Online-Plattenläden gegen Filesharing chancenlos?

Internet & Webdienste Während Apple erst vor kurzem voller Stolz vermeldete, dass mittlerweile 4 Milliarden Musikstücke über iTunes verkauft wurde, scheint das Geschäft mit dem Vertrieb von Musikdateien über das Internet inzwischen nicht mehr so aussichtsreich wie ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dazu passt die Werbung hier auf Winfuture: Tauschbörse war gestern
Legal und anonym mit Top-Speed downloaden. Absolut Gratis!
www.usenetvergleich.com/Kostenlos
 
@thepoc: lol
 
@thepoc: Ja, da sollte Winfuture mal mit Quarter Media reden.
 
Was erwarten die Leute eigentlich? Dass sich die Verkäufe jedes Jahr verdoppeln? Irgendwann ist doch ein gewisses Level erreicht, wo die Verkaufszahlen so bleiben wie sie sind. Da müßte ja jeder der im 1. Jahr 5 Alben kauft im 2. 10 kaufen und im 3. dann 15 und danach 20. Das ist doch Bull.
 
@DennisMoore: Da haben wir beide grad dasselbe gedacht. :-)

Allerings muss ich dich korrigieren. Wenn die jedes Jahr z.B. 200% Umsatzsteigerung erwarten, müssten die Kunden jedes Jahr doppelt so viele Alben kaufen wie im Vorjahr. Wäre 5, dann 10, dann 20, dann 40 usw... Natürlich theoretisch bei gleichbleibender Kundschaft.

Das macht es aber auch nur noch schwachsinniger.
 
@MadDogX: bei dir ist es aber nur eine umsatzsteigerung von 100 %, und nicht von 200 % :)

 
@DennisMoore: Darauf basiert aber leider das gesamte Wirtschaftssystem - Steigerung jedes jahr, sonst geht das Geheule los. Die rendite muß stimmen, sonst werden Firmen dicht gemacht, obwohl sie schwarze Zahlen schreiben. Ein System, welches sich selber auffrißt. 1929 läßt grüßen.
 
@mcbit: steigerung des eigenen T/O ja, aber das muss ja net gleich bedeuten dass auch der ganze markt wachsen muss...
 
@seventies: Ist aber ne zwingende Voraussetzung. Wachsender Markt erfordert auch steigende Kaufkraft bzw steigende Zahl potentieller Kunden. Was passiert, wenn einseitig Firmen Arbeitsplätze verlagern, um dann die selben Waren in D zum fast selben Preis verkaufen, haben wir hinreichend beobachten können: eine Abwärstspirale im Binnenmarkt, weil potentielle Kunden weniger werden. Der Kunde muß sich bei sinkernder Kaufkraft entscheiden, ob er jenes oder dieses kauft, was letztendlich nur zur Verschiebungen auf dem Markt führt, statt zu Wachstum.
 
@mcbit: eigentlich ist es keine zwingende voraussetzung das der markt waechst um den T/O der eigenen firma zu boosten :-)
jedenfalls nicht aus der sicht eines einzelnen unternehmens bzw. einer unternehmensgruppe...
deshalb hat das eine (die forderung nach ständig steigenden umsetzen/profiten aus sicht der aktionäre) und das andere (die notwendigkeit eines permanent wachsenden marktes) nicht furchtbar viel miteinander zu tun... ausser du hast auf deinem segment eh keine konkurenz - was ja schon fast auszuschliessen ist.. greetz
 
@mcbit: Du hast vollkommen recht! Dauernde Steigerung kann langfristig nicht funktionieren und so sind große Wirtschaftskrisen immer vorprogrammiert, denn im Management wird heutzutage anscheinend nur mittelfristig (so lange wie der Vertrag des Managers reicht, der sich schnell noch Gesundstossen möchte) geplant. Viele Ökonomen meinen auch, daß es auf Dauer klüger wäre, auf wenig Wirtschaftswachstum zu setzen aber dafür Krisen zu vermeiden. Aber über "nur" 40% Wachstum zu jammern ist schön reichlich unverschämt, ebenso wie den "bösen" Filesharern die Schuld zu geben, und dabei nicht mal zu erwähnen, daß durch die Konkurrenz von Computer-Spielen, DVD-Filmen und im Preis stark gestiegenen Konzert- und Kinokarten, der "zu verteilende Kuchen kleiner" geworden ist. Verlogene Bande!!
 
@mcbit, moribund: "Die zyklische Krise des Kapitalismus". Nachzulesen bei Karl Marx "Das Kapital". Als kommunistische Philosophie verschrien, aber es ist damals wie heute zutreffend.
 
@peter64:
stimmt :-D
 
Dieses ewige geheule kann doch keiner mehr ertragen.
Immer diese bösen Filesharer. Aber Schuld haben sowieso immer die anderen.
Einfallslose Konzepte, verschlafene Trends, gängelnde DRMs, zu hohe Preise für mangelnde Qualität der Downloadfiles, sind natürlich nur böswillige Behauptungen des mündigen Kunden, der sich ums verrecken nicht mehr verarschen lassen will....
Wacht endlich auf ich Plattenverkaufsversager !!!!!!!!!!!!!!
 
@painkiller: Joa, da haste Recht. Nun heulen'se wieder rum, weil sie auf einmal ein paar weniger Millionen ZUSÄTZLICHEN Gewinn eingebußt haben. Meine Jüte, die bekommen doch nun schon jedes Jahr ständig mehr. Ein gieriges Pack vom feinsten ey ... -.-
 
@Janus: Sie haben zusätzlichen Gewinn/Umsatz im Online Geschäft "verloren", und einen Gewinn/Umsatz Rückgang mit den tradionellen Tonträgern gemacht. Wenn man noch die Gewinne aus Klingelton & Co einrechnet, bleibt im besten Fall ein "Null-Wachstum" (stagnieren klingt so böse :) ). Und damit wird nie eine Firma zufrieden sein. Jede Firma will wachsen, auch der kleine Krämer.
 
@ caldera: dude, die scheffeln nach wie vor mehr Geld als letztes Jahr, und nur weil diss'n Rückgang gegeben hat sehen die gleich wieder alle Filesharer als Tätervolk. -.-
 
*Taschentuch reich*
 
Hallo?

Haben die Leute eigentlich schonmal was von Marktsättigung gehört? Es gibt nunmal nicht unendlich viele Menschen auf der Welt, und schon gar nicht unendlich viele die Musik online kaufen wollen. Sollte also klar sein, dass man nicht Jahr für Jahr exponentielle Umsatzsteigerungen erwarten kann. Aber 40% sind natürlich viel zu wenig... da kann man nur noch mit den Augen rollen.
 
vielleicht sollten sie mal die schuld auf den schund schieben, der letztes jahr auf CD rauskam. ich glaub, ich 20 neue tracks letzte jahr geladen, mehr aktuelles gutes gabs einfach nicht -.-
 
@LoD14: da kann ich Dir nur zustimmen. Schnelllebiges unbeutsames Gedudele! An mir hat diese Industrie schon Unmengen verdient ~> 2000 CDs seit 1986, letztes Jahr hab ich grad mal 2 gekauft - schuld daran ist nicht die Filesharerei sondern das überwältigende Angebot. Eine Neuordnung dieses Sektors mit neuen Medien und Formaten ist eh schon überfällig: wer will denn noch CDs (mit einer bescheidenen Spielzeit von max. 80min) haben? Ich weiß gleich kommt der Aufschrei -ich schon! aber bei der Menge die ich rumstehen habe relativiert sich das Ganze wieder denn eine Schrankwand ist genug! Wenn ich mir im Gegenzug anschaue was es da zum runterladen gibt kann ichs mir grad verkneifen: in der Hauptsache WMA und MP3's - 'tschuldigung die will ich auch nicht!(auch hier kann man natürlich argumentieren: man hört doch keinen Unterschied, tja aber MANN gibt ja auch keine 5000 EUR für Boxen aus um dann MP3's drüber zu schrubben) Ergebnis: es bleibt wohl bei meinen 2 CDs im Jahr! Vielleicht ist das Digitalradio die Lösung der Zukunft, zumindest senden die auf Kabel unkomrimiert, aufstehen zum CDwechsel entfällt zudem! Oder das ganze Theme ist irgendwann nicht mehr soo wichtig, wenns denn nur neuen Ramsch gibt dann her damit, speichern braucht man ihn eh nicht, da er das zeitliche ja so schnell von alleine segnet, dass sich das wohl kaum noch rentiert.
 
@LoD14: Es kommt immer aufs Genre an. Wenn bei der Pop(ulären) Musik ala R'n'B nichts vernünftiges rauskommt da sich alles gleich anhört, kein Wunder.
 
@LoD14: Manchmal ist das gar nicht so schwer etwas zu verkaufen, man muß nur was für's Geld bieten. Wenn auf den CDs wenigstens die Lyrics und 'n paar Musikvideos oder mal ein Konzertausschnitt o. ä. drauf wäre, dann würde ich schon eher Kohle für ein paar CDs ausgeben. Manche wagen es sich für 29 Euro eine halbleere Musik-DVD anzubieten, auf der lieblos ein paar Titel + Titelmenü draufgeklatscht sind. Es gibt auch positive Ausnahmen, nur sieht man die Qualität und Ausstattung meist nicht vor dem Kauf. Wenn ich mir alle Bilder, Infos, Lyrics und andere Extras erst aus dem Netz ziehen muß, dann kann ich auch gleich den Content dort laden, ist zudem noch bequemer. Das sollte die MI / IFPI mal bedenken.
 
@daphy:
"...tja aber MANN gibt ja auch keine 5000 EUR für Boxen aus um dann MP3's drüber zu schrubben) ..."
____- LOL-1. ein rational denkender mensch gibt keine 5.000 für boxen aus, außer man is freak !! 2.mp3s gibts auch mit mehr als 128Kbit im web zu kaufen.... 3.es gibt massenweise webradios mittlerweile mit 192 oder mehr Kbit, und nu sach mir nich, du hörstn unterschied zwischen 192Kbit und ner original cd bei "standard"-mucke!!!!!! __-dann hätteste s gehör von nem 18jährigen...soweit ich mal wußte, verschlechtert sich der "frequenzbereich" ab dem 18 lebensjahr...
____ich hab auch n paar tausend cds (seit 1990) gesammelt. ich geb mich mit "billigboxen" für 200 eur zufrieden, und hab auch kein problem mit gekauften mp3s ausm web. lediglich der preis isn bissl happig. 30 Cent für unter 5 Minuten-Songs sollten reichen. aber naja. man muss ja nich kaufen. hab die letzten 3 jahre auch "nur" ca. 20 alben gekauft und rund 10 singles. weil man einfach irgendwann mal genug hat (wie es bei dir auch der fall ist)...hab schon zwei wände voll (filme auch ne ganze wand voll, werden ja auch immer billiger)...
 
da kann ich nur zustimmen - welcher halbwegs intelligente mensch kauft sich schon cds von den "superstars" von heute - lol

da hör ich lieber meine alten rock-cds - damals war die musik noch gut - heute kommt nur noch kommerz-müll für die kiddies ... schade eigentlich !

das bissl "aktuelle" musik das ich hör das reicht mir aus dem radio
 
@avi187: wie recht du hast, gute musik ist einfach zeitlos, den ganzen mist von heute kann ich nicht ertragen -.-
 
Es sollte mal jemand ein Spendenkonto einrichten damit das gejammere aufhört. So viel Elend bedarf Internationaler Hilfe, vielleicht sollte auch die EU mal über Fördergelder nachdenken bevor se nicht wissen wohin mit den Millionen.
 
@kuririn: right :) Die Fördermittel von Nokia zurückholen und auf das Spendenkonto für die arme Musikindustrie :)

@LoD14: Stimmt es kommt nicht viel gutes, warum soll ma sich den Mist kaufen von DSDS oder so. Nein Danke :)

@avi187: Stimmt die "alte" Musik ist eh die beste, daher wird sie auch so oft gecovert?

@allgemein: Weiß nicht was die erwarten, immer 200% Umsatzsteigerung? Zahlen die mir mehr Gehalt kann ma auch mehr von deren Mist kaufen, aber tun sie es. Nein also weg mit dem Schund was man nicht mag :)

Warum formatiert man es so schön wenn dann alles hintereinander steht... naja egal :)
 
@kuririn:

wenn die EU für sowas Fördergelder rausgibt dann mach ich zukünftig auch Musik :-)

Was noch peinlicheres als man heutzutage sowieso schon anhören muss bring ich auch nicht zusammen *grins*
 
Die digitale dritte Welt ist daran schuld... und in der leben wir nun mal. Vorgestern hab ich ein Album gesucht und tatsächlich auch gefunden. Entweder bei Amazon Deutschland für 27€ auf CD, oder aber bei Amazon.com als MP3 für gerade mal die Hälfte. Wie mir nach(!) der Installation des Downloadtools gesagt wurde darf ich hier am Ende der Welt die MP3s nicht kaufen. Auf der anderen Seite sehe ich es jetzt aber nicht ein für die CD das doppelte zu bezahlen und sie dann auch noch rippen zu müssen... also hab ich es gar nicht gekauft. Zu meinem größten Bedauern ist das Album aber auch weit und breit nicht als Mordkopie zu finden.
 
@Johnny Cache: Keine Ahnung welche CD du da kaufen willst, aber bei Amazon.de solltest du einfach mal auf die Angebote der anderen Händler gucken. Da bieten dann diverse Importhändler die Sachen mal geschmeidig für 7€ an, währrend es bei Amazon dann z.B. 18,99€ koosten soll. So kauf ich bei Amazon fast auschließlich CDs :)
 
@Schnubbie: Natürlich war es was exotisches, sonst hätte ich es ja wie üblich über AllTunes gekauft. Das ganze sollte nur zeigen wie schwer es potentiellen Kunden gemacht wird, was sich letztendlich auch auf die Umsätze auswirken muß.
Für mich als Kunden ist eine Website wie die andere, aber wenn dann ausgerechnet die einzige die das gewünschte Produkt anbietet sich weigert es zu verkaufen brauchen sie sich nicht zu wundern wenn die Leute wen Weg des geringsten Widerstands wählen... selbst wenn dieser illegal ist.
 
Jetzt mal ehrlich - wer braucht schon gekaufte Musik???
Nein, ich lade nix illegales....sondern höre einfach meine Musik über online Radio und on demand webdienste

Die sollten sich auch mal klar darüber werden, dass es einfach auch andere möglichkeiten gibt.. nicht nur downloaden - nein legales Webradio und Radion on Demand...dort kann ich hören was ich will wann ich es will und ggf. kann ich es auch legal aufnehmen in Spitzenquali.

Und vielleicht sollten sie auch mal drüber nachdenken ob Qualität nicht vor Quantiät kommt... bei dem Rotz was heute auf den Platten drauf ist :P
 
Den Bullshit was die Majorlabels bringen bereitet mir eh nur Kopfschmerzen - dafür soll ich geld ausgeben? und die Platte müll ich mir erst recht nicht damit voll. Den guten Stoff gibts halt z.T. nur über Tauschbörsen oder diverse Distributoren. Und was ist mit den älteren Scheiben, mit einer Auflage von 2000 Stück weltweit? Ich denke nicht das die Künstler da was dagegen haben sich die Scheiben zu ziehen wenn die gar nicht mehr erhältlich sind...
 
Wenn uns der momentane Skandal um Nokia eines zeigen sollte ist es dass großkotzige Konzerne bzw Interessenverbände solcher Art einfach NIE genug in ihren gierigen fetten Schlund kriegen können. Ausquetschen bis zum letzten Tropfen und ja keinem Menschen etwas abgeben oder gönnen. F4CK YOU
 
@schrittmacher: rofl, gut erkannt ^^
 
@Janus: ja sorry aber irgendwie geht es mir langsam auf den sack. ich spiel erstmal ne runde Hello Kitty The Island Adventure damit ich mich wieder abrege^^
 
Manchmal singe ich auch selber.
 
1.29 Euro für eine mp3 Datei, die mit 128kbs verschlüsselt ist, mit DRM versehen ist und nur 10x gebrannt und nur 25x kopiert werden darf? Ist doch kein Wunder das die Leute bei den Preisen nichts kaufen! Ich mach es konsequent und höre nur noch Radio und lade mir Musik mit Radiotracker runter - wenn man Geduld hat (je nach Titel dauert es nur 1 Stunde bis maximal 2 Tage, bis man es auf Platte hat), ist das genauso gut wie die online offiziell und legal angebotene Scheis**!!!
 
@sirtom: Das sind keine MP3-Dateien sondern WMA-DRM dreck.
 
Das die Musik heute einfach nur viel Schrott ist, darauf kommen die garnicht....btw heut steht das neue Dynamite Deluxe Album in den Läden
 
Ich behaupte jetzt mal einfach das gegenteil. "Musikindustrie kann dank illegalen Filesharing noch ein Wachstum um 40% verzeichnen. Menschen die sich noch ernsthaft den schund von heute kaufen können dank Filesharing Hörproben ergattern und kaufen dann von den jeweiligen Bands die Alben." So seh ich das zumindest immer öffters in meinen Bekanntenkreis. Sie saugen, hören, löschen ODER kaufen sich sogar glatt die CD, je nachdem wie gut die jeweilige Band, Album etc. pp. ist. Ich bin eh komplett auf "Onlineradio" umgestiegen", da mich Mainstreammusik schon lange nicht mehr reizt. Und nun bashed mich "g"
 
Ich würde einfach mal behaupten, dass die Leute einfach nicht mehr so viel Musik hören wie früher...die Bedürfnisse haben sich auf mehrere Mulitmediaangebote verteilt...ist doch vollkommen logisch ! Und wie andere schon angemerkt haben, hat sich die Qualität der Musik im Vergleich zu früher garantiert verschlechtert und die Quantität hat stark zugenommen...die Folge ist, dass die Nachfrage sinkt.
 
@allium sativum: Dazu kommen die Dudelsender, die eh immer die selbe Mucke rund um die Uhr spielen, also kaufen die Kids lieber Mergendisingartikel und Klingeltöne als Musike. Marktverschiebung, weil verfügbares geld nunmal nicht unendlich ist.
 
Online-Plattenläden gegen Filesharing chancenlos?
ist das selbe bei den Filmen
wir haben hier in OS 4 Grosse Kinos,
am Samstag wollte die Tochter um 17 Uhr ins Kino "Der Nebel", dort war eine Schlange bis nach draussen, unsere Kinos sind am WE fast immer voll, zu allen Zeiten, und trotzdem bekommen sie den Hals nicht voll...

gute Filme = Kino voll...

Es gibt zuviel grottenschlechte Filme da bleib ich lieber zu Hause, ist einfach auch zu teuer mit 4 Mann,
und was zu naschen und zu trinken wollen sie auch noch...
Das ich zu Hause bleibe liegt an den schlechten Filmen und den Preisen und nicht an den Filesharern???
ich werde am WE in "Das Vermächtnis des geheimen Buches" weil mir der erste Teil super gefallen hat, mal sehen was der zweite Teil hergibt, oft werden die zweiten und dritten und vierten und... Teile nämlich Abklatsch
mfg brokenwing
 
@brokenwing: Da hast Du absolut recht. Bei guten Filmen sind die Kinos immer noch voll bis zum Rand. Dabei werden die Eintrittspreise jedes Jahr teurer und man muss erst mal locker eine halbe Stunde Werbung über sich ergehen lassen bevor der Film anfängt. Wenn man dann noch 'ne Kleinigkeit essen oder trinken möchte, ist man mal schnell 20 Euro los. Das ist absolut unverschämt. Genauso wenig bin ich gewillt 15-20 Euro für eine CD locker zu machen. Die kriegen einfach den Hals nicht voll!!!!!
 
Ist zwar absolut OT, aber mein Rekord war 50 min Werbung vor Cars! :)
 
@brokenwing: lol, und ich schimpf schon bei 5 min werbung^^
 
könnte es vielleicht auch sein, dass neuerscheinungen einfach schlecht sind ??? wenn ich mir die hitparaden so anhöre ... ohje. viel gutes neues kommt nicht raus, und wenn dann ist auf einer cd ein lied welches was taugt. die möchtegern künstler sollen halt wieder kunst produzieren ....
 
Die IFPI trollt immer gleich armseligen FUD, dazu muss man weder den Artikel, noch die Überschrift komplett lesen, wenn "IFPI" darin auftaucht, weiß jeder schon, das es allenfalls ziemlich dürftige Trollqualitäten hat, was die IPFI mal wieder an Fischgeruch lastigen FUD ausgerülpst hat. Zufälligerweise ist ja auch gerade Freitach.
 
Erst ist der gewöhnliche Plattenladen tod, dann der Onlinevermarkter. Mal sehen wanns die Filesharenetzwerke erwischt, dann sind vielleicht wieder die guten alten Plattenläden dran. Naja wers glaubt... :-))
 
Ich kanns nicht mehr hören.... Alles wird auf Filesharing geschoben. Des kann doch nicht sein! Vielleicht sollten sie mal das Angebot checken. Und danach an der Nachfrage rumkritisieren. Wieso nicht einen Titel für 49 Cent anbieten? Wieso keine FlatRates? Wieso keine eigene Filesharing-Plattform?
 
@FileMakerDE: Betonköpfe gibts eben nicht nur in der Politik.
 
@FileMakerDE: Vor allem habe ich noch nie gehört (außer in der Film- und Musikindustrie) dass man sich über steigende Umsatzzahlen beschwert, und sagt das ist nicht genug. Selbst wenn der Filesharing-Anteil bei 1% liegen würde, würde das diese Leute noch auf die Palme bringen. Es wird doch, es braucht halt einfach nur genau so viel Zeit zum verschwinden wie es gebraucht hat um zum Volkssport zu werden! Also rund 8-10 Jahre.
 
Ich frag mich nur wie lange sie Ihren Umsatz noch steigern wollen. Irgendwann ist Schluss.
Das Geld wird immer weniger > höhere Kosten für Benzin/Heizöl Versicherungen etc. Da wird sich mancher schon gedanken machen ob er ein Album für 18 Euro kauft.
Und sich halt weniger Musik kauft. Muss ja nicht illegal geladen sein.
Z.b Internet Radio etc
 
hätten diese dummbratzen, in den letzten 10 jahren, nur 5 % von dem milliarden-kapital was sie bis dato zur bekämpfung von raubkopierenden witwen, waisen, schulkindern, arbeitslosen müttern und frustrierten, unzufriedenen und vergraulten potenziellen kunden verschleudert haben - in anständige online-angebote mit annehmbaren preisen und guten services gesteckt - dann hätten sie heute kein problem........
 
Oh mein Gott, nur 40 Prozent Wachstum. Das KANN doch gar nicht sein. Daran sind sicher die ganzen Raubmordkopiererkinderschänderterroristen dran schuld. Da müssen sofort neue Kopierschutz- und DRM-Systeme her, die Urheberabgabe auf CDs und Brenner müssen verdoppelt und Internierungslager für Raubmordkopierer eingerichtet werden. Ach ja und natürlich müssen sämtliche Daten der Vorratsdatenspeicherung an die Medienkonzerne übermittelt werden. Sagt mal, gehts noch?
 
@ElGrande-CG: (+) Einfach nur geil...!!! :-)))
 
ok, man kann es mit gesundem menschenverstand nicht nachvollziehn, wieso die bei solchen wachstumsraten rummeckern, aber ich glaube...die geben ihr hirn anner pforte ab.....das würde einiges mehr erklären :-)
 
is schon bitter, wenn El Dorado nicht erreichbar ist
 
und genau diese Gier schreckt mich wieder ab. Die "Musikindustrie", bedeutet, die Majorlabels, sollten sich lieber mal Gedanken um ihr Image machen, nicht um ihre Profite. Denn letzteres ist nur eine Konsequenz aus ersterem. Und was ist das für eine ART? "Ey, Leute, was fällt euch ein? Wieso gebt ihr uns weniger Geld?"
Unnachvollziehbar.
 
Das Leben ist hart. Die Lösung: die ärzte (und Soloprojekte), Frau Doktor, The Busters, etc... Danke, Indie-Labels! Gute Musik zu angemessenen Preisen gibt's noch, auch wenn sie nicht die ersten Google-Plätze belegen ,-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles