China will weltweite Zusammenarbeit gegen 'Piraten'

Internet & Webdienste Die chinesische Regierung geht in der letzten Zeit verstärkt gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet vor. Im Kampf gegen illegale Fälschungen und Raubkopien bedarf es jedoch der internationalen Zusammenarbeit, ließen die zuständigen Behörden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh .. china ... wenn ja das raubkopieren in netz das einzige problem mit dieser nation wär' :) .. aber es wird ja einfach alles abgekupfert ...
 
jo, grad die Plagiat-Nation Nr. 1, deren halbe Volkswirtschaft (oder mehr) illegal Produkte kopiert macht einen solchen Vorstoß.
Wenn das nicht lächerlich ist, weiß ich es nicht.
Wahrscheinlich setzen sie sich als nächstes für Menschenrecht und gegen Folter ein ....
 
@Makiavelli: oder starten eine kampanie die, die Presse und Meinungsfreiheit die so "gut" ist in china in ein besseres licht rücken sol
 
@Makiavelli: Oder starten ein Verbot, Pornofilme im Comicformat zu produzieren, in denen Vergewaltigungen dargestellt werden!
 
@Makiavelli: Oder kämpfen gegen Mega-Staudämme und setzen sich für Naturschutz ein.
 
@Makiavelli: oder heben alle umgefallenen säcke reis wieder auf
 
Jetzt will China schon die ganze Welt kontrollieren. Und unsere rückgratlosen Politiker - vor allem bei der SPD - werden einknicken. Hat man ja schon gesehen, als die Merkel den Dalai Lama empfangen hat und die Sozis sich aufgeregt haben, weil man China erzürnen könnte. Immer schön devot bleiben und sich Diktaturen anbiedern. Aber gegen die USA kann man immer wettern. Das ist ja extrem in. Allerdings ist die CDU in ihrem Kontrollwahn dem wohl auch ganz zugetan. Nicht wahr, Herr Schäuble?
 
@angel29.01: wollt schon grad sagen, was die SPD in China ist die CDU in USA ^^, obwohl im Hintergrund bei allen dann trotzdem die riesen Geschäfte gemacht werden.
 
"Da müssen wir eine gemeinsame Lösung finden", c/o Volker Pispers.
 
@besserwiss0r: Dieser Satz gehört zu den nichtssagendsten Politikerphrasen überhaupt. Man sollte jeden MdB zu 1000€ Strafe verdonnern, der dieses hohle Gewäsch von sich gibt.
 
Definition von Piraterie laut Wikipedia: "Bei Piraterie oder Seeräuberei, auch Freibeuterei, handelt es sich um Überfälle auf Schiffe, um Raubzüge zur See oder um räuberische Angriffe auf die Küsten von See aus. Nach heutigem internationalem Völkerrecht bezieht sich der Begriff jedoch nur noch auf räuberische oder erpresserische Überfälle, die auf Hoher See stattfinden." - Fazit: Das Wort im Zusammenhang mit Urheberrechtsverstößen zu benutzen ist selten dämlich. Aber es ist natürlich klar wie Kloßbrühe und höchst durchschaubar warum man dies seitens der Industrie trotzdem tut. Pirat hört sich reißerischer an und vor allem wenn man Einzelpersonen z.B. für das Tauschen von Liedern über P2P in den Bereich der Schwerkriminalität rücken möchte, eignet sich der Begriff Piraterie hervorragend.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die Bild-Zeitung macht ja genau das selbe, vielleicht sind hier auch Bild-Redakteure? xD
 
@Der_Heimwerkerkönig: Da haste schon recht. Andererseits könnte man der Gegenseite maßlose Verharmlosung vorwerfen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du bist ja ein ganz Toller, wie üblich mit nem 1a Kommentar. Immer dieses dämliche geposte von Wiki Links... wenns ja wenigstens was wirklich glaubwürdiges wäre als Quelle, aber nöööö. Immer eure Heulerei wegen so dämlichen Dingen, ich hab die Überschrift gelesen und mir war klar, was gemeint ist. Man kann sich doch an einem Finger abzählen, dass hier nicht deine Seeräuber gemeint sind. Ich würde mal sagen du bist selten dämlich! Außerdem geht es hier definitiv nicht um irgendwelche kleinen Pisser (Einzelpersonen), die sich ihre Musik via P2P ziehen, sondern wohl eher um jene, die irgendwo im Hinterkämmerchen ne CD-Produktionsstraße am Laufen haben oder übers Netz damit handeln. Und da ist der Begriff mit seiner ach so reißerischen Art ziemlich passend, wie ich finde.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Nebenbei hat China ja auch massive Probleme mit echter Piraterie. Stichwort südchinesisches Meer.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Oh mein Gott.... wie schlimm, du hast ein Haar in der Suppe gefunden. Hoffe es kommt niemand zu schaden.
 
@candamir: Tja, wo er Recht hat, hat er Recht. Ich kann dieses elende reißerische Gewäsch von wegen "Piraterie", "Raubkopierer" etc. pp. auch nicht mehr ertragen, vor allem da diese Begriffe in einem sachlich völlig falschen Kontext verwendet werden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Immer wieder dieselbe Leier... findet euch doch mal damit ab, dass die Medien/Gesellschaft hin und wieder eben neue Begriffe prägen und mit der Zeit manche eben wieder in die Vergessenheit geraten. Ich unterstelle dir jetzt einfach mal, dass du nicht Mitglied in der "Gesellschaft für deutsche Sprache" bist.
 
Ach...die Chinesen sind doch die größten Piraten überhaupt. Die sollten sich mal selber in den Griff bekommen und vor allem nicht alles Kopieren weil es denen an Wissen fehlt...
 
@DF_zwo: Denen fehlt es ja eben nicht an Wissen. Das Wissen der ganzen westlichen Welt wird ja freiwillig nach China getragen - des Profites wegen.
 
@mcbit: Ganz genau, und damit ist unsere Kurzsichtigkeit und Dummheit unser eigener vorprogrammierter Untergang.
 
Die sollen erstmal ihre Goldfarmer aufhängen ^^
 
menschenrechte fänd ich 'n funken wichtiger als urheberrechte (aber das nur nebenbei) :)
 
@McNoise: Das bringt aber kein Geld ein und somit kannst du es vergessen! Geht in Deutschland auch immer mehr in die Richtung, es ist nur eine Frage der Zeit!
 
@McNoise: Was meinst Du, warum die westliche Welt in China investiert? Weil es aufgrund der menschenrechtssituation leicht ist, gepeinigte Sklaven für ne hand voll Reis zu bekommen. Stell Dir vor, die könnten da genauso aufmucken, wie in Frankreich oder D?
 
@mcbit: Fünfhundert Millionen rebellierende Arbeiter und Bauern? Wenn die chinesische Regierung das geschehen ließe, dann gäbe es eine unvorstellbare Katastrophe
 
Wurden 123 Server beschlagnahmt, oder "123-Server"? xD
http://www.123-server.eu/
 
das ist echt ein schlechter witz, da glaub ich noch eher, dass die kolumbianer anstatt kokain nun alle kakao anbauen. *g*
 
Diese verdammten Schlitzaugen sollten lieber mal die Kindererzeugung verbieten. Dann gibts in ca. 100 Jahren deutlich weniger Probleme.
 
@ita-fan: NAZIS raus!
 
@ita-fan: Was für ein Vorschlag. Wem sollten die ... die Kinder'er'zeugung verbieten?
Und was interessiert Dich was in hundert Jahren ist. Da gibts Dich nicht mehr.
Vielleicht erstmal die Hilfsschule beenden und dann nochmal posten, grrrhhh
 
@ita-fan: ita-fan du hornochse - wenn du nur 'n funken ahnung hättest wüsstest du bereits dieses hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Ein-Kind-Politik
 
@McNoise: Danke...so isses nämlich.
 
Die chinesische Regierung geht in der letzten Zeit verstärkt gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet vor. Im Kampf gegen illegale Fälschungen und Raubkopien bedarf es jedoch der internationalen Zusammenarbeit, ließen die zuständigen Behörden jetzt verlauten.

Um den gültigen Gesetzen zu entgehen, würden Softwarepiraten ihre Server oft in Drittländern vor dem Zugriff durch die Strafverfolger verstecken, so Vertreter Chinas. Dadurch werde es für die Polizei zu einem Problem, gegen die illegalen Aktivitäten vorzugehen, hieß es weiter.

Urheberrechtsverletzungen seien internationale Straftaten, so dass deren Bekämpfung auch der Zusammenarbeit vieler Länder bedürfe. Das einfache blockieren des Zugangs zu den ausländischen Servern sei keine gangbare Lösung. Außerdem könne man deren Betreiber kaum zur Verantwortung ziehen.

Dennoch zeigten sich die chinesischen Behörden zuversichtlich, was den Erfolg ihrer Bemühungen gegen Softwarepiraterie und andere Urheberrechtsverletzungen angeht. Seit August wurden bereits in über 1000 Fällen Ermittlungen durchgeführt. 339 illegale Websites wurden geschlossen, wobei man 123 Server beschlagnahmte.

Ein möglicher Weg für die Bekämpfung der Piraterie ist nach Meinung von Experten der internationale Austausch von Informationen über die Betreiber von Servern. Auf diese Weise könnten auch bei Servern im Ausland die Betreiber ermittelt werden, um sie dann mit den üblichen rechtlichen Mitteln zur Verantwortung zu ziehen.

Achso...
 
@pr0xyzer: Willst du uns hier irgendwie ärgern, oder was sollen deine ständigen Vollzitate der Artikel?!?
 
hauptsache made in china, wobei die produkte nur 4-5 tage halten oder explodieren... anstatt sich mal lieber an ihre eigene nase zu packen... omfg mal wieder tief gesunken die chinesen
 
China - das einzige Land der Welt, wo selbst ein Toast mit Scanner und Kopierer zubereitet wird, rofl.
 
Sich das ABC, Feuer oder Rad patentieren lassen? Nur noch eine Frage der Zeit für westliche Firmen. Kriegt man per DNA-Analyse und deren Patentierung bestimmt (bald) hin. Man kann dann ja durch Ausbuddeln Beweise nachträglich besser ausgraben. Hat eigentlich schon jemand daran gedacht, sich die DNA der Neanderthaler patentieren zu lassen?
 
@dogma:
wenn wa schon klug stoffwechsel betreiben: neanderTALER.... :-)

ABC hat mit chinesisch 0,0 zu tun. A
 
doll...text verschluckt...web 2.0 - i like it !
 
Die olympischen Spiele stehen vor der Tür. China versucht (zumindest scheinbar) seinen weltweit schlechten Ruf etwas auf zu bessern. Und indem man medien-wirksam global über den "erfolgreichen" Kampf gegen Urheberrechstverletzungen berichtet, kann man prima von den echten Problemen wie Menschenrechtsverletzungen oder der nicht vorhandenen Pressefreiheit ablenken!!!
 
Wenn China und Russland nun noch was gegen die drecks Spammer unternehmen würden, ja das wäre es noch.
 
@The Grinch: lol! +
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum