Neue Windows-Konkurrenz? BeOS soll auferstehen

Software Mit BeOS wurde Mitte der Neunzigerjahre ein vielversprechendes Betriebssystem entwickelt, das vor allem mit seinen Multimedia-Funktionen beeindruckte. Die Entwicklung ging auf einen früheren Apple-Mitarbeiter zurück. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hahah und der nächste Flop
 
@petermeier: Selbst wenn. Wenigstens mal Leute die nicht nur pausenlos über Windows meckern, sondern versuchen was besseres zu programmieren.
 
@peter 64: +++++++++ !!!!!!!
 
@peter64: pfffff, als wenn es so wenige gäbe, die dies nicht tun würden. Wie war das mit "Apple" und "Linux" nochmal?
 
@wimfutureleser01: Er sagte doch was besseres !!
 
Die sind schon an ihrem Office-Projekt gescheitert und wollen jetzt ein eigenes OS auf BeOS-Ebene hinkriegen? Oder suchen die nur Livestyleinvestoren für ihre gescheiterte Firma? Na, viel Glück, Jungs. Rechte noch nicht erworben, aber viel Wind machen. Eine News über ungelegte, jetzt breits faul riechende Eier...
 
vielleicht kommt denen MS noch zuvor und kauft die Rechte, um Konkurrenz zu vermeiden *g*
 
@sibbl: denke kaum das microsoft angst vor so nem schrott hat :)
 
@kiffw: Ganz schön unqualifiziert was du da von dir gibst.Hast du mal BeOS oder Zeta ausprobiert?Ich glaube du würdest deine Meinung ändern.Wenn die es schaffen einen guten Treibersupport einzurichten, woran es allerdings wahrscheinklich scheitern wird, kann man sagen, dass BeOs weit aus besser als Windows ist.Wenn du die Gründe haben möchtest, würde ich vorschlagen es selbst zu testen und dann reden wir sehr gerne weiter.
 
@kartoffelteig: ich denke mal eher, dass das Problem darin bestehen könnte, wie man die Windows-Nutzer von ihren Windows System weglocken kann... Denn eigentlich müsstest du ein OS schaffen, was auch Windows Apps eben übernehmen kann. Denn ein ganz neuer Konkurrent (nicht nur zu MS Windows) muss nicht erfunden werden, weil es da im BSD und Linux Bereich einiges schon gibt und man zumindest mit WINE eine mehr oder minder passable Lösung gefunden hat. Die Frage ist also, was soll mich dazu bewegen auf das neue 'BeOS' umzusteigen? Weil es billiger wir/ist? Ich bekommen genug Distris für 'Zeit' aber ohne weitere Kosten. Und Office Programme gibt es auch schon. Sogar welche die mehr oder minder mit den doofen Office 2007 Dokumenten umgehen können (mehr minder als mehr)... Ich will den Indern die Arbeit nicht wegnehmen, aber ich denke oder befürchte, dass das dann regional bleiben wird. MfG Fraser
 
@ Fraser: "Ich will den Indern die Arbeit nicht wegnehmen, aber ich denke oder befürchte, dass das dann regional bleiben wird." Wenn 1 Mrd. Inder von Win auf BeOS umsteigen wackelt aber die Börse :-)
 
@Fraser: Du meinst sowas wie React os ( www.reactos.org ) ?Du hast recht, dass alle auf Kompabilität hoffe, dann aber sich wundern warum es keine richtigen neuerungen gibt.Bei dem neuen Mac OS X läuft nicht mal mehr meine alte Photoshop version, ob das gut ist bleibt die Frage.
Wir werden sehen, wie es mir React Os weiter geht, oder ob BeOS doch noch an Grund gewinnen kann.Für mich ist Linus einfach keine alternative, nicht weil es kompliziert ist, sonder weil keiner weiß auf welcher distribution oder Gui welches programm wann läuft und welcher Kernel benötigt wird.
 
@Fraser: Also ich selbst hab mir damals BeOS gekauft (ich glaub die Version 4.5). Und später hab ich noch Zeta OS getestet. Leider ist beides bis auf ein paar nette Multimediaspielereien totaler Schrott und IMHO zurecht vom Markt verschwunden. Zeta ist dabei kurioserweise noch schrottiger als BeOS selbst, obwohl es später rauskam.
 
Ich musste gleich an RTL-Shop denken. Das super tolle Betriebssystem "Zeta RC1". looool Peace.
 
@DARK-THREAT: verdesst das doofe windows, vergesst das lahme zeug von apple, linus ist sowieso nix wert, die zeit ist reif für ZETA! ZETA ist bahnbrechend, zeta ist schnell, zeta ist neu, zeta ist innovativ, zeta kann alles, zeta geht für dich in die arbeit, zeta patcht dein konto jeden monat mit 5000€ usw... was zeta nicht alles kann^^ (ähm, ironie inside)
 
@TTDSnakeBite: Ja genau so waren die Verkaufsshows.^^ Und dannach ne Cam mit Windows connecten! Peace.
 
@TTDSnakeBite: loool +
 
@DARK-THREAT:
omg, die haben ein Release Candidate (RC) verkauft? omg, das bietet selbst M$ kostenlos an. Oder wurde der Versionsname blos ungünstig gewählt?
 
@Agnag: Schlimmer, die haben sogar die Betaversion vorher verkauft, dannach erst die RC1. Jeweils immer 49€. Ich hab mich immer totgelcht, wie sie beweisen wollten, das es besser als Windows sei. Peace.
 
@Agnag:Hmm, Windows 98 Beta: 39DM, Windows 2000 RC0 59DM, Windows XP RC2 39DM....Von welchem Konzern stammen diese RC's nochmal?
 
@DARK-THREAT: Weißt du wo ich mir das Video mal ansehen kann?Bei youtube habe iche s aufanhieb nicht gefunden. Möchte auch mal lachen :) Danke
 
@ kartoffelteig: Leider kenn ixch kein Video im Internet, ich habe das damals "Live" gesehen. Mehrmals. Es gibt aber Foreneinträge im Netz, einfach mal suchen bei google oder Wikia Search. Peace.
 
@Overflow: Verwechsle aber bitte nicht das was MS einem anbietet (zwischen den beiden Parteien: sie und du) und was mit ZETA im RTL Shop gemacht wurde... Bei Zeta wurde es so verkauft, als stünde es bereits in den Regalen ... MS dagegen verlangte bis bis XP normalerweise nur Bearbeitungs- und Versandgebühren... Und wenn du die Vista anschaust, dann weißt du auch, dass MS da deutlich zurückgegangen ist. Und keine 49 Euro für ein unfertiges Produkt beim RTM Shop... MfG Fraser
 
@DARK-THREAT: Zeta Download:
http://download.freenet.de/archiv_z/zeta_live-cd_7560.html
Verkauf ich dann aufm Flohmarkt :-)
Übrigens: Noch dreister (und reine Abzocke und Verarsche am Kunden) ist das aktuelle Notebook für 899,- bei RTLshop.
 
@TomX: Ja genau. Das Notebook ist völlige Abzocke, aber es ist von ONE. Dann diese gratis Ashampoo Software als 345 Euro ausgeben. lol Peace.
 
@DARK-THREAT: hihi, genau dasselbe hab ich mir auch gedacht mit dem RTL Shop, so ein schmarrn was die Typen den Leuten da vorgauckeln, und die Kunden glauben den schwachsinn auch noch! wie z.B. Das BS ist besser als Windows, ich glaube win 3.11 is noch besser als der BeOS Schrott echt ...tztztzt , ***Kopfschüttel***
 
Könnte durchaus klappen, Zeta ist ja letztendlich an den viel zu hohen Preis für viel zu wenig Leistung gescheitert, da konnte ja jede Linuxdistro mehr. Noch dazu die Unverfrorenheit einfach mal RCs zum Vollpreis zu verkaufen.
 
@dancle00001: Das macht Apple jedes Jahr - Updates als Vollversion zu Vollpreisen. Die Kundschaft bettelt drum. Sollten besser um Hirn betteln...
 
@dancle00001: zeta ist meiner meinung nach auch wegen dem mangeldnen support von 1024 mb und + ram, die macher von zeta meinten vor 2 jahren noch, das kein mensch sich in einen rechner mehr als 1 gb ram bauen wuerde... ( naja das ist wenn maurer versuchen software zu entwickeln... )
 
@ Loc-Deu: Erschreckend, noch dazu das mein Rechner 2003 schon sein 1GB Ram hatte.
 
@ Heideschnucke: ...und wer Deine Beiträge liest, weiss das Du gerne von Dir auf andere schließt! Ich glaube, der einzige "Apple" den Du je gesehen hast, lag in der Obstabteilung eines Supermarktes!
 
@Heideschnucke: Kannst du mir verraten, wie du drauf kommst, dass Apple seine Mac OS X Updates als Vollversionen verkaufen? Also sein 10.1 bist jetzt 10.5 sind es immer vollwertige neue/verbesserte System, die unter anderen auch (gerade bei Leopard) neu aufgesetzt wurden und mit neuen Funktionen aufwarten). Was denkst du, wieso viele USB-Geräte erst ab 10.2 und aufwärts gehen, weil 10.2 neuer und anders war als 10.1... Es ist nicht immer nur das, was du siehst (Unterschied zw. Tiger und leopard), sondern es ist noch mehr darunter. Sonst könntest deine Behauptung auf alle Systemeund OS richten - weil ja keiner wirklich anders sei als der Vorgänger... MfG Fraser
 
@Fraser: Spontan hätte bei mangelnder Funktionalität auf fehlende Treiber getippt. Aber bei Apple nennt man das also "neuer und anders".. ok. Dafür zahlt man natürlich gerne noch was obendrauf.
 
@dancle00001: Zeta war ein illegales Produkt, yelloTab war nie im Besitz der Rechte an BeOS..daran ist es gescheitert...
 
Ok, man soll niemals nie sagen, aber ich persönlich sehe in Ubuntu und dessen Ableger viel mehr Potential...
 
sieht hässlich aus.
 
@~LN~: ist ja erst 8 jahre alt oO
 
@~LN~: stimmt! lieber alles voller effekte die das arbeiten unmöglich machen, aber nein: ich will ja spielen! meine eltern haben mir ja ein super system gekauft! aber leider ist mein ram schon mit 2gb vollgepumpt. naja, egal. hauptsache es sieht gut aus :)
 
@onny: er meint das mädchen auf dem foto
 
@onny: Du Kasperkopp von wegen die Effekte machen das Arbeiten unmöglich , Aero entlastet sogar die CPU und lässt die Oberfläche flüssiger wirken durch Grafikbeschleunigung. Deine Eltern sollten dich Arbeiten schicken anstatt dich mit Hardware zu beschenken.
 
@~LN~: Aero entlastet die CPU im Vergleich zu was? Wenn Aero aus ist, wird die CPU auch gar nicht erst belastet und es muss auch nichts "Beschleunigt" werden. Da solltest du dir die Werbebroschüre von Vista nochmal genau durchlesen, da steht es nämlich auch drin :)
 
@mithoss: Ist das ein Mädchen? :@
 
@Overflow: Aero entlastet die CPU dadurch dass die Grafikeffekte von der GPU berechnet werden. Müßtest du eigentloch wissen. Und wenn du Aero abschaltest siehts nich mehr schick aus. Müßtest du auch wissen.
 
@DennisMoore: Ja, das hatte ich doch auch schon so in meinem posting geschrieben. Ich hatte mir nur nicht angemaßt, zu bewerten, was "schick" ist, und was nicht...
 
Porsche gegen Traktor :)
 
@dahope83: www.porsche-traktoren.de 8-)
 
ist diese office suite hier gemeint? http://www.gobe.com/ ... also die ist nun 5 jahre alt und keines falls schlecht ...
 
@McNoise: Kostet aber 49$. OpenOffice, NeoOffice und Konsorten sind kostenlos.
 
BeOS war ein sehr gutes System (zu seiner Zeit). Leider haben sich kaum Entwickler gefunden die für BeOS Software Portieren/Entwickeln wollten. Wer damals BeOS mal getestet hat weiss wie gut die Basis gewesen ist. Also OpenSource-System wäre bestimmt mehr möglich gewesen. Zumal es zu seiner Zeit deutlich weiter als Linux auf dem Desktop gewesen ist.
 
@pr0xyzer: Ich hatte auch lange einen kleinen BeOS-Rechner. Leider hat sich dann die Hardware von dem System entfernt... Für Multimedia und sicheres Internet war BeOS damals allererste Sahne! Für Spielfinken nicht. OfficeZeugs gabs immerhin auch für Privatanwender ausreichend gut.
 
An sich ne nette Idee. Hab mir mal Zeta (Quasinachfolger) angeschaut und es war nicht mal so mies.
 
Ist ja nicht unser Geld, sollen die doch ein Betriebssystem entwickeln, solange Microsoft und vor allem Apple nicht mitpfuscht, könnte es ein Office-Betriebssystem für kleines Geld werden, wenn nicht, dann steht die nächste Pleite und der nächste Bankrott an. Vielleicht gibt es dann im Jahre 2060 einen neuen Versuch gegen Windows 34 und Pantha OXOXOOX oder sowas anzukommen, nur eben mit 70 Jahre alter Technologie...
 
Hm da würde ich aber sehr skeptisch sein wenn eine Firma wie diese, welche so von Misserfolgen "verwöhnt" ist, ein Betriebssystem rausbringt. Außerdem ist die Überschrift dieser News schon der reine Blödsinn: Microsoft hat sicherlich in einigen bereichen (XBox etc.) Konkurrenz aber bei den Betriebssystemen? So geringe Marktanteile wie die "Konkurrenz" von Microsoft hat, würde ich selbige nicht als solche Bezeichnen!
 
@zeusal: Deiner Meinung. Die Überschrift stiftet ja schon fast zum "Flamewar" an :)
 
@zeusal: mal 'n bisschen über den tellerand schauen ... es gibt nicht nur desktop-rechner und bzgl. server-betriebssystemen hat M$ reichlich konkurrenz!
 
ja die meisten lassen sich wirklich alles andrehen was in der Werbung gezeigt wird wen ihr schon von dreck redet dann fangt mal mit windows an.Keine Ahnung aber mitreden den BeOS war ein sehr gutes System.Aber microsoft der mafia verein hat alles ruiniert da halfen auch die 23 Millionen Dollar nicht.
 
MS wird schon die Notfallpläne rausholen...
 
Das freut mich, dass mal wieder ein vernünftiges Betriebssystem in den Schlagzeilen erscheint. BeOS war zu seiner Zeit wirklich genial. Linux konnte da nicht mithalten und gerade im Multimediabereich hatten sie klar die Nase vorn. leider hatten sie eine zu geringe Fangemeinde und auch nicht das nötige Kleingeld um dementspechende Promotion hochzuziehen, doch ich hoffe dass es in diesem Anlauf klappt. Selbst wenn es auch ein schwerer Weg werden dürfte, da viel zu viele Apllikationen und Spiele zu sehr an Windows angepasst sind.
 
@hadon: Nicht wirklich, BeOS hatte zwar einige Nette ansätze, aber selbst die letzte Version war es deutlich anzusehen, das das ganze System einfach noch nicht ausgereift war. Sicherheit, Benutzerverwaltung, Systemweite Druckunterstützung gab es ja damals sogar schon in Windows...Ich will damit jetzt nicht sagen, das es kein Potential hatte, aber dafür hätte die Entwicklung noch ei paar Jahre andauern müssen...
 
@hadon: Hä? Man sollte doch meinen das Spiele und Anwendungen die für Windows geschrieben werden auch darauf angepsst werden. Ist das nicht logisch und selbstverständlich?
 
Konkurrenz wird es nicht geben, selbst wenn es ein wahnsinnig gutes OS wird kann es einfach die MS Patentierten Schnittstellen nicht nutzen weshalb besonders in Europa niemals mehr als 2-3% der Nutzer erhalten würde.
 
Da muss ich dir wohl oder übel recht geben, da wie schon gesagt die finanziellen Mittel einfach fehlen. Fraglich ist wer auf finanzieller Seite denn hinter diesem "Projekt" steckt. Microsoft würde für seine Schnittstellen ein Vermögen verlangen, das sich nicht gerade viele leisten können.
 
Wenn es jetzt Amiga Os gewesen wäre, aber BoOS?? Wer braucht den Schrott? Im zweiten Absatz der News steht eigentlich schon alles^^
 
@species: das stimmt das Amiga Os fand ich auch immer super
 
Es gibt einige Firmen welches ein speziell angepaßtes Betriebssystem haben wollen und auch brauchen. Schon allein wegen dem Sicherheitsaspekt.
 
BeOs ist wie ua Linux ein modulares Betreibssystem! Alleine diese Tatsache weisst schon in die richtige Richtung! Windows kann nur besser werden, wenn sie mal echten Konkurenzkampf spüren müssen! Zur Zeit sieht es doch einfach so aus, daß Windowsbetriebssysteme das Machbare unterdrücken! Wenn BeOs die richtigen und starken Investoren bekommt, sehe ich für die Zukunft echte Changen! Denn das was viele von anderen Betriebssystemen fern hält, ist die auch für Laien, benutzerfreundliche Oberfläche und die Möglichkeiten, seinen Computer auch als "Spielzeug" zu benutzen! Und selbst da hat man bei Linux aufgeholt!
 
wer weiß schon genau in welche Richtung sich BeOS genau entwickeln wird. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es möglicherweise im Embedded Systems Bereich für Furore sorgen könnte. Denn gerade da ist Microsoft nicht so gefestigt und zeigt in diesem Bereich sehr große Schwächen. Doch man wird einfach mal abwarten müssen, wie dieser Kleinkreig rausgehen wird, denn wie gesagt finanziell hat kaum einer eine Chance gegen Microsoft zu bestehen.
 
Noch so eine Leiche, die man nicht in Ruhe tot sein lassen kann. Na, vielleicht haben ja irgendwann die Teleshops mal wieder BeOS Betaversionen zum Verkauf...
 
Hatte damals mal BeOS getestet über etwas längere Zeit und es war damals in Multimedia bereich viel anspruchsloser (Hardware) als MS/Linux!!
 
Ob die Investition wirklich was taugt?
 
Oh ja, BeOS, es war wirklich ein geniales OS. Vielleicht sollte MS es kaufen und das alte BeOS mal als Basis für ein neues Windows 7 nutzen, dass wäre ja mal was. Dann hätten wir vielleicht ein neues Windows welches in der neuen Version mal nicht mehr Ressourcen verbraucht als der Vorgänger und eines das wirklich mal sicher wäre. Ist natürlich unrealistisch, aber der Gedanke kam mir halt. Alte Windows Programme nutzt man dann mit der mitgelieferten VM :).
 
@e-hahn: BeOS ist ungefähr so "sicher" wie Windows 95. Von Mehrbenutzerverwaltung oder Rechtevergabe wollen wir ja gar nicht erst sprechen. Aber da könnte Microsoft genausogut Windows 95 als Vorlage zu Windows 7 nehmen, das dürfte so ungefähr die selben Hardwareanforderungen haben und man bräuchte nich mal unbedingt eine VM:)
 
Im Multimedia Bereich war es damals zumindest genial. Sehr wenige Anforderungen an die Hardware im Vergleich zu den anderen Systemen und auch die Kompatibilität machte keine Zicken. Es war praktisch voll auf Audio und Video ausgelegt.
Interessant wird es werden was die Programmiere/entwickler aus dem Betriebssystem machen werden. Doch heutzutage spielt so viel eine Rolle so dass es wohl schwierig werden wird an den großen wie Microsoft jetzt vorbei zu kommen geschweige denn ranzukommen. Bisher hat es nur apple geschafft da mithalten zu können und selbst die haben da keinen großen Einfluß. Selbst wenn Microsoft sehr viel von ihnen kopiert. Und vielleicht werden sie auch gerade deswegen von Microsoft gerade so geduldet
 
Ja wann schon das Amiga os 4.0 das ist schon recht gut.
 
BeOS war tatsächlich sehr gut - stabil, benutzerfreundlich und selbst auf einfachster Hardware sehr schnell. Zeta war eine reichlich dubiose Angelegenheit, offensichtlich hatten die Entwickler keine Rechte am Quellcode und gar keine richtige Lizenz... verbunden mit sehr dubiosen Marketingmethoden hat Zeta irgendwie auch den Ruf von BeOS nachträglich ruiniert, natürlich zu Unrecht. Einen rechten Reim auf diese Meldung kann ich mir nicht machen, schließlich gibt es mit Haiku einen fast fertigen Open Source-Nachfolger von Beos, der bereits bootfähig ist und relativ stabil läuft (nur an der Netzwerkunterstützung hapert es noch). Wieso sollte also jemand 7 Jahre alten Code lizenzieren, statt auf der Haiku-Basis weiterzuarbeiten?
 
@Prach: Damit es als Closed-Source Projekt weiter läuft und man damit mehr Geld erwirtschaftet (mit ab und abschreiben bei Haiku).
 
@Prach: =man konnte schon damals mit dsl und isdn einfach surfen, wo andere BS am treiber basteln war.=
 
Wenn die Investoren jetzt einen kostengünstigen PC der nur ihr OS unterstützt veröffentlicht. Könnte man eine große Marktpräsenz in Indien erreichen und diese dann für die Weltweite Expansion nutzen, weil in Indien viel Software für dieses OS entsteht. Somit nach dem Tata Nano als indischer "Volkswagen", dieses System als indischer C64 bzw. Volks-PC.
 
@floerido: " Wenn die Investoren jetzt einen kostengünstigen PC der nur ihr OS unterstützt veröffentlicht" ... Juhuu ein Apple-Klonunternehmen *lol*
 
will man ein os verkaufen ... muss man sehen das die games drauf laufen. alles andere ist sinnlos. das ist auch der grund warum sich linux so niemals auf dem home desktop durchsetzten wird. wer installiert 80% aller computer zuhause? die kids .... was wollen kidz als erstes ? zocken! scheiss auf office paketeund den ganzen schnickschnack zum arbeiten.

 
@r0ck3t: Genau, denn wer kann schon Geld mit Arbeit verdienen....
 
tia overflow...so traurig das is..aber er sagt die wahrheit!
Games laufen nicht?dann wirds auch nich installiert.ganz einfach.da liegt der garnicht so falsch!
 
@r0ck3t: BeOS ist in erster Linie kein BS für Spiele. BeOS ist eher für den Musik- und Videomarkt gedacht und in diesem Bereich sollten die neuen Entwickler ansetzen. Als "Universalbetriebssystem" ist MS mit Windows zu mächtig, da wird so leicht niemand paroli bieten können. Gerade im Musikbereich ist Windows viel zu aufgebläht und Performancefressend, Vista z. B. ist zum Musikmachen überhaupt nicht zu gebrauchen. Das Apple BS ist seit OS-X auch nicht mehr sehr Musikerfreundlich. Gerade Musiker warten auf ein BS das schlank, schnell und gute Performance bietet. Darauf sollte sich Blue Lotus-Software mit BeOS konzentrieren. Dann haben die ein gute Chance fußzufassen. Wichtig ist dann natürlich eine guter Treiber-Support und das man namenhafte Firmen wie z. B. Steinberg von diesem BS überzeugen kann. Wenn die allerdings versuchen Windows paroli zu bieten, werden die damit gewaltig auch die Schnauze fallen. Das ist zur Zeit einfach nicht möglich. Das man im Musiksoftwarebereich gut verdienen kann, hat man damals am Atari ST gesehen. Der hatte alles am Bord, was für die damalige Zeit brauchte um elektronisch Musik zu machen und war deshalb sogar verkaufsmäßig erfolgreicher als der Amiga obwohl der Amiga Grafisch besser war und auch den besseren Soundchip hatte.
 
@r0ck3t: Gibt ne menge Leute, die tun auch was sinnvolles am Rechner.
 
@r0ck3t / @miranda: in indien haben sie andere anforderungen, bedürfnisse und notwenigkeiten als das hauptsächlich "die games" auf einem OS laufen müssen oder als das die kiste als duddelkasten herhalten muss. mit der hauptgrund warum MS einen immer größeren rückgang - gerade in indien aber auch in china - erlebt und linux in seinen zahlreichen ausprägungen seit jahren großflächig und mächtig auf dem vormarsch ist. die leute haben einfach nicht das nötige kleingeld und die zeit um sich mit spielerein auf zu halten. sie müssen sich nämlich hauptsächlich darauf konzentieren das für die familie was zum fressen auf den tisch kommt. jaja - dort müsssn unter umständen auch der 8 oder 10 jährige filius oder die tochter nach der schule in ihrer freizeit (wenn sie denn überhaupt eine besuchen können/dürfen) im steinbruch mitarbeiten oder beim teppichknüpfen und korbflechten helfen um ein paar zusätzliche rupien zu verdienen mit dem sie ihre familie unterstützen können - oder sich das schulgeld verdienen damit sich die familie stattdessen etwas zu essen kaufen kann.
 
Ich hab da ne tolle Idee für nen Geldverbrennungsofen: Mögt Ihr probeweise Eure Scheine rein werfen?
 
mmmh. war es denn weg? Hab es gar nicht vermisst!
 
Also ich weiß nicht wie ihr es seht aber ich finde das sich ein Betriebssystem erst Windows Konkurrenz nennen kann, wenn es auch Windows Programme unterstützt.

Wäre doch im Prinzip wie ein andere Automarke, nur das man damit nicht auf den gleichen Straßen fahren kann.

Das wäre jetzt meine Einstellung, den warum soll ich auf meine gewohnten Programme verzeichten bzw auf die große Programmvielfalt die es an Windows Programmen gibt.
 
@andi1983: dein vergleich hinkt. wenn man sich an deiner aussage orientiert ist ein dieselfahrzeug erst dann eine konkurrenz gegenüber einem benzinfahrzeug wenn das dieselfahrzeug ebenfalls mit bezin fährt. think it over........
 
gar nicht einmal so weit hergeholt. die basisplattform (BeOS) ist sehr gut, stabil und äußerst vielversprechend, zudem gehören die inder mittlerweile zu den besten programmierern weltweit und schlußendlich haben sie einen riesengroßen, eigenen, markt direkt vor der haustüre. und zwar ganz asien! einem markt in dem die meisten (auch potenziellen - (wenn sie es sich denn nur leisten könnten) user eben nicht soviel geld zur verfügung haben um sich ein "legales" windows-bs (schon gar nicht vista) mit den entsprechend hohen hardware-anforderungen zu leisten. wer nur über ein einkommen von 50 oder 60 (die allermeisten) vllt. mal 100 oder 200 (gehören schon zu den besserverdienern) dollar im monat verfügt - aber trotzdem am electronischen leben teilhaben haben möchte) kann sich einfach kein SYS nach westlichem vorbild leisten und dabei sogar noch ehrlich bleiben. - - - - - wenn sie ihren job gut machen sehe ich für sie durchaus eine chance auf erfolg. - - - - aber wie ist es hier mal wieder - eine scheic arroganz und hochnäsigkeit sondergleichen gegenüber einem (noch) schwellenland, weil man vermeintlich glaubt die bessere technik zu besitzen.
 
die werden ihren mark in Asien finden sonst wird es in indien verkauft da sind auch genug menschen
 
Klingt interessant, mal sehen ob es was wird. Der Entscheidende Punkt ist allerdings, ob das Betriebsystem auch Windows Anwendungen ablaufen lassen kann, wenn nicht wird es ein Schattendarsein führen. Denn eine günstige, nicht Windows kompatible, Alterniative zu Windows gibt es breits...
 
vielleicht eine gute alternative für die kommenden abgespeckten laptops ala eee pc?
 
Das Projekt BeOS wurde bereits schon zweimal versiebt. Und ganz nebenbei denke ich kaum das es Sinn macht, ein Programmiererteam daran zu setzen die gerade mal eine (gescheiterte) Office-Alternative geschnitzt haben. Eine Office-Suite und ein OS , das sind 2 Paar Schuhe. Schlimmer noch, die müssten nicht nur das OS programmieren sondern auch alle TREIBER, TREIBER, TREIBER! :) Die werden die alle selber schreiben müssen. Ich glaube kaum das ein Hardwarehersteller Ressourcen für die programmierung von BeOS Treibern abzwackt.
 
@nim: Vorletzter Absatz, letzter Satz: Wer ist "Pleite"? Und wieso hat er/sie es nicht verhindern können? Arbeitet er/sie für Microsoft? Pack noch ein "die" davor und es passt wieder :-)
 
Fehlinformation!
GoBe wird KEIN BeOS entwickeln. Ofizielles Statement:
http://www.osnews.com/story/19202/GoBE_Softwares_CEO_Clarifies
 
Hab Zeta, BeOS ausprobiert und auch mal unter die Haube geschaut. Wenn es mehr Software dafür gäbe wäre es ein super System. Schnelles booten, super Performance, wo sogar Linux und Mac nicht mithalten können, aber die tragen schließlich den ganzen *nix-Müll mit sich rum. Mal sehen was mit HAIKU wird, einem freien Klon v. BeOS. Programmierer würde es sicher freuen, wenn es bekannter würde, denn die API ist bedeutend besser als bei WIN.
 
@ bilbao ne ich habe damit gemeint das ein Betriebssystem erst eine Konkurenz ist, wenn man darauf auch Windows Programme installieren und Ausführen kann.

Also wenn sich ein Nachfolgebetriebsystem an die Windows Programme anpasst.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles