Qtrax: Musik im Tausch gegen Werbung - Fehlstart?

Internet & Webdienste Mit "Qtrax" ist heute das erste nach eigenen Angaben offiziell von der Musikindustrie unterstützte Filesharing-System an den Start gegangen, das den kostenlosen Download von Musikstücken mit Hilfe von Werbung finanzieren will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Teil wird sooo nen Schuss in Ofen... Sind doch alles nur Marketingversprechen.
 
Da die Label doch jetzt die Musik ohne DRM anbieten, halte ich das ganze nicht mehr so wirklich für sinnvoll. Aber bitte, jedem das seine... =)
 
@He4db4nger: ...und mir das Meiste!
 
@He4db4nger: Sorry.. aber "jedem das sein" geht ja mal gar nicht.. ist deine Mutter Eva Herman oder was? Pfui!!!!!!!!!
 
@He4db4nger: Mit dem Unterschied, dass Du für die DRM-freie Musik bezahlst! Und der DRM bei Qtrax ist sehr wenig einschränkend: Man kann die Musik nicht brennen und muss sich einmal im Monat bei Qtrax einloggen (um die Werbung zu sehen, mit der man die Songs bezahlt hat). Kopieren darf man die Lieder aber so oft man will! Also ich finde das Konzept klingt sehr interessant und warte gebannt auf den Start.
 
@chrisseven: Warum geht das gar nicht? Find an dem Spruch nichts schlimmes, solange er nicht im "falschen Kontext" benutzt wird. (-)
 
@chrisseven: Was bist denn du für einer?
 
@chrisseven: http://de.wikipedia.org/wiki/Jedem_das_seine .
 
Warum macht man es dem Konsumenten bloß so schwer? Kein Wunder das viele Leute doch lieber Musik illegal runterladen.
 
Ich warte immernoch das DRM-freie Angebot von Amazon nach Deutschland kommt , da bekomm ich ein Lied was ich will billiger als bei Musicload und ohne DRM , was ich ich irgendwie nicht versteh -.-
 
Wer sich mp3s kauft hat eh einen Schaden. Ich zahle fast soviel, wie für eine CD, kriege aber max. nur ein fünftel der Qualität. (Obwohl, für den Popschrott reicht das ja.)
 
@freanir: Jau, kaufe auch lieber CDs, und von manchen neuen Alben gibt es ja sogar die gepresste Version ,-)
 
@freanir: stimme nicht zu. Hab mir letztens ein Lied für 60 Cent gekauft. Astreine Qualität, ne Single davon gibt's eh nicht und den Rest des Albums will ich net ham. Wo ist denn da der Schaden.
 
@Kirill: Eine CD hat eine Bitrate von ca. 1440 kbps, eine durchschnittliche mp3 gerade mal 192 kbps. Dies wäre nicht so wichtig, wenn mp3 eine verlustfreies Format wäre. Es ist einfach so, das die Käufer von der MI abgezockt werden, da eine Menge der Qualität der Musik verloren geht. Außerdem fehlt das Artwork, und die Verpackung (Schutzhülle, Booklet, vernünftig gepresste CD, etc.). Desweiteren, kannst du zu der Qualität des Stückes keine Aussage machen, da du sie nicht in einem Blind-Blindtest mit der CD verglichen hast.
 
@freanir: 256kbit wirst Du nicht mehr von einer Cd unterscheiden können, egal ob verlustbehaftet oder nicht. Selbst 192kbit lassen sich nur in Einzelfällen eindeutig identifizieren.
 
Mich störts eher, dass die betonen, die Mozilla-Browserengine zu verwenden, ich mag die absolut nicht. DRM ist allerdings das geringste Problem.
 
kostenlos inkl drm trojaner na prima können die behalten
 
Für alle Interessierten: Hier http://www.netzwelt.de/software/6468-qtrax.html gibts das Programm, auf der offiziellen Homepage gehts leider noch nicht
 
danke @ max.power
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen