MacBook Air in der Kritik - Mangelnde Erweiterbarkeit

Hardware Als Apple gestern sein neues MacBook Air vorstellte - das nach Angaben des Unternehmens "dünnste Notebook der Welt" - war die Euphorie aufgrund der Gerüchte im Vorfeld zunächst groß. Mittlerweile ist allerdings Ernüchterung eingekehrt, selbst bei ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für das Geld bekomme ich was anständiges auch.
 
@ayin: Ein Buch über Satzstellung auch.
 
@ayin: Schlecht nicht gedacht, ihr beide habt.
 
@Hamlet: Danke mein junger Padawan.
 
@ayin: Wenn dabei ein Wort mitzureden ich hab - sicher nicht.
 
@hamlet: sehr gelacht über dein Kommentar !
 
Bei Apple heißt es in lezter Zeit viel zu oft: "function follows form". Dabei ist dieser Fetischismus bezüglich der Dicke bei einem Notebook sowieso fragwürdig. Dünn ja, aber nicht um jeden Preis. Und das man das Notebook zum Akkutausch einschicken muss...das ist so viel Dreistigkeit, da bleibt einem regelrecht die Spucke weg.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das wird wohl zur Tradition. Siehe iPhone.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Noch Besser ist das Fehlen eines optischen Laufwerks! Ok, die Software ermöglicht das Verwenden eines Laufwerkes eines anderen Computers, aber was bringt mir das wenn ich im Zug bin? Soll ich zum nächsten Notebookbenutzer gehen denn ich finde und ihn fragen: "Entschuldigung, ich habe mir dieses neue sexy Apple Notebook gekauft das so dünn ist, dass man es von der Seite gar nicht sehen kann! Leider hat es kein optisches LW dürfte ich sie also bitten diesen Gina Wild Porno in ihr Laufwerk zu legen damit ich ihn mir auf meinem Notebook ansehen kann? Ich meld mich dann wenn ich fertig bin!"
 
@ imhotep: Es gibt doch von Apple für einen saftigen Obolus ein externes optisches Laufwerk zum nachkaufen, gepriesen sei Steve! Damit kannst du dann im Zug rumfummeln. Apropos "rumfummeln: Gina Wild ist doch sowas von out, die hüpft doch jetzt bei RTL im Urwald rum und isst Käfer :-)
 
Man sollte sich nicht zu sehr am fehlenden optischen Laufwerk aufhaengen. Die ThinkPads der X-Serie bspw. haben auch keins und sind trotzdem dicker. Ich selbst habe es auch noch nie vermisst. Ich sehe auch sehr viele Leute mit groesseren Notebooks, die ihr CD-Laufwerk nicht dabei haben, um Gewicht zu sparen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: die leute kaufens und nur das zählt. mal davon abgesehen, dass apple echt heisse sachen macht, nicht son billigschrott und einheitsschrott. apple ist total cool.
 
@bolg: Ich hatte früher mal nen Tablet-PC in Sladeausführung (glaub von Fujitsu Siemens), da war auch kein Laufwerk integriert. und glaub mir, ich hab immer dann ein laufwerk gebraucht, wenn ich es nicht dabeihatte... dass einige das Laufwerk durch eine Blende bei ihrem normalen Laptop ersetzen... geht bei meinem auch, aber halte ich für Blödsinn. "Um Gewicht zu sparen"... ja Entschuldigung, dieses Laufwerk wiegt vlt. 200 Gramm mehr... ernähren die sich alle von Wassersuppe? Der durchschnittliche Arbeitnehmer fährt Aufzug und bewegt sich zwischen zwei Gebäuden per Automobil. Ist ja nicht so als würden sie wochenlang im Hindukusch umherwandern, dann könnt ich den Punkt mit dem Gewicht eventuell noch verstehen.
 
@imhotep: Mein Notebook hat sein optisches LW nur in der Dockingstation, die immer schön zu Hause steht. Unterwegs habe ich habe ich das LW zu 99% nicht benötigt. Es kommt also immer auf den Anforderungsbereich an, für den das Notebook eingesetzt wird. Das MacBook Air soll ultraportabel sein. Irgendwo muss man da an Platz und Gewicht einfach anfangen zu sparen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Was mich ja am meisten daran stören würde: die Festplatte bleibt drin... Wie gut dass ich den Apple-Quatsch nicht brauche. Ich gebe zu, auf Fotos sehen die Teile meist super aus. Aber (zumindest ich) mag die im rl nicht: die neuen iPods sind so dünn dass man Angst haben muss sie zu zerbrechen, liegen dadurch auch schon wieder unangenehm in der Hand (zu dick ist schlecht, zu dünn aber auch), und so dünn wie das Air wirkt ist es auch nicht. Und wer schickt schon nen Laptop in nem Briefumschlag? Kriegt man es so wieder wenn man es für den Akkuwechsel (wie viele 100er ziehen die einem dafür aus der Tasche?) eingeschickt hat? :) Und das mit dem anlöten des Arbeitsspeichers: da hieß es vllt auch nur "macht ein Gerät, das aus irgend einem Grund alles drangelötet hat, damit wir es teurer machen können und die Kunden sich den Arbeitsspeicher nicht für einen Bruchteil unseres Preises nachrüsten können"...
 
Is zwar schön flach aber zuviele Kompromisse. Naja das wird schon noch mit den flachen Notebooks...
 
@>chaos : Naja das optimierte MacBook hat bei wesentlich mehr Leistung kaum geringere Ausmaße .. man muss also nicht zu sehr in die Ferne schweifen um guten Ersatz zu finden :)
 
Wer kauft sich so einen Kack? Für das Geld bekomme ich was besseres.
 
@Dr. Strangelove: Kurz, prägnant, unverblümt :-)
 
@Dr. Strangelove: peinlicher gehts net... echt... keine ahnung von nix aber groß rumpoaunen.. oja ich liebe winfuture...
 
@Dr. Strangelove: Est ist sogar oberkack... Diese Proprietäre Shice mit eingebauten Akkus. Moment mal, das gab's doch schonmal irgendwo... :] Apple kann sich echt mit Sony zusammentun. Vieleicht bekommen Sie dann die goldene Himbeere für bevormundung von Elektronik-Usern 2008.
 
Schade ist auch der Punkt, dass man nur Mono-Sound hat, da Mono-Lautsprecher. Über den Line-Out ist Stereo verfügbar.
 
@solarez: Ja, echt schade. Da kann man seinen Kopf gar nicht an das Display quetschen und aus zwei jammernden Twäkern Stereo zwischen 600 und 200 Hz zugedröhnt werden.
 
@kron: Es geht mir nur darum, dass Standard-Stereo nicht geboten wird.
Ich bin ein sehr audiophiler Mensch und lege wert auf extrem guten Ton. Dass ich dieses bei KEINEM, auf dem Markt erhältlichen Laptop bekomme, ist mir bewusst. Wenn ich Musik in meinen vier Wänden höre, dann doch bitte als Audio-DVD oder SACD. Für unterwegs reicht mir mein iPod.
 
Sehr hübsch. Aber eben Apple. Und: Ein optisches Laufwerk ist bestimmt das Letzte, was ich in einem super-portablen Laptop haben möchte. Wird doch sowieso nur für die Installation von Software benötigt. Da kann man es auch - wie bei einigen ThinkPads - als externe Zugabe im Schrank liegen lassen.
 
@Alter Sack: Weiss ja nicht was du mit deinem Book anstellst, aber ich schau mit meinem auch mal gern DVD oder spiel ein Spiel, wenn ich unterwegs bin...

Da hol ich mir lieber ein Book, was Ethernet, mehr als 1 USB und optisches Laufwerk hat und was ich auch ein bisschen aufmotzen kann... und zahl nur die Hälfte dafür.
 
@Alter Sack: Du hättest Ironie dahinter schreiben sollen!! :-)
 
@sneak72: Wieso Ironie? Ich halte die ganzen Brenner in Laptops für unsäglich. Ich käme nie auf die Idee, mir eine DVD mit so einem Teil anzuschauen, allein schon wegen der Geräusche des Laufwerks. Ich hatte früher mal ein Dell Latitude, da konnte man das CD-Laufwerk rausnehmen und gegen einen zweiten Akku ersetzen. DAS war genial.
 
Mangelnde Erweiterbarkeit? Das ist doch bei Apple ein Feature! Sorry, aber das konnte ich mir nicht verkneifen. :-)
 
Als würde die Zielgruppe jemals was erweitern wollen. Das Gerät ist nicht Berufssöhne oder Bastler gerichtet, dass ollte man nicht vergessen.
 
@shiversc: An wen sonst? Wirklich nutzbar scheint das Ding nicht zu sein.
 
@mcbit: Leute die viel unterwegs sind und auf kein optisches Laufwerk angewiesen sind? Ich verwende mein DVD Laufwerk eigentlich auch nur für Softwareinstallation. Brennen? Wozu gibts externe Festpkatten, USB Sticks und das Netzwerk? Aber auch ich würde mir anstatt dessen ein MacBook holen, da es 1. um einiges günstiger als das MacBook Air ist und 2. eine längere Akkulaufzeit hat.
 
Man muss es ja nicht kaufen sag ich mal , ich finde es für die Leistung sowieso zu teuer (typisch Apple eben) , was hier auf das Design den Name und die Spezialtechnik zurückzuführen ist. Man beachte schon die Preise bei der Zeitkapsel , für 1TB anstatt 500GB verlangt Apple 300$ mehr (man muss die 500GB Platte ja noch herrausrechnen dann beträgt der Aufpreis 300$) .
 
@~LN~: wenn du billige und minderwertige ware gut findest, bist du ja bei ms super bedient. also reg dich wieder ab.
 
Hui. Mit diesem Gloss-Display kann man bei genügend Helligkeit im Raum ständig überprüfen ob man immer noch so geil aussieht wie das Macbook *lool*. Aber Apple steht ja nicht allein mit diesen Glanzdisplays da.
 
Die hatten Angst vor der Konkurrenz Asus EEE, der hat auch kein optische Laufwerk und ist schön flach :)
 
Ich glaube nicht das das Gerät von Apple als riesen Erfolg gedacht ist.
Vielmehr ist es ein Schritt in die Richting Flashplatten zu verbauen und die Geräte allgemein noch etwas flacher zu bauen. ich hoffe das einige Aspekte in die nächsten MBPs einfliessen.
 
@-=[J]=-: Glaub ich eher nicht, dafür wird die Flash HD viel zu teuer angeboten, der Preis ist schon unverschämt aber die Jünger kaufen das sicher und der Boss lacht mit sein Millionen schlapp über die Horde beeinflussbarer Menschen. :)
 
dann wirds gekauft, irgendwann umgestellt und billiger
 
lol, mit 60GB FlashHDD kostet das ding geschlagene $3100 oO
 
Nicht mal Ethernetanschluß. Und das mit der ErNÜSCHTerung scheint ja bei Apple normal zu sein:-) Und wieder muß man das Gerät zu Apple schicken, wenn der AKKU breit ist. Und nur EINE USB-Port, an den man ja den Ethernet-Adapter stecken muß.
 
Ich finde es schade, dass so wenig Leute verstehen, dass es sich beim MacBook Air um ein Produkt mit einer sehr speziellen Zielgruppe handelt. Wer ein vollwertiges Notebook braucht, der kann ja ohne Probleme zu einem der bisher existierenden Linien greifen. Aber wer den ganzen Tag über umhertourt und ein Notebook bspw. nur für Präsentationen (Beamer lässt sich ja anschließen) braucht, der wird am Ende des Tages den unterschied zu schätzen wissen. Mit 1,3kg isses eben ein Leichtgewicht. Natürlich sind da Abstriche nötig, aber mal ehrlich, so ein Gerät _mit_ optischem LW wäre einfach nicht konsequent genug. Denn so oft braucht man das nun wirklich nicht im Alltag - zumindest nicht bei einem Subnotebook als Ergänzungsgerät zu einem stationären Computer. Und wenn man an vergangene (erfolgreiche) Apple-Produkte zurückdenkt, dann waren die fast immer irgendwo eingeschränkt (erster iMac -> kein Disketten-LW mehr, iPod -> kein Radio und keine Aufnahmefunktion) und dennoch wurden sie zu Verkaufsschlagern. Vielleicht genau weil man sich konkret auf eine spezielle Sache beschränkt hat und diese ordentlich umsetzt - ohne durch unnötige Features ein Konzept zu verwässern? Just my 2 cents.
 
@Wurst75: und wer ist diese spezielle zielgruppe?
 
@Wurst75: Ich hab mich schon lange auf das portable Book gefreut, aber es ist mir trotzdem zuuuu einfach. Es geht ja nicht drum, dass ich das opt LW ständig nutzen will, aber WENN ich mal unterwegs bin und keines dabei hab, dann fluche ich über das Teil, GARANTIERT! Und WENN man mal unterwegs bei Freunden oder wo auch immer nur über LAN ins Netz kommt, dann fluche ich über das Teil, GARANTIERT! Wenn ich mir nen neuen Akku holen will, dann fluche ich über das Teil, GARANTIERT! Wenn ich 2 USB Geräte anschliessen will, nur um dann festzustellen, dass das Mikrofon ja eh nicht reinpasst, dann fluche ich über das Teil, GARANTIERT!!! Aber dafür kann man sich einfach über die gesparten 3mm und die 150gramm freuen die man in dem Moment nicht auf dem Schoss hat, sondern Zuhause als Extra im Schrank... da wo man sowas für ein PORTABLES Gerät wohl "immer" braucht.
 
@ayin: MacBook AirHead-Käufer™
 
@Wurst75: Tut mir leid, aber das rechtfertigt nicht den Preis. Design Design Design, was bringen mir die schönsten Schuhe wenn sie zu klein sind oder die Schnürsenkel fehlen?
Es gibt genügend Notebooks die um die 1,5Kg schwer , billiger und besser sind.
 
@Wurst75: Volle Zustimmung. Es ist kein "Volksnotebook" und sollte es auch nie sein. Es gibt genug andere Notebooks für andere Zielgruppen. Aber dieses Notebook hatte ein Ziel: 1. minimales Volumen. Trotzdem hat es einen recht schnellen Core 2 Duo Prozessor, 2 GB Arbeitsspeicher und 80GB Festplatte. Dazu ein ordentliches Widescreendisplay, eine Webcam und keine Miniaturtastatur.
Und all das in so einem kleinen Gehäuse. Ich finde es gut. Fehlt was? Netzwerkanschluß? WLAN mit bis zu 300MBit sind genug. DVD-Laufwerk? Einmal eingerichtet, habe ich es noch nie vermisst. Es ist halt kein Desktop-Notebook, sondern eines für unterwegs... eben als Ersatz für einen Schreibblock, für Notizen und Arbeiten unterwegs. Ich nutze mein Notebook zu Hause nur für eMail, Chat und ganz bisschen Office. Dafür soll es leicht, klein und handlich sein. Ich wäre in der Zielgruppe, wenn ich mehr Geld zur Verfügung hätte. *g* _____ @ kazanova: Dass Apple für sein Design Geld verlangt, ist nun nichts neues. ,-)
 
@ayin: Anwender die ein Notebook bei sich tragen, weil bspw. darauf ein Dump der Kundendatenbank ist. Anwender die ein Notebook bei sich tragen, während sie von Vortrag zu Vortrag tingeln (zum Mitschreiben, oder selbst präsentieren - Beamer kann wie gesagt angeschlossen werden). Anwender die den Projektplan digital mit sich rumtragen müssen, um spontan Ergänzungen zu machen. Anwender die viel auf Dienstreisen sind und ein Notebook für den Internetzugang in der Hotellobby (oder auf dem Zimmer) brauchen. Eben jeder, der sich irgendwie mobil bewegt und auf einen Datenbestand zugreifen will/muss, der aber kein internes Riesendisplay, keinen internen Riesenspeicher und keinen externen Hardwarezoo unterwegs braucht.
 
@Wurst75: endlich mal einer der mir aus der Seele spricht und der es verstanden hat worum es geht. 1. es ist ein Privat/Business Notebook für die üblichen Bürotätigkeiten, dafür langt der Prozessor, RAM, etc. Es will kein Gamer-/Filesharer-/DVD-Gucker-Notebook sein. 2. Seit mal ehrlich so wirklich brauchen tut man ein optisches LW seit Jahren nicht mehr. Daten-Backup macht man auf externen HDs, Installationsfiles bekommt man aus dem Internet oder übers Netzwerk und Filme habt Ihr doch eh alle gerippt auf der HD :-) 3. in den Zeiten, wo jeder Hans-Semmel ein WLAN daheim betreibt, braucht man keinen Ethernetanschluss mehr (im Geschäftsbereich gebe ich zu, wäre es manchmal wünschenswert, weil die Sicherheit ein WLAN untersagt oder die tschnischen Vorraussetzungen (noch) nicht gegeben sind) Trotzdem es ist von Apple konsequent nach vorne gedacht. 4. so ein Notebook nimmt man gerne mit in eine Besprechung, das ist halt kein so eine 3,5 kg-Klopper + dem ganzen Zubehör, was man unnötigerweise in der Notebooktasche rumschleppt. Das fällt einem doch nach 200m der Arm ab. Sicher, es ist nicht revolutionäres, ich hab vor 5-6 Jahren schon ähnlich dünne und kleine Notebooks gesehen (Sony Vaio). 5. das Ding hat eine beleuchtete Tastatur, das hat sonst kein anderer Hersteller, das ist mal wirklich sinnvoll. 6. ein USB ist knapp, kein Thema, aber es ist doch schon alles drin, was man braucht, für unterwegs. 7. Der Preis: So, dann nennt mir doch mal bitte ein günstigeres Notebook in der 1 Kg-Klasse mit vergleichbarem Prozessor??????? (ich bin da aktuell wirklich nicht auf dem laufenden, aber ich erinnere mich dass die echt teuer(er) waren).
 
@Wurst75: das ist aber nichts, was man mit einem billigeren und leistungsfähigeren notebook nicht auch könnte.
 
@ayin: Aber gerade die billigeren Notebooks sind dann eben doch nicht mehr so konsequent. Entweder sie sind ein vielfaches schwerer (eben wieder vollwertige Standard-Notebooks) oder du vergleichst sie mit dem Eee bzw. dem Packard Bell aus der letzten C't - die haben aber beide keine normalgroße Tastatur und beide keine Bildschirmauflösung, die auch mal für ein größeres Excel-Sheet reicht... Wie gesagt, das Air ist kein Desktopreplacement und natürlich auch keine Revolution, aber es ist ein rundes Produkt für den Bereich, für den es bestimmt ist. Zumindest sehe ich das so - auch wenn ich das Air selber nicht brauche, weil ich auch nicht zur Zielgruppe gehöre. Mein Arbeitgeber stellt mir die Rechner am Arbeitsplatz und wenn ich sonst unterwegs bin, dann gehts gottlob auch ohne Computer :)
 
@Wurst75: Lenovo Thinkpad R oder T Serie. Sind halt ein wenig schwerer, aber dafür bieten sie auch mehr. Und wieviele Businessuser verwenden wirklich Macs?
 
@ayin: Das leichteste wiegt laut Webseite 2,11kg - etwa 800g mehr. Und ja, das ist ein recht großer Unterschied. Vergleichbar ist dann eher die X-Serie - und da haben dann auch die meisten kein optisches Laufwerk mehr. Das eine, was ich in der Auflistung entdecken konnte, ist auch gleich wieder ein Stück schwerer... und ups, der Preis liegt auch wieder in ähnlichen Bereichen wie beim MB Air. Und warum bietet Lenovo wohl ähnlich eingeschränkte Geräte (ohne optisches LW) wenn es dafür angeblich keine Zielgruppe gibt?
 
@ayin: Ein Grund dürfte wohl auch sein, dass sich drauf Mac OS X legal und stabil betreiben lässt. Apple hat nun mal auch einen gewissen Markenwert und da sind die Preise nunmal hoch, aber dafür stimmt die Qualität und man bekommt ein erstklassiges Betriebssystem als Belohnung.
 
@Skaroth: Diese Meinung teuke ich nicht unbedingt. Und ja, ich besitze selbst ein MacBook.
 
@Wurst75: Soo nun will ich auch nochmal kurz was dazu sagen...
Also ich muss sagen Wurst75 und FrankySt72 ihr habt genau die Zielgruppe für dieses wunderschöne Notebook erfasst.
Der Busisnesuser wird mit diesem Notebook überglücklich... im Büro steckt er das Book einfach an die Dockingstation und macht seine arbeit. Dann wenn er unterwegs zum Kunden ist kann er nochmal schnell was ändern und wenn beim kunden dann doch mal die puste ausgeht wechselt er einfach schnell den Akku. Und im bei einem meeting im freien ist es ja auch top, durch die leutstärke und den tollen Farben. mmhh mir ist grad aufgefallen die Eigenschaften hat es ja nicht, mist. Aber egal, es macht eindruck beim kunden, also nehm ichs doch direkt. Auch nur noch ne kleine Anmerkung, jede IT- Abteilung würde vor freue bei dem Teil kotzen, da bei allen defekten das Ding eingeschickt werden muss.
Und zum Privatanwender... naja was will ich damit Privat, kann im Urlaub nicht mal schnell ne DVD guggn.. mein Headset fürs skype geht ned ran.. Gut klar kann ja alles über externe Geräte und Adapter machen.. doch wie sieht dann man so wunderhübsches Book aus.. mit ca. einem Kilo klimbim dran.. und praktisch? Auch ist der Speicher nicht ausreichend.. 80GB is echt zu wenig, und bei einer externen hab ich wieder das Gewicht und mein USB hub hat nun auch schon ein USB hub dran.
Wenn man denn ein 13zöller Sub haben möchte gibts auch die Sony SZ Serie.. klar die wiegt 1,700gramm aber dafür doppelte Leistung, optisches LW Docking Port.. sieht auch top schick aus. Und vorallem Serienmäßig mit 2 Jahren Garantie. Denn dazu hätte ich noch eine ganz andere Geschichte
 
@Wurst75: Was mir grad noch aufgefallen ist, einen Slot für Erweiterungskarten hat es auch nicht oder? Damit ist es für Business völlig ungeeignet, den der Auendienstmitarbeiter geht pr UMTS ins Netz. Oder ach ne hier ist es dann so "Entschuldigen sie, ich habe hier dieses Schicke Notebook, aber ich bräuchte mal ihr Wlan passwort, Danke!" So geht das beim Kunden sicher nicht. Das Sony zb hat eine integirt, ich weiß man merkt das ich von diesem Teil begeistert bin :)
 
als wenn ich unterwegs bin, brauche ich nicht mal einen usb port, denn dann bin ich unterwegs, und will nicht n externen brenner, oder platte onder sonst dergleichen mitschleppen. glossy display? hat heute praktisch jeder. hat ja n'eingebautes mic, wieso noch einen eingang. das einzige negative bis jetzt ist der mono lautsprecher. akku (5h denke ich ist mal genug). alle jammern schon vom akku austausch, ich musste noch nie, nie nie nie einen akku austauschen lassen. (egal ob bei apple oder sony, dell, ibm. man kann auch übertreiben.
 
Was habt ihr denn alle ? - Dass das Ding keinen Desktop-PC ersetzten soll, ist doch wohl klar. Das Gerät ist einfach nur für Leute, die wieder mal Geld zuviel haben, um sich das Neuste zu kaufen. Im Grunde ist das Gerät ein sehr teuerer PDA, mit vollwertiger Tastatur, und mehr Speicher. - Das, was wirklich eine Frechheit ist, dass es offenbar Einzug nimmt, Akkus fest zu verbauen.
 
Sony TZ mit dem hier zu vergleichen, ist auch schwach. Da hat Jobs sehr schlecht recherchiert bzw. recherchieren lassen. Das Sony Vaio X505 aus 1998 wäre ein möglicher Vergleich.
 
mein gott. man weis doch vorher was man kauft. und wer meint er bräuchte was anderes, greift eben woanders zu. das ist kein mangel von apple, sondern falsche erwartungshaltungen der medien. apple ist cool und immer wieder wegweisend.
 
@willi_winzig: ich hab zwar keinen Apple, aber Du hast RECHT, RECHT, RECHT
 
@willi_winzig: War klar das einer der dümmsten Vistakritiker sich von den überteuerten Applezeugs einlulln lässt und das cool findet.
 
@ ~LN~: wie uncool.
 
Design Flachding zum Überpreis :) Wie bei 80% der heutigen Artikel.. Design ja, Funktion nein oder nur eingeschränkt. Und hört mir auf mit mega bestimmte Zielgruppe. Wieviel wollen die von dem Ding verkaufen? 2? :)
 
Das wird ein Flop! Viele vergessen bei der Apple Euphorie ja, dass Apple bei weitem nicht bei jedem Produkt Erfolg hatte!
 
Zum Glück hat das Ding keinen Ethernet Anschluss.........Netzwerke sind sowieso Teufelszeug ^^
 
das ist kein mangel, sondern teil des konzepts! ,)
 
Beim ersten Blick auf die News, las ich, das "dümmste" Notebook der Welt, was wohl nicht so ganz falsch war, wie sich jetzt herausstellt, wieder ein Produkt nicht ausgefreift vom Apfel, was nutz das tollste und dünnste Design bei den ganzen Nachteilen...
 
Dann kauft doch diesen überteuerten Ramsch nicht. Diese Kritik ist doch total lächerlich. Ich beschwere mich ja auch nicht, dass es für den neuen Ferrari keinen passenden Kindersitzt gibt. Oh man.
 
Hallo!

Mal wieder nix für viel zu viel Geld.
Typisch Appel!!!

Das Display wäre bei mir KO Kriterium.
Glossy bzw. Glare Displays möchte ich nicht mal geschenkt haben.

Es gibt noch Notebookhersteller die eine riesen Auswahl an Laptops mit normalen Displays bieten. Wortmann (Terra) z.B.

Nur WLan halte ich auch für unschön.
Warum legt man nicht einfach den USB WLan Adapter mit ins Paket.
Da würde Apple kein Zacken bei aus der Krone brechen und die Kunden wären gleich zufriedener.

Gruß
svenyeng
 
Also ich weiß nicht was ihr habt, das Teil ist ein Sub-Notebook, und spricht damit einen sehr sppeziellen (kleinen) Kundenkreis an. Das ist bei Toshiba, Sony und Lenovo auch nicht anders. Wir haben mittlerweile knapp 30 Macbook Airs verkauft, dementsprechend würde ich schätzen sind allein am ersten Tag, im deutschsprachigen Raum ca. 200 - 300 Stück verkauft worden, und ja das ist nicht viel udn in den ersten Tagen sind die Zahlen meist ein wenig höher, aber für ein Sub-Notebook sind die Zahlen mehr als ansehnlich :)
 
die neider flennen unaufhörlich... leute die son ding kaufen wollen, brauchens net um spiele drauf zu zocken.. wenn ich überlege dass unter den leuten hier auch erwachsene dabei sind und sowas von sich geben, da krieg ich sogar mitleid...
 
Ich find das Konzept super und werde mir sicher auch den Nachfolger, das Macbook Shuffle kaufen. Ohne Display und ohne Tastatur. Dafür aber bloß 2 mm dünn und 4000 Euro billig. Mal im Ernst, wer braucht schon noch ein Display? Spiegelt doch total und macht das ganze gute dünne Design kaputt. Außerdem ist WLAN dabei, da könnt Ihr einfach das Display Eures Nachbarn nutzen. Stehen doch sowieso überall rum, die Dinger. Tastatur dito. Ist so was von out und kommt nur noch bei Dosen vor. Wir Apple-User verwenden Mausgesten! Und Multitouch! USB würde ich auch weglassen, wozu gibt es Wimax? Ach ja, selber Netzteil ein- und ausstecken geht jetzt auch nicht mehr. Ist aber kein Mangel, sondern ein tolles Feature. Wer sein Macbook Shuffle ausstecken möchte, sendet es einfach zum Service und zahlt bloß 250 Euro dafür. Beim nächsten Gerät lassen wir dann auch noch den Prozessor weg, einfach den Prozessor der nächsten DOSe in der Umgebung mitnutzen! Ist ja eh derselbe Intel-Quark, weil uns jetzt schon die DOSen den Intel-Prozessor nachgemacht haben!
 
@Prach: soll das lustig sein? so viel text und 0 sinn ...
 
@Prach: Obwohl ich überhaupt nicht Deiner Meinung bin, so hat mich Dein Beitrag doch sehr amüsiert. Ein Plus gibts trotzdem nicht! :P
 
Und da ist er auch wieder: der alte Apple-Jünger-Spleen, allen Kritikern gleich 'Neid' zu unterstellen. Das Notebook ist attraktiv. Es gibt bessere, schlechtere, günstigere, teure - Apple ist nicht der Leader und auch nicht der Industrie-Standard. Aber Jobs Ankündigungen sind mal wieder allzu reißerisch. Wie immer. Das Fly allein schon mit dem Sony SZ zu vergleichen ist Quatsch. Das SZ hat ""im"" Notebook einiges mehr integriert. Das wollen viele Kunden auch genau so. Wenn man Bauteile weglässt, kann man Geräte auch schmaler bauen. Das wollen andere Kunden vielleicht. Das konnten aber vor Apple bereits andere Hersteller. Da gibt es auch noch leichtere Geräte, die aber doch noch einiges mehr integriert haben: Lifebook Q (1 kg), Samsung Q40 (1,1 kg). Das Akku-Problem ist dagegen wirklich blöd. Besonders für ein ultraportables Gerät. Aber wayne störts. Apple-Jünger unterstellen Kritikern weiterhin Neid, andere belächeln dafür wieder so einige Apple-Jünger, die es scheinbar nicht besser wissen wollen und über ihren Konsum Scheuklappen aufsetzen. Ich habe ebenfalls ein Macbook. Aber deswegen muss ich nicht klatschen, wenn Jobs mir nicht besser als ein TV-Sender-Verhökerer Geschichtchen erzählt. Ansonsten haben die es halt wie immer gemacht: haben den Markt abgewartet, relativ gut analysiert und jetzt das Produkt rausgebracht, das -wie immer- wie eine Revolution angepriesen wird. Kann man Beschränktheit neiden? Ich lass das mal.
 
@Heideschnucke: willste mir erzählen dass keiner der hier rumheult das ding kaufen würde wenns geld da wär? XD
alleine das "apple" zeichen machts aus. wie bescheuert es auch ist, so ists nunmal die wirklichkeit ...
ich hab weder ipod noch irgend n anderes apple gerät, bin der meinung dass itunes net die wahre lösung ist,.. trozdem bin ich ein apple fanboy, weil ich die kritik total unangemessen finde? ok
 
@s1lence
Sehr beschränkte Sicht. Ich habe ein wesentlich teureres 17"-Notebook noch als das Macbook, das sich ebenfalls besitze oder ein 17" MBPRo, das noch drin gewesen wäre. Das Macbook war sogar vergleichsweise günstig. Klar gibt es Deppen, die neidisch sind, wenn sie einen angebissenen Apfel rumeiern sehen. Es gibt auch Apple-Jünger, die nur deswegen auf Einkaufstour gehen. Jobs kreiert das ja mit, wenn er solche hanebüchenen Vergleiche anstellt. Hat vermutlich einen kurzen (MacOS-) XXX. Und wenn Du 'Fanboy' bist. Auch gut. Ich kenne allzu viele Leute, die hinreichend Geld haben und gerade drum andere Produkte erwerben. Z.B. mit gutem Vor Ort Service usw. Ich kenne auch Apple-User, die auf so einige Notebooks anderer User neidisch sind. Niedere Konsum-Instinkte eben. Darauf baut u.a. auch Applewerbung auf. Bedauerlicher Weise. Weil einige Produkte sind wirklich gut. Entsprechend unsympathisch kann einem der Laden und auch die Kundschaft aufstoßen. Vergleichende Werbung, zumal sie allzu häufig absolut hanebüchen ist, sollte man sich ersparen. Nur Kritika hat alles andere als mit Neid zu tun. Das ist ein Fanboy-Komplex, nicht wahr...
 
@Heideschnucke: schatzi.. von leuten, die sagen dass es bessere produkte für den preis gibt, von demnach besserer qualität und auch selbem reiz der zielgruppe, rede ich doch garnet, das ist ja kein rumheulen... es bezieht sich einfach auf die total unangebrachten comments hier
 
@s1lence: Bzgl. der Proleten haste ja gar nicht unrecht... Kunden und Kommentare - bzgl. Apple häufiger zu beobachten...
 
So ein Gerät habe ich mir schon lange gewünscht aber wenn dann nur als Firmengerät, dass man zu Besprechungen oder bei Präsentationen (z.B. bei Kunden) nutzen kann aber wenn ich ehrlich bin habe ich an meinem Notebook noch nie einen Ethernet-Stecker eingeführt und auch das optische Laufwerk wurde längere Zeit nicht gefüttert.
In Zeiten wo Überall und jeder Zeit WLAN verfügbar ist, braucht man es wirklich nicht mehr und als Workstation oder für größere Filetransfers ist es eh nicht gedacht, da macht die im Vergleich relativ kleine Festplatte zuerst einen Strich durch die Rechnung.
Aber z.B. bei meinem Präsentations-NB ist die 120GB HDD nicht mal zu einem Drittel ausgereizt und Jenes befindet sich seit fast 2 Jahren in meinem Besitz.
Übrigens würde der Käuferkreis dieses NB sich keine DVDs auf einem 13" Screen angucken oder im Zug zocken.
Dazu gibt es immer noch genugend Auswahl in der MacBook- und MacBook Pro-Serie
 
Also mich würde ja viel mehr interessieren ob auf dem Teil auch Windows läuft. Denn dann könnte man das Gerät auch wirklich voll ausnutzen.
 
@DerSchatten: Ich denke mal, das dürfte wie auf den anderen Intel-Macs auch beim Air klappen – nur ob du es mit Windows "voll ausnutzen" können wirst, wage ich zu bezweifeln. Zumindest auf die Multi-Touch Gesten wird man wohl vorerst verzichten müssen...
 
@Wurst75: Die frage ist nur in wieweit die hardware unterstützt wird. War es nicht so das beim Macbook Pro WLAN oder Bluetooth unter Vista nicht unterstützt wurde? Das Multi-Touch ist mir schon klar. Wie verhält sich denn Windows-Software unter einem Mac Betriebssystem? Läuft das schon eher?
 
@DerSchatten: In der Beta-Phase von Bootcamp wurde noch nicht jede Hardware auf jedem Gerät unterstützt – seit Leopard sind die Windows-Treiber für die verschiedenen Macs doch schon recht weit fortgeschritten. Kann beim Air im Zweifelsfalle natürlich auch ein bisschen dauern, wobei weitere Teile der Hardware ja mit dem "normalen" MacBook übereinstimmen sollten. Windows-Programme unter OS X lassen sich auf unterschiedlichen Wegen zum Laufen bekommen. Einerseits gibt es CrossOver Office – eine kommerzielle Variante, die auf das bei Linuxern bekannte Wine setzt. Alternativ lässt sich auch ein Windows per VirtualMachine betreiben (VMware und Parallels sollten hier erwähnt werden). Letztere Variante bietet die größere Kompatiblität, dafür braucht man halt trotzdem noch eine Windows-Lizenz und Performancewunder sollte man auch nicht erwarten. Generell wird man sich eh nach nativer Software für OS X umschauen, die genannten Möglichkeiten könnte man dann einsetzen, um die ein oder andere Software weiterzuverwenden, für die es kein Äquivalent gibt. Solltest du jedoch überwiegend Windows-Software brauchen, ist eine Installation von Windows wohl doch die bessere Lösung.
 
ach die sollen sich nicht so anstellen. ein subnotebook ist auch nicht nach lust und liebe erweiterbar. ich hab nen dell subnotebook. auch mit externen optischen laufwerken. man benutzt die eh nicht. ich finds schon ok so.
 
@stixx re:1

:D:D:D:D:D:DD:D du bist genial *lach*
 
@der Schatten. kaufe dir paralles v3.0. da kannste dein windows draufspielen, kein bootcamp mit welchem nicht alles funtkioniert. mit parallels haste ein vollwertiges und voll funktionsfähiges windows vista auf dem mac. einfach in einem neuen fenster geöffnet. ich habe es auf meinem macbook und bin begeistert. (sofern ich windows brauche: aber manchmal gehts halt nicht anders) wie dem auch sei, ich werde mir das airbook kaufen. kein lw? wer interessierts, habe eh nen externen brenner. und zu kleine hd? wer interessierts, habe auch ne externe hd. somit ist für mich das airbook das idealste was es gibt (Für mich) und wenn ich filme sehen will, mono lautsprecher hin oder her, der sound geht sowieso direkt an die anlage zu hause. und für unterwegs denke ich reicht es allemal. ich bin überzeugt, es gibt notebooks, die stereolautsprecher haben und schlechter klingen als der mono das airbooks.
 
einige haben wohl noch nicht verstanden das das macbook air kein desktop ersatz sein soll und auch nicht die zielgruppe ist. das air soll leuten die wert auf viel mobilität legen und osx nutzen wollen ansprechen und dies sind meist imho business kunden. ich habe es noch nicht erlebt das z.b. während einer präsentation x usb geräte benötigt werden oder wlan .. wenn da was fehlen sollte kann es auch evtl. sein das derjenige der präsentiert nicht unbedingt gut vorbereitet ist .. bei spiegel.de finden sie das air auch nicht so schlecht und vergleichen gegen andere subnotebooks (http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,529015,00.html)
 
wo bleibt da noch platz für den akku ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles