Vista: Firmen bleiben skeptisch & prüfen Alternativen

Windows Vista Während der Anteil von Vista-basierten Systemen an den Verkaufszahlen von Business-PCs in den letzten Monaten kräftig zugelegt hat, sind viele Unternehmen offenbar immer noch skeptisch, was ein Upgrade auf Microsofts jüngstes Desktop-Betriebssystem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die sollen nicht so rumeiern, vista beisst nicht.
was der sinn einer studie ist, die nov07 durchgeführt wurde,und jetzt erst veröffentlicht wird, ist mir allerdings nicht ganz klar Oo
 
@hamse: vista kann gar nicht beissen, es ist froh wenn es überhaupt laufen kann :)
 
@hamse: 'Vista beißt nicht' ist natürlich ein schlagendes Argument für Unternehmen. Kann ich mir richtig vorstellen, wie man den Satz in ein Migrationsgespräch einfließen lassen kann... :-)
 
@hamse: Vista mag nicht beißen können, die Kollegen die Vista bedienen müssen. können´s dafür allerdings umso besser :P
 
@hamse: Bitte überlass den Firmen die Entscheidung mit welchem Windows sie ihre Rechner ausbremsen!
 
@hamse: Vista beißt nicht! Stimmt! Vorallendingen will ich sehen wie die spezielle Software auf Linux oder MacOS laufen lassen wollen! Ne Menge der Software ist nur für DIE eine Firma programmiert, kostet sau viel und läuft nur unter Windows. Naja...soviele werden nicht umsteigen! Denke ich^^
 
hehe .... soll ich euch ma was sagen ... unser unternehmen hat alles auf windows basis entwickel ... was wir wegen vista nun total auf den kopf stellen... alles wird nun web basierend und java basieren werden ... das ergebnis unsere kunden können sich föllig frei bewegen insachen der OS auswahl unser vorhaben wird zwar millionnen kosten aber wir haben damit den zukunfts trend glaube getroffen...
 
ich versteh nur nich warum die erst sagen Akzeptanz unter Firmenkunden nimmt stark zu und jetzt Firmen bleiben skeptisch & prüfen Alternativen
 
@DerPaufler: alles nur marketing, keine vernünftige firma bei der alles bestens läuft wird auf vista umsteigen und sich probleme einfangen.
 
@OSlin: seh ich genau so. Gerade Unternehmen, die 'erst' zu XP gewechselt sind, werden auf Vista verzichten, solange keine Notwendigkeit existiert. Ist bei uns im Haus genau so: hier wurde von NT 4 auf XP migriert... Es besteht z.B. bei uns überhaupt kein Bedarf - nicht mal für dem entsprechende Diskussionen. Das ist nun mal die Realität...
 
@OSlin: ... dem ist nichts hinzuzufügen und dürfte wohl in der Mehrzahl aller Firmen so gehandhabt werden ...
 
konkurrierende News: http://www.winfuture.de/news,37530.html
 
Im Betriebsystemmarkt sollte sich was regen.
Der Monopolist Microsoft soll sich nicht auf seine Lorbeeren ruhen.
 
Also es wird schon langsam zeit um alternativen zu prüfen. Weil Vista ist halt noch buggy und im gegensatz gibt es bugfreie linux...was "billiger" ist. Naja wie auch immer, eins muss man klar stellen: mac < all , ich verstehe firmen nicht, die auf mac umsteigen wollen, das will und wird nie in mein kopf gehen. Es geht einzig alleine um windows oder linux. Was anderes ist schwachsinn, finde ich. Bin mir aber sicher, dass mich hier einige sehr schlaue mac user aufklären werden *hust*
 
@revo-: das gleiche gilt auch für linux...
 
@revo-: "bugfreie linux". Setz mal deine Fanbrille ab. Linux ist keineswegs bugfrei.
 
@revo-: evtl. solltest Du, nach dem Harz4 versaufen, in einer Druckerei oder anderen Grafikbetrieben vorbeischauen, dann weisst Du wofür man Macs benutzt.
 
@Maik1000: Ja, für Grafikdesigner die mit richtigen Computern nicht umgehen können, sondern ihr seichtes MacOSX brauchen um produktiv zu arbeiten. Technische Vorteile hats in dem Bereich schon lange nicht mehr, denn die Softwareprodukte gibts mittlerweile in gleicher Qualität auch für Windows.
 
@revo-: musiker soviel ich weiss setzen fast auch nur mac ein in den studios, auch dafür soll vista ungeeignet sein und es gibt sicher auch noch mehr gründe.
 
@DennisMoore: das zeigt wieviel Ahnung Du hast.Setzen 6.
 
@Maik1000: ... kannst du mir mal erklären, warum du direkt persönlich werden mußt, oder sind Harz4-Empfänger für dich grundsätzlich Alkoholiker? Und damit wir uns richtig verstehen - ich bin längst Rentner - eine entsprechende Retourkutsche zieht also nicht ...
 
@Maik1000:naja soviel Ahnung hast du aber auch net. Nicht jede Druckerei kauft sich heute mehr einen Mac. Vorallem kleiner Betriebe nicht oder selten, denn was heute mit einem gut ausgestatten PC geht, hält auch diese Firmen am Leben. Mit InDesign und Adobe P.S kann man auch ne Menge basteln, also aufstehen und ne Palette A1 vorstapeln :)
 
@revo-: Für Leute wie Maik1000 wäre Zensur doch echt wichtig.
 
@DennisMoore: Recht haste! (+)
 
vista wäre so ziemlich das allerletzte was ich in meinem unternehmen einsetzen würde. da gibts durchaus durchsichtigere und günstigere alternativen. aber das ist nur meine meinung. man sollte das auf jeden fall prüfen. microsoft ist nicht in jeden fall das maß aller dinge... das schon lange nicht mehr. ich hoffe man hört auch in redmond diese einschläge^^
 
@willi_winzig: Kommt aber aufs Unternehmen an. Windows XP + MS Office auf dem Client, dazu noch Exchange, LiveCom Server und SQL Server auf dem Windows-Server und zu guter Letzt noch Navision oder MS Dynamics als ERP System ist schon eine ganz feine Lösung wenns ums Business geht. Und das alles "aus einer Hand".
 
@ DennisMoore : na dann rechen mal die kosten zusammen, hör dich mal in den kleineren bis mittleren firmen um was sie sich leisten können und warum sie alternativen benutzen die das selbe leisten oder sogar noch besser. alleine wenn ich da an dein navision denke, stellt es mir die haare auf.
 
Bei uns im betrieb ist die Vorgabe klar: Grafiker nutzen sowiso Mac´s, alle anderen Win-XP. Vista ist tabu da es völlig unausgereift ist. Das nächste Windows ist bei uns der Knackpunkt, da man so 2010-2012 über das Ende von XP nachdenken muß, entweder es ist von Anfang an wieder so verlässlich wie 2000/XP heute, oder das dann anfallende upgrade unserer Hauseigenen Programme wird eine linuxportierung.
 
Alle Jahre wieder, ich erinnere mich noch genau, damals gab es den selben misst mit XP, wird das nicht langsam langweilig? Sollen die Firmen doch bei bei XP bleiben, da wo es geht, sollte doch kein Problem sein, es gibt jetzt sogar noch viele Firmenrechner wo W2k läuft...
 
@e-hahn: Die Firmen sehen die Kosten für die Lizenzen. Das kann schon richtig ins Geld gehen, denn jeder Rechner muß ein legales Betriebssystem haben. Raubkopien können für Firmen teuer werden, wenn es rauskommt. Ich kenne keinen mit MS-Allergie.
 
Es wäre in Hinsicht auf die Qualität und die Preise schön, wenn es ein par mehr Betriebssystem gäbe, die alle einen ähnlichen Marktanteil haben.
 
Wen wundert das denn? Ich kann nur sagen, daß in dem Unternehmen, in dem ich arbeite, so gut wie KEIN Rechner über die Power verfügt, Vista flüssig laufen zu lassen. Nicht mal XP läuft soooo flüssig (obwohl schon sämtliche Gimmicks und auch die Oberfläche wie Windows 2000 aussieht), dank der wunderbaren Sicherheitssoftware von "F-Secure", die den Rechner ausbremst. Vista ist absolut kein Thema für die mehreren hundert Clients. Und - wozu auch?
 
Hier reden einfach zuviele mit! Ob es sich hier nun um Analysten handelt, oder Marktforscher, oder sogemnannte Softwaretester die angeblich schon jedes Betriebssystem kennen, meinen hier ihren Senf zugeben zu müssen. Dies verunsichert natürlich die breite Masse und natürlich diejenigen die Interresse an Vista bekunden. Und wenn einer Verunsichert ist, dann lässt er "die Finger von dem Neuen". Wers nicht Glauben will brauch sich nur im Forum, bzw. in den News mal die Kommentare durchlesen wie vile gg. Vista Flamen.
 
Ich hab doch immer gesagt, XP ist besser als Vista, sogar Experten sind der Meinung ! Vista vs. Me .... :D
 
Fakt ist, das fast alle von mir verkauften Systemen XP downgrade dabei hatten und JEDER Kunde auf XP vorinstalliert bestand. Eigentlich war es kein PC mit Vista sondern ein PC mit XP und Vista dazugeschenkt. Aber die Statistik sieht das ja anders. Jeder PC wird nun als Vistapc gehandelt.
Tja, so kann man auch die Verkaufszahlen von Vista pushen.

Vista verkauft sich fast nur durch Zwangsbeglückung. Wenn diese Politik mal nicht in die Hose geht, auch ein Monopolist kann sich nicht ewig alles erlauben. Man sollte verkaufen was der Kunde haben will, und das ist eben in den seltensten Fällen Vista.
Gründe dafür mag sich jeder selber suchen.
 
Genau da hast du Recht, Vista ist bei jedem verkauftem PC dabie, Saturn, MM usw. XP ist einfach die bessere lösung, ich denke erst bei Windows 7 wird MS was gutes zeigen
 
Ich habe mich lange geweigert hier auch nur einen Vista Clienten zuzulassen. Nun ist doch das ein oder andere System mit Vista uterwegs, und ich kann da auch nur sagen "hey, das läuft ja besser als ich erwartet hätte".
Ich schließe mitlerweile eine Schrittweise Migration auf Vista bei jedem NEukauf-System nicht mehr aus.
 
SuSe Linux in 'ner Produktivumgebung ... lol - bei solchen Admins kann kein Windows laufen :o)
 
@voodoopuppe: Und warum nicht bitte? Unsere CA läuft unter SLES 10 und Novells PKI besser als jede Windows CA die ich bisher gesehen hab.
 
Thema Netzwerkeinrichtung drahtlos. Mit Drucker, Externe HD's usw: Unter Linux Ubuntu 6.06: 20 min. Unter Mac OS X 10.4.10 Tiger: 25 min. Unter Windows XP Home SP. 2: 3h. Für die ganze Installation habe ich mich genau 1 Woche lang vorbereitet. Also eigentlich gut informiert. Ich denke, die Zahlen sprechen für sich.
 
@alexkeller:

bei mir währe das vermutlich genau anders herum
 
Seltsame Zahlen. Ich kann mir schon vorstellen, dass viele mal mit dem Gedanken spielen, auf andere Systeme zu wechseln. Aber dass Mac OS X dabei vorne stehen soll, DAS halte ich für ein Gerücht. Gerade im Businessbereich ist der Mac doch absolute Nische im Bereich "Kreativität". Wer würde denn im Büro die teure Apple Hardware einsetzen? Oder wer hat Software für Produktionsumgebungen, die auf MacOS läuft? Ich halte die Studie einfach mal für völlig unbrauchbar.
 
Mein Arbeitgeber und die IT-Abteilung wird Vista mit 90% Wahrscheinlichkeit nicht einsetzen und gleich auf den Nachfolger umsteigen. Der Aufwand und die Gefahr, dass gerade spezielle Programme nicht funktionieren ist zu groß.
 
@candamir:

und du meinst das sieht mit Windows 7 dann anders aus? Vista ist nun auch schon etwas am Markt und bietet gute Kompatiblität, beim Nachfolger gehts dann wie immer alles wieder von vorn los
 
Auch in unserer Firma sieht es mit Vista gar nicht gut aus. Was die Firmen mittlerweile einfach abschreckt ist die Abhängigkeit. Einfaches Beispiel: der Support für ein älteres Windows wird eingestellt obwohl es super läuft. Man wird dann sozusagen gezwungen upzugraden, dann kommt ein Vista bei dem viele Anwendungen nicht mehr laufen und schon muss man für das Upgrade nicht nur das neue OS sondern neue Hardware und neue Anwendungssoftware beschaffen, aus Firmensicht ist das überhaupt nicht schön.
 
@[U]nixchecker: Da stimme ich dir zu. Es gibt tatsächlich Firmen die wegen einzelner Software Probleme haben auf VISTA umzusteigen. Nicht nur weil die Software Firma es verschlafen hat ihr Produkt Vista fähig zu machen, sondern weil viele Firmen Produkte benutzen die ihren Anforderungen genügen und keinen Grund sehen etwas neues zu kaufen (bezieht sich auf die Software). Dennoch muss man klar sehen, dass es durchaus von MS verständlich ist, irgendeinmal den Support einzustellen. Ansonsten rechnet sich dies für MS auch nicht mehr. Egal welche Seite man betrachtet, jeder hat seine Gründe, hier einen Mittelweg zu finden ist sicherlich schwierig. 7 bzw. 8 Jahre Support ist dennoch mehr, als jeder andere OS Hersteller bietet. Man betone für das ein und das selbe Produkt, ohne Kerneländerungen usw.
 
mein gott diese affen man kann es nicht mehr ertragen dieses hole gesülze __________-prüfen testen jammern. strengt mal das hirn an ihr idioten. __-

1. man wechselt das system nur mit neuer hardware aus ab 300 plätze oder
2. kostenfaktor !!!!!!!!!!!!!!!1LIZENZ sau wichtig Leasing ala dell und Hp noch wichtiger
3. so läuft ne rcihtige it alles andere ist müll
 
@lexisdark: Ich hab's jetzt 3 mal durchgelesen und weiss immer noch nicht was du hier sagen willst...
 
@lexisdark: ... was hälst du von einer anderen Wortwahl, einer vernünftigen Interpunktion und einer verständlichen Satzstellung? Oder entspricht diese Entgleisung deinem Intellekt ...
 
@lexisdark: HHHHaaaaaaaaaaaa, du wärst sicher ein guuuuter Leiter im Support. Einfach mal neue Hardware kaufen, am besten sicher im Media Markt :-).Ne, Spass beiseite, klar, um so mehr Hardware gekauft wird um so billiger wird Sie auch. Die Lizenz die du meinst ist eine Masterlizenz. Die hat aber nur begrenzte Nutzeranzahl. Wieso Leasing?????Ist doch viel zu teuer und einen eventuellen späteren Umstieg erschweren tut es auch. ABER auch ein grosses Unternehmen muss auf das Budget schauen, die kann nicht einfach für ein neues BS, neue Hardware kaufen. Normalerweise wird eeee noch 1-2 Jahre nur getestet, bis das neue BS zum Einsatz kommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles