Kritiker: Software-EULAs von Microsoft & Co "unfair"

Software Die britische Verbraucherschutzorganisation NCC (National Consumer Council) hat nach Angaben der BBC schwere Vorwürfe gegen insgesamt 17 Softwarehersteller erhoben, weil diese ihre Produkte nur unter unfairen Nutzungsbedingungen abgeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"... und natürlich Microsoft kritisiert..." sowas liest man doch immer wieder gerne. Mir scheint die bei MS haben auch nicht nur einen einzigen Tag Ruhe von irgendwelchen Nörglern... Wenn ich mir ein XP oder Vista kaufe dann kauf ich mir es um damit zu arbeiten, soll heissen ich hab keine Ahnung von anderen Betriebssystem und muss MS Software verwenden um beruflich voran zu kommen. In dem Moment akzeptier ich die EULA auch einfach, schon allein weil ich auf die Software angewiesen bin..
 
@mrk1988: Und das Szenario bei dir hört sich doch ziemlich nach einen Knebelvertrag an.
 
@mrk1988: gibst du auch deine freundin her wenn du was erreichen möchtest, bevor du dich um alternativen umsiehst ?
arbeit ist arbeit, aber privat ist es nicht notwendig seine seele an ms zu verkaufen. lese mal die eula durch, dann wirst du draufkommen das der käufer voll endmündigt wird.
 
@mrk1988: Warum stört Dich die Keritik an Microsoft, aber nicht die an den 16 anderen Unternehmen? Es wir nämlich keineswegs nur an Microsoft rumgenörgelt.
 
@mrk1988: Es wird immer am den größten in ihrem jeweiligen Bereich rumgemeckert... Naja is schon ulkig! Und an Hotte(Post unten): Warum nicht umtauschen??? In deutschland muss ein Unternehmen, was Software verkauft, dir eine 2 Wöchige umtauschfrist gewähren? Warum jammerst du? pakebuschr hat recht!
 
@mrk1988: Warum um alles in der Welt bist Du "angewiesen" auf Microsoft? Und jetzt sag nicht, dass es an WoW liegt! Ich komme seit 3 Jahren ohne aus und hab MS Produkte nie vermisst. Wüsste echt gern mal, woran es bei Dir hapert...
 
@Plyfix: die News suggeriert aber, dass vor allem Microsoft wieder das schwarze Schaf ist ("Microsoft & Co.", "...und natürlich Microsoft"). Und natürlich fehlt der Hinweis, dass derartige EULAs u. a. in Deutschland KEINE Gültigkeit haben.
 
@CrumpleZone: schwachsinn! es gibt KEIN umtauschrecht !!!
 
@mrk1988: @ all über mir:
Leute ich spreche nicht von mir, ich spreche von der allgemeinheit, wie man in meinem Post lesen kann, erwähne ich warum leute von ms produkten abhängig sein können.
@ Plyfix: mich stört die kritik nicht, mir hat nur die wortwahl gefallen (darum auch ein zitat in ""), @OSlin: für sehr sehr viele gibt es keine alternative zu ms, da entweder nicht genügend fachkentnisse oder keine mittel (firma verbietet open source etc.), @ noneofthem: ich bin keinesfalls auf ms angewiesen, ich arbeite mit 3 systemen, @ zwutz: thx
 
@nati0n: Es gibt ein zweiwöchiges Umtauschrecht für Internet- und Haustürkäufe. Für ladenkäufe hibt es kein Umtausch-, wohl aber ein Reklamationsrecht (aber das ist ein anderes Thema). Da man vor dem Kauf keine EULA bestätigt, sind sie komplett unwirksam.
 
@mrk1988: "In dem Moment akzeptier ich die EULA auch einfach, schon allein weil ich auf die Software angewiesen bin.." eher weil Du zu faul bist Alternativen zu suchen und zu testen :P
 
@Antimon: boah ey.. bitte erst genau lesen, dann posten, ja? danke
 
Ist schon seit Jahren meine Meinung. Man kauft Software, die ist vom Umtausch ausgeschlossen wenn sie erst einmal geöffnet wurde.

Aber erst dann kommt man an die Knebelungs-Bedingungen heran.

Ich hab schon mehrmals SW zurückgegeben, weil ich mit diesen Bedingungen nicht einverstanden war. Hat dann allerdings auch mit Geld zurück funktioniert.
 
@Hotte: sehe ich genauso. die frage is doch, sind die eulas nach deutschem recht überhaupt wirksam? immerhin müssten die ja vor dem kauf einsehbar sein um bestandteil des kaufvertrags zu werden? somit ist die eula doch eigentlich kein wirksamer bestandteil und genauso wird sie von mir auch behandelt. als sinnloses klick-zwang feature...
 
sind in DE nicht wirksam, muss man vor dem Kauf drüber informiert werden!
 
Das Problem ist doch, wenn man die Software nutzen will muss man die Bedingungen akzeptieren. Ich kenne jedenfalls keine Software, bei der ich die AGB's, Lizensbestimmungen etc. ablehnen kann und danach die Software immernoch installieren kann.
 
@Outlow: in diesem fall sollte man sich eben nach alternativen umschauen.
 
immer diese blöden Kritiker, was wollen die von uns, was geben die uns, wem Interessiert was diese Blöden Kritiker drohen wollen, MS hat keine Angst vor solchen Egoistischen verleugnahmten Leute.
 
@duplex: "verleugnahmten" ?? Aber auch ohne diese interessante Vokabel ist
dein ignoranter Text nur ein (-) wert.
 
@duplex: Wenn ich mir deinen Beitrag so durchlese, und als repräsentativ erachten würde, wäre die Frage nicht "ob die Welt den Bach runter geht, sondern wann" xD
 
@duplex: ... ich würde sagen: "Pisa läßt grüßenm, oder verstehst du wirklich selbst, was du da gerade geschrieben hast?! ...
 
@duplex: Ist das Ironie, oder bist Du wirklich so dämlich?
 
Eigentlich ist das richtig was die da alles in die EULAs reinschreiben können man liest das ja nie durch, man sagt dazu auch denn immer schön Ja weil wenn man Nein sagt denn kann man das ja nicht installieren.
Irgendwann klingelt das bei dir, dann stehen da zwei Leute und nehmen dich mit mit der Begründung du hast ja dir EULAs unterschrieben bei der Installation mit JA. mhh
 
War das in Deutschland/Europa nicht so das die EULA nicht gültig ist, weil der Kunde erst nach den Erwerb die Bedingungen vorgelegt bekommt?
 
@floerido: Das stimmt zwar, doch wäre es ziemlich naiv zu glauben, dass dies ein Schutz wäre. Denn das was drin steht, wird auch seitens des Herstellers in der Regel auch so umgesetzt.
 
Die EULA's sind nicht UNFAIR sondern schlicht und einfach UNGÜLTIG: http://de.wikipedia.org/wiki/Endbenutzer-Lizenzvertrag
Obwohl diese Verträge auf Laien oft sehr „offiziell“ wirken, haben sie in Europa meist keine Gültigkeit: Der Kaufvertrag ist die Grundlage für den Eigentumserwerb am Datenträger, so dass der Erwerber bereits über ein Nutzungsrecht (aus Eigentum) verfügt: zu diesem Zeitpunkt ist das EULA für den Kunden jedoch noch nicht einsehbar. Gesetzliche Regelungen, wie z. B. das Urheberrecht gelten auch ohne Erwähnung in einem EULA, darüber hinausgehende Klauseln sind ungültig.

Hinzu kommt, dass das Anklicken von „Ich stimme dem EULA zu“ o. ä. nicht zum Abschluss eines Vertrages führt, da diese Handlung keinen objektiven Erklärungsgehalt hat. Der Hersteller kann nicht davon ausgehen, dass jemand, der bereits das Nutzungsrecht durch Erwerb des Eigentums an dem Datenträger mit der Software erlangt hat, nun noch einen zusätzlichen Vertrag schließen möchte, der ihm dann das Recht zur Nutzung geben würde – denn das hat er schon. Das Anklicken ist daher keine Willenserklärung, so dass kein Vertrag mit dem Hersteller geschlossen wird.

Nach bundesdeutschem Recht wäre ein Großteil der Klauseln dieser Vereinbarungen darüberhinaus zumindest für Privatkunden auch deshalb nicht bindend, weil sie als AGB den Endnutzer einseitig und ungewöhnlich einschränken.
 
@D3xter: Bist du Anwalt? Naja aber gute Erklärung deshalb > + < =)
 
@D3xter: Siehe o6/re:1 Es sollte also nicht dazu verleiten, die EULAS wegen diesem theoretischen Rechtsraum einfach zu ignorieren, sondern sollten diese auch weiterhin/trotzdem immer ordentlich durchgelesen werden.
 
@redwueter: Die Quellenangabe steht doch mit dabei: Wikipedia! Aber Achtung: Wikipedia zu zitieren ist KEINE Recherche und auch nicht der Weisheit letzter Schluss! Richter sind nicht dazu gezwungen, sich an die "Gesetze" des Wikis zu halten :)
 
@redwueter: Nein, er hat nur Wikipedia zitiert. Dafür müsste ich dir aber ein Minus geben, weil du sinnlos Punkte verteilst und Bewertungen vornimmst ohne überhaupt irgendetwas zu verstehen. Mach ich aber nicht.
 
@HD_34: Ich teste täglich verschiedene Programme/Spiele. Mal im ernst, wenn ich bei jeder Software, die ich installiere, alles durchlesen müsste, wäre ich den ganzen Tag nur noch am Lesen. Daher wäre es in der Tat schön, wenn die nicht selbstverständlichen Dinge kurz direkt im ersten Absatz stehen. Aber das wird wohl mein Traum bleiben.
 
@ZappoB: Oh sorry hab gedacht das ist nur ein zusätzlicher link. sorry wird nicht mehr vorkommen =)
 
Das wäre doch mal was: Die EULA muss komplett auf der Verpackung abgedruckt sein. Entweder werden diese Texte dann auf ein gesundes Maß verkürzt oder die Verpackung wird größer.
 
@LiveWire:

beim Kauf von Windows muss man dann vor oder nach den AGB auch der EULA zustimmen, schwierig wird es dann im Geschäft, da bekommt man dann was zu lesen oder muss sich erst einen Vortrag anhören :)
 
Was haben Steuererklärungen in DE und die EULAs gemeinsam?! Genau, viel zu kompliziert und für einen "Nichtfachmann" nicht zu verstehen. Selbst bei den Lebensmitteln ist man derweil soweit das da die Bestandteile in KLARTEXT drauf stehen müssen, warum also nicht auch bei Software (auf der Verpackung - z.B. bei VISTA: Du wollen Nutzen, dann Dein Arsch gehören UNS).
 
@The Grinch: EULAs haben inzwischen eigentlich alle Programme, sogar die meiste OSS. Das lustige ist nur, dass sie genauso gut weiße Seiten oder Gedichte schreiben könnten, denn das hat den gleichen rechtlichen Stand. EULAs sind einfach ungültig. Und nicht nur unfaire Klauseln, sondern alles. Also nicht vergleichbar mit Mietverträgen, die fast immer ungültige Teile haben, dadurch aber nicht ungültig werden. EULAs sind einfach nur zur Abschreckung von schlecht informierten Nutzern.
 
@The Grinch: Das schlimme ist doch eigentlich, du hast die Software gekauft, aber wenn du auch nur mit einem Punkt in der EULA nicht einverstanden bist, darfst du die Software nicht benutzen. Die sind doch nicht ganz dicht.
 
Die Nutzungsverträge sind bisher Rechtlich auch durchgegangen , viel ändern wird man nicht können . Ausserdem müssen die Vorwürfe auch noch vor Gericht standhalten und nicht nur in den Medien .
 
@~LN~: Hast du ne Ahnung. Was meinst du wie sauber die EULAS werden, wenn sich das die EU mal ernsthaft vornimmt. Da kann MS noch so viel rumjammern... und die anderen natürlich auch. Aber für dich MS: weil, die magst du ja so sehr. :)
 
Adobe ist doch = Apple?
 
@Dontales: und Äpfel sind das gleich wie Birnen
 
Endlich tut mal jemand was gegen diese EULA-zwänge. Es bleibt einen ja faktisch gar nichts anderes übrig als diesem Mist zuzustimmen.
 
@sesamstrassentier: Nur, wenn du das Programm benutzen willst. ^^
 
"so manche Lizenzvereinbarung 10 und mehr Seiten umfässt." Was denn das für ein Dialekt?
 
Gab es da nichtmal so ein Gewinnspiel auf einer ewig langen EULA? Habe da was im Kopf dass irgend ein Hersteller auf einer Seite ziemlich weit hinten der EULA geschrieben hat dass man eine Email schreiben soll mit einem Codewort dann erhält man den Betrag X. Es kamen nur gaaaaanz wenige Email trotz zigfach öfteren Verkauf. Daran sieht man schon wieviele die EULA wirklich lesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles