85 Mio. User durch beschädigte Internet-Kabel offline

Internet & Webdienste Die Internet-Ausfälle im asiatischen und arabischen Raum sind offenbar weitläufiger als zunächst angenommen. Die Firma FLAG, die zwei Unterseekabel zwischen Europa und Ägypten betreibt, teilte mit, dass rund 85 Millionen Nutzer betroffen sein sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lasst Euch bitte Zeit mit dem Reparieren, ich seitdem weniger SPAM
:)
 
@Nixwiss: :-D
 
@Nixwiss: Jupp stimmt ! :-) Aber würde ich da wohnen wäre ich bestimmt arg sauer.
 
@ Hutzi: Du wohnst in Untersee ? :-))
 
@Nixwiss: kann ich nicht bestätigen, habe auf meinem firman acc. seit gestern abend 140 spam-mails
 
@futuro: dann hat deine firma aber keine ahnung wie man einen guten spamschutz auf den server aufsetzt ^^
 
@hamse: moment ... habe nichts davon gesagt, dass die spam-mails im posteingang landen. natürlich werden diese gefiltert (in einen separaten ordner). wir nutzen dafür mail essentials für ms exchange von der firma gfi. da es aber selten vorkommt, dass mails fälschlich aufgrund bestimmter keywords als spam erkannt werden, muss man die spam mails nochmal kurz prüfen bevor sie endgültig gelöscht werden. wenn du eine bessere lösung kennst, die sich in exchange integrieren lässt, nur her damit... da ich neben dem verkauf auch unsere it betreue werde ich das gerne testen
 
@hamse: Jeder Server-seitige Spam-Filter birgt gewisse Risiken, es ist manchmal so wie es ist, nicht weil es nicht technisch realisierbar ist, sondern weil es zu große Risiken birgt... jede versehentlich als Spam eingestufte E-Mail ist eine zu viel...
 
@Nixwiss: Das dürfte kaum Auswirkungen haben, siehe hier: http://www.winfuture.de/news,37340.html
 
@ mibtng: Richtig! wie schon erwähnt arbeite ich auch im verkauf. wir vetrieben weltweit laborgeräte. ich habe z.b. schon aufträge per e-mail bekommen bei denen z.b. das wort "herbal" im e-mail verwendet wurde. das dies ein keyword ist, das der spam-filter als blacklisted führt wurde die mail gefiltert. der auftrag wäre mir durch die lappen gegangen. wie gesgat kommt selten vor, aber es kommt vor...
 
@Futuro: Guck dir mal Expurgate an von http://www.eleven.de/ Damit habe ich durchaus positive Erfahrungen gemacht und es gibt praktisch keine false positives, bei denen Aufträge im Spam-Ordner landen.
Kostet zwar, aber ich bin mit dem Dienst sehr zufrieden. Setzen wir (Bin IT-Dienstleister) auch bei diversen Kunden ein, aber über die Software David von Tobit Software. Wenn ich da den kostenpflichtigen Spamfilter aktiviere, greifen die auf die Technik von Eleven zurück.
 
@Nixwiss: Nicht mehr und auch nicht weniger SPAM als vorher, eigentlich kommt, wenn überhaupt, max 1-2 SPAM am Tag. Was machstn falsch?
 
@ mcbit: wieviel spam man bekommt ist auch davon abhängig, wie intensiv man seinen mail account nutzt. ich schreibe ca. 50-70 mails pro tag. vorher als ich noch nicht soviele mails geschrieben habe, habe ich auch deutlich weniger spam mails erhalten.
 
Klingt für mich eindeutig nach Zufall :)
 
das ist ja ganz deutschland :D oh man. das wäre.. sch...^^
 
Ohne I-Net, brauch ich garnet zur Arbeit kommen. Bissel Urlaub würd net schaden. ^^
 
Darüber war letzte woche schon ein bericht im tv.. äusserte sich auch ein "experte" dazu, dass soetwas in de nicht möglich wäre. würde hier ein kabel defekt gehen, würde das nächste kabel genutzt, da wir in de und ringsrum paar mehr solcher kabel haben. aber schon heftig... auch die banken da unten sind ja nun offline.
 
Woher kommen nur die ganzen Kabelausfälle? Fällt eines aus fallen mehrere aus... Wird doch hoffentlich nicht eine politisch motivierte Tat sein^^ *duckundweg* . Im Ernst, allmählich fällt das schon auf...
 
Wie lange liegen unsere Unterseekabel eigendlich da unten schon ?
 
so kann man auch gegen die Hackqangriffe @Indien, Pakistan, Ägypten und Saudi-Arabien vorgehen ^^ n1 USA..

nurn Schätz..
 
Die Selbstmordrate steigt bestimmt signifikant :D Viele werden erst jetzt entdecken, dass Sie einen Partner haben oder sogar Kinder :D
 
http://www.ironport.com/de/ kann ich nur empfehlen gegen Spam!
 
Jimmy Carter war es! :) > http://tinyurl.com/3az39x
 
Würde mich mal interessieren, wie sich das derzeit auf Firmen auswirkt, die ihre IT in die betroffenen Staaten "outgesourced" haben.
 
@Ken Guru: Die US und A haben alle möglichen Hotlines der verschiendensten behörden nach Indien ausgelagert. Die Steuerbehörde zB. oder die Hotline der Sozialversicherung. Dort werden nicht nur Informationen aufgenommen sondern auch bearbeitet, weil die Sachbearbeitung auch schon seit gut 10 Jahren in Inien ist. Also ich glaube dass die Amis im Moment den Kopf voll haben.
 
Leute, ihr solltet das alles nicht so amüsant sehen!
Wenn 1-2 Kabel kaputt gehen, kann man noch von Zufall bzw. einem Unfall reden, aber das hier ist nicht mehr lustig! Wer mal ein bisschen recherchiert, wird schnell merken, dass nur der Ami dahinter stecken kann, wenn man schon kein offiziellen Krieg führen kann, kappt man eben das Internet in der Region und sorgt für einen finanziellen Schaden. Grund? Öl soll dort demnächst in Euro statt Dollar verkauft werden! Das ist dem Ami gar nicht Recht.
 
@sushilange: Und deshalb ein kompliziertes Gefüge von gemeinsamen Interessen, gegenseitigen Abhängigkeiten, gewachsenen Einflussnahmen und - wenn auch im anderen, als im üblichen Sinne - mühsam aufgebauten *Vertrauens* aufs Spiel zu setzen? Wenn erst einmal die Quelle und die Beschaffenheit der Störungen gefunden wird, lässt sich auch die Zahl möglicher Urheber auf ein Minimum eingrenzen. Ich weiß nicht, ob sich jemand wirklich so leicht überführen lassen möchte. Interessen lassen sich doch normalerweise wesentlich wirksamer hinter verschlossenen Türen in einem "konstruktiven Dialog" unter vier Augen durchsetzen.
 
@yun:
1.) Sushilage hat vollkommen Recht!
2.) Denkst Du, die USA würden dies jemals zugeben? Eher verschwindet das Thema aus den Medien und gut is, wie es in letzter Zeit bei vielen Fällen, die für mich und viele andere eindeutig fingiert waren, der Fall war. Fakt is eins: Dieser Tage sollte in Asien eine Ölbörse eröffnet werden, wo Öl NICHT in Dollar gehandelt wird. Und das wollen gewissen Staaten verhindern. Wer wirklich glaubt, hinter diesen Kabelausfällen steckt niemand und nichts dahinter, dem ist nicht mehr zu helfen!
 
@rebastard: Zitat: "Denkst Du, die USA würden dies jemals zugeben?" - Wenn die Unterseekabel mutwillig beschädigt wurden, lässt sich auch herausfinden welche Schiffe sich zum Zeitpunkt der Ausfälle in der Nähe der Kabel aufgehalten haben und damit wird man auch zurückverfolgen können, wer dahinter steckt. Wie auch immer. Ich weiß nicht, ob jemand dieses Risiko und die damit verbundenen Konsequenzen wirklich in Kauf nehmen möchte. Vermuten lässt sich viel, warten wir es einfach einmal ab ^^
 
@yun: und das FBI bzw. CIA hat bestimmt auch kein Spionboote oder Ähnliches... wenn das eine geplante Operation war, kann man denen gar nichts mehr nachweisen :P
 
@ZeR0: Man braucht ihnen nichts nachzuweisen, alleine der Verdacht könnte schon katastrophale Folgen haben. - FBI? - ganz andere Baustelle!
 
@yun:

Schon mal bedacht, das man auch unter anderer Flagge fahren kann? Macht die Sache noch einfacher: Wir machen eine chinesische dran. *g*
 
@elmorte: Es würde auffallen, wenn ein Schiff tagelang vor der Küste auf und ab fährt (um eines und schließlich mehrere Unterseekabel zu finden und zu sabotieren), ohne jemals in einem Hafen angelegt zu haben. Alle betroffene Länder werden über eine Küstenwache verfügen, die sich für "unbekannte" Schiffe mit unbestimmten Ziel, zu interessieren hat. Und nicht registrierte Schiffe sind bestimmt von ganz besonderen Interesse. Wie gesagt, wir können über alles spekulieren, nur ist das bei unserem Kenntnisstand wenig sinnvoll.
 
Oh mein Gott! Es ist ein McFlurry...äh, eine Weltverschwörung!! Rosswell strikes back! :)
 
ist ja gut, ich gebs, ja zu. Ich wars, ja ich, war aber keine absicht. Bin nur etwas weit raus geschwommen und da ist es eben passiert. Kommt auch nicht wieder vor, ich versprechs, aber sagt bloß nix meinen Eltern. :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles