Briten wollen Filesharing-Nutzern Anschlüsse kappen

Internet & Webdienste In Großbritannien hat die Lobby der Inhalteindustrie mit ihren Forderungen nach einer grundsätzlichen Überwachung des Internet-Verkehrs auf mögliche Urheberrechtsverletzungen offenbar so viel Erfolg, dass die Regierung sehr drastische Maßnahmen in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das gibt doch eh nur wieder unzählige falsche sperrungen und klagewellen und un und...
 
wahaha is doch immer wieder lustig da machen die sich einen aufwand wegen dem filesharing und am ende gehts trotzem wieder IRGENDWIE...........
 
und letzten Endes kommen wir wieder da hin, wie es immo ist -.-*
 
2 Fragen. Frage 1: Was ist/passiert, wenn ich eine E-Mail Adresse nutze, die dem Provider völlig unbekannt ist? Also nicht die vom Provider. || Frage 2: Wie war das mit informeller Selbstbestimmung und freier Wahl der öffentlichen Quellen? Überschneidet sich das nicht etwas mit den (angeblichen) Grundrechten? - Wenn ich also durch eine Malware meinen Rechner zum Zombie "umfunktionieren" lasse (als DAU/ONU), bin ich also gleich Schuld und mir wird die Internetverbindung gekappt? Kommt die Lobby dann auch für den Schaden auf, der mir womöglich entsteht? Achja, bevor es heißt das wäre an den Haaren herbeigezogen: http://tinyurl.com/oyhy7.
 
@RobCole: Zu 1: Bei einigen Providern (z.B. meinem) muss man laut AGB schon heute mindestens eine E-Mail-Adresse eingerichtet haben. Über diese erhält man dann auch die Rechnungen. Du bist nicht gezwungen, diesen Account auch für andere Dinge zu nutzen, musst ihn aber trotzdem eingerichtet haben und regelmäßig abfragen. Zu 2: Tja, das ist halt die selbe leidige Geschichte wie bei offenen WLANs - selbst wenn du nachweisen kannst, dass du es nicht warst, trifft dich zumindest noch eine Mitschuld, weil du nicht genügend abgesichert warst. Und damit sieht der Gesetzgeber *wahrscheinlich* auch einen Grund, deinen Anschluss zu sperren.
 
@t1m1: Es gab in Deutschland schon den Fall, da hatte ein User sein WLAn verschlüsselt (allerdings nur WEP) und das ist geknackt und misbraucht worden und der User wurde verknackt. Man steht also in Deutschland egal was man macht halb im Knast.
 
@t1m1: Laut einen Urteil vor dem Gericht, frag mich jetzt nicht welches, haftet der Inhaber eines DSL-Anschlusses nicht dafür, wenn ein 3. diesen für Filesharing benutzt. Somit ist klar, das jeder sein WLAN offen lassen kann... mfg michi
 
@RobCole: Es gab Gerichte die in ähnlichen Fällen unterschiedlich geurteilt haben. Eine eindeutige Rechtssprechung existiert allerdings nicht, so dass es extrem vom Gericht abhängt ob man von der Schuld freigesprochen wird oder nicht.
 
@t1m1: Ich gebe dir einen Tipp. Lass dir die Rechnungen per Briefpost zusenden. Damit musst du deren E-Mail Angebot nicht nutzen und die haben einen größeren Aufwand. Der Kostenaufwand für dich beträgt glaube 50 Cent (wenn überhaupt) und du kannst dir sicher sein, etwas amtliches seitens Provider zu haben. Weiter Vorteil, der Brief enthält keine Malware und Hoaxe sind weitesgehend ausgeschlossen. Sprich, 50 Cent für mehr Sicherheit. :)
 
Greifen die nicht zu tief in die Privatsphäre ein, wenn die schauen, wieviele Pornos man illegal runterlädt? Beim Lauschangriff muss die Polizei bei "Intimgesprächen" ja auch abschalten.
 
@kscr13: Fällst du echt auf so ne Phrase rein? Denen gehts doch grad um die "Intimgespräche". Außerdem sieht man doch überall in den Industriestaaten dass die Bürgerrechte eleminiert werden, ich warte nur darauf dass der Duden "Intimgespräche" mit "Terrorplanung" ersetzt.
 
@kscr13: dann brauchen die Terroristen sich nur die Bombe in die Unterhose zu stecken, und schon haben sie ihre Ruhe^^
 
das würde für den provider bedeuten dass die 'inhalteindustrie' ihnen langsam den hahn abdreht. tolle philosophie: "mir sind andere branchen egal, es geht hier um MEIN geld. meins meins meins"^^
wär schön wenn sich jetzt jeder inselbewohner etwas illegales läd und der provider alle sperren muss, dann lach ich mich tot
 
OMG die Briten die meinen auf alles zu schimpfen sind in diesem bezug doch selbst doof.
 
Es ist doch nicht Aufgabe des Staates für die Industrie Medien zu zensieren. Selbst aus eigenem Interesse darf dies in einem Staat mit demokratischem Rechtssystem eigentlich nicht passieren.
Ebenso sollte sich die Gesetzgebung nicht am Profit einiger weniger, sondern dem Gesamtwillen der Bevölkerung orientieren. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser darin liegt, immaterielle Güter der Vernichtung von Existenzen oder Ausbeutung der Massen vorzuziehen.
Hier läuft einiges Schief. Aber wem sag ich das...
Ich plädiere daher zu 2 Möglichkeiten: Faire Systeme zur Kulturgutverbreitung oder: Musik- und Filmindustrie soll, da sie ja so arm sind, sämtliches Musik und Filme machen einstellen.
Dann gibts vielleicht auch mal wieder Musiker, die dies aus Freude und mit Leidenschaft tun, und es ohne Ausbeutung durch die Industrie nach oben schaffen.
 
Also wenn die Musik- und Filmindustrie Zugriff aus Vorratsdatenspeicherung bekommen "soll/will", dann bitte gleiches Recht für alle. Veröffentlichen, damit ich wirklich ungewünschte Werbung nach meinen Interessen bekomme. :-) Die drehen aber derzeit echt rund. Scheinbar bekommt denen das Wetter nicht. Wir nehmen den Providern ihre Kunden und somit Ihre Einnahmen weg. Super überlegt.
 
p2p is not a crime! :P
 
@krusty: you can't fight ideas with bullets.
 
vorallem gehen dann wieder diese fake-emails rum und jeder user, der nicht so die ahnung hat und denk mensch ich wurde gesperrt ruft da an und macht stress, obwohl nur einfach der router aus ist :o) vor allem find ich das ganz schön frech und geht ja wohl absolut in die privatsphäre, aber was wird einem heutzutage schon noch an privatsphäre gegönnt? dann gibt es sicher ne liste unter den providern und dann kommt man als gesperrter vielleicht nicht mehr ins netz, bei keinem anbieter. man ist dann fast wie vorbestraft.
 
Laut dem Beitrag muss der Provider dafür sorgen, dass er seine Kunden "rausschmeißt". Freiwillig wird er das bestimmt auch nicht machen... bzw. hätte derjenige nicht die Möglichkeit den Provider einfach zu wechseln (wenn es in GB überhaupt mehrere Anbieter gibt)?
 
@Special: Ich glaube in Frankreich wo das Ganze ja schon ähnlich ablaufen soll würde das auch nich gehen, also einfach 'n anderen Provider zu nehmen, da man praktisch schon in seinem eigenen Land als p2p-User "geblacklistet" wird ...
 
Ergänzung: "Großbritannien ist das zweite europäische Land, welches eine ISP-Sperre für Filesharer in Erwägung zieht. Den ersten Vorstoß machte der französische Premier Sarkozy, welcher ebenfalls eine externer Link in neuem Fenster folgtInternet-Sperre via ISP für Filesharer fordert. Auf EU-Ebene wurde der Vorschlag bereits aufgegriffen. EU-Kommissarin Viviane Reding sieht in den französischen Plänen ein externer Link in neuem Fenster folgtVorbild für eine gesamteuropäische Lösung im Kampf gegen "Piraterie". Die EU-Kommission scheint diesen Plänen nicht abgeneigt." Quelle:http://www.gulli.com/news/gro-britannien-dreimal-warez-2008-02-12/
 
@Athelstone: wenn demnächst wieder polizisten in fr gekillt werden, wissen wir warum.....
 
@Athelstone: ...und wann folgt endlich "ein externer Link in neuem Fenster"?
 
@DON666: Ein WAS ??
 
Wird Europa von seinen Staatsoberhäuptern regiert oder von der Musikindustrie? Es kann doch nicht sein das die Lackaffen, die keine Kohle mehr verdienen, noch soviel Knete übrig haben Politiker zu schmieren und das in einem Stil das solche Maßnahmen auch noch in Erwähnung gezogen werden...Wenn das mal kommt kann das Internet einpacken, ein Zusammenbruch eines ganzen Industriezweiges wird die Folge sein, und daran bin ich mitbeteiligt, weil ich nur noch die CD´s kaufe wo ich 100% überzeugt von bin, neue Gruppen lerne ich nicht mehr kennen, wie auch ohne Internet..
 
Wenn sie das durchbekommen heist es wohl bald in einer News "Großbritannien trennt sich selbst vom Internet ab" - Nachdem über 80% der Internetuser geblockt wurden gingen alle dortigen ISP's Pleite - Die Musikindustrie ist verzweifelt, nach dem einbruch des CD Verkaufs bleiben nun auch die Einnahmen aus dem Legalen Musikhandel aus. Ein Vertreter der Musikindustrie fordert nun ein Verbot des Radio, da die Verbrech.. äh Kunden nun einfach Radio hören oder ganz auf Musik verzichten anstatt ihre überteuerten CDs zu Kaufen. Zweifel an der Annahme das Raubkopierer die Schuld am Rückgang der Umsätze tragen würden oder gar die mangelde qualität aktueller Werke schuld seien würden aber nicht in Erwägung gezogen so die Musikindustrie.
 
@cathal: Schöner Traum. Aber das Volk ist dumm und folgsam. Oder wann hast du das letzte mal trotz 2-facher Mahnung/Strafe ein drittes mal eine Straftat begannen? Die Leute werden allein durch die Überwachung der Provider nicht mehr tauschen, allein aus Angst und dem Gefühl beobachtet zu werden. Und die wenigen die trotztdem noch "freibeutern" werden spätestens ab der 2. Mahnung, also der temporären Trennung, aufhören zu tauschen. Für mich steht jedenfalls eines fest: Wenn der Scheiß auch in Deutschland kommt, dann schau ich zu dass ich in ein nicht EU-Land zieh, wenn das heut überhaupt noch erlaubt ist aus der EU zu reisen. Bevor man noch in ein "Filesharer-KZ" kommt.
 
wären sie doch bei anderen illegalen Sachen auch so hinterher wie beim Filesharing.... *rolleyes* Aber da sind wahrscheinlich die Herren Politiker zu sehr drin verwickelt, ein Schelm wer böses dabei denkt.
 
@Schnubbie: (+), aber die daten eines lkw-fahrers, der einen parkplatzwächter auf der raststätte totfährt, fallen bei toll-collect unter datenschutz (wirklich passiert i.d.n. von stuttgart) ! einfach nur krank....
 
@ mf2105: Schön wär's! http://www.gulli.com/news/alle-steuerzahler-zentral-2008-02-11/ Wenn dir der Überwachungsstaat lieber ist als die 1000 anderen Methoden Straftaten zu verfolgen, dann ist das für dich natürlich eine gute Nachricht.
 
@lutschboy: Meine Empfehlung an dich - nochmal den Beitrag von mf2105 gründlich lesen und verstehen.
 
@Schnubbie: Empfehlung an dich: Vor Spiegel stellen und mit eigenem Moschus einreiben.
 
@lutschboy: Du bist ein Held - ach ne doch nicht, nur jemand mit Schrumpfhoden
 
@Schnubbie: Oha, sich auch noch über körperliche Behinderungen anderer Leute lustig machen. Die Moschusmassage scheint ihre Wirkung voll zu entfalten.
 
@lutschboy: Aber scheinbar hast du ja welche, sonst würdest du es ja nicht auch noch bestätigen, sondern bestreiten. Aber schon doof wenn man noch nicht mal in die Pubertät kommen und somit (zum Glück) keine Nachfahren in die Welt setzen kann.
 
War 'eh klar und wird auch hier kommen. Es hat ja nur ein paar Jährchen gedauert, die schöne Zeit des Filesharing. Aber auch das geht halt vorbei. Die User sind aufgerufen, sich was Neues zu überlegen. Zum Beispiel eigene, nicht öffentliche Zugänge auf Servern. Für die Anfänger wird es halt dann ziemlich unmöglich an Filme und Musik zu kommen, aber die Cleveren finden einen Weg.
 
@Alter Sack: Gute Idee, einfach ein neues Internet machen :D
 
Wie würde Obelix nun sagen: Die spinnen die Briten!
 
@The Grinch: Sogar Obelix hätte mehr Ahnung als du und wüsste von Frankreich wo das selbe in Planung ist, und er wüsste vielleicht sogar dass das ganze auch EU-weit in Diskussion kommt. Also wennschon: Die spinnen, die Europäer.
 
@lutschboy: Nicht nur die EU auch die USA! EIgendlich hab ich die Chinesen ja noch nie so richtig gemocht, aber so langsam.... die regen sich nich so auf weg. urheberrechtsverletzungen^^...aber mal ehrlich solangsam wirds krank....
 
Wie soll das eigentlich überhaupt ermittelt werden, dass man illegales Filesharing betreibt? Anhand des Traffics geht das ja schlecht, in Zeiten in denen immer mehr gestreamt und legal getauscht wird. Ports? Lassen sich konfigurieren. Protokolle? Auch Torrent und eMule und Konsorten lassen legales Sharing zu. Bleibt noch Anhand von Dateinamen, aber auch eine Britney Speares MP3 lässt sich legal runterladen, oder von einem eigenen Server ziehen, wo man zb seine eigenen RIPS gebackupt hat. Wie soll das also gehen? Und filesharing per filehoster? Woher wollen die wissen ob in der verschlüsselten Urlaub001.rar ein aktueller Kinofilm oder Urlaubsvideos sind? Und wie sieht's aus mit verschlüsselten Protokollen? Oder passiert die Sperrung auf reiner Vermutung?
 
@lutschboy:
Die machen das einfach so wie heute auch is überhaupt kein Problem zB bei Limewire oder eMule rauszufinden wer was lädt...
Nur ich seh nich den Sinn Internetanschlüsse zu kappen anstatt Leute zu verklagen :D
 
@lutschboy: Das Problem ist doch, daß die meisten Sachen unverschlüsselt mit dem wirklichen z.B. Filmnamen als Dateiname rumgereicht werden. Ich denke, das muß nun wirklich nicht sein. Es dürfte unmöglich sein, eine Datei namens lksjd73.rar mit eingeschalteter Passwortfunktion beim Packer als abgefilmte Version von "Cloverfield" zu enttarnen. Das ist ziemlich schwer bis unmöglich, kostet Zeit und Nerven, und kein Provider wird dagegen etwas unternehmen.
 
2012: Todesstrafe für Filesharer eingeführt
 
@Doso: Du hast die Folter vorher vergessen. Es ist echt armselig was so veranstaltet wird! Die Lager werden zu immer drastischeren Mitteln übergehen. Krassere Hacker und paranoidere Provider/Regierungsbeamte/Firmenchefs! Vom internet ausschließen?! Das ich nicht lache, es gibt immer einen weg! und es trifft mal wieder diejenigen die kaum oder garnichts dafür können! Ich sollte keine news mehr lesen das wird immer bescheuerter! ICH GEH MAL SCHNELL KOTZEN!
 
Die Unterhaltungsindustrie hat anscheinend "immer noch" zuviel Geld und die "unbestechlichen" Politiker haben zuwenig davon. Also schmiert man lieber ein paar hohe Tiere anstatt einfach die Preise zu senken...
 
@herbhollywood: Die brauchen niemanden zu schmieren, es sitzen genügend Politiker in den Aufsichtsräten
 
Das machen se aber auch nur so lange bis se ausversehen einem Unternehmen die Leitung kappen und wegen betriebsausfalls verklagt werden...
 
ich sehe die news kommen: "DSL-provider in UK gehen alle pleite, da es an Nutzern fehlt"
 
@menticide:
(+) für die nackte Wahrheit.
 
Geht doch dann bestimmt wieder über so eine Vertuschungsseite.

Also wo man sich auf eine Seite einwählt und von da aus dann alles gemacht wird und runtergeladen wird.
Dann sieht der Provider eigentlich nur die eine Seite.

Alles Schwachsinn. Und irgenwann ist es eh wieder wie früher das man
unter Freunden CD´s tauscht.

Oder wie man es heute sagen würde Mobile Festplatten :-)
 
damit wird man in den Informationsrechten eingeschränkt. Man nutzt ja die www nicht nur für solche Zwecke, sondern ein Großteil der Kommunikation läuft darüber bzw. der größte Teil der Informations- und Meinungsbildung. SCHWEINEREI so was.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles