Vista: 'Fakten' sollen XP-User zum Umstieg bewegen

Windows Vista Microsoft hat immer noch Probleme damit, viele Kunden von den Vorteilen von Windows Vista zu überzeugen. Oft wird ein Upgrade auf Vista mit dem Argument abgelehnt, dass "Windows XP ja auch ausreicht". Jetzt versuchen die Redmonder, die Vorzüge des ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nya ich hatte Vista auch vom ersten Tag installiert, aber vor 2 Monaten bin ich zurück auf XP da mir einfach Vista zu langsam lief auf meinem Lappi. Aber ansich sind beide BS subba.
 
@1+3+3=7: ich stimme dir zu, sowohl xp als auch vista sind beides super betriebssysteme...
 
@ Crash1601: ja das stimmt. beide betriebsysteme sind gut. Ist zwar bei einigen Sachen bei Vista etwas umständlich, aber ist ein klasse BS. Hatte auch Vista auf mein Laptop, bin auch vor paar monaten auf XP umgestiegen.
 
Das sind ja auch nur die guten Fakten die Microsoft da anpreist. Das Vista von Haus aus mehr Perfomance benötigt, z.B. ist auch ein Fakt. Den hat Microsoft aber nicht für nötig gehalten zu erwähnen :)
 
@Executter : Bis auf den Unterschied das dein Fakt nie bewiesen wurde , auch wenn er schon 20x genannt wurde.
 
@~LN~: du erzählst wieder einmal Blödsinn, Du selbst hast schon oft genug geschrieben das sich die Leute nicht wundern brauchen das das System lahmt wenn sie es auf einem älteren Rechner installieren.
 
@alirion: Es gibt einen Unterschied zwischen älter und alt. Vista läuft problemlos auf älteren Rechnern, genauso wie es XP bei Release tat. Vista hat lediglich Probleme bei alten Rechnern, genauso wie damals XP bei Release.
 
@Islander: spar dir die Wortklauberei, braucht Vista zum flüssigen Arbeiten einen leistungsfähigeren Rechner als XP oder nicht?
 
Als XP eingeführt wurde hat es auch mehr Hardwareanforderungen als Windows 98... Ist ja wohl normal das neue BS immer mehr als der vorgänger brauchen... Andersrum wäre schon doof
 
@1+3+3=7: Ihr Kinder echt. Ich kann mich noch erinnern wie im Laden ein alter Mann vor mir Stand und sich aufgeregt hat und Windows 95 umtauschen wollte weil s auf seinem Rechner mit 2 MB RAM nicht lief! Scheiss Vista-basher echt, ihr habt einfach keine Ahnung. Es ist bewiesen das bei einem halbwegs aktuellem Rechner Vista schneller arbeitet als XP, aber wenn ihr natuerlich nur so alte Klamotten habt muesst ihr wohl Linux installieren, das ist das richtige OS fuer Leute mit uralt Hardware.
 
@ Radi_Cöln: Also mich würde es nicht stören wenn ein neueres BS weniger hohe Anforderungen hätte als die Vorgänger Version...
 
@1+3+3=7: vista hat keine nennenswerte vorteile die auch nur annährend den hohen preis rechtfertigen könnte. von daher... eher was für leute die sowieso immer das neuste haben wollen und sich darüber aufregen wenn anderes das nicht haben möchten und beim running system bleiben.
 
@1nkler: ja, dass stört ungemein wenn ein betriebsystem auch auf einem älteren rechner laufen würde. deine denkweise ist mehr als verkehrt, sie ist grotesk.
 
@Falcon: is schon klar, fragt sich wer hier das Kind ist bei so einer Argumentation. Was sagt denn Linux über die Leistungsfähigkeit eines PCs aus wenn man es auf dem Rechner hat? das man eine Uraltkiste vor sich hat? Du hast ja keine Ahnung, und nein ich habe kein Linux drauf. Ich bin noch zufriedener XP Nutzer da sich es für MICH nicht lohnt umzusteigen. Habe Vista 3Monate getestet und war naja nicht überwältigt aber auch nicht enttäuscht, manche ziehen aus so einem evtl. Upgrade keinen nutzen. Gefühlt kam mir XP angenehmer vor. (man muss auch wissen wie man sein System konfiguriert)
 
@Falcon: Du gefällst mir solche lach nummer wie dich find ich immer wieder geil... PC Verkäufer was? Als ob jeder gleich los rennt um sich was neues zu holen bloss das Vista wieder klar schneller läuft als XP. Linux lassen wir mal aussen vor das rennt auf neuen wie auf alten kisten besser als es win je tun wird!
 
Chuck Norris spielt alles unter DX10 ...auf XP
Das sind 'Fakten' :)
 
@eidolon: ^^ , .. während er Bienen kaute .. .anstatt Honig zu essen.
So Schluss wärmt nicht dauernd die alten Witze auf! X-)
 
@eidolon: chuck norris hat bis unendlich gezählt und das zweimal !
 
@eidolon: man munkelt das chuck norris, eigentlich der mann hinter bill gates ist!
 
Ah... ok, bin nicht überzeugt von den vorzügen Beispiel:PCs mit Windows Vista, bei denen nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher verbaut sind, lassen sich mit Hilfe der ReadyBoost-Technologie um bis zu 40 Prozent beschleunigen. Bei Windows XP isses auch ohne ready boost schneller!
 
@silentius: Auf einem PC mit 512MB rennt XP sogar schneller als Windows 98. Gilt wenigstens für meinen ThinkPad T23. Allgemein kommt mir ein PC mit Windows XP schneller als ein PC mit Windows 98 vor, wegen dem präemtiven Multitasking. Als Faustregel gilt bei mir: ist der PC mit mehr als 128MB RAM bestückt, so ist XP das schnellste OS überhaupt dafür. Vista wird ja wohl Horror sein auf einem PC mit "nur" oder gar weniger als 512MB.
 
@silentius: Pluspunkt für Dich! Das ist echt das dämlichste "Pro"-Argument, was MS da geben konnte!
 
@silentius: Zumal in dem Fall wohl eine Speicheraufrüstung die bessere (vielleicht sogar die günstigere) Wahl wäre.
 
Super! Diese Gründe werden mich aber nicht umstimmen.. Vor allem die Sicherheitsgründe finde ich übertrieben. Dafür hab ich gibts ja nunmal Security-Suiten..
 
@DPausO: hmm komisch ich hatte noch nie sone "Security-Suite" und trotzdem läuft alles ohne Probleme!? Diese aufgeplusterten Dinger gaukeln doch eh nur Sicherheit vor...
 
@DPausO: die Dinger tragen zur Sicherheit kaum was bei. Firewalls sind der Sicherhaut auch kaum dienlich und Virenscanner sind kürzlich nachgewiesenerweise (CT-Test) nicht grad optimal.
 
@DPausO:

nun, nur weil du eine Suite hast muss das BS ja nicht offen wie ein Scheunentor sein, die Securitysuiten bieten auch keinen 100%igen Schutz, muss halt überall stimmernBS/Virenscanner usw. und der Anwender muss halt auch sein Hirn einschalten
 
Also ich hab auf meinem PC XP laufen und auf meinem Laptop Vista. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich inzwischen eher zu Vista tendieren, weils (mit ner vernünftigen Hardware drunter) einfach angenehmer und stabiler läuft.
Aber diese Argumentation von Microsoft ist schon ein bisschen peinlich: Jetzt machen die ihr XP nieder, damit die Leute Vista kaufen.... wenn das mal nicht unglaubwürdig ist.
 
@DaveA: Sie stellen lediglich die für den Benutzer sicht- oder fühlbaren Unterschiede zwischen XP und Vista dar. Was ist daran so schlimm? Ist quasi ein "Changelog für Dummies" ^^
 
@DaveA: Behaupte das mal in 2 Jahren oder so!!!
 
@DennisMoore: Abgesehn davon das M$ teilweise lügt, übertreibt und sachen verdreht bzw zurecht biegt wie es ihnen passt, ist nichts daran schlimm.^^
 
@DennisMoore: ... sorry - aber wer benutzt den heute noch 512MB Arbeitsspeicher? Und was den Sicherheitsaspekt angeht - da warten wir mal ab, bis Vista eine größere Verbreitung hat ...
 
@Thaquanwyn: Spielt das ne Rolle wer das noch benutzt? Damit hat die Aussage doch gar nix zu tun. Es heißt nur dass Readyboost ein System mit 512MB RAM bis zu 40% beschleunigt. Mehr nicht. @flo: Wo lügt MS denn oder verdreht Tatsachen? Ich find da keine Lüge, mal ganz abgesehen davon das ich ein paar Punkte dort oben gar nicht einschätzen kann weil das BAckgroundwissen fehlt (z.B: bei dem IE und Betrugsversuchen)
 
Ui Ui, hab einen Fehler gefunden, schnell *Klugscheissern will*
3ter Abschnitt: ...Vista nach Anaben von Microsoft... Angaben statt Anaben. Juhu, ich durfte Korrigieren.
 
'Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PC mit Windows Vista von einem Virus, Wurm ode Rootkit befallen wird, liegt 60 Prozent niedriger als bei Systemen mit Windows XP Service Pack 2.' jetzt noch, doch wenn nun alle vista haben wird das anders aussehen xD
 
@morphy: Is ja immer so. Höherer Verbreitungsgrad = Mehr Attacken
 
@morphy:
Das wissen wir, aber MS fällt halt kein anderer "Vorteil" ein.
 
@morphy:

da kann man von Glück reden das Linux noch nicht so verbreitet ist :)
 
@morphy: Genau so toll wäre das Beispiel: "Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PC mit Debian Etch von einem Virus, Wurm ode Rootkit befallen wird, liegt 100 Prozent niedriger als bei Systemen mit Windows XP Service Pack 2."
 
@DennisMoore: Ja, genau, ist ja immer so. Auch beim Vergleich Apache und IIS, da wird der weiter Verbreitete Apache auch immer viel stärker angegriffen, als der IIS...Ach nee, warte mal....Da wars ja andersrum....
 
@overflow: Spricht du von Angriffen oder von tatsächlichen Einbrüchen in Systeme auf der jeweiligen Basis?
 
vista wird gut mit sp1 bie rc siwht sehr gut aus sau stabil
 
@lexisdark: Hä? Geh zur Schule.
 
@lexisdark: Das soll wohl heißen: Vista wird mit dem SP1 sehr gut, der RC sieht schon mal sehr gut aus. dieser läuft bei mir schweinisch stabil
 
Mmh, ich bin und bleibe XP Nutzer. Ich will auch nicht Flamen... aber: Das aufwachen au dem Standby dauert bei mir etwa 20 Sekunden, also 14 Sekunden eines sinnlosen Tages verschwendet. Readyboost benötige ich erstmal damit dieses Argument überhaupt greifen kann sonst ist es nämlich unrelevant. Hängende Programme, sag mir mal jemand welches Programm wann hängt? Ich kenne leider keins. Superfetch, ist wohl die Weiterentwicklung des Prefetch-Ordners von Xp... ich bin wirklich beeindruckt... mal abgesehen das nen Cache seit 1994 eigentlich keine Innovation mehr ist. In Windows Vista wurden weniger Sicherheitslücken gemeldet. Aha, die mir bekannten MacOS Lükcken sind meist nur Proof of Concept, und tauchen in der Wildbahn nicht auf, und daß XP unsicher ist stimmt auch nicht, nur flasch vorkonfiguriert, im Falle Sicherheit ist in den meisten Fällen ein unbedarfter und unwissender User Schuld. Mal abgesehen davon, daß Vista in den ersten 180 Tagen auch nicht so eine Verbreitung hatte wie die anderen OSe und damit auch nicht soviele Lücken gemeldet werden können. Geschweige denn, das Vista in den ersten 180 Tagen dermaßen von Hackern und Skriptkiddies ins Visier genommen worden ist, weils sich nicht gelohnt hat wegen der Verbreitung. Ein Wurm, ein Virus oder ein Rootkit werden denke ich in den meisten Fällen durch infizierte Drittsoiftware, verseuchte Emails verbreitet. Ich stimme zwar zu daß Vista hier in der Anfälligkeit aktuell sicherer ist, die Hackerin die durch die Medien gegangen ist, zeigt aber daß es sehr wohl möglich ist/war ein Vista Kernel zu manipulieren. Somit trotzdem ein Argument, aber nicht wirklich auf dauer. Das mit dem Internetexplorer ist kein Feature von Vista sondern vom IE. So fass ich zusammen, das Argument einer etwas erhöhten Systemsicherheit für sorglose Benutzer die nicht wissen was sie machen ist im moment etwas höher. Wieviel soll man dafür ausgeben? Also ne Internetsecuritysuite bekomme ich im Supermarkt für etwa 40€.
 
@Jupsihok: da geb ich dir vollkommen recht ... (+)
 
@Jupsihok: Arbeite mal n'Tag im Support, und du wirst sehen wie viele Leute es schaffen verschiedenste Programme zum "hängen bleiben" zu zwingen. :D Soviel dazu.
 
Bei mir bleibt der Faststone Image Viewer bei manchen JPGs - die von derselben Kamera in einer Serie kommen - einfach hängen ohne dass ich weis warum
 
@Jupsihok: Zu Superfetch: Ja, es ist eine Weiterentwicklung des Prefetch vom XP. ABER die Neuerung daran kennst du anscheinend nicht. Superfetch ist ein "intelligentes" Prefetching, d.H. das Superfetch ermittelt welche Daten wie oft geladen werden und somit das normale Prefetching exakt diese Daten vorladen kann. IMHO eines der wirklich besten Features an Vista (mal abgesehen von der Suchfunktion).
 
@Jupsihok: Ein dickes +!!!
 
@DennisMoore: Prefetching macht genau das selbe, jedoch gilt das nur für ausführbare Dateien, nicht für Bilder und sonstigen Kram. Bei mir stecken diverse Programme von Logitech und ATI im Prefetch ordner drin, da Windows XP herausgefunden hat, dass diese Programme oft benötigt werden.
 
Fakten für mich sind: Bei XP brauchte ich 5 Min. um ein W-Lan einzurichten und bei Vista lief es nach 5 Std. noch nicht...naja war nicht mein Klapprechner aber trotzdem...man kann seine Zeit auch besser nutzen !
 
@allium sativum: Start - Systemsteuerung -> netzwerk und freigabecenter -> verbindung mit einem netzwerk herstellen -> key eingeben -> verbinden. Hast recht, sehr Schwer.
 
@cut-killer: einfach geil! für die dummheit der anwender kann vista nix.. mein w-lan lief auch sofort.. ^^
 
@cut-killer: Noch einfacher ist Start -> "netzwerk" eintippen, auf den erscheinenden Link klicken und dann Verbindung herstellen :D
 
@allium sativum: vista ging wie weiter oben schon erwähnt super einfach zu konfigurieren. besonder bei wpa2 verschlüsselung macht es einen xp manchmal echt schwer da dafür ein update installiert werden muss und nicht jeder pc benutzer in meinem freundeskreis patched sein os regelmäßig.
 
@allium sativum: Ich brauchte auch 5 Stunden um herauszufinden das meine Netgearkarte nur mit einem Treiber von Realtek läuft da diese in China mit einem anderen Chipsatz gebaut werden, und der Vistatreiber nur den Chipsatz der Fertigung in Taiwan unterstützt. In dem Fall kann ich MS aber keine Schuld geben. Der Treibersupport ist inzwischen perfekt.
 
@allium sativum: da kann ich dir nur recht geben - bei mir wars ein simpler scanner. mein alter hat sich vor 3 jahren so ein teil bei aldi gekauft - vista treiber gabs nur bei der originären hersteller seite. vista machte das was mit treibern am liebsten macht, mal bockt es, mal nicht. zumindest hab ich in der letzten zeit soviel wie noch nie mit meinem alten telefoniert. mal funzt der scanner mal nicht - is it a bug OR a feature: 1-2-3 das flamming ist freigegegben!!!
 
@ daphy: du kannst nicht erwarten, dass eine handelsmarke bei aldi einen vernünfigen treibersupport bereitstellt.. Der Treiber ist einfach Schrott.. War bei meiner NoName Raid Karte das gleiche..
 
@daphy: Gegenbeispiel. Mein Canon Multifunktionsgerät brauchte überhaupt keine Treiber. Einfach anstöpseln, 30 Sekunden waren und losdrucken, bzw. scannen. Beim Treibersupport ist immer der Hardwarehersteller gefragt und Aldi/Medion ist nun mal nicht berühmt für Treibersupport.
 
@ daphy: da muss ich magnus voll und ganz zustimmen. wer billig kauft kauft zweimal das gilt für den support genauso wie für das eigentliche produkt.
 
Die Sicherheitsaspekte lass ich gelten, der Rest ist Blödsinn.. überhaupt sind die Argumente recht dünn.
 
In den ersten 180 Tagen nach der Markteinführung wurden weniger Sicherheitslücken in Windows Vista gemeldet als bei Windows XP oder Mac OS X 10.4. Warum zieht man hier nur die ersten 180 Tage zum Vergleich heran, was ist mit den folgenden 180 Tagen? Wenn Vista so überragend ist dann sollte es das ja nicht nur in den ersten 180 Tagen sein, oder irre ich mich da? Zum anderen haben unsere AV Hersteller ja schon verlauten lassen, dass 2007 das Jahr vor dem Sturm der Viren und Malware auf die Bastion Vista wäre noch würde untersucht und jetzt 2008 soll´s dann losgehn, na lassen wir uns mal überraschen. Nen Vista Gerätetreiber mit Malware gab´s ja schon, sogar offiziell lizenziert.
 
Also ich hatte auf der 2ten Partion auch Vista drauf aber nur wegen DX 10.
So schlecht ist vista garnicht mal wenn man nur spielen tut!
Aber das Arbeiten geht ja so dermaßen langsam bei älteren programmen das man fast einschlafen kann!
Für mein Drucker gibts keine Treiber, meine Maus wird nach einen Warm neustart nicht mehr richtig erkannt, Surroundsound gibts auch keine Treiber und irgendwie hab ich das gefühl das mein Vista mich nicht leiden kann!
Manchmal fährt es ganz normal hoch in 20Sek.
Manchmal bleibt es bei den "Willkommen" einfach 2Min. stehen!
Naja nachdem ich Crysis durch hatte, vista runter und XP drauf und KP mehr :)
 
Oh man.. so ein Gelaber war nach der Einführung von XP auch und auch bei SP2 für XP haben alle so rumgeheult.. Wenn ihr nen alten Rechner habt, dann lasst XP drauf, dann brauch man wegen Performance nicht rumheulen..
Wenn ihr einen vernünftigen PC habt, dann kann man nur zu Vista raten.. Ich benutz es schon sehr viele Monate und hatte weniger Probleme als mit XP, vorallem weil der PC mit der Zeit nicht langsamer wird, wie bei XP..
Vista kann man erst vernünftig nutzen wenn man 2GB RAM aufwärts hat..
Also anstatt nen Porno zu kaufen kann man auch mal RAM für das Geld holen und schon läuft Vista...
 
@Magnus: wie "Jupsihok " schon sagte.vista für user die nicht wissen was sie tun.

wie schafft man es das sein xp "langsamer" wird? das hatte ich noch nie...

ansonsten stimme ich Jupsihok in allen punkten zu :)
 
@RayAyama: Dafür braucht man nichts tun. XP müllt sich mit der Zeit selbst zu. Auch wenn du nichts installierst und nur damit arbeitest
 
@Magnus: Ich kann mich noch sehr gut an das Gejammer erinnern, der SP2 für XP sei eine Performancebremse und die Kritiker hatten durch die Bank weg vom SP2 abgeraten. Internet ist halt ein Freiraum für Spinner.
 
@Magnus: Ich glaube diese Art der Beiträge sind es, die Mac und Linux Benutzer in der Hauptsache von Windows Benutzern unterscheidet!
 
@~LN~ : Herzlich Willkommen im Internet :)
 
@~LN~: Dich nimmt doch im echten Leben keiner für voll. Weswegen du ja auch hier dein Gesülze abgibst. Für dich ist das Internet ein bisschen Selbstwertgefühl und die Gewissheit, dass man dich nicht ignoriert. Aber Dummheit muss man ja irgendwie bekämpfen. sonst werden wir von solchen Leuten wie dir regiert.
 
Unverstendlich fuer mich wie man hier den 3D-Taskmanager auslassen konnte !
 
@aadmin: ... Und das lustige Spiel bei dem man Kuchen backen kann :)
 
ich kann diese ganzen aufgeführten Stichpunkte nur mit Ironie beantworten...
 
Zu Punkt 1: Unwichtig. 2.: Wer hat bei den aktuellen Speicherpreisen noch 512mb RAM?. 3.: Genau so häufig (bzw. selten). 4.: Ist natürlich nicht schlecht, aber die 2-5 Sekunden kann ich verschmerzen. 5.-7.: Aja, die MS-Marketingabteilung interpretiert mal wider Statistiken.... 8.: Den IE7 gibt es auch für XP - aber ich gehe lieber das unkalkulierbare Risiko ein und benutze weiterhin Firefox.
 
Wer noch 512MB Ram hat? Alle mit DDRI, denn der ist vom Preisverfall nicht betroffen.
 
@nemesis1337:
Wo kaufst Du ein. 2Gb DDR 1 kosten lächerliche 100 €. Wenn das zuviel ist, verzichte auf einen Computer.
Nur weil DDR2 z.Z. verschleudert wird, ist das nicht wirklich teuer.
 
"Wenn das zuviel ist, verzichte auf einen Computer" super Einstellung... Nicht jeder kann und will soviel für den PC ausgeben wie du. Meine Grafikkarte hat auch nur 50 € gekostet (geforce 7300gt), reicht aber trotzdem zum arbeiten und für viele Games
 
@SparkleX:
Es ist aber doch immer dasselbe. Der Computer darf nichts kosten, soll aber sauschnell sein und perfekt funktioniern. Aber hauptsache, das Handy ist immer das neueste. Da will keiner sparen. Wenn alles so preiswert wir der Computer geworden wäre (in den letzen 20 Jahren), dann hätten wir ein tolles Leben.
 
Die Punkte sind alle Quark.. Die Stärken liegen einfach im schnellen booten, schnelles arbeiten auch wenn vista schon lange zeit installiert ist (nicht wie bei xp..), Programme starten um einiges schneller.. Viel bessere Optimierung der Nutzung von Mehrkern Prozessoren.. Bluescreen hat ich nur 1x und das war weil cFos einen Bug eingebaut hatte..
 
@Magnus: Erzähl das den Leuten die keinen Plan haben. Das sind einfach mal Sachen, mit denen ein Newbie etwas anfangen kann.
 
jetzt wirds aber auch zeit , dass die blöden user das ausgereifte vista endlich kaufen: windows 7 hat heute 'einen meilenstein' gemeistert und soll nächstes jahr in den regalen stehen. mir kommt das zunehmend bekannt vor: gabs da nicht mal das superduper windows millenium ...
 
1. Was für ne hardware hatte das Notebook mit den 6 sekunden? meins braucht 8 sekunden >.<

2. Hab 2gb ram also wozu?

3. Schön... Bei XP hängen also öfter die Progamme die bei Vista wohl garnicht funktionieren.

4. super funktion, aber dafür hab ich gerne mehr ram frei im normalen betrieb anstatt zuwarten das der ram wieder frei wird.

5. weniger nutzer = weniger leute die sich beschweren

6./7. Antivirenprogramme installieren und sich nen vernünftigen Browser installieren

8. PC an GEHIRN aus?
Wenn jemand aus gemütlichkeit oder sofortiger dringlichkeit... (Ihre Bank hatte nen PC Problem nun brauchen se wieder ihre Daten !! Ich mein da geh ich doch direkt auf die Seite anstatt irgendwelche links anzuklicken )
 
@Kunairu: zu 4.: Wie lange glaubst du braucht ein Programm um RAM freizugeben? Kleiner Tipp: Es ist irgendwo zwischen Auge zumachen und Auge aufmachen beim Blinzeln. Mit anderen Worten heißt das, dass du auf überhaupt nichts warten mußt.
 
Hier ist auch ein Vergleich : http://futuremark.yougamers.com/forum/showthread.php?t=72298
 
@~LN~: Oh ja, dass ist der Beweis^
 
Also ich hab beide OS parallel auf verschiedenen Rechnern laufen und finde Vista schon um einiges besser als XP. Klar man braucht ne stärkere Hardware um es in vollem Umfang nutzen zu können aber wer hat die heutzutage nicht? Seit ich Vista nutze ist es mir noch kein einziges mal abgestürzt und das seit über 3 Monaten fast Dauerbetrieb.
XP schmiert da viel häufiger ab. Beide OS sind immer auf dem aktuellsten Stand und mir kommt es vor als würde Vista mit jedem Tag schneller und stabiler laufen. Aber so ist es mit allem... kommt was neues raus das höhere Hardwareanforderungen stellt als man hat wird erstmal gelästert... Aber bei den Spielen beschwert sich keiner das man fast jedes halbe Jahr nen neue Grafikkarte und nen schnelleren Prozi braucht damit man noch halbwegs flüssig spielen kann...
 
@Xenion85: Ja.. das raffen die meisten aber nicht.. Ich mein Linus läuft auch erst bei 2GB RAM halbwegs vernünftig.. das beschwert sich aber keiner.. ein OS ist nun mal genau so Software, wie ein Spiel, nur viel umfangreicher..
 
@Xenion85: Erst einmal heißt es "Linux", wenn überhaupt. Und zweitens gibt es verschiedene sogenannte Distributionen. Außerdem wüsste ich jetzt nicht direkt, dass mein Debian hier mit 768 MB RAM (und glaub' mir, es geht weit weniger) nicht vernünftig laufen würde. Als Argument gegen die Aufrüstung für Vista kann man die Verschwendung ansehen. Ich meine, es kostet sicherlich 'ne Menge Energie das 5000 Watt Netzteil (Achtung, Sarkasmus!) zu betreiben :). Btw. funktionierte auf meiner Nvidia GeForce 4 MX 440, 1,8 GHz und 768 MB Ram früher, als ich noch Ubuntu einsetzte auch Compiz reibungslos.
 
Ich wiederspreche dem nur wie folgt:
PCs mit Windows Vista brauchen weniger als sechs Sekunden für die Rückkehr aus dem StandBy-Modus.
MEINER BRAUCHT LÄNGER.
PCs mit Windows Vista, bei denen nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher verbaut sind, lassen sich mit Hilfe der ReadyBoost-Technologie um bis zu 40 Prozent beschleunigen.
ABER WENN MAN XP VERWENDET,BRAUCHT MAN ERST GAR KEINEN USB STICK DAUERND AM PC HÄNGEN ZU HABEN
Nutzer von Windows Vista haben generell 20 Prozent weniger häufig Probleme mit "hängenden" Programmen als die Nutzer von Windows XP.
ABER DA DIE MEISTEN PROGRAMME NOCH NICHT VÖLLIG AUF VISTA ABGESTIMMT WORDEN SIND,HÄNGEN SIE TROTZDEM OFT
Windows Vista besitzt die SuperFetch-Funktion, mit deren Hilfe häufig verwendete Programme schneller gestartet werden können, so dass der Anwender mehr Zeit für die eigentliche Arbeit hat.
UND WANN ARBEITET SUPERFETCH AM MEISTEN ? WENN ICH BATTLEFIELD ZOCKE !!! SOBALD ICH DAMIT ANFANGE, LÄSST SUPERFETCH DIE PLATTE RATTERN,SODASS MEINE "ARBEIT" MIT LEISTUNGSSCHWÄCHEN GESTÖRT WIRD !!!!
In den ersten 180 Tagen nach der Markteinführung wurden weniger Sicherheitslücken in Windows Vista gemeldet als bei Windows XP oder Mac OS X 10.4.
JA KLAR,WEILS KEINER HABEN WOLLTE !!!
Der Internet Explorer 7 wehrt derzeit wöchentlich rund eine Million Betrugsversuche aus dem Internet ab.
GIBTS FÜR XP AUCH !!!
 
@tito_2000: Du redest Müll , Superfetch ist ein Hintergrundprozess , der stört dich mit Sicherheit nicht während du mit anderen Programmen arbeitest.
 
@tito_2000: Tja, Superfetch ist immer das, was unter Festplattenauslastung an erster Stelle steht
 
@tito_2000: Superfetch tut überhaupt nichts wenn du Battlefield spielst. Es erkennt das eine Anwendung gestartet wurde und gibt Systemressourcen frei die es vorher für den Preload verwendet hat. Deine Platte sollte aber rattern wenn du Battlefield wieder beendest, denn dann nutzt Superfetch die frei gewordenen Ressourcen um erneut Daten im Voraus zu laden.
 
@tito_2000: SCHREIHALS!
 
Der Internet Explorer 7 wehrt derzeit wöchentlich rund eine Million Betrugsversuche aus dem Internet ab.
LOL Den gibt es auch für XP...Vista spioniert mir zuviel.Mein System wäre 150% Vista tauglich.Ich möchte es im Moment nicht mal geschenkt.Danke!
 
@null.dschecker: Klar das ein Nullchecher von etwas neuem nichts versteht und auf dich nur eine Bauernregel zutrifft.
 
@Cut-Killer:

>@Jupsihok: Arbeite mal n'Tag im Support, und du wirst sehen wie viele Leute es >schaffen verschiedenste Programme zum "hängen bleiben" zu zwingen. :D Soviel >dazu.
....
Du musst aber auch unterscheiden, ob dieses Hängen von den Programmen vom User oder vom Betriebssystem verursacht wird. Dann sieht das ganz nämlich gleich wieder anders aus...
 
* PCs mit Windows Vista brauchen weniger als sechs Sekunden für die Rückkehr aus dem StandBy-Modus - meiner braucht länger und ist nicht schneller als mein XP.
* PCs mit Windows Vista, bei denen nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher verbaut sind, lassen sich mit Hilfe der ReadyBoost-Technologie um bis zu 40 Prozent beschleunigen - fürs halbe Geld bekommt man doppelt so viel richtigen Arbeitsspeicher, der wesentlich mehr bringt. Bei XP kann man mit 512 MB sogar ohne readyboost zügig arbeiten.
* Nutzer von Windows Vista haben generell 20 Prozent weniger häufig Probleme mit "hängenden" Programmen als die Nutzer von Windows XP - 20% von extrem selten machen keinen ernstzunehmenden Unterschied.
* Windows Vista besitzt die SuperFetch-Funktion, mit deren Hilfe häufig verwendete Programme schneller gestartet werden können, so dass der Anwender mehr Zeit für die eigentliche Arbeit hat - theoretisch. Man merkt in der Praxis halt nur leider keinen Unterschied.
* In den ersten 180 Tagen nach der Markteinführung wurden weniger Sicherheitslücken in Windows Vista gemeldet als bei Windows XP oder Mac OS X 10.4 - das wird sich mit steigenden Marktanteilen ändern, die ersten 180 Tage interessieren niemanden zur Einschätzung der Systemsicherheit bei einem neuen OS mit in diesem Zeitraum keiner Marktrelevanz.
* Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PC mit Windows Vista von einem Virus, Wurm ode Rootkit befallen wird, liegt 60 Prozent niedriger als bei Systemen mit Windows XP Service Pack 2 - das ist nun wirklich ein Armmutszeugnis für ein neues Betriebssystem.
* Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PC mit Windows Vista von unerwünschter Software infiziert wird, ist fast drei Mal niedriger als bei Computern mit Windows XP Service Pack 2 - s.o.
* Der Internet Explorer 7 wehrt derzeit wöchentlich rund eine Million Betrugsversuche aus dem Internet ab - den gibts auch für XP.

Wenn das die wichtigsten "Vorteile" sind, sollte man die lieber verschweigen.
 
@X.Perry_Mental: Das sind eben nicht die wichtigsten Neuerungen.. da hat MS halt scheiße gelabert aber wenn du die Kommentare mal lesen würdest anstatt dumm rum zu flamen, wüsstest du es..
 
@X.Perry_Mental: dito,zu einseitige fakten,wie wärs mit den nachteilen?
das sollen verkaufsargumente sein für ein neues OS?
na denn,wers braucht.
aber 1 vorteil hatte es dennoch:Arbeitsspeicher ist saubillig geworden,weil die meisten nicht umsteigen wollen,danke ms,dank dir konnte ich saubillig meine 2rechner um vieles billiger aufrüsten(RAM).
 
@Magnus: so, so, als Werbung für Vista labert MS dummes Zeug und verschweigt die wahren Vorteile - danke für die Erleuchtung *lol*
 
@ alirion : Ja genau und wo ist das Verständnisproblem? Die Punkte, die MS aufgeführt hat stimmen zwar sind aber ziemlich uninteressant, darum hab ich noch interessante Fakten hinzugefügt, also verstanden?
 
@Magnus: oh, sorry - wusste nicht das du die Werbeagentur von MS bist. Spass bei Seite, Du hast offensichtlich keine Ahnung wie Werbung funktioniert. Da macht man sich nämlich nicht selber schlecht sondert hebt die besonderen Vorzüge seines Produktes hervor, weißt Du? Man will nämlich sein Produkt verkaufen und die Leute davon überzeugen das es gut ist. Und dafür sucht man sich dann eigentlich die größten Vorteile heraus und wirbt damit, nicht mit marginalen Sachen, oder? Aber ich lass mich von einem Werbeexperten gerne belehren - warum genau wirbt MS nicht mit den größten Vorteilen sondern verlässt sich drauf das sie von Forenusern wie dir kommuniziert werden?
 
Wenn die Hardware was taugt, rennt auch Vista ganz prima. Auf meinem Thinkpad werkelt Vista, das ist die wahre Freude. Windows XP würde da vielleicht nicht schlechter laufen, aber deutlich weniger Features bieten.
 
Sie haben es wohl nicht anders gewollt. Schon lange haben sich viele Leute darüber beschwert daß XP zu aufgeblasen ist und man keine Möglichkeit hat die Installation zu beeinflußen, aber anstatt daraus zu lernen haben sie mit Vista eine Bloatware vom Stapel gelassen wie wirklich ihres gleichen sucht. Daß man sowas für Privatuser macht mag vielleicht noch angehen, aber ohne eine halbwegs konfigurierbare Version für den professionellen Einsatz konnte es wirklich nur in die Hosen gehen. Von den Preisen will ich jetzt gar nicht erst anfangen...
 
Die sind doch schon voll dabei an Windows 7 warum soll ich mir dann jetzt noch den Lückenfüller Vista draufklatschen?Habe da heute einen Beitrag bei T-Online auf der HP gesehen.Der Nachfolger soll Ende 2009 soweit sein.Obs besser wird wissen wir nicht.Solange reicht mir XP Pro,kann fast alles ausser DX10...Mehr braucht der Heimanwender zurzeit nicht.
 
@null.dschecker:
Vista ist kein Lückenfüller. nach 10 Jahren XP ist es kein neues ME.
Und wenn Windows 7 wirklich anfang 09 kommen sollte ist eher das ein neues ME. Und genau das wird auch passieren.
Es dauerte auch Jahre bis alle auf XP umgestiegen waren weil das SP1 abgewartet wurde bis es richtig lief. dann kam das SP2 und damit schon fast ein neues BS genauso wird es mit SP3 sein.
Vista bekommt nun auch ein SP1 aber es lief nie so instabil wie XP Ohne SP1. Arbeite auch in ner hotline für nen Grossen PC hersteller und Klar schaffen es auch Vista User es zu schrotten aber das meiste behebt Vista alleine. Bei Xp sieht es doch schon schlimmer aus.
Edit: Wofür nutzt du als heimanwender XPpro.
Selbst ich nutze kein Vista Ultimate sondern nur Home Premium. Das reicht für den Heimanwender voll und ganz.
 
@null.dschecker: Ich frag mich immer, wo Leute wie du ihre allwissende Glaskugel herhaben, dass ihr alle immer sagen könnt "Ich hol mir dann das supertolle Windows '7'". Das ist ein angekündigtes Produkt, das keiner von uns bisher gesehen - geschweige denn getestet - hat. Ich für mein Teil bin z. B. davon überzeugt, dass zu dem Zeitpunkt, wenn das erscheint, haargenau dieselbe Heulerei wie damals bei XP und jetzt bei Vista wieder von vorne losgeht und jeder dann auf Windows '13' im Jahre 2021 schwört... Dummschnackerei ist das alles, mehr nicht. Wir werden es nach Markteinführung beurteilen können, nicht jetzt. Und glaubt mal ja nicht, dass das nächste Windows sich mit geringerer Hardware zudriedengibt als Vista.
 
Also was MS da so an "Fakten" bringt ist doch irgendwie an den Haaren
herbeigezogen. Wenn ich zum Beispiel einen etwas älteren Drucker habe, kann
ich einfach nicht auf Vista umsteigen, denn dann wäre auch ein neuer Drucker
fällig. Diese Treiber-Problematik hat ja auch bei MS-intern zu einigen "Personalentscheidungen" geführt. Grundsätzlich betrachtet, steigen nach
Ansicht von MS nicht genug Leute auf Vista um und dagegen will man halt
etwas tun. Man will wohl unbedingt verweiden, das Vista zu so einem
"Übergangsbetriebssystem" wie ME verkommt.
 
Von den oben angegebenen Argumenten überzeugt mich keiner wirklich um auf Vista umzusteigen. Übrigens, ich nutze XP seit vielen Jahren. Hab es zwei mal installiert (zweite Partition) um Software, Demos, etc. zu testen. Meine zweite Partition war zeitweilig total zu gemüllt mit allen möglichen Demos, Antivirus-Software und und und. Ich hatte noch NIE einen Bluescreen oder einen kompletten Hänger. Es wird zwar deutlich langsamer aber es LÄUFT!!! Ich weiß nur von Freunden, daß viele ältere Programme nicht einwandfrei unter Vista laufen. Also warum soll ich auf Vista umsteigen, wenn in knapp zwei Jahren schon Windows 7 kommt...
 
@herbhollywood: Und warum solltest du bitteschön in 2 Jahren auf Windows '7' umsteigen, wenn knapp 2 Jahre danach schon Windows '8' kommen soll?!? Ich empfehle einen Abacus, der bleibt immer auf dem neuesten Stand.
 
Hallo euch alle
Ich finde das absurd, dass es über Haupt einen Vergleich für XP und Vista gibt. Das man sich Vista installieren soll. Ich bin noch ein XP Benutzer. Ich wollte mir eigentlich Ende 2008 meinen PC auf Vista umstählen. Aber in verschiedene Internet News wir spekuliert das Windows 7(mit DX11) schon 2009 kommen. Wenn es wie beim Vista gemacht wird, dass es Anfang Januar 2009 erscheint. Lohnt es sich nicht auf Vista umzustellen.
 
Was soll ich von einem Unternehmen halten, daß eins seiner älteren Produkte schlecht macht um etwas neuers zu verkaufen welches wiederum in 1-2 Jahren abgelöst werden soll? Mal abgesehen davon, daß die Gründe für einen Wechsel, die Microsoft angibt, völlig übertrieben sind und bisweilen auch erlogen! Ganz einfach!
Das der geneigte Zocker auf Vista nicht verzichten möchte, verstehe ich! Doch in der IT-Brange und Computerfachwelt ist man sich ziemlich einig darüber, daß Vista, änlich wie ME, nur ein "Pausenclown" ist und dem schließe ich mich an! Wer auf Windows nicht verzichten möchte, sollte XP behalten und auf Windows7 warten!
 
Ihr labert einen Mist.. Einfach mal über folgende Worte nachdenken:
XP LÄUFT auch mit 256MB RAM aber denkt ihr nicht 1GB wäre angebracht um vernünftig damit zu arbeiten?
VISTA läuft auch mit 512MB RAM aber es läuft nun mal besser mit 2GB..
Also was versteht ihr da nicht?
Neue Software mit mehr Features erfordern nun mal mehr Leistung..

Ich sollte Pressesprecher für MS werden, dann würde Vista auch besser verkauft werden.. Wenn man einem Idioten sagt Vista ist scheiße weil es mehr RAM braucht, erzählt der es natürlich dem nächsten deppen und lässt den Zusatz mit dem RAM halt weg.. Und keiner bildet sich eine eigene Meinung..
Ihr kauft euch jedes halbe Jahr ne neue Graka und heult wegen 40€ für 2GB RAM rum..
 
@Magnus: Ein OS hat so wenig Resourcen zu verbrauchen wie nur möglich, da es seine Aufgabe ist eine Arbeitsumgebung für Anwendungen zu schaffen. Sämtliche Resourcen die für das OS drauf gehen stehen letztendlich den Anwendungen zur Verfügung. Das kann man jetzt mit dem üblichen "wir haben doch genug Resourcen" abtun, aber in meinen Augen ist es auch Verschwendung wenn man genug davon hat.
 
@Johnny Cache: Für den Großteil der Benutzer soll es aber optisch ansprechend sein, sonst wäre die Veränderung nicht seit XP in diese Richtung gegangen. Zudem gibt es ja noch Linux für die Leute, die keine 40€ ausgeben möchten für RAM ^^
 
@Magnus: Windows Betriebssysteme sind monolithisch aufgebaut. Das ist das große Manko, das ist die falsche Entwicklung und damit das größte Problem! Wäre zB Linux genauso komfortabel wie zB XP( das Linux 2Gb Ram benötigt ist dummes Zeug, es zu behaupten, ist ne glatte Lüge), würde kein Mensch auf die Idee kommen, Geld für ein Microsoftprodukt auszugeben!Das hat man in Redmond wohl auch erkannt! Die sind nämlich zu Novell gegangen und nicht umgekehrt! Solange Microsoft kein modulares Betreibssystem anbietet (kann) wird es diese Diskusionen geben! Und wer mal etwas wirklich neues haben möchte und diesen "WOW-Effekt" erlben will, der kauft sich einen Mac! Vista das der Leopard schneller ist?
 
@Johnny Cache : Mit dem Unterschied , Vista verschwendet den Arbeitsspeicher nicht. Auch wenn ein Programm Speicher anfordert wird der freigegeben, das weiss mittlerweile jeder.
 
1.) Die Standby Funktion verwende ich nicht. 2.) In meinenm Rechner sind 3 Gig verbaut. 3.) ich kann mich nicht daran erinnern wann ich das letztemal einen Hänger unter XP hatte. 4.) Kein von mir verwendetes Programm braucht mehr als 3-4 Sekunden zum starten. 5.) Was interessiert mich die Anzahl der gefundenen Sicherheitslücken in den ersten 180 Tagen, wenn mein XP schon seit Jahren im Einsatz ist? Wichtig ist, das Sie geschlossen werden. Die Aussage zeigt letzten Endes nur, daß sie aus den Erfahrungen von XP dazugelernt haben. 6.) und 7.) Mein voll gepatchtes XP SP2, mit einer sauberen Konfiguration der Dienste ist meines erachtens genauso sicher. Maßschlaggebend ist und bleibt aber der User. 8.) Wenn ich den IE7 nutzen möchte, brauch ich kein Vista.
 
@BingoBongo: Ja, die Argumente passen auf mich auch alle nicht. Stand-by verwende ich nicht. Ready-boost soll ja einen Nachteil kompensieren. Statistiken: 0 * 0 bleibt 0.
 
Warum ist "Fakten" eingekringelt? So falsch sind die Behauptungen doch nicht.
 
Magnus:
Ich habe 2GB RAM sogar 4GB. Ich habe einen Gaming PC mit WinXPPro und einen Intel Core 2 Duo 3,0 GHz. In der Firma wo ich arbeite haben sie alle Vista. Ich finde bei der Installationsgeschindigkeit von Programmen ist auf jeden Fall XP der Gewinner. Wenn ich Programme installiert werden z.B. Nero 7 kommt mir das so vor, ob es Stunden dauert.
 
Die wirklich interessanten "Fakten" findet man in den bekannten Foren.
 
@Schließmuskel: Du meinst die unüberlegten Behauptungen.
 
@ ~LN~: Immer noch besser als dein Gesülze.
 
wenn mein drucker hersteller einen vista treiber bringt dann steige ich auch um.
Aber jetzte wegen vista einen neuen drucker kaufen tzztzz das ist mir vista nicht wert
 
Schwachsinn
Totaler

Besser auf Windows 7 warten
 
Ich bleibe bei XP! AUS UND FERTIG Hasta la (Vista). xDDD
 
@Stefan1207: ach komm schon steig auf Vista um!! Ich fleh dich an mach das... :/
 
SP3 für XP ist ein weiterer Grund NICHT auf Vista umzusteigen.
 
also ich übersetze die "fakten" dann mal ins deutsche:
-pcs mit vista fresen dir deinen arbeitsspeicher weg
-pcs mit zu wenig ram lassen den lesekopf deiner festplatte amok laufen und machen alles langsam
-nutzer von vista haben nur wenige porgramme die sie benutzen geschweige denn zum hängen bringen könnten
-windows vista lagert deine häufig benutzten programme in den arbeitsspeicher aus auch wenn du sie gar nicht brauchst und macht dadurch deinen rechner langsam
-in den ersten 180 tagen nach markteinführung fand vista nicht einmal ansatzweise den absatz von windows xp, weswegen sich auch weniger leute mit sicherheitslücken beschäftigten und dann auch nicht so viele wie bei xp fanden
-Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PC mit Windows Vista von einem Virus, Wurm ode Rootkit befallen wird, liegt 60 Prozent niedriger als bei Systemen mit Windows XP, da die neue benutzeroberfläche derart verunstaltet wurde, dass man nicht einmal mehr einfachste aufgaben erledigen kann, geschweige denn sich viren herunterzuladen
-siehe letzter kommentar
-der internet explorer wehrt mittlerweile schon 1% der verübten attacken ab
 
@bamesjasti: Das sind mal echte Fakten. Genauso sieht es aus!!!
 
@bamesjasti: dem stimm ich voll zu > +
 
@bamesjasti: __> "pcs mit vista fresen dir deinen arbeitsspeicher weg", sollte bestimmt "fressen" heißen, und nö, das stimmt nicht. Mein RAM ist noch vollständig vorhanden, er wird lediglich benutzt, dafür ist er ja da. __> "pcs mit zu wenig ram lassen den lesekopf deiner festplatte amok laufen und machen alles langsam", man sollte ja auch grundsätzlich (auch bei XP) einen angemessen ausgestatteten PC benutzen und keinen Oldtimer. __> "nutzer von vista haben nur wenige porgramme die sie benutzen geschweige denn zum hängen bringen könnten", wo hast du das denn her? Ich benutze unter Vista genausoviele Programme wie unter XP. __> "windows vista lagert deine häufig benutzten programme in den arbeitsspeicher aus auch wenn du sie gar nicht brauchst und macht dadurch deinen rechner langsam", Blödsinn, da ist nix langsam. __> "[...]da die neue benutzeroberfläche derart verunstaltet wurde, dass man nicht einmal mehr einfachste aufgaben erledigen kann, geschweige denn sich viren herunterzuladen", was kann ein OS dafür, wenn du zu dämlich bist, es zu bedienen?
 
zum Thema IE: der ist in Vista deutlich sicherer als unter XP, und das liegt nicht am IE selber, sondern an einem neuem Sicherheitsfeature in Vista. Selbst wenn Schadcode über den IE ausgeführt wird, kann er nahezu nichts ausrichten.Bei XP hätte er bei einem User mit Admin-Rechten (was oft der Fall ist), aber selbst bei einem Normalbenutzer weit mehr Möglichkeiten, Schaden anzurichten
 
Hallo alle zusammen. Ich habe fast alle Beiträge gelesen und muß sagen: "Das nervt!"
Jeder sollte für sich entscheiden welches Betriebssystem für ihn das beste ist. Maßgebend ist immer, daß was man mit seinem Rechner vor hat. Und die Systemressourcen sind doch auch bei allen anderen Programmen mit steigender Versionsnummer immer gestiegen (z.B Nero etc).
Wer ein Windows mit wenig Systemressourcen benötigt, sollte auf Windows 3.11 umsteigen! Evtl. sollte man sich auch mal Gedanken über die Anschaffung eines C 64 machen, da laufen die Programme alle von Diskette! Super, oder??
 
@surfli63: na ja, so lange ms seine produkte vorzwangsinstallieren darf, ist es schwer mit so eigenen entscheidungen. wenn das verboten ist, kann man drüber reden.
 
Sehr komisch. Ich denke Vista verkauft sich ach so toll. Da braucht man doch die paar XP User nicht zu überzeugen, die kommen doch in den nächsten Monaten sowieso :-)
 
@NoHeise: Ich denke das ist eher ein Versuch mit Gerüchten aufzuräumen , das die verblödeten Möchtegernkritiker vom Marktführer sowieso nichts glauben liegt aber auf der Hand.
 
@NoHeise: vista ist offiziell ein flop.
 
Tag!
Ich arbeite bei einer Elektrofirma im Service und bearbeite die PC Kunden...
Die Kunden schaffen es immer wieder ihr XP System zu crashen. Das habe ich bei Vista noch nicht gesehen. Am Anfang von Vista gab es keine Treiber...das ist richtig aber wars bei XP nicht genauso??Das Treiberproblem hat sich doc mitlerweile auch gelöst. Ich bin vor ca. 2 Monaten auf Vista umgestiegen und bleibe auch hierbei. Wenn man sich erstmal an das ganze gewönt hat(wie AERO usw) dann ist Vista ein echt klasse OS. Klar am Anfang ist es immer komisch was neues auszuprobieren. Und wenn man mit Vista imgehen kann und weis was man machen muss um was einzustellen(z.b. der Beitrag mit den WLAN einrichten in 5Std. ...) Am längsten dauert es den WLAN Schlüssel einzugeben.
In diesem Sinne
 
und die Nachteile werden unter den tisch gekehrt oder wie?
 
@unbound.gene: hehe... na klar, ist doch eigenwerbung.
 
lol__- so lange die händler die möglichkeit zum downgrade zu WXP haben, können die sich in redmond den mund fusselig sabbeln. abzocker.
 
@willi_winzig: komischerweise schaffen das solche Labersäcke wie du nicht ein einzigen Vista-User vom Vista wegzukriegen . Die Leute die zu XP zurück wollen sind sowieso mit allem Überfordert und fassen im Leben kein Linux an , solche sind also deine Vorzeigtester. Du bist peinlich.
 
@willi_winzig: Stimmt. So lange es diese Möglichkeit gibt, können die ihren Trolltanz mit unseren Kumpel und Laberbacke ~LN~ machen. Dafür ein dickes Plus.
 
Wenn die dich zum Unstieg bewegen wollen, müssen die auch mal die negertiven Dinge aufzählen: z.B. Wenn Sie den IE7 mit Pfinschingschutz nutzen, warten sie ca. 5 Sek auf ihre Seite bevor diese geladen wird, sie müssten sich vieleicht ihre Software wechseln, da die alte meistens nicht mehr geht... usw.
 
"Nutzer von Windows Vista haben generell 20 Prozent weniger häufig Probleme mit "hängenden" Programmen als die Nutzer von Windows XP."____ Das ist Blödsinn hoch drei. Bei meinem Vista 64bit bleiben regelmässig 32bit Applikationen nach dem Beenden hängen. Und zudem lassen sich 32bit Applikationen oft nicht richtig abwürgen, sprich man muss schon den Prozess und nicht den Task suchen.
 
@JTR:

hatte bisher keine hänger und habe viel installiert, auch haufen Freeware Tools... , läuft alles 1A unter 64Bit aber jeder halt halt andere Software und gibt halt immer paar ausnahmen
 
also ich sehe bisher keine nennenswerten nachteile von vista

also der ie7 is meiner meinung nach eh müll...der firefox sollte schon her halten.
das einige programme hängenbleiben ist einfach die fehlende kompatibilität, die mit updates auch behoben wird...nur das dauert halt. nach dem sp1 werden denke ich einige meinungen anders sein
 
@willi_winzig

nicht jedes vista system ist downgradefähig. viele laptops bieten dazu keine möglichkeit(bzw noch keine) weil die hersteller die treiber nicht anbieten etc
 
Nunja, mein Vista kehrt nicht in 6 Sekunden ausm StandBy-Modus zurück, sondern in 11. Dafür fährt es in 6 Sek. mit (automatischer) Anmeldung hoch!
 
ohne die über hundert comments hier zu lesen: einfach lächerlich. ich hatte noch nie einen wurm (dank unix-router mit feingetunter fw). und ein 'fakt' wurde vergessen: mit windows vista hat man mehr maus-impressions als unter windows xp, da man von dem tollen sicherheitssystem gegängelt wird. am besten man installiert einen clickcounter und prahlt damit unter freunden.
 
@britneyfreek: Tatsache ist, das du bei Vista die Warnungen locker abschalten kannst (4 Klicks + das Wort "msconfig" eingeben, was man aber kennen sollte). Bei XP kannst du aber keine UAC einschalten. Und sie erfüllen ihren Zweck, wenn du ein Tool aus dem Internet lädst kannst du viel eher sehen ob es eine Gefahr darstellt (welcher BMI-Rechner brauch Adminrechte?). Bei XP erwischt es dich schneller.
 
@britneyfreek: sind ja nicht alle Mausschubser. Bei mir spar ich durch Vista sogar Mausklicks, da ich Programme über das Suchfeld im Startmenü starte... (unter XP wars ein Tastenklick mehr... statt nur der Windows-Taste, musste ich dort Win+R drücken, um den Ausführendialog zu öffnen)
 
Man, immer diese geizigen Monopolisten. Jetzt machen die noch ihre eigene Marke "Windows XP" schlecht. Alles nur Geldmacherei!
 
@skulltor:

ist XP nicht Marke Microsoft? Wo machen sie es schlecht, Vista ist halt ein überarbeitetes "XP" und hat halt seine Vorzüge, wenn VW einen neuen Golf rausbringt der mehr PS hat ist dann der alte automatisch schlechter? (schaut ja nicht jeder auf die PS allein)
 
Und was ist mit der ausspioniererei von Vista was ihr so auf dem Rechner habt??? Das wird einfach unter den Teppich gekehrt.Ihr denkt Microsoft überprüft blos den Key ob das Vista auch ja legal ist.Falsch gedacht.Die können den kompletten Rechner ausspionieren,na dann viel Spass mit euren Kecksdosen bis die Bullen kommen.Anmerkung:Ich kenne jemand der Microsoftzeugs vertreibt,der bekommt sogar Provision wenn er jemand mit illegaler Software verpfeift.Die ganzen Softwarehersteller arbeiten mit Microsoft Hand in Hand...
 
@null.dschecker: "Die können den kompletten Rechner ausspionieren" Quelle? "na dann viel Spass mit euren Kecksdosen bis die Bullen kommen" Nicht mein Problem, ich hab keine gecrackten Programme...
 
Die von MS sind doch schlawiner ^^
Die haben tatsächlich vergessen zu erwähnen, die neuen Suchfunktionen, die Vista bietet! :) *
 
Kann mir einer sagen, wie ich meinen Pocket PC mit PPC 2002 unter VISTA synchronisiere, wenn Mobilcenter erst ab PPC 2003 arbeitet und Activesync unter VISTA nicht läuft? Das ist für mich ausschlaggebend. Ich kaufe mir wegen VISTA keinen neuen PDA.
 
Ich benutze Vista nun seit Dezember 2006 als einzig installiertes System und bin absolut zufrieden. XP ist für mich definitiv passé. Die Vorzüge sehe ich allerdings eher in anderen Bereichen, wie UAC (was sich aber wohl maßgeblich auf die im Bericht erwähnten Argumente 6 und 7 ausgewirkt hat), das neue Audio-System mit hochwertiger Signalverarbeitung (32-Bit Float) und Lautstärkeregelung für jedes einzelne Programm, und natürlich nicht zuletzt bessere Optik, die mich nicht zwingt, 3rd-Party-Themes zu installieren. Vista hat für mich aber auch einfach keinerlei Nachteile, weshalb ich keinen Grund sehe, bei einem älteren System zu bleiben.
 
Na ist ja toll! Meine persönlichen Erfahrungen sehen aber so aus: Mein 3 Jahre alter Scanner von HP geht unter Vista nicht, mein 8 Monate altes Notebook läuft mit XP statt Vista deutlich länger, mit Viren hatte ich unter XP noch nie Probleme(deshalb brauche ich auch kein Vista oder den IE) , mein Photoshop ging unter Vista nicht mehr richtig, ich hätte laut Adobe das teure Upgrade auf CS3 machen müssen, wenn ich nun Bildbearbeitung mache, dann geht das unter XP deutlich flüssiger als unter Vista (mit einem Core 2 Duo, 4GB RAM!).
 
@Der_Heimwerkerkönig: "Mein 3 Jahre alter Scanner von HP geht unter Vista nicht" Jupp, HP ist halt ein Sauladen... Mein HP Deskjet Drucker ging auch nicht mehr, es wurden erst Treiber auf der Website angekündigt, aber dann wurde die Seite stillschweigend geändert, sodass nur noch darauf verwiesen wird dass keine Treiber verfügbar sind. Würde aber nicht Vista die Schuld daran geben
 
hmm is nur seltsamm das ich als entwas anpruchsfollerer user (hab auch einige administrative windows schulungen hintermir) sagen muss das vista generell ein paar ma mehr pro monat fehler erzeugt als XP ... und gerade in sachen systemnahe entwicklung ist vista für programmierer ein krausiges system ... meiner meinung...
 
Vista hin oder Xp her.
Es geht denen doch nicht darum welches BS das beste ist.
Es dreht sich alles nur um verkaufszahlen.Es hat nun mahl nicht jeder die Kohle sich ein neues Vista System zu kaufen.Warum auch,wenn das Alte immer noch gut seinen Dienst macht.
Seht mahl den Brericht vom Freitag, 11. Mai 2007 darum geht es nur.
Die Kohle!! von nim für WinFuture.de

Geht es nach Microsoft, so ist Windows Vista allein schon ein Grund, einen neuen Multimedia-PC zu erwerben. Bis zu den Kunden scheint dies jedoch noch nicht durchgedrungen zu sein, denn die Verkaufszahlen der Hardware-Hersteller sind bisher noch nicht außerordentlich gestiegen.

Nun erteilt auch einer der wichtigsten Hardware-Hersteller der Welt Microsofts Marketing-Optimismus eine Absage. Asustek, der größte Mainboard-Hersteller, unter anderem durch die Marke ASUS bekannt ist und auch als Vertragsfertiger für zahlreiche andere Marken arbeitet, ließ verlauten, dass Vista den Verkauf bisher nicht angekurbelt habe.

Die Kunden würden weiterhin lieber auf Vistas Vorgänger Windows XP setzen, so die Feststellung von Asustek-Boss Jonney Shih. Die allgemeine Nachfrage nach Computern sei im letzten Quartal zwar gestiegen, doch Windows Vista soll nicht die Ursache dafür sein. Vor allem Probleme bei der Kompatibilität von Software sollen ein Grund für die Zurückhaltung der Kunden sein.

Asustek will seine Angebotspalette nun den Wünschen der Käufer entsprechend anpassen - also auch Kunden Produkte für Kunden anbieten, die Windows Vista vorerst nicht einsetzen wollen. Man müsse sich eben nach den Kunden richten, so Shih.
 
Hier die harten Fakten: In nur einem Jahr haben sich im entsprechendem Winfuture Vista Help Bereich bereits 10.678 Argumente (Probleme) gegen Vista angesammelt, während XP 6 Jahre brauchte um 15.310 Probleme anzusammeln. Nun wieder zurück zu irgendwelchen Gerüchten, Vermutungen, Behauptungen und Meinungen...
 
@Fusselbär:

wie weit gehen die XP Probleme denn zurück? Sind die Vista Postings wirklich alle gegen Vista? ... Schau mal in anderen Foren z.B. Spothlight) wie viele Probleme mit XP haben während bei Vista hauptsächlich Fragen zu Einstellungen und so auftauchen aber das ist natürlich alles nicht sehr aussagekräftig, da es meinst nur Anwenderfehler sind denen meist auch geholfen werden kann, schau mal in Linux Foren wieviele da Probleme haben und als Windows Umsteiger/Nutzer wird einem da ja nur ungern/teilweise garnicht geholfen (mein Eindruck) was ich schlimmer finde aber deshalb ist Linux ja auch nicht schlecht
 
@Fusselbär: Wie viele haben denn vor 6 Jahren Internet gehabt, und sich bei Problemen an Foren gewandt? Wenn man so rechnet wie du, ist Linux im Vergleich der Problempostings zu seiner Verbreitung wohl der letzte Schrott oder wie?
 
naja auf jeden fall kann man sich einen umstieg überlegen, ich habe vista jetzt 1 jahr läuft einwandfrei. vista ist und bleibt das os der zukunft egal wieviele sagen sie bleiben bei xp spätestens dann wenn es erste hadware nur für vista gibt. efi bios, neue grakas, neue schnittstellen. man sollte sich damit beschäftigen, dann wird der gezwungene umstieg nicht so schwer beruflich und privat :)
 
Ich finds vorallem arm, dass es Microsoft nicht mal schafft ihre eigenen Produkte richtig zu supporten. Egal ob Widgets für die Sidebar für Office 2007 von Microsoft oder die Connector Software zum Homeserver, beides nicht 64bit Vista kompatibel. Dabei? Wer hat noch ein 32bit CPU im PC? Und man kann schon vorlieblich es sich einfach machen und massig 32bit Vista verkaufen. Dumm ist dass der stetige Anstieg an RAM Gebrauch sicher nicht extra Microsoft zuliebe stehen bleiben wird, und dann sind all die Leute mit 32bit Vista die gearschten, weil sie upgraden müssen auf 64bit. Was eben nicht via Upgradepfad mal schnell per Klick geht, sondern das System muss neu aufgesetzt werden.
 
ich arbeite mit beiden systemen, und finde xp um welten anwenderfreundlicher. dieses rumgeklicke im vista ist ja nicht auszuhalten. das windows mail ist mir uahc nicht so sympatisch wie outlook express, wom windows explorer erst gar nicht zu reden.
und wenn sie schon die sicherheit so herausheben, dann frag ich mich, warum sie es zulassen, dass die meisten recovery versionen mit norton ausgeliefert werden. ich hatte bereits am zweiten tag einen virus drauf.
 
@RisingSun: Wenn es nur der Explorer wäre würde ich raten daß du dir einfach mal den XYplorer ansiehst. Andererseits wäre es schon blöd sich ein "verbessertes" Windows zu holen und dich dann noch zusätzlichen einen alternativen Dateimanager besorgen zu müssen.
 
Tja, ich bin überzeugter Vista 64 Bit - Nutzer und bisher hat jeder, dem ich es empfohlen habe installiert und ist ebenso zufrieden.
Klar, für uralte Computer würde ich es nicht empfehlen, aber für aktuelle Computer auf jeden Fall!
Vista ist einfach besser, zwar hat es weniger Programme zur Auswahl, aber wer braucht schon alle Programme? Bisher wurde alle meine Wünsche gedeckt, das einzigste Problem was sich mir mit Vista noch stellt, sind die fehlenden Treiber seitens der TV-Karten-Hersteller! Sonst bin ich eben sehr zufrieden und kann das selbe was ich auf XP machen konnte auch machen, nur besser und einfacher.
 
Wow, das nenne ich mal knallharte Fakten... Steckt euch euer dreckiges Vista sonstwohin, bei Windows 7 bin ich wieder dabei :) Garantiert ^^
 
Die List von Vorteile von XP gegenüber Vista ist wahrscheinlich doppelt so lang.
 

Ihr glaubt auch das die Erde ne Scheibe ist oder ?
Umsteigen zu Vista eher friert die Hölle zu ^^(4Monate Betrieb haben gereicht)

Mein Duo
Debian/xp64 schlägt Vista ..... um längen aber in jeden Bereich
"
Als einziges System hat Vista einen Spyware-Schutz mit Defender integriert."

*ROFL*

Wenn ein Betriebssystem sowas braucht kann es wirklich zu nichts taugen aber wie immer jeden das seine ^^

Das Zitat ist der Hammer überhaupt

"Besonders bei den Benutzerrechten haben Vista und Mac OS X die Nase vorn, unter Ubuntu Linux ist die Feinjustierung der Zugriffsrechte ebenfalls schlechter. Sichere Passwörter erhalten Vista-Nutzer nur mit Bitlocker, XP fällt dabei durch. Mac OS X und Linux schützen Passwörter dagegen gut."

Jo und morgen ist der 30. Februar
Kein Plan von Unix/Linux aber son Müll verzapfen

@ maximus3
*nur für vista gibt. efi bios, neue grakas,*

lol
Axo darum läuft mein X2 ,PCIe ,Sata2 System überall stabil habe garnicht gewusst das ich Vista habe :D
Gehirn einschalten __> Denken __> Schreiben

Greetz
 
Mit solchen "Fakten" hat Microsoft seinen Ruf als Hochglanzbetriebsystem mit nichts dahinter bestätigt. Einfach nur primitiv, unsachlich und total hilflos dieser Versuch. Ich bin wieder 1000 Schritte von Windows entfernt. Gibt besseres...
 
Naja, DRM und diese Aktivierungskacke machen leider diese wenigen wirklichen Vorteile wieder komplett zunichte. Nix gegen Vista oder MS, aber DRM und ähnliche bescheuerte "Schutz"-Mechanismen, die den ehrlichen Kunden mehr Schaden als sie ihm nutzen, werde ich in Zukunft beukotieren.
 
@OttoNormalUser: Richtig mit der Einführung von DRM ist technisch geshen ALLES möglich. Vista ist der Vorreiter dieser Technik. In Zukunft wird man mit dieser Technik Computer lahm legen und Programme sperren. In Amerika arbeitet Microsoft fleissig an solchen Gesetzen... Microsoft ist Handlanger der Regierung und Industrie.
 
Für mich gilt nur ein Fakt. Das Teil ist schlichtweg zum kotzen. Bedienung für Idioten etc.
 
Vista-facts: * Vista has roundhousekicked Chuck Norris! twice! * Vista knows the last digit of pi. Und jetzt mal noch tatsächliche Fakten: ** Vista can cure cancer (if it ever reaches an uptime of 1 year)
 
Beide Betriebssysteme sind gleichwertig mangelhaft, aber welches ist schon gut.
Die Fakten sind Lachhaft.
 
Klar, die Argumente von MS sind wirklich ein wenig daneben. Jedoch muss ich sagen, dass ich mittlerweile lieber mit Vista arbeite. Ich finde, wenn man sich erstmal umgewöhnt hat, lässt es sich mit Vista komfortabler und schneller arbeiten. Zur Erinnerung: Der Umstieg von 98 oder 2000 auf XP war auch nicht wirklich Zuckerschlecken. Da war ebenfalls vieles neu! Und den ganzen Waschlappenhaufen hier, die wegen der "extrem hohen Hardwareanforderungen" von Vista hier rumjammern, denen rate ich einen Umstieg auf Linux! mfg schizomizu
 
Ich will ja nichts sagen, aber das ist doch sowas von
Blödsinn.

Punkt 1 allein schon das händling,
was soll ich mit einer 3D Oberfläche oder irrgend ein Aero
das meine Hardwäre runterzieht.
Sicherlich kann man das abschalten aber was will der
Profi wenn er erst mal durch den 3D Wald muss um etwas einzustellen
ZB: Netzwerk unter XP einfach und komfortabel.

Zurück zur Hardware:
Soundkarten wie zum beispiel die X-Fi von Creativ,
werden derart geblockt, das man nur mit einem Hintertürchen Namens
OPENAL zu einem halbwegs passablen Sound kommt und nicht mal das
geht richtig. Ich bin mal gespannt was die Musikindustrie sagen wird wenn
die ersten HQ Karten unter Vista versucht werden.

Unterm Strich:
Optik: HUI
Innen: SPUI in meinen Augen.

AN MICROSOFT bitte macht was, das system hat sicher Vorzüge nur HQ Hardware wird systematisch ignoriert.

Ich könnte mich noch stundenlang aufregen über DX 10 + und Hardware.
Ach das mit dem Pishing und Schutz bekommt man mit Ordenlichen Schutzprogrammen auch hin.

 
Seit ihr alle so Naiv oder tut ihr nur so ???
Warum lasst ihr euch ein BS wie Vista aufdrängeln , wenn ihr doch mit XP zufrieden seit . Alles was in Vista ist hätte man locker im XP einbauen können . Für mich ist das nur REINE ABZOCKE. um den Hardwaremarkt anzukorbeln , Mehr aber auch nicht . Wie kann es sein das jetzt schon die Rede von WINDOWS.7 ist , wo noch nichtmal das SP1 von Vista draußen ist . Ich als Gamer , bin sehr entäuscht von Vista , und frage mich . Wofur kaufe ich mir die teure Hardware? Bestimmt nicht fürs Vista den Ressourcenfresser. DX10 ins XP einbauen und Gut ist.
Fazit: Für Dauersurfer ist Vista nicht schlecht , aber für Extremgamer wie Mich ist dieses BS absolut inakzeptabel.
 
Wie war das doch gleich...? "Fakten, fakten, fakten...!!!" Fakt IST: Ich mag Vista nicht. Basta. Das nächste OS das mich zum umstieg bewegen kann, soll/muss ein reines 64-bit OS sein. Dieses 32-bit/64-bit hin und her werd ich mir gewiß nicht antun. Wir haben heutzutage moderne 64-bit prozessoren. Und es wird zeit das diese endlich in den für sie optimalen umgebungen laufen, um optimal und konsequent ausgenutzt werden zu können. Egal ob bei arbeit oder spiel. Doch genau das ist derzeit weder der fall, noch möglich, wenn man sich genauer umhört und informiert.
 
"PCs mit Windows Vista brauchen weniger als sechs Sekunden für die Rückkehr aus dem StandBy-Modus." | Das ist wahr. Dafür brauchen Sie umso länger zum Wechseln IN den Energiesparmodus...
"PCs mit Windows Vista, bei denen nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher verbaut sind, lassen sich mit Hilfe der ReadyBoost-Technologie um bis zu 40 Prozent beschleunigen." | Wo gibts diese Dinger überhaupt? Noch nirgend gesehen...
"Nutzer von Windows Vista haben generell 20 Prozent weniger häufig Probleme mit "hängenden" Programmen als die Nutzer von Windows XP. " | Wahr. Trifft jedoch nicht auf die 64-bit Version zu.
"Windows Vista besitzt die SuperFetch-Funktion, mit deren Hilfe häufig verwendete Programme schneller gestartet werden können, so dass der Anwender mehr Zeit für die eigentliche Arbeit hat. " | Interessannt... Vielleicht ist mein System desshalb so langsam...
 
Hm, eins der besten Argumente haben sie nicht erwähnt. Mit Vista kam die erste vernünftig laufende und mit ausreichend Treibern versorgte 64-Bit Version eines MS OS auf den Markt. Wenn ich da an die 64-Bit Version von XP denke *schauder*.
 
Irgend wie Lustig eure Argumente.^^ Ich erzähl euch mal was.
Ich habe vor einen Halben Jahr Einen Student einen PC mit 500 MHz , 256 MB RAM, eine 80 GB HDD fertig gestellt.
Sein Wunsch war Das es Windows sein Sollte und das er da mit surfen und Arbeiten kann und das es sollte nicht Langsam sein und zu dem müsse es sicher sein.
Nun hat er WIN 98 SE mit allen Updates und ein Software Pack von mir erhalten das noch mindestens 2 Jahre Support geniest.
Und es Kamen bis Jetzt Keine Beschwerden.

Die Moral bei der ganzen Sache ist das es Normal ist das neuere Systeme Auch mehr Leistung Vordern.
Es ist nur wichtig was Mann selber Möchte und Baut auf dieser Basis sein System auf.
Wer sich von der Masse, den Medien und anderen mehr glauben schenkt als sich selbst, der Brauch sich nicht wundern wenn er sich betrogen fühlt.
Es ist nur Traurig das Die Programme sich in ihre Grundfunktion kaum weiter Entwickelt haben und nur habtsächlich wegen der Optik so fiel Leistung fressen.
Ja klar gibt es auch andere Gute Funktionen die Stetig da zu Kommen doch die liegen knapp unter 50%
 
XP ist und bleibt das beste OS.
 
Nunja, nachdem mein uralter HP-Scanner nicht mehr ging, machte Ich eine Support anfrage: und die haben mir erklärt, wie unter Vista weiterhin scannen kann.(Aber nur mit dem toolda, Precision-Scan,oder so...)
 
Mein XP ist super stabil, ich habe kaum Problme. Und wenn Probleme auftauchen, habe ich wohl etwas falsch gemacht. Ich habe auch keine Lust in Vista Geld zu investieren und möglicher Weise nachher noch die Hardware zu verändern. Vista scheint ein Flopp zu sein, ohne das ich es jemals getestet hätte. Ich werde wohl dann später mal auf den Vistanachfolger umsteigen :)
 
also ich bezweifel das diese gründe leute zum wechsel bewegen doch ich hatte auch vista auf meinem pc und das auf einem aktuellen rechner mit der sicherheit stimme ich voll zu gibt da keine probleme und am anfang war es auch viel schneller doch da ich spieler bin und mich es aufgeragt hat das z.B. crysis mit vista zusammen so hohe anforderungen hat habe ich mir wieder xp installiert und ja schnell ist es aber probleme gibt es mehr als mit vista
 
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein PC mit Windows Vista von unerwünschter Software infiziert wird, ist fast drei Mal niedriger als bei Computern mit Windows XP Service Pack 2.

würde mich mal interessieren, wie hoch denn die wahrscheinlichkeit bei xp ist, mit unerwünschter software infiziert zu werden!!! komisch dass die da nix zu sagen
 
Was für lächerliche "Fakten". *rofl*
 
@Ceto: aber auchso lächerliche kommentare hier...
 
Vista? Aber Xp reicht doch noch *smile*
 
@Cafe5: Messer, Gabel? Meine Hände gehen doch noch! Peace.
 
@DARK-THREAT: + !
 
Da hat wohl jmd den Textbezug nicht verstanden und entsprechend weitergedacht... PS: Du bist Pisa!
 
"PCs mit Windows Vista brauchen weniger als sechs Sekunden für die Rückkehr aus dem StandBy-Modus." - Das kommt doch voll auf die verwendeten Hardwarekomponenten an, also wie schnell deren Treiber die Reinitialisierung durchführen. Ich muß jedenfalls sagen, dass ich bei Vista eine längere Zeit vom Standby feststellen mußte bei meinen Testrechnern.
 
http://de.youtube.com/watch?v=FVbf9tOGwno
so macht mans richtig
 
Vista ist bis zum heutigen Zeitpunkt immernoch nicht ausgereift.
Ich habe bis zum heutigen Tag weiterhin Treiberprobleme... teilweise gibt es für bestimmte Hardware NUR beta - Treiber, die buggy sind. Meine Soundkarte verursacht zum Beispielt ständig blue-screens, obwohl sie unter XP einwandfrei lief (vor allem im musikalischen Bereich - wo teure Soundkarten verbaut werden gibt es zu 80 - 90 % der Karten keine gescheiten Treiber für Vista)....
Das Vista sicher ist, kann ich mir aber definitiv vorstellen... die haben in Redmond das komplette Netzwerk so DICHT gemacht, das kaum jemand drauf zugreifen kann. Es ist total unergonomisch. Letzte Woche habe ich versucht von einem MAC OSX Rechner einen freigegebenen Drucker im Netzwerk (der an einem Vista Rechner hing) anzusprechen und über ihn zu drucken. Unter XP: Rechter Mausklick >>> Freigabe.... fertig.... Vista hat abverlangt, dass ich mir 4 Stunden lang die Haare rausgerissen habe, zig Stunden in Foren Zeit verschwendet habe... in der Registry von Vista rumgefummelt habe.... und wofür? Um im Netzwerk zu drucken?
Was auch toll ist bei Vista: Versucht mal in der klassischen Ansicht das Startmenü nach euren Wünschen zu sortieren (also nicht alphabetisch!) - ES GEHT NICHT!
Nach jedem Neustart ist es wieder alphabetisch sortiert.... (aber das ist nur ne Kleinigkeit - sie ging zumindest bei allen anderen Win - Version wunderbar - jetzt nicht mehr!)
Was mich auch ankotzt, ist dass mein CPU - Lüfter (von meinem relativ neuen Dell) bei Vista öfter angeht und teilweise im Dauerbetrieb ist. Bei XP war das nicht so...
es verballert einfach zu viele Ressourcen um gut auszusehen.
Es kotzt mich echt an.... ich überlege schon ne zweite Partition für XP zu machen... aber dann muss ich erst XP, dann wieder Vista neu draufziehen... weil die doch irgendwie andersrum nicht können.
 
Ich frag mich immer was ihr alle für probleme mit Treibern habt xD Ich hatte noch NIE ein problem mit Treibern:)
Ich besitz zwar noch ein 939er System,aber bei mit RENNT Vista :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles