Vista: Akzeptanz unter Firmenkunden nimmt stark zu

Windows Vista Während der Großteil aller neuen Computer, die über den Einzelhandel an Privatkunden verkauft werden, mittlerweile mit Windows Vista vertrieben wird, geht im Business-Bereich weiterhin die Mehrzahl der Systeme mit Windows XP über die Theke. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kommt so eine Meldung jetzt monatlich? Wird bald auch über den chinesischen Reissack berichtet? Daß sich ein System nach und nach weiter verbreitet, ist doch wohl logisch.
 
@Plyfix: Nicht jedes System verbreitet sich nach und nach... bei Windows ist es etwas anderes :-)
 
deswegen wurde der SP1 ja auch so übereilt auf den markt geschmissen... naja, firmen, die komplettsysteme kaufen, haben damit ja auch keine probs...
 
@LoD14: Mehr als ein Jahr Entwicklungszeit ist nicht gerade übereilt. Das SP1 für XP kam im ähnlichen Abstand.
 
Wahnsinn: Bei Friss oder Stirb entscheiden sich die meisten für ersteres!
 
vor allem bei Neuen Systemen kann man sich vor dem Zwangs vista Kauf ja kaum freien..

Ob dann wirklich vista auch eingesetzt wird auf den Systemen ist eine andere Frage..
 
@plus:

der großteil will bei einem neuen PC auch aktuelle Software bei haben oder kauft zum teil auch wegen Vista einen neuen PC, ansonsten gibt es ja genügend angebote ohne BS (im Web ja fast ausschließlich ohne BS)
 
Und schon wieder Marktforscher.. :) Ich glaube so langsam die leben fernab von jeder realität. Ich persönlich kenne nicht eine einzige Firma die Vista auf einen Rechner hat. ! Kann gut und gerne sein das es Firmen gibt :) aber bestimmt keine 17 % ... vieleicht 1 bis 5 % mehr auf keinen fall.
 
@omenshad: Also einigen Firmen ist es im Moment relativ schnurz was auf den PCs drauf ist. Hauptsächlich verlangen die meisten Kunden zwar XP aber wenn die Vista Lizenz billiger ist, brechen sich die meisten auch keinen Zacken aus der Krone. und mit SP1 und ner abgespeckten Vista-Version lassen sich selbst in BuisnessPCs ganz akzeptable Ergebnisse erzielen.
Also ich glaub, 17% sind schon gut möglich. Das wäre ja quasi jede 8te oder 9te Firma, das stimmt schon so ganz gut mit den Sachen die ich die Tage hier hatte...
Irgendwann wird Vista genauso hochgelobt werden, wie jetzt noch XP. Das passiert mit jedem OS irgendwann...also abwarten, tee trinken und entspannen.
 
Es geht aber nicht immer nur um ein paar Euros ! hier sitzen noch firmen mit windows 2000 der grund ist ganz einfach es ist stabil ! never touch a running system.
Die 2. geschichte ist das Firmen mit 20-300 Mitarbeitern auch noch alte Drucker haben die paar Euros kosten.. :) denkst du die kaufen sich wegen vista einen neuen drucker ? :> klar gibt es auch "alte" drucker die unter vista laufen leider jedoch nicht alle
 
@DerBaer79: "Irgendwann wird Vista genauso hochgelobt werden, wie jetzt noch XP."
...oder Windows Me. :)
 
@omenshad: das heißt nicht "touch", sondern: "never change a running system" >.>
 
@hamse:

omenshad hat das schon richtig hingeschrieben. Das heißt "Never touch a running system". Aber das nur so am Rande...

Arbeite selbst im IT Support eines großen Unternehmens. Unsere Kunden nutzen fast ausnahmslos Windows 2000 oder Windows 2003 Server. Ganz wenige haben noch NT drauf und XP sieht man halt nur auf den Clients, wobei auch da Windows 2000 sehr stark vertreten ist. Bisher hab ich nur eine Hand voll Vista Rechner bei den Kunden gesehen. Und die, die ich sah, haben mich nicht beeindruckt. Viel langsamer bei gleicher Hardware als Windows 2000/Server 2003. Wer (außer MS) glaubt eigentlich wirklich, dass jedes Betriebssystemupgrade einen neuen Rechner nötig machen muss? Die ganze Rede von Kompatibilität und dann sowas und (fast) keiner sagt was. Komische Sache... Naja...
 
@DerBaer79: ... du hast so viel Ahnung, wie eine Kuh vom Stricken! Als ob Firmen ihre Betriebssystem-Käufe von ein paar Euros abhängig machen würden. Werde erwachsen, und schreib nicht so einen Blödsinn ...
 
@ noneofthem: kommt mir sehr bekannt vor :D wobei der server 03 auch seine macken hat ... vieleicht kennst du das ja selber :) einmal DNS raus bzw fehlerhaft und man hat schweine viel arbeit
 
Ich sehen den Tag herbei wo dieses hohle Gelaber vorbei ist. Ich sag's immer wieder, bei XP damals war es genauso..monatelanges rumgesabbel wie gut doch Win98 SE ist und das XP scheisse ist und nix taugt und tralalala...das gleiche passiert gerade wieder. Mit aktueller Hardware läuft Vista erste Sahne, auch ohne SP1. Gott sei Dank arbeite ich in ner echt innovativen Firma und hier werden ständig neue Rechner MIT Vista angeschafft, die alten Windows Server 2003 Kisten sind schon geplant zur Umstellung auf Server 2008 und keiner in der IT bei uns scheut das.
 
@neutron: Welche ernsthafte Firma mit Client-Server Netzwerk hat bitte von 98SE auf XP umgestellt???
So ein Blödsinn!!

Firma mit einer solchen Netzwerkstruktur haben mit NT WS / Novell gearbeitet, dann mit Windows 2000 sind dann evtl. auf XP umgestiegen.
Aber bestimmt nicht 98SE...
 
@TomX: Und da liegt das Problem. Es sind Privatnutzer, die ständig diesen Quark von sich geben, alte Systeme sind besser als neue. Darum wurde damals auch 98SE immer wieder in den Mund genommen. Natürlich hatten Firmen NT. Aber die haben dieUmstellung einfach gemacht und gut. Nur gehen die Veränderungen dort langsamer voran. Warum sollten die jetzt alle alten Rechner wegschmeissen und sich neue holen. Da wird immer dann ausgetauscht, wenn ein alter Rechner weg muss.
 
@neutron: uhm ja ne ist klar...ihr kauf also immermal zwischendurch neue rechner und bindet die in euer firmen netz ein?
also normalerweise läuft bei einer firma 1OS auf den desktops...ich kenne keine vernünftige Firma die so einen müll macht...allein die Wartung von x verschiedenen system ist ein irrsinn...
eure it muss echt mächtig einen an der fackel haben....

naja ist ja freitag :)
 
Der Schritt von 98 auf XP war viel groesser und wichtiger als der von XP auf Vista und ehrlich gesagt kenne ich keinen, der diesen Schritt nicht so schnell es ging vollzogen hat, inklusive mir.
 
@Allgemein: Ich bin lange Teil der IT gewesen. Bei SIEMENS. In der Regel stehen in Firmen Rechnersysteme die geleast sind. Und während der Leasingzeit wird auch nix ausgetauscht. So ein Quatsch!
Mag ja sein, dass das bei einem 30-Mann-Unternehmen so ist. Und auch gut klappt. Bei großen Firmen oder Kommunen sind das völlig andere Dimensionen. Und da wird nicht mal eben auf Vista geswitcht.

Ich geh mir jetzt ne neue Fackel holen :-) Schönen Feierabend.
 
@neutron: es stimmt es wird immer wenn was neues kommt erstmal voll darüber abgegangen weil die Kompatibilität einfach noch nicht da ist und das ist doch vollkommen normal, denkt doch mal nen Schritt weiter. Ich bin es leid immer diese vista ist shice Kommentare usw. zu lesen. Fakt ist seit die Treiber stabil sind und die Kompatibilität zu anderer Software wächst durch Updates usw. ist Vista ein sehr stabiles Betriebssystem. Ich hatte beispielsweise nur Abstürze wegen nVIDIA und Creative Treibern aber die sind mittlerweile 1A. Und mit XP war es damals genau das gleiche weil natürlich am Anfang auch kaum was darauf lief. Linux nutze ich beispielsweise um Mailserver aufzusetzen dafür eignet es sich hervorragend alles hat seine vor und Nachteile also warum immer dieses sinnlose gehetze?
 
Ich denke mal die Akzeptanz nimmt zu weil man bei Vista Business ein downgraderecht auf XP hat. Es wird also vista gekauft aber XP genutzt. Später kann man dann immernoch auf Vista umsteigen.
 
Tja, wird langsam auch mal Zeit.
 
www.ubuntu.com

Für alle,die genug von MS und halbfertigen OS-Releases haben...
 
@noneofthem: jo klasse, sehr einfach zu installieren, weder auf meinem laptop noch auf meinem hauptrechner läuft es. gut ich bin linux noob, aber das soll ja so einfach zu installieren sein! ich will da keinen kritisieren, da es ein freies arbeitsaufwendiges projekt ist, aber dann damit werbung zu machen wie einfach es sei, ist doch bissel weit hergeholt.
 
@noneofthem: ich habs auch...läuft sehr rund das system...zur not nimmst du xubuntu falls es an der eechenlestung liegt...kann ich mir kaum vorstellen da es selbst auf nem eee-pc stabil (incl. Compiz) läuft...
by the way ein os ist nie fertig :)

und für die die sich über ubuntu/debian etc. beschweren das man sich umstellen muss: die meisten höre ich sagen jaja vista ist so toll man muss sich nur dran gewöhnen und einarbeiten...ist das nicht paradox?

für user die nicht viel mit pc´s zu tun haben wollen ist win ja ok..aber wer auhc ein wenig die technik und das ganze drum herum lernen will sollte schon auf ein linux derivat setzen...

ubuntu hat den vorteil das die oberfläche und bedienung mittlerweile einfach geworden ist...(ich persönlich konnte mich schneller an ubuntu gewöhnen als an osx oder vista) , der vorteil gegenüber windows ist aber das ich auch alles sehen kann was hinter der oberfläche läuft...

ich schätze das dank ubuntu der anteil von linux desktops auf 10% dieses jahr steigen wird!

und für alle gamer: schaut euch mal wine hq an...da laufen sogar dx10 spiele mit ner dx9 karte!!! 90% der win spiele sollen schon laufen (50% ist ehr realistischer aber egal) :)
 
@nati0n : 10% ? Du bist aber sehr optimistisch.Auch wenn ich deine begeisterung sehr gut nachvollziehen kann so sollte man doch realistisch bleiben. Und 50 % der spiele laufen leider nicht mit wine eher 30 %.Was heufig mit einem kopieschutz der spiele zusammenhängt.
 
@noneofthem: ja ja... was der bauer nicht kennt.... ist halt linux und nicht windows, also muss du wohl umdenken und dazu lernen. und windows auf einer nackten festplatte installieren... ich bitte dich, dass schafft man auch nur mit genügend erfahrung. ich denke da an die diversen zusatztreiber die man braucht damit die hardware einigermaßen läuft, ansonsten bekommt man ja nicht mal ne anständige bildschirmauflösung hin. windows wird überbewertet, dabei ist ein windows ohne treiber nur müll. ein linux hat die meisten, wenn auch nicht die aktuellsten, hardwaretreiber bereits integriert und somit ist der einstieg für anfänger viel einfacher. und bei problemen muss man sich hilfe holen, dass läuft unter windows auch nicht anders.
 
@nati0n: auch untuntu wird oft überbewertet. es ist nicht besser oder schlechter als andere linux-versionen. es gibt ja über 150 und für jeden ist etwas dabei. je mehr ubuntu benutzen, desto eher die wahrscheinlichkeit, dass dafür viren programmiert werden, denn irgendwann lohnt sich das. also sollte man nicht immer mit der masse mitgehen, windows ist ein schlechtes beispiel, kein anderes betriebsystem ist so gefährdet wie windows.
 
@noneofthem: Ich find aber kubuntu viel toller :-)
 
@ willi_winzig: richtig, es gibt viele Distributionen, aber für den Linux-Einsteiger ist es schon nicht schlecht die ersten Schritte mit Ubuntu, Kubuntu oder Knoppix zu machen. Da kann man mal in Linux reinschnuppern ohne zu riskieren dass Windows nicht mehr geht. Man kann den PC mit der Live-CD starten und reinschnuppern und installiert erst wenn es einem wirklich gefällt.
 
... wann verschont ihr uns endlich mit diesem krankem Werbegeplänkel???
siehe Meldung von Freitag, 15. Februar 2008 13:40

" Vista: Was bisher nicht lief, läuft auch mit SP1 nicht "!!!!
wer ernsthaft Geld verdienen muss, meidet Vista wie der Teufel das Weihwasser wenn er auf Anwendung geschriebene Software benutzt.

Die Vistazahlen berufen auf den Verkauf und nicht auf dien Nutzerzahlen.
Auf den neuen Rechner läuft dann doch wieder XP ( weil es erheblich schneller ist ) oder es wird gleich Suse draufgespielt.
 
@broadler: woher willst Du denn wissen, dass nicht Debian oder Ubuntu installiert wird :-)
 
@ chrisrohde: Weil diejenigen welche Debian oder Ubuntu installieren gleich von vorne weg keine MS Lizenz zur Hardware dazu kaufen :P
 
geht natürlich auch... bei suse ist Hardwareerkennung besser. aber im Ernst warum werden hier nicht nur die wirklich wichtigen Meldungen gebracht???
 
Buisnesskunde heitß Volumenizenzn. Heißt, wir bekommen/leasen von dell Rerchner die mit Vista geliefert werden. Und auf welchen wir dann XP installieren. Diese Meldung ist kappes. Die Akzeptanz ist nicht gestiegen und ich kann der Meldung auch nicht entnehmen wodurch sie bitte gestiegen sein sollte -> Rauchbombe.
 
Was die Leutchen immer noch nicht gelernt haben Auslieferungszustand ist nicht gleich Betriebszustand, mag ja sein das der PC mit ner Vista Business Lizenz kommt, der Systembetreuer der Firma jagt sein XP Image drüber und gut ist, die Lizenz dient in den Firmen einfach dafür, dass alles seinen legalen Weg geht. Selbst beim Open License System von MS bekommt man eigentlich nur noch Vista Lizenzen, da diese jedoch abwärts kompatibel sind legt MS auch gleich nen XP Key bei, wenn man die Lizenz registriert. Offiziell sinds bei meinen Kunden z.B. n paar hundert Vista Lizenzen, installiert auf nem PC ist allerdings keine einzige, alles XP.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles