Schweden verklagt BitTorrent-Portal "The Pirate Bay"

Internet & Webdienste Nachdem die Drohung schon seit langem im Raum stand, will Schweden in dieser Woche nun tatsächlich Anklage gegen die Betreiber des weltgrößten BitTorrent-Trackers The Pirate Bay erheben. Ihnen soll vorgeworfen werden, Hilfe zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum verklagen die nicht google? wenn ich nach "%filmname% torrent" suche, bekomme ich auch lauter direkt-links zu torrents..
google leistet also auch beihilfe zu urheberrechtsverletzungen.
finde ich gut, dass sich The PirateBay von solchen Androhungen nicht einschüchtern lässt.
(bevor jetzt sinnlose antworten kommen: ich weiß, dass google kein tracker ist, hier geht es aber um eine anklage wegen "beihilfe")
 
@m4rtin: eine wirklich berechtigte frage. wobei beachtet werden muss das The Pirate Bay das ja mit vorsatz macht. google hingegen verwendet einen automatismus um alles zu indizieren was somit halt auch illegale seiten beinhaltet...
 
@kiffw: Prinzipiell hast du recht, aber auch google könnte dazu verdonnert werden, darauf zu achten und automatismen einzusetzen, die illegale Inhalte Filtert. Sonst könnte jeder wirklich alles machen, blos weil es automatisch passiert und nach aussen hin einen guten Zweck hat!
 
@kiffw: korrekt, The Pirate Bay macht das mit Vorsatz, Google nicht.
 
naja für google wärs kein großes ding die tracker ausm index zu kicken..
 
@voodoopuppe & kiffw: Seit wann ist denn Vorsatz eine Voraussetzung für eine strafbare Handlung?
 
@fubsle: das es kein problem ist "unerwünschte themen" zu 90% aus dem index zu entfernen (siehe pornographische inhalte) ist mir bewusst. da stellt sich mir aber die frage: warum tun sie es nicht? denkt mal drüber nach :)
 
@m4rtin: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, somit ist es egal ob ein Vorsatz oder eine Absicht vorliegt oder nicht, es würde jediglich das Strafmaß beeinflussen !
 
@micc & Pudwerx:
§ 15 StGB: Strafbar ist nur vorsätzliches Handeln, wenn nicht das Gesetz fahrlässiges Handeln ausdrücklich mit Strafe bedroht.

IdR muss also Vorsatz vorliegen, bei bestimmten Delikten reicht Fahrlässigkeit aus. Vgl. z.B. §§ 153-154 StGB zu § 163 StGB, § 212 StGB zu § 222 StGB, § 223 StGB zu § 229 StGB oder § 306 StGB zu § 306d StGB.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/index.html

Es gibt also z.B. keinen fahrlässigen Diebstahl oder fahrlässige Sachbeschädigung.

Das schwedische Recht wird vom deutschen Recht in dieser Beziehung vermutlich nicht so weit weg sein.
 
Dem klagenden Richter ist bewusst, das die Klage kaum eine Chance hat, da das schwedische Recht durch "Pirate Bay" nicht verletzt wird. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Hört sich an, als wäre Richter Roswall von der MiFi gut eingekauft worden... Nichts weiter, als eine PR-Aktion.
 
@Kobold-HH: seit wann "klagt" ein RICHTER an? Roswall ist Staatsanwalt und will Anklage erheben.
 
@Kobold-HH:

Ein Richter kann nicht klagen: Roswall ist Anwalt, Staatsanwalt, um es genauer zu sagen. Und woher nimmst Du die Gewissheit, dass es keine Verletzung des schwedischen Rechts gibt? Bist Du Experte im schwedischen Recht?
 
@Sele. Kobold-HH entnimmt das aus der News, oder besser gesagt von der Aussage von PirateBay, dass es keine rechtliche Grundlage gebe. Keine Ahnung inwiefern sich PirateBay des Rechtes sicher ist:-)
 
set ironie = "on"
Warum nicht gleich das Problem bei der Wurzel bekämpfen und das Internet ausschalten - somit ist eine Verbreitung von Urherberrechtlich geschützem Material im Internet unmöglich und die "Hacker" :) müssen sich wieder einen anderen Weg aussuchen - vielleicht via Datasette oder Diskette - dann kann man wenigesten die Medien mit einer Extra Gebür für die Künstler belegen um den Schaden möglichst gering halten. So ein Drogenentzug für einen Künstler ist ja schließlich recht kostspielig...
set ironie = "off"
 
@blisss: nein wir schaffen die Film und musik industrie ab! Die Musiker bekommen doch fast nix vom plattendealer und die Film industrie ist es doch selber shculd wenn die teilweise schon Promo DVD's an leute geben und die dann direkt in den umlauf kommen... also meiner meinung nach liegen da die Wurzeln des Problems...

Und man kann sagen was man will es wir immer die Piraterie geben und wenn dann sollen die doch 75% der menschheit die internet haben in den Knast stecken oder so und bei den Organen die dafür da sind Raubkopien zu suchen etc. als erstes rein stecken weil die sind meist die schlimsten!!!

Alles Humbuck
 
Lang lebe die "Pirate Bay". Wenn die Industrie einfach mal die Preise auf ein vernünftiges Niveau senken würde anstatt Millionen Euro/Dollar für Kopierschutzmaßnahmen auszugeben...!?

 
Ach was soll der Unsinn? Wie oft wollen die es noch probieren? Das müsste doch jetzt schon der 4 oder 5 Versuch sein die Site abzuschalten.
 
Aufpassen was diese Klage für ne Welle nach sich ziehen dürfte. Sollte diese Klage Erfolg haben, wären auch sonstige Suchmaschinen davon betroffen wie Google oder Live Search von MS. Denn auch bei denen findet man illegale Angebote.
 
Auf der einen Seite finde ich die Klage durchaus gerechtfertigt, auf der anderen Seite hat das einen etwas faden Beigeschmack. Aber solange es Leute gibt, die keine Rücksicht auf die Arbeit anderer nehmen und sich das Zeugs einfach kopieren, solange wird es solche Klagen geben.
 
@candamir: das kopieren ist wohl erlaubt (als Sicherheitskopie), wenn man die Original-CD/DVD hat. Wenn man sie nicht mehr hat, ist es schon schlecht.... lol
 
schwachsinn, jede andere suchmaschine sucht genauso nach torrents, nicht zuletzt isohunt...
 
Bei Piratebay.org kann man doch nur suchen. Die haben keine illegalen files. Desshalb wird es schwer die Betreiber zu fällen. Es ist immer noch legal nach allem zu suchen. Da müsste man ja alle anderen suchmaschinen auch verklagen, nicht nur weil man illegale musik- oder Filmfiles findet, sondern auch kinderpornos. Das letzte wird man bei Piratebay nicht finden! Also, etwas gutes hat es...
 
Lang lebe TPB.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!