Microsoft: Windows "7" kommt nicht vor 2010/2011

Windows 7 Windows Vista ist jetzt seit fast genau einem Jahr im Handel erhältlich. In Kürze wird das erste Service Pack erwartet, doch bei Microsoft denkt man auch schon einen Schritt weiter. In der letzten Woche tauchten bereits erste Screenshots des ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weiß eigentlich jemand, was das damalige Desaster von Vista war? Also warum sie nochmal neu anfangen mussten?
 
@angel29.01:

MS musste neuanfangen, da bei Longhorn mehr auf die Oberfläche geachtet wurde als auf die Stabilität. Die letzten Longhorn Builds waren total lahm und instabil.
 
@angel29.01: Die Longhorn Builds die noch auf XP basierten, waren zu einem Ausprobier-Sandkasten geworden, in den unkoordiniert immer mehr reingepackt wurde, bis es komplett zerwürgt war. Das letzte Build war ja bekannt lich abartig instabil.
 
@angel29.01: Es war einfach nicht bunt genug....
 
@pool: Quark! Longhorn hat nie auf XP basiert, die Grundidee hinter Vista war das der gesamte Code neugeschrieben werden sollte, als Microsoft jedoch merkte das dies nicht in einer angemessenen Zeit zuschaffen war wurde der Quellcode von Windows 2003 Modifziert und schon stand das Grundgerüst des Vista wie es Heute benutzt wird.
 
@angel29.01: schön , mann lernt nie aus
 
@TrustMe: Quatsch. Natürlich hat es auf XP basiert, die glaubst ja wohl nicht im Ernst, dass die Alpha-Versionen, die vor der Umstellung rausgekommen waren, in der kurzen Zeit machbar gewesen wären. Hast du eigentlich im entferntesten eine Ahnung, wie umfangreich das OS und damit sein Quelltext ist!?
 
@TrustMe: Die Entwicklung von Longhorn begann 2002. Windows Server 2003 wurde jedoch (wie der Name sagt) im Jahr 2003 veröffentlicht. Bis zum "Reset" der Entwicklung Ende 2003 haben die Longhorn Build sehr wohl auf XP basiert. Das erste Build mit Server 2003-Codebasis war Longhorn "D1" Build 3790 im September 2004 (ja die Nummerierung ist verwirrend. Zumal schon im August 2004 die Nummer 4093 verwendet wurde. Ein Tag nach Nummer 3790 wurde auf Nummer 5000 gesprungen). Alles in Allem ist aber Richtig, dass das Vista, welches jetzt auf der DVD im Laden ist, auf Server 2003 basiert.
 
@TrustMe: Genaugenommen basiert das alles auf Windows NT 3.1, erschienen 1993. Darauf bauten NT 4, Windows 2000, XP, Server 2003 und Vista auf. Es gab zwar einiges an Änderungen (z.B. Verlagerung der GDI vom User- in den Kernel-Mode und ein neues Treiber-Konzept), aber im Prinzip basiert es noch darauf. Dabei darf man NT 3.1 nicht mit Windows 3.1 verwechseln. Das letztere war auf MS-DOS aufgesetzt und 16-bittig. Auch darf man NT nicht mit der Spieleplattform-Linie durcheinanderwerfen (Windows 95, 98, ME).
 
@pool: Nö, die erste Version auf Windows 2003 Codebasis, die sich von XP ja nicht wirklich stark unterscheidet, war die Version 4028, die über ein Jahr vor den D1 Builds erschienen ist...
 
@Overflow: Die englische Wikipedia sagt da was anderes. http://tinyurl.com/y4gj4s
@timurlenk: Das alles im Endeffekt auf NT 3.5 zurückgeht ist logisch. Wie viel jedoch effektiv davon noch übrig ist, ist eine andere Geschichte. Die Endbenutzerlinie Win9x mit "Spieleplattform" gleichzusetzen ist auch etwas gewagt.
 
Mich wundert es immer wieder das die Webseite www.windows7.com noch frei ist!?
 
@Altmeister: weil das wie whistler un longhorn nur entwicklungs namen sind un die final anders heisn wird :)
 
und wenn sich jemand die Domain holt er eh keine Chance hätte, sie gegen Microsoft zu halten, ohne tatsächlich anspruch auf den Namen zu haben.
 
@Altmeister: aber gut geld würds dafür geben :D
 
@MezzoX: Nein, du darfst den Namen Windows nicht einfach verwenden. Der Name gehört MS, und die klagen das notfalls ein. Wenn du dir www.windows7.com registrieren würdest, dann wärest du gut beraten, das Angebot von MS anzunehmen, sobald die davon mitbekommen.
 
Soviel zu Vista überspringen :-) Das wird wohl nichts.
 
@Tinko: Ich dachte der Support für XP Professional läuft bis 2014.
 
@Tinko: Ja, Sicherheitsupdates, mehr wird es ab 2009 nimmer geben.
 
Die User müssen früh auf kommende Software konditioniert werden, deswegen wunder ich mich Ende 2007 / Anfang 2008 nicht über massig Windows 7 Ankündigung. Vista wird durch das erste SP grade so langsam interessant (Ich kann es auf meinem PC erst sinnvoll nach den ersten Hotfixes benutzen, seeehr instabil gewesen), schon wird's langsam auf die Ersatzbank geschoben ^^
 
Sie mussten auch deswegen neu anfangen, weil erst Windows XP als Basis verwendet wurde. Irgendwann stellte man fest, dass die Basis des Server 2003 die bessere sei und musste deswegen neu beginnen.
 
@slauf:

nöö schon die 37xx Builds vpn Longhorn basierten auf Win2k3
 
Egal ob Windows 7 nun 2010, oder 2011 kommt, es kommt doch recht früh, wenn man bedenkt, dass Vista ja nicht gerade lange auf dem Markt ist. Ist MS vielleicht selbst nicht so zufrieden mit Vista ? - Dass Hardware ja bekanntlich eine recht kurze Halbwertzeit hat, ist ja klar, - aber nun auch das Betriebssystem ! - Für mich tut es nach wie vor XP, - und diesem werde ich auch, bis Windows 7 erscheint, treu bleiben.
 
@KamuiS: das ist ja erstmal der bisherige plan. ich sag dir jetzt, das das 2013 rauskommt. ausser microsoft hält sich an seine pläne. auf jeden fall werd ich mir aufschreiben, dass ich 2013 gesagt hab :)
 
@KamuiS: die früheren bs sind auch in solchen abständen gekommen. ist nix neues.
 
@KamuiS: Wieso früh? Rechne mal bitte aus nach welcher Zeit Win98 von XP2001 ersetzt worden ist, oder Win 95 und Win 98 :D Na? Nur weil zwischen XP und Vista jetzt so eine große Zeitspanne lag, was auch durch die Neuentwicklung von Vista war , kamen alle 3 Jahre neue BS von Microsoft auf den Markt, somit ist 2010 Realistisch oder nicht? Das hat wohl eher mit Microsofts Planung von BS Entwicklung zu tun, als mit der Zufriedenheit von Vista.
 
@ AndyW1978: Naja, eigentlich wurde Win98 doch von WinME ersetzt..... und das auch nur wenn man die 98 SE außer Acht lässt. Damals ging es noch Rund an der OS Front. Microsoft hatte ja schon fast Glück, dass sich XP so lange an die neuen Gegebenheiten der Computerwelt anpassen ließ, damit dürfte es aber so langsam auch mal vorbei sein. Alleine schon weil MS nun keinen Grund mehr dafür sehen dürfte.
 
2004 hat sogar irgend nen futzi von ms in nem internen brief gesagt, dass, wenns mit longhorn so weitergeht er sich nen mac holen würde http://www.crn.de/showArticle.jhtml?articleID=196603707

ob ers ernst meine oder nicht weiss ich nicht auf jeden fall war longhorn 2004 wohl schrott
 
@blisss: also ich bin nach nem 3/4 jahr mit vista auf nen mac umgestiegen... vista war mir einfach zu verbuggt
 
@ zoeck: Wärst du so lieb und würdest die Bugs aufzählen?
 
Also einen reproduzierbaren Bug unter Vista kenne ich, der nervt mich auch, aber da ich ihn kenne unterläuft er mir nicht mehr... aber hey: Wenn das ein Microsoft-Mitarbeiter sagt, hey dann muss es ja auch für die ganze Menschheit gelten. Und wenn ein Mitarbeiter beim McDonald's lieber zum Burger King geht kann man alle McDonald's-Filialen schließen, oder?
 
Ich denke das es 2012 wird, dann Ist Vista 5j alt. Es hat kaum noch einer XP(nur ganz wenig Harnäckige) und der Hunger nach einen neuen BS wird groß genug sein damit die Absatzzahlen auf jeden Fall stimmen.
Ach ja, hatte die Nörgler vergessn, die können es dann auch nicht mehr abwarten Vista hochleben zu lassen und Windows7 nieder zumachen.
Doggi
 
@Doggi: so ging das schon von windows 95 auf 98. das witzigste ist ja, dass die schlimmsten nörgler nicht mal das bs ausprobiert haben und deshalb gar keine eigene meinung bilden können. kommt doch immer alles vom hören sagen.
 
@Doggi: (+) Aber Hallo! Ich kann die Leute auch nicht verstehen. Bin mit Vista vollkommen zufrieden. Und hat man sich "hier und da" an kleine Änderungen gewöhnt, so ist die Arbeit effektiver und macht auch mehr Spaß. @AFFEMANN: (+) Die meisten Nörgler sind doch sowieso nur Trittbrettfahrer, weil sie sich ärgern, kein Geld zu haben, um sich den Rechner für Vista aufzurüsten...
 
@schizomizu: Also das mit dem Geld zum Aufrüsten auf Vista ist ja wohl mal eine dreiste Behauptung: Was rechtfertigt bitte, einen Rechner wegen Vista aufzurüsten?! Nur um Vista anstatt XP zu haben, ist ja wohl blödsinn (Ja, ich habe Vista), weil es keinen nennenswerten Vorteil bietet, gegenüber XP. ACHTUNG! Ich meine jetzte nicht, wenn man den Rechner aufrüsten will (Weil zu wenig Power, oder einfach lust darauf), und dann Vista zu holen, ist was anderes!
 
@Marlon: Wenn Direct X 10 bzw 10.1 kein nennenswerter Vorteil ist, dann scheinst du ein Only-Office-User zu sein. Hab ich ja nichts gegen.
 
@ schizomizu: genau das geld ist das problem. ich hab es einfach satt mir alle paar jahre einen neuen rechner zu holen nur damit ich alles auf dem aktuellen stand habe.
sowas kann und will ich mir nicht leisten.
 
@Marlon: Achja, man muss wegen Vista seinen Rechner aufrüsten? Genau dasselbe Argument gab es auch damals bei XP. Und XP hat nennenswert gar nicht mehr Ressourcen verbraucht als seine 9X Vorgänger. Und bei Vista ist es genauso. Dass man auf einem Pentium3 mit ner TNT2 natürlich nicht alle grafischen Feinheiten ausprobieren kann ist ja klar. Dann muss man eben darauf verzichten, was man ganz einfach abstellen kann. Und das Gerücht mit dem exorbitant hohem Arbeitsspeicherverbrauch ist auch nur ein Gerücht, weil sich Vista eben den selber einteilt. Schaltet man die grafischen Spielereien, die Sofortsuche, Sidebar u.a. eben ressourcenfressende Features ab, dann ist man schneller auf XP Niveau als man denkt. Schaut doch bitte einmal nach, was Vista mehr bietet als XP. Dann installiert einmal genau diese Neuerungen, und zwar als vergleichbare Plugins/Zusatzsoftware (gibt's ja zuhauf) auf eurem XP. Und dann argumentiert weiter.
Ich benutzte sowohl Vista als auch XP und finde Vista nach einigem Arbeiten besser. Und Spielefreaks die nur auf die Grafik schauen haben schon immer in die Röhre geguckt, wenn sie alles rausholen wollten. Was ja auch verständlich ist. Nur sollte man mal überdenken, was einem 10 oder 20 Frames mehr bringen als damit angeben zu können...
 
@schitomizu: Richtig, ist es auch nicht, und nein ich bin kein office-Only user. Nur ist meine Graka noch kein Jahr alt, und nochmal 300€ ausgeben (+ vista noch), nur um DX10 nutzen zu können?! Wozu? Die Games sehen auch mit DX9 gut aus. Und DAS k.o. kriterium ist es nicht! Schau mal: Von Win98se (ME übergehe ich bewusst ^^) -> XP ist ja wohl ein massiver Unterschied gewesen -> kaufen! XP -> Vista: Einziger "Vorteil" wo ich immer höre ist DX10 ... wow :-)
 
@Tienchen: Habe ich nie behauptet, bitte genau lesen :-) Ich habe auf schizomizu's aussage geantwortet, und nicht behauptet. Ich finde es ja eben quatsch, wegen Vista die Kiste upzugraden. Und das Argument von dir "Vista Gimmicks abschalten, um auf XP niveau zu kommen" -> Klar, genau aus dem Grund kauft man sich ja ein neues OS, um auf das Niveau des alten zu kommen :-) Nicht böse sein, ich versteh was du meinst. Nur iss das Argument ... naja, nich so prikelnd.
 
@Tienchen: Dann lass mal Vista (gerne ohne Aero) auf nem P3 800 MHz mit 512 MB RAM laufen. Und daneben Win2000 oder WinXP mit der selben Hardware. Mit einem der beiden Rechner kannste z.B. im Geschäft vernünftig mit Office & Co. arbeiten, bei dem anderen wird das zur Geduldsprobe. Rate mal bei welchen :). Ob das jetzt nur am RAM oder auch an der CPU liegt, sei dahingestellt. Tatsache ist, dass Vista deutlich höhere Hardwareanforderungen benötigt!
 
@Marlon: Richtig. Nur, damit man Vista nutzen kann, seine "Gimmicks" auszuschalten, ist quatsch. Dann lieber den Rechner aufrüsten, um auch die gewissen Unterschiede zu XP zu spüren. Wer auf eine moderne Oberfläche, DX10, tolle Spracherkennung (usw..) keinen Wert legt, der kann ruhig bei XP bleiben. Ich hatte damals den Umstieg von 98 auf XP verschlafen, weil ich mich weigerte, mich umzugewöhnen und anfangs dieses bunte XP nicht mochte. Das wurde mir jedoch irgendwann zum Verhängnis, als ich merkte, das plötzlich jeder XP nutzt, dieses vollkommen kennt und ich noch immer auf mein 98 saß. Das wollte ich mit dem nächsten Betriebssystem anders machen. Also kaufte ich mir Vista am ersten Erscheinungstag. Und ich fands toll, von Anfang an mitreden zu können. -Klar, Kinderkrankheiten usw.., hat doch jedes System anfänglich! Oder nicht? Diese Diskussion könnte man jetzt unendlich in die Länge ziehen, was jedoch keinen Sinn machen würde, wie du mir jetzt bestimmt zustimmst. Also Fazit: Vista is geil. Wers nicht braucht/toll findet, soll auch aufhören, über die "hohen Anforderungen" von Vista (in vollem Maße) zu meckern. Wenn ja, warum nicht? ^^
 
@Doggi: Ich persönlich gehöre zwar zu den "Meckerer"-Fraktion, allerdings begründe ich auch^^. XP war auf meinem(!) PC damals relativ instabil (wenn ich nach 30 Minuten immer noch auf den "Start"-Knopf klicken konnte, wars ein Wunder^^) = Rückkehr zu 98SE, das war (für mich!) auch nicht instabiler. Irgendwann kam das SP2 für XP raus und das war auch der Zeitpunkt, an der ich tatsächlich der Stabilität wegen gewechselt habe. Zu SP2-Zeiten waren die PCs dann auch stark genug, um alte Programme/Spiele zu 98SE-/DOS-Zeiten emulieren zu können. Der Ressourcenverbrauch zwischen 98 und XP hat mich nie wirklich gestört... Nun zu XP vs. Vista: Gerade bei IDE-Platten werkelt bei mir(!) genannte Platte vor allem nach einer Neuinstallation endlos herum. Wenn ich die ganzen ressourcenfressenden (und für mich(!) unnötige) Dienste abschalte (Aero, Indexdienst, Defender, Schattenkopie...), kann es auf meinem PC mit 1 GB RAM durchaus Spaß machen. Was mich stört an Vista und ich deswegen noch auf XP bleibe: Der Prozessor ist mit 2,4 GHz fast immer um 15% ausgelastet, für normalerweise kleinere Tätigkeiten (z. B. Kopieren) schwillt er gerne auf über 60% an. Im Gegensatz zu XP höre ich die ganze Zeit den Prozessor-Lüfter rödeln, was schon auf die Nerven gehen kann... Dann hat MS in Vista wirklich nette (KEINE Ironie an dieser Stelle^^) Kleinigkeiten eingebaut, die tatsächlich von evolutionärer Bedeutung sind. Leider stecken manche davon noch in den Kinderschuhen: UAC = Super, aber es nervt doch, beim Umbenennen eines Startmenüeintrags gleich drei solcher Dialoge wegklicken zu müssen. Superfetch = Ebenfalls praktisch, alle Programme von vornherein in den RAM zu legen, um bei Bedarf schneller laden zu können. Allerdings fehlt die Anzeige, wie viel RAM für Superfetch benötigt wird. Bei Sachen wie z. B. der Virtualisierung, wo man eine bestimmte Menge RAM "opfern" muss, kann man nur ins Blaue raten, wieviel man verwenden kann ohne dass der Rechner einfriert bzw. nicht einfriert...
 
@Lofote:Was soll dieses alberne gelaber über Resourcen. Dieses gejammer ist so was von ätzend. Wer nen 1000er hat und 256.512 MB Ram ist doch gut bei XP aufgehoben. XP hat wohl etliche Resourcen mehr gefressen als W98. W98 lief auf nem 200er mit 64mb Ram und das versuch mit XP, da muss mind. 600er mit 256 MB ran. Nichts anderes ist es bei Vista. Empfehle keinem ohne Zweikern CPU und 2G auf Vista umzusteigen, aber das ist doch heute standard. Wenn ich denke nen 3800X2 mit 2G das kost doch grad mal Pfennige das System. Also ist es einfach eine weitere Entwicklung. Das wird mit Win7 nicht anders sein. Quadcore 4,6Ghz 8G Ram und es läuft super, mit allen schönen Minority Report Touch Funktionen. So wird es kommen und dann nöhlen wieder alle das sie investieren müssen um es halt richtig laufen zu lassen. Habe Vista auf 4G am Start und es läuft hervorragend. Die Bedienung geht nach eingewöhnung super von der Hand und ich möchte es nicht missen. Also: neuer Rechner = Vista, Vorgänger = XP so einfach ist das. Ich würde heute keinesfalls einen Rechner kaufen auf dem XP drauf ist. Man geht halt mit der Zeit.
 
@all: mein audi r8 hat auch mehr anforderungen als der alte trabi ... na merkt ihr was? richtig, man wandert mit der zeit ... denkt mal drüber nach :)
 
@vancleeve: Irgendwie bist du derjenige hier, der hier jammert. Ich habe mich nur auf eine Aussage bezogen, dass es "nicht mehr braucht". Das ist nicht der Fall, Punkt. Warum du W98 und XP vergleichst verstehe ich nicht, das sind andere Architekturen. Zum Thema, was heute Standard ist, muß ich dir leider sagen, dass es nicht nur Neurechner gibt, das scheinst du zu ignorieren. Nenne mir einen Grund, warum eine Firma mit sagen wir 100 PCs auf Vista umsteigen soll und dafür nicht nur Software- sondern auch Hardwareaufrüstungen machen muß. Von NT4 zu 2000/XP gab es sehr viele Gründe, sehr viele sinnvolle neue Features, wo die Investtion sich recht schnell gelohnt hat. Bei Vista sehe ich sie bis heute nicht, nicht mal ansatzweise. @benjim: Und du behauptest, dass der R8 gegenüber dem Trabi nur sowenig sinnvolle Neuerungen und Verbesserungen hat, wie Vista gegen XP? Also komm, werte hier mal Audi nicht so ab :)...
 
@Lofote: ich sprach von anforderungen, nicht von neuerungen/verbesserungen. wer lesen kann ist klar im vorteil
 
@benjim: Natürlich sprichst du von Anforderungen, aber nach was entscheidet der Mensch? "Ich brauch etwas, was mehr Anforderungen stellt" oder "Ich brauch etwas, was besser als mein altes System ist"? :)
 
@lofete: der mensch entscheident grundlegend anders - er kauft lieber das was, was mehr bietet, als das was er wirklich braucht. und so langsam wünsche ich mir von dir sachgerechte argumentation. aber wir können gerne wieder zu dem punkt zurück kommen, wo wir nur das bekommen was wir brauchen. welcome back DOS 1.0 ... echt schwache argumentation die du lieferst.
 
Also wenn ich MS wäre, hätte ich nur so zum Spaß mal die Oberfläche von Win2000 oder NT4 rausgekramt und den Meilenstei damit veröffentlicht *loool*. Da hätten sich aber viele gewundert.
 
@DennisMoore: Naja 90% der Leute hätten geschrieben "Das ist ein Fake das ist nur Windows NT4", "Das ist ein Fake das ist nur Windows Me", "Das ist ein Fake das ist nur Windows 2000"... naja heute hören wir halt "Das ist ein Fake das ist nur ein mit einem Resource-Hacker bearbeitetes Vista"
 
Tjo. Wer war echt so dumm zu glauben, dass Vista ach so überflüssig ist, weil Windows 7 eh gleich danach kommt?
 
@Kirill: Die Supportzyklen von MS "erlauben" sogar, dass man rein theoretisch jede zweite Windows-Version überspringen kann. Haben damals viele bei ME getan, und ich erlebe gerade bei Firmen, dass die das ebenfalls bei Vista vorhaben...
 
@Astorek: ME hat für ne Firma eh nicht gezählt, von daher zählt das nicht als überspringen von 2000 zu XP.
 
@Astorek: Nach ME kam gar nichts mehr. Damit endete die OS-Linie. Parallel zu ME lief Windows 2000 auf dem die heutigen (XP, 2003, Vista) aufbauen. MS hatte 2 parallele Linien von OS laufen: Die Spieleplattformlinie (meine Bezeichnung) 95->98->ME und NT->XP/2003->Vista/2008. Dabei ist XP kein Vorgänger von 2003, sondern das eine die frühere Workstation, das andere der frühere Server. Genauso bei Vista und 2008.
 
@Astorek: Kurze Zusammenfassung der OS: Insgesamt hat MS 4 OS-Linien entwickelt: 1. Linie: MS-DOS -> Windows 3.1 / Windows 3.11 ____- 2. Linie: OS/2 (zusammen mit IBM, später von IBM alleine weitergeführt) ____- 3. Linie: Windows NT3.1 -> Windows NT4.0 -> Windows 2000 -> Windows XP / Windows Server 2003 -> Windows Vista / Windows Server 2008 ____- 4. Linie: Windows 95 -> Windows 98 (SE) -> Windows ME. Interessanterweise ist NT schon 1993 vor Win95 erschienen, war aber nur im professionellen Bereich nutzbar, daher die Linie der 'Spieleplattformen'. Genaugenommen war MS auch noch an anderen Plattformen beteiligt, z.B. war viel MS-Code in Minix, aber die OS schreibe ich MS mal nicht zu.
 
Soviel zu den Spinnern die immer behauptet hatten Microsoft hätte Vista schon abgeschrieben da man sich mit Win7 beeilen würde. Ich hab gleich gesagt das wird mind. erst 2010.
 
@~LN~: microsoft wird vista nicht abschreiben, aber zu ihrem pech werden sich immer mehr leute und firmen mit apple oder linux anfreunden , je länger es dauerd ein halbwegs vernünftiges bs auf den markt zu bringen desto mehr leute gehen auf und davon und sollte der support für xp auch noch vorher eingestellt werden sind es noch mehr. :-)
 
So blöd es sich anhört, es ist gut für Windows-User wenn Linux und Apple gestärkt werden... Konkurrenz belebt das Geschäft.
 
@~LN~: Don´t feed the troll
 
@OSlin: Welches Problem hast Du? Willst Du spielen, dann nimmst Du XP, willst Du ein vernünftiges Server-OS, dann nimmst Du Windows Server 2003. Beides sehr vernünftig. Es gibt also bereits vernünftige OS von MS auf dem Markt. DAS wird also sicher nicht der Grund für Abwandern sein. Zudem sind die Supportzeiten für Windows-Betriebssysteme sehr lang. Der professionelle Support im Linux-Bereich ist deutlich kürzer, siehe z.B. Suse.
 
microsoft muss sich etwas für vista ausdenken damit sie ihr marktanteil stabil hallten können. Und was ist mit den wndows extras?
 
@zoby: Du meinst die Windows Ultimate Extras, die der alleine Grund waren sich die Ultimate-Version zu kaufen? Ich meine wer braucht MCE, Bitlocker, die Option legal statt Vista eine XP Professional-Lizenz nutzen zu können, Lizenztechnische Sicherheit in Sachen Nutzung des OS in einer VM... wer braucht das alles denn schon, hauptsache wir haben unsere tollen Ultimate Extras, die alleine jedes für sich eigentlich als Vollpreisprodukt über die Ladentheke für rund 100 Euro gehen würde...
 
Du Wayne, wie machen wir eigentlich das Rad noch runder? Hm, wir könnten bessere Luft zum Aufpumpen nehmen. Hm, na nicht das die dann mit einem großen "WOW" verpufft.. Hm, ja hast auch wieder recht... Hm,.
 
Ich frage mich wirklich, wieso manche überhaupt von einem funktionierenden und an die Hardware angepassten BS auf ein neues umsteigen wollen.
Bei mir lief das immer nach dem einfachsten Prinzip Neuer PC = Neues Windows.
So hatte ich niemals mit irgendwelchen Stabilitäts- und Leistungsproblemen zu kämpfen :)
Auf dem ersten lief Win 95 am besten, warum sollte ich dann 98 installieren? Auf dem nächsten hatte ich dann ME, obwohl er die Anforderungen von XP dann später immer noch erfüllt hätte, wusste ich, dass XP auf ihm keinesfalls so schnell laufen würde wie ME.
Genauso ist es jetzt. Mein PC ist 100% XP kompatibel (dafür sind die Sticker auf dem Gehäuse wirklich mal sinnvoll), es gibt volle Treiberunterstützung. Die Anforderungen von Vista erfüllt er doppelt, dennoch gibts keine gescheiten Treiber von den Hardwareherstellern, da die Hardware einfach schon ein paar Jährchen alt ist.
In nem halben Jahr gibts sowieso wieder nen neuen PC, der hat dann Vista, und ich bin sicher, dass ich absolut keine Probleme damit haben werde.
 
GUT DASS WINFUTURE uns täglich mit "NEWS" über Windows7 versorgt.........bis 2011
 
reicht völlig. mit vista haben wir noch reichlich stoff zum ärgern... abgesehen davon: wozu ein video, in dem sich lediglich die versionsnummer von vista unterscheidet?
 
was soll uns eigentlich dieses dämliche video sagen? vista mit windows 7-logos. super! knapp 4 minuten verschwendete zeit. bitte nie wieder so einen unsinnn!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles