Günstiges Handy-Modul soll Mobilfunk revolutionieren

Telefonie Das israelische Start-Up-Untenrehmen Modu hat eine Art modulares Handy vorgestellt, das in verschiedene Gehäuse oder auch Kleidungsstücke eingesetzt werden kann. Das rund 40 Gramm schwere und gut 7 Zentimeter große Modul enthält alle typischen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Teil erinnert ein wenig an den Eee Pc von Asus.
Denke nicht, dass es großen Absatz in Europa finden wird :x
 
@hamse: denke auch nicht. Ist ja auch im Prinzip ein "Computer" mit Minimalaustattung den man tunen kann. Beim PC machts ja noch Spaß aber beim Handy,...
 
@hamse: ich halte diese idee gar nicht für soooooo übel. man bedenke, dass dann die möglichkeit besteht, sich sein "eigenes handy" zu designen. zumindest was die äussere erscheinung anbelangt. das modul wird dann folglich immer vom gleichen anbieter sein und die entsprechenden erweiterungen werden von 3. anbietern zur verfügung gestellt. das halte ich sehr wohl für einen klugen schachzug. denn schon alleine der gedanke 1 handy für alles zu haben, finde ich hammer... organizer-tastatur-modul weg und gamemodul oder irgendein anderes drauf. ich finds top =)
 
Das klingt wirklich mal genial! Für die Arbeit ein Handy mit Terminplaner, W-LAN, und sonstigen Businessfunktionen und Abends ein Handy mit guter Digicam ... und ich muss keine Angst haben mein gutes Businesshandy zu verlieren oder dergleichen. Ich bin auf jeden fall gespannt.

EDIT: @HAMSE: Das auf dem Bild ist nur ein Beispiel. Wie ja schon im Text steht wird es verschiedene Module (schalen) geben und somit kannst du auch die Optik verändern.
 
@b0toxXP: Naja hast schon recht. Doch bedeutet das dann wohl auch das man quasi zwei sehr teure "Schalen" kaufen muss damit man mal eben wechseln kann.
 
Wenn ich scho wieder Israel lesen ... ham die dort so gute Leute? ICQ wird ja z.B. auch in Israel entwickelt oO aber des mit den austauschbaren Covern hatten wir schonmal vor vielen Jahren =) Nur eben jetzt noch bissel verfeinert. Btw Kamera passt da nich mehr rein oder?
 
@sibbl: Offensichtlich hast du keine Ahnung von der IT-Industrie in Isreal. Nicht nur ICQ wird dort entwicklet, viele Entwickelerstudios habe dort Außenstellen, sogar Intel hat dort meines Wissens ein Werk. In Isreal gibt es sehr gut ausgebildetes Personal. Nur weil Israel für dich "in der Wüste" liegt, heißt das nicht, dass es auch so ist.
 
Klingt sehr gut. Wenn das Modul qualitativ gut ist und im Gehäuse nicht irgendwo rum lappert oder so sehe ich da schon echtes Potenzial in der Sache.
 
"Vollständige" Handys werden immer kleiner, und leisten immer mehr, weshalb soll dann das Modul eine solche Revolution sein ? - Ständig ein Modul zu wechseln mag am Anfang, und für Kids, vielleicht nett sein, aber auf Dauer. Dann ist das Modul selbst, aus meiner Sicht, zu teuer, - und von der Größe her gibt es ja bereits Handy-Uhren. - Ich würde mich da zukünftig mehr über ein Auto freuen, bei dem man günstig die Karosserie wechseln kann, sodass man z.B einen Pick Up hat, Sportwagen, oder Kombi, halt alles auf einer Plattform aufbauend. Das wäre für mich eine Revolution.
 
@KamuiS: geb ich dir völlig recht. Die handys von heute haben eh schon fast alles drauf. Das wird bald billiger und kleiner alles wozu noch so ein Gerät um dauernd alle Funktionen extra zu kaufen. Nun gut den kleinen Vorteil hätte es dass man es immer "updaten" kann vielleicht aber das wird sich auch nicht lohnen wenn man 40 upgrades zu hause rumliegen hat. Bin auch für das Beispiel mit dem Auto :)
 
"Start-Up-Untenrehmen" korrigieren es heißt Unternehmen :)
 
Also ich finde die Idee dahinter genial. Man hat ein universelles Modul. Dieses kann man dann benutzen wo es gebraucht wird. Eingeschoben in ein Handy, ins Autoradio während der Fahrt, im Laptop zum Surfen usw.
 
@Tinitus1978: Grundsätzlich ist eine Modularität wirklich nicht schlecht. Trotzdem denke ich, wird das Konzept keine Zukunft haben. Denn was hier als Revolution angeboten wird macht mein Nokia N95 8GB jetzt schon. Und dafür brauch ich das Ding nicht mal irgendwo einstecken: Handy in der Jackentasche, im Auto (automatisch) verbunden mit der Freisprecheinrichtung und wenn ich meinen Labby anschmeisse und ich kein Internetanschluss in Reichweite habe muss ich genau 2x klicken dass ich über das Handy eine Internetverbindung habe - ganz ohne einstecken :) Und die Grösse des Gerätes lässt es problemlos zu, dass ich unter dem Tage einen Organizer habe und am Abend eine schicke Kamera oder was immer. Wie gesagt, die Idee an sich, als zB Industriemodul oder zum Verbauen in 'Intelligente' Geräte - wieso nicht. Doch glaube ich, haben da die grossen Hersteller schon lange was im Angebot. Wohlgemerkt: In den späten 90'ger Jahren wär das was ganz tolles gewesen. Aber heute mit Bluetooth und all-in Geräten mit einer Grösse einer 1cm dicken Kreditkarte ist das wohl eher ein Rohrkrepierer...
 
Günstiges Handy-Modul für 200$? Günstig wären 19€
 
@killerwade: grins...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen