Neues Mini-Notebook von HP: Der bessere Eee PC?

Hardware Da ASUS mit seinem ultrakompakten Linux-Laptop Eee PC derzeit Verkaufserfolge feiern kann, wollen auch die anderen PC-Hersteller von dem Trend zu kleinen, günstigen Notebooks profitieren. Auch Hewlett-Packard arbeitet derzeit offenbar an einem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mhh ich muss sagen das sich das Ganze doch recht interessant anhört!
 
@m3ta: Finde es auch sehr interessant, würde mich über weitere News bzgl des HP Modells freuen.
 
@m3ta: GUUUUUUUT, nur der Compaq 2133 ist ne ganz andere Serie. Und das geplante Produkt soll ja die ganze 383161er-Serie ablösen und nen run wie seinerzeit auf die Jornada und Aeros auslösen. Außerdem hören sich die Features irgendwie wie tX-Serie mit fixem Display in neuer Serie an.
 
@m3ta: Yep hört sich interessant an. Will mir vll. nen eee pc holen. Hab über google jedoch kaum was zu dem "eventuell" geplanten eee pc 1001 gefunden. Hat da jemand eine Ahnung wie teuer der werden soll? Gruß smite
 
Gefällt mir besser als der Eee Pc von Asus.
 
Ohne irgendeine Preisangabe ist das alles doch völlig uninteressant.
 
@Zoki: Da stimme ich dir zu, denn ich glaube kaum, dass HP dieses Gerät zum ähnlich günstigen Preiss anbieten kann / wird, als Asus ihren EeePC.
 
@Zoki: Genau. Auch fehlen mir viele technische Angaben wie etwa CPU, Ram, Speichergrösse der HDD, Akkulaufzeit, ... . Ein grosser Vorteil des EEE ist aber nicht nur der günstige Preis, sondern auch sein sylisches Aussehen. Hier kann das HP - zumindest den obenstehenden Bildern nach - nicht mithalten.
 
@Zebrahead: Finde den HP schicker. :)
 
@Zebrahead: Da sieht man mal wie verschieden die Geschmäcker sind, denn ich finde das er dem eee gerade das Design voraus hat, es sieht wesentlich edler aus, allein schon mal wegen dem Aluminium...naja und es wirkt auch irgendwie aufgeräumter als beim eee...aber jedem das seine...klar kann man sich an die eee Auflösung gewöhnen, aber wenn der HP zu einem ähnlichen Presi rauskommt, warum dann nicht mehr, wenn eben mehr möglich ist...immerhin entspricht die Auflösung fast einem durchschnittlichem 19zoll Widescreen Desktop TFT...
 
@Zoki: tatsache, subnotebooks gibts viele, aber den EeePC würde ich mir ja nur als 3 gerät kaufen, weil er so billig ist (ich warte wohl auf die 2. gen und schlag dann zu)
wenn er aber über 400 kostet, wäre er keine konkurenz, egal wie gut er aussieht
 
was waren nochmal die vorteile des eee ?

klein, leicht, und dank ssd unempfindlich gegen alles

HP baut das ganze ding grösser, schwerer, und nur "optional" mit SSD

da bleib ich doch lieber bei meinem eee...
 
@martin_mt: Das ist wieder mal Geschmackssache. Für Manche hat der eee nun mal eine unpraktische Auflösung (meiner Meinung nach eine echt Zumutung *geschmackssache*), wahrscheinlich auch weniger Leistung etc.
 
ist gewohnheit

an die "nur" 7" gewöhnt man sich recht schnell, und fürs "Normale" arbeiten, wie z.b. emails, word & co (dafür nutze ich ihn zumindest hauptsächlich)
reicht die grösse allemal..
und dank internet explorer 7 im fullscreen modus kann man sogar recht komfortabel internet surfen ..

 
@martin_mt: Ich will es halt nicht "recht" komfortabel, sondern komfortabel ohne wenn und aber.
 
Gefällt mir und was kostet dann der Spaß?
Bei der Ausstattung (vor allem mit SSD Platte) wird der bestimmt deutlich teurer sein als der Eee PC...
 
1,13 kg und 8,9 zoll... hmm klingt sehr interessant. bin gespannt wann weitere daten wie prozessor und ram an die öffentlichkeit kommen und vor allem der preis ist interessant. also dank der auflösung bin ich schon der meinung es ist ein besserer eee pc :-) aber im endeffekt musst sich jeder seine meinung darüber bilden :-)
 
sieht wirklich sehr sehr interessant aus. nur ist bei der ausstattung fraglich das der preis sich überhaupt in der nähe des eeepcs befindet...
 
die angegebenen specs lassen doch schon auf den preis schliessen. ich gehe von mindestens 800 euro aus. gutes gerät, jedoch eine andere zielgruppe.
 
@Matico: Sehe ich auch so. Besser als Eee PC? Sicher! Aber auch deutlich teurer. Wenn HP hier den Preis am unteren Limit ansiedelt, sind vielleicht so 500 EUR drin, aber billiger wird es wohl nicht. Und für den Preis ist man schon fast im Segment für "normale" Notebooks und nicht mehr im "Eee PC"-Revier.
 
ich frage mich die ganze zeit welchen markt die eee-pc generation wirklich ansprechen will......

gaming -> no way
office -> wäre cool, aber dafür ist die tastatur zu klein
multimedia -> potentiell schon, allerdings ohne festplatte uninteressant, und wenn ich ständig eine externe mitschleppen muss kann ich auch gleich zum klassischen subnotebook greifen.

was bleibt dann noch? ein gerät das man evlt. mal kurz im zug nutzen kann.... wofür? um was in word oder excel anzugucken und nachzutragen? das schaffen, wenns nur ein paar zellen betrifft auch kleine pda´s für die hemdtasche.

surfen? ja..zum kurz was nachgucken ok, aber die geringe auflösung führt zu horizontalem scrollen, das geht mal gar nicht.

ich sehe irgendwie keinen wirklichen anwendungsbereich. wären die geräte vor ein paar jahren gekommen hätte ich sie evlt. als navigationssystem fürs auto aufm beifahrersitz gut gefunden. aber die standalone geräte gibts auch heutzutage für 200euro.

server? im sinne von kleinem webserver oder so? zu teuer, ausserdem bräuchte ich dafür kein display. fritzbox und co können heutzutage soviel, dass sich dieses einsatzgebiet fast ebenfalls erübrigt.
 
@Frankenheimer: du hast recht. allerdings sollte man nicht vergessen, dass da draussen eine grosse masse von leuten ist, die auf solche geräte stehen. du nicht, ich auch nicht. weiterhin treiben diese geräte und ihr erfolg die entwicklung voran. ich hätte gerne einen bezahlbaren umpc mit integriertem umts. damit ich always online sein kann, mit allen messenger funktionen usw. braucht man nicht. hätte ich trotzdem gerne. der eeepc ist ein schritt in diese richtung. kommt zeit kommt brauchbare hardware
 
@Frankenheimer:
würd ich so net sagen:
1) games: es gibt verdammt viele spiele, die auf dem Ding überraschenderweise laufen ..
vor allem die kleinen "alten" arcade games, oder div. emulatoren machen einfach fun, gerade auf dem kleinen ding..
aber ja.. is natürlich nicht jauptsächlich zum spielen gedacht

Office:
ich hab Office 2003 drauf laufen, läuft problemlos, und man kann problemlos damit arbeiten, ohne dass man irgendwo ne lupe oder so bräuchte..

die tastatur mag klein sein (und ich hab nicht gerade die zartesten finger), aber man gewöhnt sich extrem schnell daran, spätestens nach 10 min schreiben drauf hat mans heraussen, und vertippt sich auch net mehr.

phne hdd uninteressant ?
16 gb sd rein, und alle platzprobleme sind geschichte..
(man muss die mp3 sammlung ja nicht am eee liegen lassen, einfach per wlan streamen und gut is)

alternativ ne 2,5" hdd, die dinger wiegen nix.. und brauchen wenig strom

im endeffekt muss das jeder für sich selber entscheiden ..
aber ich würd das ding net mehr hergeben wollen ...
 
Von Elonex gibts ein neues Mininotebook für rund 130€. Es ist änlich wie das von Asus ausgestattet und wird mit einer Linux-Distribution ausgeliefert.
Bild: http://www.elonex.co.uk/images/Elonex_ONE.jpg
 
@Z3: Hässlich, jedenfalls vom ersten Eindruck her...
 
@Z3: Igitt. Wie sieht das denn aus? Der Bildschrim+Rahmen erinnert stark an Industrierechner die man in die Wand einbauen kann. Das Ding wär nicht mal zu ertragen wenn Windows drauf liefe.
 
Naja aber auf den Bildern sieht das Display nach UltraSharp/ Xbrite oder wie es HP nennt aus und ist damit dem EEEPC in Sachen Mobilität unterlegen,da dessen Display nicht spiegelt und er damit sehr attraktiv für unterwegs ist...ich weiß nciht, warum immer mehr Notebook hersteller den fehler machen und weniger notebooks mit mattem display anbieten...Mal sehen wie der preis wird
 
Als man letztes Jahr ASUS nach UMPCs auf der CeBIT befragte kam: Nö ist kein Thema für uns. Dieses Jahr bastelt jeder den Rödel von ASUS nach (mehr oder wenig fähig/unfähig). Ich weiss noch nicht ob mir diese Entwicklung gefallen soll?
 
@The Grinch: 1. Der eeePC ist kein UMPC. 2. Hatte Asus einen der ersten UMPC den R2H.
 
der schaut aus wie eine Brotbox xD
 
@urbanskater:

430 Euro in Fernost?

http://tinyurl.com/2rnhca

Ich hoffe der Hat mal etwas mehr Dampf !

Hoffentlich bauen die nicht so einen ollen PM Celeron ein.

Besser wäre schon ein CoreSolo
 
Kostenpunkt? Wenn der teuerer werden soll, isches wohl doch keine Konkurenz
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich