Musikkonzerne verklagen Suchmaschinenbetreiber

Internet & Webdienste Die Musikkonzerne gehen derzeit verstärkt gegen Suchmaschinenbetreiber vor, weil diese angeblich den illegalen Bezug urheberrechtlich geschützter Werke begünstigen. Nun haben die Plattenfirmen Universal, Sony BMG und Warner Klage gegen die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde man sollte die News ändern in: Die Musikindustrie verschont xyz.
Die Suchen wirklich überall nach Geld..
 
@roooot:
Denke da liegt ein Missverständnis vor, bei Baidu läuft das nicht sowie bei google ab. Man kann dort speziell nach mp3's suchen, die glaube ich sogar speziell bei Baidu gelistet oder evtl hochgeladen sind. (Damit gemeint ist, dass es quasi zum DL angeboten wird: während man bei google vermutlich nur Seiten findet, wo man das Gesuchte vermutlich nur Kaufen oder Probehören kann). ____ Wüsste allerdings nicht, dass es bei Baidu nun auch westliche Musik gäbe, wo Sony & Co tatsächlich Rechte haben.
 
Bevor hier wieder losgetreten wird...versetzt euch mal in die Lage eines Künstlers.
 
@Zoki: Man du Wurst, die Künstler bekommen eh nur'ne Kinderportion von dem ganzen Anteil (einstelliger Prozentbereich). Der Rest geht nur an die Content-Mafia und deren Shareholder. btw, Troll :P
 
@Zoki: Janus hat Recht. Sehr viele Künstler sind auch gegen die Musik-Konzerne, können aber einzeln auch nicht viel dagegen tun.
 
Ich meine auch nicht primär das Geld. Wenn ich als Künstler meine Musikstücke in der Art im Internet finde, dann hätte ich auch etwas dagegen. Sicherlich nicht alle und es auch dort gehen die Meinungen auseinander, dennoch ist und bleibt es illegal.
 
@Hannes Rannes: Zunächst einmal besten Dank für die Unterstützung Hannes Rannes! :) Sollen'se sich doch'n Beispiel an Radiohead nehmen: Album kostenlos ins Netz gestellt und jeder Fan konnte zahlen soviel er wollte: damit werden die am Ende zwar weniger Umsatz gemacht haben, aber ihre Band mit hoher Wahrscheinlichkeit 'n größeren Gewinn, als mit den raffgierigen MI-Fritzen ... :)
 
@Janus: Schon jemals etwas mit der MI zu tun gehabt? Eine Ahnung wie es dort abgeht? Jemals mit solchen "raffgierigen MI-Fritzen" gesprochen? Ich glaube kaum. Ich möchte die MI hier nicht vertreten oder verteidigen, aber einfaches Hören-sagen bzw. so Dahergesagtes kann man doch nicht ernsthaft vertreten?! Dir sollte auch klar sein, dass nicht alle Künstler ihre Alben anbieten können wie Radiohead (obwohl ich dort auch andere Beweggründe vermute, aber das ist ein anderes Thema).
 
@Zoki: Die Künstler haben meist gar nicht die Rechte an den Tracks, sondern die Musikkonzerne.
 
@Zoki: Ob illegal oder nicht, was mich an der Sache stört, ist die Tatsache des Rundumschlags! Demnächst werden noch Autohersteller verklagt, weil eines ihrer Fahrzeuge bei einem Bankraub genutzt wurde
und die Gemeinde, weil sie die Infrastruktur stellte! Einfach Schwachsinn was da abgeht!
 
@Zoki: Komisch, ich hätte gedacht als Künstler WILL man sogar, dass soviel Leute wie Möglich die eigene Arbeit bewundern und loben oder Kritiken geben wie Bilder, Bücher oder Musik. Ich schätze da lag ich wohl daneben. Dann nimm doch einfach das Buch an dem du 10 Jahre gearbeitet hast, das Bild oder Lied an dem du 3 Monate gearbeitet hast und sperr die weg innem Tresor versteckt in einer Wand, da kommt dann auch garantiert keiner der "pösen" Raubkopierer dran und du bist glücklich ^^
 
@Zoki: Da die meisten "Künstler" (zumin im Mainstream) keine Künstler sind, sondern von der Musikindustrie geformte und "gezüchtete" Personen sind, denen einfach nur das Image und die Lieder vorgesetzt werden sehe ich sie auch nicht als Künstler an. Die werden ins Tonstudio gepackt, dann sollen sie ihre Talentfreiheit zeigen und dann dreht der Tontechniker hier und da ein paar Knöpfe und schon wird aus dem schlimmsten Geseier etwas, was wie Musik klingen soll. Dann werden sie in irgendwelche gesponsorten Markenklamotten gepackt um als lebende Werbetafel für Klamottenfirma X rumzurennen, auf die Bühne gestellt und damit sie es nicht vermurksen wird noch das Playback aus dem Tonstudio eingespielt - nicht das noch jemand merkt das die gar nicht singen können. Das Rumgehopse auf der Bühne, auch irgendwie Tanzeinlage oder Choreographie genannt, lenkt dann noch davon ab dass die Mikrofone und Instrumente gar nicht angeschlossen sind. Und wenn sie dann nicht mehr durch Bravo & Co gehypt werden, dann verschwinden sie in der Versenkung und werden nochmal für Unterschichtenfernsehen herausgeholt wie Dschungelcamp, Promi Dinner o.ä. wenn sie nicht gerade in der Entzugsklinik sind oder sich schon den Goldenen Schuss gesetzt haben.
 
@D3xter: Klar möchte man das als Künstler, jedoch nicht "für frei". Wenn es danach ginge würde jegliche Art von Musik doch frei zum download stehen. Dem ist aber nicht so. @Schnubbie: Schön und gut, man merkt was du von dem Mainstream hälst, das tut aber nichts zur Sache bzw. gerhört hier nicht hin. Wenn ich Künstler sage (oder schreibe), dann meine ich die Menschen, die aus meiner Sicht Künstler sind. Ob das nun der Mainstream oder ein guter Bekannter ist, der Musik produziert und vermarktet sei bitte mir überlassen.
 
@Zoki: Klar möchte man auch Geld mit seinen Künsten machen, ist auch vollkommen verständlich und berechtigt. Aber was Heutzutage abgeht mit den "Superstars" die (wie jemand sagte) "herangezüchtet" werden und rein über Imagepflege, Gerüchte etc. alles hochgezogen werden um möglichst viel Profit damit zu erzielen oder irgendwelche Rapper die in Goldketten schwimmen könnten und immer noch nicht genug kriegen ham nicht mehr so viel mit "Kunst" zu tun. Früher haben Künstler auch oft am Hungertuch genagt und es trotzdem weiterbetrieben, wie manch berühmter Maler der zur damaligen Zeit kaum Geld fürs Essen hatte und Heutzutage, wo es ihm nichts mehr bringt Weltberühmt ist und die Werke für Millionen über den Tisch gehen. Das heutige "Geldgemache" hat nichts mehr mit Kunst zu tun..., die die sich beschweren und "MORD" schreien haben oft schon genug für zwei Lebenszeiten während die kleineren oft eher entweder an der mangelnden Bekanntheit oder an den Finanzen scheitern es aber der Liebe zur Kunst Willen tun. Verdrehte Welt...
btw. http://tinyurl.com/3bal4q
 
@D3xter: Wie auch immer. Wenn du Informationen über dich im Netz findest, die du dort nicht haben willst, tust du sicherlich dein Möglichstes, um diese aus dem Netz zu verbannen. Falls nicht, auch gut, dennoch wäre es dein gutes Recht.
 
@Zoki: Was hat denn jetzt öffentlich zugängliches Unterhaltungsmaterial wie Kunst, Literatur, Musik, TVSerien, Filme was sehr oft fiktional ist (außer wenn es der Autor ausdrücklich anders will und eine Dokumentation o.Ä. dreht) mit Datenschutz bzw. Persönlichen Daten zu tun, in jedem Fall wurden die erstmal freigegeben... huh?
 
@D3xter: Ok, der Vergleich hinkt, es sollte aber klar sein, was ich damit sagen wollte. Ich drücke es etwas allgemeiner aus: Wenn jemand seine Daten (egal welcher Art) nicht im Netz haben will, dann hat er das Recht diese löschen zu lassen. So einfach ist das.
 
Die Musikindustrie ist einfach nur die Moderne Mafia, es ist schon unglaublich das nur wegen der Lobbyarbeit der MI die Rechte der Menschen und Firmen so beschnitten werden.
 
@coldplayer81: Allerdings! >:3
 
@coldplayer81: Komplettes Dito. Siehe in Deutschland die Privatkopie... Na, von welcher Organisation ging die aus? ...
 
immer sind die anderen Schuld, nie ist man selber schuld...
 
@pumba: Genau diesen Satz kann man auf die "Raubkopierer" übertragen.
 
Na ja, wahrscheinlich ein besseres Vorgehen gegen Musikindustrie keine CDs oder DVDs kaufen. Stellt ihr euch vor, wenn eine ganze Woche in ganz Deutschland kein cd oder DVD wird verkauft. Velche Verlüste wird Musikindustrie tragen? Gandhi hat so Englander besiegt. Ohne Krieg, nur ziviler Ungehorsam. :)
 
@Steedfield: Dann würde die Musikindustrie sagen, dass für alles die Raubkopierer schuld sind und die ehrlichen Käufer müssen sich mit noch stärkeren Fußfesseln (Kopierschutz) herumschlagen :\
 
@Astorek: Wie jetzt? War oder ist das DRM nicht am aussterben?
 
Da Frage ich mich grad, warum wird da nicht als allererstes auf google zugegangen? Den Content den google bietet übertrifft sogar den von Pirate Bay :)
 
Wieso klagen die nicht gegen Google? Angst?!
 
@angel29.01: Wahrscheinlich hat Google genug Geld um denen Abfindungen in Millionenhöhe zu zahlen damit die nicht Tagein-Tagaus gegen Google und YouTube wettern, im Endeffekt ist es doch genau das worum es denen geht... Geld. Die haben nen weiteren Lukrativen weg gefunden um noch mehr Geld aus den Leuten zu quetschen mit Klagen.
Die werden schon irgend nen Deal laufen haben.
 
....also in Google findet man doch auch illegale mp3 zum download....warum verklagen die nicht google? Ganz klar...die wollen unbedingt an das Geld von 1,3 mrd. Chinesen rankommen *g*....und die Künstler habe ja sowieso die Arschkarte gezogen.....siehe Britney Spears :)
 
Der Autor sollte nochmal über seinen Artikel drüberlesen. Drei Fehler mindestens.

Call me Grammar-Nazee.
 
@voytela: Selbst wenn dort Fehler drin sind, ist es das Thema das selbe! Und die Tatsache das die MI total raffgierig ist ist dadurch auch nicht vom Tisch!
P.S.: Wenn du in meinen Sätzen Fehler findest koch dir ne Buchstabensuppe draus!
 
@gr4y: Verstehe deine ablehnende Haltung gegenüber voytelas Aussage nicht. Immerhin handelt es sich hier gewissermaßen um Nachrichten und diese erreichen ein großes Puplikum, da ist es durchaus vertretbar, wenn man abgesehen vom Inhaltlichen auch die Form bewertet und in solch einer Öffentlichkeit gehört nun einmal eine korrekte Grammatik und Rechtschreibung. Dass diese in den Kommentaren selbst nicht fortgeführt wird, ist zwar wirklich schade, aber immerhin noch vertretbar.
 
@TheLord: Puplikum muhahaha... sry das musste sein
 
fast 100%? Da gibts dann wohl keine Single- oder Albumcharts, sondern nur Downloadcharts. :P
 
Ohne die Suchmaschinen und das ein oder andere zu findende Video / Musikstück wäre der Umsatz nur halb so groß, gerade so erlangen nämlich viele Künstler einen riesigen Bekanntheitsgrad, der den Absatz "legaler Produkte" steigert. Gab sogar eine Studie dazu (hab ich das nicht auch hier gelesen?).
Da sitzen einfach nur Holzköpfe im Marketing. Wäre langsam mal angebracht, auf das Niveau der Zeit zu kommen, wenn man nicht noch mehr Verluste fahren will!
 
Warum verklagen die nicht einfach den "Schöpfer" des Internets oder gehen noch weiter zurück ?? :rolleyes:
 
Fangen wir mit meinem Elektriker an, die Sau hat eine Leitung fürs Internet gelegt und eine theoretische Möglichkeit zur illegalen Beschaffung von Musik geschaffen. (Hängt Ihn!!) Übrigens, verklagen wir auch gleich die Stromversorger... Ach ja und das Straßenbauamt, denn schließlich kann man im Auto die geklaute Musik hören... Was soll man da noch sagen. Solche Affen
 
@Humpix: I lol'd. :D (+)
 
@humpix : Genau !! Der Elektriker wars die alte ç&%()*%ç :-) +
 
@psse6rzofqavg52: Eigentlich könn die sich gleich selbst verklagen, Sie sind es nämlich die die Musik erst digitalisiert ham und so leicht in guter Qualität erreichbar machen. Außerdem sind Sie es andere Sparten der Teils selben Firmen (siehe SONY) die Brenner und Rohlinge herstellen und verkaufen ^^
 
Ich warte au die News: Musikindustrie verklagt Konrad Zuse, Edison und Darwin.
 
Wer aufgrund seiner Gier zu grosse Äpfel schluckt wird irgendwann daran ersticken. Ich habe gute lust 50 TB Musik ins Netz zu stellen um denen das Leben schwer zu machen.
 
@Traumklang: Dann fang erstmal an zu sparen das du überhaupt 50 Terrabyte zusammenbekommst, kostet dich nur lächerliche ~ 8950€. Dann musst du dir noch die gesamte Musik besorgen etc, naja viel Spaß dabei :) Es gibt Dinge, die die viel mehr ärgert :)
 
@Schnubbie: Na das Geld ist das geringste Problem. Auch Musicload und iTunes sind nicht besonders gut gesichert. Ich hatte schon die Überlegung einfach mal zu formatieren bei denen aber die haben mit Sicherheit Backups und da ein Lied laut der Mi heutzutage einen höheren Stellenwert hat als ein Mensch lasse ich das lieber. Sonst bekomme ich noch grössere Probleme als Osama. :-)
 
@Traumklang: Oh mein Gott...schon die Aussage "Überlegung einfach mal zu formatieren" disqualifiziert dich. Bleib bei deinen Comics!
 
@Zoki: Ja ja jetzt willst du bestimmt mit dem Wissen prahlen dass man formatierte Partitionen leicht wiederherstellen kann mit recovery Programmen. Das weiss ich auch. Ich rede hier ja auch nur vom Prinzip. Ich bin mir auch im klaren darüber dass das nichts bringt. Das ist aber noch lange kein Grund mir deine Comicsammlung aufzudrücken die du im Regal stehen hast. Ausserdem habe ich auch keine Lust jedes mal für Bildleser den Ironie an/aus schalter zu markieren damit auch du mitbekommst wann er da ist und wann nicht.
 
@Traumklang: Ob du nun auch die 50 TB ironisch meinst oder nicht ist irrelevant, denn damit stellst du deinen Standpunkt klar. Und der ist gelinde gesagt für'n *****. Schon mal darüber nachgedacht wo die ganze Musik herkommt? Aber nein...erstmal über die böse böse MI schimpfen und "drohen". Überleg doch mal wie wenig Sinn solch eine Einstellung macht. Und jetzt komm mir bitte nicht mit noch mehr Ironie-Tags.
 
@Zoki: Es ist doch leider so dass die Künstler heutzutage meist mit Knebelverträgen gebunden werden an ein bestimmtes Label und dass sie an dem Album was sie Produzieren selbst kaum was verdienen. Die bekommen meist eine Feste vorher vereinbahrte Summe und mehr gibt es dann nicht. Die fette Kohle machen die Majorlabels. Wenn sie Dann noch horrende Preise nehmen für die Alben und dir dann sogar verbieten Privat eine Sicherungskopie zu erstellen dann finde ich es schon sehr Dreist. denn man kann ja nun nicht sagen dass eine CD ein Unikat ist so wie eine Mona Lisa oder so. Die Grossen Majorlabels haben bis vor kurzem noch auf DRM bestanden was Online Musik anbelangt. Falls du weisst was DRM ist, dann wirst du wissen dass man mit einem DRM verseuchten Lied nicht machen kann was man will. Man kauft alo irgendwo ein Lied oder so im Internet und dann darf man es nur auf bestimmten dafür legitimierten geräten abspielen das ist doch mist. Ich möchte wissen was du von sowas hälst. Du gehst in den Webshop bestellst dir irgendwas und dann darfst du es nur eine bestimmte Anzahl von malen benutzen oder so, und vor allem nicht mal wo und wie du willst. Da schreiste auch nach gerechtigkeit. Das ist im Prinzip das gleiche. So und überleg mal selbst. Die horrenden Preise, die usability restrictions, und die Tatsache dass sie die Künstler sowieso mit im Verhältniss zum Gewinn extrem niedriegen Summen abspeisen. Da kommt mir die Galle hoch. Dir nicht? Zuletzt noch der ganze Medienschrott der Produziert wurde. Ich sag dir eins. Ich kaufe nur noch selten CD's aus den oben genannten Grunden und ein weiterer Grund ist dass es kaum noch Musik gibt die ich kaufen könnte aufgrund mangelnder Qualität. Ich habe über 500 CD's. Alles Originale aber da sind in den letzten sieben Jahren vielleicht nur so 20 CD's dazu gekommen, Aus genau diesen Gründen. Und illegal oder Legal runterladen tue ich auch nicht. Es gibt nichts gross was ich da tanken könnte. Hier im Threat hast du es von fast allen auch so gesagt bekommen wie sie darüber denken. Ich glaube du willst es nicht verstehen. Hätte die Musikindustrie Wirklich auf DRM verzichtet wenn sie nicht den Druck (Konkurrenz) von illegalen Downloads hätten? Also ich glaube das nicht. Die MI strebt das Totale Monopol an und das mit zum Teil illegalen Methoden. In Skandinavien haben sie Mehrere Male gegen Geltende Gesetze Verstossen und es sind sogar Mitarbeiter dieser Lobbyorganisationen Verurteilt worden. Sie haben sich Mafiöse Methoden zu eigen gemacht und schreien nach Gerechtigkeit. Das ist einfach nur Lächerlich. Die MI muss sich daran gewöhnen dass die fettesten Jahre halt vorbei sind. Sie haben uns Jahrzehnte lang mit Teuren Schallplatten, Musikkassetten und CD's eingedeckt und teilweise Alles doppelt und dreifach an uns verkauft als der Generationenwechsel von der schallplatte zur CD anstand. Das sit jetzt vorbei. Sie müssen die Preise der Original CD's anpassen. Aber das wollen sie nicht. Und solange sie das nicht tun wird auch fleissig weitergetankt. So ist das nun mal. Kein vernünftiger Mensch ist bereit für ne beschissene Castingband aus dem Labor die zudem noch talentbefreit ist 25 bis 35 Teuros auszugeben. Das muss Denen da oben mal klar werden. Es gibt viele gute Bands die es vergeblich versuchen bei einem grossen Majorlabel unterzukommen. Aber die wollen sie nicht haben. Nein da casten sie sich lieber solchen Schrott zusammen den man jetzt ständig im Radio hört und im TV sieht. Ach so ja hier ist jetzt keine Ironie dabei ok.
 
Nur eine Frage der Zeit, bis Suchmaschinen überflüssig werden, weil fast nur noch, und vor allem an erster Stelle sowieso immer nur die Links zu Shops und Ebay stehen wo die Artikel oft schon längst nicht mehr gültig sind.
Nur eine Frage der Zeit bis selber musizieren verboten wird. Wer eine geschützte Melodie nachträllert wird erschossen !
 
Also wenn mir die Suchmaschinen gehören würden, würde ich die Musik-Konzerne in der Suche ausschliessen.

Weg mit dem Schund
 
Meine Hassliste:
TOP1: Musik Industirie
TOP2: Gerichte , die Torrent verbieten....
 
@ds94: Ist '94 dein Geburtsjahr?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles