Samsung: Preisverfall bei Speicherchips bald zu Ende

Wirtschaft & Firmen Schon seit längerem sind die Preise für Speicherchips auf einem sehr niedrigen Niveau. Für die Kunden schlagen sich die günstigen Preise für DRAM-Chips in sehr günstigen Preisen für Arbeitsspeicher nieder. Gerade jetzt lohnt also der Kauf von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben sie doch im Oktober auch schon gesagt? *g*
Jedenfalls geben sie zu, dass wohl noch ein bisschen Zeit vergehen wird, bis es soweit ist. (und WENN's überhaupt eintrifft)
 
Gott sei Dank. Dann kann ich ja noch ein bis zwei Monate warten bis ich mir noch 2 GIG ddr2 hol :-p
 
Ich finde die Preis echt ok so, wer sagt das 2 Gig 150€ kosten müssen? Dafür das wir dank Vista und den enstprechenden Programmen so viel Speicher brauchen, sollte so etwas kein Luxusgut sein, wie z.B eine dicke Graka.
 
Das haben sie auch 2006 schon gesagt und das nicht nur einmal. Ich erinnere mich noch an letztes Jahr, da war es das gleiche. Ich kaufte mir im Februar 1GB Ram für 100 Euro, weil ich zum selben Zeitpunkt auch auf Vista Umstieg. Es hieß damals auch das nun das ende erreicht wäre und die preise nicht mehr fallen würden, nein sie würden wieder steigen. Aber diesmal kann es vielleicht wirklich stimmen, viel mehr sinken können sie ja nicht mehr, geht es in dem Tempo weiter, bekommen wir die Riegel ja schon fast umsonst :).
 
ach? schon wieder? :-) Das hatten wir jetzt doch wirklich schon mehrmals.
 
Ich wünschte die Preise von DDR3 würden sich denen von DDR2 mal anschließen... Was nutzt die ganze tolle neue Mainboardgeneration, wenn man sich für den Speicher dumm und dusselig bezahlt?
 
@eraserhead: Was nützt dir DDR3 Speicher wenn es eigentlich keine spürbaren Vorteile gegenüber DDR2 bringt? DDR3 Speicher ist gerade mal 1-2% schneller und das auch nur bei bestimmten Anwendungen, teilweise unterscheidet sich die Performance überhaupt nicht gegenüber DDR2
 
Das war zu Beginn von DDR1 zu DDR2 auch so. Sogar lange Zeit war DDR2 langsamer als DDR1 wegen der schlechten Latenzen. Auch bei DDR3 wird es eben seine Zeit brauchen, ehe merkliche Vorteile da sind und die Preise auf einem normalen Niveau bewegen. Ich habe erst letztes Jahr beim Game PC auf DDR2 gewechselt, und ausser dem Laptop laufen alle anderen PCs nach wie vor mit DDR1.
 
@Schnubbie: Der Punkt ist nicht so sehr, dass es mir etwas nutzt (ich kenne die Benchmarks auch, die allerdings allesamt noch mit frühen Modulen mit sehr hohen Latenzzeiten gemacht worden sind), sondern, dass z.B. der X38 und X48 Chipsatz von Intel eigentlich nur noch für DDR3 konzipiert wurde. Die Mainboardhersteller biegen das in einzelnen Varianten dann zwar für DDR2 um, meist sind das aber deutlich abgespeckte Boards.
Mich interessieren X38 Boards und wenn ich schon auf neue Technologie setze, dann auch mit dem passenden Speicher: bzw. ich würde das machen, wenn das Preisverhältnis zu DDR2 nicht so bodenlos wäre.
Nur ein Beispiel: ASUS hat z.B. eine neue Technik entwickelt, die den Energiebedarf des Mainboards um über 50 % senkt: das heißt weniger Wärme, d.h. weniger Belastung aller Komponenten und damit höhere Lebenserwartung. Und sowas ist für jemanden, der ein extrem zuverlässiges System braucht (und dem es durchaus nicht ums Overclocken oder das letzte Quentchen Performance geht) durchaus interessant.
Also bitte keine Belehrung wegen Performance etc., mein Beitrag zielte eher darauf, dass es in der IT-Branche ein unglaubliches Missverhältnis zwischen den Preisen von etablierter und neuer Hardware gibt: es ist doch seltsam, dass DDR3 ohnehin kaum lieferbar ist, obwohl es Mainboards dafür seit einem halben Jahr gibt: stattdessen werden Unmengen DDR2 produziert, die Preise gehen in den Keller und alle Hersteller jammern...
 
Weiter fallen können die Preise garnicht da sie schon unter den Produktionskosten liegen.
 
Genau - kauft lieber jetzt (zu den teureren Preisen), als dass die Hersteller später noch mehr Minus machen, wenn die Preise NOCH weiter fallen.
 
Im April 2007 haben sie es gesagt, dann im Oktober wieder.... Wenn der DDR2 Preis steigt, kaufen die Leute nur noch DDR3 RAM :)
 
Ich frage mich ganz ehrlich, wie es sein kann, dass (neben Angebot und Nachfrage) nicht mehr die Produktionskosten plus Gewinn den Preis ausmachen ... das kommt dann wohl davon, dass man Speicher wie eine Währung handelt, um mehr Gewinn einzufahren - diese Rechnung ging nun eben mal nach hinten los, Pech für die Verlierer!
 
der markt is aber bald mal gesättigt..alle notebooks werden fast nur mehr mit 2GB ram ausgeliefert,und so gut wie jeder in meinem bekanntenkreis hat 4GB ram in den maschinen verbaut...
und nur wegen der speicherpreise n 64er system aufspielen...is ja wohl quatsch!!!
 
Deshalb habe ich auch 8 GB RAM! :D
 
@Screemon: ..und bestimmt hast du auch ein xp oder vista sys welches (wahrscheinlich) auf 32 bit läuft (wegen der vielen spiele), gelle? :-)
 
@Screemon: wenn du 64bit hast, sollten die 32bit anwendungen genauso gut laufen,wie auf einem 32bit system. dazu gibt es ja den emulator in vista...
 
ich hatte damals für http://geizhals.at/deutschland/a230411.html 25e bezahlt und habe noch einen dritten riegel genommen, weil es ja "so billig" war. glaub schlimmer kanns wirklich kaum noch kommen...
 
Wieso muss DDR1 Speicher so teuer sein? DDR2 ist da im vergleich billig!
 
das problem was die speicheranbieter haben ist, das sie die preise relativ zeitgleich erhöhen müssen, da sie ansonstena ufträge verlieren, aber das werden die dann schon schaffen :)
 
8 GB auf einem x64 OS, dazu eine Ramdisk und in vielen Bereichen erreichst Du eine Vervielfachung der Geschwindigkeit, z.B. beim Konvertieren von vielen Bildern, bearbeiten von Videosequenzen etc. Schade dass der X38 nicht mehr als 8 GB nimmt, ich würde glatt 16 GB verbauen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check