USA: Wettbewerbsverfahren gegen Intel eingeleitet

Wirtschaft & Firmen Der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo hat am gestrigen Donnerstag ein Wettbewerbsverfahren gegen den Chiphersteller Intel eingeleitet. Darin soll es um die Praktiken des Weltmarktführers im Konkurrenzkampf mit dem Unternehmen AMD gehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so - Intel hat ja auch nur Mafia Methoden verwendet um diverse Manager zu überzeugen nur noch Intel Prozessoren zu verbauen. Hoffentlich müssen sie schön bluten._________________ Zitat: "Dass Intel seinen Status rabiat verteidigt, gaben Manager von PC-Herstellern 2005 zu Protokoll: "Man drohte mir, mich zu Guacamole zu schlagen, sollten wir weiterhin AMD-Prozessoren verwenden", berichtete ein Vorstand des US-Produzenten Gateway in einer Klageschrift von AMD. Michael Capellas, einst Chef des Laptop-Spezialisten Compaq, gab zu Protokoll, Intel habe ihm "die Pistole an den Kopf gehalten". Ähnlich sei es Managern von Toshiba, NEC oder Fujitsu ergangen. Resultat: In Japan fiel der Marktanteil von AMD binnen wenigen Jahren von 22 Prozent auf null."________________ Daran sieht man wie toll die Firma Intel doch ist.
 
@Schnubbie: War das jetzt Sarkasmus? -Irgendwie find ich dein Posting... seltsam...
 
@FloW3184: Der letzte Satz war Sarkasmus, alles andere (unter anderem das Zitat) entspricht leider den Tatsachen http://tinyurl.com/yveznc - hier findet man einen sehr interessanten Artikel der Financial Times. Und hier erkennt man deutlich die Methoden von Intel. In meinen Augen wie die Mafia. Treiben so genauso ihr Schutzgeld ein. Zahle, sonst passiert was. Intel: Baue nur unsere Prozessoren, sonst passiert was. Und die Manager die sich geäußert haben, haben nun wirklich keinen Grund sich irgendwas aus den Fingern zu saugen.
 
@Schnubbie: Also der Artikel in der FTD ist ja wirklich sehr interessant! Hab mir den gerade durchgelesen und wenn das wirklich alles so ist, wie es da drinnen steht, würde das einiges erklären und wäre auch wirklich der Hammer! Wäre gut, wenn dagegen was gemacht wird!
 
Letztendlich ist es dem Kunden überlassen für welches Produkt er sich entscheidet. Und Intel hat nun mal zur Zeit die besseren Prozessoren
 
@JasonLA: hast du gelesen, um was es da geht?????????
Großkunden wurden "angeblich" günstigere preise für intel cpus gemacht,wenn sie anschließen alle komplettsysteme nurnoch mit intel cpus ausrüsten...dort hat der kunde dann keine eigene möglichkeit mehr zu entscheiden...ausser,diesen kompletthersteller gänzlich zu meiden....
 
@JasonLA: du hast wohl nicht gelesen das intel diverse groß OEM hersteller verdonnert hat intel zu nehmen, prozessoren bis über 50% unter marktwert verkauft an diverse hersteller um den kunden intel aufzuzwängen. ich glaube der größte davon war dell, es sind nicht ohne grund die dell pcs so billi geworden, obwohl nen intel drin is. leider tatsache und deshalb isset gut das amd die verklagt. intel hatja auch ibm aus dem markt gedrängt, siehe apple, aba ibm is nich doof die arbeiten mit amd zusammen und entwickeln. daher sag ich imma noch amd > intel.
 
@JasonLA: Zu Zeiten wo AMD die Prozessorkrone hatte hat Intel trotzdem durch ihre illegalen Methoden mehr Proezssoren verkauft. Und das läuft ja schon seit Pentium II Zeiten so und nicht erst seit gestern...
 
@JasonLA: was schon mal grundsätzlich falsch ist. - - - - schon in den jahren 1993 bis 1997 gab es wettbewerbs- bis hin zu strafverfahren gegen INTEL (die sie allesamt verloren haben) weil sie u.a. MAINBOARD-hersteller unter massiven druck setzten. zB. mit der drohung (bis hin zum vollzug derselben) das sie (die MAINBAORD-hersteller) keine INTEL-prozessoren mehr geliefert bekommen würden (oder nur mehr mit ewiger verzögerung gegenüber der willigen konkurenz) wenn sie zeitgleich boards mit AMD-prozessoren anbieten sollten. - - - - das alles ist also keineswegs neu, oder dergestallt zu interpretieren das für AMD produkte keine nachfrage herrschen würde. - - - - - @Schnubbie hat schon recht wenn er die methoden INTELS mit denen der MAFIA vergleicht die ihren status als marktführer dafür missbrauchen um andere (abhängige) hersteller und zulieferer unter unlauteren druck zu setzen um dadurch konkurrenten unfair aus dem weg zu räumen.
 
dazu fällt mir nur SAU GEIL ei!!! ENDLICH!!!!
 
@ChinaOel: Ist ja nich viel was dir so einfällt ^^
 
Es wird wirklich Zeit mal in der Elektonic Branche aufzuräumen. Da ist doch nur Bestechung und so. Ausserdem sollte man ganz und gar auf amerikanisch produzierte produkte verzichten. OOOh, war das jetzt rassistisch?!!?
 
@solareffe: Dann verzichte mal auf deinen PC, sowohl an Windows als auch an Linux und deiner Hardware werden bestimmt Amerikaner mit gearbeitet oder beteiligt (Aktien etc) seinhaben. Bedenke auch bitte deine sonstigen Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, Radio etc
 
@solareffe: nö, amis sind ja keine eigene rasse... kann also nicht rassistisch gewesen sein...
 
Dummerweise gibt es in unserer Welt nicht viele Leute die sich für die Machenschaften der einzelnen Firmen hinter den Produkten interessieren, die sehen nur 3 Ghz und kaufen, ohne sich Gedanken zu machen Ihre Macht als Käuferschaft aus zu nutzen und den übermächtigen Einhalt zu bieten!
 
@2fast: Wie können Sie sich auch Gedanken machen wenn der Media Markt oder Saturn, wo der Otto Normal Mensch Hans Wurst einfach nur einen PC für das Internet, Arbeiten und ab und an etwas spielen haben möchte, nur PCs mit Intel Prozessor anbietet. Viele kennen Intel aus dem Fernsehen und haben von AMD noch nie was gehört. Und der Media Markt Mitarbeiter wird den Teufel tun und den Kunden zur Konkurrenz schicken, die vielleicht ein AMD System haben, schließlich will er was verkaufen. Und wenn der halbinformieerte Kunde doch nach AMD fragen sollte dann wird ihm erzählt das AMD instabil ist, oder Hitzeprobleme hat oder sonst irgendeinen Müll der nicht den Tatsachen entspricht. Und Hans Wurst sagt, ja der Verkäufer der muss es ja schon wissen und es wird seinen Grund haben das MM nur Intel anbietet. So ist das leider...
 
Ich versteh ehrlich gesagt nicht, was daran so schlimm sein soll? In meinen Augen sind das ganz normale Marktmethoden. Natürlich werde ich - jetzt mal Intel - versuchen Händler exklusiv an mich zu binden. Und das ich den Händlern, die meine Produkte exklusiv verkaufen, einen besseren Preis mache, ist doch logisch. Ich sehe darin nichts schlimmes.
 
@angel29.01: Es sind keine legalen Marktmethoden Sachen unter Wert zu verkaufen, illegale Rabatte zu gewähren, Firmen die nur Intel einsetzen ihre Werbekosten zu erstattem oder wie es aussieht Manager zu nötigen / erpressen. Informiere dich einfach mal, reicht schon etwas BWL Kenntnisse etc und du merkst was an deiner Sichtweise falsch ist.
 
@angel29.01: das sind mitnichten "ganz normale marktmethoden"! es ist ein unterschied ob ich ein besseres preis/leistungs verhältniss anbiete, oder ob ich einen ruinösen preiskrieg betreibe um die konkurrenz auszuschalten bzw. wenn ich andere hersteller/zulieferer erpresse meine produkte zu verwenden und die der konkurrenz zu meiden. - - - - - wenn du das für gut befindest muss es dir auch recht sein wenn ich dich (nur mal zur veranschaulichung..... ) mit vorgehaltener pistole dazu zwinge oder dich mit zB. insiderwissen erpresse in meinem geschäft einzukaufen mit dem alleinigen zweck alle anderen geschäfte (also die konkurrenz) der stadt in den ruin zu treiben um im anschluß daran die alleinige marktmacht an mich zu reißen und fortan die preise zu diktieren.
 
Keiner zwingt doch die Händler. Niemand zwingt sie Intel Chips zu verkaufen.
 
@angel29.01: Intel verschafft sich einfch einen Wettbewerbsvorteil, durch illegale Methoden. Das ist illegal und fertig. Das "keiner zwingt die Händler" ist an der Stelle irrelevant.
 
Richtig so, untersucht mal und wenn dann bestraft auch. Ich bezweifle aber das AMD anders gehandelt hätte, wenn es in entsprechender Position gewesen wäre, aber so ist es in der Wirtschaft nun mal :).
 
@e-hahn: Die richtige Bestrafung wäre noch nicht mal eine Geldstrafe, sondern sie müssten weltweit in TV Spots und Zeitungsanzeigen ihre illegalen Machenschaften zugeben und die Zitate der oben genannten Manager müssten darin vorkommen. Das wäre mal etwas was Intel richtig wehtun würde.
 
In der Buchhaltung von intel würde ich gerne mal Blättern wollen, denn mich interessiert es brennend wie die solche Arten von Geschäften verbuchen - und vor allem vor dem Finanzamt rechtfertigen.
 
@The Grinch:

Glaube kaum das sich das Finanzamt für die "Geschäftsideen von Intel" interessiert, denen geht es nur um Steuern und solange Intel die bezahlt.......

Wenn dann interessiert sich eher ein "Kartellamt" dafür. http://derstandard.at/?id=3178280

Ich konnte mir schon immer zusammenreimen aus welchen Grund in jeder Firma, in jedem Großmarkt nur Intel Rechner stehen bzw. angeboten werden...und die Gerüchte um das "Geschäftsmodell" von Intel gehen ja schon seit Jahren um, aus guten Grund wie ich meine.
Noch schlimmer ist es ja, dass bei Laptops neben einer großen Anzahl von Topmodellen von Intel sehr veraltete Modelle von AMD stehen, was AMD noch schlechter aussehen lässt als sie wirklich sind. (Mediamarkt in München)
(Centrino neben einem AMD64 anstatt Turion64)

Jeder der klar denken kann weis, dass sich Intel das Geld was sie jetzt "investiert" haben irgendwann widerholen werden, spätestens dann wenn AMD pleite gehen sollte. ("investiert" = CPUs unter Wert verkauft)
Ich hoffe das Intel hier nicht das A-Team immitieren will :) und später sagen kann "Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert" .
Ich hoffe für AMD das sie mit dem 45nm Quadcore keinen Fehler machen und ihn dieses Jahr eher rausbringen als geplant.
Ich glaube kaum das AMD viele 65nm Quadcores verkauft hat zumal ja auch noch der völlig überhypte TLB Bug hinzu gekommen ist und die (offiziellen) Taktraten auch ziemlich mies ausgefallen sind.
(2,6ghz aufwärtz hätte es schon sein müssen)
 
AMD kann doch auch günstigere Angebote machen, wenn ein Hersteller nur AMD-Prozessoren verwendet...
Also sowas finde ich nun wirklich sehr dumm! Die großen Konzerne sind aber immer schuld, genauso wie das OEZ bei uns Schuld an den geringen Umsatz von ALDI... o.O
 
@Screemon: Meld dich mal bei einem BWL / VWL Kurs an der VHS mal an, dann lernst du etwas über Marktwirtschft und was man darf und was nicht. Und Intel hat solch eine Marktmacht und Geld, das sie es sich leisten konnten Rabatte zu gewähren, wo der Einkaufspreis für die PC Hersteller niedriger waren als die Produktionskosten (man munkelt da von 50% der Produktionskosten) - so ein Minusgeschäft konnte sich Intel aufgrund ihrer finanziellen Mittel leisten und sowas ist verboten und das aus guten Gründen. Da so der Wettbewerb verzerrt wird und die Konkurrenz über kurz oder lang vom Markt verschwindet und man ein Quasimonopol hat und den Markt nach Lust und Laune seinen Vorstellungen formen kann. Genauso sieht es mit den Sachen aus das Intel scheinbar die Werbemittel für die PC Hersteller (Fernsehclips etc) bezahlt hat, wenn sie AMD Produkte aus ihrem Sortiment nehmen bzw gar nicht erst aufnehmen.
Siehe auch den Artikel den ich oben verlinkt hab, dort wurden auch Manager verschiedener Hersteller von Intel "erpresst". Und jetzt endlich eingegriffen wird war höchste Zeit.
Stell dir vor du würdest etwas herstellen wo es noch einen großen anderen Hersteller gibt, der allerdings 80% des Marktes dominiert. Er verkauft seine Produkte einfach unter seinen Kosten, du verkaufst nichts mehr und wirst aus dem geschäft gedrängt, da würdest du glaube ich das auch dumm finden und nicht einfach es hinnehmen.
 
@Screemon:
Ich glaube du hast den ganzen Artikel nicht verstanden!

"Günstiges Angebot" heist bei INTEL nicht das man auf einen gewissen Anteil seines Gewinns verzichtet sondern das man draufzahlt um andere Hersteller kaputt zu machen und wenn du dich nur ein wenig mit der Marktstellung von INTEL vs. AMD auskennen würdes, könntest du erkennen wem von beiden dieses "draufzahlen" leichter fallen würde.
Hier von der "Dummheit" AMDs zu sprechen zeugt von eigenem "Unwissen", um es mal vorsichtig auszudrücken :)
 
@Screemon: mal für die ganz begriffsstutzigen. - - - - - du hast zwei eierproduzenten am ort. die eine Fa. heißt InEi-InSide - die andere EiEmDi. produzent A ist 3 mal so groß, hat highend-eier und verkauft diese für 50% des herstellungspreises: also für 25 cent, obwohl sie eigentlich nach realem marktwert 2,5 mal so teuer sein müssten um auf ein gewinn-bezogenes konto zu kommen - also 62,5 cent. er macht halt jetzt große verluste - macht aber nichts weil er entsprechende rücklagen hat die noch eine ganze weile reichen können. - - - - produzent B (hat nicht diese ganzen rücklagen) "muss" aber für seine eier (die nicht ganz so groß sind) mindestens 27 cent pro stück verlangen um die produktionskosten (ohne gewinn) annähernd hereinzuholen die in der regel das doppelte des produktionspreises ausmachen. da ist schon mal von haus die lage 2:1 gegen den hersteller B. nun sind aber in den belieferten geschäften des ortes viele kunden die in der vergangenheit auch gerne mal zu einem günstigerem ei gegriffen haben. zB. einem zweit-ei. die inhaber dieser geschäfte kriegen nun aber von produzent A die pistole an die brust aufgesetzt, so das diese - sollten sie weiterhin eier von produzent B bestellen und verkaufen - von produzent A nicht mehr beliefert würden. entsprechend nehmen einige geschäfte, angesichts dieser drohung, das angebot von B aus den regalen (oder verkaufen den kunden nur noch die alten eier) weil sie angst haben die A-kunden, die um den faktor 3 zahlreicher sind zu verlieren, wenn sie denn keine eier mehr von A bekommen würden (oder nur noch die alten outdated'en eier von vorletzter woche). jetzt steht es 3:1 gegen produzent B. - - - - nun geht es den anderen geschäften immer schlechter weil viele der A-kunden ausbleiben. logisch, nur wenige machen sich die mühe und gehen anschließend in die B-geschäfte um sich zB. ein zweit-ei zu holen. also nehmen auch diese geschäfte nach und nach das B-sortiment aus dem regal und werden zur belohnung wieder von produzent A mit den technisch neusten hochleistungseiern beliefert. indessen geht es produzent B immer schlechter. die kunden wollen zwar auch Bs eier kaufen, aus dem ganz einfachen grund weil sie günstiger sind bzw. zum braten besonders geeignet sind - aber nach einer weile gibt es in der ganzen stadt keine B-eier mehr (und nein: ihr habt weder ein auto, noch ein flugzeug oder bus, noch sonst etwas um in die nächste stadt - die 500km weit weg ist - zu kommen. und nein - schicken könnt ihr euch auch keine lassen weil produzent A euren bürgermeister und den stadtrat dazu überredet hat das produkte von anderen städten an endverbraucher deiner stadt nur unter erschwerten bedingungen zu liefern sind). SO - jetzt ist produzent B aus dem rennen geschlagen und produzent A verlangt von nun an 10 euro FUFZIG für ein einziges, verschissenes, Ei.....!!! ist ja klar! "produzent A" diktiert von nun an, mangels konkurrenz, selbstherrlich die preise - - - - - - UM ES MAL MIT ANDEREN WORTEN ZU SAGEN: DIESE KARTELLVERFAHREN SCHÜTZEN EUCH VERBRAUCHER und nicht nur die in einem unfairen wettbewerb unterlegenen FIRMEN.....!!!! - aber alles paletti. gehet hin in frieden und dummheit und gebt den korruptesten konzernen und firmen die ihr nur finden könnt euer geld. sie werden es euch eines tages reichlich danken. zB. mit einem tritt in den arsch und im anschluss daran, mit kaltlächelndem gesicht, 2 tritte in den kopf....!
 
@bilbao: Ich bin ja selbst auch dazu geneigt lange Kommentare zu verfassen aber deiner ist echt der Hammer. Ein DICKES FETTES PLUS von mir. Ich kaufe seit Jahren generell nur noch AMD, genau deshalb. Warum muss eigentlich ein Durchschnittsuser einen Mittelklasse Rechner unbedingt mit Intel Prozzi haben unter dem Argument die sein ja schneller als AMD?? Das hab ich echt noch nie verstanden AMD hat doch bis auf die absloute Spitze, Prozzis im Sortiment die gleichschnell sind wie die von Intel. Ich baue meine Rechner selbst und bin deshalb nicht abhängig von den grossen Herstellern wie Dell, HP, Siemens, oder Acer. Da bin ich auch heilfroh drüber.
 
Endlich^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links