Telekom: Preissenkung und weiterer Stellenabbau

Wirtschaft & Firmen Der Telekom-Chef René Obermann kündigte gegenüber der Financial Times Deutschland an, dass sein Unternehmen auch weiterhin Stellen streichen muss, um konkurrenzfähig bleiben zu können. Zudem stellte er Preissenkungen in Aussicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Soll die Telekom doch mal endlich günstiges DSL ohne Telefonanschluss anbieten, dann wechsele ich auch wieder zurück. Ansonsten ist bei der Telekom der Service und alles andere genauso beschissen wie bei den anderen, Bestandskunden schauen wie bei fast jedem Anbieter meist in die Röhre...
 
@e-hahn: Subjektiv magst Du vielleicht den Eindruck haben. Objektiv gesehen ist das aber Blödsinn. Kein mir bekannter Wettbewerber kann den Service der T-COM halten oder gar toppen, dazu haben die überhaupt keine personelle Substanz.
 
@e-hahn: Hab ich bisher nicht so erfahren. Auch wenn es da nun den Fall von 30.000 Bearbeitungsfällen gibt, die einfach in den Papierkorb geschoben wurden (angeblich wegen des Streiks ). Ich selbst habe trotzdem bis jetzt - toi, toi, toi - nur guten Service von T-Com erfahren.
 
@peter64 & Naben Jim: Blödsinn und Falsch ist es sicher nicht, sicher ist das rein subjektiv, ihr habt da Glück gehabt, ich leider nicht und viele andere sicher auch nicht. Ich bekomme beispielsweise regelmäßig Mahnungen von der Telekom, immer 2 bis 3 tage nach Erhalt der normalen Rechnung, da anzurufen hab ich mittlerweile aufgegeben. Dennoch ändert es auch nichts an der Tatsache das die Telekom wenig innovativ ist, sie wollen einfach nicht die Zwangskopplung von Telefon und DSL-Anschluss aufgeben, denn es gibt sicher Millionen die diesen Telefonanschluss nicht brauchen, aber wegen DSL bezahlen müssen.
 
@e-hahn: Ab April 2008 muss die Telekom Anschlüsse an Dritt-Anbieter (1&1...) anbieten ohne Telefonanschluss. Stand mal in einer News hier, einfach mal suchen.
 
@e-hahn: Was heißt bisher Glück gehabt? Wenn ich in den 8 Jahren in denen ich DSL habe dort angerufen habe (das war 3x) wurde mir immer freundlich und kompetent geholfen. Wenn man zu denen auch nett ist, sind sie auch nett zu einem. Also nicht mit "Ey so ne scheisse, alles kacke was sie machen" ankommen. :) ________@Naben Jim: Erstmal waren es nur 10.000 und zweitens Sachen nur Fälle wo die Kunden 3-5 x für die selbe Störung angerufen haben und da haben sie dann nur den letzten Anruf bearbeitet, wo es immer nur um den selben Sachverhalt ging. Sonst hätten sich wieder Leute beschwert das die Telekom bei ihnen 5x die selbe Störung in Ordnung bringen wollte.... *rolleyes*
 
@Schnubbie: Und? Sicher bringt es nichts immer wieder wegen dem selben Problem anzurufen, aber wenn es Monat für Monat wieder passiert, was erwartest du? Da nützt es auch nichts wenn man da einen freundlichen Herrn oder Dame am anderen ende hat. Ich bleibe bei meiner persönlichen Meinung, dass der Service der Telekom nicht besser oder schlechter ist als bei den anderen.
 
@e-hahn: Tut mir leid, kann ich halt absolut nicht nachvollziehen. Aber irgendwie kann es nicht sein das ich jedes mal an kompetente Mitarbeiter gerate, denen ich mein Problem schildern kann, währrend andere ständig nur bei Idioaten anrufen. Dabei wird man auch mal deutschlandweit verbunden und nicht nur Regional, also kann es nicht daran liegen das die Mitarbeiter in z.B. Niedersachsen kompetenter sind als die in Berlin oder so.
 
@Schnubbie: Was bedeutet hier denn kompetent, dass der Mitarbeiter freundlich ist und dein Problem versteht und beseitigt, sich dann auch entschuldigt? Schön, dann waren sie bei mir auch kompetent, aber warum passiert das dann nach ein paar Monaten wieder, also doch nicht Kompetent? Ich mein bei mir war es nichts ernstes, irgend ein Fehler im Buchungssystem, lästig ist es aber dennoch, vor allem der Text das man die Mahngebühr auf jeden falle bezahlen müsste...
 
Die Telekom hat grundsätzlich das Problem, dass sie aufgrund starrer Regelungen nicht auf individuelle Kundenwünsche eingehen kann. Die Mitarbeiter haben nicht die Kompetenzen, um bei Grenzfällen eine unbürokratische Lösung zu schaffen. Das hat nichts mit Service zu tun, sondern mit Unflexibilität. Die Telekom ist der DSL384-für-all-Provider (oder zumindest für möglichst viele). In den jeweiligen Ausbaugebieten sind die lokalen Anbieter unschlagbar.
 
@Schnubbie: Nur 10.000? Das klang aber nicht so bei der letzten Stern-TV Sendung. Da war einer vom Telekom-Vorstand bei Herrn Jauch und hat indirekt zugegeben, dass es da ein Problem mit unbearbeiteten Beschwerden gibt bzw. gab. U.a. führte er den Streik vor 9 Monaten als Grund an, wo vieles liegengeblieben sei und dann versäumt wurde, richtig aufzuarbeiten. Angekündigt hat der Vorstandsmann auch, den Service noch weiter zu verbessern. So shall it be ...
 
@peter64: ... und wenn die personelle Substanz jetzt abgebaut werden soll, dürfte deine Aussage wohl in Zukunft für den Popo sein. Wobei ich persönlich schon vor Jahren sehr schlechte Erfahrung mit dem Service der Telecom gemacht habe - aber das ist eine ganz andere Geschichte ... *grins*
 
@e-hahn: Telekom hat einen guten Service, seit wann den das? Anfang des letzten Jahres, wurde bei mir endlich mal Kupferkabel verlegt, aber noch nicht angeschlossen (war noch vor dem Streik). Nach mehreren Wochen entschloss ich mich mal bei der Telekom anzurufen. Die hatten natürlich keinen plan und leitetten mich insgesamt 5 mal weiter bis dann mal jemand sagt, ich sollte mal bei dem Bauherrenservice anrufen. Dort ging aber leiter niemand ans Telefon. Also habe ich nochmal bei der Telekom angerufen und das Spiel ging von vorne los. Keiner von der Telekom konnte mir irgendwas sagen wann ich nun DSL bekommen würde oder ähnliches. Das ganze Spiel ging ein halbes Jahr, bis ich endlich DSL bekam (natürlich nicht von der Telekom). Das nenne ich mal SERVICE!!!!!!!!!!!
 
@e-hahn:

ich hab mit dem Service auch nur schlechte Erfahrungen gemacht, man wird nur von einem zum anderen weitergeleitet, muss ewig am Telefon warten da der gegenüber erstmal einen Kollegen suchen muss der sich auskennt, teilweise wissen sie nichtmal was sie einem anbieten (zu analog Zeiten kam die Frage: was ist ein Modem, T-DSL via SAT - nie gehört, DSL verfügbar heisst nicht das es verfügbar ist sondern nur das es Leitungsmässig möglich währe...), dann noch die wöchentlichen Anrufe (wenn Sie nicht zu uns kommen werden Sie wohlmöglich garkein DSL bekommen - alle bekommens so und so nicht an Ihrem Ort, wenn Sie weiterhin für 1&1 Werbung machen können Sie DSL gleich vergessen...) von irgendwelchen Telekom Kundenfängern usw.
 
hieß es nicht erst vor kurzen das 4000 Mann (oder so) neu eingestellt werden sollen?
 
@Dexter31: die haben leute vom service und den shops rausgeworfen und stellen jetzt 4000 ingenieure ein, haptsächlich informatiker und e-techniker.
 
diese wettbewerbsbremser. man sollte denen die leitungen wegnehmen und gleiche voraussetzungen für alle anbieter schaffen. ne bekannte wartet umzugsbedingt jetzt schon 8 wochen auf die umstöpselung ihres telefonanschlusses. das is doch kein zustand.hier sollte es mal harte strafen hageln seitens der eu. schon schlimm genug das ein ehemals staatsbetrieb privatisiert wurde, ohne jedoch die unbeweglichen, verkrusteten internen strukturen mit umzugestalten. kundenorientiert ist das nicht. der telekom täte es gut, mehr servicekräfte einzustellen.aber wenn die eh nur outsourcen und leute massenhaft entlassen, wieso sollte man den einst scheinenden stern (is er ja für einige) noch mit einer kundschaft beglücken? ich finde den laden von vorne bis hinten zum erbrechen schlecht durchorganisiert. ein normal wirtschaftlich agierendes unternehmen (ohne staatsfinger im anus) würde den bach runtergehen, wenn sie so agieren würden wie die rosa ferkelkom.
 
@Rikibu: Über was beschwerst Du Dich denn, der Apparat wird doch gerade entkrustet. Hoffentlich ist dir klar was das für tausende Mitarbeiter bedeutet.
Und dabei haben die T-Com Leute noch Glück. Wäre es ein Produktionsbetrieb, müsste man die komplette Abwanderung ins östliche Ausland befürchten.
 
@Rikibu: womit man vielleicht weniger kosten verursacht, weil weniger angestellte. zufriedene kunden und ordnungsgemäss zeitnahe abwicklung von anschluss ab, an und umsteöpselungen sind damit noch lange nicht gesichert. wenn ein unternehmen mehr profit erwirtschaftet durch personaleinsparungen als mit dem verkauf und support für seine produkte und leitungen, dann läuft doch in dem drecksladen was falsch. schließlich kann man sich mit einer firma mit 0 angestellten und ohne vertrieb von dienstleistungen oder waren, noch lange keine schwarzen zahlen erarbeiten.
 
@Rikibu: Tz, Wettbewerbsbremser, hast du überhaupt irgendeine Ahnung? Nicht die Telekom ist Schuld, sondern die Regulierungsbehörde, bei der die Telekom bei jeder Tarifänderung vorstellig werden darf. Zudem darf die Telekom nicht alles einfach so machen und wird durch die Regulierungsbehörde dadurch behindert und das ist die echte Wettbewerbsbremse.... *rolleyes*
 
Preissenkungen sind ja erstmal auch schön und gut aber warum arbeiten die stattdessen nicht auch an ihrem Angebot? Viele Leute WOLLEN ja gar nicht weg. Ich war mit der "Leistung" solange ich Sie hatte eigentlich ganz zufrieden. Gab über Jahre hinweg keine größere Probleme im Sinne von Ausfälle oder Beschwerden, dass mal zuviel Bandbreite benutzt wurde wie bei anderen Providern damals üblich. Andere würden ihnen mit offenen Armen entgegenspringen aber es ist ja fast so als ob Sie es einem unnötig schwer machen wollen. z.B. Mitten im Zentrum eine Großstadt kann man bei ihnen nichts besseres als 3/0.5 bekommen wegen Leitungslängen. VDSL geht angeblich auch nicht weil der Verteiler ne Straße zu weit steht. Wer kann es einem dabei verübeln, dass man über Kurz oder Lang zu Kabel Deutschland oder anderen Anbietern wechselt? Vielerorts hockt man noch vorm Modem und flucht über den Seitenaufbau. Im Osten HABEN die sogar schon ein Glasfasernetz für Sie aufgebaut und es würde Sie nur nen Hardwareupgrade kosten die auch zu nutzen. Stattdessen lassen Sie die Leute die ausgerechnet Glasfaser INS HAUS haben mit FunkDSL, ISDN oder Modem leiden... Die sollten erstmal etwas für die Flächendeckung tun und die Möglichkeiten die DA SIND einfach nutzen dann kommen Ihre Kunden auch ganz von selbst.
 
@D3xter: 100%ige Zustimmung. Der Glasfaser-Schwachsinn (nicht nur) im Osten ist IMHO eine Jahrhundert-Blamage für die Telekom. Seit 5-6 Jahren liegt die Groß-Investition nun in der Erde und blockiert die DSL-Verbreitung. Was für eine Idiotie.
 
ich bleibe bei der T-Com weil sie die Beste von den Schlechten ist. Wenn ich hier anrufe bekomme ich manches Mal sogar einen echten Menschen zu Ohr. Gute gibt es in dieser Branche überhaupt nicht. Absahnen für die Aktionäre ist hier das Gebot der Stunde.
 
Umstrukturieren muss ja nicht entlassen heißen. Sind die manager von heute nicht mehr in der Lage Geschäftsfelder so zu erschließen, dass sie auch ohne Entlassungen auskommen? Immerhin könnte die Telekom sicher prima vom Service für die anderen Provider leben. Wo ist die soziale Verantwortung der deutschen Manager hin? Haben die jedwede Kreativität und mittelfristige Planung verloren? Sicher, ein Unternehmen muss und soll GEwinne machen, aber gute Manager machen das durch Erschließung neuer Felder oder durch den Ausbau vorhandener Einnahmequellen und steigern ihre Erträge nicht nur durch die Absenkung ihres wichtigsten Kapitals ... den gut ausgebildeten Mitarbeitern.
 
@klausing: Ja da hast zum Teil ja recht, aber wie soll die Telekom günstige Preise realsieren, vielleicht günstigere als die Konkurrenz soll aber tausende Mitarbeiter hier in Deutschland beschäftigen, währrend die liebe Billig Konkurrenz in Billig Lohnländern ihre Service Kräfte sitzen haben und von einem Land ins andere wandern wenn es dort zu teuer ist. Und wenn dann doch Not am Mann ist rufen die bei der Telekom an und die müssen sich dann um die Anschlüsse der Konkurrenz kümmern.
 
Von den monatlichen DSL-Kosten ist hier aber nicht die Rede, oder? Ist damit zu rechnen, dass die Telekom demnächst wieder den Preis dafür senkt? War ja schon 2mal: Juni 07 und Dezember 07.
 
Sollen sie lieber mal was am Angebot ändern. Noch heute kann die Telekom keine entbündelten Anschlüsse liefern, ausserdem ist mir die Vertragslaufzeit von 2 Jahren definitif zu lang. Ich bin ab morgen bei Alice.
 
@chrisrohde: Die 2 Jahre hast du ja fast überall und das aus guten Gründen. Denn die lustige Geiz is geil Mentalität und das ständige herumspringen zwischen den Providern nur um 1-2€ im Monat wieder zu sparen und vielleicht auch noch die hardware abzukassieren, das ist der Grund warum immer mehr Unternehmen auf die 24 Monatsbindung bestehen.
 
@Schnubbie: Sicher richtig, aber dann sollen diese Provider kurz vor Ablauf der zwei Jahre den Kunden aber nicht immer so im Regen stehen lassen, die hoffen meist das die User still und leise den alten Tarif behalten, neue aktuelle Angebote bekommen Bestandskunden nur selten, zumindest ist das oft bei den Resellern so.
 
@Schnubbie: Eben nicht, der Erfolg von Alice zeigt doch, daß es eben genau die Flexibiliät ist, die der Kunder wünscht. Und "Geiz-ist-Geil" ist ein Totschlag-Argument. Eben genau aus diesen Gründen handelt Obermann doch auch. Privathaushalte müssen nunmal ebenfalls wirtschaftlich denken. Gerade in diesen Zeiten, wo die anderen Nebenkosten durch "mafiöse" Unternehmen permament nach oben geschraubt werden.
 
@e-hahn: Ja das mag bei 1&1 so zu sein, ich werde z.B. von der Telekom immer über neue Preise informiert.______________@Ronny@Home: Hör mir bloß mit Alice auf, sie waren noch nicht einmal in der Lage meiner Schwester eine stabile ISDN Leitung und erst recht keine DSL Leitung zu geben. Ständig waren Verbinungsabbrüche, das Telefon war tot und DSL war auch alle Nase lang gestört. Und nein, das Geiz ist Geil ist kein Totschlag-Argument, sondern das Problem hier in Deutschland, alle wollen immer billig billig billig, und so lange die Leute noch Geld für solche Luxusartikel wie Handy (auch für die Kinder) und DSL haben kann es den deutschen Haushalten nicht schlecht gehen. (Einzelfälle gibt es immer). Und gerade im Telekommunikationssektor sind die Preise so niedrig wie nie. Es kennt kaum jemand noch Minutenpreise beim Telefonieren, beim Handy läuft es inzwischen auch so ab. In schätzungsweise einem Jahr haben wir für alle Netze eine Flatrate.
 
@ Schnubbie: Ich möchte als Kunde bei einem Provider bleiben weil ich mit ihm zufrieden bin und nicht weil ich einen Vertrag an der Backe habe. Aus diesem Grund habe ich auch nicht meinen alten Call & Surf mit einem Jahr Vertraglaufzeit in den neuen billigeren Call & Surf mit 2 Jahren gewechselt.
 
@Schnubbie: ... aber eben nicht alle - und so lange ich die Möglichkeit habe, mir einen Anbieter auszusuchen, der mich nicht mit 24 Monaten knebeln will, werde ich mich garantiert nicht diesem Druck beugen ...
 
Hört hört, große Pläne für eine Firma die es seit 3 Jahren nicht schafft die DSL Leitung von 3.5 MBit auf die 6MBit welche gezahlt werden aufzubohren. Dazu immer wieder Ärger mit div. Telekomroutern die im Packetloss unter gehen (Knoten Frankfurt). Vielleicht sollte Herr Obermann einmal weniger auf die Wünsche seiner Finanzanalysten hören und seinen Kunden ein Ohr schenken, ich denke der Konzern würde bei weitem besser dastehen als er es jetzt tut und müsste auch keine Leute mehr entlassen. Sollte sich aber nichts ändern, nunja das Angebot von KabelDigital liegt auf´m Tisch inkl. 20 MBit Internet. Wer zu spät kommt den bestraft eben der Kunde.
 
Also ich habe die Erfahrung mit der Telkom auch gehabt, das sie ins Negative rücken. Sie bieten zwar gute Leistung ihrer Produckte an, aber ich kann diesen nicht zustimmen. Ich wollte auch vor ca. 3 Jahren eine DSl-Leitung mit Telefonanschluss bei denen Mieten und wollte folgenes von mir haben:

Monatliche Grundgebühr von 50€ für DSL 6000 mit Telefon
Eine Kaution von 500€
für die Entgeräte wollte die Telekom Bubbies auch nochmal 200€

Da zu kommt noch das ich nie bei der Telekom angemeldet war und die mir so einen Blödsinn aufdrücken.

Mitlerweile sind andere Anbieter sogar besser als die Telekom, obwohl halt noch zu größten teil die Leitungen bei der Telekom gemietet werden.

Teledoof ist nunmal Teleschrott.
 
@sash2k: Für welche Geräte denn bitte? Für den kostenlosen Router? Für den kostenlosen NTBA? Für den kostenlosen Splitter?
 
@schnubbel: Ja die wollten für die eigentlichen ""Kostenlose" Gerate Geld haben. Darauf wollte ich dann wissen, ob die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Von daher, lasst mal lieber die Finger von, von Teleschrott :D
 
Wo wurde denn jetzt die Preissenkung eingesetzt? In dem Call & Surf Comfort Paket? Falls ja dann aber bestimmt wieder nur für Neukunden oder?
 
@dvl: Auch als Bestandskunde kannst du auf den neuen günstigeren Tarif kostenlos umbuchen. Einfach anrufen. Musst dich halt für weitere 24 Monate vertaglich binden.
 
@Naben Jim: Falsch! Wenn man schon "Call & Surf Comfort 2" besitzt hat man nicht mehr die Möglichkeit auf die 39,95€ Variante umzusteigen.
 
@dvl: Was ist denn "Call & Surf Comfort 2"? Kann es auf der T-Com-Homepage nicht finden. Was oft funktioniert ist etwas Druck: Ein kühl-freundlicher Anruf mit dem Nachdruck, dass so etwas ja wohl nicht sein kann. Ob sie denn wirklich ihre treuen Kunden verlieren wollen et c... Oder Selbiges als Email: Höflich aber nüchtern, sachlich, nachdrücklich und unmissverständlich mitteilend, dass man unzufrieden ist und erwägt, den Anbieter zu wechseln. Klappt nicht immer, aber wenn man im Recht ist, hast du gewisse Chancen. (Ein Ärger, dass man überhaupt zu solchen Mittel greifen muss.) c[ToT]m
 
Schön wie alle alles billiger wollen, damit die Margen drücken und sich dann noch beschweren, dass Leute entlassen werden und die Qulität sinkt. Gammelfleisch, ik hör dir trapsen... ^^
 
@MaloFFM: Falsch stimmt der Service, so zahlt man auch gerne mal paar Euro mehr, nur wenn überhaupt nix passt und man für dauernde Ärgernisse zahlt...tschuldigung da braucht man sich ned wundern warum´s auf Talfahrt geht :D
 
ich wechsel nächstet Jahr von Freenet zur Telekom. Freenet ist scheisse, die bieten nur scheiss billige Hardware an die keine 10 € wert ist, Außerdem ist der Telefon Anschluss von Telekom besser als Freenet. Gibt lieber 10 € mehr aus, dann habt ihr ein gutes DSL vom Sieger Telekom
 
Service bei T-Com ist meiner Meinung nach unschlagbar, habe mehrere Anbieter privat und auch im Gewerbe durch - keiner konnte mithalten, da lohnen sich auch die 3€ weniger im Monat nicht. Mal abgesehen davon: tauchen längerfristige probleme bei T-Com auf, dann sind die auch mit Rückerstattungen nicht geizig. DAS kenne ich von keinem anderen Anbieter!
Der absolute Service-Abschuss ist Arcor, wo immer im Bekanntenkreis jemand Arcor hat, sobald ein Problem auftaucht ist das Gejammer groß und passieren tut nichts.
Nichts desto trotz: den ständigen Stellenabbau kann man nicht gut heissen, der Gewinn der T-Com war beträchtlich, da sollte man nicht noch weiter gieren. Aber so sind die Unternehmen eben.
Ich hoffe nur nicht, dass der bisher so tadelose Service darunter leidet :(
 
@Naben Jim: Nein, stimmt nicht. Nur Neukunden und Bestandskunden mit einem Vertrag, der eh schon ausläuft.
Huch, hab den Pfeil eigentlich benutzt.
 
@kaffeekanne: Dann hatte ich wohl Glück. Bei mir war kein alter Vertrag am Auslaufen, trotzdem Umstellung auf neuen Vertrag ohne Probleme. Vielleicht war es auch "Good Will" von Telekom. Schließlich zahle ich vollen Preis für nen 6000er Tarif, habe in meiner kleinen Stadt aber nur ne 3000er Leitung zur Verfügung. grr~[ò_ó]~grr
 
Unschlagbarer Service den die Telekom bietet. Umstellung zu 1und1 dauerte 2 Monate! Arme Mitarbeiter! Die Chefetage gehört zuerst vor die Tür gesetzt!
 
Der Telekom Service ist sehr gut. Seit 14.02. habe ich ein Komplettpaket bei der Telekom. Dazu 2x beim Service angerufen. 0800 KOSTENLOS!!!. Beide Damen waren sehr freundlich, wußten sehr gut Bescheid. Meine Bewertung da gibt es nichts zu meckern! __-> Vergleich zu einem Mitbewerber f...... Der Service sehr freundlich, sehr gute Kenntnisse. Etwas längere Warteschleife als bei der Telekom bis ich einen Servicemitarbeiter sprechen kann. Bei einer 0900 Nummer deren Preise von 0,12 € bis 1,24 € reichen kann ich auch einiges erwarten.
 
ich weiß das bei vielen anbieter erst genügend aufträge gesammelt werden und geschlossen an die telekom geht(2 freunde arbeiten bei verschiedenen anbietern) beschwert sich der kunde ist wie immer alles die telekom. die mitbewerber kostet jeder auftrag geld...100 aufträge zusammen sind günstiger als 100 einzelne...

wie weiter oben schon einer geschrieben hat muss die telekom jede preissenkung bei der BUNDESNETZAGENTUR anmelden.

aber viele anbieter schimpfen auf die telekom um öfters ihre eigene inkompetenz zu überdecken...

die telekom ist unter dem stich besser und welcher anbieter hat nen handel vor ort in form der telekom shops??
 
Erst die Aussage das der Traffic immer weiter wächst und sie eine Ineternet Maut wollen und jetzt wieder Preissenkungen ? Da passt doch was nicht oder ?

Und dann wieder zu Lasten der Mitarbeiter
 
das problem ist nicht, wie viele meinen, die regtp, sondern der bund. denn der ist immer noch anteilhaber mit 30%.
 
Ich versteh eure ganzen Aussagen zum Service nicht. Habt ihr schon jemals einen Techniker, von 1&1, Arcor oder wie sie alle heißen, gesehen??? Ich glaube nicht. Und wieso? Weils da keine gibt. Ich tippe mal darauf, dass die meisten von euch, die hier immer über den "schlechten" Service der Telekom labbern, eigtl gar nicht wissen wie das so abgeht. Kurz zur Erklärung: eine Kunde von 1&1 hat Probleme mit seinem DSL. Er ruft erstmal die teuere Nummer an und meldet Störung. Danach macht 1&1 nichts anders wie die Störung zur T-COM weiter zu leiden. Den Rest macht alles die T-COM und schon ist ein Servicetechniker vor der Tür. Falls das Problem im Netz der Telekom liegt muss der Kunde ja auch nichts zahlen. Aber viele dieser Kunden können ja nicht mal ihr Equipment richtig anschließen. Hätte sich der Kunde ein Montagepaket bei der T-COM mitbestellt würde es danach auch nie Probleme geben.
Also bitte das nächste mal, bevor ihr euren Mund zerreist wie schlecht die Telekom ist, erstmal drüber nachdenken und dann schreiben
So PUNKT jetzt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles