
 
@Strichcode. Bedenke dabei aber bitte das die Deutsche Telekom in der Zeit auch die enormen Verluste der Deutschen Post aufgefangen hat sowie andere Bereiche in der BRD. Und in den letzten 15 Jahren hat die Telekom auch enormen Summen investiert, wie du bereits sagtest. Das darf man nicht vergessen,
 
ich denke mal, dass auf jedem anbieter rumgehackt wird. zurecht, finde ich. bei der telekom ist es halt momentan so, dass selbst neuschaltungen ewig dauern und die nette dame an der hotline keinen grund dafür kennt. mittlerweile hängt mir zumindest die telekom gewaltig aus dem hals. auf die anfrage bezüglich synchron dsl braucht man bei der hotline keine großen antworten erwarten. selbst rückrufe sind nach dem dritten male nicht erfolgt. anschlusstermine werden einfach nicht wahrgenommen und aufträge, beschwerden, etc. werden anscheinend von jedem mitarbeiter in seine eigene "datenbank" gesichert, so dass kein anderer die vorgänge ermitteln kann. ich habe momentan relativ viel mit der telekom zu tun und kann bei keinem einzigen vorgang vorbildliches vorgehen erkennen. wenn es bei anderen klappt, ok, bei den letzten 5 umstellungen, neuaufträgen, technischen störungen hat sich alles nur in die länge gezogen. aus meiner sicht, ohne ersichtlichen grund.
 
@alexh: kann Strichcode nur voll zustimmen !!
 
@ Strichcode:
Man darf aber auch nicht vergessen das die Telekom schon genug pflichten und einschränkungen hat und es immer mehr werden.
Irgendwann reichts und es ist sicherlich verständlich wenn man langsamer arbeitet wenn man sich unter wert verkaufen muss.
 
"Ab dem 1. April müssen pro Monat 330.000 Leitungen umgeschaltet werden. " Könnte man jetzta ber auch so interpretieren, das pro Monat 300.000 Umschaltungen von Drittanbeiter weg, hin zur Telekom durchgeführt werden, und 30.000 hin zu Drittanbietern :P
 
@caldera: (+)
 
@Schnubbie,du bist vielleicht´n typ!Ich würde gerne wissen ob du kunde
der deutschen telekom bist&du dich gerne verarschen lässt,wenn du mal probleme mit deiner leitung hast?Nicht´s gegen deine person,aber
solche leute können einfach nicht zur besseren konkurrenz gehen.Bei
meinem anbieter (NetCologne) bin ich ein angesehener wichtiger kunde,
was ich nicht bei der deutschen telekom war.
 
@25cgn1981: Gut das du darüber bescheid weißt. Also ja ich bin Telekom Kunde. Sehr zufriedener sogar. Habe seit Anfang an DSL (Jahr 2000), sprich seit 8 Jahren und hatte in der Zeit 3x Probleme. Einmal war DSL für einen Tag ausgefallen, wurde mir auf der Rechnung auch gutgeschrieben, beim zweiten Mal war der Ausfall angekündigt und wurde auch auf der Rechnung auch gutgeschrieben. Beim 3. Problem war es ein Problem beim Port und der Splitter war zusätzlich auch defekt. Mir wurde dabei sehr kompetent und freundlich alles breit erklärt woran es liegen könnte und wieso es zu solchen Problemen kommen kann. Dann wurde noch eine Woche die Leitung überwacht und der Techniker hat zu dem Vereinbarten Zeitpunkt angerufen und wir haben noch kurz nett geplaudert. Aber irgendwie fühlte ich mich dabei nicht verarscht :)
 
@25cgn1981: Bei der Telekom, musst du wissen, wo du anrufen musst. auf der 2000 anruft, brauchst du viel glück, um kompetent beraten zu werden.

Wenn du allerdings an Nummern kommst, die für den Normalsterblichen Kunden nicht gedacht sind, bist du bei der Telekom immer gut beraten. Bei Fremdanbietern, konnte ich solche Erfahrungen nicht machen. Bei Fremdanbietern haben meist sogar die Servicetechniker ganz schlechte Karten.
 
@Dummschwatzer: Wenn du z.B. eine Störung melden willst dann rufst du einfach bei 0800 33 01000 an und das Problem ist gegessen... nunja
 
Ein Hoch auf mein 384KB DSL! Da freu ich mich richtig, dass ich 2MB zahle und 1/8 davon bekomme. Gut Telekom, weiter so!
 
@Tienchen: Dann geh doch zur Konkurrenz, da ist das gleiche. Ach nein, da kriegst du dann eine DSL16.000 Leitung, die dann 384kb bringt...
 
@Tienchen: ich weiss nicht was immer das geheule soll ich kenn leute von alice die sich dauernd über nen desync vom modem freuen dürfen und 60 € rechnungen wegen hotline bekommen hab oder leute von 1&1 die nette briefe über ihr datenvolumen bekommen und deshalb doch mehr bezahlen sollen oder freenet die einfach ma kein telefon mehr haben(meine eltern) vorher ist nachts immer die dsl leitung tot gewesen aber bei mir in der wohnung ist dsl von der telekom 16000 ich bekomme 15000 und der service war immer freundlich und kompetend meine hardware kam leider vor meinen daten da hab ich nach nem telefonat ne 10€ gutschrift bekommen dann hat der router kurz gemuckt (musste ihn regelmäßig resetten 10@ gutschrift und ein neuer router meiner meinung nach hat man im moment bei der telekom die beste wahl und "normalerweise" die wenigsten probleme und das beste die hotline sollte ma was sein ist kostenlos es gibt eine service nummer die kostet da lässt man sich dann einfach über die kostenlose nr verbinden (geht immer )
 
@ShinjiIkari: Vollkommen richtig, ich find es immer wieder amüsant wenn dann die Leute irgendwelche 0180er oder gar 0900 Hotlines anrufe müssen - und zwar üer ihr Handy wenn deren Telefon oder ihr tolles VoIP abgekackt ist.
 
@Schnubbie: Bei der Konkurrenz bekommt er sicher 1000-2000. DSL light ist heutzutage nicht mehr zu gebrauchen, weil damit praktisch nix mehr geht.
 
@kaffeekanne: Das mit DSL light nichts geht ist Schwachsinn. Und das was meistens(!) bei der Konkurrenz geschaltet wird ist dann instabil und man darf die Hotlines anrufen. Es hat schon seine Gründe das die Telekom nur bestimmte Geschwindigkeiten geschaltet werden.
 
@ShinjiIkari: Alice kenne ich, aber alleine die Werbung und das Angebot ist so unseriös, dass da garantiert nicht bin (Telekom eben bin ich). Ich wohne halt nicht in der Stadt, sondern 5km daneben. Und da gibt es außer Telekom 384er DSL nur noch SkyDSL...
 
@Schnubbie: Ratenadaptives DSL ist nicht "unsicher" oder "instabil" wenn man nicht gerade eine Fritzbox verwendet. Das sind Telekom-Märchen, die einfach nicht stimmen.
 
RAM ist der letzte Mist, wenn du mal den ganzen Tag als Servicetechniker hinter Störungen her fährst, die durch RAM Anschlüsse verursacht werden, oder du diese auch noch Entstören musst.

 
Wenn ich mir so die erfahrungen von arcor angucke dann ist es doch vernünftig auf feste frenzen zu setzen so wie es die telekom tut.

Verstehe aber die kritik mancher hier nicht.
DSL 384 ist besser als gar nichts.
Man sollte froh sein das man eine flatrate benutzen kann.

Aber seit wann bezahlt man dsl 2000 und bekommt nur dsl 384?
Als dsl 2000 zahler würde man doch dsl 1500 bekommen? und bei dsl 384 also nur für dsl 1000 bezahlen?

Außer man ist bei 1und1 und co. die verkaufen dsl 16000 auch wenn nur dsl 1000 raus kommt...
 
Also ich kann auch aus eigener Erfahrung und aus Berichten von Freunden sprechen. Die Telekom ist einfach ein grosses "träges" Unternehmen. Der Service mag mittlerweile besser geworden sein, lässt aber dennoch stark zu wünschen übrig. Ich kann @25cgn1981 nur zu stimmen. Als ich noch Kunde bei der Telekom war, kam ich mir wie der letzte A.... vor bzw. eher wie ein Bittsteller als ein Kunde.
Von der Zeit als die Telekom noch ein Monopolist war, möchte ich ja erst gar nicht anfangen. Da fallen mir Begriffe wie hochnäsig, arrogant, überheblich und mehr ein!!!

 
@herbhollywood: Wie oft brauchst du eigentlich Hilfe von irgendwelchen T-Online Service Fritzen?
 
Ich weiss gar nicht was da noch schneller gehen soll. Mein Bruder hat etwas über 3 Monate auf seine Schaltung gewartet, das ist doch in Ordnung so. In Afrika dauert es immerhin 3 Wochen für eine vergleichbare Schaltung.
 
@Islander: Meinst Du das umgekehrt???
 
schneller? Ich warte schon seit 7 Jahren. 2001 habe ich das erste mal bestellt und immer noch kein DSL.
 
@HelmutL: Darf man erfahren in welcher Stadt Du wohnst?
 
@HelmutL: mein dsl anschluss sollte 16. KW (april) 1999 geschaltet werden... ende mai 99 haben die dann gemerkt, dass meine leitung zu lang is... und das is sie bis heute, da geht garnix
 
@HelmutL: Dann schlage doch der Teleokom vor deine Leitungen selber neu zulegen, pro Meter kosten die Erdarbeiten ja auch fast nichts, nur so pro Meter 10€ (nur Graben und wieder zuschütten, wenn du dann noch Teeren musst und Pflaster legen darfst wird es natürlich teurer) dann noch die Hardware und die DSLAMs. Also wenn du auf einem Acker wohnst und 1km noch verlgen musst, dann bist du so bei ~ 10.000 - 20.000€ dabei - Vorteil: Du kannst dir sogar deinen eigenen Anbieter aussuchen, toll was? Wenn du dann allerdings 10km entfernt wohnst und dazu noch Straßen aufreißen musst, dann bau dir lieber ein Haus irgendwo wo du DSL bekommst. *rolleyes*
 
Ich wohn auf dem Land, die nächste Ortschaft mit DSL ist 4 Kilomter entfernt und selbst dort nicht überall mit aktzeptabler Geschwindigket verfügbar. Eine Bürgerinitiative hat auch nichts gebracht. Für die Telekom rechnet sich das leider nicht. Man wird immer vertröstet, "Versuchen Sie es im nächsten Quartal wieder." Eine bessere Aussage bekommt man nicht, wird aber mit Werbung und anrufen regelrecht bombardiert. Ich verstehe ja dass es nicht wirtschaftlich ist aber dass es einem immer wieder unter die Nase gerieben wird, dass man einen Trabi (ISDN) zum Preis eines Porsche (DSL) fährt find ich zum k****en.
 
@HelmutL: Es gibt genug Orte und Gemeinden die gesagt haben das sie sich am Ausbau beteiligen, die jetzt DSL haben. Dann solltet ihr einfach eurer Gemeinde genau das vorschlagen. Ich schätze ihr habt nur Unterschriften gesammelt. Aber das bringt nichts, weil die Telekom dann garantiert nicht ausbaut wenn dann 60% zur Billigkonkurrenz rennen - ich würde dann auch nicht der Konkurrenz die Schnellstraße zu meinen Kunden öffnen wenn ich alles bezahlt habe. Aber ihr solltet euch nicht nur auf die Telekom beschränken und auf denen rumhacken, schreibt doch auch mal Arcor und Hansenet/Alice an, die werden aber nicht ausbauen wollen, weil es ihnen das nicht wert ist.
 
Bei mir ist es ähnlich, nur mit DSL384: im Ortskern geht schon 3000, aber die Telekom rüstet unser Viertel (500 m weiter) noch nicht mal auf 1000 auf (obwohl das ja eigentlich bezahlt wird !). Die Entfern. zum Knoten kann's ja dann wohl nicht mehr sein ! Die Anfrage auf Prüfung wird schon 3 Monate ausgesessen bei der T-Com, und kabel D. rüstet auch nicht auf, obwohl das Kabel schon in allen Haushalten liegt ! Hingegen wird bei Verwandten im Kuhkaff mit 800 Einw. (1/10 meines ortes) schon Kabel Highspeed mit 30MBit angeboten ! Also an der Rentabilität kann's NICHT liegen ! Scheint reine Willkür zu sein ....
 
@mf2105: Das wird nicht an der Willkür liegen, sondern eher an der Kabelqualität und dem Kabelquerschnitt.
 
@Schnubbie: meinst du jetzt bei T-com oder KD ? KD hat jedenfalls vor 3 Jahren schon die Umrüstung beworben und bis heute nix getan ! Ausserdem sind die Kabel bei uns erst 8 Jahre alt (Neubaugebiet).
 
@mf2105: Bei beiden. Zu deiner Situation kann ich natürlich nichts zu sagen, da ich bei der Telekom nicht arbeite.
 
@Schnubbie: "..., da ich bei der Telekom nicht arbeite." Ach so, Du bist also nur verliebt in sie.
 
@kaffeekanne: Ach nein wie niedlich, solche dümmlichen Ergüsse hab ich ja noch nie gelesen, meine Fresse
 
Ich habe vor ner Weile mal gelesen, dass in Polen DSL-Anschlüsse innerhalbt von ~7 Stunden geschaltet sind, da war ich echt beeindruckt, aber wenn man das mal genauer betrachtet gibts dort sicher weniger Anbieter und Kunden die sich DSL holen als hier in DE.
 
Bei der Überschrift habe ich gedacht, die schalten schnelleres DSL. Aber nein, die Telekom doch nicht. Dafür würde ich dann auch gerne ein paar Monate warten. Aber die Telekom plant Deutschland (fast) flächendeckend mit DSL384 zu versorgen.
 
@kaffeekanne: Meine Güte, kannst du es nicht verstehen oder willst du es nicht verstehen? Man kann nicht einfach "schnelleres DSL schalten" oder "schnellere Leitungen verlegen" oder "DSL-Leitungen legen"... Das liegt einzig und allein an der Entfernung von deinem Modem bis zum nächsten DSLAM. Und wenn die Entfernung nun mal 5km oder mehr beträgt, dann ist halt nicht mehr drin als DSLlight. Würde man jedes Dorf und jeden Stadtteil mit DSL16000 versorgen wollen, dann müsste man etliche Vermittlungsstellen bzw Outdoor-DSLAMs mehr bauen. Und da wäre selbst eine komplette Neuverkabelung von ganz Deutschland mit Glasfaserkabeln günstiger...
 
@kaffeekanne: Die Telekom hat gerade einen Feldtest für DSL RAM am laufen. geht bis Juni. Alle ausgewählten die vorher 384-1536KBit hatten bekommen jetzt 2MBit RAM, heisst das Modem (je nach Qualität) schaltet das, was die Leitung hergibt zwischen 384 und 2048KBit bei jedem Sync. Alle die bisher 3000er DSL hatten bekommen 6000er RAM. Ab Oktober wirds für alle Telekom DSL Anschlüsse geschaltet werden...
 
@kaffeekanne: Ja, RAM ist echt ne feine Sache. Da bin ich echt mal gespannt wie viele Leitungen theoretisch schlecht sind, praktisch aber doch etwas mehr können. Vor allem bei meiner 768er... Hoffe ja, dass sie mindestens 16000er-Potenzial hat. ^^ Ne, aber 1000 sollten locker drin sein, wenn nicht sogar 2000.
 
@sponger:Meine Güte, kannst Du nicht begreifen, dass die Telekom alle Kunden mit weniger als DSL6000 bisher um einen (gerade für light-Opfer) wichtigen Teil ihrer Bandbreite bescheisst. Telekom-Propaganda sagt, da geht nicht mehr. Das RAM-Projekt werden sie auch bis zum Sankt Nimmerleinstag verschleppen.
 
@kaffeekanne: nö, testende juni 08, einführung oktober 08, steht fest. und alle die bisher 384 hatten und 2000er ram, haben über 1024 gesynct. die meisten die vollen 2000 ^^
 
@roterteufel81: Die Einführung steht nicht fest. Man testet ja noch. Wetten, im Oktober gibts das noch nicht für alle. Und vor allem wie! Die testen ja noch immer mit Grenzen 1000,2000,6000, dass heisst es wird gar kein richtiges RAM werden.
 
@kaffeekanne: Da Du anscheinds nich grade viel Ahnung von dem RAM Projekt hast, kannste hier gerne lesen. Die Auskünfte kommen zusätzlich von TK Internen...

http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=100998

dazu noch den hier https://ram-pilot.t-home.de/
 
@kaffeekanne: Lieber mit Grenzen arbeiten als wie einige arcor Kunde mit abbrüchen leben.

Aber ja die Telekom ist ja so böse....
 
@roterteufel: Es wird kein richtiges RAM werden. Es wird nicht 2008 kommen. Lise den Quatsch dort doch selber durch. Und glaub' nicht nur den Telekom-Leuten.
 
@roterteufel: Es wird kein richtiges RAM werden. Es wird nicht 2008 kommen. Lise den Quatsch dort doch selber durch. Und glaub' nicht nur den Telekom-Leuten.
 
Welchen soll man dann glauben?

Nicht immer alles schwarz malen...

Ich sehe aktuell keinen Hinweis dadrauf das RAM nicht kommen wird.

Und ich wette diejenigen die sich jetzt wegen den grenzen beschweren werden die ersten sein die sich wegen ram ohne fest gesetzte grenzen beschweren weil sie abbrüche haben.
 
@kaffeekanne: ihr versteht wohl das RAM prinzip nich ganz.... das modem schaltet das maximum an bandbreite, was einen stabilen sync garantiert. es gibt 2 RAM Profile. für die 384-1536 user wird DSL RAM 2000 und für die 3000 user wird 6000er RAM geschaltet... die bisherigen user sind zufrieden damit. und es kommt definitiv
 
Siehst Du, Du hast keine Ahnung von dem RAM-Pilot. Das es im Regelbetrieb kommt ist reine Spekulation. Es gibt im Piloten auch ein 1000er Profil!!! In vielen Fällen erreichen die Pilotteilnehmer die Maximalbandbreite ihres Profiles, was KEIN echtes RAM ist. Gibt es Probleme mit dem sysnc, werden die Pilotteilnehmer auf ein niedrigeres Profil geschaltet, statt die Probleme auszuräumen. Man will den RAM-Betrieb Idiotensicher für Fritzboxen machen. Das ist keine indibviduelle Lösung, die jedem die "maximal stabil mögliche Bandbeite" beschert, sondern quasi eine Bandbreitenanhebung innerhab der Dämpfungsgrenzen. We bereit ist, sich ein gutes Modem zu kaufen, wird davon in vielen Fällen gar nichts haben. Die KO-Datenbank findet nach wie vor Anwendung. Im Juni werden die Pilotteilnehmer zurückgeschaltet und dann beginnt die Warterei auf den Sankt Nimmerleinstag.
 
@kaffeekanne: wir sprechen uns nochmal im oktober... laberhannes...
 
Werden Absichtserklärungen von Firmen jetzt Standard bei WF? Mein ja nur. Ergebnisse sind interessant, wie zum beispiel "Telekom schaltet Anschlüssen schneller als üblich" oder "MS arbeitet enger mit Entwicklern zusammen", aber dieses "Telekom will..." oder "MS hat vor..." erinnert mich irgendwie an "Das ist meine letzte Zigarette" am 31.12. um 23:55 Uhr.
 
yeah, ich hab zwar schon 16k, allerdings könnts ruhig doppelt so schnell die Kabel werden :)
 
ich wohne in Magdeburg, da kann ich froh sein das ich MDCC habe, ein regionalen Anbieter, der bietet mir Internet, TV, Radio und Telefon an. Die Schaltungen auf einen neuen Tarif dauert nur etwa maximal 48 Stunden und Neukunden werden da auch schnell freigeschaltet. Bei denen dauert es etwa 7 Tage bis ein Techniker kommt, und der ist nicht von der Telekom. Über den Kundenservice bei der MDCC kann man sich auch nicht beklagen. Ich war früher auch bei der Telekom, ich bin froh das ich da weg bin da die Telkom einfach damals zu teuer war, Weekend Tarif um am WE kostenlos zu telefonieren. Jetzt habe ich ne Internet und Telefon-Flat. :D
 
am selben Tage abgeschaltet und woanders zugeschaltet. Nach 3 Tage ging dann auch DSL wieder...

16500 Brutto DL 1180 Up

Einwandfrei ...
 
Ich versteh eure ganzen Aussagen zum Service nicht. Habt ihr schon jemals einen Techniker, von 1&1, Arcor oder wie sie alle heißen, gesehen??? Ich glaube nicht. Und wieso? Weils da keine gibt. Ich tippe mal darauf, dass die meisten von euch, die hier immer über den "schlechten" Service der Telekom labbern, eigtl gar nicht wissen wie das so abgeht. Kurz zur Erklärung: eine Kunde von 1&1 hat Probleme mit seinem DSL. Er ruft erstmal die teuere Nummer an und meldet Störung. Danach macht 1&1 nichts anders wie die Störung zur T-COM weiter zu leiden. Den Rest macht alles die T-COM und schon ist ein Servicetechniker vor der Tür. Falls das Problem im Netz der Telekom liegt muss der Kunde ja auch nichts zahlen. Aber viele dieser Kunden können ja nicht mal ihr Equipment richtig anschließen. Hätte sich der Kunde ein Montagepaket bei der T-COM mitbestellt würde es danach auch nie Probleme geben. Also bitte das nächste mal, bevor ihr euren Mund zerreist wie schlecht die Telekom ist, erstmal drüber nachdenken und dann schreiben So PUNKT jetzt
 
@redwueter: (+) Du sprichst mir aus der Seele.
 
@redwueter: wenn die firmen die letzte meile GEMIETET haben, können sie das doch auch erwarten! oder zahlst du deinem vermieter die heizungsreparatur ??
 
@redwueter: Oft ist es aber so, dass angebliche Störungen schon im Vorfeld vermieden bzw schnell behoben werden könnten, z.B. durch nen Port-Reset oder richtiges Anschließen/Konfigurieren der Hardware. Und viele DSL-Störungen bei Carriern (also ARCOR, Alice, etc.) entstehen, weil die DSL-Geschwindigkeiten für die Kabellängen und -qualitäten viel zu hoch angesetzt sind.
 
DICKES + für redwueter !!!!!!!!!!
Wenn man mal keine ahnung hat einfach mal Schnauze halten!
ich gehöre zu denen die die störungen beseitigen, es liegt nicht an der telekom!
und wer weniger zahlt bekommt auch weniger, ist doch so einfach wie 1+1, die könn nunmal nicht zaubern, alles kostet geld, und wenns der kunde nicht zahlt, bekommt er NIX, kein service, keine kostenlose hotline, oder der gleichen, ich hatte letzte woche soviele alice dsl einrichtungen, wo der kunde von seinem termin nichts wusste. !
Was ist n das für ein müll? die "böse" telekom schaltet die anschlüsse nicht, JA wenn der kunde davon nichts weiß ist klar !!!!!
 
@mistar-gee: (+) Gut ist auch der Spruch: "Die haben mir gesagt, da muss keiner rauskommen..." oder auch "Wie Telekom?! Ich bin doch bei XY!"... oder "Wie?! Sie konfigurieren den Router nicht?!"... oder "Was wollen Sie denn im Keller?!"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles