Vista: Einige Programme mit SP1 nicht mehr nutzbar

Windows Vista Microsoft will das Service Pack 1 für Windows Vista 1 erst ab Mitte März für alle Anwender zum Download freigeben. Schon jetzt wird die Update-Sammlung aber an diverse Hardware-Hersteller, Firmenkunden mit Volumenlizenz- verträgen, Tester und Nutzer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nichts wichtiges dabei ausser Zone Alarm, und da gibts schon ne neue Version die einwandfrei läuft.
 
@DSchemhaus: Zonealarm ist auch nicht wichtig
 
@DSchemhaus: ZoneAlarm gehört -genauso wie jede andere Personal Firewall- auf keinem PC drauf.
 
@Lofote: Dann erkläre mir mal, wie du deinen ausgehenden Traffic kontrollierst. Denn dazu benutze ich meine Desktop-FW. Aber wahrscheinlich übernimmt das auch BRAIN bei dir, ne? :-D
 
@Lofote: aber was schützt dann vor ausgehendem datenverkehr wenn der router nur vor eingehendem schützt? (ernste frage, keine kritik)
 
@Lofote: Was spricht denn bitte gegen eine Personal Firewall auf dem PC?? Ich mein zusätzlich zur Firewall auf dem Router?
 
@zsdr: Da man es ja selbst in der Hand hat, welche Anwendungen man sich installiert, braucht man ganz einfach kein Programm, welches den ausgehenden Traffic kontrolliert. Wozu? Ich installiere jedenfalls keine Malware, also ist auch der anfallende outbound traffic für mich okay.
 
@Lofote: Der Lofote, der ist auch so einer, der schaltet die Ports immer von Hand an und aus!
 
@ G-Wine: ganz einfach, software die keinen phone home hat und seriös ist.
 
@DON666: Oh ja.. das ist sehr schlau! Malware,Trojaner und Würmer fragen ja auch den Anwender vor der Installation. ts..ts..Auch unter Vista gibt es wahscheinlich Wege...
 
@DSchemhaus: Sry leute das ich euch enttäuschen muss...es ist kein Problem eine Desktop FW zu umgehen. Aktuelle Schadprogramme können die FW schon längst umgehen. Scheinsicherheit nennt man sowas. Ist Schadsoftware erstmal auf dem PC wars das...da hilft max nen gutes AV prog.
 
@ Nero FX : Eigentlich richtig. Allerdings läßt sich mit der Angst und übertriebenen Sicherheitsdenken viel Geld verdienen. Also, hast du unrecht. :-)
 
@G-Wine: Die in Vista integrierte Firewall lässt auch eine Kontrolle des ausgehenden Datenverkehrs zu.
 
@Don666: Heutzutage versucht leider jedes beliebige XY-Programm aufs Internet zuzugreifen. Das fängt bei den Installern von Spielen an, geht über GraKa-Treibern und endet bei anderen Pupsprogrammen. 90 % dieser Anwendungen haben einfach nichts im Internet verloren. Ich möchte einfach die Kontrolle haben, ob bspw. der AdobeUpdater nach Updates suchen darf oder nicht.
 
@OSlin: Ach herrje. Schon wieder ne Anspielung auf Frickelware *rolleyes*. Kannste behalten (bis auf ProjectX und Cuttermaran vielleicht).
 
@DennisMoore: in dem fall meine ich es so wie es geschrieben steht, seriöse software besitzt meistens eine option in der man die verbindung zum internet regeln kann. alles andere hat auf einem produktiven rechner nichts zu suchen.
 
@DSchemhaus: Weitaus sinnvoller als eine Software-Firewall ist es, sein System im Alltag nicht mit Administratorrechten zu betreiben. So haben die böööösen Trojaner und Konsorten erst gar nicht die Möglichkeit Schaden anzurichten, da diese ausnahmslos im Userkontext ausgeführt werden.
 
naja, wenns schon updates für die ganzen programme gibt, stimmt die überschrift nicht. hört mal auf mit der panik-mache :P
 
@Piny: eben.
 
@Piny: richtig - diese news ist sinnlos!
 
Was solls Vista ist auch mit Sp1 zu nichts zu gebrauchen.
 
@Powerreptile: Wenn man nicht damit umgehen kann...
 
@Powerreptile: Volle Zustimmung @slic0r Dazu brauch man kein Fachwissen bunte Icons kann jeder Harry anklicken, ansonsten ist das ganze OS Sinnfrei.

 
@ kleinkinderverein: Richtig, um die bunten Icons zu klicken benötigt man kein Fachwissen. Das dieses OS für dich sinnfrei ist ist deshalb umso beruhigender.
 
@Powerreptile: Du hast die News nicht verstanden , das SP geht konsequent richtige Wege , welche man von Microsoft immer gefordert hatte.
 
@kleinkinderverein: "bunte Icons kann jeder Harry anklicken". Ja,darum sind Windows und MaxOSX auch erfolgreich und Linux nicht. Wenn jeder Harry damit arbeiten kann, wills auch jeder Harray haben. Und: Ja ich weiß Linux ist nur ein Kernel.
 
@ DennisMoore: was linux ist nicht bunt wenn man möchte, dann geh mal auf kde-look.org oder gnome-look.org usw. da es ja noch viel mehr oberflächen gibt. www.kde-look.org/content/show.php/Zafir?content=73390
 
Ein OS bunt zu machen machts nicht automatisch Anwenderfreundlicher.
 
Stimmt. Windows (Vista) ist so "anwendungsfreundlich", dass da nichtmal Programme im Startmenu gruppiert werden, mehrere Desktops zur Verfuegung stehen oder sich wenigstens die Reihenfolge der geoeffneten Programme in der Startleiste aendern laesst. Das ist super anwendungsfreundlich. Wie Windows 95. Nur in durchsichtig. Wenigstens manchmal.
 
@OSLin: Ist mir zu oberflächlich *lol*. Es geht nicht um grafische Aufsätze sondern um den Desktopmanager an sich. Weder DWM noch Gnome, noch KDE sehen "hübsch" aus (wobei ich mich mit KDE noch am ehesten abgeben würde). Da nutzen auch Farbschemata nix. Die Buttons, Scrollbars, usw. sehen aus als hätte sie ein Kleinkind oder ein irgendein depressiver Typ designt. Einfach nur lieblos. Es gibt übrigens auch noch zahlreiche andere "Shells" für Windows. Aber es ist mir noch keine untergekommen die auch nur annäherend die Qualität der Standardoberfläche hätte.
 
@ DennisMoore: versteh jetzt momentan gerade nicht wie du es meinst, den gerade bei linux kann man icon, button, leisten,fenster egal was auch immer so abändern wie man es haben will. wenn du die orginal kde oder gnome oberflächen meinst dann ist es geschmacksachen, mir taugen die orginalen auch weniger.
 
@OSlin: 1500 Themes, Styles, Skins (wie auch immer) helfen nix, wenn nicht wenigstens eines dabei ist was annäherend professionell aussieht. Das meiste wirkt einfach Amateurhaft. Und die Standardskins sind (wie du ja schon erwähnt hast) nicht der Bringer. Es fehlen einfach ein paar gute Designer die sich hinsetzen, ein Konzept machen und einen durchgängigen Look ins System bringen der nicht aufdringlich und nicht verspielt wirkt.
 
@DennisMoore: Du hast echt kein PLan.
 
@ DennisMoore: tja wenn du eventuell auf vista anspielst auch dieses design lässt sich mit linux realisieren, aber egal da jeder sein lieblingsspielzeug hat.
 
@kleinkind: Vista ist weniger klicki bunti als XP :)
Und an die Linux-Fetis: was amcht ihr auf WINfuture?
 
@Powerreptile: hab kein aero, keine dektop themes, keine bildschirmschoner, keinen mediaplayer usw. mehr drauf. ist pure win2000 optik, wenn ich die hintergrundfarbe umstelle, sogar winnt4 optik.was ich aber habe, ist die sicherheit eines modernen betriebssystems, die sandbox-faehigkeiten des internet-explorer.vista mit uralt-optik ist mir immer noch lieber als xp mit vista-optik und der sicherheit eines thai-puffs ohne kondom.
 
@DennisMoore: Ich gebe Dir vollkommen Recht. Wenn ich Besuch bekomme, beeindruckt DreamScene jedesmal. Dieser Wasserfall als Hintergrund ist einfach umwerfend. Beim Anblick eines Linux-Desktops hat bei mir noch keiner große Augen gemacht.
 
Weil du keinen hast? Oder weil du Compiz (bzw. aehnliches) nicht verwendest? Als ich das erste mal Vista gesehen habe, dachte ich nur: "Wow! Schon wieder nichts Neues. Naja ok, 'start' steht nicht mehr dran." ____ Ok, in ein paar Aspekten hat sich die Usability ja schon verbessert. Bspw. sind einige Dialoge nun benutzerfreundlich. Statt "ok" und "abbrechen" steht da nun die jeweilige Aktion. Das ist in der Tat eine relativ grosse Usability-Verbesserung (Vorlesungen zu Human Computer Interaction sind interessant), aber bei anderen OSs eben auch schon lange Standard. Frei nach Remarque: Aus Redmond nichts Neues.
 
@bolg: Weil ich keinen *mehr* habe. Und Compiz und dergleichen habe ich einfach nicht zum Laufen gebracht. Bei DreamScene waren es dagegen nur ein paar Mausklicks und alles lief.
 
Jetzt muß man schon Listen abarbeiten, um entscheiden zu können, ob man das SP installieren kann oder besser nicht .....OmG
 
@Klitschko: Schau dir die Liste mal genauer an: Es sind gerade mal ein Dutzend (meist veraltete) Anwendungen, die Probleme machen und es gibt so gut wie für alle Programme bereits Updates. Die Newsüberschrift hätte man auch etwas sinnvoller betiteln können, z.B. "Vista: Einige Programme müssen nach SP1-Installation geupdatet werden".
 
vor allem diese langen aufbauschtexte sollte man mal weglassen, oder zumindest den kern der news fett schreiben.
is ja echt anstrengend, die wirklichen kerninhalte herauszulesen. nichts gegen eure arbeit hier, aber ihr solltet nicht so viel palaber um die eigentliche news drumherumbauschen, nur damit der newstext voller aussieht. mehr informationen hat er durch diese aktion nämlich auch nich.
 
@Rikibu: Stimmt, nur macht es sich etwas schlecht mit Copy & Paste.*scnr*
 
@Rikibu: Mit der Überschrift lockt man dafür Trolle an was anhand einiger Kommentare ja auch sehr gut zu funktionieren scheint.
 
und natürlich lockt man auch so dummquatscher wie dich an. scheinst ja viel zeit zu haben, um dir informationen und beiwerk reinzuziehen, die gar nicht von belang sind. ich hingegen will schnell an die kerninformation um mich nicht zeitverschwenderisch um nichtigkeiten zu kümmern. es muss nicht erklärt werden, das service packs tiefgreifende änderungen und bla bla vornehmen. sind wir hier bei bild online? oft hab ich echt das gefühl. fehlt nur noch deren glossar... is mir schon bewusst, das man versucht die leute so lange wie möglich auf der eigenen seite zu halten, aber das kann auch ganz schnell nach hinten los gehen, schließlich berichten andere seiten, die von der formatierung her durchaus ansprechender sind, genau das gleiche...
 
@~LN~:...schrieb der Obertroll! Don´t feed the troll!
 
Also mal Hand aufs Herz. Bei den Programmen die da aufgelistet sind, lohnt sich diese "News" doch wirklich nicht, oder?
 
genau das gleiche war damals unter xp mit dem sp1 auch... und? dann wartet man auf die programmupdates der firmen und dann läufts wieder... scheiss wischi-waschi-panikmache
 
bis auf einige Ausnahmen gibt es hier nur kleine Kinder oder Erwachsene mit dem Niveau von Kindern. Immer das gleiche, ja fast schon automatisiert, schiessen die sinnfreien Kommentare aus euch heraus. Ist es für euch wirklich nicht klar, das man nicht für jede erhältliche Software einen Usecase erstellen kann oder das 3rd Party software oftmals schlammpig programmiert ist und daher Probleme mit dem darunterliegenden Betriebssystem entstehen können? Microsoft blamiert sich keineswegs, Vista läuft stabil und zuverlässig. Und von wegen dass man jetzt eine ganze Liste "durcharbeiten" muss um herauszufinden was nicht läuft. Das macht garantiert keiner von euch! Und wenn die Software jetzt mit SP1 nicht läuft, was sicherlich die Ausnahme und nicht die Regel darstellt, dann wartet man halt ein paar Tage bis ein Update heraus kommt. Bitte erweitert euren Horizont wenigstens um ein paar cm. Danke!
 
@The Prophet: Ja klar.. ich sehs wie stabiel es war... Meine tv software hängt und hängt... Und sag mir jetz ned ich brauch son dummen sc.heiss high end rechner für millianden und trilliarden von euro, damit dieser dreck läuft... XP mag überholt sein - aber es funktioniert wenigstens und es ist pfeil schnell... da kann ich auf den trägen aero kram verzeichten! Selbst im klassik modus laggts bei Woschta.... Und jetz blas dich ned uff du plattkopp :P
 
@The Prophet: Du sprichst mir aus der Seele. Seit hier nur noch Kinder oder erwachsene Kinder die immer gleichen Antworten liefern, habe ich aufgegeben, einen Kommentar zu einer News zu liefern. Jeder wird sofort angegriffen und häufig beleidigt. Schade!
 
@The Prophet: seh ich genauso. ichi wäre dafür die Kommentarfunktion mal ein paar monate oder auch ein Jahr komplett zu deaktivieren. Dann würden die Kinder & Trolle sich auf andere Newsportal verteilen (z.B. bei heise gibts ja noch etliche mehr als hier). Nach dieser Durststrecke würde vielleicht das Niveau wieder steigern...
 
@The Prophet: Jo, sehe ich auch auch so. FairyCosmo ist ja ein gutes Beispiel. auf welchem Niveau sich die meisten hier bewegen.
 
@The Prophet: ein klares +
 
@The Prophet: full ACK! (+)

und schon wieder so n vollhorst... Für Fernsehkarten gibts WMC! reicht vollkommen!
 
@The Prophet: vista kann ja laufen wo es will, nur in den meisten stuben wird es nicht einkehren, denn niemand braucht es ernsthaft. andere sind auf aktuelle systeme angewiesen und wenn der support für xp irgendwann ausläuft, muss man wechseln. aber wie schon oft zu hören war, wird man sich einem ganz anderen betriebsystem widmen, was ganz sicher kein windows von mircosoft sein wird, da man sich aus dieser abhängigkeit und der geschäftemacherei befreien will,. weil man kein verständnis für einen wechsel hat, der absolut nicht notwendig ist, weil aktuelle system laufen... nur hinrverbrannte idio*en stellen alle zwei jahre ihr system auf ein neues betriebsystem um.
 
@willi_winzig: Das ist nicht das Thema.
 
@Willi_winzig: Ich bin so ein Idiot, Ich kauf mir aller 2 Jahre ein neues Haus, such mir 'ne neue Frau, werf alle meine alten Klamotten weg und mach mir ein neues BS auf den Rechner. Mail mich mal an, ich hab noch ein schönes altes MS-DOS 3.0 + Windows 3.11 liegen, schenke ich Dir.
 
@The Prophet: Das ist einfach ein Punkt der oft gerne vergessen wird. Microsoft stellt nur das Betriebssystem. Natürlich ist es gerne gesehen wenn dabei MS auch noch versucht mit den Hard- und Softwareherrstellern zusammenzuarbeiten, um bessere Kompabilität zu erreichen. Aber schlussendlich ist es Aufgabe dieser Drittfirmen die eigenen Produkte kompatibel zu machen bzw. zu halten. Natürlich wenn jetzt MS überstürtzt und unangekündigt von heute auf morgen das ganze OS ändert, ist das etwas anderes. Aber es gab genug Beta Versionen von Vista als auch jetzt vom SP1 um seine Produkte an das System anzupassen. Man kann doch nicht ernsthaft erwarten, das MS jede erdenkliche Soft- und Hardware konfiguration bei sich testet und dann das OS dementsprechend anpasst. Schön das ihr so viel Vertrauen in MS habt, aber das ist wohl ganz einfach nicht realisierbar. Das gleich gilt übrigens auch für Linux. Daher kommen imkompabilitäten. Apple hat es hier zumindest auf der Hardwareseite deutlich leichter. Die können ihre Treiber solange auf ihrer klar definierten Hardwarepalette test und sie daher deutlich besser abstimmen als dies ein Entwickler bei MS oder des Linux Kernels kann.
 
@FairyCosmo: Mann du Lappen... hör auf zu jammern, wenn deine kack Karte nicht läuft, dann hau den Hersteller nach Treibern an oder lass nen TV XP Rechner damit stehen der es aufnimmt. Habe damals für ne menge Kox ne TV Karte gekauft die noch mit direktem Hardwarezugriff gelaufen ist, und...nach 98 war schluß und aus... Win ME 2K etc haben keinen direkten Zugriff auf die Hardware mehr erlaubt und weg war meine schöne TV Karte. Habe am Anfang auch mit meinem Fidschi Knallpeng WLAN Stick Trouble mit Vista speziell mit V64 gehabt, aber ein Chipsatztreiber hats dann gerichtet, sonst wäre halt ein neuer Stick nötig gewesen. Das passiert nun mal wenn man ein BS wechselt, welches einen neuen Unterbau hat der nun mal anders funktioniert. Das wird es auch immer geben. Woanders ist das nichts anderes. Bei Linux fängt mit jedem neuen Kernel die Frickelei wieder an die Treiber anzubasteln, und bei Mac kannste gleich zum OS nen Rechner mit kaufen, also alles nichts besseres.
 
ein weiterer grund der mir bestätigt und meine meinung unterstützt das ich mir gestern wieder xp drauf geschossen habe... es ist einfach nur herrlich -ihr horst fuchs :P
 
@FairyCosmo: und welche TV Software war das von der du da sprichst? Und man muss auch keine "Milliarden" für Hardware ausgeben...etwas mehr Arbeitsspeicher und schon läuft Vista super flüssig. Bei den jetzigen DDRII Preisen muss man kein Schwerverdiener sein. 4GB DDRII 800 um ~65.- ist nicht die Welt. Hast du mal XP mit 256 bzw. 512MB Ram genutzt? Das ist wahrlich auch kein Vergnügen wenn permanent auf die HD geswappt wird. Btw. ich blase mich nicht auf, ich berufe mich lediglich auf Fakten.
 
@FairyCosmo: Es währe mir neu, das neue Betriebssysteme aufgezwungen werden. Es ist nur so, das mit steigender Leistung ältere Betriebssysteme nicht zurecht kommen. Ansonsten würde mit sicherheit auch Win98 noch heute auf vielen aktuellen Systemen laufen.
 
@FairyCosmo: Gibts den Satz auch auf Deutsch?
 
@FairyCosmo: Spack... wieder nix kapiert. Wenn Dein Rechner nun mal nicht der neueste ist, wird Vista schnell zur Gedultsprobe. Mit nem Einkern PC und 1 G Ram brauchste nicht anfangen TV in annehmbarer Quali in Echtzeit ruckelfrei aufzunehmen. Da läuft ja grad mal Vista selbst halbwegs Ruckelfrei. Habe hier keine Probs. V64 und kann HD Fernsehen auch in adäquater Quali aufnehmen und das mit Vista. Muss halt auch alles passen. Dann klappts auch mit Vista.
 
@FairyCosmo:

also wechselst du wenn SP3 für XP kommt auf Win2000 oder wie, mit SP3 werden mit Sicherheit auch wieder ein paar veraltete Tools nicht mehr lauifen, dein erster PC hatte wohl XP mit SP2 drauf, sonst hättest du es ja nie eingesetzt da da so einiges nicht mehr lief..., bei jedem neuen BS / etwas größeren Anerung ist halt damit zu rechnen das etwas nicht mehr läuft aber so lange das nur alte Software betrifft wo es bereits Updates gibt spielt das doch garkeine Role und bei Sicherheitssoftware sollte man so und so immer auf dem neunsten Stand sein!
 
"Die drei von Microsoft genannten Anwendungen, dürften ohnehin nur bei den wenigsten Nutzern installiert sein." Bitte wie? Zone Alarm wird von allen Seiten als beste kostenfreie FW-Lösung empfohlen und Bitdefender ist für mich eine der besten Komplettsuiten was (bezahlbare) Sicherheit angeht. Damit hatte ich noch nie Probleme und keiner aus meinem Bekannten-/Verwandtenkreis. Also seid bitte etwas vorsichtig mit solchen aussagen zu guter bis sehr guter Sicherheitssoftware.
 
@tommy1977: Für beide Programme gibt es aber Updates und von BitDefender ist nur die Version 10, nicht aber die aktuelle [!] 2008er-Version betroffen. Wenn du BitDefender 10 besitzt, dann kannst du kostenlos [!] auf die 2008er Version upgraden. Außerdem steht's doch direkt im News-Text drin: "Die Softwarehersteller bieten jedoch allesamt bereits neue Versionen an, die auch mit Vista SP1 einwandfrei arbeiten."
 
@tommy1977: Ich weiß, dass ich mit den aktuellen Versionen keine Probleme haben werde. In der News kommt es nur so rüber, dass die von mir genannten Programme sinngemäß keine Sau nutzen würde...und das ist falsch. Beide Programme sind sehr weit verbreitet und arbeiten gut...schön, dass die Hersteller so schnell reagieren und entsprechende Updates bereitstellen.
 
@tommy1977: Lesen UND verstehen: Mit den "drei von Microsoft genannten Anwendungen" sind die drei Programme gemeint, die unter Vista gar nicht mehr laufen, und zwar: Iron Speed Designer 5.0.1, Xheo Licensing 3.1 und Free Allegiance 2.1. Das ist alles unter dem oben genannten Link nachzulesen. Welches dieser Programme nutzt (oder kennst) du?
 
@tommy1977: deine zonealarm reicht gerade mal für hausfrauen, ausserdem telefoniert sie gerne nach hause. wenn du ein fortgeschrittener user bist dann guck dir mal die jetico oder comodo an, die kommen da schon eher an eine firewall insofern man eine software die auf einem bs aufsetzt so nennen kann.
 
@OSlin: Erstens nutze ich Zone Alarm nicht, da ich nicht einen Haufen Einzelprogramme laufen haben möchte, sondern mit Bitdefender hervorragend bedient bin. Daß eine Hardware-Firewall besser geeignet ist, ist mir auch klar. Außerdem ist in meinem Kabelmodem eine integriert aber abgeschalten. Die Verteilung läuft über eine zwischengeschalteten Router mit integrierter Firewall. Die einzelnen Arbeitsstationen (2) sind jeweils durch Bitdefender abgesichert...also sollte mein gesamtes Netz im großen und ganzen sicher sein.
 
@tommy1977: alles klar, war ja nur gut gemeint.
 
Ich muss sagen, ich arbeite quasi täglich mit Windows Vista (seit kurzem auch mit SP1) und Vista selbst ist stabil und zuverlässig, aber ich konnte bis dato keinen Grund entdecken, der rechtfertigen würde, 150€ auszugeben, um daheim mein XP von der HDD zu bannen.
Vista bietet keine nennenswerten neuen Funktionen und DX10 und Aero sind kein Kaufargument. Damit Vista die Performanz eines XP-Systems erreicht bedarf es noch einiger Optimierungen, sowohl seitens M$ als auch der Treiberlieferanten und Hardwarehersteller. Ein Jahr ist halt kein Alter für ein OS und die Kinderkrankheiten (Treiberleistung, Speicherverwaltung usw.) müssen noch gefixt werden.

Aber bis jetzt ist der einzige Grund sich Vista zuzulegen nur der, das Neueste vom Neuesten haben zu wollen, warum und wofür genau, wissen dabei die wenigsten.

Greetz
 
@Mitsch79: Solltest noch hinzufügen dass man Vista nehmen sollte, sobald man mehr als 4GB RAM nutzen möchte. Das wäre nämlich ein Kaufargument. Denn anders als XP64 wird Vista 64 von den Herstellern auch supportet.
 
@DennisMoore: Stimmt :) wer mehr als 4GB Speicher hat sollte zu Vista 64 greifen, sonst hat er nur 3,2GB, die er nutzen kann. Egal wieviel er einbaut.
Aber da muss ich sagen, greife ich lieber zu Intelkomponenten und MacOSX :)
Das ist dann aber (fast) reine Geschmackssache.

Wobei ich sagen muss, dass es mir hier lieber gewesen wäre, M$ wäre komplett und nur auf den 64bit Zug aufgesprungen und hätte die 32Bit-Version weggelassen und einen vernünftigen 32bit Kompatibilitäts-Modus implementiert.

Aber wie gesagt, bis auf die niedrigere Performanz, die man zumeist nur beim Spielen bemerkt, ist Vista völlig ok.

Ich brauch's nur noch nicht. Für den Fall das doch, liegt aber die Ultimate-Lizenz im Schrank :)
Und dazu kommt, dass ich Installationsfaul bin und mein XP auch seit Ewigkeiten stabil läuft :D
 
@Mitsch79: Sei mal erlich , du verstehst nicht wirklich welche Funktion wofür da ist und was die genau macht.
 
@~LN~: Ganz ehrlich? Ich teste sogar regelmäßig jede Funktion des OS :) Sei dir versichert, ich weiß was ich da vor mir habe und es ist nicht wirklich etwas dabei, das einem Normalverbraucher irgendwelche Vorteile gegenüber seinem XP bringen würde.

Da du aber deiner Meinung nach hier bestens informiert zu sein scheinst, nenn' uns doch mal 10 must-have Features, die den Umstieg von XP zu Vista zwingend erforderlich machen, abgesehen von der 3GB-Grenze, DX10 oder Aero.

Na denn mal los.
 
@Mitsch79: Die 64-Bit Versionen haben durchaus einen 32-Bit Kompatibilitätsmodus. In der Tat kann man fast jede 32-Bit Anwendung auch unter Vista64 nutzen. WOW64 (so heißt die Kompatibilitätstechnologie) sei Dank. Das Problem sind nur Systemtreiber. Die dürfen nur 64-bittig sein und müssen signiert werden. Du solltest Vista übrigens auch aus Performancegründen nochmal ne Chance geben. Die ist nämlich seit RTM extrem gestiegen (auch durch bessere Drittanbietertreiber). Und im Gegensatz zu XP ist bei Vista das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Und zu den geforderten Gründen: Es reichen im Prinzip schon 2 Gründe. Einer ist UAC und der andere die erweiterte NTFS-Sicherheitsarchitektur. Wenn du dich wirklich für die Gründe des Umstiegs interessierst, lies mal diesen Artikel http://tinyurl.com/39yomx. Es gibt 2 Teile. Der andere ist im ersten Teil verlinkt.
 
@Mitsch79: Prinzipiell ist die UAC keine schlechte Idee und findet in ähnlicher Form schon länger Verwendung im Linux- und MacOS-Kernel. Aber der Nutzer kann den UAC a) recht einfach abschalten, was den meisten Installationen blühen dürfte und b) dürfte der Otto-Normal-User blind allen Programmen Vollzugriff gestatten, die danach betteln, eben weil die UAC alle Nase lang nachfragt und Adminrechte benötigt. User sind Gewohnheitstiere :) Die verbesserte bzw. erweiterte Rechteverwaltung aus NT-Zeiten (ob sie besser ist wird sich erst noch zeigen) ist mit dem Willen des Users letztlich auch nur so sicher, wie der User es zulässt, frei nach dem Motto, das größte Sicherheitsrisiko sitzt vor dem Display. Das ist aber bei XP nicht anders. Ich kenne leider nur XP im Domäneneinsatz und kann nichts dazu sagen, wie die Policy-Handhabung unter Vista aussieht, denn XP kann man zumindest im Firmennetz so "absichern", dass der Nutzer fast gar nichts mehr darf.
Für Heim-PCs sehe ich da aber schwarz, da macht jeder was er will, installiert was er will und da nützt das beste Sicherheitskonzept nichts, was kein Vorwurf ist, aber auch kein Umstiegsgrund :)
 
@Mitsch79: Ich sag doch, so wirklich verstehst du das eben nicht, die Benutzerkontrolle ist wesentlich umfangreicher als nur die Popupmeldung. Klar wer damit aus welchen Gründen auch immer nicht zurechtkommt dies einfach abschaltet aber das wirst du MS kaum anlasten können . Die Kontrollinteraktion ist schon so bequem wie möglich gestaltet worden ohne zuviel sicherheitstechnische Abstriche machen zu müssen.
 
@~LN~: Doch doch, ich verstehe das schon sehr gut :) Und hier lastet auch niemand irgendetwas M$ an. Es ging lediglich darum, aufzuzeigen warum ein Nutzer von XP zu Vista wechseln sollte. Die UAC ist hier aber ein ungeeignetes Beispiel, weil ein Normalverbraucher eh nicht versteht, was Vista von ihm möchte und es abschalten wird. Das Du, Dennis oder ich sehr wohl in der Lage sind, sowohl ihre XP als auch die Vista Systeme sicher zu machen, steht hier nicht zur Diskussion, davon gehe ich einfach aus :D Die Frage war einfach nur, um es mal ganz trivial auszudrücken, welche Funktionen in Vista so einmalig, innovativ und verführerisch sind, dass dadurch tatsächlich ein Mehrwert entsteht, den XP nicht bietet. Das Vista seit der RC und dem ersten Release etwas Leistungsfähiger geworden ist steht ausser Frage. Deswegen sage ich ja, dass man den Unterschied wohl hauptsächlich im Spielebereich bemerken dürfte oder in Bereichen, die das System wirklich voll auslasten, Videobearbeitung usw.
also auch Bereiche die den normalen Nutzer nicht tangieren.
Und der Otto-Normal-User sieht so aus, dass er mal eine Mail schreibt, ein Word-Document, ein bisschen surft ab und an spielt, seine Fotos verwaltet oder das Urlaubsvideo auf DVD bannt. Wozu sollte er (zum jetztigen Zeitpunkt) sein XP kicken und Vista installieren? Welche für den Endkunden relevanten Alleinstellungsmerkmale besitzt Vista?
Mir geht es nicht um die Sicht eines Admins, sondern eines Homeusers, der schon zu XP-Zeiten nicht wußte was eine Firewall ist, wie er ein Virenprogramm installiert und der blind alles anklickt, was einen OK-Button hat :)

Ich finde da nichts.
 
@Mitsch79: Das die UAC eventuell abgeschaltet wird ist eine Sache die man keinem vorwerfen kann außer dem User. Wer keine Sicherheit will, der schaltet sie eben ab. Aber wie ~LN~ schon sagte besteht die Sicherheit nicht nur in den Popup-Meldungen. Die Programme die der Benutzer ausführt laufen ebenfalls in anderen Kontexten und haben keinen direkten Zugriff mehr auf Systemverzeichnisse oder -dateien. Das sieht man wunderbar am Internet Explorer. Dieses Verhalten erschwert die Verbreitung von Schadsoftware. Lies doch bitte einfach mal den Artikel den ich genannt habe. Da wird es ziemlich deutlich denke ich. Und verstehen wäre auch ganz toll. Es ist wirklich schwer jemandem die Vorzüge von Vista darzulegen wenn er bereits beim Wort UAC abschaltet und einfach sagt "Nervt -> wird ausgemacht -> Fertig".
 
ms ist böse, die rechteverwaltung ist miserabel und reicht nicht mal ansatzweise an die von linux heran. das system ist fett, aufgebläht, undurchsichtig und das ständige abfragen vom hersteller, die aktiviirungsarien und das rumgepatchte sind nur noch peinlich und für microsoft selbst geschäftsschädigend. wer sich dem diktat, alle zwei jahre umzusatteln beugt, ist selbst schuld, oder hat langeweile. gut ausgereifte betriebsysteme hält man gefälligst am laufen und sattelt nicht auf eine beta-vista um, nur damit bei sinem konzern die kassen bimmeln. dieses elend ist ja kaum noch zu ertragen.
 
@~LN~ und DennisMoore: Eieiei, ihr beiden seid zu sehr Admin um euch in den normalen Nutzer hineinzuversetzen. Selbstverständlich verstehe ich die Rechteverwaltung von Vista, weiß was ein Benutzkontext ist, gesperrte Speicherbereiche usw. Das sind schließlich Dinge, die MacOS und Linux schon seit Jahren in Perfektion beherrschen :) Das M$ nun quasi das gleiche Rechtemodelle wie die U*ixe benutzen zeigt nur, dass M$ lernfähig ist. Aber die Frage und ich wiederhole es gern noch einmal, war, welche Neuerungen bringt Vista für den Nutzer?? Sicherheitsmodelle können ausgehebelt werden und auch dieses mal wird das passieren, bei Linux und MacOS klappt es schließlich auch *g* Aber welchen Nutzungsvorteil bringt Vista gegenüber XP? Sicherheit ist kurzlebig und für den Endkunden in dem Fall kein Kriterium.

Nun?
 
@Mitsch79: Ein Umstiegskriterium (für den privaten Benutzer) mag das viele Zubehör sein, welches ich mir vorher mühsam einzeln aus dem Netz ziehen musste, auch wenn's teilweise kostenlos war. Ob das die Sitebar mit ihren Gadgets ist, das MediaCenter, die Spiele (Schach, Mahjong etc), das Snipping-Tool oder die Sprachversionen (ich rede hier nur von der Ultimate-Edition). Jetzt fragt bitte nicht wieder "wer braucht den Shit?". Es ist für jeden was dabei und so schlecht ist das alles nicht. Die Stabilität von Vista sucht auch Ihresgleichen, jedenfalls im Windows- Lager. Wenn man die entsprechende Hardware dazu hat, gibt es durchaus Umstiegsgründe.
 
@Mitsch79: Wenn die anderen ein benutzerfreundlicheres Benutzermanagment hätten dann würden die bei Heinz und Kunz auch besser ankommen , offensichtlich stimmt das so doch nicht wie du das behauptest . :)
 
Ich finds gut, dass man aufhört den Softwareherstellern mit ewig weit zurückreichenden Kompatibilitätszugeständnissen unter die Arme zu greifen. Es wird mal Zeit alte Zöpfe abzuschneiden, auch wenns an manchen Stellen weh tut.
 
Software, die sich unnötig tief in System gräbt, funktioniert nicht mehr. Was ist daran bitteschön so schlimm?
 
@Kirill: Nichts :) Weltengänger.
 
Ich finde es etwas eigenartig das der Novell ZCM Agent nicht mehr funktioniert. *ironieon* war da nicht was mit Novell*ironieoff*
 
@ ~LN~: Ich würde sagen dein Kopf ist wie eines Kindes, solche Aussagen gehören hier nicht rein, lies dir mal die Regeln durch, du bist ein unnormaler Mensch der nicht Akzeptiert was er ist
 
@duplex: Vergiss es, ich bin damals genauso drauf reingefallen wie du gerade. Bei ~LN~ ist jede Mühe umsonst... Kannst ihm noch so viele nützliche Tipps geben oder informative Links in die Hand drücken, der Typ ignoriert es einfach... Glaub mir, ~LN~ ist nichts weiter als ein "besserer" Troll... Übrigens nebenbei: Um die Übersicht zu bewahren, beim nächsten Mal bitte den blauen Pfeil benutzen :)
 
@duplex: desweiteren wird ~LN~ vista die treue schwören und behaupten es ist das beste das die welt jeh gesehen hat, auch wenn bill gates es schon längst entsorgt hat. aber so ist es eben mit freaks :)
 
@Elbehase: Genauso ist ist. Siehe [10] !
 
@Elbehase: Ich empfehle dir, mal ein paar ältere News durchzulesen. Bereits früher waren ich und LN eher selten einer Meinung, wenn LNs Äußerungen aber schlichtweg mal falsch war, konnten ihm sachliche Argumente niemals davon überzeugen, dass er Blödsinn erzählt hat. Im Gegenteil, bei anderen News mit ähnlicher Thematik blubberte LN dieselben leeren Behauptungen runter, obwohl man ihm stichhaltige Argumente bereits eine News früher präsentierte... Darüber hinaus gehört LN zu den ersten, die (ohne Begründung) gegen Linux bashen (selbst wenn die News nur indirekt was mit Linux zu tun hat), während er Windows für unfehlbar hält und z. B. manche verwerflichen nachgewiesenen Geschäftspraktiken von MS für Lügen hält (das weiß ich noch, ich hab ihm damals einen Link zum Wikipedia-Artikel "Microsoft" gegeben). Wenn du willst, fische ich für dich die Highlights seiner geistigen Ergüsse aus dem Becken... edit: @Helmhold: Für dich das Gleiche in Grün, bevor du jemanden als Kind abstempelst...
 
@Astorek: wir alle kennen ihn, wir alle lieben ihn. unser kleiner patient eben...
 
@Astorek : Deine Darstellung und Vorwürfe kann ich so nicht bestätigen, ich lese schon lange mit.
 
@Elbehase: Nun ja, jeder hat seine eigenen Ansichten :) . Meiner Meinung nach hat ~LN~ schon öfters Sachen erzählt, die so nicht stimmten und offen gesagt bin ich es leid, ihn ständig zu verbessern (im Sinne von "Helfen"). Aber gerade bei News, die Linux in irgendeiner Art und Weise schaden, gibt es mindestens einen Kommentar von ~LN~, wekches auf Vorurteilen herumreitet und provoziert (v.a. letzteres geht auf die Nerven. Ein Highlights von ihm, die nicht gelöscht wurden (leider schade, die "wahren" Highlights sind doch zensiert worden, v.a. Linux-Bashings): "Einige von den Käufern werden sich das vorinstallierte Windows zurück wünschen , ewig kann sich Dell den Verkaufserfolg nicht einreden. in ein paar Wochen ist die Sache sowieso gestorben." (Dell verkaufte Ubuntu, ~LN~s Beitrag erweckt den Eindruck, als hätte Dell "einfach so" gar keinen Erfolg. Zu sagen, dass man Dells Geschäftsmodell für schlecht hält, da hätte ja niemand etwas dagegen. Aber gleich von vornherein zu sagen, Dell würde sich den Verkaufserfolg sowieso nur einreden, "weil das so ist"... Sorry, provokanter gehts nicht, oder? Ich könnte noch ein paar Beispiele nennen, wenn du willst). @WF-Team: Danke für das "de"-zensieren dieses Kommentarbaums.
 
Kann mir mal jemand die News erklären? Mit SP1 soll also einige Software nicht laufen, aber es gibt von den Herstellern schon neue, lauffähige Versionen? Wiederum soll aber andere Software auf keinen Fall mehr unter SP1 laufen, aber auch diese Hersteller haben schon lauffähige neue Versionen am Start? Die Überschrift ist wieder mal total daneben.
 
@mcbit: Vielleicht hätte man die Überschrift in "Ältere Programmversionen unter SP1 nicht mehr nutzbar" ändern sollen, aber so wie es jetzt ist klingt es halt doller, gell :)
 
@ Mitsch79 : Aber, so kann man die Leute veranlassen, den News-Text zu lesen. die nächste Stufe, das Verstehen, ist für viele aber noch ganz weit weg ! :-) PS: Ist nicht auf dich bezogen mcbit. Ist allgemein gesprochen !
 
Wobei diese Liste durchaus einige aufgetretene Veränderungen bei Software nicht beinhaltet.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Macromedia/Adobe Studio 8.x welches vorher super mit der Aero Oberfläche zurechtkam macht seit SP1 Mucken und deaktiviert Aero (Flash und Fireworks). Cinema 4D 9.x gesellt sich da auch gleich dazu.
 
@Felyna: Evtl. hängt dies aber auch mit dem Grafiktreiber zusammen? Vielleicht deshalb ein Grund, warum das SP1 noch zurückgehalten wird.
 
@Felyna: Ist denn Adobe Studio 8.x überhaupt für Vista freigegeben? Wenn nicht sollte man nicht damit rechnen das es superduper funktioniert.
 
@WF-Team: Bitte um Stellungnahme, warum die Beiträge von Helmhold, Astorek, ~LN~ & Co. gelöscht wurden. Mir ist nicht bekannt, dass irgendein User in den verschachtelten Kommentaren gegen irgendeine Nettiquette verstoßen hat (wobei ich gerne lernfähig bin, mich interessiert nur die Begründung für die Löschaktion). @Helmhold: Den Großteil der negativen Beiträge von ~LN~ kriegt man deshalb nicht mit, weil die immer - wie du gerade selbst wohl gesehen hast - gelöscht bzw. zensiert werden...
 
@Astorek: Oder die Kommentare einfach nur oft genug negative bewertet werden. Also, ich lese auch schon länger mit, allerdings müsste die Kommentare von ~LN~ ja so schnell verschwinden, daß ich das nicht mitkriege. Daran zweifliche ich aber stark. Daß man verschiedener Meinung ist, ist ja nicht verwerflich, aber das es jedesmal so ausarten muss (meistens von denselben Leuten). Wenn ich mir ein paar Kommentare von ~LN~ so anschaue, dann finde ich sie doch recht ok. Über den Inhalt läßt sich bekanntlich immer streiten. Allerdings fiel mir auf, daß einige sofort anfangen zu flamen, sobald ~LN~ was sagt und der Inhalt dann doch meistens in den Hintergrund tritt.
 
@Astorek: Ich lese auch schon länger mit und die Beiträge von LN haben in der Regel mehr Glaubwürdigkeit als du den Leuten glauben machen willst , von inhaltlich negativen Beiträgen kann somit keine Rede sein.
 
Vista ist ja wohl nur Kacke. Siehe alle Meldungen der letzten Tage. Da läuft ja rein gar nichts.
 
@news1704: Links?
 
@news1704:

in welchem Forum? Bisher liesst man in bezug auf Kompatiblität veil positiven, auch hier in der News steht nichts negativen (wird nur durch die Überschrift so dargestellt), solltest wohl man die gante News lesen und nicht nur die Titel
 
http://www.winfuture.de/news,37590.html
http://www.winfuture.de/news,37558.html
http://www.winfuture.de/news,37531.html
usw.
 
@news1704:

für XP kamen genauso Updates die wiederum andere Probleme hervorriefen und was bisher unter XP nicht lief wird mit SP3 auch nicht laufen
 
Zum Glück keines meiner Programme... :)
Nochmal Glück gehabt! :D
 
@Screemon:

selbst wenn du sie nutzen würdest, würdest du doch vermutlich eine aktuelle Version einsetzen und hättest somit auch keine Probleme
 
Das ganze liest sich hier wie damals als XP raus gekommen ist. Aber die meisten haben da noch im Sandkasten gespielt. Komisch, damals wollte jeder bei Win98/Win2000 bleiben. Heute wollen alle bei Win XP bleiben und in 5 Jahren wollen alle bei Vista bleiben, weil da dann alles läuft und auf dem neuen Betriebssystem nicht. Mein Rechner ist von 2002 und da läuft Vista super drauf. Hatte bedenken dass es nicht gut laufen wird, weil alle geschrieben haben mit der Hardware gehts nicht. Das Mainboard würde überhaupt nicht unterstützt und bla bla bla. Und was soll ich sagen, es läuft super. Werd auch nicht mehr zu XP wechseln da ja alles sehr gut läuft. Und wenn mal was nicht läuft muss es nicht zwingend am Programm liegen. Es kann ja auch am Benutzer liegen.

Gruss
Since
 
@Since: xp zeiten sind längst vorbei. die welt dreht sich weiter und man hat mittlerweile auch alternative betriebsysteme die wunderbar im officebereich einzusetzen sind. linux boomt, apple boomt, microsoft auch, aber die goldenen betriebsystemzeiten sind schon lange vorbei. nur ms hat das noch nicht bemerkt.
 
Da kann man mal sehen was eine kleine News bei den beschränkten
Menschen ausmachen kann.Es wird über den SP1 gesprochen und NICHT welches OS besser ist oder ob eine FW Sinn macht oder nicht. Immer dieses Gelaber Vista Mist oder kein Mist.
Labert in so einem Fall lieber die Parkuhr voll. Oder werdet erwachsen
 
@easy39rider: Ja Papa, ich machs nie wieder.
 
@easy39rider: Sehe ich auch so. Wenn es lediglich darum geht sich darzustellen ohne konkret Stellung zu nehmen, sollte man den Stammtisch aufsuchen.
Daß das SP1 nicht die Lücken schließt, die veraltete Software verursacht, verdeutlicht eindrucksvoll den Wandel der Zeit. Ich find's gut, daß nicht die "ewig Gestrigen" oder Innovationsbremsen das Sagen haben.
 
Bei den Bananenprogrammen ist das auch besser so.
 
@yobu:

da gibt es unglücklicherweise aber bereits neue lauffähige Versionen von :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles