MacWorld: Kleines und leichtes Notebook von Apple?

Hardware Am morgigen 15. Januar wird der Apple-Chef Steve Jobs die Macworld Expo 2008 in San Francisco eröffnen. Wie immer gibt es bereits im Vorfeld viele Gerüchte über Produkte, die das Unternehmen an diesem Tag vorstellen wird - natürlich auch in diesem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Abwarten und Tee trinken...
 
Ich hoffe mal das die MBPs nen Redesign bekommen und auf die neuen Penryn umgerüstet werden wie die Mac Pro. Und 10.5.2 wäre sowieso ein Traum :)
 
@CmYk: Das die MBPs ungestellt werden ist eigentlich ganz sicher.. die mac pros sind es ja schon und das wäre der nächste schritt. ich glaube aber kaum das "air" im zusammenhang mit dem neuen subbook kommen. der name ist irgendwie nicht mac typisch finde ich. ich glaube eher das es was mit apple-tv oder extreme station zu tun hat. abgesehen davon ist diese news schon wochen alt.
 
wh00t? Böses Domaingrabbing hier!? Wo is WINfuture hin? -.-
 
@Janus: Man will es kaum glauben, aber auch eine Windows-"Fanseite" wie WF kann über den Tellerrand gucken und über andere IT-Firmen und deren Produkte schreiben. Immerhin kannst du ja mittlerweile auch ein Windows auf deren Rechnern installieren.
 
Whoa. Ein kleineres Mac-Subnotebook. AMAZING !!! ^^
 
Was ist denn "in the air"? der "ifart" ^^
 
@Tomato_DeluXe: tja da wird viel geredet drüber... ob es wirklich mit dem book zusammenhängt glaub ich irgendwie nicht. apple hat aber viele interessante patente in letzter zeit beantragt. irgendwas war hier auch mit stromzufuhr via "air" wie was genau weiß ich allerdings nicht... ich glaube das "air" (wie schon oben beschrieben) hat was mit appletv in der zweiten ausführung zu tun. interessant ist alles dennoch :)
 
@Tomato_DeluXe: *lol* der war gut...da drauf geb ich dir mal einen aus :D
 
Ich hör die Personalityshow schon bis hier her: Great! Amazing! Gigantic! Phatastic! Industry First! Huge! Boom! Beatiful! Revolutionary! Touch! Wonderful! Big! Slim! Gigantic!*yaaaayy* *johl* *kreisch* *andächtig sprech* *auf Applaus wart* *fanatisch Schrei* *exzessiv klatsch*
 
@pool:neidisch? :)
 
@himmellaeufer: Eher etwas amüsiert, darüber, dass auf Apple-Präsentationen auch dann extatisch gejohlt wird, wenn gerade klar gemacht wurde, dass der Ein/Aus-Knopf auf der Rückseite des Computers ist.
 
@pool: Immer noch besser als Ballmer auf drugs.
 
@CmYk: Im Gegensatz zu dir fange ich nicht an Vergleiche zu ziehen, um irgendetwas relativieren zu wollen.
 
@pool: insgeheim machst du es aber doch... du sagst es nur nicht.
 
@pool: diese diskussion finde ich interessant. im ernst. aber eins ist mal klar: steve hat schon gewonnen weil er so polarisiert und wirklich jeder über den 15.01 spricht. tageszeitungen, börsenblätter, it cracks und sogar meine freundin. steve hat alles richtig gemacht. was man davon hält steht ja auf einem völlig anderen blatt :o)
 
@himmellaeufer: Dann zitier bitte genau die Stelle, an der ich das mache, was du dir zu wünschen scheinst. Wenn nicht, erspar der Welt diese Mutmaßungen.
 
http://tinyurl.com/2besgs (:
 
@muplo: tja ob es so kommt bezweifle ich stark. bei apple gab es sowas wie anschlussgeräte bis jetzt nie wie in der pc welt.
 
@himmellaeufer: Ich lasse mich dennoch gerne überraschen (:
 
Kleine Anleitung Teil1: Applehasser, Applenews, NICHT anklicken, NICHT lesen, NICHT ärgern, NICHT posten Teil2: Appleliebhaber, Applenews, News anklicken oder nicht, News lesen oder nicht, freuen oder nicht, evtl. posten. Dies immer beherzigen und ALLES WIRD GUT!!!
 
Wie klein, wie leicht...wie teuer? Und vor allem, wen interessierts?
 
@Der_Heimwerkerkönig: mich interessiert es :) und ich glaube ich bin da nicht alleine *g
 
@Der_Heimwerkerkönig: ohne witz, auf dich hab ich gewartet. es musste ja etwas negatives sein, die frage war nur: macht es diesmal vielleicht sinn? nicht immer ist das was du in bezug auf apple schreibst nur doof. heute aber leider doch :o)
 
@Matico: Das hat nix mit Apple zu tun, sondern mit der Unsitte des Gerüchteverbreitens. Gäbs wenigstens schon ein Bildchen von dem Ding... aber so - alles nur heiße Luft. Übrigens äußere ich mich nur zu einem Bruchteil der Apple-Meldungen hier - ich hab meine Zeit ja nicht gestohlen um hier sämtliche Meldungen auf MacFuture zu kommentieren.
 
@Der_Heimwerkerkönig: doch der neit... ganz klar.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich glaub schon, dass du so gut wie jede apple news kommentierst aber den beweis bleibe ich schuldig, das ist mir nun zu anstrengend. ich glaube du könntest dir durchaus apple hardware kaufen. ich glaube nicht, dass du neidisch bist. höchstens vielleicht auf die gute pr abteilung von apple. die sorgt nämlich dafür, dass hier soviele apple news auftauchen. das sind schon unheimlich viele. und die schlechte pr abteilung von ms unterstützt apple noch. das würde mich auch nerven wenn ich (privates) interesse an ms habe. ich kann dich da verstehen und sehe das problem völlig losgelöst von der seite winfuture. du kannst nicht verstehen warum manch einer hinter apple her ist wie nix gutes.
 
@ Matico: Ja die PR-Abteilung von Apple geht mir in der Tat tierisch auf die Nüsse, allerdings finde ich Werbung grundsätzlich zum Kotzen und in ihrer jetzigen Form absolut entbehrlich. Übrigens kritisiere ich MS hier genauso oft wie Apple oder OSS-Produkte. Mir kann man also höchstens vorwerfen, dass ich gerne kritisiere (außerdem hatte ich bis vor kurzem einen iPod Mini und war sehr zufrieden damit).
Leute jedenfalls, die ihren Lebensstil oder ihre Weltanschauung über eine Marke oder Firma herleiten und definieren, sind für mich schlicht und ergreifend konsumgeile Intelligenzzwerge, Punkt.
Schade übrigens, dass man sich hier bei Winfuture so für Apple ins Zeug legt (und somit deren PR-Maschinerie auf den Leim geht), denn der Leitsatz für gute journalistische Arbeit ist, dass man sich nie mit irgend einer Sache gemein machen sollte, auch dann nicht, wenn man sie selbst noch so gut findet.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ok. verstanden. ein kleine, nicht unbedingt im direkten bezug zu deiner antwort stehende anmerkung von mir: apple hat soviel erfolg weil sich die anderen anbieter einen shice für die wünsche der masse interessieren. wenn auch andere anbieter wirklich hochwertige hardware mit vorantreibenen technologien auf den markt bringen würden die AUCH VON DER MASSE OHNE BERÜHRUNGSÄNGSTE bedient werden könnten und die dazu auch noch ein für die masse begehrenswertes design hätten dann...würde apple nicht mit dem glauben an gott verglichen werden. ich gebe dir recht, die entwicklung ist beängstigend. aber apple und auch nintendo haben gesehen woran es der konkurrenz fehlt und ihr erfolg ist zur zeit atemberaubend. wen interessieren da die paar technikfreaks oder reflektierende leute bei winfuture? wer spricht da noch von dem fehlenden umts beim iphone oder der grafik von gestern bei der wii? deine bedenken in ehren aber das geht den meisten menschen am arm vorbei. trotzdem darfst du hier natürlich fleissig kommentieren, ich bin der letzte, der dich aufhalten würde. ich finde es nur schade, dass dabei gar nicht beachtet wird, dass apple eben wirklich gute produkte bietet. keine perfekten und nicht alle sind gut. trotzdem... :o)
 
@Maltico: Ich möchte jetzt nicht über die tatsächliche Innovationskraft von Apple diskutieren, doch sollte man schon anmerken, dass viel vom jüngsten Erfolg Apples auf den Hype zurückzuführen ist, den die Medien (und dort sitzen die meisten Apple-Nutzer) veranstalten. Diese Meinung muss man nicht teilen, aber so sehe ich das nun mal. Das bedeutet nicht, dass ich glaube, Apple-Geräte wären alle schlechter als ihr Ruf, doch bin ich dafür die Verhältnisse bzw. Tatsachen gerade zu rücken. Es gibt heutzutage viele Firmen die ebenso gute, innovative und hübsch anzusehende Geräte bauen wie Apple, oft sogar zu einem günstigeren Preis, da man nicht dermaßen viel für den Markennamen drauflegen muss. Über diese Firmen und Geräte schweigt man sich aber weitestgehend aus. Das finde ich übel und das ärgert mich. Aber was soll man machen, es ist eben so wie es ist.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ok, das ist deine meinung. meiner meinung nach gibt es zum beispiel kein notebook am markt das dem macbook pro auch nur annäherend das wasser reichen kann. egal wieiviel es kostet. das mag jetzt vielleicht so sein weil ich genau die zielgruppe für dieses notebook bin. andere books können anderes besser. für mich ist es DAS produkt. naja schauen wir mal was morgen kommt :o)
 
Apple hat es doch bestens hinbekommen: sie haben den Stein zum Rollen gebracht, indem sie sich als 'David gegen Goliath' postulierten - sie, die Kleinen und Guten, gegen die bösen Jungs von MS und ehemals Intel. Jetzt rollt der Stein - und irgendwelche Snobs geilen sich dran auf, wenn sie einen angebissenen Apfel durch die Gegend rumschleppen, der einen ganz normalen, im Falle des Macbooks sogar eher schelcht produzierten Computer durch die Gegend schleppen.

Mac vs. PC/Win/Linux? Das war kürzlich wirklich mal ne Frage in einem Macforum. Die Küche bauen die sich selber. Und Apple hat einen Werbeeffekt durch deren Jünger, der wirklich günstig ist. Dabei verkaufen die nichts anderes als normale PCs, in China hergestellt, umweltbedenklich lt. Greanpeace obendrein, mit nem alten, aber immerhin gut gestylten open-Source-Paket versehen - und darauf stehen dann die Snobs von heute. Peinlich diese Polarisierung. Geht kurioser Weise häufig von den Snobs selber aus. Man muss sich ja abgrenzen. Selbst wenn es mit billig produzierter China-Ware geschieht... Lächerliche Leute.
 
@Heideschnucke: Peinlich ist eher deine Schubladen-Denkweise. Als ob Otto-Normalbürger durch ein Apple-Notebook automatisch zum Snob transformiert.
 
@Heideschnucke: Das wäre mir eine große Ehre, ein Snob zu sein^^
 
@Wurst75
... nicht automatisch 'durch' ein Apple-Notebook - das Unglück war meistens schon vorher geschehen, hätte sich auch mittels anderer Dinge/Markenu usw. ausdrücken können. So lange es dann aber nur mittels Marken geschieht, kann man ja noch drüber lächeln... :-)

@muplo
... der Einstieg ist günstig, der Service lausig - und Du musst nicht mal viel üben, um zum Club dazuzugehören. Du schaffst das scchon... :-)
 
@Heideschnucke: Aha, Apple produziert also nur Müll? Klar, dann irren wohl auch sämtliche Testberichte zum neuen MacMini, iMac, MacBook & MacBook Pro. Wurden alle gut bewertet aber DU sagst, es ist Müll, dann ist es Müll. Und Vista hat gegen Leopard auch nicht in allen Disziplinen völlig grottig verloren? Nein, gar nicht. Laut deinen Aussagen taugt es ja auch nicht viel... GUT, dass DU dich auskennst :-).
 
@Heideschnucke: Sicherlich so'n lausiger MS-Fanboy, der unter Ausführen cmd eingibt um Pingwerte herauszufinden..
 
Hehe, weder noch - Linux-Fan-GIRL... Ansonsten denken wir Pinguin-Damen natürlich grundsätzlich in Schubladen, weil sie uns von gewissen Mausklickern gerne angetragen werden und sie es auch sonst nicht verstehen, was man ihnen bietet: in der Regel, weil sie zwar lesen können, ihnen die Reflexionsfähigkeit aber abgeht... :-)
 
@Heideschnucke: Hm, schon interessant, was du geschrieben hast: 1. So normal sind die PCs/NBs gar nicht, da sie speziellen Kriterien unterliegen und nicht davon abweichen dürfen. Das hast du in der Windows PC Welt nicht, weil ich ein Linux/XP/Vista an den Rechner anpassen muss und nicht umgekehrt, wie bei einem Mac. Nicht umsonst gilt der Mac als einer sehr gute (gar referenzierte) Maschine für Vista! 2. Auf Greenpeace würde ich schon mal gar nicht achten. Was die selber an Umweltvergehen begehen, wo sie sie ja schützen wollen, wird immer klein gehalten. Und Apple hat sich in der Produktion verbessert und die Umweltschädigung drastisch nach unten gedrückt. 3. An Open Source an sich ist nichts schlimmes bei... Allerdings missverstehst du Darwin plus Aufsätze, denn die sind nicht Open Source, sondern bei Apple angepasst (weswegen du auch kaum sowas wie Java oder so außerhalb von Apple selber bekommst, weil die Firmen nicht 'Portieren', sondern Apple das selber machen will). Das System basiert in der Grundstruktur auf einem BSD-System (was ich nicht schlecht finde übrigens, weil ich dadurch auch sehr gut auf der Kommandoebene arbeiten kann: wie z.Bsp. ssh/Terminal-Verbindung zu meinen Server, aber auch viele anderen Dinge, wie Programme like "mencoder" etc.): das war es dann aber auch schon. Wie schon unter 1. geschrieben hat der Mac den Vorteil, dass das Hardware/Software-Verhältnis nicht besser sein könnte (weswegen es auch nie ein Mac OS X für andere Intel/AMD Rechner der PC-Welt geben wird) und daher fallen auch alle Tests so positiv aus. Der Vorteil eines Macs (spätestens ab Leopard) ist auch noch, dass du "offiziell" XP/Vista neben Mac OS X 10.5 installieren kannst/darfst (dank Bootcamp), falls du mal was zum Spielen brauchst (und da sind wir auch wieder beim MBP und den erstklassigen Hardwarekomponenten) - denn das ist im Moment der einzige Nachteil an einem Mac (und ja HD DVD/Blu-Ray Film Abspielmöglichkeiten lasse ich beiseite, weil ein Standalonegerät da kaum zu toppen ist). Ansonsten ist das Mac OS X ein sehr gutes OS für Office, Kommunikation und Multimedia (immerhin kann man unter Leopard seine Blu-Rays und HD DVDs rein datentechnisch anschauen, weil Leopard UDF 2.5 versteht - es gibt eben nur noch keine Abspielsoftware). Ja, und allem in Allem freue ich mich doch sehr, ein Snob zu sein bzw. zu den Snobs zu gehören, die dann sagen: "Ja, sowas will ich auch haben!"... MfG Fraser PS: Im Ggs. zu den anderen hier, die Dir geantwortet haben, will ich Dich aber nicht persönlich angreifen oder gar beleidigen. Denn sowas ist unter aller Würde... Und die anderen sollten sich dafür echt schämen.
 
@Fraser:
Freundliche Snobs sind mir doch noch durchaus lieb. Aber wie Du schon schreibst: wie hier einige reagieren, wenn man mal seinen Eindruck widergibt - o je...
Ansonsten erlebe ich die Vorteile Macs nicht, wie Du sie beschreibst. Bisher hatte ich aber auch Glück mit meinen Windows/Linux-Notebooks, während mir mein Macbook eher Kummer bereitet hat (das übliche: Spannungsbruch des Gehäuses, TFT-Flackern, Warten beim Service...). Auch lief nichts besser oder stabiler als bei meinem aktuellen C2D-Notebook mit Vista/Linux-Kombi, das mich bisher bestens bedient. Freilich kann Leopard/Mac Spaß machen und absolut praktikabel sein. Ganz im Gegensatz zu dem, was hier einige Leuchten so lesen wollen, polarisiere ich da PC/Mac nicht. Dafür sorgen andere und eben leider auch allzu viele Mac-Jünger, wie ich kürzlich erst wieder in einem Mac-Forum lesen konnte: Mac vs. PC usw. Es ist wunderbar, wenn jemand das für ihn passende System findet. Aber die Anhäufung der Definition über einen Konsumartikel bei Apple-Kunden finde ich schon auffällig. Wie geschrieben: ich mag gerne mit Mac-OS arbeiten. Auch einige Appleprodukte mag ich, wenngleich mir das vermehrte Einheitsdesign zusehens auf den Nerv geht - im Grunde geht leider alles nur noch in eine Richtung... Nur der Umgang eines nicht geringen Teils der Kundschaft, den ich zu beobachten meine, gefällt mir nicht. Ebenso die Geschäftspolitik von Herrn Jobs nicht. Das fängt bei der DRM-Politik an, die er gefördert und mittels Itunes verfeinert hat, während er vordergründig sich gerne davon distanziert, dennoch dran verdient, während andere was dagegen unternehmen und ihre Onlinestores DRM frei machen. Das hört bei Geschäftsvorgängen der letzten Jahre nicht erst auf, die denen von Microsoft und anderen nicht entgegenstehen. Umweltverträglichkeit -Greanpeace hin oder her- ist noch 'ne andere Frage, womit andere Firmen ebenso ringen. Ganz zum Schluss sind Macs seit der Intel-Bestückung für mich nur noch ganz normale PCs. Eine andere Bewertung erscheint mir wie ein Relikt vergangener Tage. Apple hat es dabei relativ leicht zu brillieren: sie sind nicht Hauptziel von Viren-Voll-Deppen, können ihre Software auf eine übersichtliche Produktreihe abstimmen. Diesbezüglich steht MS vor ganz anderen Herausforderungen. Was fast allen gleich ist: in China wird produziert. Leider auch häufig in Knastfabriken. Nur weil ein Apfel dann drauf ist, hör ich da nicht auf, kritisch nachzufragen. In Apple-Foren ist das vergleichsweise schwer, weil recht fix -man sieht es ja hier, wie viele Leute erst einmal 'persönlich' wurden- eine ungute Stimmung gegen Hinterfragende geschürt wird. Das ist wenig einladend. Aber das sind jetzt nur wenige Punkte. Zuviel bereits für einen Newskommentar... Herzliche Grüße deswegen... :-)
 
Wie mein Bruder schon meinte, sollten sie lieber ein 13,3" MBP (was das Sub-Notebook ja haben soll) rausbringen als ein Subnotebook oder so.. Der MBP ist sehr leistungsstark und das jetzt in ein Gehäuse, welches nicht größer ist als ein MB - da wäre es... Dieses Subnotebook denke ich ich - wird von der Leisten vllt. gar nicht an ein MBP heran kommen und dennoch sehr teuer werden (wie alle innovative halt). Sprich, es wird sich kaum einer leisten können oder wollen (wenn es die Leistung eines mb mitbringe -> Santa Rosa * Intel Core 2 DUO 2,0-2,4 GHz * up to 4 GByte RAM * up to 250 GByte HDD * Intel x3100 Graphic ... MfG Fraser
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte