Linux-Erfinder: Microsofts Patentdrohungen ein Bluff

Linux Linus Torvalds, Vater des freien Betriebssytems Linux, hält nicht viel von Microsofts Drohungen, mit Patentklagen die Entwickler und Anbieter freier Software vorzugehen. Dies machte er in einem jetzt veröffentlichten Interview noch einmal sehr ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Linus Torvalds hat recht. Würde MS wegen irgendwelcher Patente die Linuxgemeinde
verklagen, würden die wahrscheinlich auch irgendwelche Patentverletzungen gegenüber MS geltend machen. Außerdem fährt MS ja diesen Schmusekurs mit
Novell, der dann wohl auch beendet wäre.
 
@drhook:
Was wiederum beweist das Softwarepatente in dem Sinne eingeschränkt werden sollte, das ein Musterschutz nicht mehr erlaubt ist.

So ist es zwar möglich die Verwendung des eigenen Maschienencodes zu unterbinden aber wenn jemand das gleiche nachprogrammiert ohne den original Quellcode zu verwenden, sollte das legal sein.

Ein Beispiel wäre, wenn ich den Internetexplorer genau gleich nachprogrammiere, allerdings mit meinem eigenen Quelltext, so das er zwar grafisch genau gleich aussieht und auch gleich funktioniert aber die Quelle eine andere ist sollte das kein Problem mehr sein.
Natürlich darf ich dann nicht das IE Symbol verwenden , das ist klar, aber die Bedienelemente sollten zumindest ähnlich aussehen und an der gleichen Stelle wie im IE sein dürfen.

Momentan kann man in den USA ja für jeden Mist ein Patent beantragen, da die Richter keine Ahnung haben von der Technik.....dafür müsste ein spezialisiertes Patentamt eingerichtet werden, was auch erkennt was Patentwürdig ist und was nicht.
 
@x2-3800:
nein, das gui ist in ihrem aussehen auch schon ein eigenes geistiges werk und eben auch geschützt. Die GUI musst du schon auch verändern.
Du darfst ja auch nicht einfach eine Webseite erstellen, die gleich wie eine andere aussieht und sich nur vom html und css unterscheidet.
 
Naja viele Firmen haben Patente ja nur, um sich selbst vor Patentstreiterein zu schützen...
 
@mibtng: Berechtigterweise
 
@mibtng: Microsoft soll ja in letzter zeit eine unmenge an Patenten eingereicht haben....hab ich mal hier irgendwo gelesen.

Sind sicher zum großteil Schrottpatente.

 
@x2-3800: sehr gut recherchiert in sachen "schrott-patente" sicher nicht grösserer Schrott als beleuchtete Ipods. hirn.exe runterladen bitte!
 
In der News fehlt das Wort "gegen" (im 1. satz)
 
@FloW3184: Und im gesamten Text fehlt eine Quellenangabe. Und nun? :D Hier muss sich dringend was ändern ... Wer sich berufen fühlt, kann ja mal im Feedback bemängeln ... :-)
 
wer seiner konkurenz mit angeblichen patentverletzungen drohen muss um sie einzuschüchtern, ist sowieso ne ganz arme socke.
 
Man kan es auch so ausdrücken. " Hunde die bellen beißen nicht".
 
@Geisterfahrer: Jo, aber getroffene Hunde bellen, könnte hier auch zutreffen :-P
 
Na und? Ich hab auch schon was von Microsofts Patenten gehört, ich weiß auch, dass Microsoft Kohle für ihre Software haben wollen. Ich weiß auch aus Erfahrung, dass diese kostenpflichtige Software ihr Geld wert ist, also bezahle ich auch dafür. Ach, die besitzen auch Patente, die sie NICHT aktiv gegen andere einsetzen? Und die betreiben auch noch Öffentlichkeitsarbeit damit... Oh Schande! Und nun? Was will uns der Herr Torvalds nun sagen? *Verwirrtsein* Naja: Torvalds, das arme Würstchen: (-), MS, der normal Geld verdienende Konzern: (+), würde ich mal so sagen. Also mal wieder der normale Lauf der Dinge, man fühlt sich doch immer wieder in seinen Ansichten bestätigt. Mit purer Arroganz ist halt kein Blumentopf zu gewinnen. P.S.: Ich zittere jetzt schon vor der Psychoanalyse des Herrn winzig...
 
@DON666: Du bist ja offensichtlich nicht so helle, also werd ich es dir mal erklären: Normalerweise meldet eine Firma ein Patent an, wenn sie ein Produkt/Technologie schützen wollen, d.h. sie wollen nicht, dass eine Woche nach der Vorstellung 20 gleichartige Produkte aus China auf den Markt kommen (das mit China ist nur ein Beispiel). Wenn solche Patente verletzt werden, klagt man die entsprechende Firma an (wird ja momentan sehr gerne gemacht). Was Microsoft aber macht, ist so wie bei Eltern, die ihren Kindern mit Prügel oder sontwas drohen, wobei aber alle Beteiligten wissen, dass es nie dazu kommt. FALLS Microsofts Patente verletzt werden, sogar 235 davon, warum nutzen sie das nicht gegen den immer größer werdenden "Feind" Linux. Dass sie Angst haben, sieht man ja an diesen verzweifelten Aktionen. Dass du Angst hast, sieht man an deinem Kommentar. Du fällst also voll auf ihre Masche herein, wie das Kind, was auch nach der x-ten Prügeldrohung noch Angst hat und nicht kapiert, dass keine Prügel kommt. Wenn du Hilfe brauchst, sprich einfach über deine Ängste, ist nicht schlimm. :)
 
Linux-Erfinder? Oh jee, nim, das ist aber furchtbar schlechter Ausdruck. Vater ist ja schon komisch, aber Erfinder?! Das lief dann wohl so ab: "Hmmm.....HmmHmmm...: LINUX, genau!" Und dann wars erfunden. :)
 
Naja, Microsoft ist ja nicht blöd. Was würde denn passieren wenn sie jemanden wegen Patentverletzung verklagen? Sie müßten im Rahmen der Beweisführung so viele Informationen darüber preisgeben, dass der Beklagte sein System so umbauen kann dass das Patent nicht mehr verletzt wird. MS hätte sein Pulver verschossen. Da ist es strategisch doch viel besser zu sagen: "Wir könnten wenn wir wollten, also paßt besser auf was ihr tut (oder was ihr kauft)". Würd ich auch so machen.
 
Ich kann mich nur noch an den artikel vor einigen tagen erinner, wo bill gates sagte, dass er froh ist um die open source....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr