2007: Rekordergebnis für legale Musik-Downloads

Die Marktforscher von Media Control GfK haben vor kurzem die Verkaufszahlen für Musik-Downloads im Jahr 2007 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass im abgelaufenen Jahr fast 38 Millionen Musik-Titel über das Internet verkauft wurden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und trotzdem geht es der Musikindustrie ja sooooooo schlecht...
 
glaub eigentlich ehr dass das mit dem runterladen abnehmen wird. seit der vorratsdatenspeicherung haben die ganzen anti-p2p firmen schließlich 6 monate zeit einen zu packen. freunde von mir haben schon gesagt das sie das mit dem runterladen lieber erstmal sein lassen wollen.
 
@MacR!P: Du glaubst doch wohl selber nicht das die Vorratsdatenspeicherung User davon abhält ihre Musik Illegal über das Internet zu laden.Die meisten werden sich denken "Wie groß ist die Chance das ich als einer von Millionen erwischt werde" Bei SternTv gab es einmal einen netten Bericht über Filesharing,und wie die 5 größten Deutschen Plattenlabels darauf reagieren.
 
@MacR!P: Vorratsdatnspeicherung für Internetverbindungen ab 2009. Deine Kumpels können also weiter saugen:-)
 
@MacR!P: Ich bin jetzt mal ganz fies: Will jemand einen aktuellen Musiktitel, braucht er nur auf Youtube diverse Suchbegriffe eingeben (wie man die Dinger jetzt noch runterlädt und die Musikqualität verbessern kann, sage ich lieber nicht^^).
 
@MacR!P: Die Vorratsdatenspeicherung speichert doch nur die Zeit wann verbunden war. Nicht aber wohin. Außerdem bin ich mir sicher das die noch gekippt wird. Ist nunmal nicht Verfassungskonform.
 
38 Millionen ist nicht gerade viel ...
Das sind gradmal 2,5mio verkaufte CD's
In Deutschland hätte sich also nur jeder 32. Bürger eine CD in einem kompletten Jahr gekauft...
Aber hier geht es um den Gesamtumlauf
 
Ich habe mir letzte Woche noch eine CD im Laden gekauft. Ich finde es einfach schöner und besser eine CD in der Hand zu halten und ihn in den Player einzulegen als die Lieder einfach so ohne Booklet etc. auf der Platte zu speichern. Ausserdem sieht sie im Regal viel schöner aus :) Da geb ich gut und gerne mehr Euros für aus.
 
@dimo: Vom besserem Klang brauchen wir gar nicht erst zu reden.
 
@dimo: Ich habe mir in der letzten Zeit auch einige Originalalben gekauft, v.a. ältere, die weniger als 10 Euro kosteten. Wenn hier dann 15-20 (gute) Lieder enthalten sind, zahle ich pro Lied nicht mehr als 0,60 Euro, habe dann aber ein Original in der Hand, mit Beilagen, mit schöner/stabiler Hülle, dieses dient gleichzeitig als Sicherung und Quelle für verlustfreie (z.B. FLAC) oder verlustbehaftete (z.B. MP3) Kopien auf Festplatte. CDs, die mit Kopierschutz daherkommen, schicke ich i.d.R. sofort zurück oder verkaufe sie weiter. Ich würde niemals Musik in einem verlustbehafteten Format für fast den gleichen Preis online erwerben, es sei denn, das Musikstück ist wirklich sehr gut und der Rest des dazugehörigen Albums schlecht.
 
naja, als das neue "eva" von nightwish ist so schlecht aufgenommen, das rauscht sowohl auf der original CD wie auch der download... :/ @Txxxxs: bei napster kannst du für 10€ im monat soviel laden wie du willst. schon bei 21 liedern im monat bist bu bei unter 50 cent für einen track.
 
naja, vielleicht sollte das der MI ein fingerzeig sein, sich lieber auf das onlinegeschäft zu konzentrieren und dieses weiter voranzutrieben, als leute sinnfrei abzumahnen. denn durch die legalen downloads haben sie mehr verdient, als durch klagen und als durch klagen an downloads verhindert wurde. die sollen lieber endlich mal anfangen, große kampagnen zu fahren, wo die vorteile von legalen DLs herausgestellt werden und nicht immer nur kampagenne, die alle internetnutzer kriminalisieren.
 
So eine spontane Idee von mir, aber: Wie lange ist es her, dass die downloadbaren MP3-Dateien endlich *nicht* mehr mit DRM geschützt sind? Ob das vielleicht auch damit zusammenhängen kann? :)
 
@Astorek: Es gibt AFAIK kein DRM für mp3. Einige haben mehr oder weniger von DRM behafteten Formaten auf mp3 umgestellt.
 
"Die Marktforscher von Marktforscher von Media Control GfK" Wo ist der Fehler ? Finden Sie jetzt den Fehler, liebe Zuschauer! Rufen Sie jetzt an und gewinnen sie ein feuchten Keks! 01379 - 1337 1337. Rufen Sie jetzt an, ich warte schon auf Sie! Oder ist keiner mehr wach !? Wieso ist keiner mehr Wach, RUFEN SIE JETZT AN LIEBE ZUSCHAUER!
 
@cH40z-Lord: LoL eigentlich mag ich das ja nicht wenn Leute immer verbessert werden, manchmal bin ich aber auch nicht besser. Aber dennoch ist der kommentar irgentwie funny. Dafür mal so nen + Hab heut meinen spendablen :-P
 
@cH40z-Lord: Gibt von mit auch ein +
Aber du hast eine Sache vergessen. Was ist mit den Mitmachregeln? Also Leute, ihr dürft erst anrufen, wenn ihr 18 Jahre seid. Bzgl. der Telefonnummer: Aus den Mobilfunknetzen kann es ggf. teurer werden.
Zum eigentlichen Thema: Ich beziehe meine Musik seit 2007 über Napster und kann wirklich nicht klagen. :)
 
Ich bezahle nicht 1.29 wie bei Musicload für lieder als wma file und 128 Kbs.
da gehe ich lieber in die videotheke bei uns und leihe mir die cd aus und kopier die mit dem windows media player auf die festplatte. So downloade ich nichts runter weder veröffentlich ich diese. Und habe Lieder in 1 A Qualität.
Ich brauche Lieber mit min 192 Kbs den rest kann man IN DEN PAPIERKORB LEGEN!:-)
 
ooooooooooh !? und jetzt sag mir doch einer mal warum nur werden weniger CD'S verkauft ? jeder wie er will...ich kaufe fast nur vinyl.....und der rest soll aufhören zu quengeln.......
 
freut mich. aber einige CDs muss man original haben. aber dennoch sollten die Firmen einsehen, dass dies die Zukunft ist und man weniger CDs herstellen sollte. Ist eh Umweltverschmutung xD Reicht ja, wenn man paar CDs herstellt und auch viel uebers Inet anbietet, so hat jeder was davon.
 
@StefanB20: Wenn man aber von CDs auf Downloads über das Internet wechselt, finde ich, sollten die Firmen diese Musik auch in einem guten, v.a. verlustfreien, Format anbieten und in keinem verlustbehafteten, wie momentan meist. So hat der Käufer die gleiche Qualität und kann (bzw. sollte) selbst entscheiden (können), ob er es beim Ausgangsformat belässt oder daraus z.B. MP3s mit seinen bevorzugten Einstellungen macht. Bietet man die Musik aber verlustbehaftet zu etwa dem Preis an, für den man genauso eine CD bekommen könnte, ist das in meinen Augen zu teuer bzw. Abzocke.
 
"Die einzige Ausnahme stellt deutsche Schlagermusik dar, wo die Zahl der verkauften Tonträger um etwa 40 Prozent stieg. " wahrscheinlich verschenkt die junge gerneration gerade die cd-player an die omi und opis, welche jetzt dann endlich cds kaufen können :)
 
Es lebe BearShare. =)
 
@Stefan1207: Ironie?
 
werden eigentlich auch schon waves bzw. Audio Losless files angeboten?
 
Als erstes, ich bin nicht reich! Aber ich habe bereits über 700 Titel aus dem iTunes Store *gesaugt*. Und seit es den iTunes Store gibt, wurde ich viel weitsichtiger was die Musik anbelangt. Im iTunes Musikstore gibt es auch viel Musiker, die noch keinen Plattenvertrag haben und alles in Eigenregie produziert haben. Und dass es überhaupt eine so grosse Plattform gibt, wo so etwas möglich ist!!!!!!!!!Trotz der Musikindustriemafia. Grossen Respect. Darum unterstütze ich Apple und den iTunes Store. Wenn es nämlich nicht so wäre, würde ich andere onlinestores ( auch kleinere *Alternative* ), bevorzugen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter