Microsoft begrüßt Vorgehen gegen "The Pirate Bay"

Microsoft Die schwedische Staatsanwaltschaft geht derzeit wie erwartet im Rahmen einer Anklage wegen Urheberrechtsverletzungen gegen die vier Betreiber des nach eigenen Angaben größten BitTorrent-Trackers der Welt "The Pirate Bay" vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Anklage der Betreiber von "The Pirate Bay" sei daher zu begrüßen, da so die Öffentlichkeit von der Piraterie-Problematik erfahre. " Wie wo was Piraterie - Hab ich was verpasst? %)
 
@spache: Nee, nee, hast nix verpaßt. Das Wort wird lediglich im falschen Kontext benutzt, bezogen auf z. B. das südchinesische Meer passt der Begriff wiederum hervorragend.
 
... und jetzt hassen wieder alle Microsoft, achso das tunse ja sowieso schon :)
 
ich verklag jetzt mal M$ :D und $Google$ die sind mir zu BÖSE :D
 
Was richtig ist, ist das die Betreiber das nicht zur Weltverbesserung machen, sonder um Kohle zu verdienen.
 
Rechtschreibung 2. Abschnitt: "Wosche", bitte zu "Woche" verbessern! Danke! :)
 
@Momunari-Kun: und gleich Rechtschreibung 3. Abschnitt: "der Phonografischen Industrie" bitte zu "der Pornografischen Industrie" verbessern! Danke! :)))
 
Erstmal: Ich hoffe INSTÄNDIG dass die Autoren bald mal gegenseitig Korrekturlesen. Das ist ja ein Krampf mit den fehlenden Wörtern im Satz. Muß man alles dreimal lesen :@. Und zum Thema: Jeder kommerzielle Anbieter von einigermaßen populärer Software wird das wohl auch begrüßen.
 
Was hat eine Suchmaschine die nur indiziert, mit Mordkopiereren zu tun? Nach deren Logik müsste man das HTTP-Protokoll sperren und die anderen Suchmaschinen ebenso. Kranke Menschen erfordern anscheint auch kranke Maßnahmen...
 
@RobCole: Naja der Unterschied zw. Google und solche Torrenttracker liegt ja auf der Hand , Google bietet keine chronologisch Kathegorisierte Software Tag für Tag an die zu 95% raubkopiert ist.
 
@RobCole: Die Technik bleibt dennoch die gleiche. Es wird nur indiziert und anschließend darauf verlinkt. Es werden keine Angebote direkt (ddl) angeboten. Und bei der google-Bildersuche kann ich auch nach Größen kategorisieren lassen, wo liegt da bitte der Unterschied?
 
und ich dachte schon MS findet das abstoßend -.-°
 
Ich fand es schon immer sehr merkwürdig - die kleinen Fische die über Tauschbörsen mal einen Film oder ein paar MP3s gesaugt haben kriegen Post von diversen Anwälten Forderungen über tausende Euro, Hausdurchsuchungen usw, währrend die Betreiber diverser Emule und Torrent Seiten durch Werbung etc sich durch die Verbreitung der Download Links eine kleine (vielleicht auch größere) goldene Nase verdienen und unbehelligt bleiben. Genauso wie Firmen wie Usenext etc damit offen werben, das wenn man ihren Dienst nutzt anonym und sicher jede aktuelle Software, Musik oder Filme runterladen kann. Aber natürlich steckt da auch ein System dahinter. Es ist nunmal einfacher den kleinen Familienvater abzumahnen und Geld zu verlangen als gegen eine große Firma anzugehen.
 
@Schnubbie: Das hat vielleicht damit etwas zu tun, das deutsches Recht nicht automatisch auch in Togo gilt.
 
@Ken Guru: Soweit ich weiß sitzt z.B. der Besitzer von eselfilme.de deutscher Staatsbürger und auch wohnhaft in Deutschland und ist weiterhin vollkommen unbehelligt. Und da ist es egal wo der Server steht.
 
Eselfilme? War das der Laden vom Herrn Gravenreuth seinem Kollegen?
 
"Hallo, Vorgehen gegen Pirate Bay!" *auch mal begrüß*
 
Dazu fällt mir doch glatt eine wunderbare Anekdote ein: Bekanntermaßen wurde mir letzten Notebookkauf eine Windows Vista Business-Lizenz aufgezwungen. Wie das Leben nun so spielt, wurde im häuslichen Umfeld wenig später ein neuer Rechner angeschafft - selbstverständlich ohne aufgezwungene Lizenz, weil Eigenbau. Nun war Sachverhalt: Eine unbenutzte Windows-Lizenz flog bei mir rum, ein Rechner ohne Betriebssystem => Hey, da benutz' ich halt meine, bezahlt hab' ich sie ja leider bereits! Und jetzt stand ich da: Alles, was ich mitbekommen hab' war, neben dem hässlichen Lizenzsticker (der natürlich zuvor kurz nach Kauf entfernt wurde ...) auf dem Notebook eine Wiederherstellungspartition mit dem System drauf, inklusive dem üblichen Testsoftware-Müll drauf. In dieser Situation wäre the pirate bay wohl eine der wenigen Möglichkeiten, sich von seinem auf mieseste Art und Weise abgeknöpften Geld überhaupt noch eine Gegenleistung zu verschaffen. Natürlich ist das mit allerhand Unzulänglichkeiten verbunden, aber kann sich Microsoft allen ernstes darüber wundern und sogar empören, dass die, mitunter legal abgezockten Käufer wie ich einer war, anfangen zu diesen Beschaffungswegen zu greifen, wenn sie es nicht einmal mehr den Anstand haben dafür Sorge zu tragen, dass der Kunde ein vernünftiges Installationsmedium bekommt? Ich meine, sie schaffen's ja auch die Produkte einer ganzen Branche bis ins kleinste mit nutzlosen, nervigen "Windows Vista"-Aufklebern zuzupflastern - verdient das dumme Kundenvieh in ihren Augen nichts besser, oder wie muss man das verstehen? Ich persönlich kann mich nur mit den betreibern der pirate bay solidarisieren: Jeden Cent, den entsprechende Konzerne wegen the pirate bay nicht bekommen, ist ein Cent für einen Interessenausgleich, wie ihn ein Markt eigentlich in dem Preisfindungsprozess leisten sollte.
 
@ooohaaa: das ist die falsche News zum Vista bashen.
 
@ooohaaa: 1. Du wirst nirgends gezwungen/genötigt ein Notebook mit Microsoft OS zu kaufen, gibt genug Händler die Notebooks ohne Betriebsystem ausliefern. Man muss nur einfach mal suchen und nicht gleich das nächstbeste Notebook irgendwo kaufen. _____ 2. Nicht Microsoft haut dir tausend Testprogramme rein, sondern das macht der Notebookhersteller. 3. Wo wurdest du denn bitte abgezockt? Du hast zu dem Notebook eine Windows Vista Business OEM bzw Recovery Version dazu bekommen - du hast es günstiger bekommen da du es in Verbindung mit dem NB bekommen hast und es mit dem NB gekoppelt ist. Dich hat niemand abgezockt, du hast dich schlicht und ergreifend nur nicht informiert. 4. Jeden Cent den die Firmen nicht bekommen, der ihn aber trotzdem zusteht, fehlt in deren Kasse um ihre Produkte weiterzuentwickeln.
 
@~LN~: Wer sinnentnehmend liest ist klar im Vorteil: Wenn du das könntest hättest du bemerkt, dass der gesamte Beitrag überhaupt kein einziges negatives Wort gegenüber Vista enthält - einzig und allein das Geschäftsgebaren von Microsoft wird kritisiert. Wäre schön, wenn du dich zukünftig zu Kommentaren oberhalb des Niveaus eines gemeinen Sonderschülers, im Rahmen deiner Möglichkeiten vielleicht sogar kurz unter dem eines gemeinen Hauptschülers, zwingen könntest ...
 
@ooohaaa: Erstens zwingt dich keiner das Notebook zu kaufen. Nimm halt ein anderes ohne Lizenz. Und zweitens ist die Lizenz für dein Notebook bestimtm und nicht für den zusammengebastelten PC. Für den Eigenbau-PC brauchst du eine SystemBuilder oder Retail Version und zu dem Notebook hast du eine OEM-Version bekommen. Hast also überhaupt keinen Grund dich zu beschweren. Falls du in Erwägung ziehen solltest das Notebook-Vista auf den Eigenbau-PC zu kopieren, so wäre das ein Lizenzverstoß. Und das lustigste ist ... Da du offensichtlich das COA auf dem Notebook zerstört hast, ist deine Lizenz erloschen und streng genommen dürftest du das Vista nicht mal mehr auf dem Notebook nutzen (Papierlizenz!)
 
@Schnubbie: 1."Du wirst nirgends gezwungen/genötigt ein Notebook mit Microsoft OS zu kaufen, gibt genug Händler die Notebooks ohne Betriebsystem ausliefern." bedarf eigentlich keines weiteren Kommentars - der Ausschluss des Zwangs zu MS-Software bei IRGENDEINEM Händler mit dem anschließenden erwähnen von AUSNAHMEN ("[...] gibt genug Händler [...]§) ist schlichtweg diametral, sprich widersprüchlich. 2. "Nicht Microsoft haut dir tausend Testprogramme rein, sondern das macht der Notebookhersteller." Richtig, deshalb hab' ich das ja auch nicht behauptet - Microsoft sorgt allerdings nicht dafür, dass ich ein sauberes Installationsmedium bekomme, was auch der Vorwurf ist, den ich Microsoft mache. 3. "Wo wurdest du denn bitte abgezockt? Du hast zu dem Notebook eine Windows Vista Business OEM bzw Recovery Version dazu bekommen - du hast es günstiger bekommen da du es in Verbindung mit dem NB bekommen hast und es mit dem NB gekoppelt ist." Nun, ich wollte es nicht, ganz egal in welcher Version, im übrigen ist die Koppelung, von der du da redest, in diesem Fall die der OEM-Versionen, nach deutschem Recht überhaupt nicht zulässig, was glaubst du weshalb, due OEM-Versionen an allen Ecken und Enden im Internet kaufen kannst? Ich denke bei deisem Sachverhalt mag es zwar etwas überspitzt sein von Abzocken zu reden - zugegeben - dennoch geht es nicht gänzlich am Geschehenen vorbei. 4. "Jeden Cent den die Firmen nicht bekommen, der ihn aber trotzdem zusteht, fehlt in deren Kasse um ihre Produkte weiterzuentwickeln." Ohja, angesichts der offensichtlich herrschenden krassen Losgelöstheit der Anbieter von den Kundenwünschen, die sie eigentlich zu bedienen hätten, geht es ihnen offensichtlich so schlecht, dass sie kein Geld hätten in Weiterentwicklungen zu investieren! Wach auf, das Geld kriegen Shareholder, ein lächerlicher Teil wird für Produkverbesserung aufgewandt - ganz im gegenteil, wenn man sich als Kunde weiterhin bieten lässt, was gerade passiert, dann wird sich an diesem verhalten auch mittel- bis langfristig nichts ändern. Abschließend noch zu "Man muss nur einfach mal suchen und nicht gleich das nächstbeste Notebook irgendwo kaufen.": Bekanntermaßen benutze ich gern ein Linuxbetriebssystem - da ich deshalb in verfügbarer Hardware rehct eingeschärnkt bin erklärt sich von selbst und führt deinen Vorwurf ich hätte "das nächstbeste" gekauft ohne Umwege ad absurdum, es handelt sich in dieem Fall um ein HP 6710b Notebook - auch auf Nachfrage war es zu dieser Zeit nicht möglich dieses Angebot ohne Windows Vista oder zumindest mit XP zu bekommen.
 
@DennisMoore: Schön, dass du das Lizenzmodell wie es momentan besteht für mich ad absurdum führst. Dass das OEM-Bundelling so nicht aufrecht erhalten werden kann weißt du selbst - und jetzt will man mir hier erklären Hersteller mit so einen Verhalten gegenüber ihren KUNDEN bedürfen endlich einem Shcutz gegenüber teh pirate bay? Tut mir Leid, denen scheint's sogar zu gut zu gehen um den Kunden ein _ordentliches_ Angebot zu machen - die sollen mal schön selbst was gegen ihr Problem tun, vielleicht mal was an der Preisschraube drehen, offensichtlich sind die Angebote ja unattraktiv.
 
@ooohaaa: Ich musste nur bei google "HP 6710b ohne betriebssystem" eingeben und schon der erste Treffer war ein Onlineshop der das besagte NB ohne OS ausgeliefert hat. Und es gibt trotz allem genügend Händler die auch Notebooks ohne Windows verkaufen - wenn du keine kennst oder du mit dem Händler vor Ort nicht darüber handeln kannst, selber Schuld. Tut mir leid, niemand zwingt dir irgendwas auf! Zudem, was regst du dich denn dann so darüber auf, dann Verkauf doch deine achso beschissene Vista OEM und klatsch auf das Notebook und deinen Eigenbau dein Linux deiner Wahl. Aber scheinbar ist es ja doch nicht so schlecht - willst es ja immerhin auf deinen PC draufhauen... jaja
 
@Schnubbie: Gefunden hab' ich derartiges zu der Zeit auch - leider nur unattraktivere Angebote (absurderweise warend iese teurer) und/oder von Händlern, die mir nicht hinreichend seriös erschienen. Des weiteren gibt es ein Dutzend Notebooks unter der Bezeichnung "HP 6710b" - ich war an einer bestimmten maximalen Taktfrequenz, sowie einem bestimmten Akku interessiert. Desweiteren: Wie kommst du denn darauf, dass ICH irgendein Windows auf irgendeinem MEINER Rechner benutzen würde? Selbstverständlich ist auf den Rechnern mit denen ich täglich arbeiten muss das Linux meiner Wahl installiert.
 
@ooohaaa: Hi, der PC-Vertreiber hat eine Mehrplatzbenutzer-Lizenz erworben und darf diese nicht in Form einer CD, oder nur als Recovery-CD weiter geben. Ist alles eine Frage des Preises. Das nette an der ganzen Lizensierung ist nicht der Besitz, sondern nur das Nutzungsrecht. Danke, liebe Softwareproduzenten inkl. Microschrott. Da kauft man ein teures und fehlerhaftet Produkt und erwirbt nicht den Besitz, sondern nur das Nutzungsrecht. Schade, daß ich für Linux ein klein wenig zu spät mit dem Elektronikschrott angefangen habe !!!!!!!
 
@ooohaaa: ....Eine unbenutzte Windows-Lizenz flog bei mir rum, ein Rechner ohne Betriebssystem => Hey, da benutz' ich halt meine, bezahlt hab' ich sie ja leider bereits!.... da hast du es behauptet. _____raserudi: Dann informier dich halt oder investiere 150€ in eine Vista Ultimate Systembuilder. Aber hauptsache alles immer billig, möglichst umsonst, aber dann über eingeschränkte Nutzungsrechte rumheulen.
 
@ooohaaa: Ich versteh gar nicht wieso du so nen Wind machst. Es ist Microsofts Sache wie sie ein Lizenzmodell aufziehen. Das hat überhaupt nichts mit ThePirateBay zu tun. Und das OEM-Bundling geht so in Ordnung und kann sehr wohl aufrecht erhalten werden, denn Microsoft bietet ja die SystemBuilder Version zusätzlich zur Retail anbietet. Wenn du diesem Lizenzmodell absolut nichts abgewinnen kannst, dann lass die Finger davon und kauf was anderes.
 
@ooohaaa: naja recht hast du schon irgendwie. Ich hab mein Vista auch mit meinem Notebook bekommen, vorinstalliert mit 800 shareware Antivirenprogrammen, Office suiten und online fotoentwicklungsdiensten und 20 cent bildbearbeitungsprogrammen - ca 30GB daten wurden mit dem neuen laptop geliefert, das booten dauerte entsätzlich lange - mein glück war, dass ich im besitz einer Vista DVD bin, zusätzlich zum recover image. Nachdem ich Vista dann neu installiert hatte kam der aktivirungsstress - "ihre version kann nicht über das internet aktivirt werden"(obwohl eine internetverbindung vorhanden und aktiv war) gut rufste mal die zum glück kostenfreie hotline ein, gesagt getan und nach ca 20 min und mehrfachem bestätigen, dass es sich um eine legale verison handelt war es dann aktiviert huhuu... 2 tage später ich war im proberaum bei meiner band und wollte einen kleinen mitschnitt der probe am laptop machen, die meldung dass windows sich selbts als noch nicht aktiviert hat und ich bitte aufgrund der tatsache dass meine version nicht über das internet aktiviert werden kann (diesmal hatte ich wirklich keine internetverbindung) ich doch die kostenlose nummer anrufen soll. Als ich wieder zu hause war hab ich Ubuntu installiert.
Hat zwar nicht viel mit dem Arktikel zu tun aber indirekt befürworte ich damit tpb und so manches angebot das man nutzen könnte wenn einem so ein stress erspart bleiben soll...
ps: ich weiss auch warum ich vista nochmal aktiviren sollte: ich hatte es vor installation der grafik, chipsatz und wlan treiber installiert (lan wurde erkannt und vista bekam dadruch zugriff aufs inet) nachdem ich nun die treibe installiert hatte hat vista sich selbst als anderes system erkannt und ich wurde natürlich sofort verdächtigt eine mordkopie zu besitzen. Also mal wieder meine dumme schuld warum ich scheiss kunde die treiber nicht vorher installiere :)
 
@DennisMoore: Ich weiß nicht, wem gegenüber du diese starre Meinung der Unantastbarkeit der OEM-Version-Beschränkungen noch vertreten kannst, ohne dich lächerlich zu machen - mir aber nicht: http://www.jurpc.de/rechtspr/20000220.htm
 
@ooohaaa: Ja und? Auf dieses Urteil hin hat Microsoft die günstigen Versionen auch für Endbenutzer verfügbar gemacht. Nennen sich SystemBuilder Versionen. Die OEMs auf den Laptops und Fertig-PCs bleiben so wie sie sind. Inkl. COA-Aufkleber, den du ja wohl kaputtgemacht hast. Bei SystemBuilder behandelt dich MS so, als wärst du ein Kistenschrauber der ein Windows für seinen Fertig-PC will. D.h. kein Support und du mußt den COA-Aufkleber selber auf deinen PC kleben. OEM ist wieder was anderes. Da hast du meist kein Medium sondern ne Recovery-Version auf Platte und außerdem jede Menge Werbesoftware dabei. ___ Also erstmal selber nachdenken bevor du loslaberst und mit gesetzlichen Regelungen um dich schmeißt. Weiß gar nicht warum du wieder so agressiv wirst. Wollte dir nur das Lizenzmodell erklären und warum du kein Installationsmedium bekommst und die Vista-Version voller Werbesoftware steckt. Aber wer nicht will.... Es ist schon erschreckend wie viele Leute sich darüber beschweren dass das Lizenzmodell nicht so ist wie sie es gerne hätten, sondern so wie MS es will. blisss zeigts ja auch. Wer einen OEM-Key für ne Installation eines normalen Vistas verwendet brauch sich nicht wundern warum es sich nicht übers Internet aktivieren lässt oder sich nach einer Aktivierung wieder deaktiviert.
 
@DennisMoore: ... ich kann kaum glauben, was ich da lese! Guck' dich mal um! Dieses Urteil erlaubt den VERKAUF von OEM-Versionen, auch OHNE Hardware, und zwar NICHT nur von Microsoft! DIESES Urteil ist der Grund dafür, dass die vielen Händler ungestraft OEM-Versionen verkaufen dürfen, ganz ohne Hardware! Das hat mit einem direkten Kauf von mir bei Microsoft als Systembuilder erstmal _NICHTS_ zu tun. Soll heißen: Das Bundelling ist, auf gut deutsch und vielleicht auch dir verständlich, _IM ARSCH_, da ich die erworbene OEM-Version veräußern kann, wie ich will. Das ganze funktioniert auf dem wunderbar vernünftigen "Erschöpfungsgrundsatz". Microsoft hat das Programm mit dem Verkauf der OEM-Version an den Händler selbst in den Handel gebracht. Ab jetzt gilt für ein urheberrechtlich geschütztes Werk der Erschöpfungsgrundsatz, MS kann urheberrechtlich _NICHT_ einschränken, wer wem wie wann was verkaufen kann, wäre ja noch schöner. Ich weiß nicht, wieso du darauf bestehst, aber guck' dich doch einfach mal um, wie erklärst du dir denn diese massenhaften, legalen Angebote von OEM-Versionen??? Im übrigen hab' ich das ScheißCOA nicht kaputt gemacht, ich habe es entfernt - natürlich ist es noch heil.
 
@ooohaaa: Mein Gott, die OEM Version ohne Hardware IST die SystemBuilder. Darum kannst du sie auch ohne neuen PC im Internet bestellen, ganz im Gegensatz zur OEM Version die nur DELL oder ACER oder ASUS oder ... bekommen. Die kannste NIRGENDS bestellen. Und bevor ich dir noch irgendwas erkläre, zeig du mir mal wo man diese supergünstigen OEM-Versionen bekommt. Und ich meine nicht die SystemBuilder Versionen die von manchen Onlieshops fälschlicherweise als OEM beschrieben werden. Also keine DSP/SB sondern OEM. Der Erschöpfungsgrundsatz wie du ihn siehst greif bei der SystemBuilder übrigens auch. Die darfst du einzeln weiterverkaufen. Die OEM aber nicht. Die darfst du nur weiterverkaufen wenn du den Laptop mit verkaufst. Kleb halt dein COA wieder aufn Laptop, mach Vista drauf und gut ist. Oder halt was anderes. Mir egal. Hab keinen Bock mehr gegen nen Sturkopp anzureden.
 
@ Nuta: Ansicht mal ganz anders durch vor sie.
 
@tnm96: Geht das jetzt auch noch auf deutsch?
 
@Schnubbie: hahaha
 
Auch wenn ihr diesen Kommentar in diesem Fall nicht so ganz ernst nehmen müsst, muss das hier mal sein:

"Microsoft geht ja immer gegen alles an, was gut ist!"
 
@cmaus@mac.com: Aha, es muss also sein einen total sinnfreien Spruch zu posten, klasse.... achso (-)
 
@cmaus@mac.com: Da kommen'se angekrabelt, die Apple Fanbois ... :D
 
@cmaus@mac.com: auch nicht so ernst nehmen: 1997 fianzierte microsoft apple um apple endgültigen ruin und bankrott zu vermeiden - laut deiner aussage haben sie ja somit das böse unterstützt :)
 
@blisss: Allerdings! Hätten sie Apple liegen gelassen, hätten sie noch heute niemanden mehr, von dem sie abspicken können
 
@cmaus@mac.com: Zum Glück gucken sich nur die wenigsten deine Dummheit ab ...
 
Ist das nicht wunderschön, wie sie alle der Pirate Bay huldigen, sei es Microsoft, sei es die Musikindustrie, brav macht sowohl Microsoft, als auch die Musikindustrie kostenlose Werbung für Pirate Bay und outet sich als die größten und wohl treuesten Fans der in Schweden legalen Piraten: http://tinyurl.com/2qqgra 1!elf :-D
 
@Fusselbär: Es wurden schon immer leute aus niedrigen Gründen und zum eigenen Vorteil verfolgt. Früher warens Christen und Juden heute sinds eben die mordkopierer
 
Microsoft begrüßt Vorgehen gegen "The Pirate Bay" - echt? Neee, ich hätte gedacht die mögen die total. Komisch.
 
Mal ganz ehrlich, ich finde es auch gut das man einfach mal was macht gegen Schwarze Schafe, das Problem ist man müsse ganz einfach mal Spiele und Software billiger machen ich meine welcher Deutsche Staatsbürger, kann es sich zum Vergnügen mal leisten 49,95€ für ein Spiel auszugeben, wer? Da warte ich lieber oder kaufe es dann bei Ebay, wenn es Billig ist aber leider spielt es dann keiner mehr ... Oh Öieber Gott lass die Spiele Billiger werden...
 
@PeaT1105: Solange die Deutschen sich alle Nase lang ein neues Handy leisten können, oder Auto Tuning Mist, oder Ski fahren oder wie man auch schön an den LCD bzw Plasma Fernsehern sieht, geht es uns nicht schlecht. Genauso wie scheinbar manche Leute sich auch locker mal einen neuen PC leisten können. Und früher haben Spiele auch 80-100 DM gekostet, also nichts besonderes
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles