IP-Sammeln durch Filesharing-Bekämpfer nicht legal

Internet & Webdienste Der Name Logistep dürfte vielen Filesharing-Nutzern bestens bekannt sein. Das Schweizer Unternehmen agiert als Handlanger der Musik- und Filmindustrie, wenn es darum geht, die illegale Verbreitung von Inhalten zu stoppen. Nun kommen massive Zweifel ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Beweiskette ist nicht geschlossen, daher ist für mich fraglich wie man diese IP Adressen vor Gericht verwenden will. Wenn schon muss die Staatsanwaltschaft diese Informationen direkt vom Provider beziehen. Strafverfolgung ist nun mal dem Staat vorbehalten und kann nicht durch Private erfolgen (ich wüsste nicht mit welcher Rechtsgrundlage!).
 
@JTR: Privatdetektive?!?
 
@JTR: Möglicherweise geht es gar nicht darum, vor Gericht zu gehen, viele die sich erwischt sehen, knicken doch schon bei einer Abmahnung oder Drohungen von Rechtsanwälten ein. Generell aber schon paradox, wenn man Illegales mit Illegalem bekämpft.
 
@JTR: Es wird heutzutage bei solchen Fällen meist gar nicht vor Gericht gegangen!
Es kommt ein Brief so und so viel zahlen auch wenn es nur um 2 Lieder geht...doch wer is so blöd und sagt dann NEIN zahle ich nicht? Denn bestimmt sind es nicht nur zwei Lieder xD
Also ist es egal wo sie diese Informationen her haben sie haben die und das is Fakt.
 
@DennisMoore: Privatdetektive müssen aber auch eindeutige Beweise sammeln, die vor Gericht als Rechtsgrundlage gelten. Die eindeutige Beweiskraft einer IP-Adresse bzw. des dahinter stehenden Rechtsbruchs steht aber noch in Frage.
@1z3m4n: Sorry, wer so blöd ist und dann zahlt... so muß es lauten. Meistens sind es nämlich nur Abmahnungen dubioser Anwaltskanzleien. Eine wirklich straf- oder zivilrechtliche Verfolgung ist seltenstens angestrebt. Hier geht es wirklich nur darum, mit möglichst wenig Aufwand und überhöhten Forderungen Geld zu sammeln. Und ansonsten kann man mit einer "Negativen Feststellungsklage" den Staatsapparat mal in Wallung bringen und aufzeigen, daß ein solches "Datamining" unzulässig und unbrauchbar ist.
 
@Ronny@Home: Das ist mir bewusst das es solche Briefe gibt doch wiederum existieren auch Briefe die nicht solche Maßnahmen mit sich bringen, und wenn dann nicht gezahlt wird, wird nachgeforscht und wenn die Polizei vor deinem Haus steht sag ich nur : GLÜCKWUNSCH!
 
kennst du einen Fall, in dem es eine Hausdurchsuchung gab? Ich nicht! Außerdem sollen die doch kommen, bei mir finden die auf einer verchlüsselten Platte sowieso nix!
 
Ja kenne so einen Fall doch das war was größeres! Ich kann jedem nur raten sich Truecrypt zu besorgen und dann alles zu Verschlüsseln ich mache es auch so und an meine Daten komt keiner rann!
Ich weiß das jetzt möchtegern Leute gleich rumlabern jaja wenn die wollen geht das....Nein geht es nicht! Das sicherheitssystem ist ein geschlossener Kreis (nicht nur aus Truecrypt) und zudem ist es mehrfach aufwändiger als heutige Banken benutzen das ist aber wiegesagt nur möglich da ich die wenige Daten habe!
 
@1z3m4n: Blödsinn, die Polizei steht nur vor der Tür wenn sie dir nachweisen können das du mehr als 100 Dateien in deinem Share Ordner hast oder wenn du diese illegalen Kopien verkaufst. Wegen 2 Liedern macht keine Staatsanwalt eine Hausdurchsuchung. Alles andere sind irgendwelche Unwahrheiten seitens dieser Abmahnkanzleien oder unseren Freunden von Logistep & Co. Und bisher ist auch kein "Raubkopierer" (Unwort der letzten Jahre) vor Gericht verurteilt, welcher alles bestritten hat. Und die letzten Urteile zum Thema Störerhaft (sprich WLAN gehackt o.ä.) zeigen in die richtige Richtung. Der Anschluissinahber muss nicht zwangsweise haften, weder für seine Kinder noch für Dritte. Und 99% der Abmahner sind reine Gelddruckmaschinen, missbrauchen die Staatsanawaltschaften um an die Adressen zu kommen um aberwitzige Forderungen zu stellen. Und dabei werden auch desöfteren gerne mal Fehler gemacht. Es interessiert die Herrschaften auch nicht das man zu dem Zeitpunkt im Urlaub war oder der Anschluss laut Telekom gestört war etc. Und der berühmte Rechtsanwalt Rasch, verliert auch immer mehr Prozesse bzw seine Foredrungen von 3500€ wurden auch mal gerne von Richtern auf 50€ und seine Anwaltskosten auf 100€ reduziert. Und wer Post kriegen sollte, Ruhe bewahren, nicht von den 5-7 Tagen Frist verunsichern lassen, in diversen Foren informieren und höchstens eine modifizierte Unterlassungserklärung abschicken. Beispiel: Kanzlei KuW hat ca. 60.000(!) Abmahnungen in 12 Monaten verschickt und bisher kein einziges mal geklagt. Und das seit dem Jahr ~ 2005. Und wenn ich sowas lese, dann kann ich mir 1+1 zusammenrechnen, ergibt nämlich hier ABZOCKE. Und wer zahlt ist blöd, denn einige die gezahlt haben, haben dann gleich 8 weitere Abhamungen erhalten, warum nicht die Kuh melken so lange sie Milch gibt? Zudem, wenn man sich keinerlei Schuld bewusst ist, warum sollte man dann irgendetwas zugeben und dann auch nich zahlen. Wie schon gesagt. Es gibt bereits jetzt hunderte Fälle von Drehern in der IP Adresse und dann soll man für die Fehler anderer bezahlen. Garantiert nicht!
 
@Schnubbi: ok also diese Informationen hatte ich nicht! Wobei ich auch schon 3 Mahnungen bekommen habe....habe diese gegoogelt und herausbekommen das es eh nicht zur Anklage kommt!
Trotzdem wundert es mich dann das soviel Werbung gegen Raubkopierer gemacht wird aber es wurde wie du sagtest keiner vor Gericht gezogen!
Mich würde Interessieren wo man solche gesammelte Info´s herbekommt.

mfg 1z3
 
@1z3m4n: Da gibt es so diverse Seite wie gulli, 123recht.de, abmahnwahn.dreipage.de und ein Verein gegen den Abmahnwahn :) Ich sammel meine Infos halt von ganz vielen Seiten
 
@schnubbi: Danke dir, ich werd mir das mal anschaun!
 
@1z3m4n: Uii. Truecrypt, wie? Dann bist du ein Fall für den Bundestrojaner. Der könnte sich locker zwischen Treiber und TrueCrypt Oberfläche hängen und die Übergabeparameter abgreifen. Und da es ja OpenSource ist, braucht man nur ein eigenens kleines Tool bauen, welches den Treiber mit genau diesen Parametern anweist das Volume zu mounten. Das alles geht allerdings nur unter Windows. Wie es bei Linux ist weiß ich nicht.
 
@Schnubbie: Bravo, endlich hat mal jemand alles Wesentliche zu diesem mit Irrtümern und Unwissen gepflasterten Thema gesagt! (+)
 
@DennisMoore: Es macht aber trotzdem Sinn die Platten zu crypten...denn bei einer gecrypteten Platte besteht eine mathematische Chance das man, selbst wenn man das PW mittel Hacken (was weiß ich) herausbekommt, nicht das entschlüsselt wird was wirklich drauf ist...im Zweifel für den angeklagten...ergo nix verwendbar vor Gericht...
 
@fieserfisch: Ja, Sinn macht es schon. Man muß nur aufpassen dass kein Trojaner mithorcht. Ich persönlich vertraue bei Festplattenverschlüsselung übrigens auf DriceCrpyt. Das stellt nämlich sicher das niemand zwischen Treiber und Oberfläche reinklinkt. Falls dies der Fall ist bekommt der User eine Warnung, dass jemand "mithört".
 
@ fieserfisch: Also ich weiß net ob du alles genau gelesen hast was ich oben geschrieben habe.
Doch ich kann es dir auch nochmal sagen das ich nicht nur das Truecrypt benutzte!
Und um daran zu kommen mit diesem kleinen Tool ist es ein weiter weg, doch ich werde natürlich jetzt auch nicht mein Sicherheitssystem hier posten. Jedenfalls habe ich einen guten Freund der Angestellter bei einer Respektablen Sicherheitsfirma ist und er sagte auch das es unknackbar wäre (wenn man die Zeit hat könnte es man in 5 Jahren knacken (als Vollprofi))....und nur mal neben bei DAS KANN JEDER!
Jeder kann sein System unknackbar machen doch muss man dann auf circa 1/3 der Geschwindichkeit verzichten.
 
Find ich schon richtig, dass die Leute die urheberrechtnlich geschütztes Zeug in Tauschbörsen anbieten aufgespürt werden und einen auf den Deckel kriegen, aber die Art und Weise wie es diese Firma macht sieht für mich nach firmierter Stasi aus (auch wenn das Sta hier nicht angebracht ist ^^).
 
@DennisMoore: Stichwort: URHEBERRECHTSABGABE ...
 
@holom@trix: Wie soll das denn gehen? 5 Euro auf ne CD? Uiii. Das reißts ja raus wenn man das Album später dann von sagen wir mal 500 Leuten runterladen lässt *rolleyes*. Führ mal bitte aus wie du dir eine Urheberrechtsabgabe auf Filesharingdown und -uploads vorstellst. MIr fällt da nämlich nur das GEZ-Modell ein, in dem die Abgabe auf Internetanschlüsse gezahlt wird. Die möchte ich aber nicht berappen, denn ich lade kein solches Material hoch oder runter.
 
@DennisMoore: Lach! Und dem GEZ-Mann sagst du dann auch: "Ich schaue doch keine öffentlich Rechtlichen!" Ich fürchte, am Ende hast du keine Wahl!
 
@Ronny@Home: MODELL, Junge !!!
 
@DennisMoore: Wie dir hoffentlich bekannt sein sollte bezahlst du für jeden Rohling, Drucker, Scanner, Monitor, Fertig PC usw eine Abgabe an die Musik- und Filmindustrie. Gleichzeitig kassieren sie bei solchen Sachen mit ab, auf der anderen Seite schreien sie das ihre Sachen kopiert werden und das dies illegal ist. Irgendwie merkwürdig, nicht wahr? Warum muss ich bitte für einen Rohling wo mein Backup drauf ist Geld an die Musik und Filmindustrie zahlen? Das ist einfach ein Pauschale, wieso darf man dann also nicht in Tauschbörsen Musik herunterladen? Widerspricht sich doch so einiges...
 
@Schnubbie: Der Anteil an Rohlingen ist so gering, dass man ihn kaum merkt. Ist kein Ersatz für den echten Kauf eines Albums, welches man dort draufbrennen könnte. Außerdem deckt das nicht die Tauschbörsenverluste sondern die Verluste aus dem Kopieren von CDs. Und nichtmal dafür reichts.
 
@Schnubbie: Du hast vollkommen Recht. Das macht überhaupt keinen Sinn. Ich darf nicht kopieren, aber muss deswegen Abgaben an die Musik- und Filmindustrie zahlen.
 
@Dr. Strangelove: Du kannst jederzeit eine analoge Kopie deiner Musike anfertigen und diese auf CD brennen. Wo Problem? Was nicht heißt, dass ich diese GEMA-Abzocke gut heiße. Die GEMA gehört auf den Scheiterhaufen der Geschichte, genau wie die GEZ, die FI und MI.
 
@mcbit: Aber sei doch mal ganz, ganz ehrlich: Da gehören analoge Kopien doch auch hin, oder? Wer tut sich denn sowas an - nur um gesetzeskonform zu bleiben - wenn das auch problemlos ohne Qualitätsverlust geht? Ich gebe es zu, ich nicht. Und die meisten Leute, für die Musik mehr bedeutet als stumpfe Hintergrundberieselung, werden das wohl genauso sehen. Dafür wird aber selbstverständlich (von mir) die Musik, die ich auch wirklich höre, im Original angeschafft. Von diesen Originalen ziehe ich dann aber auf jeden Fall meine digitalen Kopien für MP3-Player und Medienbibliothek im PC.
 
@DON666: Natürlich geht kopieren schneller und besser. Hätte auch Ironietags setzen sollen:-) Aber offiziell hat man den Diskman an den Computer angeschlossen, das ganze als *.wav aufgenommen, geschnitten, sortiert und dann wieder auf CD gebrannt:-)
 
Hoffentlich wird da mal aufgeräumt, insbesondere diese Abzock Anwälte.
Die Logistep Kacke hat doch nichts, es wird von denen nichts geladen wo sollen da Beweise herkommen.Das alles dient nur der Abzocke und hat nicht mit Urheberrechtsverfolgung zu tun.
 
@meteorman: Eben, gerade die Musikindustrie muß endlich kapieren, daß sie ihre Vertriebskonzepte überarbeiten müssen. Und vielleicht sollten sie sich mal wirklich Gedanken um eine Pauschalabgabe oder sowas wie eine Kulturflatrate machen. Ansonsten droht ihnen, daß sie demnächst ganz leer ausgehen.
 
@Ronny@Home: Warum soll ich dafür mitbezahlen, dass Du Dir Britney Spears und ähnlichen Schrott bei Torrent saugen darfst?
 
@mcbit: Ne, du sollst dafür bezahlen, dass DU dir Deathmetal und anderes Gegrunze runterladen kannst, genauso wie die Möglichkeit hast dir Citizen Kane oder Casablanca reinzuziehen übers Streaming wann auch immer du willst und dann kein Angebot an *nahezu 100 Titeln, sondern ne komplette Datenbank...
Genauso wie du GEZ nicht dafür bezahlst damit ICH mir ZDF, ARD oder ARTE reinziehe... das tu ich meistens sowieso nicht sondern weil DU die Möglichkeit hast das zu machen... mit ner Gewaltigen Ausnahme, dass bei nem Streamingangebot über eine Datenbank mit Abertausenden von Titeln auch was dabei wäre was dich auch interessiert und zu ner Uhrzeit die dir grade passt.
Die Gewinnverteilung könnte man an der Menge der Hits für jeden Titel bestimmen (1x pro Haushalt/Account) und das geht dann entweder ans verantwortliche Studio oder an den Künstler selbst.
 
@D3xter: Oki, dass können wir dann mit dem pauschal gezahlten Kindergeld verrechnen, auch wenn man keine Kinder hat, die Möglichkeit welche zu machen, hat schließlich (fast) jeder Mann:-) BTW, ich möchte auch kein Deathmetal oder Darkwave (meine bevorzugte Musikrichtung) saugen, ich kauf mir die CD, schon alleine des Klanges wegen. Übrigens, die Kulturabgabe gabs in der DDR schon. Die wurde zwar nicht pauschal erhoben, Schlug sich aber auf den Preis einer z.B. Diskoeintrittskarte nieder. Die Höhe lag bei 50 Pfennig. War also Kulturprogramm (Breakdancer, Erotictanz oder was weiß ich) im Programm, kostete der Eintritt nicht mehr 1,6o Mack, sondern 2 Mack 10. Auf der Karte stand dann "0,50 Mack Kulturabgabe" - kein Witz. So, und wenn Du das über Streaming abwickeln willst, soll ich mich dann mit meinen Kindern prügeln, welche Musik gerade gestreamt wird? Sei mir mal nicht sauer, aber das klingt nach einer Schnappsidee jener leute, die sich damit nicht abfinden können, eben nicht jede Mucke besitzen zu können. Genau wie das Thema GEZ, welche ich ein Skandal finde. Es handelt sich dabei lediglich um eine Steuer auf Mediengeräte, die allerdings zweckgebunden ist.
 
Und ich sage es immer wieder: Wenn die MI und FI sich beklaut fühlt, steht es ihr frei, zu einer Polizeidienststelle ihres geringsten Mißtrauens zu gehen und eine Anzeige zu machen. Wenn ich bestohlen werde, muß ich den selben Weg einschlagen. Alles andere ist Selbstjustiz und die ist in D verboten. Jeder Abmahnanwalt sollte wegen Erpressung belangt werden können, jeder Provider, der ohne Gerichtsbeschluss einer IP zugeordneter Daten an diese Anwälte bzw deer MI und Fi herausgibt, sollte sofort seine Zulassung verlieren und vom Markt verschwinden. Und bevor hier die "Du saugst bestimmt wie ein Irrer"-Fraktion aufdreht: Ein Unrecht berechtigt die Gegenseite nicht zu einem weiteren Unrecht. Und nein, bin kein Leecher und es gibt genügend überlieferte Fälle, bei denen Nichtleecher in die Fänge der Anwälte kamen und aus Angst gezahlt haben. Wenn es der MI und FI erlaubt wird, ständig zu schnüffeln und Daten ohne Gerichtsbeschluss zu beziehen, was kommt als nächstes? Überwachung aller Menschen im Auftrag der Versicherungsbranche, damit der Autodiebstahl abnimmt? Ich allein bin dafür verantwortlich, dass men Auto abgeschlossen ist. Wird es trotzdem geklaut, muß ich zur Polizei. Die MI uhnd FI allein ist dafür verantwortlich, dass ihre Musik vor dem Kopieren geschützt ist. Wird sie trotzdem geklaut, muß sie zur Polizei gehen.
 
@mcbit: ja *punkt*
 
@mcbit: Jo genau, und dann könnense dem Herr Wachmeister auch gleich erklären wer denn wo und wie ihre Musik geklaut hat... mit ich habs an der Kreuzung Langhestraße stehen lassen und danach wars nimmer da wird das nix, noch hat irgendwer einen physischen Schaden davongetragen. Wenn einer ein Bild von deinem Auto macht weil er es besonders geil findet und in der Garage nachbastelt kannst du dich auch nicht beschweren...
 
@D3xter: Beim Download wird tatsächlich niemand physisch beklaut, weswegen ich diese Aberwitzigen Unsummen an sogenannten Schadensersatz nicht nachvollziehen kann, wenn pauschal gesagt wird, jemand hätte 100 Tracks zum Download angeboten, welche 1000x gezogen wurden. Macht 100x,99ctx1000 einen Schaden von angeblich 99.000 Taler, ohne den Beweis antreten zu müssen, dass die leecher diesen Track ansonsten gekauft hätten. Deswegen ist es um so schlimmer, wenn der MI z.B. Zugriff auf die Providerdaten ermöglicht wäre (was gerantiert noch kommt).
 
d.h. einfach neues Gesetz "freischalten". "Wegen dem Terror"
 
Wegen DES TerrorS.
 
Massive Zweifel, uiuiui. Ich bin sicher, dass sich Logistep nun mächtig schämt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte