Microsoft befürwortet Open Source unter Windows

Microsoft Bisher hatte Microsoft immer ein schwieriges Verhältnis zu der Open-Source-Szene, doch spätestens jetzt hat sich dies geändert. Auf der Konferenz Open Source Meets Business (OSMB) wurde die Open-Source-Strategie des Unternehmens erläutert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows ist doch auch Open Source! Man muss nur die richtigen Quellen haben!
 
@ita-fan: schonma versucht bei dsds zu bewerben? die sind meist genauso witzig
 
@ita-fan: er meint es ernst :) ein freund von mir (an einer US uni) hat auch den 2000 source code und sogar den von Xp und Vista! teile davon hat er mir mal gesendet aber ich hab die dvds net mehr :(

war auf jeden total intressant zu sehen :)
 
@ita-fan: Nicht wundern, wenn das FBI klopft :D.
 
Also bekannt ist, dass Regierungsbehörden unter strengen Vorgaben unter Umständen Einsicht in Teile des Sourcecodes von MS bekommt. So jedenfalls mal eine Meldung im Netz damals.
 
@DeepBlue: ich habs ja JETZT nicht mehr :)
 
@ita-fan: das sin nur bruchteile vom source, un der war auch schon leaked im inet :)
 
@ ita-fan viel spass beim lesen : http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Source

find ich gut dass MS Open Source unterstützt... schauen wir mal ob die ihre eigene Software irgendwann als OpenSource vertreiben werden, muss ja nicht gleich jede ihrer software sein, bezweifle ich aber irgendwie... weiss jemand ob MS auch einige ihrer eigenen Software schon unter Open Source vertreibt??
 
@siddy: das hat er sarkastisch gemeint *rolleyes* PS: Blauen Pfeil benutzen! ts
 
da haben die ganzen hetzparolen seitens ms in richtung open source wohl nichts gebracht und aus angst, der user könnte zu linux wechseln, versucht man jetzt open source zu "unterstützen" aber wers glaubt... das hauptargument lautet, man möchte auf gar keinen fall, dass der user zu linux wechselt und deswegen möchte man open source wenn, dann unter windows. eine symphatie gegenüber open source existiert definitiv nicht.
 
@willi_winzig: du legst es dir aber auch immer so zurecht, wie es dir grad passt...
 
@ SparkleX : ich entnehme daraus, dass du nicht wirklich alles gelesen hast (den heise-link).
 
@willi_winzig: Tja, ist schon blöd wenn MS Kundenwünsche und Tendenzen erkennt und entsprechend reagiert, wa? So kann man die gar nicht richtig packen und in die Knie zwingen weil sie sich immer irgendwie rauswieseln. ___ Zitat für dich: "Kunden wollen Open-Source-Software einsetzen, Entwickler nach der Open-Source-Methode arbeiten, also unterstützt Microsoft Open Source"
 
@willi_winzig: Ich muß ehrlich sagen, dass solche Kandidaten wie du es mir persönlich auch verdammt schwer machen, Sympathie für die Open Source-Szene und deren Jünger zu empfinden. Ihr beißt immer nur um euch wie tollwütige Hunde, da muss man ja eine Abneigung entwickeln. Ist ähnlich wie bei eingefleischten Straight-Edgern oder Veganern, diesem intoleranten Pack kann ich - obwohl ich sogar teils mit ihnen übereinstimme - auch nicht aufs Fell gucken, weil das Dogmatiker und in meinen Augen auch klitzekleine Faschisten sind, so wie die andere Leute behandeln, die nicht mit ihnen zu 100% konform gehen. Mit dieser ekelhaft-arroganten Art wird das jedenfalls in diesem Jahrtausend nix mehr mit eurer heiligen OSS.
 
@ DON666: sorry, aber ich ändere doch nicht meine meinung um irgendwem zu gefallen. das kannst du dir echt abschminken und auf den rest deines posts geh ich erst gar nicht ein, ist mir zu persönlich und das hat hier nichts zu suchen.. wenn du mit meiner meinung nicht klar kommst, dein problem, oder?
 
@willi_winzig: Nö, kein Problem für mich, dazu sind mir solche Typen zu unwichtig. Wollte ja nur mal auf eine grundsätzliche Problematik hingewiesen haben. Und dass du hier ständig nur am Bashen bist, sobald irgendwie Microsoft im Spiel ist, ist sicherlich auch dir selbst schon aufgefallen, oder?
 
@DON666: Ich habe ein bisschen mitgelesen und muss sagen, dass Du echt gut schreiben kannst! Und das meine ich ernst und nicht irgendwie ironisch! Aber lass Dich doch nicht auf solche Äusserungen ein. Bringt nichts! Bei genau diesen Themen lese ich einfach ein bisschen mit und könnte mich totlachen.
 
wunderbar, schon das man hier wiedermal schön fleissig kommentare streicht, schnauze voll... das war mein letzter post hier falls sie ihn nicht schon wieder löschen. dank der zensurwütigen mods. bild dir deine meinung!
 
Ist doch cool,so werden nicht Microsoft Produkte auch (Vieleicht) besser geschützt (Updates)?!.
 
@killobyte: Schreib lieber gar nix hin.
 
@Nesquik1987: Bei einem so furztrockenen Kommentar kriege ich jedesmal ein breites Grinsen -> [+]
 
Da ham die einen guten Standpunkt: Hauptsache, es läuft viel auf Windows. Davon können sich Linuxentwickler eine Scheibe abschneiden (vor relativ kurzem erst einen Artikel inner CT gelesen, wieviel politischer Fanatismus hinter den Kernelentwicklern steckt).
 
@Kirill: politischer fantismus?? lol kannst du rauskramen in welcher CT ??
 
@Kirill: lol...Hauptsache du hast irgendwas gesagt, oder? P.s. hier was für dich. http://tinyurl.com/2n86co ... na wenn das kein politisches statement ist, dann weis ich nicht. Microsoft hat Bush im Wahlkampf unterstützt.
 
@sesamstrassentier: Oh nein. So weit ist es schon gekommen. Ein Unternehmen untersützt den Präsident um Vorteile daraus ziehen zu können. SCHOCK !! Also wenn dir das erst jetzt auffällt lebst du hinterm Mond. Kannst aber beruhigt sein. Die "richtigen" Unterstützer sind ganz andere Firmen. Hauptsächlich Ölindustrie aber auch andere.
 
@DennisMoore: Dein Versuch das zu bagatellisieren schlägt total fehl. Microsoft hat auch ganz prächtig am Krieg verdient.
 
@sesamstrassentier: Nö finde ich nicht. Ich finde eher das deine Suchen nach dem Haar in der Suppe immer öfter "fehlschlagen" und bestenfalls noch zum Amüsement taugen. Egal was MS macht, du hast immer was zu meckern. Und sei es auch noch so weit hergeholt.
 
@sesamstrassentier: Soso , was hat MS denn so am Krieg verdient ? Sei froh das du in DE lebst und deine Meinungsfreiheit geniesen kannst auch wenns nur heisse Luft ist.
 
@ ~LN~: ääähm. um dir mal auf die sprünge zu helfen. krieg=militär=computer=microsoft. jeder weis doch mittlerweile, dass das us-militär auf microsoft setzt und eng mit ihnen zusammen arbeitet. die verdienen millionen am krieg.
 
Jetzt müssen sie nur noch ReactOS befürworten. :)
 
"Für ihn ist entscheidend, dass möglichst viel Software auf der Windows-Plattform läuft – egal, ob proprietär oder Open Source", wie kommt Winfuture da auf "Befürworten" ?
 
@Lastwebpage: sonst hätten sie wohl kaum ein "Open Source Labor" bei Microsoft, oder?
 
In diesem "Labor" wird nicht nur OSS entwickelt, sondern auch und insbesondere analysiert. Jeder kann nun selbst ueberlegen, was das bedeutet.
 
@ bolg: Microsoft Linux-Open Source-Labors dienen hauptsächlich zum Produktbashing. Man schmiede eine "studie", rotzt sie ins Netz und wartet was passiert. Leider fällt auf so etwas kein normaler Mensch mehr rein. Dann geht man also in die defensive, damit man das Gesicht wahrt und tut so, als wäre Open Source was feines. Das ist lediglich Image-gefasel, im Hintergrund wird schon wieder fleissig am nächste zug gearbeitet um Open Souce und Linux zu schaden. Politik pur.
 
@Lastwebpage: Weil es MS anscheinend auch Recht ist wenn die Anwendungen die auf der Windows-Plattform laufen OpenSource Produkte sind. Hauptsache ist eben, dass sie auf WINDOWS laufen und nicht auf irgendwas anderem. @bolg: Schätze mal das sich MS Ideen und Anregungen daraus holt. Können sie ja auch ruhig machen. Ist ja Open Source :D
 
@sesamstrassentier: Und da MS alles von Apple kopiert wissen wir ja, von wem sie das haben ... :)
 
@voodoopuppe: Dir is schon klar, dass Apple bei ihrem letzten OS von MS kopiert haben. Die hatten zwar ihres früher am Markt, aber die ganzen Sachen wie Sidebar und Widgets wurden zuerst unter Vista vorgestellt.
 
@Death_By_Stereo: pssst, linux hatte sowas schon viel früher. aber egal, diese dinger sind einfach nur platzverschwendung und unter windows xp wollte das keiner installieren, so hat man es in windows vista ganz frech vorzwangsinstalliert um den mü*** zu verbreiten.
 
@sesamstrassentier: Aus den Mutmaßungen ziehst du natürlich gleich deine konsequenzen und fängst mit dem Gegenbashing gegen MS schonmal an ?! Einfach krank.
 
@~LN~: Dann wünsche ich dir aber mal gute Genesungswünsche.
 
@Death_By_Stereo: Wer hat dir denn das erzählt? All diese Geschichten gibt es ja nicht erst seit Leopard. In Tiger, das im April 2005 erschien, waren diese Features auch schon vorhanden. Erst recherchieren, dann posten...
 
@Alle: Befürworten=etwas mehr wollen als etwas anderes, oder? Wo steht das im Orginalartikel?
 
Die Überschrift ist inkorrekt. Es muss heißen: Microsoft befürwortet Open Source unter Microsoft-herrschafft.
 
@PC-Hooligan: Uuuaaaahhhh, gähn! Was sollen die denn bitteschön sonst befürworten oder unterstützen? Microsoft ist ein gewinnorientiertes Unternehmen und natürlich daran interessiert, dass irgendwelche Software - ob nun Open oder Closed Source - auf ihrem Betriebssystem läuft und nicht unbedingt auf dem der Mitbewerber. Wer sowas verwerflich findet, ist doch nicht ganz dicht oder hat das Prinzip der Marktwirtschaft nicht verstanden. Glaubst du, irgendein Herr Torvalds oder Jobs oder so würde sich dafür einsetzen, dass irgendwas z. B. unter Windows lauffähig sein soll?? Setz mal deine rosarote Brille ab (falls du die nicht eh grad ans sesamstrassentier oder an willi_winzig verliehen hast).
 
@ DON666: na ja, klug bist du jedenfalls nicht, gibts du doch unverblühmt das wieder, was du anderen vorwirfst... (sie wären faschistisch dogmatisch und was weis ich nicht alles). der schuss geht ja wohl ganz klar nach hinten los, nicht wahr? um dir weiter blamagen zu ersparen, würde ich an deiner stelle mal tief durchatmen anstatt hier in diesen faschoton die leute nieder zu machen.
 
@wiili_winzig: Danke, als dumm hat mich schon lange niemand mehr bezeichnet (und als Fascho noch nie, nichts liegt mir ferner, wer mich kennt weiß das auch), und ich denke mal, dass aus meinem vorherigen Post da oben - der mittlerweile der Zensur zum Opfer gefallen ist - ganz klar hervorgeht, dass ich das "böse Wort" nicht direkt politisch, sondern eher metaphorisch benutzt habe. Aber dafür scheint dein Verständnis wiederum nicht auszureichen. So, jetzt haben wir es uns zweimal gegenseitig gegeben, ich überlasse die Meinungsbildung dann mal den anderen.
 
@ DON666: du solltest eben weniger energie in deine eigene demontage stecken. mir persönlich ist das ja egal, aber du bist wirklich bisschen dünnhäutig. vielleicht solltest du dir nächstes mal genau überlegen mit wem du dich anlegst. ich bin ne liga zu hoch für dich. schönen abend noch :)
 
Huihjjj Willi Kleinhirn suchst sich neue Opfer..
 
@willi_winzig: Jetzt muss ich leider doch noch was dazu schreiben... Wenn du mich jetzt durch Provokation auf die Palme bringen willst, bist du schief gewickelt. Vielleicht solltest DU dir mal überlegen, mit wem du dich anlegst. Das ist wie mit dem Baum und dem Borstentier.
 
@~LN~: nun hast du auch mal was gesagt. schön.
 
Ist eigentlich ein guter Weg von MS. Windows ist die Closed-Source Plattform auf der der User arbeiten soll. Und genau das ist Windows eben auch. Kann jeder drauf installieren was er will. Entweder Closed-Source, OpenSource, Freeware, Shareware, etc. Gesunder Standpunkt.
 
@DennisMoore: Jepp so siehts aus, und Danke für deine anderen Kommentare weiter oben, so brauch ich das nicht mehr machen :-) (++)
 
@DennisMoore: Fast wie bei Linux. Linux ist OSS, aber es kann jeder darauf installieren, was er will. Gesunder Standpunkt.
 
@bolg: Genau. Und fast wie Mac OS. Es ist teilweise Open Source und es kann jeder darauf installieren was ... naja was drauf läuft :)
 
Gute Sache. Aber auch einfach nur logisch. Immerhin ist es die größte Stärke von Windows, dass praktisch alles darauf läuft.
 
@BessenOlli: ja, dass ist gut. die frage ist, braucht man das alles?
 
@willi_winzig: Ja braucht man!! Natürlich nicht gleichzeitig, aber wenn du ALLE Windows-Installationen zusammen nimmst, und dir dann die Installierte Software anschaust, kommst du locker auf (fast) alles! Andersrum, ich habe gerade versucht KDE ein bischen zu entschlacken, leider geht das gar nicht so einfach wie unter Windows. Wenn man Programm A nicht braucht, und es deinstallieren will, dann muss man Programm B,C,D,E auch deistallieren, ich brauche aber Programm B. Also viel Müll auf dem Rechner weil 20 Programme voneinader abhängig sind, man aber nur eins braucht. Genauso sieht es bei Neuerscheinungen aus, unter Windows lade ich mir das Programm runter und installier es, bei Ubuntu warte ich teilweise vergeblich das die neue Version in die Repos aufgenommen wird, und von Hand installieren ist Schrott, denn dann muss ich auch wieder von Hand Updaten, da kann ich auch gleich bei Windows bleiben und auf den ach so tollen Paketmanager verzichten.
 
Unter Windows brauchst du also KEINE unnötigen Zusatzpakete? Dann lösch doch mal spaßeshalber die paar 100 MB großen .net-Frameworks, dann reden wir noch mal drüber.
 
@besserwiss0r: Es geht nicht um ein Framework, das ist schließlich eine Basis, auf der andere Programme laufen, das hab ich auch nicht im Startmenü, oder es geht auf obwohl ich es nicht will und es ist nur dann unnötig wenn du keine .net Programme hast. Es geht darum, das ich z.B. KBasket gerne installieren möchte, ich aber KMail etc. nicht brauche. Das ist aber nicht möglich, und ich frage mich wozu ein Dokumentensammler dringend ein Mailprogramm und noch ein paar andere dämliche Programme braucht? Genauso verhält es sich mit Programmen zum Disketten formatieren, ich habe keine Floppy, oder bei Spielen....etc. Es gibt bei KDE einfach viel zu viele Programmsammlungen, von denen man oft nur ein Programm braucht. Ich hab ja gnome auch noch drauf und würde KDE am liebsten wieder runterwerfen, aber so einfach wie das installieren per Metapaket geht das deinstallieren ja leider nicht und nun hab ich das Gefühl das mein Linux völlig zugemüllt ist, also so wie bei Windows nach 2 Jahren :-)
 
Du kannst doch nahezu alle KDE-Programme (bis auf den Kern) beliebig installieren und deinstallieren. Wenn du eine Distri benutzt, die das nicht zulaesst (mir faellt keine ein), dann ist das natuerlich (d)ein Problem, bei Debian geht es aber bspw. ___ Das Deinstallieren von Metapaketen funktioniert da auch ohne Probleme. Man kann entscheiden, ob nur das Metapaket deinstalliert wird oder auch dessen Abhaengigkeiten, sodass dann wirklich alles weg ist. Ausserdem kann man entscheiden, ob Config-Dateien ebenfalls geloescht werden.
 
@bolg: Ubuntu, kannst mir ja sagen wie das gehen soll. Wie bekomme ich das Paket Kubuntu-Desktop wieder KOMPLETT runter, also alle Programme die ich damit installiert habe? Mit Synaptic geht es nicht, und mit apt-get autoremove Kubuntu-Desktop gehts auch nicht. Iss aber im Moment auch egal, ich brauch mal wieder 4 Wochen abstand von dem gefrickel, und nutze erst mal wieder Windows, richtig entspannend ist das, jetzt merk ich auch was mir alles gefehlt hat.
 
apt-get remove kubuntu-desktop, danach apt-get autoremove. Aptitude macht das btw. automatisch. Allerdings will man es nicht immer automatisch haben, insofern ist diese Loesung auch ok.
 
@bolg: Ok, werd ich heute Abend mal probieren, sofern ich den Nerv finde Ubuntu zu starten, im Moment regt es mich einfach nur auf, weil so viele Kleinigkeiten einfach nicht so funktionieren wie ich es mir vorstelle.
 
Jaja Linuxderivate sind ja so easy aber wehe im Windows klappt was nicht da ist es gleich Müll :)
 
@ ~LN~: ausser du hat das hier niemand behauptet.
 
ich frag mich warum windows selbst nicht open source ist, ich mein jetzt wo sie alles von apple abschauen wär das doch eine logische konsequenz. (ok OSX ist nicht komplett Quelloffen, allerdings liegt der Kernel in leicht abgewandelter form offen vor)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles