eBay: Verkäufer dürfen nicht mehr negativ bewerten

Internet & Webdienste Beim Online-Auktionshaus eBay wird derzeit vieles anders. Nach neuen Gebührenregelungen sollen auch bald neue Vorgaben für einen reibungslosen Umgang unter den Nutzern sorgen. Unter anderem ist geplant, die Feedback-Möglichkeiten für Verkäufer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das mit dem "Rächen" war ja auch ein echtes Problem meiner Erfahrung nach, von daher: Daumen hoch.
 
@Il Padrino:

Ich kenn es nur von Ricardo. Und da bekommen Händler eher Probleme mit negativen Bewertungen als Käufer. Eher umgekehrt müsste es meiner Meinung nach sein. Weil es gibt verdammt viele die nicht bezahlen oder einfach vom Kauf unbegründet (oder fadenscheinig) zurücktreten wollen. Willst du dann so ein Käufer zurecht eine negative Bewertung geben, rächt sich der einfach. Und fallst du erst unter 98 bis 99% positiv, kauft kein Schwein mehr bei dir ein. Umgekehrt ist das nicht so problematisch. Aber Ebay ist eh ein Sauhaufen, von daher bleiben wir bei Ricardo Schweiz.
 
@Il Padrino: Mit dem Rächen magst du ja recht haben.
Aber, was ist, wenn der Kunde zu Unrecht negativ bewertet?
Wenn die Ware einwandfrei iat, aber dem Käufer nicht gefällt?
Es gibt immer 2 Seiten einer Medallie.
Das Ergebnis, wird sein, dass viele Verkäufer nun gar nicht mehr bewerten.
 
@Il Padrino: Eigentlich hast du Recht mit der "Rache-Aktion". Aber negative Ereignisse sollte man auch negativ bewerten können. Daher sollte man eine negative Bewertung machen können, nachdem man die Ebay-Internen Beschwerdefunktionen genutzt hat.
 
@Il Padrino: na ja, ich sehe das anders. Bin auch unter (lippiman) bei Ebay und habe 100% positive Bewertungen. Ich gebe meine Beschreibungen zum Artikel eigentlich sehr genau ab. Aber wenn ich als Käufer etwas finden WILL, finde ich auch was. Habe mal ein Handy versteigert und der Käufer hatte einen (Nano-Katzer), wahrscheinlich mit einem Atommikroskop, entdeckt und wollte mir deswegen eine Negative Bewertung geben. Musste mich tausendmal entschuldigen. Spaßbieter wurden in den letzten Jahren auch immer mehr. In letzter Zeit verkaufe ich wieder mehr in der zweiten Hand. Mein Fazit: Ebay wird immer schlechter und teurer.
 
@Il Padrino: Also das mit dem Rächen war bei uns nie das Problem... Wir haben uns gegenseitig sogar ausgemacht das wir uns positive kommentare geben auch wenn es mal nicht so reibungslol ging :)
 
@Il Padrino: Hy,mein allererster Kontakt bei Ebay hat mir sofort meine einzige negativ Bewertung gebracht.
ich habe mindestens 14 Tage gebraucht und Ebay immer wieder bombadiert,habe denen geschrieben:Hier wird das Opfer zum Täter gemacht,alles nichts genützt,na ja vielleicht wird es dann besser
 
@Il Padrino: Genau das ist mir auch passiert.Ich hatte eine Ware per sofort-kauf ersteigert und nach genau 9Wochen kam dann die falsche Ware. Ich hatte denn Verkäufer Negativ Bewertet und bekamm von ihn natürlich auch eine Negative Bewertung.Obwohl ich sehr schnell Bezahlt hatte und freundlich per E-Mail nachgefragt hatte.Da der Verkäufer über 5000 Bewertungen hatte viel das bei ihm garnicht so auf.Aber bei mir mit 59 Positiven Bewertungen und dann seine Negative Bewertung das haut ganz schön rein.
Wer fehler findet darf sie behalten!!!
 
Tja eBay wird so oder so untergehen.
 
@overdriverdh21: Wo kann man die Glaskugeln kaufen? Ich hätte auch gerne eine.
 
@overdriverdh21: wo kann man deine drogen kaufen? die hätt ich auch gerne O.o
 
@overdriverdh21: Scheiß egal was er nimmt.... er muss weniger nehmen.
 
@overdriverdh21: Ok, ich übernehme ebay fürn Euro und bin bald Millionär. Mal ehrlich, ebay geht niemals unter, wenn die mit den Gebühren locker bleiben. Wo kann man sonst den Kram verkaufen, den man sonst sehr wahrscheinlich wegwerfen würde!
 
Find ich wirklich gut. Sauerrei was manche Verkäufer sich bisher erlaubt haben!
 
@kiffw: und was ist mit den käufern?? die dürfen sich alles erlauben oder was??
 
@kiffw:

Genauso können dir ehrliche Verkäufer ein Liedchen singen was gewisse Käufer so abziehen. Auf beiden Seiten gibts mehr als genug schwarze Schafe. Deklarierst du etwas als gebraucht (LEGO) und man sieht die Kratzer und Farbbleichung sogar auf dem Foto, versuchen es doch immer wieder Käufer sie wollten eine Kaufpreisminderung sonst würden sie dich negativ bewerten. Und als Verkäufer bekommst du viel schneller mit negativen Bewertungen Probleme als ein Käufer. Oder eben man habe sich geirrt man wolle nun doch nicht kaufen, obschon klar und deutlich steht um was es sich handelt. Mutmassungen und blinde Annahmen kommst du am Laufmeter von Käufer hören. Nur eigentlich bräuchte dich das als Verkäufer ja nicht zu interesieren, gäbe es dieses Erpressungssystem "negative Bewertungen" nicht. Am besten sind aber die Käufer die sich herreissen lassen haben zu einem abstrus hohen Kaufpreis, und dann meinen man würde sie bescheissen, das sei doch gar nicht soviel wert (hat ihn niemand gezwungen so hoch zu steigern). Noch besser sind aber diejenigen die nicht bezahlen (obschon steht dass man auf Vorauskasse besteht) und sich wundern das nichts verschickt wird.
 
@kiffw: stimme ich dir voll zu, hatte letztens so ein mega problem mit nem verkäufer, da kaufste, zahlst am gleichen tag, und wartes 2 wochen auf wahre, und auf anfragen wird dir noch gedroht du hättest das geld nicht überwiesen. Also ich weis aus 100% Quelle das die Banken maximal 3 tage für die Verbuchung haben.
 
@kiffw: Absolut richtig. Nicht genug dass Verkäufer negativ bewerten, es ist vor allem der Umstand, dass manche dermaßen beleidigend werden, dass Ebay dann die Kommentare alle wieder löschen muß. Vor allem einige unserer türkischen Mitbürger rasten gleich total aus, wenn man sie berechtigt kritisiert. Da kommen dann Sprüche wie "ich fi*ke Deine Mutter" etc, wie man es aus der Gosse kennt. Wenn ich 3 verschiedene Artikel bestelle, keiner ist lieferbar und dann renne ich 8 Wochen hinter meinem Geld her, dann ist meine Kritik berechtigt. Ich sehe jedenfalls auch, dass Ebay hier dringenden Handlungsbedarf hat.
 
Naja, ich denke das ganze hat Vor- und Nachteile. Zum einen gibt es wie schon erwähnt keine Rachefeldzüge mehr, zum anderen wird sich bestimmt die Zahl der Betrügerkäufer häufen. Bestellen, bezahlen, Zahlung zurückziehen, dürfte ja zumindest mit PayPal kein Problem sein. Und wenigstens ist es nicht wie bei Amazon, wo ich schon mehrmals eine Drohung wegen schlechter Bewertung eines Verkäufers bekommen habe.
 
Och, menno, jetzt hab ich grade wieder 2 Rachebewertungen bekommen, hätte Ebay das nicht früher einfallen können? :-)

Trotzdem, eine der wenigen guten Veränderungen, die Ebay in den letzten jahren gebracht hat.
 
das ist doch ein sehr harter schritt den ich nicht nachvollziehen kann. sicherlich gibt es immer wieder fälle in denen sich ebay mitglieder versuchen zu "rächen", aber deswegen gleich das bewertungssystem auf einen teil reduzieren der nicht mehr bewertung genannt werden kann?

ich hatte selbst schon meine probleme bei ebay und wenn ich oft bewertungen lese wie: "14 tage lieferzeit ab ersteigerung"= negativ, oder "top ware aber unfreundlicher kontakt" = negativ etc.... dann entspricht das natürlich keiner reellen und objektiven bewertung mehr.

ebay hätte es sich einfacher machen können und das bewertungssystem offener gestalten sollen. das z.b unbegründet negative bewertungen leichter geändert oder gelöscht werden können. sicherlich ist es da von fall zu fall unterschiedlich, aber immerhin ist ebay im laufe der jahre recht "teuer" geworden und da habe ich schon das verlangen das diese firma etwas "mehr" tut für ihr geld. jeder der mal einen problemfall als käufer oder verkäufer hatte wird sicherlich wissen was ich meine, allein auf weitem feld zu stehen.
 
Ich persönlich werde E-gay nie wieder benutzen! Habe etwas verkauft und nie das Geld gesehen, Ebay hat allerdings nichts besseres zu tun als die Verkaufsprovision von über 60€ sofort vom Konto ab zu buchen, ohne jegliche Info ein zu holen ob der Käufer überhaupt bezahlt hat. Das sollte ich mal mit unseren Kunden auf der Arbeit machen!
 
@2fast: LÜGNER!!! ich weiß nicht was du hier den leuten erzählen willst, aber das was du da schreibst ist unsinn. 1. zahlt ein käufer nicht, so kann man das mahnverfahren durchziehen, danach bekommst du die vp wieder von ebay zurück. stellst du den artikel neu ein und wird er verkauft bekommst du die einstellgebühren ebenfalls zurück. verkaufsprovision von über 60 euro. also muss der artikel für mind. 2500 euro verkauft worden sein. ich bin schon bei ebay, da hies das noch alando (vor 01.04.1999). ich weiß echt nicht was du den leuten hier erzählen willst. ach ja, ebay bucht nicht sofort ab, sondern alle 30 tage!!
 
@2fast: wenn du die ware vor Geldeingagng verschickt hast bist du selber schuld.Ich warte immer erst bis das Geld da ist und dann geht die Ware raus. Wenn du zu unrecht bewertet wurdest kannst du dich an ebay wenden und die Bewertung zurücknehmen lassen.
 
@2fast: Das ist aber dein Problem: Du musst bei eBay nun mal selber Bescheid sagen, wenn der Verkauf nicht geklappt hat. Das ist aber nichts neues bei eBay und bei anderen Auktionshäusern ähnlich.
 
@Runaway-Fan: Und wie soll ebay deiner Meinung nach das überwachen? Es geht nunmal nicht anders und wenn es Probleme gibt muss man sich halt die 2min Zeit nehmen und es ebay melden.
 
naja, es ist schon wahr mit den "Rachebewertungen". Ich weiß noch wie ich bei einem Computerhändler, der Privat angemeldet war, einen Filter für meinen Laserdrucker für einen Euro ersteigert habe (Warenwert 50 €). Aus einem Buchgefühl hab ich den 8€ teuren versicherten Versand gewählt. Nach dem es 2 Wochen still war und nach einer Email wurde mir eröffnet das der Filter es nicht zur Post geschafft hätte und das der Hund eines Freundes ihm den Filter zerbissen hätte und er die defekte Ware nicht verschickt. Auf den dezenten Hinweis das es mir egal ist und ja der Freund einen neuen Filter kaufen kann, soll er mir dann den Ersatz schicken. Nach einer weiteren Woche und vielen Emails meinerseits lehnte er dies auch ab. Dann setze ich ihm eine Frist worauf er nicht reagierte. Nach herausfinden seiner Telefonnummer und einem Anruf bei ihm, wo er mich mit allenmöglichen Beleidigungen betitelte, habe ich ebay eingeschaltet und dann hat mich der Kerl negativ bewertet und es so dargestellt als ob ich nicht zahlen würde. Nungut, ebay hat es dann geregelt und auch die schlechte Bewertung gelöscht und ihm verboten mich nochmal zu bewerten und ihn rausgeschmissen. ____ Das ist natürlich ein extremes Beispiel, aber vielleicht macht das neue System Sinn
 
sie wissen gar nicht welchen schaden sie damit anrichten. wie soll ein käufer sich noch ein urteil über einen verkäufer und umgekehrt bilden können, wenn kritik an dem einen oder anderen nicht mehr erlaubt ist?
 
@McNoise: lies nochmals genauer!! es geht um negative bewertungen die verkäufer abgeben. diese können das nicht mehr. umgekehrt soll es aber noch gehen!!
 
@McNoise: Der Verkäufer geht aber im Vergleich zum Käufer ein relativ geringes Risiko ein. Klar, es kann passieren, dass er das Geld nicht erhält, dann hat er aber auch die Ware nicht versandt und nur den Schaden, dass er seinen Artikel halt nochmal einstellen muss. Der Käufer hingegen trägt das Risiko nach Bezahlung keine Ware zu erhalten. Daher ist die Bewertung des Käufers viel wichtiger. Und da es in letzter Zeit zur Gewohnheit geworden ist, auf die Bewertung des Käufers zu warten und im negativen Fall eine Rachebewertung abzugeben (obwohl der Käufer alles richtig gemacht hat), finde ich es gut, dass dagegen etwas unternommen wird...
 
@McNoise: hast dich verlesen, ging mir am anfang auch so! ich finds gut wie es realisiert wird. *daumen hoch*
 
vllt sollte man eher über eine "verkäufer bewertung melden" funktion einführen, denn meist merkt man beim lesen der bewertungen doch sehr schnell, bei welchen es sich um rache handelt... würde sogar arbeitsplätze schaffen xD
 
wie jetzt? ebay ist ein online auktionshaus??? merkt man nix von, denn wenn ich was "ersteigern" will dann sind da entweder preistreiber doppelaccounts oder händler die meist bis zum neupreis hochbieten auch wenn sie dann mit dem wiederverkauf nur minimale gewinne erziehlen.... meist taugt ebay nur was zum sofortkauf und das auch nur dann wenn man ein produkt erstehen will bei dem sich die händler überschlagen... doch wenn der verkäufer nicht mehr negativ oder neutral bewerten darf dann ist das für die käufer auch nicht besser denn wie soll ein käufer mit betrügerischer absicht (reseller) noch erkannt werden... ? naja, ebay halt...
 
Finde es auch sehr sinnvoll. Nahezu jeder Verkäufer hat mittlerweile mit der Bewertung gewartet, bis der Käufer seine Bewertung abgegeben hat. So ist das aber nicht gedacht! Der Verkäufer soll/kann nur bewerten, ob er das Geld erhalten hat, mehr nicht. Und das kann er auch, bevor der Käufer seine Bewertung abgibt :)
 
@pkon: Das sehe ich nicht ganz so. Ich warte auch immer bis nach der Bewertung vom Käufer, denn für mich als Verkäufer ist der Handel erst zu Ende, wenn der Kunde zufrieden ist! Und solange der Käufer dies nicht per eMail oder eben meistens per Bewertung kundgetan hat, ist der Handel für mich nicht abgeschlossen. Zudem kann ich doch keinen Kunden positiv bewerten, wenn er dann noch vielleicht Ärger macht oder sich beschwert, weil der Artikel verloren gegangen ist oder nicht so ist wie erwartet. Von daher ist der Ablauf für mich klar: Wenn der Kunde die Ware hat und zufrieden ist, bewertet er den Verkäufer - danach weiß der Verkäufer, dass alles gut gelaufen ist mit dem Kunden und bewertet seinerseits.
 
@pkon: das stimmt schon, aber was ist mit verkäufern die einen artikel verkauft haben, aber das geld nicht bekommen haben. die dürfen dann andere nicht mehr vor diesem käufer warnen!!. käufer können aber negative bewertungen abgeben, was leider auch von konkurrenz gemacht wird. ein konkurrent kauft einen artikel bei mir (ich habe ein 100%iges bewertungsprofil mit mehr als 23.000 bewertungen) und gibt mir eine negative bewertung ab, ohne rechtfertigungsgrund. der verkäufer kann sich dadurch nicht wehren, ausnahme er schaltet einen anwalt ein, was mit kosten verbunden ist und ebenfalls mit arbeit und zeitaufwand. das bewertungssystem ist nicht gerade das beste bei ebay, aber so wird es noch schlimmer.
 
@pkon: Man sollte dem Verkäufer nur eine Bewertung ermöglichen, bevor der Käufer
seine Bewertung abgegeben hat. Im Prinzip kann der Verkäufer damit den
Geldeingang "bestätigen", wenn der Käufer dann negativ bewertet liegt es dann
meistens daran, dass die "Qualität" der Ware nicht in Ordnung ist. Mit solch
einer Regelung sind Rachebewertungen des Verkäufers nicht möglich.
 
@pkon: du glaubst gar nicht was ich alles schon von käufern erlebt hab. die gezahlt haben und dann hinterher mit fadenscheinlichen anschuldigungen versucht haben den preis zu drücken. Obwohl alles wie beschrieben versendet wurde. und so jemandem soll man dann nur eine positive bewertung geben dürfen??? nein danke. ebay sollte sich vll mal über andere probleme gedanken amchen wie ihre bewertungen. ihr internes verfahren für unstimmigkeiten ist mal der letzte dreck. 500 euro versichert? wie toll das ich mein geld nie erhalten habe. angebliche prüfung von ebay hat nix ergeben ebay selbst hat sich mit ausreden aus der ganzen situation gewunden udn dann steht man dumm da. in richtung käuferschutz stell ich mir was anderes als bewertungsänderung vor.
 
Das wurde auch Zeit, ich habe die Erfahrung auch schon zweimal gemacht, habe mich korrekt verhalten, der Verkäufer aber nicht, Resultat war natürlich eine negative Bewertung, die ich dann sauber ungerechtfertigter weise ebenfalls bekommen habe...
Für den Verkäufer ist es ja ohnehin nicht weiter schlimm, wenn der Käufer nicht zahlt. Die Ware geht ja erst nach dem Eingang des Geldes auf die Reise, komtm kein Geld, verläßt die Ware auch nicht das Haus und seine Gebühren bekommt man von ebay auch erstattet, von daher ist die neue Regelung gut.
 
@TXRV550VF : und was ist mit den einstellgebühren?? die bekommt er nicht wieder (zuerst einmal nicht). er muss den artikel neu einstellen und wenn das ein artikel ist der nicht oft gesucht ist, dann hat er auch ein problem damit. wie oft gibt es fälle das käufer nicht zahlen. warum sollten die also dann das recht bekommen negativ zu bewerten?? der kaufvertrag wurde vom käufer gebrochen und nicht vom verkäufer!!. klar gibt es auch schwarze schafe unter den verkäufern, aber dafür schaue ich mir ja auch die bewertungen des verkäufers an und telefoniere vorher mit diesem bevor ich ein gebot abgebel. trotzdem ist das wieder eine maßnahme die mehr nachteile als vorteile hat.
 
ebay ist schon lange nicht mehr was es war! einfach alle sich da abmelden.
 
eBay ist mir zu unseriös. Habe dort noch nie was gekauft und werde es auch nie tun, da ich mich selbst über 10 Euro die ich aufgrund betrügerischer Machenschaften von eBay-Verkäufern in den Sand setze, wie ein Rumpelstilzchen ärgern würde :-) Ich kauf weiter lieber bei Amazon, da hatte ich selbst nach Jahre noch nie ein einziges Problem. Vielleicht ists dort nicht immer absolut am billigsten, aber he, Geiz ist eben nicht immer geil und wer billig kauft, kauft oft teuer.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es kommt immer ganz darauf an was man kauft. Ein Notebook oder LCD Fernseher würde ich nie und nimmer bei ebay kaufen. Ich höre allerdings ganz viel Musik, kaufe dort regelmäßig CDs und Band T-Shirts. Ich habe bis jetzt über 300 Artikel bei ebay ge- und verkauft und es gab erst ein einziges mal Probleme wo der Verkäufer die Ware nicht liefern wollte.
 
Das Prinzip versteh ich auch nicht.. entweder gleiches Recht für beide Seiten oder gar keine :p
 
Bislang gab es da doch immer so eine Funktion, mit der man auf eine Bewertung auch eine "Antwort" geben konnte. - Wenn ein Käufer Probleme macht, weshalb soll sich denn da der Verkäufer nicht auch negativ bewerten können ?!
 
Was ein Quatsch! Ich kann also nur noch eine positive Bewertung abgeben?? Für was soll die Bewertung dann noch gut sein??? Das heißt ich kaufe was und gebe dem Verkäufer "just for fun" ne scheiß Bewertung und der muss mich dann dafür positiv bewerten?? Also ich würde den verantwortlichen bei ebay für diese Lösung sofort fristlos entlassen und Hausverbot geben! Ich glaube unserer Putzfrau wäre was besseres eingefallen....
 
@pistolpete: OK, da Du offensichtlich die perfekte Lösung für diese Problemchen hast, lass uns bitte daran teilhaben.
 
Wahrscheinlich weil Händler mehr Geld einbringen als der Privatdödel :/
Und wenn ein Händler sich auf den Schlips getreten fühlt.. (egal ob berechtigt oder unberechtigt)...geht so mancher wien HB Männchen hoch
 
Also ich bin Käufer und Verkäufer und finde die Funktion von neutralen und negativen Bewertungen wichtig. Wer es missbraucht, muss sich nicht über hinzugefügte Kommentare wundern. Und wenn ein Kauf / Verkauf mittelmässig oder schlecht läuft, wegen fehlender Zahlungsmoral oder falscher Produktbeschreibung (u.v.m.), dann wird auch so bewertet. Da brauch keiner in seinem Stolz gekränkt sein!
 
@J-M-L: Es kommt auch immer darauf an wie man miteinander umgeht. Ich informiere immer per Nachrichten System wenn ich das Geld überwiesen bzw wenn das Geld auf meinem Konto eingegangen ist und wenn die Ware verschickt wurde. Bisher bin ich damit immer sehr gut gefahren.
 
haben die was am Helm?! Die tun ja so als ob Verkäufer NIE schwarze Schafe sein könne!
 
@ChinaOel: Hast du was am Helm? Wenn nicht, hättest du die Begründung mit Sciherheit verstanden.
 
Ich finde die Bewertungsysteme (ob ricardo, oder eBay) so oder so sehr schlecht. Eigentlich ist sie nichtssagend! Wieso nicht einfach die Bewertung mal INTELLIGENT machen? Egal ob ich Käufer oder Verkäufer bin: mich interessiert: Kontakt kann einfach hergestellt werden, Zahlungszeit ok, Versandzeit ok, Ware ok. Mehr gibt es schlichtweg nicht! Und eine solche Bewertung kann durchaus so durchgezogen werden, dass sie halbwegs objektiv gemacht werden kann. Logo, kann auch hier auf Biegen und Brechen gelogen und betrogen werden. Aber dass der VERkäufer keine negativen Bewertungen mehr geben kann, dass finde ich auch fragwürdig. Wenn die Zahlung nach Ewigkeit nicht getätigt wird beispielsweise.
 
@kaepten: Keine Zahlung, keine Ware.
 
@Ken Guru: Ja das ist die beste Lösung wenn einer nicht bezahlt... dann hockt der Verkäufer ewig auf totem Kapital, muss sich rum ärgern weil der Kunde nicht zahlt und ein anderer hätte das Teil gerne und sofort abgenommen!
 
@Ken Guru:
Schon logisch! Aber dennoch ist es ein SCHLECHTER Käufer, wenn er nicht bereit ist, innerhalb der Frist zu zahlen. Kann ja sein, dass er immer wieder verspricht zu zahlen, es nicht tut und ich hocke auf der Ware und habe UNNöTIG Aufwand, den ich mit einem seriösen Käufer nicht hab. Halt wie Drnk3n schreibt.
 
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das was Ebay da jetzt macht, ganz großer Murks ist.
Nicht genug, dass man dazu gezwungen wird seine Kontodaten anzugeben, wenn man als Verkäufer Überweisung anbietet: nein, man darf jetzt als Verkäufer nicht mal mehr negativ bewerten. Was soll der Blödsinn?

Ich bin bisher immer gut damit gefahren, wenn ich als Käufer zuerst bewertet habe und als Verkäufer zuletzt. Denn erst wenn der Käufer die Ware hat ist die ganze Sache abgeschlossen und erst dann sollte grundsätzlich bewertet werden. Meine Kontodaten schicke ich lieber seperat, denn Überweisung+ biete ich grundsätzlich nicht an, da ich auch schon mal was aufs Kreditkartenkonto überweisen lassen will . Und es gibt sonst wieder Hick-Hack, wenn der Käufer die Daten bekommt, die Ebay übermittelt, ich aber vielleicht gerade nicht am PC sitze und das Geld auf das andere Konto überwiesen haben will.

Mich hat Ebay jedenfalls dann jetzt als Käufer und Verkäufer verloren.

 
Ja sorry? Ich hab auch schonma ne negative Bewertung bekommen, weil der Honk zu dumm war, meinen alten Discman zu bedienen. Zum kurz Nachfragen sowieso. Soll ich solchen Deppen in Zukunft positive Bewertungen geben? Dann soll wenigstens keiner schlecht bewerten dürfen, dann ist alles gut.
Kennt jemand noch ein anderes Online-Auktionshaus?
 
@Kirill: hood.de und atrada.de gibt es noch...
 
Das dürfte Betrüger Tür und Tor öffnen wenn diese keine negativen Bewertungen mehr erhalten dürfen.
 
Richtig so! Der Kunde wird wieder König!
 
Also ich bin grad in einer eBay Situation wo der KAUF äusserst mühsam war. Und ich würde gerne über die Bewertung (neutral) weiter Käufer vor dem schlechten Kontakt und der unheimlich langsamen Bearbeitung/Versand warnen. Vorausgeschickt ich bekomme die Ware überhaupt noch :-) Aber muss ich mich vor einer Rachebewertung fürchten? Lohnt es sich, dass ich den neutral bewerte auf das Risiko hin, dass er mir auch vorwürfe macht? Aus diesen Gründen finde ich (siehe weiter oben mein Post) das Bewertungssystem sehr schlecht! Versand scheisse, Kontakt schlecht, Ware super.
 
Ich begrüsse das. Bin gerade mal wieder auf einen Power Seller reingefallen der Artikel verkauft hat und diese garnicht auf Lager hat. Hatte bei ihm gekauft, weil der Artikel derzeit überall ausverkauft ist. Das geniale, er hat mir vor 3 Wochen eine Versandbestätigung geschickt und gestern mitgeteilt, er kann nicht liefern. Nun wollte ich vorerst keine negative Bewertung abgeben weil ich Angst vor einer Rachebewertung habe.
 
@Akkon31/41: genau so ist mir auch ergangen,nur er hat sofort eine negativ bewertuntung abgegeben
 
Jemand hatte ein der beschreibung mit einem markengerät gewordben ebenfalls im Titel, bekommen hatte ich irgendso ein noname gerät. Das reklamierte ich, darauf die antwort, die gelieferte ware stimme mit dem foto überein (was sie ja auch tat) und deshalb hätte ich pech gehabt, meine argumentation, wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich nicht geboten, wurde igrnoriert, darauf hab ich den verkäufer negativ beurteilt mit dem satz mit markenware geworben noname geliefert, daraufhin wurd ich auch mit negativ gewertet mit dem grundtenor der will nur stress kauft wat udn will es dann nicht.
Toll konstruktiv. den stress mit der rachebewertung bei ebay melden wollte ich mir net machen, aber schön wäre es wenn sowas dann der vergangenheit angehört...
 
@noyse: fehler liegt auf deiner seite!!. wenn verkäufer gewerblich...1 ebay einschalten (kann man sehr einfach machen), 2. wiederruf nutzen, 3. einschreiben mit fristsetzung zur lieferung eines markengerätes, 4. anwalt einschalten (der freut sich und du hast gute chancen das markenteil zu bekommen). fals privater verkäufer... 1. anschreiben per email, 2. einschalten von ebay, 3. einschreiben mit fristsetzung zum liefern des markenartikels welcher in der überschrift beworben war und androhung einer strafanzeige wegen betruges bzw täuschung. dann auf die reaktion warten. zur not KEINE bewertung abgeben und den verkäufer in zukunft meiden. sollte der betrag wenig sein (das ist ansichtssache) entweder auf sein recht pochen, oder als lehrgeld abschreiben. ganz wichtig!!! immer freundlich sein und nicht drohen (ausnahme mit der anzeige, aber das kann man auch nett umschreiben). sehr viele werden dann auf einmal sehr kleinlaut und freundlich wenn sie solche mails bekommen und entweder bekommst du eine andere ware oder dein geld zurück. man muss nur immer freundlich sein, dann klappt das auch. negative bewertungen bringen dem käufer meistens nichts ein. zudem sollte man sich einen kauf- und einen verkaufsaccount bei ebay anlegen.
 
www.quoka.de :)
 
Was soll den das? Ich verkaufe auch hin und wieder etwas bei eihbäh, und nun darf ich, gesetz dem Fall, nicht mehr negativ Bewerten? Das ist doch Schwachsinn! Wenn ich schlechte Erfahrung mit einem Käufer gemacht habe, so ist es nur recht wenn ich dazu was sage. Hier wird gleiches recht für alle mit zweierlei Maßstäben gemessen. BLÖDFUG.
 
Finde ich gut, dass angeführte Beispiel aus der News mit der "Rachebewertung" ist mir selber wiederfahren. Da ich auch selber häufig bei ebay verkaufe und selber noch keine negativen Erfahrungen mit Nichtzahlern o.ä. gehabt habe, solls mir recht sein.
Und vor allem sollte ebay sich um die teilweise absurden Portokosten einiger Powerseller kümmern, aber das hatten Sie auch vor imho.
 
@Lgee: Es kann dir doch egal sein, ob das Geld für 150 Euro Porto und 5 Euro Ware zahlst, oder 150 Euro Ware und 5 Euro Porto. Es bleiben 155 Euro. Verkäufervorteil, weniger überteuerte ebay-Gebühren. Rückgabebedingungen müssen bei dem geringen "Warenwert" natürlich schriftlich abgeklärt sein.
 
@k.schweder: Na du bist ja ein ganz schlauer - das damit das System kaputt gemacht wird und die ehrlichen Verkäufer damit betrogen werden ist dir egal, nicht wahr? Du bist auch so jemand der um die Parkgebühr zu sparen einen Zettel reinhängst das der Parkautomat defekt gewesen ist, ne?
 
@Schnubbie: Hm! Du beschreibst bei deinem Parkgebührenfall eine betrügerische Handlung und Straftaten begehe ich nicht. Ich gehe davon aus, das du nicht in der Lage bist soweit zu denken. Wenn ich bei ebay allerdings einen Artikel kaufe, der 2000 Euro Porto kostet, dann ist das eben so. Dem Käufer kann es eben egal sein, solange der Endpreis stimmt. Wo ist jetzt das Problem, dieses zu verstehen? Und ebay macht sich mit noch höheren Gebühren das System evtl. selbst kaputt, dazu braucht es mich nicht!
 
@k.schweder : Als erstes brichst du (bzw jeder der so vorgeht) dadurch den Vertrag den du mit eBay geschlossen hast. eBay kann (und wird wenn sie es mitbekommen) dich umgehend ausschliessen und hat Schadensersatzansprüche an dich. Zweitens brichst du durch dieses Vorgehen auch eine Reihe von Gesetzen. Stichworte Handelsrecht und Steuerrecht. Und drittens wirst du dadurch (und durch die Erpressbarkeit wg der Gesetzesbrüche) zum Gefunden fressen für einen gerissenen Verkäufer der sich im Gesetzesdschungel besser auskennt als du. Am Ende wirst du den Artikel für 5 Euro und 6 Euro Versand lossein und kannst noch froh sein das du keine Anzeige bekommen hast ... wie man so schön sagt ... wer mit Feuer spielt ...
 
Die Bewertungen, so wie sie bislang waren, gaben dem Käufer wenigstens einen Anhaltspunkt über das Verkäuferverhalten. Wie oft hatten Verkäufer anständige Bewertungen und plötzlich drehten sie durch? Wer z.B 250 positive Bewertungen hat und plötzlich 15 negative Bewertungen von verschiedenen Käufern erhält, ist nicht vertrauenswürdig. Nach den neuen Reglen könnte man das nicht mehr erkennen und bezahlt Ware, die man vermutlich niemals erhält und hat nur noch Ärger. Ich selbst habe schon 650 Euro verloren, weil der Verkaufer ein Betrüger war! Er hat auf einen Schlag 30 Käufer betrogen. Ebay sollte lieber das Identverfahren als Pflicht einführen!
 
@k.schweder: Wer lesen kann ist klar im Vorteil
 
@ kxxx: Versuche doch mal einen sinnvollen Text zu verfassen, damit man weiß, was du ausdrücken willst:) Ich kann mit deinem Satz nicht wirklich etwas anfangen. Solltest du das Identverfahren meinen, so ist dieses bei Altebayern nicht Pflicht und dann wäre ich dir gegenüber tatsächlich klar im Vorteil :) :) Dann lasse uns mal teilhaben!
 
@k.schweder: Lies dir die News nochmal in aller ruhe durch. Danach liest du noch mal deinen Kommentar. Wenn du es danach immer noch nicht verstanden hast, würde ich mir an deiner Stelle ernsthaft Sorgen machen.
 
@kxxx: Ah ha, für Käufer ändert sich VORERST nichts! Hättest da ja gleich drauf hinweisen können, dann hätte jeder gleich Bescheid gewusst, anstelle hier sinnlos zu philosophieren. Es kann sich aber wohl nicht jeder geschickt ausdrücken, ich nehme es dir aber nicht übel:)
 
Ich darf die Arschlöcher nicht mehr bewerten, die nicht bezahlen? Da werden doch wieder mal die faulen Eier beschützt. Da muss sich doch auch ein unterlegenenr Bieter verarscht vorkommen. Ich finde sowiso, dass zuviel dummes Gesockse in ebay rumlungert. Da kann ich nach den kürzlich verkauften 50 Artikel ein Liedchen singen.
 
Ich wäre ja dafür, dass die Bewertung des jeweils anderen erst sichtbar wird, wenn beide die Bewertung abgegeben haben. Damit würde man den Rachebewertungen schonmal vorbeugen.
 
@Okkupant: [+] ! Aus meiner Perspektive eine sehr gute Idee.
 
@Okkupant: Stimmt eigentlich, sehr pragmatische einfache Lösung, die aber funktionieren könnte!
 
@Okkupant: das habe ich und andere schon vor mehr als 6 jahren ebay vorgeschlagen, ebenfalls haben wir vorgeschlagen das käufer überhaupt keine bewertungen abgeben können, wenn sie weder den artikel bezahlt haben oder das ebay mahnverfahren eingeleitet wurde. denn was wollen die käufer bewerten?? das das sie nicht bezahlt haben, oder das sie kein geld haben, oder was??. ich verschicke auch nichts bevor die kohle nicht auf dem konto ist (ausnahme bekannte käufer, denen schicke ich auch die ware direkt nach kauf wenn sie schreiben das sie bezahlt haben). klar gibt es schwarze schafe auf beiden seiten, aber wie oft kam das schon vor das ein käufer einen artikel gekauft hat, diesen nicht bezahlt hat, man danach sein bewertungsprofil gesehen hat und dort der gleiche artikel für ein paar euro weniger aufgetaucht ist. manche kaufen einfach bei mehreren verkäufern bzw bieten und nehmen dann ihr rücktrittsrecht in kauf. damit können sie bewerten, aber was bitte??
 
gute idee, find ich ok...
 
Tja, ich habe gerade nen Käufer in einer Privatauktion gehabt, der ein richtiges A*...ch ist ... was mache ich dann? Ganz einfach: Nix mehr bei ebay verkaufen. Gibt sowieso scheinbar immer mehr Deppen dort.
 
fällt doch klar unter statistikverfälschung. woher soll ich dann wissen, ob ein käufer wirklich nicht bezahlt wenn er nie negativ bewertet werden kann? ebay - außen hui, innen pfui.
 
Ja das stimmt mit den Rache-Aktionen schaut mal diese Firma an " sachsendigital " habe mir eine Sat-Receiver bestehlt gegen Vorkasse habe in noch am selben tag bezahlt dann nach der 2 Woche habe ich versucht Telefonisch und e.mail Kontakt aufzunehmen so ging es ca. 2 Monate.Ich habe 2 e-mails von ihnen erhalten beim 1.haben sie mir geschrieben das sie das geld bekommen haben und beim 2.das sie der Receiver unterwegs ist.Ich habe ihnen dann nach 2 Monaten eine negative Bewertung gegeben,als dank haben sie mir auch eine gegeben und zwar diese (ACHTUNG! ÄUßERST UNSERIÖSER Kunde! macht ABSICHTLICH ÄRGER OHNE normale Klärung!),übrigens warte ich immer noch,es sind schon 4 Monate vergangen.
 
Vielleicht wäre es ne tolle Sache wenn man das Bewertungssystem für Käufer und Verkäufer aufsplittet in Zwei Bewertungen die zusammengehören. Ich meine damit dass der Verkäufer die Geldüberweisung bewerten kann und dann nach versenden und Erhalt der Ware durch den Kunden und dessen abgegebener Bewertung, den weiteren eventuellen Verlauf des Kontaktes oder Geschäftes bewerten kann so wie zB. Positive oder Negative Kommentare über das Produkt oder so. Und der Kunde kann auch besser das Erhaltene und die versprochene Gegenleistung bewerten. Es sollte jedoch so sein dass der Verkäufer erst nach einer Woche die Bewertung für die Bezahlung machen kann und dann erst kann der Kunde den Erhalt der Ware kommentieren und bewerten. Dann wird für potenzielle Käufer ersichtlicher ob ein Verkäufer ein Abzieher ist oder ob er fair bleibt. Und gleichzeitig kann man Käufern die nur nörgeln um Ärger zu machen leichter auf die Spur kommen und das dann auch in den Bewertungen sehen.
 
tja scheisst auf ebay die lassen sich ehh für nichts bezahlen, macht euer eigenes auktionshaus auf, um so mehr verkäufer um so mehr kunden. ebay war zu lange auf der sonnen seite des lebens wird zeit, dass sie sich der realität bewusst werden, das was sie anbieten, nicht mehr als 1Cent pro Auktion wert ist.
 
son schwachsinn - es sollte wenigstens die möglichkeit geben eine "schlechte" bewertung abzugeben, in der vermekrt wird, das der Käufer nicht gezahlt hat oder gar erst sehr spät. Was ist denn wenn ich als verkäufer unzufrieden bin? dann bewerte ich doch lieber garnicht mehr!!!!! toll ebay
 
ich finde es gut ,
habe 2 mal negativ bewerten müssen .
hatte erst alles versucht es nicht zu müssen , dann
promt kam die negative rache bw

habe ebay angemailt und die sagten dass sie sich da raushalten.

so haben wir im gegenseitigen einvernehmen alles zuruckgenommen

und das ist ja nicht sinn des bw systems
 
@eltonno: warum hast Du die negativ bekommene nicht komentiert, sondern seiner Erpressung nachgegeben? Damit die Nächsten auch von ihm reingelegt werden?
 
Wieso soll der Käufer eigentlich immer zuerst bewerten? Bei ebay ist die Vorrauskasse doch eigentlich der Regelfall und wenn ich da als Käufer in Vorleistung gegangen bin, darf ich doch von dem Verkäufer erwarten, daß der mich als Kaufer bewertet, bevor ich die dann erst nach Zahlungseingang erhaltene Ware bewerte? Wenn der Verkäufer nach einer gewissen Frist noch keine Zahlung oder anderweitig ein Lebenszeichen von mir erhalten hat, könnte der doch ohne Weiteres und dann auch zu Recht mich als Käufer negativ bewerten. Aber so wie das System im Moment funktioniert, muß ich trotz sofortiger Vorabzahlung befürchten, vom Verkäufer eine negative Bewertung zu bekommen, wenn ich z. B. eine 6wöchige Lieferzeit mit 2 zwischenzeitlich erfolgten Nachfragen negativ in die Verkäuferbewertung einfließen lasse! Sowas finde ich große Shitte!!!
 
@pbird: VK die nicht zuerst bewerten bekommen von mir auch keine Bewertung. Ist eine negative nötig, bekommt er sie auch dann, wenn er meint sich dann rächen zu müssen folgt eine Strafanzeige sowie post vom Anwalt, war bisher leider 2mal nötig, und beide Male hat er die Negative zurückgenommen.
 
Ich finde die Regelung ist ein Anfang, zufrieden wird man damit auch nicht sein können, da das gesamte Bewertungssystem schlecht ist. Was mich fasziniert, sind die vielen negativ Reaktionen, die sich hier auf die offensichtlichen Verkäufer beschränken.
Ich habe 2 negative Bewertungen, alle beide als eine Rachbewertung von Verkäufern, da ich deren Transaktion als schlecht bewertet habe. Einfach raus zu finden, da der Bewertungszeitpunkt ja mit fest gehalten wird, es sich also nur um eine Antwort handelt!
Was das mit einer "fairen" Bewertung zu tun hat ist mir schleierhaft. Klar ärgert sich der Verkäufer über eine schlechte Bewertung, jedoch haben es auch einige verdient!
Wenn ich einen PVR Receiver als Sofotkauf für über 480.- Euro per Nachnahme ersteigere, der Receiver ankommt und beim stecken des Netzwerkkabels die FI durchknallt, Funkenflug und Stromschlag angesagt sind. Finde ich es mehr als dreist, das man beim bemängeln dann das Rückporto bezahlt, eine PReisminderung von 15% wegen gebraucht abgezogen bekommt und einem ein Kratzer im Gehäusedeckel angedichtet wird, das dieser Penner dann auch noch per Email einem Schläge androht und eine negative Bewertung dann auch noch als Grund nimmt, mir eine ebensolche zu geben, gleich noch mit solchen dämlichen Hinweisen wie:" Email kann jeder Zeit eingesehn werden" , mal vom Datenschutz abgesehn, klar hat er von mir als er mich bedroht hat, klare Worte zurück bekommen, zumal das die Ebayident meiner Frau war und er nicht wissen konnte das ich ihm zurück schreiben, statt sie selbst.
Eine Anfrage von Ebay brachte ein, dass das Bewertungssystem so sei, sie könnten es in meinem Fall selbst nachvollziehen, aber nicht ändern (für mich eher nicht wollen)
Ich finde es als Käufer gut, das sich das ändert, wenn das auch nur ein Beispiel ist, aber was kann ein Käufer auch schon mit negativen Käuferbewertungen anfangen!!??? NICHTS!!! Wenn ich als mit meinen 92,3% positiv etwas kaufe, dann hat der Verkäufer die Ware bei Gelderhalt los zu schicken, wie bei einem mit 100% auch, NUR der Verkäufer hat bei negativen Bewertungen schlechte Karten! Da wird sich in Zukunft dann der ein oder andere aber wandeln müssen in Punkto Freundlichkeit und auch im Service. Also so gesehn erstmal gut für Käufer!
 
anfangs war ebay so wie es gedacht war: ein COMMUNITY portal für verkäufer und käufer, ein fast schon freundschaftliches verhalten untereinander, ein modell das für alle parteien, ebay zuerst, profitiabel sein sollte. heute ist es genau das gegenteil, das bewertungssytem sollte so bleiben wie es ist, denn die möglichkeit, user negativ zu bewerten hat leider durchaus seine daseinsberechtigung.
-

btw ne strafanzeige wegen ner negativen bewertung halte sogar ich für lächerlich^^
 
KLASSE! Das ist super, hab nämlich auch die Schnauze voll davon, dass manche Verkäufer sich auf diese Weise unberechtigt rächen! Jetzt wirds allerdings negative Bewertungen nur noch so regnen! Es hat sich doch bisher kaum einer getraut Neutral oder Negativ zu bewerten, weil man halt schiss vor Rache hatte!
 
@Mplonka: wieso Schiss? Wo ist Dein Rückgrat? Wenn Du (nach ergebnisloser Vorverhandlung natürlich, denn Fehler können immer passieren!) sachlich Deine Negativ-Bewertung formulierst, kann überhaupt nichts passieren. Kommt (jetzt ja nicht mehr) eine Rachebewertung, kann man sachlich ergänzen. Jeder, der lesen kann, wird schnell dahinter steigen, wer hier der "böse" Bube ist! So habe ich es in den letzten Jahren immer getan. Irgendwann wird sich das Ebay-Bewertungssystem sowieso ad-absurdum führen. Für mich ist das schon lange keine "heilige Kuh" mehr - ich kann auch auf Bewertungen verzichten.
 
Ich habe zwei negative Bewertungen von gewerblichen Verkäufern kassiert, die ich vorher nach mehreren Wochen mit vergeblichen Versuchen, vernünftige Rechnungen für neue Ware zu bekommen, mit sehr sachlichen Kommentaren negativ bewertet hatte. Ihre Kommentare waren völlig daneben. In einem Fall hat Ebay sogar noch mein negatives Feedback beim Verkäufer gestrichen und dessen Rachebewertung bei mir stehengelassen. Drei Wochen später wurde dieser Verkäufer wegen etlicher anderen negativer Feedbacks von Ebay ausgeschlossen. Sein negatives Feedback bei mir habe ich trotzdem nie wegbekommen. Eine private Person verkaufte mir eine Digitalkamera, die mit Dellen und arg verschrammten Gehäuse bei mir eintraf. Nichts davon war im Angebot erwähnt. Ich bewertete mit einem sachlichen Kommentar neutral und bekam eine beleidigende Antwort mit negativem Feedback. Das sind ein paar unangenehme Erfahrungen unter über 550 Ebay-An- und Verkäufen. Aber im nicht virtuellen Handel passieren mir mitunter auch doofe Sachen.

Dennoch ist die neue Regelung idiotisch. Unter solchen Umständen werden Anbieter zu Freiwild, dass nicht reagieren kann.

Sonja
 
Wenn der Artikel nicht okay, dann geb ich lieber keine Bewertung ab, damit ich nicht negativ bewertet werde!
Hört sich zwar blöd an, aber so hab ich das immer wieder von anderen eBay-ern gehört.
 
@armando: das hört sich nicht nur blöd an, sondern ist es auch (bitte nicht persönlich nehmen). Kuschen gilt nicht!! Wo bleiben Deine Rechte? Warum erteilst Du als Käufer überhaupt zuerst eine Bewertung? Nachdem ich in 2007 ungefähr 35 Verkäufer hatte, denen ich wie viele andere Ebayer (dummerweise) bereits eine Bewertung erteilt hatte, bevor ich selber eine erhalten hatte und für meine Bewertung ihnen per Erinnerungsmail (bitte bitte!!) hinterher laufen musste (Ergebnis: 3 Nachbewertungen von 35!), habe ich radikal umgeschwenkt. In der Kaufabwicklung habe ich einen Text, mit dem ich den Verkäufer bitte, nach Geldeingang seine Bewertung für meine dann erfüllte Vertragsleistung abzugeben. Ich würde dann nach Erhalt der Bewertung und der Ware meine abgeben. Ist doch logisch: wer zuerst seine Vertragsleistung erbracht hat (vollständige und fristgerechte Zahlung - bei Ebay immer der Käufer!) erhält auch zuerst eine Bewertung. Lehnt der Verkäufer das partout ab, bekommt er auch keine! Wem ist eine Bewertung wohl wichtiger?? :). Etliche Verkäufer haben das inzwischen auch akzeptiert und erteilen nach Geldeingang ihre Bewertung. Geht doch und ist überdies auch nur fair! Das Ebay-Verfahren stellt sowieso die übliche Kaufmannsregel (erst die Ware - dann das Geld!)auf den Kopf! Deshalb: als Käufer nicht eher bewerten, bis der Verkäufer die seinige abgegeben hat. Ebay sollte diesbezüglich auch einen Mechanismus einbauen, der eine Bewertung für den Verkäufer seitens des Käufers erst dann ermöglicht, wenn der Verkäufer seine für den Käufer abgegeben hat.
Ist eine Ware fehlerhaft/unvollständig, versuche ich zuerst die Sache so zu regeln - klappt fast immer. Ansonsten Unstimmigkeitsmeldung - das funzt dann auch meistens!
In diesem Sinne... frohes Ebayen!
 
@LuciMan: du solltest dir nochmals die regeln bei ebay durchlesen. BEWERTUNGEN SIND FREIWILLIG!! des weiteren nutzen sehr viele ebay verkäufer das automatische bewertungssystem vom verkaufsmanager bzw vm pro. da kann man einiges einstellen. da die meisten verkäufer aber erst bewertungen abgeben wenn du eine abgegeben hast läuft das system nunmal so. gibst du positiv ab, bekommst du in der selben sekunde deine positive bewertung. negative oder neutrale werden nicht automatisch bewertet. die meisten verkäufer geben auch keine rachebewertung ab, sondern kommentieren lieber deine negative und lassen sie dann in beiderseitigem einverständnis löschen, was auch sehr oft gemacht wird. zum letzten satz sage ich nur das die käufer meistens die unwissenden sind und diejenigen die negativ bewerten und dann fragen. ich habe mehr als 23000 bewertungen bei ebay und KEINE negative, auch keine die zurückgenommen wurde. ich gebe aber auch keine negativen bewertungen ab, warum auch. das kostet mich viel mehr nerven als ein nicht bezahlter artikel wo ich mir die gebühren wieder zurück hole. der käufer kommt auf die ignore liste und kann in zukunft woanders kaufen.
 
ich sehe nur 10 :-D http://myworld.ebay.de/Sirius5
 
@sirius5: Richtig - freiwillig, aber: wer zuerst leistet, hat auch zuerst den Anspruch auf die Bewertung! Das ist nur fair! Die von Verkäufern gerne gesehene Reihenfolge interessiert mich nicht, weil willkürlich. Sollen sie ihren Automatismus so einstellen, wie es sich fairerweise gehört.
Apropos (wie wieselding schon feststellte): wo sind die restlichen mehr als 22.990 Bewertungen geblieben? :)
 
hat alles vor und nachteile
 
Wie ich anfangs überlesen habe, gilt das ja erst mal nur für Verkäufer. Dabei bleibt es bestimmt nicht. Auch die Käufer bewerten mitunter auch aus Rache. Allerdings würde ich gleiches Recht für alle besser finden. Es wird möglicher Weise dann so aussehen, dass die Bewertung zwar positiv gewertet wird, im Text dann aber der negative Müll steht. Es sei denn, die Texteingabe wird auch verschwinden.
 
o.O meine güte, was für ein Wind um nix ... als VERkäufer kann man sich bei eBay seine Kunden sowieso NICHT AUSSUCHEN. Es macht überhaupt keinen Unterschied ob man den Kunden dann später nicht böse bewerten kann oder nicht - für den macht das keinen Unterschied der kann so oder so beliebig weiterkaufen. Gegen nicht zahlende Kunden kann ja weiterhin vorgegangen werden, da ändert sich nichts. Es ist gut das die Käufer weiterhin bewerten dürfen wie sie möchten, es macht Sinn für andere Kunden sowas über einen Verkäufer zu lesen. Aber für einen Verkäufer hat es NIE Sinn gemacht die Bewertungen seiner KUNDEN zu lesen ... er muss sich ja SO ODER SO an seine Seite der verbindlichen Abmachung halten die er durch den Verkauf auf eBay eingangen ist ... egal ob da 20 negative von anderen Verkäufern stehen oder nicht - dadurch ändern sich die Vertragsbedingungen nicht und dadurch kann sich auch kein Verkäufer gegen "schlechte Kunden" wehren.
 
Kaum vorstellbar, was dann irgendwelche Spaßbieter oder frustrierte Rentner und Hausfrauen, die das ganze System sowieso nicht abraffen, alles abziehen werden.

Erst vor ein paar Wochen habe ich von einem Käufer eine negative Bewertung bekommen, weil er meine VHS- Kassette nicht auf DVD kopieren konnte – das hat er sogar noch in der Bewertung reingeschrieben. Ebay hat das wenig interessiert, doch jeder weiß genau, dass 1-2 negative Bewertungen schon den Verkaufspreis und die Bieter mindern können.

Mit dem Bewertungssystem wird sowieso viel Mist betrieben, jetzt drehen bestimmte Käufer richtig durch und denken sie können Gott spielen!

Für mich ist daher klar, dass ich bei Ebay weniger verkaufen werde. Ich besorge mir jetzt Zweitadressen von meinen Bekannten und Verwandten und verkaufe nur noch mit Adressen die wenig Bewertungen haben, so schmerzt es nicht, wenn ein durchgeknallter Ebayer mich negativ bewertet, weil das Wetter schlecht ist!
 
@E-foolution

Du bist so das beste Beispiel von Leuten, die nicht viel begreifen. Die Hemmschwelle wird dann aber fallen und Käufer bewerten wie gerade die Sonne scheint! So wie du schreibt nur eine Hausfrau, die vom Staat und Mann gut gepolstert ist und den ganzen Tag Krims bei Freenet kauft, weil der Tag so lang ist! :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles