Microsoft wittert Negativ-Kampagne gegen Open XML

Software Microsoft-Vertreter haben den IT-Konzern IBM erneut beschuldigt, mit einer gezielten Kampagne für das Scheitern der Standardisierung des neuen Office-Dokumentenformats Open XML gesorgt zu haben. Derzeit versucht Microsoft erneut, Open XML durch die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Hund wittert die Hündin.Ist sie läufig?
 
Äh, Microsoft wirft IBM vor, dass Sie mit den gleichen Mitteln wie sie selbst agieren? Sind die denn bescheuert?
 
@roots: is wie im Fussball, die jenigen die selbst am meisten foulen schreien wie wild nach dem Schiedsrichter wenn es sie mal selbst erwischt. :)
 
@roots: Das selbe war mein erster Gedanke als ich den Artikel gelesen hab. Erstmal vor der eigenen Türe kehren...
 
Jetzt geht das schon wieder los. Jedes Unternehmen versucht "sein" bevorzugtes Format als Standard durch zu setzen...
 
"Es handele sich um eine neue Art des Wettbewerbs, bei der die Macht von Regierungen ausgenutzt werde, um Konkurrenten aus dem Feld zu drängen, hieß es." http://winfuture.de/news,36961.html und http://winfuture.de/news,37165.html sagen IMO etwas ganz ähnliches ... nur eben mit vertauschten Rollen und mit dem Wort "Patent" statt "Standard".
 
Ein zweites standardisiertes Dokumentenformat ist vollkommen unnötig, von wem es auch immer kommen mag. In diesem Fall ist OOXML noch nicht mal ein vollständig offenes Format und auch nur schwer umzusetzen. Das ODF reicht vollkommen aus.
 
@localghost: solang es gewisse funktionen gibt die ODF eben (noch) nicht unterstüzt reicht das eben nicht aus. ob man für alle dinge die man braucht dann word nimmt oder open office ist egal. man ist so oder so an die software gebunden bis alles unterstüzt wird. und wer weiß wie groß die ODF dokumentation wird wenn es auch soviele funktionen hat wie oxml. aber ich arbeite eh mit beiden (je nachdem was ich kriege) von daher hab ich persönlich kein problem
 
Die Idioten sollten mal beginnen, OXML in ihre eigene Produktpalette zu integrieren. Finde es äußerst amüsant, dass in fast allen Medien verschwiegen wird, dass Office2007 Dateien zwar in einem Format abspeichert was nach OXML benannt ist, es aber im Gegensatz zur ISO-Norm eingereichten OXML einige Unterschiede aufweist. Ist aber klar, MS war ja schon immer so (Stichwort Visio und UML: MS sitzt selbst im UML-Gremium zur Standardisierung, aber bietet mit ihrem Produkt per Default z. B. Pfeilarten an, die nicht der Norm entsprechen...). Echt zum Kotzen sowas, MS hätte es beinahe sogar geschafft, Java "plattformabhängig" zu machen (Wikipedia weiß hier mehr...). Der Kommentar von e-foolution (o2re:1) weiter oben mit dem Fussballvergleich trifft wirklich am Deutlichsten auf MS zu...
 
"für das Scheitern der Standardisierung des neuen Office-Dokumentenformats Open XML gesorgt zu haben. Derzeit versucht Microsoft erneut, Open XML durch die ISO standardisieren zu lassen." Das stimmt so übrigens nicht ganz. Was letztes Jahr gescheitert war, war die Standardisierung im Schnellverfahren. Das was jetzt noch läuft, ist die Standardisierung auf dem normalen Weg. Die musste aber nicht extra neu beantragt werden. Es ist also noch immer der erste Versuch.
 
M$ hätte sich an ODF beteiligen können, sie sind aber ausgestiegen. Wir brauchen keine 2 Formate! Das sollte M$ endlich mal kapieren.
 
Interessante Ansicht, dass es sich dabei um eine neue Art Wettbewerb handelt. Heißt wohl dann daß der Recht bekommt, der besser rumflamen kann *lol*. Naja, IBM muß natürlich was tun, denn wenn OpenXML als Standard durchkommt schwimmt denen ein ganzes Geschäftsfeld weg. Hoffe mal dass sich die Standardisierungsbehörde nicht davon beeinflussen läßt und OpenXML als Standard verabschiedet. Dann ist endlich wieder Ruhe im Karton.
 
Microsoft hat allerdings vollkommen recht. Die opensource-Fanatiker legen sehr oft sehr gern eine religiös-fanatische Denkweise an den Tag. Jeder wird sich an entsprechend hirnlose Kommentare auf WF.de erinnern.
 
@Kirill: Du hast offensichtlich nicht mitbekommen mit welchen Methoden Microsoft versucht OpenXML als Standard durchzudrücken. Und du kennst offensichtlich nicht die ganzen Schwächen von OpenXML. Es gibt ja noch nichtmal eine Implementierung von OpenXML (nein, Office unterstützt OpenXML NICHT).
 
@Kirill: Wenn man keine Ahnung hat... Die Dokumentation zu OXML ist über(!) 6000 Seiten (nein, da ist keine 'Null' zuviel) lang und enthält auch noch proprietäre Funktionen ala "DoFormatLikeWord97" (oder so ähnlich, der Name der Funktion fällt mir grade nicht ein, entspricht aber in etwa dem Beispiel), die natürlich NICHT Dokumentiert sind. OpenXML ist also (auch wenn der Name es suggeriert) ganz und garnicht frei, es gibt mehrere solcher proprietären Formate. Davon abgesehen: Was glaubst du, wieviele freie Programmierer es geben wird, um die 6000 Seiten in ihren eigenen Quelltexten zu verfrachten? Wenn du noch nie nach Dokumentation programmiert hast, rate ich dir, dich genauer mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sowas ist nicht mal eben mit einem Fingerschnipp erledigt, auch unter einer Woche kriegst du sowas nicht wirklich hin...
 
@Astorek: Unter eine Woche? Mach mal ein halbes Jahr draus wenn du man es richtig machen will. Das sind 6000+ Seiten Dokumentation, kein Roman den man mal eben so liest. Den muss man auch verstehen und umsetzen können. Dazwischen die ganzen "Hä, was wollen die da beschreiben?"-effekte und die Bugs die man minimieren will. Aber ich denke mal entscheidend ist einfach das es nur scheinbar Open ist. Was nützt der beste Standard wenn wieder nur wenige Eingeweihte, oder gar nur der Hersteller selber alle Funktionen und Möglichkeiten kennen? Dann ist das kein Standard, dann fällt das unter die Kategorie Pseudostandard.
 
@Tomarr: Hihihi ... Standrad ... geil !! EDIT: @Tomarr: Hätteste ruhig stehen lassen können. War echt mal ein super Verschreiber.
 
@DennisMoore: Ups, das kommt wenn die Finger mal wieder schneller als das Auge sind.
 
@Kirill: du solltest mal weniger kiffen oder das gras wechseln, die fanatiker brauch man hier wohl ja nicht nennen.
 
Es gibt genug Plats für viel mehr Dokumentformate als Microsoft denkt.
Ich z.B. liebe es mit meinem eigenen Format .xmk Menschen zu irritieren, auf jedenfall solche die nicht wissen welches programm sie dafür nehmen sollen.. haha
 
@solareffe: Teufelchen!
 
Kann mir mal irgendjemand erklären was "Open XML" eigentliuch ist? IUch kenn nur XML-DAteien. Laut all dieser News ist das irgendein Dateiformat von MS. Ich hab das aber weder in irgendeinem MS-Produkt oder auf ner MS-Homepage gtesehen noch kenn ich das Kürzel oder weiß wo es zum Einsatz kommt...
 
@Matti-Koopa: Microsofts Office-Formate haben die Angewohnheit, Daten entlang der internen Struktur binär abzuspeichern. Das mit Office 2007 neu eingeführte Dokumentenformat Open XML bricht nur bedingt mit dieser Tradition, indem es die Daten in XML-Container speichert, dabei aber weiterhin auf proprietäre Dateiformate von Microsoft setzt. Der Unterschied zum ISO-standardisierten Open Document Format (ODF) besteht darin, dass Office Open XML die vollständige Abwärtskompatibilität zu allen bisherigen Microsoft-Office-Formaten bietet: Alle Daten können verlustfrei in den office-eigenen Standard überführt werden. ODF ist nicht mit diesem Anspruch entwickelt worden. Office Open XML ist das Standardformat in Office 2007 für Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumente mit den Namenserweiterungen DOCX, XLSX sowie PPTX. Wenn man deren Namen etwa mit dem weiteren Suffix .zip versieht, geben sie ihren Inhalt genau wie ODF-Dateien als komprimierte Ordner preis. Während bei Letzteren aber von vornherein feststeht, aus welchen Bestandteilen sie sich zusammensetzen, enthalten Open-XML-Dokumente eine eigene XML-Datei für jedes auftauchende Strukturelement. Als Vorteil proklamiert Microsoft, ein Dokument bleibe in weiten Zügen auch dann lesbar, wenn einzelne Bestandteile etwa durch einen Anwendungsfehler unter die Räder gekommen sind.
 
@WinW: Danke. :) Das schafft Klarheit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.