Kooperation von Samba und Microsoft läuft bestens

Software Auf Druck der internationalen Wettbewerbsbehörden erklärte sich Microsoft im letzten Jahr bereit, mit den Entwicklern des freien Protokolls Samba zusammenzuarbeiten. Offenbar verläuft die Kooperation seitdem sehr positiv. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
15.000 Seiten? Das erledigt bestimmt der Praktikant von letzter Woche xD . Im Ernst, ich hätte absolut nichts dagegen, wenn Samba ein wenig an Geschwindigkeit zulegen würde. Immerhin ein Schritt in die richtige Richtung...
 
find ich schön. Linux und Windows haben jedes seine vor und nachteile - kann nur besser für beide sein, wenn an der kopatibilität gearbeitet wird
 
@blisss: find ich auch gut das die das mal freigeben.
naja aber nachteile von linux sind mir nicht wirklich bekannt :P
 
Samba ist kein Protokoll sondern ein freier Server für SMB-protokoll von Microsoft.
 
@nsa666: SMB kommt ursprünglich von IBM, nicht von Microsoft.
 
Würd mich nicht wundern wenn MS nicht schon ein neues Protokoll oder zumindest eine Weiterentwicklung für die nächste Server-Version in der Hinterhand hätte. Dann behalten die es wieder für sich und der ganze Zirkus geht von vorne los ^^
 
@DennisMoore: Eben, alles nur Augenwirscherei! Wir wissen alle nur zu gut: Selbstverpflichtungen, Empfehlungen und Handel dieser Art sind reinste Makulatur. Was hier mittel- bis langfristig wirklich hilft ist einzig und allein brutalstmöglicher, ausnahmsloser Druck auf Micros~1, der sie dazu zwingt, jegliche relevante Schnittstelle jedem ohne Umkosten darzulegen.
 
@ooohaaa: Das würde ich mir von allen wünschen: Apple muss seine Schnittstellen zu iTunes und iPod freigeben, Open-Source-Software muss seine Schnittstellen dokumentieren, Oracle muss seine internen Schnittstellen rausrücken und die USA müssen Schnittstellen zu ihren Anti-Terror-Listen bekannt geben. Wenn Du so etwas forderst, dann sei konsequent, ansonsten ist das nur hohles MS-Bashing.
 
@DennisMoore: Du brauchst dich auch nicht zu wundern. Windows Server 2008 kommt in einigen Tagen und hat u.a. auch SMB 2.0 an Bord.
 
@timurlenk: Prinzipiell gebe ich dir, abgesehen von der Anmerkung zu Opensource, was hier definitiv vorbildlich ist - denn wenn da mal eine Dokumentation fehlt, dann wegen fehlender Manpower, nicht wegen strategischen Überlegungen zun Ausschluss von Mitbewerbern. Aber ich sehe auch irgendwo ein, dass sowas für kleinere Unternehmen durchaus ziemliche Probleme bringen kann, weshalb ich das eben nicht pauschal fordere. Aber dein Vorwurf des "MS-Bashings" kannste dir auch schenken, der Grund, weshalb ich das hier vorallem auf MS beziehe ist schlichtweg, dass am Beispiel Microsofts unglaublich gut nachvollzogen werden kann, was ein Oligopol (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Oligopol - damit keiner die Haarspalterei über die Bgriffleichkeit "Monopol" anfängt, obwohl diese beiden Formen die Mehrheit der desaströsen Eigenschaften natürlich gemeinsam haben...) anrichten kann. Hier muss dringendst gehandelt werden - mit einem weitgehend konkurrenzlosen Microsoft ist echter Fortschritt nicht zu machen.
 
@der_ingo: Nachtigall ick hör dir trapsen :D. Aber wäre es nicht zu offensichtlich wenn die schon bei SMB 2.0 zumachen? Ich dachte eher an die Serverversionen nach 2008. @ooohaaa: Ich schließ mich da mal timurlenk an. Wenn öffnen, dann alle alles. Auch die kleinen Firmen sollten dann in die Pflicht genommen werden. Und dann möchte ich das Geschrei derjenigen die es betrifft nicht hören. Ich denke da auch an Oracle, Siebel, SAP, etc., die sehr viel Einfluss haben.
 
@DennisMoore: Ach du meine Güte, fängst du jetzt wieder an Fakten aus Beiträgen selektiv wahrzunehmen? Wenn ich von einer Ausnahme für kleine Firmen spreche, dann ist das natürlich so eine Art Schonzeit! Um das mal klar zu stellen, auch ich hab' nichts dagegen, mit Software (mitunter auch sehr gutes!) Geld zu verdienen - das hört aber genau dann auf, wenn durch reine Größe Mitbewerber und damit Fortschritt strategisch nicht mehr unerheblich in Mitleidenschaft gezogen werden. - und DAS können nur gröeßre Unternehmen, daher die Eingrenzung auf diese. Jedenfalls kommst du jetzt mit Namen wie Oracle und SAP um die Ecke? Die sind doch nicht klein! Je nach Verhalten sind natürlich auch das Kandidaten für die selben Maßnahmen wie die gegen Micros~1. EDIT: Bevor du jetzt wieder anfängst von dem "ganz normalen Verhalten jeder gewinnorientierten Firma" zu fabulieren: Ich spreche hier auch deshalb wieder von Microsoft, weil sie so abnorm vortrefflich beispielhaft für Strategien mit obigen Eigenschaften sind - Stichwort "Embrace, extend, and exterminate"
 
@ooohaaa: Da wir das schon gefühlte 3 Millionen mal erörtert haben und zu keinem gemeinsamen Ergebnis (genau wie bei Patenten) gekommen sind sollten wir es jetzt auch gut sein lassen :D. Könntest dir aber trotzdem mal andere Wege einfallen lassen um die Marktmacht einiger Unternehmen zu brechen, statt ihnen solche (IMHO unfaire) Regelungen aufzudrücken.
 
lol als ich die überschrift gelesen hab, hab ich zuerst abn diese klingeltöne-abzocke-firma gedacht lol
 
So eine Zusammenarbeit sollte schon etwas positives hervorbringen. Auch finde ich hier die Überschrift sehr Treffend, da man sie auch etwas anders interrpretieren kann: Zitat:"Kooperation von Samba und Microsoft läuft bestens" oder: "Hier kommt Rythmus in die Zusammenarbeit mit Microsoft""
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr