Windows XP: Petition soll Vista-Vorgänger "retten"

Windows Auch fast genau ein Jahr nach der Markteinführung von Windows Vista steht man Microsofts jüngstem Desktop-Betriebssystem in vielen Unternehmen noch sehr skeptisch gegenüber. Viele Unternehmen fürchten die aufgrund der gestiegenen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und warum kaufen die Firmen keine gebrauchten Lizenzen bei diversen Herstellern - sowas gibt es ja auch zu Hauf - und der WinXP Support läuft noch bis 2014
 
@Schnubbie: Naja, das mit den gebrauchten Lizenzen ist so 'ne Sache. Klar, für Privatkunden wird man immer Einzelplatzlizenzen für Microsoft-Produkte finden, aber Geschäftskunden benötigen normalerweise Volume Licenses bzw. Select-Lizenzen. Da ist es allerdings so, daß Microsoft-Lizenzen generell downgradeable sind, d.h. man kann z. B. Vista-Lizenzen kaufen, stattdessen aber XP installieren. Bei Office geht das genauso. Da wir hin und wieder Office 2003-Lizenzen nachkaufen müssen, diese aber nicht mehr beziehen können, kaufen wir bei unserem Händler Office 2007-Lizenzen mit Downgrade-Key für 2003. Für weitere Win XP Pro-Lizenzen würden wir dann Vista-Business-Lizenzen kaufen mit Downgrade-Key für XP.
 
@Cisco_PIX-Admin: Ja, so machen wir das in der Firma auch (Select-Vertrag). Hat auch durchaus den Vorteil, lizenztechnisch immer up-to-date zu sein, so dass man auf einem neuen PC, der einen alten ersetzt, bei Bedarf sofort legal Vista und/oder Office 2007 installieren kann.
 
@Schnubbie: Warum scheuen die Firmen den Kauf von Vista? In jeder Vistalizenz steht drin, das man mit ihr auch windows XP Prof verwenden darf. Also entweder Vister ODER XP mit der Vista Lizenz.
Wenn dann nach einigen Jahren die Hardware komplett ist kann man immernoch nach Vista umsteigen, hat aber schon vorher die Lizenzen. Und so groß ist der Preisunterschied nicht mehr....
Schöne Grüße, Espo

EDIT: Vorgänger zu schnell überlesen, sry
 
Naja, also das halte ich jetzt mal für Quatsch. Oder kommen demnächst Win98-Nutzer, die eine Petition gegen neue Versionen von Programmen einreichen, die ihr Betriebssystem nicht mehr unterstützen und die alten Ausgaben nicht mehr in den Läden angeboten werden?
 
@Global-X: Windows 98 hat kein Support mehr, Windows XP hat diesen noch bis 2014. Also vergleiche keine Äpfel mit Birnen :). Warum soll ein Betriebssystem nicht solange verkauft werden, wie es auch noch unterstützt wird.
 
@ Stefan1200: weil es dann im jahr 2014 heißt : "toll! vor 2 wochen xp gekauft und nun stellen die a.löcher den support ein >.< " ^^
 
@Global-X: schwachsinn - ich halte auch nichts davon im Firmenbereich auf Vista umzustellen... Mehr Hardwarebedarf für 0 Vorteile...

Im Privatgebrauch ist es natürlich Unsinn weiterhin auf XP zu setzen.
 
@Global-X: Zeig mir einen, der sich 98 zurückwünscht. Alles vor 2000 war doch ein Haufen Scheiße.
 
@Global-X: es geht darum, dass irgendwann halt mal eine Umstellung erfolgen muss. Man kann einem unternehmen ja nicht verbieten ein Produkt nicht mehr anbieten zu wollen. Genauso kann man Programmierern nicht vorschreiben Support für alte Betriebssysteme anzubeiten. Wo ist jetzt das Problem den Vergleich zu verstehen? Immer an der falschen Stelle einscheißen...man, man, man
 
@Global-X: man die firmen sind abhängig von einem windows betriebssystem. und als firma wirst du keinen bock haben ein os einzuführen, das dir ausser mehr verwaltungsaufwand (ja du supportest intern ja auch nicht mehr ein ops sondern 2!), die user kennen sich nicht aus, da alles neu udn anders (nochmehr support), alte programme laufen nicht mehr (ja viele firmen setzen ältere software ein (weil ein update nicht selten 5000+ öcken kostet), eventuelle sicherheitslücken aufreisst (auch wenn vista ach so sicher ist) und mehr kosten durch neue hardware und lästige lizenzserver, nichts bringt... also ich verstehe die gedanken der firmen sehr wohl. und wenn du jetzt sagst "aber man kann keinen programmierer / hersteller zwingen ein produkt weiter anzubieten, da hast du recht, aber da alle so abhängig vom windows sind ist es vom hersteller wie ein schlag ins gesicht der kunden wenn man ihnen einfach die tür vor der nase zuschlägt. -over-
 
@Global-X: Warum MUSS eine Umstellung erfolgen? OK, ja, wenn es keinen Support gibt, aber warum vorher, wenn alle benötigten Programme laufen? Es gibt ein schönes Motto "Never change a runnings system!". Warum sollen sich die Unternehmen den ganzen Upgrade-Ärger, den asyncron beschrieben hat, einhandeln, wenn ihnen das neue System keine Vorteile bringt? Dazu kommt, daß XP deutlich geringere Hardwareanforderungen hat, die Unternehmen müssen also weniger für neue rechner ausgeben.
 
Wie gesagt, es ist schwachsinnig eine Firma dazu bewegen zu wollen, ein altes Produkt weiter anzubieten. Oder kann man heute noch einen Käfer beim VW-Händler kaufen? Dass das Alte vom Neuen irgendwann mal abgelöst wird ist nur normal. Warum sollte man einem Unternehmen verbieten wollen dies zu tun? Wer jetzt noch ein XP kaufen will, soll eben jetzt den Arsch hochkriegen und ein XP kaufen. haben ja schließlich noch Zeit sich vorrätig einzudecken.
 
Irgendwie versstehe ich das nicht ganz? Wenn die einen bestehenden Rechner haben, haben Sie sowieso eine Windows XP Lizenz erworben und wenn ein neuer Rechner gekauft wird ist hald Vista drauf? Wo liegt da das Problem? Wir rüsten auch nach und nach auf Vista um und haben keine Probleme.
Man kann VW auch nicht zwingen, dass Sie sie den Golf 4 weiterbauen nur weil der Golf 5 mehr PS hat z.b.
 
@friedi: Also wenn ich einen neuen Rechner zusammen schraube, würde ich mich auch freuen Windows XP dazu kaufen zu können. Mag Vista halt nicht.
 
@friedi: gerade in firmen wird halt oft noch sehr alte software eingesetzt. so gibts auch in der firma wo ich arbeite einige software-spezialanfertigungen , die halt nicht vista kompatibel sind uns es wahrscheinlich auch nie sein werden. da hilft nur bei xp bleiben oder die software wechseln. und da zweiteres oft ein heidengeld kostet bleibt man halt bei xp...
 
@friedi: Genau das will man in Firmenumgebungen eben vermeiden daß man ein wüstes Mischmasch aus verschiedenen Versionen hat. Jeder Mitarbeiter soll sich auch an einem anderen Arbeitsplatz sofort zurechtfinden und nicht erstmal suchen wo er bei welchem Windows was findet
 
@friedi: Wenns Windows XP mit DirectX 10 gäbe, könnteste Vista auf die Halde schicken.
 
@Fintsch86: ...sagen Leute, die ihre Kiste sowieso nur zum Zocken benutzen, weil sie für andere Sachen zu Pisa sind.
 
@friedi: Doch, ich bin mir ziemlich sicher, daß VW genau das tun würde, wenn es genug Abnehmer für den Golf 4 gäbe! Denn VW kann es im Prinzip egal sein, ob sie nun Modell 4 oder 5 verkaufen, Hauptsache der Rubel rollt. Es sei denn, für das alte Modell werden Produktionsanlagen benötigt, die es nicht mehr gibt, aber das Problem dürfte es bei MS ja nicht geben, dem Presswerk ist es egal, ob XP oder Vista hergestellt wird.
 
@friedi: es gibt seit langem den Skoda Octavia II, aber das alte Modell wird immer noch in einer Ausstattungsvariante weiter gebaut. Es verkauft sich wohl immer noch so gut, dass sich das für Skoda lohnt. Und warum auch nicht? Die Entwicklung ist bezahlt und alles, was jetzt verkauft wird, trägt nur zum größeren Gewinn bei.
 
wieso nützen die nicht einfach das downgrate recht?? also man kann sich auch blöde anstellen. in meiner firma kaufen wir halt einfach geräte mit vista-bussiness und downgraden die auf win xp ... gar kein problem.
 
@Lord eAgle: richtig - wenn der vorgang zum downgrade von M$ nicht so absolut bescheuert - umständlich - kompliziert wäre...
 
@kiffw: kompliziert???? windows xp ganz normal installieren und zur aktivierung muss man dann halt anrufen anstatt direkt per internet zu aktivieren. aber das telefon dauert eh keine 5 min und in firmen installiert man ja eh immer neu und nicht alles im handbetrieb mit der standard xp cd.
 
@Lord eAgle: Dann ruf mal bei M$ an und frag nach nem XP-Key für ne Downgrade Lizenz, Du wirst 2 Stunden durch die Gegend verbunden und danach bekommste gesagt, dass halt irgend einen XP Key verwenden sollst. Mein Kollege hätte den M$ Supportler am liebsten durch´s Telefon erwürgt.
 
@Antimon: ich habe schon x-mal da angerufen um solche downgrades zu aktivieren. das man bei der installation irgend eine beliebige bereits vorhandene xp lizenz verwenden darf findet man im netz eigentlich sehr schnell heraus - da hatte wohl dein kollege einfach pech und an der falschen stelle gefragt. aber eigentlich dafst du ja froh sein, dass das so möglich ist. also wenn ich immer vor der installation bei ms anrufen müsste um nen neuen xp-key für das downgrade zu bekommen wäre das doch viel umständlicher als wenn man erst die aktivierung braucht - sobald die kiste auch tatsächlich ihren dienst tut.
 
Also das Unternehmen nicht unbedingt wechseln wollen verstehe ich schon. Immerhin gibts in vielen Unternehmen selbstgebaute Programme die man erstmal anpassen müßte. Und wenn diese entsprechend groß sind, wirds schon recht aufwändig. Das Problem von Vista ist bizarrerweise genau das was immer gefordert wurde und zwar tiefgreifende Änderungen im System an sich und nicht nur an der Oberfläche. Dummerweise sind diese jetzt so groß, dass die altbekannte und wahrscheinlich für selbstverständlich gehlatene Abwärtskompatibilität oft nicht mehr da ist. Bin mal gespannt was bei Windows 7 passiert. Das soll ja noch mehr Änderungen in diesem Bereich erfahren.
 
@DennisMoore: Das Problem ist viel mehr die spezielle Software, als Windows. Die Firmen haben doch selbst Schuld. Damals beim Wechsel von Win98 auf WinXP gab es auch ein riesen Geschrei. Und warum? Weil die meisten Firmen Schrott-Software verwenden, die von irendwelchen Kindern programmiert wurden. Wenn ich sehe, was viele Firmen für zusammengefrickelte Software verwenden, wird mir schlecht. Man brauch ja nur mal bei nem Amt oder beim Arzt auf den Monitor schauen, was für schlecht programmierte Software da eingesetzt wird - der sieht man es beim ersten Anblick schon an, wie schlecht die ist. Die wenigsten Firmen verwenden extrem spezielle, Hardware- und Betriebssystemnahe Software, die nicht gleich auf einem neuen OS laufen würde. Das meiste ist doch nur Büro-Software, welche auch einwandfrei unter Vista funktionieren würde, wenn die Firmen nicht am Geld gespart hätten und es von ein paar Deppen programmiert hätten lassen - vermutlich haben die Programmer es sogar mit Absicht gemacht, um 2mal zu kassieren :D Und die paar Firmen, die wirklich extrem spezielle Software entwickelt haben, sind auch in der Lage, diese an Vista anpassen zu lassen.
 
@sushilange: nur eine kleine frage am rande: warum muss Software, die ihre arbeit verrichtet unbedingt mit bunten Schaltflächen und einer unübersichtlichen Oberfläche daher kommen? nur, um 'netter' auszusehen? Funktionalität zählt bei einigen Anwendungen deutlich mehr und spart zeit und somit auch Unmengen Geld. ein Programm nur aufgrund von 16-Farben, die in der GUI genutzt werden als mangelhaft zu bezeichnen zeugt echt von kenne... schon mal versucht mit office2007 komplexere Dokumente mit Inhaltsverzeichnis, an kapitel angepassten Fußnoten, Quellenverzeichnis und sonstigen nützlichen und sogar notwendigen Funktionen auszustatten? dauert meiner Meinung nach ca. 5x so lange wie mit einem der vorgänger...
 
@sushilange: Ja, Spezialsoftware ist das nächste große Ding. Es gibt z.B. eine Software zur Übermittlung von Lohnabrechnungen die in Visual Basic 6.0 geschrieben wurde ^^. Woran ich das erkenne? Weil die VB6 Runtime unter Vista nicht vorhanden ist und das Programm abschmiert. *lool*. Weitere prominentere Beispiele wären ja auch die Software für Polizeidienststellen (ich glaub POLIS heißt die). 50 Millionen Euro und sie funzt net *rolleyes*. Oder auch die Software für die Arbeitsagenturen und ARGEs. In den meisten Fällen ist aber gar nicht Windows XP oder Vista die frage, sondern eher die wie man die Typen verklagen kann die so einen Mist verzapft haben und es dann "Lösung" nannten. @sengsta: Was viele nicht wissen ist, dass man mit Farben auf einfache Weise Dinge erklären kann die sonst eine Textzeile oder Messagebox brauchen würden. Wenn z.B. eine Textbox grün ist, weiß man das die Eingabe ok war, ist sie gelb gibt es vielleicht ein logisches Problem und ist sie rot hinterlegt ist es ein richtiger Fehler. Also ich finde sowas ziemlich gut, funktionell und Benutzerfreundlich.
 
@DennisMoore: Jepp :D Vor allem die utopischen Preise wie 50 Mio. für eine bekloppte Software, die ich denen auch für eine Mio besser gemacht hätte :D

@sengsta: Ich bin seit Jahren Software-Entwickler, du kannst mir also glauben, dass ich schon erkennen kann, ob eine Software billig programmiert wurde. Ich habe nicht davon geredet, dass ich sie als schlecht beurteile, weil sie nicht Klicki-Bunti ist! Die meisten Anwendungen, vor allem bei Ämtern sind einfach auch von der Gui her schlecht. Dort wurde wahllos nach dem Zufallsprinzip irgendwo etliche Buttons verstreut und man bekommt für jede noch so kleine Änderung, die man vornehmen möchte, mind. 10 Message-Boxen, ob man sich denn auch sicher ist. Mindestens eine davon ist IMMER eine Fehlermeldung :D

Außerdem spielt die GUI sehr wohl eine wichtige Rolle. Ich meine nicht die Farben, etc. sondern die Usability! Und aufgrund des meist schlechten Designs (Anordnung spezieller Funktionen) geht unnötige Zeit verloren, weil die Mitarbeiter oftmals überfordert sind und auch oft die entsprechende Logik bei der Prorammnutzung fehlt, d.h. bestimmte Funktionen sind dort, wo man sie nicht erwartet.
 
Ich finde Vista is viel besser und wenn man nen alten PC hat ist der mit ordentlichen Einstellungen und ReadBoost (selbst in Verwendung) gut zu gebrauchen
 
@blue_think: ... das Problem ist halt, daß diesen Firmen relativ egal ist, was du besser findest ... *grins*
 
Hab mitterweile auch wieder Windows XP drauf weil Vista selbst mit 2,3 GB RAM lausig gelaufen ist... XP rennt wie die sau... Ausserdem luief meine TV karte nicht und ich sehe nicht ein das gesagt wird: "Kauf dir hallt ne neuere" warum geld ausgeben wennauf XP läuft.. MS denkt wohl wir auchn geldscheisser...
 
@FairyCosmo: Nein das denken die nicht. Die können besser denken als du denkst. X)
 
@FairyCosmo: Hum seltsam irgendwas musst du doch falsch machen, bei mir läuft Hintergrund ne VM mit 512MB Ram und ich hab nur 1GB, nebenbei lass ich noch meine Mails mit Outlook abrufen und chatte und surfe auch noch, das System läuft flüssig und das nen P4 mit 2,8GHz ohne HT ne neue CPU ist, kann man nicht wirklich behaupten. Das System hat noch gute IDE-Platten und DDR1 Speicher. Achja das deine TV Karte nicht läuft liegt sicherlich NICHT an MS.
 
@FairyCosmo: Vergiss bitte nich, dass Vista sich an die Hardware anpasst... vielleicht wurde seine Hardware zu gut bewertet und das volle aero wurde aktiviert...
 
So ein Blödsinn. Als ob durch ausgebremste Verbreitung die Kompatibilität steigt. Man tut fast so, als ob jede auf Windows basierte Infrastruktur am 30 Juni sofort umgestellt werden muss, und MS keine Unterstützung für XP mehr leistet. Und das benötigen von leistungsfähigeren Systemen zieht auch nicht als Argument. Dann sollen sie Vista eben nur dann anschaffen, wenn auch neue Hardware, die auch dann angeschafft werden würde, wenn man als Dreingabe noch XP bekommen würde.
 
Das gab's doch bei Windows 98 und auch bei Windows 2000 alles schon einmal. Und immer war man später froh über neues. . .
 
@Healey: Jepp mit jeder neu eingeführten Windows-Version beginnt dieser Blödsinn von vorne. Spätestens Office 14 wird eh nicht mehr unter XP laufen, das Office 2007 unter XP läuft ist eigentlich extrem nett von MS.
 
@dancle00001: ... was für ein blödsinniger Kommentar. Das ist nicht nett, sondern logisch - oder glaubst du wirklich, die entwickeln Software für eine Minderheit ...
 
Einfach nur lächerlich ...
 
@Steinheimer: + von mir. Das ist es wirklich.
 
xp soll endlich sterben gehen -.-'
 
@ts-mike :D:D:D
 
@BK! Was soll denn diese Aussage von dir:
"xp soll endlich sterben gehen???!"
Solange der support bei xp noch läuft,denke ich nicht
dass viele andere & mich eingeschlossen zu vista zu wechseln.
Ich hoffe dass ich mich verständlich ausgedrückt habe!???
 
@25cgn1981: das du dich da mal nicht täuschst....
 
@25cgn1981: Nein. Würdest Du uns das bitte noch einmal anders erklären?
 
@ Michael41a: Daß es unverstädnlich von ihm ist, liegt daran, daß er bei 117 Kommentaren immer noch nicht verstanden hat, wie man den blauen Pfeil benutzt.
 
OMG.... OMG

will nur mal ein tolles Sprichwort in den Raum werfen...

"Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten"

 
@rew: 1 hand zum fresse halten 1 hand zum tippen ^^
 
Als ich arbeite bei einem IT-Ausstatter (sowohl Privat- als auch Firmenkunden) und wir verkaufen mittlerweile auch an Firmenkunden Vista-PCs (sogar 64Bit-Versionen wegen 4GiB RAM) und Probleme gibt es kaum noch, nicht mal mit Spezialsoftware wenns nicht gerade 15 Jahre alte DOS-Buchhaltungsprogramme sind. Manche Kunden erzählen uns aber, dass Konkurrenzfirmen teilweise sagen, dass sie noch keine Vista-Kunden hätten und deswegen der Arbeitsaufwand größer wäre und uns dann die Schuld zuschieben. Was ich sagen will: man kann doch nicht einfach ein komplettes Betriebssystem ignorieren und schlechtmachen weil man "lernfaul" ist bzw. manchmal einfach abkassieren will von wegen Mehraufwand und so weiter. Man kann so vieles einfach Vista in die Schuhe schieben und da man da sofort dann halbwisserische Mitstreiter findet ist das auch noch populär. Man mag denken über Vista wie man will, aber Fakt ist einfach, dass es XP über kurz oder lang einfach als Standardbetriebssystem ablösen wird und ich bin mir sicher, sobald Windows 7 im Laden steht wird jeder dieser Kritiker (jene die ihre Kritik größtenteils auf Hörensagen stützen, und das ist nach meinen Beobachtungen die Mehrheit) sagen, dass "Vista läuft wie geschmiert" und es keinen Grund zum Wechseln gibt und alles nur Abkassiererei ist etc. pp "hier beliebige Kommentare aus einschlägigen Foren einsezten".
 
@|Freeman|: ... bis Vista Standard ist, wird aber noch das eine oder andere Jahr vergehen - und angesichts der Möglichkeit, daß Windows 7 vielleicht doch schon 2010 auf den Markt kommt, dürfte Vista garantiert niemals die Domminaz von WinXP erlangen ...
 
@|Freeman|: Tjo bei uns ist´s gerade das Gegenteil, unsere Firmenkunden winken bei Vista lächelnd ab. Kleinbetriebe und Privatleute die´s bestellen rufen meist nach 1 - 2 Wochen an und beschweren sich was wir ihnen da für einen Mist verkauft haben und wenn man dann höflich darauf hinweist, dass es ja Kundenwunsch war, bekommt man zu hören, dass man vor sowas ja eigentlich gewarnt gehört. Von daher, es gibt die Vista Kunden, sie halten sich allerdings schwer in Grenzen und oftmals überlebt das Vista den ersten Monat nicht und wird durch ne XP Installation ersetzt.
 
@ Antimon: "ann höflich darauf hinweist, dass es ja Kundenwunsch war, bekommt man zu hören, dass man vor sowas ja eigentlich gewarnt gehört." Ich hoffe ja, daß ihr so schlau seid, den Kundenwunsch und eure Belehrung dazu schriftlich im Vertrag festgehalten habt. Sonst könnte es Ärger geben.
 
@Thaquanwyn: Meine Glaskugel ist gerade kaputt. Wie funktioniert die Kaffeesatzleserei ? Gibt's du Schulungen ?
 
@Antimon: in euere firma würde ich auch kein vista bestellen. wenn ihr schon 2 stunden braucht bis ihr wisst, wie man ein vista auf xp downgradet, dann will ich gar nicht erst wissen wie lange ihr braucht um ein vista zu dekonfigurieren. und das will natürlich keine firma bezahlen... ____zudem nimmt ein kluger kunde das betriebssystem das ihm empfohlen wird. komisch das die kunden von vista abgeneigten "spezialisten" dann lieber zu xp greifen...
 
In guten und in schlechten tagen, mochte ich damals mein XP.
Nun ist es Zeit, Good bye zu sagen, zu XP, denn jetzt spiel hier Vista den großen *tränen weg wisch*
*Vista knuddel*
:D
 
@Black-Luster: warte, ich bringe dir gleich noch ein taschentuch vllt gehts dann besser xD mfg
 
XP-Lizenzen bekommt man mittlerweile auf den einseitigen Internetportalen für einen Apfel und ein Ei nach geworfen. Ich finde das klasse, so wie ich auch XP klasse finde, ganz im Gegensatz zu Vista, das ich nach einer gewissen Probezeit vom neuen Notebook wieder entfernt und durch ein günstiges XP ersetzt habe. Jetzt gehen nicht nur alle Geräte und Programme wieder problemlos, sondern das Notebook läuft auch deutlich geschmeidiger.
 
Mein Win XP X64 läuft noch zu gut anstelle zu Vista das ich auch habe.
 
typisch m$, stellen xp wieder mal ein so wie im vorjahr damit sie ihren schrott jetzt endgültig an den mann bringen. hoffentlich kapieren das noch mehr leute und kehren der m$ diktatur den rücken.
 
@OSlin: dann nenne mir mal ne alternative.... jetzt nicht linux bitte. ne echte alternative, mit der auch mein alter herr klar kommen würde...
 
@ milchkuh: gerade linux , da hier keiner was kaputt machen kann. wenn es bei meiner 67 jährigen schwiegermutter seit fast 2 jahren ohne probleme funktioniert (surfen,mailen,fotos,spielen ) dann wird es auch bei deinem alten herrn klappen.
 
@OSlin: da kennst du meinen alten herrn nicht :-)
 
Nunja... Geschäftskunden sollten schon weiterhin auf XP setzen dürfen, obwohl ich überzeugter und sehr zufriedener Vista Ultimate 64 Bit Nutzer bin. In einer Firma sind "alte" Betriebssysteme einfach besser, da diese nicht so hardwarelastig sind.
In unserer Firma arbeiten die Computer noch mit Windows NT und einige "schon" mit Windows XP. Vista werden wir auf keinen Fall holen, Windows 7 wird das nächste Betriebssystem und auch dann nur, wenn die Computer kaputt gehen und diehalten mittlerweile gute 10 Jahre! :D
64 MB RAM xD
 
@Screemon: mit 64 MB RAM unter WinNT zu arbeiten macht auch nicht wirklich Spaß. Abgeschrieben sind die PC nach 3 Jahren, daher kann man auch als Firma durchaus zu neuen greifen. Heutzutage leasen die Firmen ja nur noch Geräte, da es (scheinbar) nicht mehr lohnt diese zu kaufen.
 
Es läuft wirklich noch zu gut XP. Ich will auch nicht wechseln, aber ich hab mir jetzt nen Notebook geholt und da geht XP erst garnicht (müsste man erst ne CD basteln) das reicht mir schon. Leider hab ich noch keine gute Erfahrung mit Vista. Ich baue mit Cinema4D und grafisch hab ich selbst da schon Probleme. (Polygone auswählen etc.) Also produktiv nicht zu verwenden für mich. Das is aber nicht nur mit dem Treiber auf dem Laptop so sondern auch auf meinem grossen mit anderer Graka. Also da fehlts noch an einigen Ecken und Kanten bei dem BS. Sicher wirds irgendwann genauso "gut" sein wie XP, die Hardware wächst ja eh mit. Aber sicher geht XP noch eine gaaaaaaaaanze Weile für den produktiven Einsatz. Ich denk mal das ist für viele einer der wichtigsten Gründe. Ich habe Vista testweise immer noch auf einer 2tn Partition und eben aufm Laptop grad, aber ne, muss man nicht haben, noch nicht. :/
 
Und das es einem förmlich aufgezwungen wird stößt eben doppelt ab.
 
Komisch, das Software sells Hardware immer noch gilt, dachte die Leute sind lernfähig, aber scheinen echt nur geiz is geil Werbung zu hören, dass sie Vista brauchen und dann wundern warum jeder neue PC genauso schnell wie der vorige mit vorigem OS ist...
Zur Not kann man Vista sicher einsetzen ohne Aero und mit abgeschalteter HDD-Zerstörroutine (Indexdienst) aber wozu sollte mans tun? wenn MS konsequent gewesen wäre und gesagt hätte wir gehen auf 64Bit, dann ok, das wäre was anderes, aber das wird ja genausowenig/schlecht supportet von allen wie bei XP...

 
nene schon die richtige entscheidung von ms, xp ist bald schluß. ms entwickelt ein system ja auch nicht für die ewigkeit, genauso wie ein auto nicht für die ewigkeit ist. und so viel teurer ist vista nicht im vergleich zu xp!
 
Schwachsinn!
Der Support rennt noch etliche Jahre und wer häufig XP-Lizenzen kauft soll sich eben jetzt bereits "eindecken".
Firmen haben sowieso einen umbegrenzten Volume-Lizenz-Key.
 
@Matti-Koopa: Nö, sowas haben höchsten Firmen ab Mittelstand aufwärts, die mehrere Hundert PCs rumstehen haben, und das ist nicht das Gros der Unternehmen. Die meisten sind kleine Krauter mit stinknormalen Einzellizenzen.
 
In unserer Firma werden XP, Win2000, Linux und neuerdings auch Vista-Rechner eingesetzt. Alles kein Problem je nach Aufgabenbereich. Nur für einen ist es wirklich Arbeit: für den Administrator. Aber der ist fit - und deswegen funktioniert auch alles. Fauler, sich umzustellen, sind dagegen so einige Sachbearbeiter. Dann wird gemeckert. Selbst wenn sie im Grunde das elegantere, schnellere System hingestellt bekommen. Bei Mac hört man ansonsten selten jemanden meckern. Die treiben es dabei noch wesentlich heftiger als Microsoft. Aber da ist auch eine Kundschaft, die es mit sich machen lässt scheinber. Linux erfährt ansonsten ebenfalls noch häufiger Upgrades. Da freut man sich dann drauf: neue Möglichkeiten usw. Insofern kann ich so einige Leute hier nicht mehr nachvollziehen. XP war für eine Computergeneration gemacht. Vista bietet mehr und ist für eine neue Generation entworfen. Da ist noch einiges in Arbeit (so wie bei allen Betriebssystemen - egal ob Mac, Linux usw.), aber man ist dran. Wer das nutzen will, soll es tun. Wer aber dem OS von vorgestern nachjammert... o je... PS: MS konnte übrigens vieles neue nicht umsetzen, weil des die Kunschaft schlicht nicht wünschte. Das ist einer der Punkte, warum die Entwicklung so lange dauerte. Die Kundschaft wollte halt weiter ihr antiquiertes etwas. Selber schuld.
 
ich weis net was die leute immer denken, ich arbeite für die schulen hier bei mir als sysadmin, und wir habbe massig win98 pcs die im inet sind ohne schutzsoft rennen wie die sau mit p3 800mghz 128mb ram
win2000 auch ohne probs ist halt so was gut iss wollen die leuten behalten wird auch immer so sein.
hab noch einen test pc mit win xp pro beta ohne sp1 oder 2 und was soll ich sagen rennt bis heute ohne probs, auser direktx9c und netframeworks keine patches und keine probleme
macht mit alter und neuer soft keine probs.
aber jedem das seine, deswegen die neue hardware billiger und die late teurer damit blos keiner aufrüstet.
wie war das noch meine alte wette, ich starte einen win 98pc und schreib ne din4 seite voll mit word und bin fertig und ausgedruckt bis vista gradmal hochgefahren ist :-)
 
Moment. Die ham ihre XP-Systeme doch schon. Warum sind die dann so traurig drüber, dass es net mehr verkauft wird?
 
@Kirill: Weil sie evtl. mal zusätzliche Systeme brauchen, die dann ein anderes OS hätten. Somit müssten zwei systeme supportet werden, es sei denn, man hat genug Geld, um alles umzurüsten.
 
Es ist schon seltsam, wie viele Probleme manche scheinbar mit ihren Vista haben, oder wie viele Kunden angeblich sagen, was für einen Mist man Ihnen da verkauft hätte. Ich kanns beim Besten Willen nicht verstehen. Ich setzt Windows Vista fast von der ersten Stunde an ein und zugegeben, am Anfang lief nicht alles rund, weil Treiber usw. noch nicht besonders gut waren. Aber seit es "offiziell" rausgekommen ist, ist es einwandfrei. Mein Vista läuft seit der ersten Installation und richtig rund. Mindestens genauso gut als XP seiner Zeit. Mit Software habe ich auch keine Probleme, obwohl ich auch ein paar "Exoten" dabei habe.

Für Firmenkunden kann sich ein Wechsel auf kurz oder lange schon lohnen: es sind viele Erweiterungen enthalten, die es gerade für Geschäftskunden erleichern. Aber ich glaub das verstehen die Meisten von hier nicht (oder wollen es nicht)...
 
@AGuther: Ich kann dich nur bestätigen... und die Probleme kaufe ich den anderen einfach nicht ab!!! Entweder zu faul, sich die richtigen Treiber zu besorgen, oder einfach nur maulig, weil sie keine Ahnung haben und anderen Leuten nachm Mund reden und cool sein wollen. Ist ja so einfach... bäh, ich mag das Neue nicht..bäh... :-)
Wir sprechen uns alle in 1 Jahr wieder. Dann sind sie ganz still. Habe Vista64...und ich hatte bis auf die jetzt perfekt funktionierenden Creative Treiber für meine Xfi nicht ein einziges Problem. Und ich kenn auch keine mit Problemen. Also reißt euch alle mal zusammen und denkt mal nach... Ich kann diese ewige Nörgelei nicht mehr ertragen. Da wäre es durchaus sinnvoll, mal die Probleme im Detail zu schildern, die ihr habt. Da gibts überall Lösungen...mit Sicherheit!
 
@AGuther: Es geht nicht in erster Linie um Probleme, es geht um fianziellen Aufwand, der unnötig ist, wenn das alte System noch funktioniert. Zwei Betriebssysteme zu supporten, wäre Blödsinn, also müssten auch alle anderen PCs umgerüstet werden. Wenn die die Hardwareanfroderungen nicht erfüllen, müssten neue gekauft werden. Wenn Programme unter Vista Probleme machen, müssen Alternativen gekauft werden. Das gesamte IT-Personal müßte auf Vista geschult werden. Wozu das Ganze, wenn alles auf XP noch funktioniert und MS XP noch supportet?
 
LAsst uns auch eine PEtition bei VW einreichen, die sollen den Käfer wieder bauen........
 
@densch: Schönes Beispiel! Denn da in einigen Ländern noch Bedarf für den Käfer bestand, wurde er immerhin bis 2003 weitergebaut! Und ich bin mir sicher, wenn wirklich ausreichend Bedarf für den Käfer bestünde und sich das für VW lohnen würde, würden sie ihn auch wieder bauen! Die haben ja auch nicht umsonst den Beetle als Quasi-Nachfolger rausgebracht.
 
@Plyfix: Oh, damit hab ich nicht gerechnet, eine sinnvolle Antowrt (Das mein ich ernst!!). Wobei mein Beitrag eigentlich als Ironie zu sheen war ^^ Naja nun kann ich sagen ich mein das auch ernstl :)
 
Manche Leute haben Vorstellungen...!! Aber echt!! Eine Firma kann sich den Umstieg nun mal nicht in jedem Fall leisten. Sei dies finanzieller Art. Oder bezüglich Know-How der IT. Auch wird oft Software verwendet die nach dem Umstieg nicht mehr funktionieren würde. Schlecht programmiert, oder nicht. Scheinbar genügt sie ja den Anforderungen. Und somit wäre dann auch ein fliessender Wechsel der OS auszuschliessen. Man kann ja nicht auch noch jede Software austauschen.

Wenn unsere Firma Knall auf Fall das OS wechseln würde, müssten wir 95% der Hardware tauschen. Unser EDM, unsere Berechnungsprogramme und unsere Verkaufsdatenbank müssten upgedatet werden. Ich glaube mein Boss hätte wenig Freude über einen diesbezüglichen Vorschlag!!
 
@Cochise: Da hast du vollkommen Recht. Man muss nunmal den Kostenpunkt in betracht ziehen. Hier würde das richtig was kosten. Hier gibts sogar noch rechner, wo win95 drauf läuft, weil ein entsprechendes Programm nirgendwo mehr drauf läuft und die Firma is pleite... Selbst im Privatbereich sehe ich nich unbedingt so viele Vorteile für Vista und mein XP läuft seit Jahren... wozu soll ich da wechseln? Never change an running system
 
@Cochise: @Masso: sehe ich genauso, habe vor längerer zeit neue vistarechner wieder auf xp umgestellt da es der microsoft certifizierte partner nicht schaffte seine software an vista so anzupassen damit sie ohne fehler läuft und seitdem ist wieder ruhe. was den privaten bereich betrifft, ist vista noch mehr überflüssig da es hier hier bessere alternativen gibt, insofern man auch vielleicht noch eine spielkonsole zur verfügung hat.
 
tja, wer hätte das gedacht, eine petition für XP *gg* zu jeder vistanews wurde die gelegenheit genutzt über die vor- und nachteile von vista zu diskutieren. mal mehr, mal weniger sinnvoll. damit will ich auch nicht anfangen, es wurde alles schon hoch und runter gebetet. ich habe die petition unterschrieben und finde es gut das man sich für eine verlängerung der verfügbarkeit einsetzt. ich werde vista niemals nutzen, da ich mir als betatester für windows seven zu schade bin... nichtsdestotrotz freue ich mich auf den vistanachfolger und werde vista einfach überspringen.
 
Mir geht die Petition am Allerwertesten vorbei. Ich habe daheim XP Home, XP Prof. und 2x Vista Home Premium. Bin mit allen dreien voll zufrieden und sehe für mich persönlich keinen Grund irgendeine Petition zu unterschreiben. Wenn unsere Vorväter aber auch so "maulig" gewesen wären und nicht mal das Neue gewagt hätten und von ihren Bäumen heruntergekommen wären, dann müssten wir uns auch nicht über MS, XP, Vista, Linux, Mac, iPod, iPhone, Internet, Urheberrecht, Anwälte, Abmahnungen, Meinungen anderer, Bildzeitung, USA, Bush, Taliban, Merkel, Wetter, Klimaschutz bla bla bla ... aufregen. Dann würden wir nach wie vor Blätter futtern und die Welt wäre insgesamt besser :)
 
@ Destoboy: War gestern bei Rutsch im DCD.. Musstest nicht ohne P34 anlaufen. Kann mit 76JJ gestartet werden.
 
@tnm96: hast du schonmal den blauen pfeil neben den kommentaren bemerkt???
 
@ Lord eAgle: Bei 47 Kommentare kann man das doch noch nicht erwarten. Frag ihn mal bei 1000 ! :-)
 
Schade das Mircosoft DirctX 10 nicht für XP macht. Ich weiß, ich weiß, ich weiß: Die wollen ja Geld verdienen. =) Aber Trotzdem schade!!! Gruß: Stefan1207
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles