Hewlett-Packard setzt auf recycelte Tintenpatronen

Hardware Hewlett-Packard geht seit Jahren aggressiv gegen Drittfirmen vor, die Tintenpratronen des Druckerherstellers wiederbefüllen und deutlich günstiger als die Originale zum Kauf anbieten. Jetzt führt HP selbst ein System ein, mit dem gebrauchte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 

Die von HP wiederverwerteten Tintentanks stammen aus dem hauseigenen Recycling-Programm, in dessen Rahmen Kunden ihre gebrauchten Produkte einschicken können. HP nimmt dabei nur selbst produzierte Patronen zurück, angeblich vor allem um keine Qualitätseinbußen zu riskieren..........................der Kunde bringts zurück,HP macht neue Patronen draus, spart dabei die Kosten für den Kauf der Rohstoffe und verkauft die Patronen zum gleichen Preis oder was ?
 
@Tomato_DeluXe: Genau so und nicht anders.
 
@Tomato_DeluXe: Das Recyceln selbst ist auch nicht umsonst (im Doppelten Sinne des Wortes).
 
@Tomato_DeluXe: Man schickt die Patronen an HP zurück und weiß, dass sie nicht ungenutzt auf irgendeiner Müllhalde landen (ökologisch sinnvoll). Wenn mann nicht zig Patronen sammeln will, um sie einem Drittanbieter für ein paar Cent zu verlkaufen, kann man jede einzelne Patrone kostenfrei an HP zurückschicken (Rückumschlag liegt den Patronen bei. Läuft schon seit über 1 Jahr so). Finde ich gut.
 
@Naben Jim: Rückumschlag? Wäre ne sinnvolle Sache, keine Frage. Aber habe so etwas noch nicht gesehen. Keinen Rückumschlag dabei gehabt bei neuen HP Patronen aus dem letzten Jahr. Wie kommts??
 
@Tomato_DeluXe: Für den Kunden kostenlos, klar. Ich meinte die Kosten für das Aufbereiten des Materials. Und nicht umsonst für die Umwelt.
 
@nice: Der Umschlag ist normalerweise auf die Versiegelungs-Verpackung der Partone geklebt. In Plastik eingehüllt.
 
Ist n guter Ansatz.
 
Wir sammeln unsere Toner in der Firma und ein Kurier sammelt die ein für das Rote Kreuz. Das Rote Kreuz gibt die dann weiter an Unternehmen die recycelte Toner herstellen und bekommt dafür Geld. Die recycleten Toner sind dann aber billiger als Originale.

__-> RK bekommt bisschen was........Toner kann man billiger einkaufen.
Kunde & RK 2 : 0 HP
 
Nachdem ich jahrelang die überteuerten HP Patronen gekauft habe (kaufen musste)mach ichs mir nun einfach: HP kommt mir nicht mehr ins Haus. Punkt
 
Recycling bei Elektrogeräten gehört ja schon länger zum Standard und jedes (produzierendes) Unternehmen sollte dazu gezwungen werden ihren "Müll" wieder zurück zu nehmen. Was bitte ist daran neu? Die Rohstoffe werden immer teurer (China?, Ölreserven?), also schwenkt man immer mehr auf Recycling um und "verkauft" die ganze Sache unter einem anderen Namen.
 
Es ist nichts neues, dass der moderne Wertschöpfungsprozess oft auf Kosten der Umwelt vorangetrieben wird. HP überlegt sich jedoch schon seit längerem, wie man die Umweltbelastung senken kann:
Allgemein: http://h41111.www4.hp.com/globalcitizenship/de/de/environment/index.html
Recycling: http://h41111.www4.hp.com/globalcitizenship/de/de/environment/return/index.html
 
Wenn Hp hier keinen weiteren Anreiz zum kauf seiner Patronen macht, ausser daß man sie kostenlos zurückschicken kann, würde ich mir weiterhin die wiederbefüllten Patronen kaufen. Da die Wiederverwendung vorhandener Rohstoffe, in diesem Fall gebrauchte Patronen, kostengünstiger ist, sollte hier Hp einen Anreiz in Punkto Gutschein machen damit auch der umweltbewusste Druckertintenkonsument in den Genuß des Umweltschutzes kommt.
Abgesehen davon nutze ich einen Canondruckerr und habe diese direkten Probleme nicht, da ich meine gebrauchten Patronen kostenlos an meinen Lieferanten zurückschicke und er mir dafür auf die neuen Patronen einen Rabatt gewährt. Alles in allem sollte dieses Konzept Schule machen, aber nicht auf der Basis wie sie z. Zeit Hp betreibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen