EA will nicht mehr der Goliath der Spielebranche sein

PC-Spiele Der Spielekonzern Electronic Arts ist nicht gerade für seinen guten Umgang mit den zum Unternehmen gehörenden Entwicklerstudios bekannt. Unter Spielern gilt der weltgrößte Spielehersteller als Garant für das Ende einst erfolgreicher Studios, sobald ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn ich die "Nur den Titel leser und kommtierer" hasse fällt mir beim Titel nur als Antwort ein: Das merkt man! :-)
 
Kreative Köpfe sterben bei leichter Veränderung der Temperatur? Schlechte Nachricht, in Zeiten des Klimawandels :-)
 
@forum: der is gut (+)
 
EA hat die Studios eben auf erfolgreiche Spiele getrimmt und alles kontrolliert, und damit haben sie genau das Gegenteil erreicht. Sie hätten die Studios lieber einfach machen lassen und nur gelegentlich die Milestones kontrollieren, die Studios wissen schon was sie machen (außer die von DN4E).
 
@Snaeng: was hat duke nukem forever mit ea zu tun? wenn sich 3d realms das leisten kann 10 jahre entwicklung in einen titel aufzuwenden um das beste spiel ever zu machen dann is das deren entscheidung.
 
@Snaeng: lol, auf die Meldung warte ich noch: "EA übernimmt 3D Realms: Duke Nukem Forever in 2 Wochen erhältlich"...
 
Hab ich irgendwo geschrieben das ich nur EA Studios meine? Das war auf alle Studios bezogen.
 
@Astorek: hehe genau, am besten auf der BF2 Engine basierend und im 6 Monatsrytmus kommen dann auch noch die ganzen Addons für 10 Euro raus (3 Maps und 5 Models)
 
Wird auch mal Zeit das ihnen Auffällt, das sie was falsch gemacht haben. Ich hoffe in nächster Zeit bessert sich das ganze.
 
Na guck mal einer an...da versucht sich ein Multi auf Verständnis. Schade, dass erst so viele Spitzen-Hersteller (vor allem Origin...habe die lomplette WC-Reihe) über die Klinge springen mussten.
Ich denke mal, der wahre Grund für den Richtungswechsel dürfte bei den stetig sinkenden Verkaufszahlen zu suchen sein. EA lebt ja eigentlich ausschließlich von "Nachfolgern" erfolgreicher Titel. Auf Dauer sicherlich langweilig, wenig kreativ und zum Untergang verdammt.
 
@Melonenliebhaber: Verkaufszahlen hin oder her, aber hast du dir mal die Verkaufscharts bei Spielen angesehen? Unter den Top 20 sind im Schnitt 15 EA Titel. Also so schlecht kann es denen garnicht gehen :)
 
@Melonenliebhaber: Eigentlich ist es egal wie das Label heißt. EA, THQ oder Ubisoft und Konsorten. Alle kaufen sich erfolgreiche Studios um mit größeren Absatzzahlen ihre Vertriebskosten und mit der Bereitstellung von Engines und Zusatzmodulen die allgemeinen Produktionskosten niedrig zu halten. - Aber den Stempel der Firma lassen sich ja auch nicht alle Studios aufdrücken. Criterion z.B. wurde auch von EA übernommen und haben nach einem angepassten dritten Teil der Burnout-Serie die NFS angepasste knuddelbunt Grafik wieder einem 'normaleren' Stil angepasst (was mich sehr gefreut hat).
Nun, letztendlich sollte es uns Spielern recht sein, wenn große Labels sich an Studios beteiligen. Es kommen zwar häufig (leicht verbesserte) Jahresversionen eines Spiels auf dem Markt, doch erscheinen durch das reduzierte finanzielle Risiko der einzelnen Studios eben auch mehr Spiele.
Somit müsste meiner Meinung nach das bestehende Konzept der großen Labels eigentlich nur ein wenig gelockert werden, sprich erfolgreiche Teams nur unterstützen statt zu bevormunden ^^.
 
THQ ist mir in letzter Zeit extrem angenehm aufgefallen, insb. deren Preispolitik ("FairPay"). Z.B. kostete Supreme Commander / Stalkler, etc. nach relativ kurzer Zeit nur noch 20 € - bei EA halten sich dagegen selbst Uralt-Titel noch immer mit 50 - 60 € in den Regalen ...
 
@Janus: naja, crysis bekommste hinterher geworfen.....kauf hellgate bei amazon, bekommste crysis umsonst dazu :-)
 
@Janus: THQ hat auch eine schöne Kopierschutz Pokitik bei der man nicht der gearschte ist und sein Original Spiel nicht spielen kann weil der Kopierschutz wieder Amok läuft.
 
@Janus: Kann ich nur zustimmen, THQ ist ein symphatischer Verein. Aber ist auch wesentlich kleiner als EA & Co.
 
Ich finde Trotzdem EA Schlecht und nur Quantitativ und habe nie wieder ein Titel von denen gekauft und auch kostenlose Angebote von denen abgelehnt.
 
@overdriverdh21: Genau das ist deren wahres Problem. Schlimm genug daß viele Spiele halb fertig und ziemlich verbuggt auf den Markt gesch(m)issen werden, aber ihnen dann noch mit den patches den Rest zu geben ist wirklich das hinterletzte. EA hat es tatsächlich geschafft mich soweit zu bringen daß ich mir wünschte es gäbe keine patches mehr...
 
@Johnny Cache: Nicht zu vergessen die Patch-Politik an sich: EA unterstützt ein Spiel grundsätzlich mit maximal einem Jahr an Patches, danach soll man sich (laut EA) gefälligst den Nachfolger kaufen... Die könnten sich mal ein Beispiel von Blizzard nehmen, selbst deren fast 10 Jahr altes "StarCraft" wird immer noch unterstützt und bei Problemen mit Patches versorgt. Sollte EA jemals Blizzard aufkaufen, würde ich keine PC-Spiele mehr spielen^^. Sogar bei C&C 3 wollte EA keine Patches mehr rausbringen obwohl es im Multiplayer viele ausnutzbare Bugs gab, erst nach tausenden Beschwerdemails lenkte EA (endlich mal) ein...
 
Blizzard wird ganz sicher nicht von EA aufgekauft. Blizzard-Actionvison > EA.
 
@Astorek: Das eigentlich geniale BF2 haben sie dann aber leider zu tode gepatcht und in diesem Zustand belassen. Lustig ist in dem Zusammenhang aber daß dann auch BF2142 genau die selben bugs bekommen hat ud damit ebenfalls unspielbar war.
Selten hab ich bei einem Betatest so lachen müssen wie bei BF2142...
 
@Astorek: LOL EA wird höchstens von Blizzard aufgekauft...wobei das nicht klug wäre bei dem ganzen Schrott den sie dann patchen müssten^^
 
Gelalle! EA war schon immer ein Konzern mit vielen Worten und wenigen(/keinen) Taten. Deshalb is für mich auf das Wort von EA geschissen bis mal wirklich Taten folgen (sollten).
 
@RocketChef: ganz meine Meinung...
 
Ist doch klar das innovative neue Spiele fehlen wenn nur die Erfolgstitel wieder und wieder durchgekaut werden. Dass die das jetzt erst merken finde ich schon bedenklich, wo das doch jeder 10 Jährige mit etwas logischem denken schon weiß. Und die Kritiken an EA gingen ja alle in diese Richtung, schon alleine deswegen hätten sie früher darauf kommen könne wenn sie nur mal ein paar Foren durchstöbert hätten.
 
@Tomarr: alter chef=alte strategie....neuer chef=neue strategie
 
@forum: Da währe ich mir nicht so sicher. Bis jetzt sind es nur Worte. Papier ist geduldig, und das Web sowieso.
 
Der hat früher schon mal zugegeben, dass die Spiele todlangweilig sein. Geändert hat sich noch rein gar nichts.
 
Na endlich haben die es mal selber gemerkt. Wobei man das schon meiner Meinung nach Teilweise an C&C erkannte: Generals war ein typsches (wenn auch gutes) Mainstream-Strategiespiel, wobei der ganze Flair der früheren C&Cs verloren ging. Mit C&C 3 haben sie's dann wieder besser gemacht... An EA: Ich würde mir mal wieder einen Populous-Teil wünschen, der ehemals von Bullfrog vermarktet wurde :\
 
@Astorek: kommt für die wii
 
Was ich bei EA am schlimmsten finde sind diese nervigen Zwangsvideos mit dem EA-Logo... ist nicht viel aber ich finds zum Kotzen
 
Soviel einsicht auf einmal??? kann man das glauben? jaja bullfrog und westwoodl, dass waren herrliche zeiten! EA schlachtet alles aus, siehe the sims! Geld Geld Geld... ICh erinner mich noch an den C64 wo EA "skate or die" rausgebracht hat, da war noch alles in ordnung!!
 
EA hatts eben einfach nich drauf nur aufkaufen und nich nachdenken was man eigendlich tut, und keine Inovationen immer nur Fortsetzungen und Spiele zum Film das is doch SCH......
 
Mir fällt nur ein Spiel von EA ein das eine großzügige testphase bekommen hat, Spore. Anscheinend haben sie respekt vor Will Wright.
 
"...Bullfrog, Origin Systems und Westwood". Wenn man die Namen liest und an die guten alten Zeiten denkt (um '95) kommen einen fast die tränen in die Augen. Was da noch an kreativen Spielen von diesen Spieleschmieden kam! Allein schon Dungeon Keeper (ok das kam kurz nach der Übernahme durch EA) und Theme Hospital/Park... die Spiele glühten vor Charme.
 
@lutschboy: Full Ack! Die von dir genannten Spiele waren damals einfach der Hammer, auch wenn sie sich nicht so toll verkauft haben wie heutzutage viele EA-Titel, aber das ist wohl im Haushalt:PC-Verhältnis zu erklären.
 
Ach, deshalb hat EA SCHON UNTER DER LEITUNG VON JOHN RICCITELLO Bioware übernommen, ich verstehe... soviel zur geheuchelten Einsicht... Schwachköpfe... -.-
 
Kommen die auch mal drauf, nachdem auch der letzte Depp gecheckt hat, dass EA-Spiele einfach jährlich fast das gleiche sind?
 
Die Aussage von Riccitiello hört sich für mich so an: "Blablablabla... na kleiner willste einsteigen? Kriegst auch ne Haselnussschokolade" und später merkt der kleine Junge dann, dass er die Haselnüsse erst noch dazukaufen muss. EA hat schon soviel Mist gebaut, die können garnicht mehr beliebt in der Spielerszene werden. Wer weiß, vielleicht lesen wir ja demnächst eine News: "EA-Topmitarbeiter Gründen ihre Eigene Firma", 1 Monat später "EA löst sich auf" und dann geht das Spiel unter dem neuen Namen weiter in der Hoffnung, dass es keinem auffällt.
 
Also ich hab Crysis gespielt und finde es ist ein durchschnitts Spiel. OK die Grafik ist sehr Hüpsch, aber das hält dich auch nicht länger dran. Das einzigste Spiel was ich wirklich lange gespielt habe war WoW. Jetzt bin ich mittlerweile 26 und irgentwie verliere ich das Interesse an einem Spiel wenn ich es 15 min lang gespielt habe. Das heißt also ich kann garnicht mehr spielen irgentwie KEINE SPIELE. Ich erkläre mir das einfach damit das die Spiele von inhalt her IMMER DAS SELBE SIND man muss es nur anfangen zu spielen und weiß wie das ganze Spiel ablaufen wird und kann sogar abschätzen wie lange man braucht bis man es durch hat. Naja was ich eigentlich damit sagen will. Egal wieviele neue Spiele rauskommen sie werden alle im Grunde gleich sein und nichts neues bringen. Das einzigste was man noch machen kann ist die GENRE also Spielearten in weitere zu splittern was z.B in der Musikindustrie ist, DA KOMMT NICHTS NEUES MEHR ^^ MFG
 
@kostja1000: Ohne jetzt offensiv klingen zu wollen, bist du Legastheniker? Falls nicht, solltest du unbedingt an deiner Rechtschreibung feilen... Ich will jetzt nicht näher darauf eingehen, könnte aber auf einem Blick schon 4 Fehler nennen.
 
Ich hoffe auch, dass Blizzard es einssieht und nicht so geldgierig nur an dem dummen Word of Warcraft sitzen bleiben und endlich mal gescheite Spiele bringen und alte gute wieder verbessern, aber hoffentlich dann nicht wieder wie GuildWars oder auch WoW mit teuren neuen kostenpflichtigen Addons...
 
@Screemon: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten...! Was du hier quasselst ist absoluter Blödsinn. Hast du jemals Diablo 2, Starcraft oder Warcraft 3 gespielt? Soviel zu "gescheite Spiele" und vor allem was meinst du mit "alte gute wieder verbessern"? Das D2 Addon LoD war damals der Hammer, ebenso wie Frozen Throne für WC3. Mit WoW haben dies auch super gemeistert, obwohl ich selbst das Spiel verhasse, aber da ist etwas moralisches der Grund. Auf was wartest du eigentlich? Ein Millarden-Entwickluns-Kosten-Spiel für Umsonst, bei dem du noch nen neuen Rechner geschenkt bekommst? (-)
 
@frisch85: ich glaube er meinte genau das gleiche wie du.
 
Na dann wollen wir mal hoffen, dass EA Mythic und Warhammer Online ned versaut :D
 
Also nicht das ich dem Chef von EA ungesehen glauben würde aber selbsterkenntnis ist nun mal der erste Schritt zur Besserung. Und wenn er schon selbstkritisch das ausspricht was viele spieler denken obwohl er das (Verkaufszahlentechnisch) gar nicht nötig hätte dann halte ich das nicht gerade für leere Worte. Es soll ja schließlich sowas wie Kundenwert geben an dem gemessen wird wie loyal die eigenen Kunden dem Unternehmen gegenüberstehen. Und wenn dieser Wert miserabel ist dann kann das auch ein so großes Unternehmen nicht ignorieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles