Phisher angeln nach Nutzerdaten für Valves Steam

Sicherheit Derzeit machen offenbar zwei Phishing-Mails die Runde, mit denen Internetkriminelle versuchen, an die LogIn-Daten der Nutzer von Valves Spieledienst Steam zu kommen. Das Unternehmen vertreibt über das System eine Reihe von Spielen, darunter zum ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mh ! Wenn nur einer drauf reinfällt lohnt es sich für diese Idioten wieder. Ist echt das letzte. Der Server oder die Adresse gehört sofort abgeschossen !
 
Wie kommen die denn überhaupt an die Mailaddy ? Wenn man z.B. nirgends seine Mailaddy öffentlich anzeigen lässt usw.
 
@ephemunch: Man nehme eine simple spamliste und schickt an alle eine email. Die die kein Steam haben wissen sofort das es spam ist, alle anderen könnten darauf reinfallen.

Übrigens die neue Beta ist echt super :)
 
@ephemunch: ich denke mir die benutzen das typische zufallsprinzip. Oder evtl. finden die eMailadressen bei Valve oder auf Half-Life Communitysites. Gibt es dort nicht zum Beispiel leute die ihre MSN Adresse oder für PM eine Mail Adresse angeben? Aber wie gesagt, Valve fragt ja niemals nach Passwort oder AccountKey. Vondemher, einfach Verstand benutzen:-) Ist ja immer das selbe, die Banken fragen auch nicht nach einem eBanking Passwort. Vorallem hat Valve diese Daten ja alle, weshalb bräuchten die schon euere Mailadresse wenn sie diese schon haben:-)
 
@ephemunch: Vieles auch durch Try&Error. Wenn man mal auf so nen Mailverteilerkopf draufguckt sieht man soooooo viel Müll. Oftmals an Mailadressen die garnicht existieren ..
 
Das geht so. Einer macht das. Und dann schickt der, der die Seite gemacht hat. Via Steamfriendsliste den Link weiter. Dann denken die anderen ach cool muss ich auch machen. Kenne selber Leute die so dumm waren. Wen Valve dein PW wollen können sie sich das selber holen. Aber wen man keine ahnung hat ist das schon eine gute Methode.
 
@Freeman9999: Ich habe zwar jetzt Augenkrebs, aber dank für die Aufklärung. Da wäre ich in zehn Jahren nicht draufgekommen.
 
@Helmhold: das geht mir ganz genau so^^
als steam friendlist kam, dachte ich so ein mist braucht man doch nicht! ging doch vorher auch ohne! aber das is schon praktisch. naja wie man sieht kann man das auch schön missbrauchen
 
Ich kann überprüfen ob euer Steam account geknackt wurde. Einfach email mit Steambenutzername und Passwort an: idiotentest@spamme.nl
 
@vollstrecker: war mir ein (+) Wert^^
 
@vollstrecker: Hi. This is the qmail-send program at mail.gmx.net.
I'm afraid I wasn't able to deliver your message to the following addresses.
This is a permanent error: I've given up. Sorry it didn't work out.
:
Unknown_receiver_-_Empfaenger_ist_unbekannt/
Könntest du mir mal deine Account Daten an phis0r@angelclub.de schicken? Dann gucke ich nach, was mit deine E-Mail Adresse nicht stimmt.
 
Habe dieses Mail auch bekommen. Das komische ist noch, dass die Absenderadresse ziemlich echt aussieht. account@steampowered.de oder so. Aber in der Mail steht dann, man solle die Daten an steam@mail.com senden. Naja, ist gelöscht :)
 
@slic0r: Ich kann dir eine Mail senden mit dem Absender merkel@deutschland.de. Man kann alles mögliche als Absenderadresse angeben. Das ist reiner Text und nicht der Account von dem aus die Mail gesendet wurde. Im Grunde dürftest du garkeiner Mail ohne bspw. PGP Signatur trauen. Zum Thema: ich bin es leid. Wer darauf reinfällt hat es wirklich verdient denn Account zu verlieren. Lehrgeld nenne ich sowas.
 
@Zoki: Sag mal, geht's noch? Darauf kann man reinfallen und niemand(!) hat es verdient. Die Urheber davon haben es verdient eine sehr hohe Geldstrafe zu bekommen und sonst niemand. Ich glaube, dass sich nur die wenigsten den Header einer Email detailliert anschauen.
 
@MaLow17: Seit zig Jahren kommen dauernd die Meldungen, dass Phishing betrieben wird und wie das funktioniert. Das schlagende Argument dafür, dass sie es verdient haben ist: Man verschickt keine Passwörter per Mail! Fertig, aus, basta. Wer es trotzdem macht muss halt Lehrgeld zahlen, wie gesagt. Ähnlich sieht es im zweiten Fall aus. Wer nicht aufpasst muss es halt anders lernen. Sie werden es nie wieder tun, das kannst du mir glauben.
 
ditt wär mit hlsw nie passiert
 
@MarZ: Also das musst du mir jetzt mal erklären, wieso das mit HLSW nicht passieren sollte.....
 
@MarZ: O_o
 
"High textures". Derjenige, der das verfasst hat, war auch high.
 
@Kirill: jo, lol xD
 
wer auf solche aktionen rein fällt, hat es verdient
 
ich bin drauf reingefallen, gebe ich zu. wollte auch die nette email hier reinposten, aber irgentwie hat der maturefilter etwas dagegen. naja was solls, glaub ne seite voller beleidungen wäre eh unangebracht. @moderatoren, braucht euch nich drum kümmern :)
 
@Onkel_Dagobert: Kann passieren. Die Hauptsache ist aber, dass man daraus lernt. Die Grundsatzregel ist eben, niemandem solche Daten rauszugeben, da weder Valve noch sonstwer, je nach Passwort und Nutzernamen fragen würde. Das gilt sowohl für Steam, WoW-Accounts, wie auch für Bankdaten oder das Passwort zu deinem Mailaccount. Ich würde jetzt aber schnell einmal das Passwort von deinem Steam-Account ändern. Zur Not kann dir Valve aber auch den Account zurückgeben, falls die den schon abgezogen haben sollten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung