Datenverlust durch Home Server: Neue Infos von MS

Windows Microsoft musste kurz vor dem Jahreswechsel einen Fehler in seinem neuen Windows Home Server Betriebssystem für Heimnetzwerke eingestehen, der unter bestimmten Voraussetzungen dafür sorgen kann, dass die Dateien bestimmter Programme beschädigt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
komplett unklar ... ich könnt kotzen wenn ich sowas lese ...
 
@McNoise: dann mach es besser!
 
@McNoise: was soll ich besser machen? programmiere ich betriebssysteme? die bringen ein betriebssystem heraus welches in der hauptsache dazu da ist daten zu sichern und was macht das ding - es vernichtet daten ... das spottet jeder beschreibung.
 
@McNoise: Nein. Aber du bist sicher auch nicht in der Lage fehlerfrei zu programmieren. Bei dem Codeumfang den Windows hat ist es nunmal nicht mehr so leicht jede nur erdenkliche Situation zu testen. Dass der Fehler nicht so leicht zu reproduzieren ist zeigt das ja sehr schön.
 
@McNoise: ja ja ja ... fehler werden gemacht, passiert halt ... schwachsinn - manche fehler dürfen nicht gemacht werden. millionen wenn nicht mehr server laufen auf der welt und stellen daten zur verfügung - wenn bei alle denen mit 'ner zweiten festplatte zufällig 'n paar daten verloren gingen, wäre so richtig was los ... f*** M$ bekommt es einfach nicht gebacken und verdient damit noch geld und das seit jahrzehnten ... und das ist zum kotzen
 
@McNoise: schon mal einen linux-server gesehen was der bei einem normalen absturz alles fertig bringt *gggg*

have fun
 
@McNoise: Steig doch auf Mac OSX um...da verschwinden die Daten schon, wenn du zufällig keine W-LAN verbindung beim verschieben mehr hast ... :)
 
@voodoopuppe: link zu deinen Behauptungen?
 
@voodoopuppe: http://winfuture.de/news,35562.html. Der Fehler wurde zwar mittlerweile gepacht, d.h. aber nicht, dass er nicht existent ist, oder war. Vorallem trat er meines Wissens auch bei alten Versionen des MacOS auf ... ungepatcht.
 
@McNoise: So was liebe ich ja. Keine Ahnung vom Programmieren aber so ein Mundwerk. Sei besser ruhig, wenn Du keine Ahnung von der Materie hast.
 
@MaloFFM:
Wenn an deinem Auto/ oder Fahrrad(?) was nicht funktioniert, weil der Hersteller Mist gebaut hat (was tatsächlich einfach passieren kann) meckerst du auch, oder? Und- bist du kfz- oder Zweiradmechanikermeister?

Du verstehen?! Im übrigen -der Ton macht die Musik... was sich manche Leute hier aufregen und andere anbläffen- geht mir nicht in den Kopp..
schönen Abend noch allerseits
 
@McNoise: solange keiner weiss wovon ich ahnung habe, sollte niemand behaupt ich hätte keine - also win-fan-kids - zurück an den ego-shooter! ich wünsch euch mindestens einen extrem herben datenverlust in eurem leben dessen ursache in eurem lieblingsbetriebssystem windoofs zu suchen ist ... dann seht ihr sowas vielleicht 'n bisschen anders ...
 
@McNoise: 850 geschriebene Kommentare auf einer Seite, welche sich um ein Betriebsystem dreht, welches man nicht mag. Was machst Du eigentlich hier?
 
@McNoise: kommentieren und damit kritisieren - was mein recht ist - obs gefällt oder nicht ... die wahrheit liegt eh irgendwo da draussen!
 
@McNoise: Hast Du jemals richtig (!) was programmiert? Mehr als 500 Zeilen in nur einem Script? Ich schon. Das seit über 20 Jahren. Weißt Du was in so einem Betriebssystem alles zusammenspielt?! Nein. Du hast nämlich keinen blassen Schimmer! Und Kollege sponch... Junge, was soll denn der Vergleich? Ein Fahrrad und ein Betriebssystem??? Vergleich ich einen Zeltaufbau mit einem Hausbau oder was? Meine Güte, äußert euch bitte nicht zu Themen, die ihr nicht im Geringsten erfassen könnt. Bitte verschont die Leute mit Comments nach dem Motto "Hauptsache ich hab auch mal geblat".
 
@malo: jep ist klar. Ich dachte mir doch, dass du es nicht schnallst. Komisch, die Informatiker, die ich kenne haben echt was auf der PFanne und können v.a. über ihren Tellerrand blicken.
Ich spare mir jetzt zu schreiben, was ich beruflich mache -weil gegen dich Godfather of code hätte ich ja eh keine Chance... und dann müsste ich den ganzen Tag heuelend in meinem Eckchen liegen.
cheers
 
@McNoise: nunja MaloFFM-hasi ... über all die jahre werden es wohl hundertausende zeilen code aus meiner feder gewesen sein - und weil ich dir jetzt die quantität meiner jahrelangen arbeit mitgeteilt habe habe ich jetzt ahnung und du sowieso oder wie? kinderkacke ist das - ich sage etwas, wenn ich meine was sagen zu müssen und etwas sagen kann. wem das nicht passt, muss es nicht lesen - THAT'S IT - FAKT IST: die komplexität eines betriebssystems ist noch keine rechtfertigung für so dramatische bugs wie sie M$ immer wieder präsentiert. es werden dinge unters volk geworfen die weder ausgereift noch ausreichend getestet sind und das ist nichts neues und das kann doch nur nerven - wer's anders sieht, den kann ich echt nicht verstehen ...
 
@McNoise: ... und ferner ist es für mich absolut unverständlich warum M$ in all den jahren nicht irgendwann mal auf die idee gekommen ist ihren alten scheiss auf den müll zu werfen und von vorn anzufangen (denn das ist manchmal zwingend notwendig) ... dass so etwas trotz einer jahrzehntelangen os-geschichte möglich ist, zeigte Apple und sie waren mehr als erfolgreich damit
 
@McNoise: Du redest so eine gequirlte Kacke das ist schon nicht mehr feierlich ...
 
@McNoise: Wenn du wirklich Ahnung hast (was ich nicht zu beurteilen vermag) dann sollte dir klar sein dass dieses Fehlerbild extrem selten auftritt und nur bei manchen Programmen Probleme verursacht. Alleine das Nachstellen dieses Phänomens ist eine Sache die man vielleicht erst beim 100sten Versuch hinbekommt. Und dann erst kommt die Analyse. Und nun nur noch zur Info: Windows Server 2003 soll so um die 50 Millionen Codezeilen enthalten, beim WHS dürften es dann logischerweise nocoh ein paar Zentausend mehr sein. Nun such da mal den Fehler der ein solches Fehlverhalten in den beschriebenen Szenarien verursacht. Selbst wenn man annimmt dass der Fehler nur innerhalb von 1-2 Millionen Codezeilen liegen kann ist dieses Unternehmen die reinste Sysiphusarbeit.
 
@McNoise: es ist nicht so einfach ein betriebssystem komplett neu zu schreiben, da ein großteil von teilweißer stark veralteter software in konzernen dann nicht mehr funktionieren würde. sprich es müssten erst mal zwei betriebssysteme parallel entwickelt werden.
 
@DennisMoore: ´WHS dürfte IMHO weniger Zeilen COde enthalten also WS 2003
 
@caldera: Wie kommste darauf? Es ist ein eingeschränkter Windows Server 2003 mit Homeserver Aufsatz. Glaubste etwa das Grundgerüst wäre in irgendeiner Weise abgespeckt? Nicht bei MS.
 
@McNoise: Überleg mal was Du da so schreibst... Du regst Dich darüber auf, dass der Fehler kaum lokalisiert werden kann. Hast Du mal eine Fehleranalyse gemacht? Wenn in 5.000 Zeilen Code verteilt auf 5-6 Dateien irgendwo vielleicht nur ein Punkt falsch gesetzet wurde? Und wie die News schon schreibt das Problem nur sehr selten auftritt und nicht permanentn? Daher sage ich , dass Dir einfach die Erfahrung und das Wissen fehlt, denn sonst würdest Du nicht so was schreiben! Meinung haben ist eine Sache. Aber MS (Programmierer) wie die letzten unfähigen Deppen hinzustellen was ganz anderes. Du hast Recht, jeder kann seine Meinung posten. Nur sollte er auch ein Bisserl Weitblick zeigen und in dem Fall mehr Einblick. Und dann so eine Aussage wieso M$ (das Dollarzeichen zeigt ja schon wie krass vorbelastet und subjektiv Du bist) sollte halt alles neu machen und Apple zeigt das ja schon lange... Junge, merkst Du nicht, wie wenig Du weißt? 1. Wenn sie was neues machen, dann nur parallel zur laufenden OS Entwicklung im Hause MS, da eine Kompatibilität kaum mehr da sein wird, 2. solltest Du Dich mal mehr mit MacOS auseinander setzen. Meine Software lief doch so toll und jetzt hab ich neues OS und nix läuft mehr? Ach weil Apple keine Abwärtskompatibilität hat? Dann kauf ich halt ne neue Version der Software, wenn sie dann in 2-3 Monaten mal raus kommt. Gepriesen sei der Heiland im Zeichen des Apfels!... Also, zusammengefasst kannst Du sagen was Du willst, aber für voll nehmen kann man Dich einfach nicht, weil Dir der nötige hintergrund einfach fehlt! @sponch: Auch Dir fällt lesen schwer, oder? Nochmal: Vergleiche nicht Äpfel mit Birnen. Fahrräder und Betriebssysteme, der Vergleich is halt einfach n Witz. Ich glaube Dir ja, dass Deine Bekannten echt was drauf haben. Nur leider Dir glaub ich es nicht. Geh bitte mal zu ihnen und lass es Dir dort erklären. mir ist es zu mühselig. @Beide: DennisMoore und Cakderea haben es auch noch mal schön formuliert. Vielleicht hilft Euch ja diese Aussage. Man sollte sich immer weiter bilden... :)
 
@McNoise: Bei Vista wurde nur wenig verändert und trotzdem sind viele Programme und Hardwareteile nicht mehr kompatibel. Würde nun MS (ohne Dollarzeichen) alles über den Haufen werfen, wäre gar keine Hardware oder Software mehr kompatibel. Natürlich würde es gehen, wenn all die Drittanbieter da draussen mitmachen würden. Aber da selbst jetzt, über einem Jahr nach Vistarelease, noch soviele Programme und Hardware inkompatibel sind, wobei oft nur geringfügige Änderungen am Treiber notwendig wären, zeigt doch deutlich das es schlichtweg nicht möglich ist. Natürlich könnte es emuliert werden, dass wäre dann aber sehr kontroproduktiv. Und was das kritisieren anbelangt: Wir wissen dass bei MS nicht alles toll ist, aber trotzdem sind wir zufrieden mit Windows. Ich glaube die Mehrheit hier ist selbst in der Lage, urteilen zu können, welches OS optimal für Sie ist. Nicht jeder hat deine Anforderungen.
 
@McNoise: nennt mich idiot nörgler kritiker ... ich nenn euch lächerlich - kaum zu fassen ... *ts*
 
@McNoise: Der einzige der lächerlich ist bist du! Nur scheinst du das nicht so recht zu begreifen...
 
@Malo: Wie wärs wenn du lesen lernst, bevor du hier über andere herziehst?! Du schnallst es aber auch echt nicht worum es mir ging, oder?! Das Fahrrad bezog sich auf dich und dein geschätztes Alter... aber vergiss es -manche Leute verstehen einfach gewisse Akzentuierungen der deutschen Sprache nicht. Habe ich Fahrräder mit OS verglichen?Lese bitte GENAUER! Es ging um einen Sachverhalt - nicht um die Objekte dessen.
Also wenn es Fehler in Softwrae gibt - und das ist IMMER der Fall- ist das normal. Genau so normal ist es, wenn man sich dann über gewisse Fehler als Anwender (schei...egal worum es sich handelt) aufregt. Das ist das gute Recht eines Jeden, der für ein Produkt/ eine Dienstleistung gezahlt hat. Dass sich unweigerlich Fehler in COde einschleichen ist normal und wurde auch nie von mir kritisiert. So- vielleicht ist es jetzt klarer worum es mir ging.
So und nun beschimpfe und beleidige du hier weiter. Für meinen Part war's das in der News. Unglaublich wie sich manche hier aufspielen. Sachliche Diskussionen sind hier leider nicht mehr möglich. Schade...

Dein erster Beitrag in dieser News:" @McNoise: So was liebe ich ja. Keine Ahnung vom Programmieren aber so ein Mundwerk. Sei besser ruhig, wenn Du keine Ahnung von der Materie hast."

thumbs up!

 
Man beachte, dass der fehler nur auftritt, wenn eine 2. HDD + angeschlossen ist... Wimni hängt ja der fehler mit qsm.exe im Zusammenhang...
 
@Black-Luster: ein Rechner mit nur einer Platte kann wohl nicht als Server bezeichnet werden. Zwein Platten ist doch heutzutage standard, vor allem wenn ein rechner für Backups dienen soll. Es sei denn "Home Server" dient nur dazu seinem Besitzer das Gefühl zu vermitteln, dass er ein ganz toller Computer Hecht ist:-)
 
@Black-Luster: eben ...
 
@[U]nixchecker: Ich glaube dein Nickname sagt schon alles...
 
@nixchecker: Das mag sein...es geht aber nicht um einen "Server", sondern um einen ganz simplen HOMESERVER! Der zu HAUSE vlt. 5-6 PCs verwaltet...was willst du da mit nem 8 Festplatten umfassenden Hardware-RAID?
 
@voodopuppe : m$ empfiehlt doch selbst mehrere platten einzubauen .. wenn man schon wichige daten wie bilder, mp3 etc backupt dann solltn zumindest ne spiegelung von platten erfolgen .. lies noch hier nach: http://www.microsoft.com/windows/products/winfamily/windowshomeserver/eval.mspx
 
@Black-Luster: @ voodootusse: ach und nem simplen homeserver für privatleute oder kleine frimen braucht es keine datensicherheit oder wie?
 
@vodoo, was faselst du eigentlich für einen Unsinn? Wer hat was von 8 Platten gesagt? Was ist denn heutzutage besonderes an einem 2 Platten Raid 1 System, sagen wir mal mit 2x300GB. Mir ist klar, dass ihr Kleinkinder das auf euren Spiele PCs nicht braucht, ob der Rechner da alle paar Monate ein paar Spielstände verliert interessiert doch da keinen. Aber es gibt viele Leute, die mit dem PC doch etwas mehr tun. Also was willst du mit einem "Spielzeugunsinnsserver" der Backups für ein paar PCs macht und dann nur eine Lumpige 500GB Platte drin hat, da kann ich mir gleich eine 500GB NAS kaufen für
 
Lustig dass du gerade RAID1 ansprichst... denn hier tritt der Fehler nämlich nicht auf, obwohl 2 Festplatten verbaut sind.
 
Mein Office 2007 verursacht immer Fehler wenn ich auf einem Wechseldatenträger speichern will z.B. USB-Stick. Erst kommen mehrere Fehlermeldungen und dann ist auch noch die Datei weg. Noch nor ne versteckte tmp-Sicherung aber die hat immer den Zustand als die Datei geöffnet wurde somit sind alle Änderungen weg. Kann das was miteinander zu tun haben?
 
Deswegen hab ich mir keine Homeserver geholt. Genau dieses Problem hatte ich in der Beta schon. An meinen BUG Report hat MS einfach ein "Nicht reproduzierbar" gemacht und erledigt war das für die.
 
@karstenschilder: Dann war wohl deine Beschreibung einfach nur beschissen ... :)
 
@voodoopuppe: So schlecht kann sie nicht gewesen sein. Andere habens ja auch verstanden. Hat genug Votings gegeben, von Leuten, die das gleiche Problem hatten.
 
Es heißt übrigens µTorrent und nicht uTorrent.
 
Der WHS ist der Anfang einer grossen Zukunft für Homeserver.
 
Ist schon traurig, wenn sie den Fehler Monate lang nicht lokalisieren können. Sind ja jetzt zwei Monate vergangen und sie haben immer noch keinen Plan, das kommt davon, wenn eine Riesenfirma an einem Produkt entwickelt und die linke Hand nicht weis was die rechte macht.
 
@[U]nixchecker: grade dir sollte ja wohl klar sein, dass je mehr leute an einem projekt arbeiten, das ausgesprochen komplex ist, die fehlersuchen unglaublich schwierig wird. überleg einfach mal, wie lange es dauern kann einen fehler in 20.000 zeilen Code zu finden, den 6 leute gemeinsam geschrieben haben. je nachdem, wie geschickt der fehler implementier wurde, kannst du schon bei so wenig code und so viel leuten mehrere stunden einen fehler suchen. jetzt stell dir mal die komplexität eines ganzen systems wie Win SBS + WHS Aufsatz + Clientsoftware vor... da kann es passieren, dass man den fehler halt nicht auf anhieb finden kann.
 
@LoD14, wenn deine Aussage stimmen würde, dann könnte Linux überhaupt nicht mehr funktionieren, was glaubst du wieviele Leute da z.B. an einem Kernel rumhantieren, ein vielfaches an Leuten, verteilt über die ganze Welt, Leute die sich nie gesehen haben. Einer der Gründe ist doch hier, dass das Logging unter Windows einfach eine Lachnummer ist. Den Linuxkernel oder andere Anwendungen kann jeder halbwegs versierte Nutzer mal schnelle mit Debuginformationen kompilieren, bekommt dann ne riesen Latte an Informationen über die er dann schon viele Infos bekommt und so z.B. auch detailiertere Hinweise geben kann wo,wann,wie der Fehler auftritt. Was machst du z.B. wenn ein XP während dem Boot immer mitten drin abstürzt, so dass auf die Platte keine Informationen geschrieben werden, bei Linux kompiliere ich den Kernel mit netconsole output hänge nen zweiten Rechner via Netzwerk dran und lass die kernelausgaben auf dem zweiten Rechner ausgeben, so dass ich bis zur letzten Zeile die Informationen mitlesen und mitschreiben kann, da hast du ganz andere Möglichkeiten.
 
@[U]nixchecker: Endlich stellt einer mal die Vorteile von Linux klar und deutlich heraus - DANKE [U]nixchecker! Windows ist in Sachen Fehlerbehebung ein schwieriger Kandidat, so dass eine Neuinstallation in den meisten Fällen schneller von statten geht, als ein verkorkstes Windows noch irgendwie zu retten. Wer Glück hat, kann am Blue Screen erkennen, wo denn ungefähr der Schuh drücken könnte. Bei Linux ist jederzeit erkennbar, was wann wo im System los ist und wo Fehler auftreten, da alles mitgeloggt werden kann und das System nicht mal piep machen kann, ohne dass dies in den Logfiles auftaucht. Linux hat mehrere Konsolen, die parallel genutzt werden können. Stürzt also ein Teil des Systems ab, kann einfach auf eine andere Konsole geschaltet und weitergearbeitet werden. Sorry Microsoft, aber Linux ist in Serverangelegenheiten einfach effizienter, schneller und sicherer als Windows, darüber hinaus gratis und benötigt nicht die neueste Hardware um sauber zu laufen. Es sollen hier schließlich nur Daten gespeichert werden und das beherrscht Samba seit Jahren und das ohne Datenverluste. Ein Backup ist allerdings bei allen System sehr zu empfehlen!
 
es ist zwar schön für euch beide, dass ihr über windows herziehen könnt, aber ihr vergesst da was... IHR als nicht-Windows-Entwickler habt keine Funktionen etwas loggen zu lassen. aber für einen Windows entwickler, der zugriff auf den Sourcecode hat, dürfte das unwesentlich anders sein. Somit wird auch in diesem Falle der Rest von unixcheckers argumentation hinfällig. schön und gut, was ihr nicht könnt bedeutet noch lange nciht, dass ms es auch nicht kann. und es sind ja nicht die großen fehler, die schwer zu finden sind. ihr werdet selber bei größeren projekten schonmal gemerkt haben, dass irgendwas nicht ging. und je kleiner der fehler ist, desto länger sucht man in der regel. da muss nur irgend ein entwickler mal irgendwo ein und mit nem oder vertauscht haben, oder ein größer mit einem kleiner, oder bei n+1 und nicht bei n angefangen haben zu zählen und schon hat man den salat. weil dann sitzt ihr da, euer programm läuft, es verarbeitet auch alle daten ohne fehler, aber am ende kommt käse raus. dann könnt ihr natürlich anfangen, an jeder stelle im system zu loggen oder jeden schritt im debugger durchzugehen, aber bei einem derart komplexen code wie ein ganzes OS + aufsatz + clients... da ist suchen sehr sehr amüsant. je komplexer das programm, jeh mehr daten es an diversen stellen verarbeitet, desto größer und größer werden eure logs, aber den fehler darin suchen müsst ihr immer noch. und das kann eine sau arbeit sein. aber ihr könnt ja ms gerne eure hilfe anbeiten, wenn ihrs besser könnt. und zu deinem linux beispiel: du kannst ja mal von nem kumpel irgendwo im linux kernel so ein mathematisches zeichen umdrehen lassen, an einer gut versteckten stelle in einer funktion die bisher lief und danach acuh noch läuft aber einen falschen wert ausgibt. die du nur selten benutzt, die von vielen anderen funktionen genutzt wird etc... und dann kannst du dich ja mal auf die suche machen. fehler die sofort nach einer änderung auftreten und offensichtlich sind, sind schnell behoben. fehler, die schon lange im code liegen, aber bisher nicht auffiehlen sind das gemeine. das kann ja theoretisch sogar ein fehler sein, den windows server 2003 seit der RTM hat, aber in einer funktion, die nie gebraucht wurde oder ein fehler der nie aufgefallen ist. dann musst du ALLES überprüfen... und dann suchst du im warsten sinne des worten die stecknadel im heuhaufen
 
@LoD14: (+)
 
@LoD14: Stimmt. Ich hatte mal in einem größeren Projekt (>50000 LOC) in einem kleinen Modul versehentlich einen Bitshifting-Fehler eingebaut. Dies verursachte einen Fehler in einem GUI-Programm den sich Wochenlang keiner erklären konnte. Naja, wir haben ihn dann doch gefunden und ich mußte auch nur ne Runde ausgeben :). Fall so eine ähnliche kleine Popelmacke irgendwo in Windows drin ist und vielleicht solch einen Fehler unter solchen Umständen erzeugt, möchte ICH nicht der Kammerjäger sein. Selbst dann nicht wenn man den Ort des Fehlers von 50 Millionen Gesamtcodezeilen auf 1 Million eingrenzen kann.
 
@Lod14, "IHR als nicht-Windows-Entwickler habt keine Funktionen etwas loggen zu lassen. aber für einen Windows entwickler, der zugriff auf den Sourcecode hat, dürfte das unwesentlich anders sein" Ja und der kann dann wie im Falle MS Frickler den Fehler nicht reproduzieren, weil er nicht genau deine Hardware hat, deine Installation oder sonst was, somit wird der Rest deiner Argumentation hinfällig, du wiedersprichst dir hier nämlich selbst, in dem du sagst, wenn irgendwo in einer Funktion etc. ein Bit nicht stimmt. Das kann nämlich dazu führen, dass es bei dem MS Entwickler nie auftritt, weil er einfach nicht genau dein Setup hat. Offensichtlich hast du mit solchen Dingen nicht die geringste Erfahrung. Schon mal was von White Box Testing gehört, da dürfte sowas wie wert rein, falscher Wert raus gar nicht durch den Test gehen:-) Passendes Beispiel, ich hab mal in einem Linuxsoundkarten Treiber nen ganz simplen Bug gefixt, der beim Hersteller nie aufgetreten ist, ganz aus dem einfachen Grund, weil der nicht alle Boards zur Verfügung hatte, auf dem der integrierte AC97 Chip lief. Es war trivial, ich musste nur ein paar printks einbauen und hab gesehen, dass die Intialisierung aufgrund eines Fehlers in einer Funktion immer den falschen Wert lieferte. Der Witz war, bei anderen Boards passte zufällig die 0 die die Funktion lieferte. Der zuständige Entwickler bei CMEDIA war sehr dankbar für die Fehlerkorrektur. Hätte ich keine solchen Möglichkeiten gehabt, wäre der Fehler wahrscheinlich heute noch drin.
 
@[U]nixchecker: du weist aber schon, wie ms so einen fehler bearbeitet oder? wenn du einen fehler einschickst, wird deine hardwarekonfiguration an MS übermittelt. dann versuchen die ne repro im labor. dort haben die x testkonfigs. wenn der fehler dann nicht auftritt, wird ersteinmal email kontakt aufgenommen wo du alles genau beschreibst, wenns dann immer noch nicht klappt, rufen sie dich an, und wenns dann immer noch nicht repro ist, bitten die dich, dass die sich in deinen PC remoten können und dann über remote bei dir testen und analysieren. auf deiner hardware und dann sehen die, dass der fehler auftritt und führen weitere schritte durch. und wenn du schon mit deinen whitebox tests um dich wirfst, du weist schon, dass diese noch lange nicht alle fehler finden, oder? zumal der fehler ja hier nicht alleine nur vom system verursacht wird, sondern eine wechselwirkung mit einem anderen programm ist. und du kannst zwar theoretisch alle funktionen mit ner whitebox testen, aber noch lange nicht alle eingabewerte.
 
@Lod14."zumal der fehler ja hier nicht alleine nur vom system verursacht wird, sondern eine wechselwirkung mit einem anderen programm ist" Ja klar dazu benötigt man auch Integrationstests, aber das war nicht das Thema auf das ich geanwortet habe. Zu dem Rest deiner Aussage, frag mal wieviele Leute hier schon mal von Microsoft kontaktiert wurden, damit die ne Remote Connection erlauben um den Fehler zu reproduzieren, ich kenne niemanden. Theoretisch mag das so sein, aber technisch nur bedingt durchführbar und wohl auch nur bei sehr wichtigen Kunden eingesetzt. Außerdem wer möchte überhaupt, dass da jemand auf dem PC rumschnüffelt. ich hatte ähnliches vor kurzem mit Acronis Support, der wollte mir auch helfen in dem er per SSH auf den Server connected, nur leider nicht dürchfürbar, weil zume inen der Server in einem abgetrennten Netz hängt, nicht per Internet erreichbar, zum anderen sensible Daten drauf sind.
 
@[U]nixchecker: jetzt darfst du mal raten, warum microsoft Betatester, TAPs, MVPs, etc hat die dafür extra Testrechner haben wo keine sensiblen daten drauf liegen und die auch am internet hängen. bei diesen leute das remoten durch MS kein einzelfall... du musst nicht immer von dir auf alle schließen...
 
@Lod14, offensichtlich scheint das aber nicht besonders gut zu funktionieren, wenn man mal ansieht, dass in diesem Falle nach 2 Monaten noch keine Lösung bzw 100%tige Diagnose steht, darüberhinaus schafft es MS regelmäßig Updates zu veröffentlichen, die mehr kaputtmachen als fixen. Soviel zu deinem Beta, MVP, Superduper Testing. Oder dann so Sachen wie zu früh veröffentliche SP1 (Vista) jaja Testing scheint bei MS wirklich toll zu sein. Es ist ja nicht so, als würde man alle 3 Monate mal so eine Lächerlichkeit von MS hören, es passiert einmal in der Woche:-)
 
@[U]nixchecker: warum die diagnose in diesem fall so schwer sein kann, hab ich dir weiter oben versucht zu erklären. du willst nur gegen MS bashen und ignoriert alle argumente und seierst danach irgend ein sinnloses gewäscht. wiederlegt man das, kommst du mit neuem unsinn. geht doch einfach wo anders bashen, der sandkasten am kinderspielplatz ist für sowas immer ganz gut geeignet.
 
Besonders witzig an der Liste sind die vielen MS Programme. Und wer bitte setzt keinen WinAMP ein? Bei mir ist's zwar der AIMP, aber es dürfte doch einige Leute geben die WinAMP den Vorzug geben dürften...
Grüße
 
@hornet_1979: sehe ich genauso mit dem MS Programmen. Das Debugging sollte daher etwas schneller gehen.
 
@hornet_1979: Ich setze kein WinAMP ein.
 
@hornet_1979: WMplayer ftw!
 
"Durch diese Vielzahl von Faktoren war es für die Entwickler nur sehr schwer, den Fehler nachzuvollziehen. " hääh? Also ich kann nen Fehler schwerer nachvollziehen, wenn er vollkommend willkürlich auftritt. Hier müssten sie eigentich nur Gemeinsamkeiten finden, ich denke je mehr symptome es gibt, desto einfacher ist es.... Aber Ausreden muss man ja auch haben.
 
muss hier eins mal klarstellen , ein Windows Home Server verliert oder vernichtet keine daten !! er sichert sie nur woanders , im NIRWANA , klaro !??
 
programme, die den fehler verursachen können.... haha... wenn es mehr als ein programm ist ist für mich klar, das der Server Fehler verursacht und nicht die programme...
 
@toco: klar ist es ein fehler im server, der einfach ein problem mit einem gesissen teil aus einer anwendungssoftware hat. die kombination machts :)
 
mann... selbst, als software entwickler, ich hasse solche Problemen. Wenn du muss zehn tausend Faktoren gleichzeitig laufen lassen und dann nach einige Wochen finden, dass ansatt != die == sein soll...
 
legt der homeserver keine logs an wo man nachgucken kann, normal sollte sowas standard sein.
 
@OSlin: Hast du die News eigentlich gelesen? Es ist ein Fehler der nur Auftritt wenn mehrere Dinge zur gleichen Zeit passieren. Das Logfile wird dir nichts bringen. Aber um dich zu beruhigen: Windows loggt auf Wunsch jeden Mückenschiß, genau wie Linux es auch tun kann (wenn man will). Performancedaten, etc. kann man auch erheben und das von nahezu jeder Komponente und jedem Subsystem das auf dem Rechner läuft.
 
@OSlin: Windows bringt von Haus aus schon einiges mit, um alles mögliche mitzuprotokollieren. Wem die Tools nicht reichen, der sollte mal bei www.sysinternals.com schauen. Dort gibt es viele, sehr nützliche und freie Tools. Sysinternals ist übrigens von MS selbst.
 
mich wundert bzw. erstaunt, dass unter den programmen die schwierigkeiten verursachen so viele programme von M$ selber sind !
 
@sL!z3r: Moin mal an alle :-)
Ich denke mal, das liegt einfach an ihrer Qualitätssicherung. Viele Softwareentwickler haben einfach nicht die Zeit dazu, ihre Produkte richtig zu testen. Egal ob BS, Game oder Anwendung. Würden die lieber mit dem Verkaufsstart noch warten und ordentlich testen, könnte man vorher etliche Fehler beheben. Aber da wird lieber nach dem Verkauf ordentlich nachgepatscht...hauptsache die Kasse klingelt erst mal :-/ , und der Anwender hat das Nachsehen...siehe XP, Vista oder bei den Games z.B. Gothic 3...
mfg
 
@sL!z3r: Da der WHS kein Desktop-rechner ist, werden wohl weniger Fremdanwendungen darauf installiert werden. Der WHS bringt von sich aus ja auch schon viel Funktionalität mit. Außerdem wird MS wohl zuerst die eigenen Produkte testen.
 
Ich hab den Bug übrigens auch mit UltraEdit bekommen... m.E. sind davon nicht nur diese Anwendungen betroffe, die da aufgelistet sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles